Anzeige
|

Marokko, Irak, Ungarn: Zentralbanken kaufen massiv Gold

Goldreserven (Foto: Goldreporter)

Auffällig viele Zentralbanken kaufen derzeit Gold (Foto: Goldreporter)

Zahlreiche Zentralbanken haben zuletzt ihre Goldreserven deutlich erhöht. Dazu zählen neben Russland auch Ungarn, Marokko, der Irak, Indien, die Türkei und Kasachstan. Und erneut werfen die Daten des World Gold Councils Fragen auf.

Der World Gold Council (WGC) hat seine Liste der weltweiten Goldreserven aktualisiert. Die Tabelle enthält die offiziellen nationalen Goldbestände per September/Oktober 2018. Der spektakulärste Goldkauf entfällt sicherlich auf Ungarn. Die Goldreserven des Landes sind um 28,4 Tonnen auf 31,5 Tonnen angestiegen. Die Meldung erfolgte bereits im vergangenen Oktober (Goldreporter berichtete).

Nicht minder kräftig zugeschlagen hat Marokko. 22,1 Tonnen Gold werden dem Land zugerechnet. Das heißt 18,8 Tonnen kamen hinzu. Russlands Gold wird nun mit 2.066,2 Tonnen in der Statistik geführt – das sind 30 Tonnen mehr als im Vormonat. Die türkischen Goldreserven haben um 10,7 Tonnen zugenommen auf 269,3 Tonnen. Darin sind die Einlagen der Geschäftsbanken bei der Zentralbank des Landes nicht enthalten.

Die Goldreserven Indiens sind um 6,5 Tonnen auf 586,4 Tonnen angestiegen. In gleichem Umfang haben auch die Bestände des Irak zugenommen. Das Land besitzt nun offiziell 96,3 Tonnen. Kasachstan hat seine Bestände um 6,1 Tonnen aufgestockt.

Weitere Veränderungen gegenüber Vormonat:

  • Argentinien: +1,8 t
  • Malaysia: +1,3 t
  • Kirgisien +0,4 t
  • Serbien: +0,2 t
  • Ägypten: +0,1 t
  • Surinam: +0,1 t

Die Summe der weltweiten Goldreserven wird nun vom World Gold Council gar nicht mehr angegeben. Im Vormonat hatte man noch 33.695,4 Tonnen genannt.

Allerdings sind die Goldreserven der Eurozone laut WGC um 504,8 Tonnen auf 10.778,3 Tonnen angestiegen. Im Vormonat waren es in dem Report noch 10.273,5 Tonnen. Wie diese enorme Veränderung zustande kommt, ist beim besten Willen nicht aus den Einzeldaten nachzuvollziehen.

Die Zahlen sind ohnehin mit Vorsicht zu genießen. Zahlreiche Länder machen keine Angaben zu ihren Goldreserven, zum Beispiel der Iran, Israel und Nordkorea. Chinas offizielle Goldreserven lagen zuletzt 25 Monate in Folge unverändert bei 59,24 Millionen Unzen (1.842 Tonnen). Dass das Land in der Zwischenzeit kein weiteres Gold akkumuliert hat (wie und wo auch immer), darf bezweifelt werden.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Finanzielle Freiheit im Ruhestand: Altersvorsorge mit Gold

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=79680

Eingetragen von am 11. Dez. 2018. gespeichert unter Banken, China, Gold, Marktdaten, News, Politik, Russland, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

5 Kommentare für “Marokko, Irak, Ungarn: Zentralbanken kaufen massiv Gold”

  1. Endlich was positives für die Aktienkurse. Also nur Geduld, Draghi befeuert die und auch der Asterioid. What ever it takes.
    https://de.sputniknews.com/wissen/20180317319961935-apokalypse-asteroid-einschlag-atombomben/

    • Wolfgang Schneider

      @renegade
      Du hast es nicht anders gewollt.
      Aktionäre
      https://www.youtube.com/watch?v=FPZFNe2N5kY

      Meine Herrn Aktionäre, in Erwartung der neuen
      Nachricht von unserm Draghi sing ich euch dieses Lied.
      Was zuletzt er verkündet, das ist wirklich der Hammer.
      Was wohl mit euren Aktien in Bälde geschieht?

      Wer das damals erlebt hat seinerzeit vor 10 Jahren,
      wer bei Aktien all-in war und dann alles verlor,
      dem ist jetzt nicht zu helfen, denn er hat nichts begriffen,
      und die Banken, die hau’n ihn erneut über’s Ohr.

      /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
      Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
      Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
      Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

      Meine Herrn Aktionäre, ihr bewahrt euch den Glauben,
      an die steigenden Kurse, die zum Himmel stets geh’n.
      Will die Hoffnung nicht rauben und auch nicht eure Träume.
      Doch was himmelhoch anstieg, kann abwärts auch geh’n.

      Denn es drücken die Schulden, und bald steigen die Zinsen,
      Und es quält sich Italien, das am Stocke jetzt geht.
      Merkel will es nicht hören, Euro geht in die Binsen,
      Und auf QE zu hoffen – es ist zu spät.

      Und was soll aus euch werden, kauft ihr jetzt etwa Gold an?
      Und wenn’s verboooooten wird, was ist dann?
      Aktionäre, Aktionäre, ihr riskiert ja Kopf und Kragen
      für ein bißchen mehr Rendite und Ertrag.
      Aktionäre, Spekulanten, ich kann euch nur eines sagen,
      daß der Draghi kein Geld mehr drucken mag.

      /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
      Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
      Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
      Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

  2. Wenn die Notenbanken dieser Welt Gold kaufen, kann es ja so schlecht nicht sein.
    Die wissen mehr als wir.
    Also lasst euch nicht auf irgendwelchen Dollarpapierdreck ein, sondern kauft
    echtes Gold

  3. WER KANN MIR HELFEN ???

    – nur die definition des wortes „GEWINNWARNUNG“ ?????

    – eine warnung vor dem gewinn ???

    „Die Folgen einer weiteren !!!! Gewinnwarnung !!! beschreibt Lutz so:
    „Es würde unsere finanzielle Lage weiter destabilisieren und Vertrauen
    und Goodwill, die wir bei Eigentümer und Öffentlichkeit noch haben,
    zusätzlich beschädigen“. Der Vorstand habe deshalb beschlossen,
    die Notbremse zu ziehen.“

    – AUS:

    https://deutsch.rt.com/wirtschaft/75848-deutsche-bahn-steckt-tief-krise/

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Watchdog: Auf „Aktiencheck“ findet sich ein Beitrag mit demselben Thema: http://www.aktiencheck.de/a...
  • Thanatos: @Translator Die Gogol-Novelle kannte ich bislang nicht. Danke Dir dafür. Mir fällt zum Thema auch noch was...
  • Wolfgang Schneider: @materialist https://deutsch.rt.com/kurzcli ps/88500-deutschland-klimaprot este-in-berlin-und/...
  • Wolfgang Schneider: Und Bolivien, regiert vom Kommunisten Evo Morales, hat fast alles Lithium der Welt. In einem...
  • materialist: Ich habe es doch schon gestern bei You Tube vorausgesagt laut Frankfurter Allgemeiner L-Zeitung ist REZO...
  • renegade: @goldi Wie ich schon schrieb, leider nein. Die BIZ hat mich im Stich gelassen. Also nächsten Freitag neue...
  • materialist: Unbedarftheit gepaart mit Groessenwahn hat schon manchem selbsternannten Genie und den Rest...
  • Watchdog: @Wolfgang Schneider Vielleicht weiß Jamie Dimon (JPM) mehr als wir Unwissenden, wie schnell der...
  • eX: Tja :-) Ein gesegnetes Wochenende allen :-)
  • Goldi: @renegade Hat’s denn geklappt mit den Gold-Maples? Sorry, bin halt neugierig.

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren