Freitag,24.September 2021
Anzeige

Indien: 300 t Gold geschmuggelt, pro Jahr

Gold, Schmuggel, Indien, Gold-Importe (Foto: Goldreporter)
Indien gehört nach wie vor zu den weltweit größten Gold-Abnehmern. Auch die offiziellen Goldimporte sind zuletzt wieder deutlich gestiegen (Foto: Goldreporter).

In Indien hat der Gold-Schmuggel Hochkonjunktur. Die hohe Importsteuern lassen die illegale Einfuhr auf Rekordniveau steigen.

Gold nach Indien

Gold ist in Indien ein hochbegehrter Rohstoff – als Schmuck, Geldanlage, Wertspeicherung und zur Alterssicherung. Allerdings unternimmt die indische Regierung immer wieder Maßnahmen, um hohe Goldimporte einzudämmen. Denn das eingeführte Gold verschlechtert die Handelsbilanz und schwächt damit die Landeswährung.

Hohe Importsteuern

In den vergangenen Jahren wurde die Importsteuer auf Gold immer wieder erhöht, teilweise bis auf 12,5 Prozent. Zuletzt kam man den (ausgewählten) Importeuren zwar entgegen und senkte die Einfuhrsteuer für Gold auf 7,5 Prozent. Dafür stiegen andere Zollabgaben und unter dem Strich beliefen sich die Aufschläge bei der Goldeinfuhr weiterhin auf hohe 10 Prozent.

300 Tonnen illegal eingeführt

Und dieser Umstand erzeugt offensichtlich genug kriminelle Energie für einen deutlichen Anstieg des Goldschmuggels. So schätzt die durch den World Gold Council gesponsorte Lobbyorganisation India Gold Policy Centre laut der Tageszeitung The Hindu, dass jährlich 300 Tonnen Gold am Zoll vorbei ins Land gelangen. In den vergangenen Jahren waren die Behörden von rund 200 Tonnen pro Jahr ausgegangen.

Der aktuelle Wert von 300 Tonnen des Edelmetalls liegt bei umgerechnet rund 14,7 Milliarden Euro. Das heißt dem indischen Staat entgehen theoretisch Steuereinnahmen von umgerechnet 1,47 Milliarden Euro pro Jahr.

Gold-Importe gestiegen

Bei ihren Methoden zeigen die Schmuggler oft große Kreativität. So wurde Gold schon in Fahrzeugmotoren, in Flugzeugtoiletten und sogar in toten Kühen über die Grenze befördert. In Indien ist aber auch die Gold-Einfuhr auf den offiziellen Wegen in den vergangenen Monaten wieder deutlich angestiegen. Das zeigen die jüngsten Schweizer Außenhandelsdaten. So waren es im vergangenen Juli alleine 36,5 Tonnen.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

23 KOMMENTARE

  1. 300 Tonnen/ Jahr sind nicht wenig. Weiss man woher es kommt.
    Und dann noch in toten Kühen. Nicht das die Schweizer Almen
    keinen Käse mehr produzieren können.

  2. Anzeige
    • @Dottore Rossi

      Offen gesagt … habe ich von einem „Haibatullah Achundsada“ im
      „Bundestag“ noch nie nichts gehört…

      Besser bekannt aus Funk, TV und Presse ist mir der Name „Mullah Abdul
      Ghani (Baradar)“, nicht wahr –
      einer der Stellvertreter von Emir „Haibatullah Akhundzada und
      der Leiter des politischen Büros der Tal-IBAN in Doha.
      („Oha !“)
      (*◕ᗜ◕)ノ

  3. @Dr. Rossi:
    Ja das waren noch Zeiten. Wir hier in Bayern haben vor 200 Jahren noch Hexen verbrannt.
    Obwohl, ich lebe lieber hier, so mit roten Haaren und meinem frechen Mundwerk.
    Wäre ich früher wohl nur mit Mühe 60 geworden.

    Zu 911-truther: fragen Sie doch mal einen echten Piloten, der im echten Leben diese Muster fliegt, ob er das geschafft hätte:
    – Ohne Landeklappen also mit full speed in einer 15-Grad-Kurve über einer Wolkenkratzerstadt mit jeder Menge Turbulenzen einen so schlanken Turm zu treffen.
    Tipp: Eine Landebahn ist doppelt so breit, wird aus 20 km in gerader Linie mit doppelter technischer Unterstützung und mit max. 40 % Speed angeflogen. Von Profis, die das z.T. 3 x am Tag machen.
    – Eine -Tiefflug-180-Grad-Wende mit einem 15 Meter über Grund-Anflug auf das Pentagon.
    Mit einer 767.

    Von Terroristen die vorher nur einige Flugstunden auf kleinen Propellermaschinen hatten.
    Die Berufspiloten, die wir kennen, können das nicht.
    Da haben die Terroristen echt Glück gehabt, b.z.w. die AMIS sehr viel Pech.
    Das ist keine Verschwörungstheorie, nur eine Frage.
    Oder so: wie kann man mit entführten Flugzeugen über eine Stunde über dem wichtigsten Ballungsraum der grössten Militärmacht in Ruhe Kurven fliegen und die Air Force macht Kaffeepause ?

    P.S: ich habe mich nicht im Detail damit beschäftigt, die oben genannten Punkte waren nur ein aktuelles Gespräch mit zwei echten Piloten (bei einer Motorradtour).

    • interessant ist auch das eingespielte TV-Bild, daß Herr Bush zum gleichen Zeitpunkt in einem Kindergarten mit Kindern spielte…unschuldiger geht es nicht…da fällt mir noch Egon Olsen ein, wie er wieder kindlich wird und seine Melone streichelt…

    • auf diese weise werden verschwörungstheorien verbreitet – mit verlaub…
      weltweit wurden die bilder mio.xx weltweit verbreitet, und alle haben sie gesehen…
      unterschwellige interpretationen sind vollkommen unangebracht!!

      • Die Bilder in Action- und eigentlich sämtlichen Filmen der Neuzeit sind alle nur zusammengesetzte Fragmente… aber die Saurier in Jurrassic Park haben wir ja auch alle gesehen…

    • Pumuckl:
      Die Hexenverbrennung gibt es wieder, wenn auch in modifizierter Form. Sie müssen nur die “falschen“ Ansichten haben und diese kundtun. Schauen Sie sich bitte mal an, was man mit Xavier Naidoo macht. Früher wurde seine Musik im Radio rauf und runter gespielt. Heute liegt ein Bann darauf. Und das Land ist dermaßen durchgetrimmt, dass Stadträte sich vielerorts dafür krumm machen, dass man XN keine Halle vermieten muss. Man erledigt die Leute wirtschaftlich und sozial in einer Art und Weise, dass jederman Angst bekommt und die Geächteten meidet, um nicht selbst etwas abzubekommen.
      Es ist nicht zu fassen, was aus diesem Land geworden ist. Und passen Sie mal auf: wenn die Trümmer wieder rauchen, haben alle nichts gewusst, keiner hat mitgemacht, sondern nur Befehle ausgeführt und alle waren im Widerstand.

      • So ist es. Wer die 9/11 Story glaubt WILL DAS GLAUBEN MUESSEN. Anders IST das nicht erklaehrbar. Mich erschreckt, dass man physikalische Unmoeglichkeiten offenbar nur oft genug durch die Presse spuehlen muss und …siehe da…die Masse glaubts. Wie sie jetzt glaubt die Wirschaft steht super da. Ne. Es IST die Luftgeldflut. Der anhaltende Falschgeld Tzunami der super dasteht. Aber das will ja niemand hoeren. Gold IST Schei..e , wertlos . Ihr muesst Alle Pixelwaehrungen Horten. Wie im Irrenhaus. Gute Nacht , Warheit. Gute Nacht reale Welt. Welcome bitshit und Pixelwelt.

  4. @Pumuckl
    Sie liegen da gar nicht mal so falsch.
    Die Fakten sind alle bekannt! Es gab unzählige Untersuchungen ,die Spuren von militärischem Sprengstoff Nachweisen konnten ectr.pp.
    Sowas wird halt auf politischer Ebene Ignoriert. Aber das kennen wir auch bei dieser C Pandem.. ;o)

    • @Graf Zahl:
      Info von unserem ex-Nachbarn in USA (pensionierter Offizier) gehört:
      Die US-Elitetruppen wie die Marines/Seals etc. werden NICHT gegen Corona geimpft.
      Einem hochrangigen General ist herausgerutscht: wir brauchen die noch.
      So, jetzt kann sich jeder denken, was er will.

      Ach ja: Grüsse von meinem Meister Eder: Wieder ein Grund EM……

  5. Der geniale Herrr US-Aussenminister hatte nicht zu viel versprochen als er vor 2 Wochen verkündete dass Kabul nicht Saigon ist.Jedes Chaos ist noch steigerungsfähigkig.das hat uns Madame M.ja hier in Deutschland auch schon bewiesen.Herr Stoltenberg schimpft jetzt auf den pösen IS,wenn sich dieser Schwätzer in seiner Funktion als Friedenbündnis Chef mal eher Gedanken über einen geordnten Rückzug gemacht hätte brauchte er jetzt nicht zu heulen.

  6. Anzeige
  7. Es gibt doch manchmal seltsame Zufälle im Leben. Der Besitzer der World-Trade-Center-Türme schloß im August 2001 für 17 Mio. Dollar eine Versicherungs-Police gegen Terror-Anschläge ab. Für einen solchen Fall sollte er 4 Mia. $ vom Versicherer erhalten, der gute Mr. Silverstein. Die bekam er auch. bloß waren die nicht genug. Er klagte und zog vor Gericht. Weil 2 Flugzeuge heißt 2 Anschläge, heißt 8 Mia. $ stehen ihm zu Das Gericht pflichtete dem bei. Der Versicherer mußte nachzahlen. Plus die horrenden Anwalt- und Gerichtskosten. Ich frage mich, ob Mr. Silverstein ein Palanthir hatte, eine magische Zauberkugel wie im Herrn der Ringe. Erinnert mich alten Aluhut-Träger an den Angriff des vietnamesischen U-Boots 1964 auf den US-Zerstörer Maddox im Golf von Tonkin. Oder an die Explosion der USS Maine auf Reede vor Havanna anno 1899. „You deliver the news, I deliver the war.“ So lautete doch das Telegramm des Zeitungs-Königs Randolph Hearst an seinen Chef-Redakteur seinerzeit. Das passiert immer genau zum richtigen Zeitpunkt für Onkel Sam. Vor Pearl Harbor hatten die Amis Japan mit Ölembargo u.a. in die Ecke gedrängt und gewürgt gehabt. Es geschehen stets die rechten Dinge zur rechten Zeit. Ich bin bloß fassungslos angesichts der Tatsache, daß immer noch so viele Regierungen von Staaten in der Welt der Auffassung sind, US-Bonds zu kaufen macht selig.

    • „…und was den Glauben betrifft, so vermag ich alles zu glauben, vorausgesetzt, daß es ganz und gar unglaublich ist.“ (Oskar Wilde)

    • WS: Es gibt unzählige offene Fragen und Widersprüche. Aber an einer Stelle hakt es. Man braucht eine Vielzahl eingeweihter Leute, um eine solche Untat durchführen zu können. Ein Fachmann schätzte die Zahl auf ca. 3500 Mann. Wie ist es zu bewerkstelligen, dass alle dauerhaft dichthalten?

      • @Racew
        Für des Dichthalten gibt es 3 Methoden:
        1.) Omerta. Wer redet bekommt Besuch von der CIA, incl seiner Familie.
        2.) Formale Dienstgeheimnisse. Wer plaudert geht für 150 Jahre in ein Militärgefängnis.
        3.) Geld, viel Geld. Wer brav die Klappe hält wird 3 fach befördert und darf sehr früh in Pension.

        Nächsten Problem: wo ausplaudern?
        Die Medien sind voll unter Kontrolle.

        • Bei der Vielzahl der mitwissenden Personen reicht die strikteste Vergatterung nicht aus. Es bleiben immer Unsicherheitsfaktoren wie z.B. Alkohol, Drogen, Prahlerei, usw..
          Und ja, unsere Medien sind gleichgeschaltet. Dies schützt aber z.B. nicht davor, dass eine fremde Macht sich das Wissen besorgt und dessen Veröffentlichung übernimmt, siehe Snowden und Assange. Der Mensch ist und bleibt das größte Sicherheitsrisiko.

          • @Racew
            Das Problem mit Alkohol etc. bekommt man mit Überwachung in den Griff.
            Warum haben NSA etc. Über 100.000 Mitarbeiter ?
            Eine Mengen Leute mit sehr vielen Ohren und Augen.
            Wer eine Alexa zu Hause hat oder nur sein Handy zu Hause rumliegen lässt ( auch wenn es komplett „ausgeschaltet“ ist) hat ggf. neugierige Zuhörer.
            Schon mal überlegt, warum man seit etlichen Jahren die Akkus nicht mehr entnehmen kann?
            Das Ding kann jederzeit unbemerkt von aussen eingeschaltet werden.
            Und wenn es nur ein Algorithmus ist, der Keywords sucht.

            Zu unserer US Zeit wurde ein Mordfall aufgeklärt, der eigentlich nicht zu knacken war. Die Täter hatten anonyme Payphones benutzt. Hat nix genutzt: die „Behörden“ haben schlicht die kompletten Inhalte der gesamten Kommunikation einer ganzen Stadt für mehrere Monate nachträglich durch ein Analysesystem geschickt.
            Das heisst, die Gesprächsinhalte von Telefonaten, die Texte in Mails etc. wurden komplett kopiert und gespeichert. Auch schon vor dem Mord.
            Toll nicht ?

            Das mit den fremden Mächten ist auch kein echtes Problem:
            Motto: Ich weiß von 5 Leichen, die Du im Keller hast, Du weißt von den Leichen in meinem Keller.
            Also lass uns Freunde sein.
            Fertig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige