Dienstag,13.April 2021
Anzeige

Italien: Neue Staatsschulden für Bankenrettung

Seit Monaten ist klar: die Banca Monte dei Paschi di Siena SpA ist ohne milliardenschwere Kapitalspritze nicht überlebensfähig. Nun zeichnet sich immer stärker die Erfordernis einer staatlichen Rettungsmaßnahme ab. Denn Italiens drittgrößtes Geldhaus ist bislang mit dem Versuch gescheitert, eine ausreichende Kapitalerhöhung über Investorengelder zu bewerkstelligen. Nun drängt die Zeit. Das Italienische Parlament hat kürzlich einem staatlichen Rettungsbudget im Umfang von 20 Milliarden Euro zugestimmt. Italien muss dafür neue Schulden machen. Mehr

Mit einer staatlichen Bankenrettung im Alleingang würde Italien allerdings gegen die zuletzt vereinbarten EU-Regeln verstoßen, die zunächst eine Gläubigerbeteiligung im Falle eines Bankennotstands vorsieht. Allerdings ziert sich die italienische Regierung, den dann betroffenen Investoren und Bankkunden eine entsprechende Belastung zu präsentieren. 2013 wurden in Zypern Bankkonten rasiert, um die angeschlagenen Banken zu entlasten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Wenn der Staat an Ihr Geld will Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

9 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Italien ist verloren,nicht mehr zu retten und wird demnächst aus dem Euro austreten müssen und den Staatsbankrott erklären.Wieder mal,wie schon so oft.
    Alle Kredite an Itlalien samt aller Bonds wären dann verloren.
    Das ist auch das Ende des Euro in heutiger Form.
    Deshalb versucht man auf Biegen und Brechen den Goldpreis stabil zu halten,damit nicht alle Eurobürger ins Gold flüchten.Die Italiener tun es sowieso schon und bringen ihr Erspartes ins Ausland. Da aber Kapitalströme leicht nachzuverfolgen wären und die Eu darauf Zugriff hat,flüchtet man ins Gold.
    Vor diesem Hintergrund die EU Richtlinien Geldwäsche Terrorismus und Gold.
    Von wegen Terror, Kapitalflucht ist der Grund.
    Aufgepasst,die Drückerei nähert sich dem Ende.
    Vielleicht schafft man es nochmal mit viel Geld den Preis auf etwas unter 1100 Dollar zu drücken,aber in Euro wird das wenig jucken,denn der sinkt rapide mit.

    • @catpaw

      „Die staatliche Rettung der italienischen Monte Paschi bedeutet, dass die EZB – und damit sie europäischen Steuerzahler, also auch die deutschen – die maroden italienischen Banken retten müssen. Europa steht vor einer schweren Finanzkrise.“

      Die EU hat die funktionierende Maschine „europäisches Kreditwesen“ zum Stillstand gebracht

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/26/deutsche-steuerzahler-muessen-banken-in-italien-retten/?ls=ap

      Die Spekulation wird (weiterhin) als Wachstumsmotor dargestellt.

      War ja klar, das es auf andere umgelegt wird, damit die Manager von Monte di Paschi auch gesichert ihre Boni erhalten, für den Mist den sie verzapft haben.

      • @ForceMajeure
        Sicher ist es so,denn in einer Gemeinschaft haftet jeder für den anderen.Das war von vornherein klar.Man hätte sich eben vorher überlegen müssen,mit wem man sich da einläßt.
        Italien und Griechenland haben schon einmal eine Gemeinschaft gesprengt.
        dann, wenn nichts mehr zu holen ist und man Deutschland ausgelutscht und abgenagt hat, geht man seiner Wege,alleine.
        Ich sprach mal mit einem Kriegsveteranen und der sagte mir wörtlich,
        „hast du Italien als Verbündeten,brauchst du eigentlich keine Feinde mehr.“

  3. Anzeige
    • – ab min 1:12:00 (1h und 12min.)
      – da geht es als beispiel um die USA bundesstaaten.
      – da kann das verschuldete californien keine anleihen bei der FED abladen!!!

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige