Sonntag,21.April 2024
Anzeige

Goldpreis: Stimmungs-Umschwung in den USA

Bei steigendem Goldpreis haben Spekulanten im amerikanischen Gold-Futures-Handel erhebliche Short-Positionen abgebaut. Sehen wir nun einen Trendwechsel?

Goldpreis

Der Goldpreis vollzog in der vergangenen Woche eine erneute Seitwärtsbewegung, die am Freitag immerhin mit einem Kursaufschlag endete. Im Fokus der Analysten stehen weiterhin die Zinserwartungen in den USA. Das am vergangenen Mittwoch veröffentlichte Protokoll der letzten Fed-Sitzung bestätigte dahingehend zunächst einmal einen verhaltenen Ausblick. Denn die Mitglieder des US-Offenmarktausschusses signalisierten eine weiterhin vorsichtige Haltung was mögliche Zinssenkungen angeht.

Gold, Goldbarren, Goldpreis (Bild: Goldreporter)
Zu einem Futures-Vertrag gehören immer zwei Parteien, der eine geht „long“, der andere „short“. In dieser Woche baute das „Managed Money“ erhebliche Short-Positionen ab. Dabei stieg deren Netto-Long-Position kurzfristig um 46 Prozent. Interpretation: Kurzfristige Terminverkäufer wurden mit dem steigenden Goldpreis auf dem falschen Fuß erwischt und korrigierten ihre Position (Bild: Goldreporter).

Zinserwartungen

In den „Fed Minutes“ hieß es, man müsse erst „größeres Vertrauen in den Rückgang der Inflationsraten gewinnen“. Und die Zentralbanker verweisen auf Risiken eines zu schnellen Handels. Auch am Freitag meldeten sich noch einmal Fed-Mitglieder zu Wort. Somit überwiegt nun die Marktaufassung: Es werden Zinssenkungen in diesem Jahr kommen, aber sie verzögern sich. Konsequenz: Ereignisse, die diesen Erwartungen zuwiderlaufen, können kursbewegende Effekte haben. Und das gilt natürlich auch für den Goldpreis.

CoT-Daten

Wie war zuletzt die Stimmung der Goldhändler am US-Terminmarkt? Dazu betrachten wir zunächst die aktuellen CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures per 23. Februar 2024.

Hier sehen wir nun gegenüber Vorwoche einen Anstieg der Netto-Short-Position der „Commercials“ um knapp 3 Prozent auf 159.411 Kontrakte. Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 7 Prozent zu auf 140.262 Kontrakte.

Besonders interessant: Nachdem sich die Netto-Käufe der Untergruppe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) in der Vorwoche noch halbierten, stiegen diese nun wieder um 46 Prozent auf 49.923 Kontrakte. Dabei ist zu beachten, dass diese Händlergruppe in Summe keine Long-Positionen aufbaute, sondern erhebliche Short-Positionen glattstellte. Ganz offensichtlich wurden sie hier (einmal mehr) auf dem falschen Fuß erwischt.

Open Interest

Währenddessen kam der Open Interest am Dienstag zunächst erneut um mehr als 3 Prozent zurück auf 407.063 Kontrakte. Allerdings mehrte sich die Anzahl der Futures-Verträge bis zum Wochenende wieder um 1,7 Prozent auf 414.041 Kontrakte. Damit lag der Open Interest auch 1,7 Prozent über dem Wert vom Freitag der Vorwoche.

Gold, CoT-Daten

Gold, CoT-Daten, Positionen, Commercials, Spekulanten

Gold-Optionen

Und auch bei den Gold-Optionen ergibt sich gegenüber Vorwoche ein Anstieg, um 3 Prozent auf 869.369 Optionen. Dabei sehen wir einen weiter sinkenden Optimismus in Sachen Goldpreis. Denn die Put/Call-Ratio stieg noch einmal an auf 0,519. Damit kamen auf 100 Put-Optionen zuletzt 193 Call-Optionen. In der Vorwoche waren es 200 – und Ende Januar kam man hier noch auf 221.

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis ging am Freitag mit 2.045,80 US-Dollar aus dem im US-Futures-Handel. Damit schloss Gold 1 Prozent hoher als vor einer Woche. Am Freitag war der Kurs im frühen Handel noch auf 2.025 US-Dollar zurückgekommen. Aber im Tagesverlauf kletterte das Edelmetall zügig und erreichte kurzzeitig 2.051 US-Dollar. Insgesamt sahen wir damit in der vergangenen Woche aber nur moderate Kursschwankungen.

Goldpreis, Gold, Futures, Comex, Wochenchart
Der Goldpreis am US-Futures-Markt (April-Kontrakt) lief vergangene Woche die meiste Zeit seitwärts. Am Freitagnachmittag ging es dann bei relativ hohem Volumen nach oben. Im Vorwochenvergleich ergab sich ein Plus von 1 Prozent(Quelle: CME Group)

COMEX-Gold-Lager

Unterdessen sanken die Goldbestände in den COMEX-Tresoren gegenüber Vorwoche um weitere 230.000 Unzen auf 18,23 Millionen Unzen (Vorwoche: -530.000). Parallel gingen die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Gold-Bestände der Kategorie „eligible“ um 150.000 Unzen zurück auf 10,17 Millionen Unzen (alle Zahlen gerundet).

Erkenntnis: Bei einem Open Interest von 414.041 Kontrakten haben Händler Ende der Woche insgesamt 41.404.100 Unzen Gold in Form von Standard-Futures gehandelt (100 Unzen pro Vertrag). Das heißt, der Gold-Futures-Handel an der COMEX war offiziell zu 44,0 Prozent mit entsprechenden Lagerbeständen gedeckt (Vorwoche: 45,3 Prozent).  

Lieferanträge

Diese Unterdeckung wird vom Börsen-Betreiber damit gerechtfertigt, dass nur ein Bruchteil der Futures-Verträge tatsächlich physisch abgewickelt werden. Das heißt, am Ende des Kontrakt-Monats schließen die Parteien ihre Positionen hauptsächlich per Barausgleich. Wie hoch der Anteil ist, kann man ebenfalls aus einer wöchentlichen Pflichtmitteilung ersehen.

So meldete die Börsenaufsicht CFTC für den Kontraktmonat Februar nun 19.908 Anträge auf physische Auslieferung von Gold. Das heißt, innerhalb einer Woche kamen 1.270 hinzu (Vorwoche: +2.131) hinzu. Zum Vergleich: Im Vormonat waren es insgesamt nur 7.300 Anträge. Dagegen lag die Summe im bisherigen Rekordmonat (Juni 2020) bei 55.102 Anträgen auf physische Auslieferung des als Futures gehandelten Goldes.

Goldpreis-Ausblick

Die Gewinnmitnahmen im Handel mit Gold-Futures endeten vergangene Woche weitgehend. In unserer Marktanalyse vor einer Woche wiesen wir bereits auf eine mögliche kurzfristige Bodenbildung hin (Goldpreis: Ist das schon das Kaufsignal?).

Dabei korrigierten viele kurzfristig auf einen fallenden Goldpreis spekulierenden Händler in dieser Woche ihre Positionen, wie die jüngsten CoT-Daten zeigen. Dass Richtung Wochenende der Open Interest gemeinsam mit dem Goldpreis anstieg, ist ein Zeichen kurzfristig erwachter Marktstärke.

In der kommenden Woche werden weitere Inflationsdaten veröffentlicht (deutsche Inflation im Februar, PCE Price Index in den USA). Hinzu kommen bedeutende Wirtschaftsdaten aus den USA (u.a. ISM-Einkaufsmanager). Damit dürfte weiterhin für reichlich Spannung an den Märkten gesorgt sein.  

Hinweis: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

48 Kommentare

  1. Keine sooo schlechten Aussichten. Spätestens in der 2. Jahreshälfte darf es gerne wieder etwas nordwärts gehen – bis dahin habe ich noch „nachgeunzt“! :-))) Für die restl. wirtschaftliche Situation in Dummland sehe ich kaum Besserung (die Zahlen sind garantiert noch künstlich geschönt- die volle Wahrheit erfahren wir sicher nicht…) – besonders nach den höchstqualifizierten Aussagen von Habeck letzte Woche. Worthülsen, derartig unterirdisch, dass ich bald vor Wut den Fernseher aus’m Fenster geworfen hätte! Jeder Unternehmer hätte sich mit solchen Aussagen vor seiner Belegschaft komplett diskreditiert. Soweit zum Thema „Fachlichkeit“; ich wäre bei solchen Aktionen schon längst wg. Geschäftsschädigung / Unfähigkeit aus’m job geflogen…
    @alle
    Und dann erneut diese Widersprüchlichkeit in den Aussagen: Lt. Scholz sind wir jetzt die zweitstärkste Wirtschaftsmacht der Welt – in der n-tv-Statistik sind wir auf Platz 20 runtergefallen!? Bin ich zu doof das zu kapieren? Habt Ihr da auch Verständnisprobleme oder wird man hier mal wieder verar….??? Man helfe mir!!!
    By the way: Wie ist Eure AU-Stimmung? Auch noch nachkaufen in 2024?
    Der Dokta
    (Praxis dicht wg. WE – öffnet morgen um 09:00 h)

    • ich identifiziere mich als 5 einzelne Personen, der Händler hat gemeint er toleriert das. damit kann ich bei meinem Händlerfreund jetzt wieder 10000 äh 5 mal 2000 anonym kaufen. daher ganz klare frühlingsgoldgefühle.

    • Moin Dokta,
      dem Scholz fehlt einfach nur der Durchblick und das im wahrsten Sinne des Wortes. Da er nicht wusste wo Deutschland momentan wirtschaftlich steht, hat er sich eben mal kurz bei n-tv informieren wollen. Und da hat er wohl nur die Null übersehen oder vergessen.

      Was das Gold betrifft, da bin ich raus. Das was ich habe auch an Silber, sollte für die Zeit X reichen. Erben sind keine da also bringe ich die Baumwolllappen unter die Leute solange man noch was dafür bekommt.

      Gruß auch in die Runde
      barmbekbasch

  2. @Golden Eye
    Servus aus Mittel Deutschland. Persönlich werden wir die nächste Zeit kaum Gold kaufen, aber das gilt nur für uns.
    Für die Kids wird weiter aufgestockt, Lunar, Kangaroo, Panda. Da ich das blöde Gefühl habe, das der Goldkauf in der Zukunft ziemlich erschwert wird, oder fast unmöglich gemacht wird. Sei durch hohe kurssprunge des Goldpreises oder Staatliche Eingriffe.
    Besser haben die Kids einige Reserven, das kann sich nur positiv in Zukunft erweisen.
    War letztes mal mit den Sohnemann zu Bank Geld (?) abzuheben. Nachdem ich die bunte scheine in der Hand hielt, sagte der junge ah. du hast Geld jetzt. Ich fragte ihn was ist das wahre Geld? Er schaut auf mich und sagt, Goldmünzen. Sieht du sagte ich du weißt bescheid.
    Die Gespräche über das Papiergeld und das Gold waren trotzdem nicht umsonst!

  3. @GoldenEye
    Definitiv kontrolliert nachunzen!!!
    Solange man noch unter der 2K Grenze anonym einkaufen kann.
    Wenn ich mir überlege, dass ich vor 10 Jahren 2 Unzen für den Unzenpreis von heute bekommen habe, zeigt mir Commanders Expo + Bauchgefühl die nächste Verdopplung in 2034. (Schätzungsweise 3.500 €)
    Und da ich noch etwas Zeithorizont habe, fällt mir beim besten Willen kein Argument ein, auf was ich da noch warten soll.
    Ich habe 2015 gezögert, weil der AU-Preis 100-120€ teurer war als mein Durchschnittspreis.
    Lächerlich aus heutiger Sicht. Diesen verdammten Geiz habe ich später umso teurer bezahlt, weswegen mir diese „jugendliche“ Kurzsichtigkeit eine Lehre war.

  4. Auf jeden fall weiterhin nachkaufen und den
    Cost-Average-Effekt nutzen. Habe auch bereits dieses Jahr 2 bestellungen vollzogen.
    Mein erstes Unzerl war vor 23 Jahren die 200 € Goldmünze für ich glaube um 400 €,
    Kürzlich den aktuellen Jahrgang der Wiener und der Krügerränder für knapp über 1900 € nachgeunzt. Und es gibt keinen grud das diese richtung des Pog sich umkehrt – abgesehen von zwischenzeitlichen rücksetzern die man ja gern nutzt. Noch ca 10 jahre, dann bin ich fertig mit Gold kaufen und es wird wieder Ver – kauft. Aber dann vom Urlaub aus

  5. @alle
    Danke Euch – liegt ja im Wesentlichen auf meiner Linie; da bin ich ja nicht so falsch davor!
    Dann allen Systemunterstützern (Arbeitnehmern) hier einen produktiven Wochenstart! Ach ja, Euch Rentnern natürlich auch…
    Der Dokta

  6. Ich habe die nä. Jahre auch vor, nachzuunzen, aber gezwungenermaßen im großem Stil aufgrund der zu erwartenden IPO-Gewinne und Aktienteilverkäufen. Womöglich werde ich hier notgedrungen einen Teil in einem sicheren Staat einlagern lassen. Muss ich mir noch überlegen wie und bei wem, obwohl ich mich ja dagegen ausgesprochen habe. Aber will man sich z.B. eine Mio. nach hause liefern lassen?

    • @Commander
      Nein, die Mille lässt man sich doch nicht liefern.!!
      Die holt man sich gediegen im Bademantel ab und steckt sich die 15 kg Gold in die Badehaube.

  7. @Commander
    Warum nicht nach Hause liefern lassen? Bei einer Million kommen schon einige Kilo Gold zusammen. Man kann es schmelzen, bißchen mit kupfer mischen damit nicht so auffällt. Eine schöne Statue bauen, vielleicht Amor im Garten, drumherum einen Kreis von schönen Blumen.
    Oder eine Statue von Aphrodite auf einen sockel mitten in beheizten Pool, soweit man einen hat. Vom Boden des Pools eine dezente Beleuchtung Richtung Aphrodite, ah. Statue, macht was her.
    Ich weiß garnicht was in mir gefahren ist, manchmal habe ich solche Gold Fantasien:)

    • @Big Driver
      Mein Freund der Installateuer (Wortspiel !) rät in solchen größeren Problemfällen dazu, einfach 2 Meter Heizungsrohr im Keller statt in Kupfer in besonders korrosionsbeständigem Alternativmetall einzubauen.
      Bei dem dort i.d.R. vorhandenen Verhau an Rohrleitungen hinter Isolationsmaterial sucht niemand nach ……
      Es ist auch noch nicht bekannt geworden, dass ein Einbrecher eines dieser schwarzen Gusseisen
      -Abwasserrohre ausgebaut und mitgenommen hätte.

      Witz:
      Ede, der Einbrecher (Nebenerwerbsbauer) sitzt im Knast.
      Seine Frau schreibt ihm, dass sie überlegt, auf dem Feld hinter dem Haus Kartoffeln anzubauen , was ihr aber sehr viel Arbeit machen würde.
      Er schreibt zurück, dass sie das bloß nicht machen soll, weil er dort jede Menge Beute vergraben hätte.

      Nach 2 Wochen schreibt sie ihm:
      Letzte Woche war eine Hundertschaft der Polizei da und hat das ganze Feld sauber umgegraben, konnte gestern ganz einfach die Kartoffeln setzen.

      • @MeisterEder,@Commander
        Ich würde den 1-Millionen Euro Block als Türstopper gießen. Wer kommt schon darauf, das Offensichtliche für bare Münze zu nehmen?!

        Einen hab ich auch noch:
        Zwei Leute in einem Heißluftballon haben die Orientierung verloren und schreien zu einem Mann am Boden: “ He, wo sind wir?“ Nichts passiert. 5 Minuten später schreit der Mann am Boden zurück: „In einem Heißluftballon!“
        Daraufhin sagt der eine zum anderen: „Das muss ein Mathematiker gewesen sein.“
        Fragt der andere: „Wieso?“
        „Er hat lange gebraucht um ein präzise Antwort zu geben, mit der niemand etwas anfangen kann.“

  8. @Commander
    Tip: „Im Sommer scheint Sonne, im Winter da schneits – in der Schweiz, in der Schweiz, in der…
    Ich hab mich auch schon bei den Eidgenossen erkundigt – zuverlässige Einlagerung machbar, allerdings als Ausländer zu horrenden Gebühren! Mag sein, dass Sie ab 1 Mio. einen Sonderpreis bekommen…?
    Wichtig ist aber immer: in Europa AUSSERHALB DER EU!
    Da bliebe dann nur noch zuverlässig ein Bankkeller in Lande der Elche, Blockhäuser & Murmeltiere – NORWEGEN!!!
    Viel Spaß bei der Recherche –
    Der Döktör

  9. Danke an alle in der Runde. Macht echt Spass hier, tolle Truppe, lustige aber auch sinnvolle Tips! Die sind mir aber natürlich geläufig. Womöglich werde ich die Summe diversifiziert dritteln, von allem etwas. Ich bleibe aber bei Unzen-Münzen, da diese adhoc veräußerbar sind. Hab ja noch etwa anderthalb Jahre Zeit bis es hoffentlich soweit ist.
    PS:Die Witze sind gut. Bitte mehr davon. Ich bin leider kein guter Witzmerker.

    • @Commander
      Teile Ihr Schicksal, habe was Witze angeht ein Gedächtnis in allerbester OLAF-Qualität.
      Noch schlimmer: die, die ich mir merken kann sind alle ab 18 oder ab 36, also nichts für hier.

      Einen Witz im Sachzusammenhang habe ich aber (Basis ist ein Cartoon, der bei einem Kollegen in Zürich an der Wand hing):
      Auf dem Bild ein Waldweg, im Hintergrund der Grenzpfosten zwischen D und CH.
      Im Bild ein vollbärtiger Grüner mit Kröte in der Hand und ein Anzugträger mit Pilotenkoffer.
      Der Grüne: es ist gerade Krötenwanderung.
      Der Anzugträger: bei mir auch.

      Ach ja, da wir gerade an der Grenze sind der:
      Sepp, der Bauer, fährt jeden Tag mit einer Schubkarre Heu über die Grenze.
      Irgendwann wird es Olaf, dem Zöllner, zu bunt und er fängt an zu kontrollieren.
      Heu ausladen, Heu untersuchen, Heu wieder einladen.
      Dann kommt Sepp öfter mit einer Schubkarre Sand.
      Wird schwieriger: ausladen, durchsieben, einladen.

      Olaf und sein Chef finden keine Antwort und bieten Sepp einen Deal an: wenn er verrät, was er da wie schmuggelt, bekommt er keine Strafe und darf weitermachen, Sie wollen es nur wissen.
      Also Sepp, was schmuggelst Du denn die ganze Zeit ?
      Sepp: Schubkarren !

      Das zu Ammits Idee mit dem Türstopper in Schwerversion. Das Offensichtliche ist immer am unverdächtig.

      Disclaimer: wenn ich hier während der letzten Monate mehr und mehr in die humorige Ecke abdrifte, so hat das zwei ganz einfache Gründe:
      1.) Zu Gold ist eigentlich schon alles gesagt. Oft genug
      2.) Früher habe ich hier immer die (damals noch nicht für alle sichtbaren ) Horrornachrichten aus der Industrie zum Thema Deindustrialisierung etc. verbreitet. Das ist nun auch unnötig, die Bomben schlagen nun sichtbar ein.
      Und jeder kann sehen, was das für das Land (Steuereinnahmen, Sozialabgaben, Konsum und letztlich Währung) bedeutet.

  10. Ich mach mit:
    Ein DDR-Bürger entführt eine Maschine der „Interflug“ auf der Route Schönefeld-Warschau. Landung in Tegel/West-Berlin.
    Das SEK nimmt Kontakt mit dem Entführer auf, um die Forderungen zu erfahren. Klare Ansage aus’m Cockpit vom Entführer: „Entweder, ich kriege 4 neue Reifen für meinen Trabant – oder ich laß die Geiseln frei!“

    2. Witz (auf Kosten einer Minderheit): Wie nennt man einen Flamingo mit Down-Syndrom? FLAMONGO! Har Har, har…
    Der bösartige Dokta

    • @Goldeneye
      An Tagen, da der Präsident in Paris unbedingt den 3. WK anzetteln will, geht es nur mit Humor.
      Sehen wir es mal so: Krieg wäre die perfekte Ausrede für den Untergang des Finanzsystems.
      Wieder ein Grund für Gold.

      Disclaimer an die lieben Mitleser vom Verfassungsschutz und die freiwilligen IM der Denunziationsstellen (sorry. Meldestellen zur Demokratieförderung heisst das wohl seit Mielke in Rente ist) :
      Folgendes spielt NICHT in Berlin, sondern in einem kleinen Gallischen Dorf vor 2000 Jahren.
      Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und nicht beabsichtigt.

      Die handelnden Personen
      Merkmirnix, der Häuptling
      Kanngarnix, Mitglied des Dorfrates, zuständig für die Beziehungen zu den Nachbardörfern
      Allesfressix: ein Clanchef im Dorfrat.

      Die 3 sind zusammen mit einem 16-jährigen Praktikanten auf dem Weg zu einem Treffen im Nachbardorf (Majestix !) , als sie völlig unerwartet auf einen Fluß treffen.
      Was tun ?
      Praktikant: also ich würde vorschlagen..
      Merkmirnix: das interessiert hier nicht, ich bin der Häuptling und entscheide. Ich gehe jetzt in den Wald, Holz für eine Brücke holen.
      Nach 30 Minuten hat Merkmirnix vergessen, was er im Wald wollte und hat sich völlig verlaufen. Er findet nicht zurück.

      Praktikant: also ich würde vorschlagen….
      Kanngarnix unterbricht ihn und beschließt als Physikgenie mit Holz aus dem Wald eine Brücke zu bauen.
      Sie kommt mit 2 cm dicken Ästchen zurück, baut die Brücke und natürlich bricht sie durch und ertrinkt, weil die Kobolde…

      Praktikant: also ich würde…
      Allesfressix unterbricht ihn: als Clanchefin weiss ich was zu tun ist. Ich hole Holz und baue ein Floß.
      Gesagt, getan, auf dem Fluß stellt sich heraus, dass vergessen wurde die Bäume zusammenzubinden (IQ und Körpergewicht scheinen sich umgekehrt proportional…) und Ende.

      Der Praktikant packt sein Pausenbrot ein, schultert seinen Rucksack und denkt sich:
      Naja, die 100 Meter zu der Brücke da links schaff ich auch alleine.

      • @Meister Eder
        Ich sag ja, Sie dumpen den Preis der „Titanic“-Witzeschreiber. Lassen Sie das!
        Nein, bitte weiter so.
        Allesfressix war nicht zufällig die hohle Kugel.
        Wenn die mal Luft ablassen würde, obwohl, das macht sie ja schon.
        Kanngarnix hatte noch ne Kollegin: Kanngarnixe. Die kümmert sich doch, glaub ich, jetzt um den Außenbereich. Kanngarnix war doch eher verantwortlich, für den Wind am Dorflagerfeuer. Hatte Kanngarnix nicht dem Autobauix, Tischlix, Maurix und Installateurix gesagt, sie sollen das mit diesem bösen Zauber „insolventia generalis“ nicht so ernst nehmen?

        • @Ammit
          Wenn Sie mir schon Rätsel aufgeben, habe ich auch noch eine Denksportaufgabe:

          Der ganze Dorfrat samt Anhang macht einen Betriebsausflug.
          Man nimmt auch noch andere wichtige Bürger des Dorfes mit (Schwafelix, der in so einem Palais wohnt und nur doofe Sprüche klopft, Schwarzsteinix, der die Interessen römischer Banker vertritt, etc. ).
          Da das Boot mit 600 Leuten hoffnungslos überladen ist und es sich ja ausnahmslos um excellente Seeleute handelt, geht es draußen im Atlantik unter.

          Wer wird gerettet ?

          • @Meister Eder
            Ich wollte nur noch mal Ihren Warnhinweis über die nicht beabsichtigten Zufälligkeiten mit lebenden Personen überprüfen. Ich habe komischerweise sehr viele Ähnlichkeiten gefunden.

            Schade, dass @RACEW schon die Antwort geliefert hat. Ich habs leider erst gerade eben lesen können.
            Genial ! Sehr schönes Rätsel.

  11. Hallo Zusammen
    Die Goldminenaktien sind billig, unterbewertet
    und Stiefkinder der Börse. Newmont Mining, der wohl grösste Goldproduzent der Welt, wurde so erbärmlich zusammengeschossen wie ein T34 Panzer von einem Tigerpanzer bei der Schlacht von Kursk.
    Es braucht Mut, Minenaktien jetzt zu kaufen, den habe ich nicht. Wie in Goldseiten berichtet, müsste der Goldpreis mindestens auf über 2100 Dollar je Unze steigen, damit die Minenaktien aus der Gruft steigen.
    Ja wenn? Die Analysten hören nicht auf das Silber zu loben. 2024 ist das Silberjahr. Silber werde auf 30 Dollar je Unze in Dollar steigen.
    Auch da habe ich Zweifel. Ich warte noch bis Ende Jahr, dann stirbt die Hoffnung.
    Ich wünsche Euch eine gute Zeit.
    Grüsse aus der Schweiz

    • @Geronimo
      Sehe ich ähnlich, was Silber betrifft.
      Signifikante Sprünge erwarte ich auch nicht. Da gibt es zuviel Gerede.
      Wenn Silber kommt, dann wie ein 15-jähriger auf´m Kiez: kurz, heftig und völlig unerwartet.

  12. @GoldenEye
    Also Witze zu machen über dies oder jenes ist ok. aber irgendwo gibt’s mal eine Grenze. Über Menschen die mit Trisomie oder bekannt als Down Syndrom geboren sind lustig zu machen, finde ich unter aller sau.
    Speziell Sie als Arzt müssten doch wissen wie schwer für diese Kinder und Ihre Familien das Leben ist. Sie als Arzt sollten doch mit guten Beispiel vorangehen.
    Wir kennen und haben auch Kontakt mit einer Familie die so ein Kind hat, ein Engel von einen Kind und die Eltern gutherzige Menschen. Der größte Schatz auf Erden sind nicht das Gold, die Immobilien, die Yacht, das Aktiendepot, sondern eine intakte Familie und Charakter.

    • @Big Driver
      Es steht mir nicht zu, mich da jetzt einzumischen.
      Trotzdem: Kennen Sie den Film „Ex Drummer“? Schauen Sie den!
      Ich verwalte mein moralisches Konto folgend:
      Jeder hat das gute Recht, dass man über ihn lacht. Mich eingeschlossen.
      Klingt gemein und zynisch, ist aber viel liebevoller, als es auf dem ersten Blick erscheint.
      Gehen Sie mit GoldenEye nicht so hart ins Gericht. Es ist Ihre Grenze, nicht seine.

      • Ammit:
        Wenn wir das Zusammenleben durch subjektive Grenzen definieren, dann werden Anarchie und Rechtlosigkeit die Folge sein. Menschen mit Trisomie 21 sind i.d.R. arg- und wehrlos. Sie verdienen besonderen Schutz.

    • @Big Driver
      Kleiner Nachtrag:
      Ein Schulfreund von mir hatte einen Bruder mit Trisomie21, er ist leider in einem Fluss ertrunken. Die ganze Familie hatte seine Behinderung nicht wirklich als „Behinderung“ wahrgenommen. Es gab dadurch nur andere Bedingungen, die mit Liebe erfüllt wurden.
      Das krasse war, der hat alle im Armdrücken geschlagen, und dabei typisch gegrinst als wäre es nix.
      Sein Vater war der coolste Mann, den ich als Jugendlicher kennengelernt habe, fast ein Vorbild.
      Wie gesagt, die Grenze passiert im Kopf.

  13. Ich fühle mich echt megabeschissen, wenn ich hier täglich reinschaue und den aktuellen Goldkurs beim Herumdümpeln in Echtzeit betrachten darf. Darunter läuft der Bitcoinkurs. Es ist nicht lange her, da stand dort 26.000 USD! Ich weiß nicht, warum mir diese Zahl so stark in Erinnerung blieb. Es ist nunmal so.

    Hätte ich Idiot doch kein Gold, sondern BTC gekauft, dann könnte ich die Wohnung mit dem Gewinn komplett sanieren und hätte 0 sorgen. Ich bin extrem frustriert und verärgert.

    Gold mag eine Versicherung sein, aber eine, auf die ich sch
    Das Geldsystem wird noch viele viele Jahre unverändert weiterlaufen.
    Was hat mir mein Silber, das ich 2011 zu 27 € die Unze gekauft habe, gebracht. NICHTS!!
    2011 hieß es doch, bringt euer Geld in Sicherheit…

    Gewinnen und abcashen tun die anderen. Gold und Silber ist was für alte, rechtsextreme, reiche, weiße Männer, die zu viel Kohle haben!!!!!!!!!!!!!!!!

    • @Goldensh..
      Nicht meckern, HANDELN !
      Also den ganzen Plunder verkaufen so schnell es geht und zu 62.000 rein in BTC.
      All In.
      Pronto !
      Da der ja sicher noch auf eine Million geht, müssen Sie sich um die Renovierung der Wohnung keine Sorgen machen, der Gewinn reicht dann locker für das da:

      https://www.youtube.com/watch?v=cNoLLLhBd6c&t=1s
      Besonders toll finde ich die Tiefgarage und die unter Wasser versteckte ausfahrbare Brücke zwischen Pool und Seeufer.
      OK, ist wieder was für alte, reiche, rechtsextreme etc….

      Dann das da: Stadtwohnung für junge, linksextreme, arme, bunte Frauen oder Sonstwas oder so.
      Als Profi-Lobbyist aus der richtigen Branche kann man das Geld heutzutage bei besonders intelligenten Politikern sicher abzocken.
      https://www.youtube.com/watch?v=aN9DH_GxqEo
      Die Übersetzung ist mit KI und schrecklich.

      Viel Glück, ehrlich !
      Sie haben noch einige Attribute der Goldbugs vergessen: feige und risikoscheu.
      Und ungebildet: in unserem Bekanntenkreis gibt es ein Ehepaar aus Indien (ganz altmodisch, nur 2 Geschlechter), wusste gar nicht, daß dunkelbraune 30-jährige Frauen aus Südindien auch alte weisse Männer sind. Sammelt aber trotzdem Gold. Man lernt nie aus !
      Fragen über Fragen.

    • Ich muss Goldenhit recht geben was den Goldkurs angeht. Ich fahre im Sommer nach Ungarn (über Austria) und der Goldkurs steht immer noch bei 1900. Mache mir ernsthaft Sorgen, dass er im August, wenn ich wieder Baumwolle eintauschen will, immer noch da „herumdümpelt“ oder sogar höher geht.

      Achja Bitcoin. Habe da um den Herbst was von gekauft, ein kleiner Betrag, ist auch ein netter Gewinn mit bei mittlerweile. Zwischendurch sackte er aber auch wieder runter, so um den Jahreswechsel geschehen. Viele haben da nicht das Sitzfleisch für um sowas auszusitzen. Und wer sagt mir, dass ich wenn ich den Gewinn nicht realisiere (was schon allein wegen Steuer Unsinn wäre), Bitcoin in einem Jahr nicht ganz wo anders steht? Klar, die Prognose sagt „to the moon“ – aber Garantien gibt es keine.

      @Meister
      genialer Kommentar!

  14. @BigDriver & Ammit
    Sorry, ich wollte Ihnen nicht zu Nahe treten! Allerdings sehe ich das anders: ich lasse mich nicht reglementieren, bei dem was ich sage / schreibe! Irgendwie wird sich immer jemand bei Witzen auf den Schlips getreten fühlen. Unsere Gesellschaft hat schon genug gelitten unter dem „framing“ (Was darf ich noch sagen…?) Für mich kein Ansatz; nur einer bestimmt, was ich sage / denke. ICH SELBER!!! Schwarze, Grüne, Genders, Feministinnen, Drags, verprügelte Männer, und, und, und… Früher gabs mal den gepflegten Herren- / Kneipenwitz – jetzt oft geächtet, aber ich halte den weiter hoch! Das müssen alle aushalten können (auch ich in best. Situationen!) Das ist demokratische Redefreiheit! Wer mit demokratischen Freiheiten nicht umgehen kann, muß sich halt ins Loch zurückziehen! Also keine Feindschaft gegen Down-Kranke!
    Ich setzt jetzt noch einen drauf: Wozu gibt es Feminismus? Damit auch hässlichen Frauen in die Gesellschaft integriert werden können! :-))) Lacht mal, falls GR dieses durchläßt!
    Anm.: ich bin Kaufmann, Goldbug und Freund der freien Meinungsäußerung – aber kein Arzt!
    Dokta an BigDriver – Ende der Durchsage!

  15. Ammit:
    Sorry wegen des Rätsels. Während einer längeren Autofahrt hatte ich im letzten Jahr ein Preisraetsel im Radio gehört. Und zwar:
    Fünf Hühner legen 10 Eier in fünf Tagen. Wieviel Eier legen 10 Hähne in zehn Tagen?
    Tatsächlich konnte kein Anrufer die Frage richtig beantworten. Wohlgemerkt fand das in Deutschland statt.

    • @Racew, Ammit
      Interessante Antworten.
      Gibt es möglicherweise doch Parallelitäten zwischen einem kleinen gallischen Dorf vor 2000 Jahren und
      …….?
      Merke: an Asterix und Obelix und Majestix erinnert sich heute noch die ganze Welt.
      Aber an die Generäle der römischen Lager ?
      Aber man muß kein Mitleid mit Erinnernix etc. haben: keiner lebt vergeblich, jeder kann noch als schlechtes Beispiel dienen und so einen Nutzen für die Gesellschaft und Geschichte haben.

      • Meister Eder:
        Die gallischen Dorfbewohner waren schlau und haben sich der Obrigkeit widersetzt, wenn diese unsinnige Vorschriften oder Forderungen aufstellte. Also das ungefähre Gegenteil von Mitläufertum und vorauseilendem Gehorsam.
        In unserem überschaubarem Städtchen im hannoverschen Wurstgürtel fand am letzten Montag eine Kundgebung gegen Rechts statt. Ich wollte mir anhören, was gesagt wird und welche Leute ich kenne. Sprachautomaten haben die Worthülsen hervorgebracht, die man aktuell allerorts hört, sieht und liest. Wirklich erschreckend wurde es, als eine „Oma gegen Rechts“ in Erscheinung trat.
        Mit Hinblick auf den GR will ich mich hier zurückhalten. Aber es ist erstaunlich, welche Potentiale im negativen Sinne vorhanden sind. Nach 12 Minuten konnte ich nicht mehr, ich musste da weg. Was interessant ist: auf der Veranstaltung fanden sich etwa 250 bis 300 Leute ein. Ich (51 Jahre) wohne – Wehrdienst und Studium ausgenommen – schon immer in diesem Ort. Zwei Leute unter den Teilnehmern habe ich gekannt, den Rest habe ich zuvor noch nie gesehen. Was würde Asterix dazu sagen?

        • Nachtrag:
          Was mir bei der Kundgebung außerdem aufgefallen war: das Wort „Frieden“ wurde nicht ein einziges Mal erwähnt. An die beiden Weltkriege erinnern sich die Leute wohl ebenso wenig wie an den gallischen Krieg.

          • @ Racew Kann ja auch sein, dass der Nah- und Fernverkehr an solchen lokalen Kundgebungen beteiligt ist.Wollte gestern eigentlich die fähigste. und diplomatischste Aussenministerin die D.je hatte gebührend in Rathenow empfangen.Leider wurde dann aber das Eintreffen des seit 2 Monaten erwarteten Kg 24 angekündigt das war dann doch wichtiger.Ach so aus rein statistischen Gründen,der Preis war der 5 fache des ersten vonn anno 2003.

    • @RACEW
      Alles gut. Ich wäre wahrscheinlich gar nicht auf die Antwort („Das Dorf“) gekommen.
      Stattdessen, hätte ich mir die Frage gestellt, warum die nicht über ihre tolle Atlantikbrücke gefahren sind, da wäre niemand untergegangen. :)

      • @Ammit
        Och, es hätte noch viele Antwortvorschläge gegeben:
        Auswahl:
        Dorfbewohner 1: hatte den Termin vergessen und war gar nicht auf dem Boot
        Dorfbewohner 2: das spezifische Gewicht von Fett ist geringer als das von Wasser, besonders, wenn oben auch noch eine hohle Boje angebracht ist.
        Dorfbewohner 3: ein Physikgenie wollte einen technischen Durchbruch versuchen und mit Kobolden das Auto antreiben. Nachdem es nach 15 Minuten Gefummele endlich geklappt hatte, das Ladekabel des Superchargers in den Tankstutzen des Audi A8 V12 FSI zu pfriemeln, konnte er/sie/es feststellen, dass ein A8 sogar fliegen kann. Laut aktuellen Daten das NASA befindet sich das Physikgenie auf einer stationären Umlaufbahn.
        Dorfbewohner 4: hatte den Termin verpasst, weil er noch den Schmiergeldkoffer der römischen Banker zu Ende zählen wollte…
        Usw……

        Mehrere Antworten sind möglich.
        Aber die des Anwalts ist natürlich logisch.
        Die Juristen durchdringen eben alle Zusammenhänge und schlußfolgern logisch und richtig.

        • @Meister Eder
          Das ist so herrlich inkorrekt.
          Die Rettung von Dorfbewohner 3 ist im doppelten Sinne wundervoll. Irgendwie muss der A8 aber wieder gelandet sein. Man hat sie in der Kokaine gesehen.
          Überwachnix muss aber auch überlebt haben, hat sie doch ihren Untergang vorher als zu extrem einstufen lassen.
          Klabautix hat sich zu sehr auf den Lachsfisch gefreut. Er hat es leider nicht geschafft.
          Seine Hightech Maske hat nicht gehalten, was sie versprochen hat.

  16. @GoldenEye
    Ok. Sie sind kein Arzt, ich denke mal als ehrenwerter Kaufmann wie Sie sind haben im Leben einiges erreicht, Sie sind gut betucht, Haben Ihr Haus, Goldreserven, usw. und sofort. Natürlich können Sie Ihre Meinung frei äußern, noch gibt’s hier Demokratie. Man kann auch Witze machen über alles mögliche, aber nicht über die schwachen der Gesellschaft. Ich denke das wäre schon weit unter Ihr Niveau als ehrenwerter Kaufmann.
    Keine Sorge Sie sind mir nicht zu nahe getreten, so einfach bin ich nicht aus der Reserve zu locken.
    Wissen Sie durch die ganze schreiberei hier ist mir gerade einiges bewusst geworden. Bin stolz aus einer Arbeiter Familie zu kommen, bin Stolz auf meine Eltern die durch harte Arbeit sich etwas aufgebaut haben, Froh darüber das ich in einfachen Verhältnisse in Greece aufgewachsen bin, Stolz darüber eine intakte Familie zu haben.
    Wünsche Ihnen das Ihr Gold Sie glücklich macht.
    Auch von meiner Seite nichts für ungut, Ende des Kommentars.

  17. @GoldenEye
    Wie sagt man schön:
    Das Einzige was an der freien Meinungsäußerung nervt, ist das Aufräumen nach der Hausdurchsuchung.

  18. @Ammit
    Da ist gar nichts inkorrekt, es ist nur eine neue Folge Asterix.
    Seit 50 Jahren bin ich Fan.
    Und nun habe ich gehört, daß es Länder geben soll, in denen man als drittklassiger Kinderbuchautor (Auflage nicht mal ein 100.000stel von Asterix) angeblich Minister werden können soll.
    Also versuche ich mein Glück auch als Märchenautor.

    Also: Ganz Gallien ist von Römern besetzt, nur ein kleines Dorf leistet Widerstand, Aurumix.
    Dort leben meine Gallier.
    Ringsherum die Römerlager Denunziatium, Lügium, Propagandium und Doofium.
    Die Assoziationen, die Leser meines Märchens haben, sind in deren Kopf und nicht meine Verantwortung.
    Ich schreibe über Gallier, manche dick, manche doof, manche dick und doof, das reine Leben.
    Wer an heute lebende Personen denkt: reiner Zufall.
    Da ist wohl Sigmund Freud im Spiel: das Bild bildet sich im Kopf des Lesers.
    So bekommt man heraus, was Leute denken.

    • @ Meister Eder Stimmt im modernen Deutschland des Jahres 2024 braucht man für Dick und Doof nicht mehr unbedingt 2 Personen. Im Zuge der Reduzierung des furchtbaren CO2 Ausstosses reicht dafür jetzt eine entsprechende Fachkraft völlig aus.Eventuelle Übereinstimmungen mit real existierenden Personen sind rein zufällig und natürlich völlig unbeabsichtigt.

    • @Meister Eder
      *politisch inkorrekt.- hab ich gemeint. Da war mein Kommentar leider schon gesendet.
      Nein, die Verantwortung was in den Köpfen der Leser passiert, tragen Sie natürlich nicht.
      Kunst liegt im Auge des Betrachters.
      Sicher, dass Sie nicht wenigstens ein kleines bißchen Satire da mit untergejubelt haben?
      Bitte. Ich wäre sonst echt enttäuscht. :)

      • @Ammit
        Ich schwanke in diesen Zeiten zwischen Satire und blankem Zynismus, anders geht es nicht, wenn man nicht durchdrehen will.
        In der Stasi-Republik 2.0 (Digital Services Act und die Politik unserer famosen Innenministerin, die es als erste geschafft hat, Stasi-Gesetze (Verleumdung des Staates) in der DDR 2.0 einzuführen) , erzähle ich halt rein fiktive Märchen aus einem Widerstandsnest vor 2000 Jahren.

        Wenn dann so ein beamtetes Haldewänglein bei „Kanngarnix“ an einen in England ausgebildeten Völkerrechtsspezialisten denkt, muss er sich logischerweise selbst verhaften, weil ER SELBST ja …….
        Schöne Grüße von Sigmund Freud.
        Kennt jemand eine Uni in GB, in der man ein so „individuelles“ Englisch auf dem Niveau eines 12-jährigen Realschülers spricht ?

        Aber zurück in die Gegenwart: es gab noch nie eine Regierung, die sich so toll um Wirtschaftswachstum gekümmert hat. In USA, China und Russland.

        Gestern habe ich einen Post gelesen:
        Sehr geehrter Herr Bundeskanzler
        Ich will mich ausdrücklich bei Ihnen bedanken.
        Das von Ihnen versprochene Grüne Wirtschaftswunder ist bei meiner Firma in unglaublichem Umfang angekommen. So viele Aufträge hatten wir noch nie.
        Max Mustermann
        Insolvenzverwalter

        Wir sehen es doch auch: Gold läuft.

  19. @BigDriver
    Akzeptiert! Sehen Sie: dieses Forum akzeptiert den Austausch unterschiedlicher Meinungen – schon mal nicht schlecht! Und außerdem liebe ich Griechenland – schließlich stammten viele Herrscher dort aus deutschen / bayrischen Beständen! :-)
    Ja, gerade heute macht mich AU glücklich! Meinen Wohlstand habe ich selbst erarbeitet – erstammt aus einer Arbeiterfamilie!
    Frieden für uns alle und dem Erdkreis!
    Der Dokta

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige