Mittwoch,12.Mai 2021
Anzeige

Offizielle Inflationsrate sinkt auf 0,2 Prozent

Das Statistische Bundesamt hat die offizielle Inflationsrate für Dezember bekanntgegeben. Demnach betrug sie in Deutschland nur noch 0,2 Prozent, nach 0,6 Prozent im Vormonat. Ganz entscheidend zu dem sinkenden Index haben die stark gefallenen Energiepreise beigetragen. Der niedrige Rohölpreis reduzierte die Kosten für Heizöl und Benzin gegenüber dem Vorjahr ganz massiv. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

14 KOMMENTARE

  1. Warum erzählt man uns immer so einen Schmarn?

    Erstens wird jede Statistik so gebogen, dass Sie ins politische Bild passt und zweitens ist dies nur die Kerninflationsrate für langlebige Güter, alles was den Verbraucher interessiert wie Lebensmittelpreise, Energiepreise u.a. sind nicht enthalten!

    Dass Draghi die Kaufkraft des Euros mit Riesenschritten zerstört interessiert sich scheinbar niemand.
    Nur am Goldpreis der entsprechend positiv reagiert ist dies sehr gut zu erkennen.
    Der Euro ist gegenüber dem Dollar in nicht mal einem Jahr sage und schreibe ca. je nach Tageskurs um über 14% gefallen.

    Gleichzeitig versucht Draghi den Euro noch mehr zu inflationieren um noch mehr Kaufkraft zu zertstören durch Anleihen Aukäufe von maroden EU Staaten die keiner mehr will aber die EZB nimmt für dies Billionen in die Hand und d“druckt“ dafür Euros ohne jede Wirtschaftsleistung.

    Die EU ist ein Fass ohne Boden, bei dem wir finanziell gewürgt werden, es ist einfach nur noch unglaublich wie unsere Altervorsorge wie Butter in der Sonne durch Kaufkraftzerstörung eines beliebig im Wert manipulierbaren, es gibt keinen Infaltionausgleich mehr weil die Zinsen natürlich faktisch bei Null sind.
    Ein Papierschundgeld Euro ohne jeglich Deckung ist ein Betrug an uns Bürger.

    Die billigen und politisch gewollten Preise für Rohöl um Russland zu zertstören vernebeln den Blick, diese Rohölpreise werden wir wenn das Ziel erreicht sein sollte wieder mit sehr hohen Ölpreisen nach bezahlen müssen.

    Keiner soll glauben dass die USA oder gar die Ölmultis uns etwas schenken, dies ist eine „investition“ um eine missliebigen Konkurenten Russland politisch zu elimienieren!

    Danach geht das Ölkartell wieder gestärkt auf den Markt und zeigt dem Verbraucher wie die „Vorleistungen“ wieder reinholt!

    • +Die billigen und politisch gewollten Preise für Rohöl +
      Ich war der Auffassung, dass der Frackingboom in den USA den anderen Oelheinis nicht in den Kram passt. Denn zu den derzeitigen Preisen ist Fracking nicht rentabel,abgesehen davon, dass es Umwelttechnisch gesehen eine Sauerei ohnegleichen ist. Dem wurde aus Wirtschaftskriegerei wohl jetzt der Riegel geschoben. Wie weit liege ich damit daneben?

      • Sie liegen sicherlich nicht soweit daneben, Fracking ist jetzt in einer schwierigen finziellen Lage vor allem bei kleineren Firmen die mit Krediten die Exploration finanziert haben, und von denen gibt es viele!

        Dennoch glaube ich nicht dass Fracking mittelfristig beendet sein wird, durch die Verwerfungen werden die kleinen von den großen aufgekauft werden.

        Diese Konzentration hat gleich mehrere „Vorteile“ die wenigen Großen verstehen sich sicherlich sehr gut wenn es darum geht den Markt entsprechend zu lenken, gleichzeitig kann man jetzt die schwachen „Fraking Bohrer“ aus dem Geschäft drängen!

        Fracking so befürchte ich wird nach den „Bereinigungen“ der vielen kleinen Fraking Firmen in den USA und nach der politischen Destabilisierung von Russland – dann erst recht so richtig los gehen.

        Warum sonst ist der Sohn von US Außenminister Biden (der so ganz nebenbei, dick im Ölgeschäft ist und mehrfacher Milliardär) schon seit einigen Monaten in der Ukraine – Urlaub macht der bestimmt dort nicht!

      • @Goldgugi
        Sehr weit.
        Die Saudis haben die USA gebeten, Syrien zu bombardieren, um das Assad-Regime zu beseitigen (vorgeschobener Grund: Bekämpfung der ISIS im Irak/Syrien),- im Gegenzug stimmten die Saudis zu, mit einem Öl-Preiskrieg Rußland wirtschaftlich in die Knie zu zwingen.
        Daß die US-Fracking-Industrie dabei zusammenbricht, ist Kalkül.
        Die größte Gefahr für die Anglo-Amerikanische-Achse (AAA) ist die Weigerung der BRICS-Staaten (unter Führung von Rußland/China), den Petro-Dollar/US-Dollar nicht mehr zu unterstützen.
        Solange Putin sich vom Westen/NATO nicht provozieren läßt, geht der Plan der AAA nicht auf, Feinde des US-Dollars mit militärischen Drohungen zu beeindrucken, weil China und Rußland gemeinsame Interessen verfolgen.
        Der Petro-US-Dollar haben ausgedient – was wir zur Zeit erleben, ist der krampfartige Überlebenskampf einer mit Intrigen geführten ausgeleierten „Leid-Währung“.

        • @Fracking wird munter weiter gehen

          Mit wenigen Worten – Ihr Kommentar kann ich voll und ganz unterstreichen.
          Sehr gut!

  2. Anzeige
  3. Das ist glatt gelogen. Inflation ist ausschließlich Geldmengenausweitung. Das, was hier bewußt falsch benannt wird, ist der Verbraucherpreisindex.
    Er steigt tatsächlich, dank Ölpreisrückgang, weniger stark.
    Die Inflation findet mit Hilfe der Wohlfahrtsstaaten ungebremst weiter statt.

    • Leider nicht ganz richtig, Inflation ist eine komplexe Materie die aus vielen Entwicklungen entsteht.

      Die alle im Forum aufzuzählen ist schier unmöglich.
      Ihre Annahme dass Inflation aus der Geldmengenausweitung ensteht ist sicherlich eine der Möglichkeiten aber nur wenn wie zur Zeit hinter dieser Geldmengenausweitung keine wirtschaftliche Gegenleistung besteht, und selbst dann kann Inflation ausgelöst werden wenn eine wirtschaftliche Überhitzung statt findet!

    • @anaconda–die lagarde (jetzt iwf) war darmal finanzminister von france- und hat in ihrer unendlichen großzügigkeit zwei steuer cd-s der griechischen elite zukommen lassen– ergebnis- nach monaten hatte man festgestellt das im ausdruck der daten der ein oder andere mininster seine verwandten vergessen hatte– aussprache in den regierung– d a r f nie wieder geschehen……./ und fertig –damit war die ganze scheisse erledigt….bis heute

    • Ich vermute Putin steckt hinter dem DAX Absturz und hinter dem schlechten Wetter, sogar den Schnee hat er uns geklaut :::)))

      Da wird BUKAME wieder nach Sanktionen rufen ::)))

  4. Die Scheingenauigkeit mit der diese Witschaftswachstums und Inflationsraten uns von der Maulhuren-Presse und von den politiknahen Wirtschaftsforschern präsentiert und eingetrommelt werden ist einfach nur lächerlich! Jeder Mensch mit einem technischen oder wirschaftlichen Background und etwas Hausverstand weiss das diese Zahlen nur grobe Schätzungen sind und fast jede beliebige Zahl kann jederzeit berechnet werden. Ich wette die Genauigkeit von Zahlen bei Berechnungen auf Basis von vorliegenden Daten liegt irgendwo bei +- 3% und die von Prognosen bei +-10%…

  5. PS: wenn man etwas über das Wirtschaftswachstum wissen will dann braucht man sich nur die Zahlen zur Kreditvergabe anschauen! In einem Schuldgeldsystem kann es kein Wirtschaftswachstum ohne neue Verschuldung geben, und diese Zahlen sind im Euroraum seit Jahren rückläufig!

  6. Die aktuelle Inflationsrate liegt bei 0,9% so Meldungen gestern. Danach liegen die angepriesenen Tagesgeldkonten mit 0,8% unter dieser Rate.

  7. Anzeige
  8. Ich komme gerade von der Post. Es gab eine satte Preiserhöhung: +25% für Pakete bis 10kg. Die „offiziellen“ 0.2% sind sicherlich irgendwo darin versteckt, man muß nur ganz fest daran glauben.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige