Anzeige
|

Schweiz schickte 111 Tonnen Gold in die USA

Trotz Corona-Krise wurde im vergangenen Monat 111 Tonnen Gold aus der Schweiz in die USA geliefert. Am US-Terminmarkt benötigte man dringend Edelmetall. Insgesamt gab es im April weltweit sehr regen Gold-Traffic.

Gold, Goldbarren (Foto: Goldreporter)

Die USA benötigten an der COMEX dringend 100-Unzen-Goldbarren. Es sieht so aus, als wäre im April davon einiges über die Schweiz nach New York gelangt (Foto: Goldreporter).

Große Goldnachfrage

Die Schweizer Außenhandelsdaten liefern immer wieder interessante Informationen über die Entwicklungen auf dem Goldmarkt. Die großen Raffinerien des Landes bedienen die Welt mit einem Großteil des nachgefragten Goldes. Und im vergangenen April war ordentlich Dampf unter dem Kessel. An der US-Warenterminbörse COMEX mussten die physischen Gold-Bestände erheblich aufgestockt werden, da Futures-Händler ungewöhnlich viel Metall physisch anforderten (Goldreporter berichtete).

111 Tonnen Gold für die USA

Laut der Eidgenössischen Zollverwaltung wurden im vergangenen Monat 111,67 Tonnen Gold von der Schweiz in die USA geliefert. Das war die größte Goldmenge die in den Außenhandelsdaten auf dieser Lieferstrecke dokumentiert ist. Insgesamt hat die Schweiz im April 131,75 Tonnen Gold ins Ausland geliefert. Mit 8,2 Tonnen ging erneut eine verhältnismäßig große Menge an verarbeitetem Gold nach Deutschland.

Gold, Importe, Schweiz, April 2020

Gold, Importe, Schweiz, April 2020

Auch große Anlieferungen

Auch die Goldimporte der Schweiz sind im vergangenen Monat stark angestiegen. So lieferte Großbritannien 64 Tonnen Gold. Diese Menge kann ebenfalls in Zusammenhang mit der großen US-Nachfrage stehen. Aber auch aus Thailand (23 t), den Vereinigten Arabischen Emiraten (19 t) und Hongkong (13 t) wurden große Mengen an Gold angeliefert. Auch aus den USA kamen 17 Tonnen. Insgesamt gelangten im April 236 Tonnen Gold in die Schweiz. Wertmäßig ergab sich eine Steigerung der Schweizer Goldimporte um 144 Prozent gegenüber Vorjahr und plus 110 Prozent gegenüber Vormonat. Mehr Informationen erhalten Sie in den Tabellen oben. Bei der genannten Ware handelt es sich definitionsgemäß um „Gold, einschl. platiniertes Gold, in Rohform, zu anderen als zu monetären Zwecken (ausg. als Pulver)“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=94640

Eingetragen von am 28. Mai. 2020. gespeichert unter Edelmetall, Gold, Goldbarren, Handel, Marktdaten, News, Schweiz, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

55 Kommentare für “Schweiz schickte 111 Tonnen Gold in die USA”

  1. Fleischesser

    Vielleicht komme ich wieder Mal aus dem Mustopf wie der Berliner gerne sagen tut,
    doch ist diese Meldung von der Ursula von der Leier ist gestern nicht bei mir angekommen!
    Unfassbar,diese Frau ist wirklich einzigartig !
    https://www.handelsblatt.com/dpa/konjunktur/wirtschaft-handel-und-finanzen-roundup-3-von-der-leyen-will-750-milliarden-euro-fuer-eu-konjunkturprogramm/25864830.html?ticket=ST-3921885-RydFgx97aeoV6OdeSDa2-ap4

    • @Fleischesser Wird nicht viel davon übrig bleiben. Das meiste wird wohl für Berater draufgehen.

      • jäger & sammler

        https://unser-mitteleuropa.com/bargeldverbot-kommt-auf-samtpfoten-daher-es-ist-schon-5-vor-12-teil-1/

        „Ein konkretes Beispiel dazu liegt unserer Redaktion vor
        Dem Betroffenen, ein nicht vorbestrafter Akademiker, wurden zwei Konten gekündigt, nachdem er 40.000 Euro auf ein Konto einzahlte, obwohl er a) im Jahr ein Mehrfaches davon verdient und versteuert und b) den Betrag vier Monate zuvor von derselben Bank abhob. Das war der Bank als „Nachweis“ woher das Geld stammt zu wenig.“

        —————————————-
        „Vom Treibhausgas zum Gewächshausgas: CO2-Recycling bei Linde

        In den meisten Branchen steht die Vermeidung von Kohlendioxidemissionen ganz oben auf der Agenda. Nicht so in der Agrarwirtschaft: Viele Gewächshausbetreiber werfen sogar im Sommer
        ihre Erdgasöfen an, um mit dem so produzierten CO2 das Wachstum ihrer Pflanzen zu beschleunigen. Mit der Unterstützung des Linde-Unternehmens Hoek Loos haben zwei niederländische Ingenieure ein Projekt gestartet, bei dem Gewächshäuser mit dem CO2 einer nahegelegenen Raffinerie
        beliefert werden.“

        https://www.umweltdialog.de/de/wirtschaft/oekologie/archiv/2008-07-04_Linde_OCAP_Projekt.php

        ———————————
        „Bei der Shell-Raffinerie fallen mehrere Millionen Tonnen CO2 pro Jahr an, die ungenutzt in die Atmosphäre entweichen und zur Erderwärmung beitragen. Ein Teil davon entsteht beim Cracken der Kohlenwasserstoffmoleküle des schweren Rohöls, durch das die verschiedenen Fertigprodukte hergestellt werden. Bei einigen Verfahrensschritten bleibt CO2 in besonders reiner Form übrig.
        Dieses fast 100 %ige CO2 wird von der Getränkeindustrie als Sprudel genutzt. Es eignet sich auch besonders gut zur Düngung von Gurken, Tomaten, Bambus oder Ficus.
        „Dank unserer Idee bekommen die einen das,
        was die anderen loswerden wollen“,
        sagt Jacob Limbeek und grinst unter seinem Sicherheitshelm.“

        https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/umwelt/der-duenger-kommt-druck-pipeline/
        ————————————-
        „Umstrittene CO2-Düngung
        Forscher untersuchen Einfluss von Kohlendioxid auf Pflanzenwachstum

        In den Niederlanden leiten Tausende von Gärtnereien die Kohlendioxid-Abgase aus ihren Heizungen direkt in die Gewächshäuser ein, um damit das Wachstum von Gurken und Tomaten zu beschleunigen. „CO2-Düngung“ heißt das im Fachjargon. Und tatsächlich: das Gemüse gedeiht prächtig. Auch in unserer Atmosphäre reichert sich bekanntlich das Treibhausgas Kohlendioxid an, und es stellt sich die Frage, wie Pflanzen sich verändern, wenn die Erde ein Treibhaus geworden ist. Weltweit beschäftigen sich Wissenschaftler damit. So auch in der Braunschweiger Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, wo die Blicke speziell auf Acker- und Nutzpflanzen gerichtet werden.

        Von Michael Engel“

        https://www.deutschlandfunk.de/umstrittene-co2-duengung.697.de.html?dram:article_id=73752

        ————————————-
        LEIDER WENIGE TECHNIKER HIER IM FORUM.

        • Fleischesser

          @ J&S
          https://de.m.wikipedia.org/wiki/Photosynthese
          Ach als Fleischer müsste ich das in der Berufsschule lernen !

        • Wolfgang Schneider

          @J&S
          https://www.eike-klima-energie.eu/2020/04/12/alles-steht-still-nur-atmosphaerisches-co2-steigt/
          Techniker suchst Du hier vergebens. Stattdessen regieren die Demagogen.

        • @J&S
          https://taz.de/Klima-Leugner-entdecken-Corona/!5681653/
          Techniker suchst Du hier vergebens. Stattdessen regieren die Aluhüte.

          • Wolfgang Schneider

            @Morphium
            https://www.creative-blog.de/ich-habe-erlebt-wie-brd-burger-gemacht-werden/
            Es ist anmaßend, alle anderen für dümmer zu halten als sich selbst.
            Hoffentlich ist das FDJ-Hemd am Bauch nicht zu eng geworden.

            • @Translator

              Es ist nun einmal eine Tatsache, dass es klügere und weniger kluge Leute gibt. Bildung hat noch Niemanden geschadet und es kann nichts Falsches daran sein der eigenen Bildung auf die Sprünge zu helfen oder von Klügeren etwas zu lernen.

              Ich würde z.B. nie behaupten, dass Du dumm wärst, aber ich behaupte sehr wohl, dass Deine Emotionen deinen Verstand überfluten und Du deshalb, mitunter zu extremen Fehlurteilen neigst.

              • Wolfgang Schneider

                @Krösus
                https://www.stupidedia.org/stupi/Sieben_Todsünden
                Deine Schwäche ist übrigens Dein Stolz. Der ja als eine der 7 Todsünden gilt, was aber nichts ausmacht, wenn man von lauter Atheisten umgeben ist. Schwächen und Fehler sind nicht dasselbe. Erlaube mir, aus „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupery zu zitieren: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, alles Wesentliche bleibt dem Auge verborgen.“ Laß Dich bloß nicht zum katholischen Glauben bekehren! Ohne den @Krösus, wie er jetzt ist, wäre dieses Forum nicht mehr dasselbe.

              • jäger&sammler

                ich habe mich kundig gemacht.

                die wortkomination:
                „DU HAST EINEN AN DER DÜDDEL DADDEL DÜDEL“
                gibt es nicht, also darf ich das ungestraft zu die sagen.

            • jäger &sammler

              @ translotor- ich konnte es nicht zu ende schreiben.

              DAMIT BIST DU NICHT GEMEINT:

          • @Morty
            Die Techniker sind ja auch alle bei den Grünen, siehe z.B. die Koboldexpertin.

            • @HD
              Das Wort Kobalt kommt tatsächlich von Kobold.
              Die Bergleute nannten es früher so.
              Nur sehr alte und gestrige ( Reaktionäre) nennen es auch heute noch so.Offenbar ist die Grüne so eine Reaktionärin.

            • @HD……..und die Energetiker wie Oezdemir fuer den die Kraftwerke Megabytes produzieren……

          • @Morty

            Also bezüglich Corona muss ich widersprechen. Die Gefahr durch dieses Virus wird maßlos übertrieben. Es gibt auch zahlreiche Experten und Fachleute, von Virologen bis Gerichtsmediziner, Pathologen, Ärzten die dies entweder genauso oder ähnlich sehen. Nur tauchen diese Leute in den Medien nie auf, sondern werden wie auch hier in der TAZ diffarmiert. Die TAZ ist für mich in etwa so glaubwürdig wie die medialen Erzeugnisse aus dem Hause Springer.

            Was das Klima betrifft, da kann und will ich mir nicht wirklich ein Urteil erlauben. Fakt ist, dass eine dusselig aufdringliche Werbung nebst sorgfältig inszenierten medialen Kampagnen den Leuten Ängste und Bedärfnisse suggerieren, um anschließend eine Lösung zum Verkauf anbieten. Dies gehört zum Geschäft und geschieht auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

            Wenn der grüne Verein öffentlich Beifall klatscht wenn in Brandenburg für TESLA Wälder gerodet werden, dann weiß ich, was ich von den Denen zu halten habe.

            ………………………………………………………………………………

            Johns Hopkins University: Zentrum des globalen Pandemie-Managements

            Die Gelder der privaten Elite-Universität kommen von milliardenschweren Unternehmensstiftungen wie des Wall Street-Bankers und Medienunternehmers Michael Bloomberg (JHU Bloomberg School of Medicine), des Microsoft-Gründers Gates (JHU Bill and Melinda Gates Institute for Population and Reproductive Health), des Hedgefonds-Eigentümers Julian Robertson und des griechischen Ex-Tankerkönigs Stavros Niarchos, zum Beispiel.

            Planspiel Event201 im Oktober 2019: 65 Millionen Corona-Tote
            Gleichzeitig ist die Gates-Stiftung nach dem US-Staat der größte Sponsor der WHO (während die USA ansonsten die UNO immer mehr Geld entziehen). „Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates“, titelte Die ZEIT.3Mit WHO, Regierungen und Pharmakonzernen wie Pfizer und GlaxoSmithKline organisiert Gates die Global Alliance for Vaccines and Immunization GAVI. Sie verteilt global Gelder für die Entwicklung von Medikamenten. Seit der GAVI-Gründung 1999 warnen Gates & Co vor kommenden Pandemien mit Dutzenden von Millionen Toten.

            Zusammen mit der Gates-Stiftung, dem Weltwirtschafts-Forum und der CIA organisierte die JHU im Oktober 2019, einen Monat vor Ausbruch des Covid-19-Virus in Wuhan/China, das Planspiel Event201: Danach würden an einem neuen Corona-Virus innerhalb von 18 Monaten, nachdem noch kein Medikament gefunden wurde, weltweit 65 Millionen Menschen sterben. Nach einigen Monaten erklärte die JHU: Das sei keine Voraussage gewesen, sondern eine Fiktion.

            Besonders schlimm mit den meisten Corona-Toten ist es in New York: Dort hat der JHU-Großspender Michael Bloomberg von 2002 bis 2013 als Bürgermeister auch das Gesundheitssystem radikal privatisiert. Und es sterben in den USA überproportional viele arme Afroafrikaner, weil sie unbehandelte chronische Krankheiten haben.5

            Trotzdem dominieren US-Akteure wie die JHU, die Gates- und die Bloomberg-Stiftungen das globale Pandemie-Management – auch über die WHO, die festlegt, wann ein Virus von der Epidemie zu einer globalen Pandemie wird und welche Maßnahmen weltweit ergriffen werden sollen.

            Zu allem Irrsinn galt das US-Gesundheitssystem im westlichen Kapitalismus als vorbildhaft, auch in der EU: Privatisierung nicht nur der Krankenhäuser, sondern auch der Alters- und Pflegeheime sowie der Kranken- und Rentenversicherung. Dazu gehört die Methode der Fallpauschale: Orientierung an den teuren Operationen und Behandlungen, die zudem möglichst schnell durchgezogen werden („blutige Entlassung“). Dazu gehört die maschinelle Aufrüstung und die personelle Verknappung mit überlastetem, selbst häufig erkranktem Personal: Alles just in time, ohne Reserven.

            Seit 1999 warnen JHU, Gates, Pfizer & Co und neuerdings noch das Weltwirtschaftsforum in Davos vor schrecklichen Pandemien – und gleichzeitig sorgen sie dafür, dass die Gesundheitssysteme des Westens und der Entwicklungsländer darauf nicht vorbereitet werden; und dass schon im Normalbetrieb der reichen Staaten die Mehrheit der Bevölkerungen, vor allem die Working Poor und infolgedessen auch RentnerInnen sowie ethnische Minderheiten und Flüchtige vielfach unversorgt bleiben und früher sterben.

            Wie jetzt bei Covid-19 wurden im Planspiel Event201 freihändig 65 Millionen Tote vorhergesagt. Aber selbst die billigsten Materialien, die für einige Cent zu haben sind, wie Mundschutz und Schutzkleidung für Ärzte und Pflegepersonal sowie Testkits wurden nicht vorgehalten, von Intensivbetten gar nicht zu reden.

            Wir können also festhalten: Die ständige, ins Panische wabernde Warnung vor Epidemien und sonstigen Krankheiten mit Millionen von Toten geht einher mit der Nicht-Vorbereitung auf diese Situation. Angst vor Unbekanntem gehört zum Geschäfts- und Politikmodell, das von simulierter Fürsorglichkeit (gelobt von ZEIT und ARD-Tagesschau) begleitet ist.

            zitiert aus dem UNABHÄNGIGEM Nachrichtenmagazin Hintergrund.

            ……………………………………………………………………………………………….

            Nimms nicht persönlich aber die TAZ taugt höchstens dazu ein Grillfeuerchen damit zu entzünden. Das ist aber auch alles.

            • @Krösus
              Alles gut. Und keine Sorge, mit der grünen TAZ hab ich nix am Hut. Genausowenig wie mit den US-Oligarchen und Pharmakonzernen.
              Aber auch Dein Artikel arbeitet mit bloßen Behauptungen bzw. vorschnellen Behauptungen.
              „Gates ist nach den USA zweitgrößter Geldgeber der WHO“ – ja, und zwar genau mit einem Anteil von 9,76 % !! So wird aus der NWO aber nix !
              Krösus, Du hast Recht, wo Du die Interessen der Konzerne kritisierst.
              Aber Du solltest Dich nicht vor den Karren der ultrarechten Kampagnen spannen lassen !
              Du weißt, wo Du hingehörst ;-).

              • Sorry, ….vorschnellen SCHLUSSFOLGERUNGEN…

              • Ja – lieber Morty alias Kosmonaut – Goldrush und anderen Pseudos.

                Wir sollten hauptsächlich über Edelmetall sprechen.

                • @!
                  Danke der Nachfrage, aber ich bleib mir treu ;-) (und den Edelmetallen!).
                  Aber bei Dir bin ich mir da nicht so sicher. Schließlich wolltest Du früher immer als Troll vom Dienst das Forum aufmischen.
                  Wie kommt’s? Was hat Dich geläutert?

              • Vielen Dank @Morty, für Deine extrem wichtigen Kommentare.
                Gerne mehr davon ! Und weiter so ! Leute, teilt sie !
                ;-)))

            • Hallo Krösus,

              danke für den tollen Kommentar vom 30.05. ! Ich hoffe, du stellst solche Beiträge in ganz viele Foren ein.
              Denn leider gibt es viel zu viele Menschen in Deutschland wie auch Anderswo, die sich das Hinterfragen von Nachrichten der Medienwelt abgewöhnt haben.
              Es ist ja auch einfacher in der stressigen Zeit, sich mit einer vorgegaukelten Meinung berieseln zu lassen.

              P.S.

    • jäger&sammler

      ich bin selbstständig und werde von dieser bande keinen mehr wählen,
      nützen wird es natürlich nix.

      ABER DAS SILBER:

      Pures Silber. Oder: Wie China zur Weltmacht wurde (1/3) | Doku | ARTE
      https://www.youtube.com/watch?v=rGa6aeePlFk
      ————————————————————-

      Pures Silber. Oder: Wie China zur Weltmacht wurde (2/3) | Doku | ARTE

      https://www.youtube.com/watch?v=kpuDfovctqs
      ————————————————-
      Pures Silber. Oder: Wie China zur Weltmacht wurde (3/3) | Doku | ARTE
      https://www.youtube.com/watch?v=Ts2ztEEKZgQ

      ———————————————————

      – allen links /grünen wünsche ich die ergebnisse ihrer wünsche
      und träume mit erleben zu dürfen/ müssen !!!

      • Da bin ich dabei! :-)))

        Es gibt ein Sprichwort: „Drum bedenke, worum du bittest, es könnte dir gewährt werden.“
        Aber Grünlinke sind durchweg zu doof, um sowas zu verstehen.
        Dafpr aber können sie ihren Namen tanzen. Wow! ;-)

  2. Anzeige
  3. Und dieses Gold wird dort tatsächlich gebraucht.
    Wozu ?
    Um es Zusammen mit den Optionen, ungedeckten Leerverkäufen, vom Balkon zu werfen. Damit senkt man erst mal wieder den Goldpreis deutlich.
    Mit 110 Tonnen und der 8 fachen Menge an Leerverkäufen kann man sofort über 1000 Tonnen zum Sonderpreis auf den Markt bringen.
    Jetzt haben die Shortseller der Grossbanken wieder genug Munition.
    Also, Vorsicht.Erst mal nichts kaufen, cash halten.
    Den Finger am Trigger und das Visier auf die Comex gerichtet.
    August bis Jahresende, Jagdsaison auf den Goldfasan.

    • Klapperschlange

      @renegade

      Die Edelmetalle werden auch ohne physisches Gold seit Wochen unter dem Preisdeckel der Marke von 1750,- USD ausgebremst:

      das geht wöchentlich und elegant über die US-Arbeitsmarkt-Berichte (Neu-Anträge zur Arbeitslosigkeit):

      – je schlechter die Zahlen, desto höher steigen die Börsen, und fällt der Goldpreis.

      In ca. 45 Minuten – um 14:30 Uhr – flattern die nächsten Arbeitslosenzahlen (Erst-Anträge) aus den USA – möglichst ohne großes Aufsehen – auf die Redaktionstische.

      Meine Prognose: weitere 2,1 bis 2,2 Millionen Arbeitslose.
      (das wären die letzten 10 Wochen in Summe so ~ 35 Millionen, also „Peanuts“ für die Wallstreet).

      Aber die Börsianer sind sich wie immer sicher: das PPT steht „mit dem Fuß an der Gold-Palette“ auf dem Balkon – die FED muß es richten.

      • Klapperschlange

        Ergebnis:
        https://finanzmarktwelt.de/aktuell-us-erstantraege-und-us-bip-168929/

        Und was machen die Börsen?
        Ich höre Sektkorken knallen…

        • Klapperschlange

          40 Millionen Jobs gingen in nur 10 Wochen verloren.

          Nachdem die Arbeitslosen jedoch pro Woche zusätzlich 600,- USD zum
          Arbeitslosengeld erhalten (das Programm läuft Ende Juli aus), haben die
          „Nichtstuer“ wesentlich mehr Geld auf dem Konto, als wenn sie arbeiten
          gehen würden.

          Zu Hause die Füße gemütlich hochlegen, eine Flasche Bier am Hals und
          pausenlos CNN glotzen ist doch viel angenehmer…

          • Wolfgang Schneider

            @Klapperschlange
            https://www.deraktionaer.de/artikel/gold-rohstoffe/gold-5000-oder-9000-dollar-sind-drin-20201854.html
            Da lese ich doch lieber Prognosen, z.B. solche hier. Was hältst Du von den Zahlen hier, die Ronald Stöferle für möglich ansieht?

            • Klapperschlange

              @Wolfgang Schneider

              Die Stöferle-Zahlen sind doch viel zu niedrig angesetzt, nicht wahr.

              Wenn der „Run“ auf Gold erst mal einsetzt und es gibt am Markt nicht mehr zu kaufen, werden Fantasiepreise gezahlt.

              Für nur 5 Goldunzen kaufe ich dann die „Finca“ von Boris auf Mallorca.

              Maduro-News gefälligst?

              Venezuela erzielt mit UN Einigung über den Kauf von Lebensmitteln und Medikamenten mit dem Zentralbankgold des Landes“

              https://www.goldseiten.de/artikel/451814–Venezuela-erzielt-mit-UN-Einigung-ueber-den-Kauf-von-Lebensmitteln-und-Medikamenten-mit-dem-Zentralbankgold-des-Landes.html

              Gerüchte aus London, wonach die Goldreserven Venezuelas im Keller der Bank of England „bedauerlicherweise“ nicht mehr auffindbar seien,
              [(Anm. eines Gold-Bugs:) „das Gold ist natürlich nicht weg – das hat jetzt nur ein Anderer“ !] konnten bisher nicht bestätigt werden.

              ‹(•¿•)›

              • E.von Greyerz meint,die Preise für Gold und Silber liegen inflationsbereinigt nach heutigem Wert bei 18.000 $ (Gold) bzw. 1600 $ (Silber). Was meint ihr dazu?

              • Wolfgang Schneider

                @Klapperschlange
                Es gibt einen historischen Präzedenzfall. Die Schweinebucht-Invasion war ja ein grandioses Debakel der CIA, und über 1.000 Exil-Kubaner (Söldner) gerieten in Gefangenschaft. Die wurden zu Haftstrafen verurteilt. Gern wollten sie wieder in die USA zurück, was dann ermöglicht wurde. Die Eleanor-Roosevelt-Stiftung soll das eingerührt haben. Als Gegenleistung sollten Medikamente und Lebensmittel aus den USA nach Kuba geliefert werden, welche durch Blockade und Sanktionen knapp geworden waren. Castro ließ die Affen gehen, und die Amis sind Kuba bis heute Lieferungen im Wert von 12 Mio. Dollar schuldig geblieben. Stattdessen Sabotage, eingeschleppte Krankheiten wie Afrikanische Schweinepest – 1983 mußten 600.000 Schweine gekeult werden – Tabaknekrose-Virus und lauter solche Nettigkeiten. Das sollte der Maduro alles bedenken. Zu den Amis fällt mich nichts mehr ein, und ich hör lieber auf, bevor mich der GR wegen Fäkal-Beleidigungen aus dem Forum wirft.

          • Was ist daran schlecht?
            Ich bin 55.
            Habe zum ersten Mal im Leben Geld für Nichtstun. (Kurzarbeit)
            1850 Euro netto – Urlaubsgeld normal.
            Pensionsabgaben normal.
            Schönes Leben – ich freue mich.
            Würde gerne bis November verlängern.

            Hurra endlich Helikoptergeld.

            • @?
              Endlich mal ein vernünftiger Deutscher.
              Hört auf zu arbeiten, kassiert staatliche Leistungen und seit kreativ bei Steuern und Abgaben.
              Macht es griechisch oder italienisch.
              Ich lebe in Italien und freue mich schon auf die Transferzahlungen der Uschi.

          • OMG… :-o

            CNN, dieser Jodensender? :-(((

            Da arbeiten NUR NWO/NJO-ProtagonistInnen! Das ist dort Einstellungsvoraussetzung!

            Nee, falls ich mich NWO-korrekt verblöden lassen möchte, schalte ich deutsches Staatsfernsehen an.

  4. https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boeing-produktion-727-max-101.html

    Boeing nimmt die Produktion der 737max wieder auf. Ein Flugzeug von dem nicht klar ist wann und ob es überhaupt noch mal fliegen wird und von dem Boeing schon eine grosse Scheune voll auf Lager haben wird.
    Die Reaktion der Börse auf diese Nachricht: Boeing +8%.

    Ich glaube ich muss nochmal in die Schule. Diese neue Zentralbank Planwirtschaft will einfach nicht in meinen Kopf.

    • Mir geht es genauso… Die Bewegungen sind einfach nicht mehr mit der „alten“ Lehre begründbar…
      Hoffentlich reißen die Negativmeldungen nicht ab, sonst fallen die Börsen wieder…

      • @MAB/HD

        Die alte Leeere hat noch nie gestimmt. Zentralbankwirtschaft ist auch kein Zufall, sondern logisch, nachvollziehbar und folgerichtig. Der Staat – zu nichts Anderem ist der Staat da ( Vergl. Wagners Gesetz ) – soll wieder einmal richten wozu der Markt nicht mehr in der Lage ist. Nachdem nun wer weiß alles noch vom Staate gerettet wurde, wird sich die Frage erheben; wer rettet den Staat und wer rettet den Kapitalismus vor sich selbst.

      • @MAB wie sagte Herr Fratzscher letztens bei Inforadio-die Boerse hat zur Zeit mehr mit einem Roulette zu tun als mit der Wirtschaft.Alles beruht auf irgendwelchen Spekulationen ohne wirtschaftlichem Hintergrund.

    • @HD
      Nein, das brauchen Sie nicht.
      Das bedeutet nur, Boing hat Staatshilfe bekommen, mit der Auflage, die Produktion zu starten ( Prestigegründe).
      Was macht Boing mit dem Geld ?
      Das gleiche wie Lufthansa.
      Keine, wie es dem Dödel durch die Presse vermittelt wird, wie Investition in die Zukunft, Modernisierung und blabla. Sondern Rückkauf eigener Aktien.
      Damit steigen die Kurse und der Börsenwert. Und damit bekommt man weitere Kredite.Und ein paar ABR fallen darauf rein und kaufen tüchtig zu.
      Bis zum Nächsten mal.
      Hat man genug Kredite und Schuldscheine ( Aktien) im Umlauf, ist man systemrelevant und bekommt mehr.

    • @HD
      Was ist daran nicht zu verstehen ???
      Der Staat hat die Aufgabe, die Krisen der Marktwirtschaft glattzubügeln. Wenn es sein muss mit Rettungsgeldern in unbegrenzter Höhe. Das honorieren die Börsen.
      Das hat mit diesem Begriff „Planwirtschaft“ aus dem ultrarechten Off nichts zu tun. Nochmal: Im Kapitalismus ist der Staat ein ständiger Reparaturbetrieb.
      Aber auch das wurde hier schon oft breitgetreten. Wieder ohne Wirkung.

      • Marlon Brando

        @Morty

        Der Staat ist in dem Sinne verharmlosend kein Reperaturbetrieb, sondern die notwendige Voraussetzung für die Exisitenz des Kapitalismus. Die nicht haltbare Vorstellung, dass zwei voneinander getrennte Hemisphären existieren – auf der einen Seite, der auswucherende Kapitalismus und auf der anderen Seite der Ordnungshüter, sollte so langsam in das Reich der Märchen verbannt werden. Grundlegende Stütze des Kapitalismus sind u.A. Privateigentum, Vertragssicherheit, Geldwertstabilität und Humankapital.
        Nur der Staat kann jene konstituierenden Stützen bereitstellen. Es sind also siamesische Zwinglinge am Werk oder anders ausgedrückt, eine dicke Filzglocke hängt über den Staat.

        • @Marlon Brando
          Richtig. Wir liegen nah beieinander. Wollte gar nicht den Eindruck erwecken, dass es eine künstliche Trennung von Staat und Kapital gibt. Und auch verharmlosen wollte ich nichts. Schließlich fehlt in Deiner Aufzählung noch der Repressionsapparat des Staates !! „Humankapital“ – das erinnert mich an Thanatos‘ „marktförmigen Zynismus“..
          Mir ging’s nur um den Irrtum der Rechten, dass der Markt ohne Stützung durch den Staat irgendwie von alleine laufen könnte.

  5. Wolfgang Schneider

    https://de.sputniknews.com/kommentare/20200527327225723-borrell-usa-dominanz/
    Holla die Waldfee. Ein bekannter Politiker schrieb einst: „Und darum brechen wir mit der Außenpolitik der vergangenen 6 Jahrhunderte. Wir stoppen den ewigen Zug des Germanen nach dem Süden und weisen den Blick nach dem Osten.“
    Sprach’s und küßte Mussolini unablässig den Hintern. Blöder Hund.
    Und ein anderer schrieb: „Wir sind vom Schicksal dazu ausersehen, Zeugen einer Katastrophe zu werden.“ Muß wohl ein Amerikaner gewesen sein.
    Daß die Dauer der Imperien immer kürzer wird, ist von Peter Scholl-Latour.

  6. Wolfgang Schneider

    Daß auch der Soros die Correctiv-Bande unterstützt, hatte ich noch nicht gewußt.
    https://deutsch.rt.com/inland/102914-peinliche-pleite-fur-faktenchecker-tichys/
    Die Massenverarscher halten es also für ihr gottgegebenes Recht, ihnen nicht genehme Infos von den Leuten fernzuhalten und Kritiker zu verleumden.
    Ob diese Denkpolizei wohl jemals einem Herrn Tenhagen ans Bein pinkeln wird?

    • @WS Ein Kommentar dort: „Merkel: Dieses Urteil muss rückgängig gemacht werden.“

      • Wolfgang Schneider

        @Hänschen
        https://www.youtube.com/watch?v=D3qsImhAswo
        Der Reichstagsbrandprozeß gegen Georgi Dimitrov u.a. bulgarische Kommunisten endete mit einem Freispruch mangels Beweisen. War eigentlich eine grandiose Pleite für die Nazis. Diese machten aber aus der Niederlage einen Sieg und schufen den Volksgerichtshof. Der ungarische Diktator Admiral Horthy witzelte einmal, Mussolini hat einen Finanz- und der Führer einen Justizminister. Der hieß Dr. Gürtner, was heute kaum einer weiß. Hat mich alles mal sehr interessiert, als ich so 15-17 war. Ich wollte selber mal Jurist werden, aber den Rest der Geschichte kennt ihr bereits.

      • Wolfgang Schneider

        @Hänschen
        https://de.wikipedia.org/wiki/Hilde_Benjamin
        Und das kam dann gleich danach bei uns. Die rote Hilde. Die blutrote.
        Zitat: „Er sagt, man muß beiden Seiten zuhören und kann sich dann erst ein Urteil bilden. Also guckt er Westfernsehen.“ So eine Stasi-Akte erzeugt immer wieder Brechreiz. Einer der Spitzel war mein Physiklehrer an der Penne. Als „IM Fred Franke“. Der hatte genau wie der andere IM (mein Chemielehrer, Deckname „Kulle Kowalski“) einen Sohn bei mir in der Klasse. Will sagen, die haben beide ihr Kind abgeschöpft und in den Sumpf mit reingezogen. Der Physiklehrer wurde 1990 erst Direktor einer anderen Schule in Seelow und war danach Gebietsleiter für Brandenburg einer großen deutschen Versicherung. Wie hieß es früher doch so schön? Einen guten Marxisten verläßt der liebe Gott nicht. Nun krepiert der Kapitalismus, und jetzt kriechen die alten, roten Ratten wieder aus ihren Löchern, sind unverschämt und dreist. Zum Klassentreffen 2010 ließ sich der Physiklehrer von einem Mitschüler einladen und ließ sich feiern wie der große Zampano. Ich sagte kein Wort. Mein Kumpel René – damals mein Banknachbar 2 Jahre lang – der gesundheitlich angeschlagen ist, war schon früh gegangen, sonst hätte der Typ seine Zähne gespuckt. Renés Vater saß in den späten 80ern noch 2 Jahre im Stasi-Knast. Ich kann euch Schweizern nur wünschen, daß ihr nicht so ein Volk von verlogenen Ratten seid.

  7. BTW: In den Tabellen sind Fehler. Das ist wohl so offensichtlich, dass sich bisher kein anderer meldete. :-)

    In der Ersten in Zeile 16, in der Zweiten in Zeile 8.
    Und die letzen Zeilen stimmen daher dann auch nicht.

    • @Martin1
      Nein nein, da wurde der Praktikant nur zur besseren Lesbarkeit mit etwas Rundung in der Statistik herangezogen. Ein paar Tonnen hier, ein paar Tonnen da.
      Oder: Wenn die Statistik stimmt, dann ist scheinbar Bares aktuell in Argentinien ganz ganz wichtig. Die verticken Gold in großen Mengen an die Schweizer für nen Appel und nen Ei . Dann hat ALLES seine Richtigkeit und der Beutezug wurde ordentlich in schweizerischer Qualität erfasst. Das geht nicht, dass die USA direkt einmarschiert und sich das Gold holt. Da wären die ja die Bösen… besser über Zwischenseelenverkäufer

  8. @big sky
    Ich weiss nicht, welchen Dollar der Greyerz meint, aber ich bin short bei Gold und long bei den Papieren.
    Jedoch werde ich wie meist Freitag Nachmittag die Gold Puts auflösen und die Indizes wahrscheinlich auch und Montags neu reingehen.
    Ich denke, dass Freitag Gold unter 1700 geht und der Dax über 12000.
    Das muss man ausnutzen.

  9. @renegade: denke am Freitag wird Gold wieder steigen – das Wochenende ist nah u. die Unsicherheiten werden auch die nächsten Wochen/Monate bestand haben. Zudem werden die richtigen Probleme erst jetzt losgehen und es wird weiter massiv gedruckt werden müssen um den klinisch toten Patienten am Leben zu erhalten. Bedenke immer: Papier ist beliebig vermehrbar da mit nichts gedeckt!, Gold Silber aber auch der Bitcoin (obwohl ich nicht so der große Freund von BTC bin aber mich zunehmend auch damit anfreunde und etwas Spielgeld investiere) sind endlich und NICHT von keiner Regierung (FED, EZB) beliebig vermehrbar jedoch bedenke MANIPULIERBAR. Mal schauen wie dieses Spiel ausgeht.

  10. @WS Wichtig ist fuer mich nicht was die Lohnschmierer von SZ,BILD oder Spiegel von einem auslaendischen Fuehrer halten sondern die Menschen im jeweiligen Land.Bestes Beispiel Slobo Milosevic dessen einziges Vergehen darin bestand dass er seine Heimat vor dem Zugriff der Kriegsverbrecher im Nordwesten schützen wollte.

  11. Anzeige

Leave a Reply to ?

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Stillhalter: @renegade Die Einzelaktie mag sehr riskant sein. Wenn allerdings der Gesamtmarkt fällt (HUI), bei...
  • materialist: @Stillhalter Längerfristig (1Jahr) betrachtet sind alle namhaften Minen mehr als satt im...
  • Klapperschlange: Weil… „Der Goldpreis sagt wenig über die Entwicklung der Goldminenaktien aus“...
  • renegade: @stillhalter Minenaktien haben mit dem physischen Goldpreis wenig zu tun. Minen oder Rohstoffaktien sind...
  • Löwenzahn: Wow, im Goldfrettchen steckt auch eine künstlerische Ader. So wie im Wolfi Schneider. Des gfoit ma.
  • Wolfgang Schneider: @Sebastian Number One https://apnews.com/89992979ca3 c3ba72eb2cd31a9ca0e5d Vorsicht mit...
  • Klapperschlange: @skorpion Nun, – in fast allen Fällen in der Vergangenheit ist in der Kombination „Freitag...
  • Stillhalter: @materialist Ist trotzdem komisch. EM ist vol im plus und inen schmieren ab. Normal ist das nicht
  • materialist: @Skorpion Na ja wenn ich den Kursverlauf meines Lieblings Gold Fields ansehe die haben sich von Februar...
  • Wolfgang Schneider: https://www.marketwatch.com/st ory/what-going-cashless-means- for-the-14-million-unbanked...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren