Samstag,13.Juli 2024
Anzeige

Silber- und Goldmünzen: Eagle-Absatz eingebrochen

Die U.S. Mint hat im März nur 12.000 Unzen Gold und 850.000 Unzen Silber in Form von American-Eagle-Münzen verkauft.

Angebot in der Gold-Rally

Der hohe Goldpreis, mit immer neuen Kursrekorden in den vergangenen Wochen, hat vor allem das Ankaufgeschäft der Edelmetall-Händler befeuert. Dagegen brachten die Prägeanstalten auch aufgrund des hohen Aufkommens an Sekundärware weniger Gold- und Silber-Produkte auf den Markt. Die aktuellen Absatzzahlen der U.S. Mint scheinen dies zu bestätigen.

Goldmünzen, Gold (Bild: Goldreporter)
Der monatliche Absatz an Eagle-Goldmünzen sank im März auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2022 (Bild: Goldreporter).

Goldmünzen-Absatz

Denn laut den aktuellen Zahlen der staatlichen Prägestätte hat man im März nur 12.000 Unzen Gold in Form der Anlagemünze American Eagle abgesetzt. Dabei handelt es sich im die geringste monatliche Goldmenge seit Dezember 2022.

Gegenüber Vormonat ergibt sich ein Rückgang um 38 Prozent. Dagegen beträgt das Absatzminus im Vorjahresvergleich sogar 94 Prozent. Die 3-Monats-Zahöen liegen mit 154.500 Unzen 64 Prozent unter Vorjahr.

Anders als im Vormonat hat die U.S. Mint aber wieder alle Eagle-Goldmünzen geprägt, also Größen (1/10 Unze, ¼ Unze, ½ Unze, 1 Unze).

Gold, Goldmünzen, American Eagle, Absatz US Mint
Goldmünzen American Eagle: Monatlicher Absatz in Unzen seit 2013 (Quelle: U.S. Mint)

Außerdem lieferte man im März 5.000 Goldmünzen der Sorte American Buffalo zu je einer Unze aus. Aber im Vormonat waren es noch 15.000 und im Januar sogar 46.500 Stück.

Silbermünzen-Absatz

Auch der Absatz an Eagle-Silbermünzen blieb deutlich hinter den Zahlen der Vormonat zurück. Denn mit 850.000 Exemplaren zu je einer Unze sanken die Verkäufe um 50 Prozent gegenüber Vormonat und um 6 Prozent gegenüber März 2023. Allerdings liegen die 3-Monats-Zahlen mit 7.450.000 Unzen dank eines starken Januars (4,9 Mio. Unzen) 30 Prozent über Vorjahr.

Silber, Silbermünzen, American Eagle, Absatz
Silbermünzen American Eagle: Monatlicher Absatz in Unzen seit 2013 (Quelle: U.S. Mint)

Hintergrund

Die Goldmünzen der Sorte American Eagle gehören zu den beliebtesten Goldanlage-Objekten unter Privatinvestoren. Gemäß des Gold Bullion Coin Act aus dem Jahr 1985 muss die U.S. Mint Eagle-Goldmünzen stets nach Bedarf produzieren. 2021 gab es erstmals nach 35 Jahren einen Motiv-Wechsel. Mehr dazu hier: Goldmünzen American Eagle – Gold fürs Volk.

Eigentlich aktualisiert die U.S. Mint ihre Absatzzahlen täglich. Es kam in den vergangenen Jahren aber immer wieder zu Nachmeldungen. Die Produktion von Silbermünzen musste in der Vergangenheit des Öfteren gedeckelt werden, weil nicht genügend Rohlinge zu Münzproduktion verfügbar waren.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

6 Kommentare

  1. Gold scheint es langsam ernst zu meinen, zu lange hat es geschlafen.
    Vor kurzem hatte ich geschrieben das wir bald die 2500 Dollar sehen könnten bei Ausbruch.
    Ich will mich nicht rühmen habe es im Urin:-)

  2. Ich habs immer wieder gesagt das der Goldpreis durch die decke geht wenn es die wenigsten erwarten , durch die Golddrückerei der letzten Jahre wurden die Menschen so manipuliert das sie automatisch glauben das wenn der Goldpreis etwas stärker steigt dann gleich wieder gedrückt wird daran haben sie sich gewöhnt . Sie rechnen nicht damit das diese Golddrückerei irgendwann eben nicht mehr funktioniert weil einfach die physischen bestände der bankster zu neige gehen und genau das scheint sich jetzt abzuzeichnen .

    • @Blockbuster
      So schnell geben die nicht auf.
      Der Papiehandel geht weiter, es könnte höchstens eine Abkoppelung vom physischen Gold geben.
      Die wenigsten Kunden verlangen ohnehin kein physische Lieferung, sondern Barausgleich.
      Man kann sich vorstellen, Gold auf den Tafeln der Börse
      2.000 Dollar, als Papiergold und Gold beim Lateiner 5.300 Euro.
      Und dann ?
      Wer kauft dann noch physisch ?
      Zum anderen, auch der einzigartige Anstieg 2001 bis 2012 wurder 2013 abrupt rückgeführt, von 300 $ rauf auf fast 1900$ und dann runter auf 1050$.
      Sicher, wer zu 300 gekauft hat, kam mit einem blauen Auge davon, der mit 1900$ eher nicht.
      Fakt ist, dass wir nicht wissen was geschieht und wer die Macht über das (Zwangs) Papiergeld hat, kann sich alles erlauben. Die Zeche zahlt immer und ausnahmslos jeder einzelne Bürger.
      Für uns wäre besser, Gold würde zum Bitcoin degradiert, dann schert sich möglicherweise keine Notenbank, kein Staat mehr darum. Ist ja bloss Metall wie Eisenblech.

      • Kumpel vergleich doch nicht die Zeit damals wo es noch einigermaßen heile Welt herrschte mit der heutigen Welt das am Abgrund steht .Und noch wichtiger seit diesem Zeitpunkt sind auch sehr viele Menschen aufgewacht und merken endlich wie sie verarscht werden und es werden immer mehr und das ist der Supergau für diejenigen die dieses System kontrollieren .

  3. Gold hat sein Ziel 161.8 Retracement bei 2284.- usd erreicht, in Euro wie schon paar mal geschrieben 1125.-
    Das 261.8% Retracement würde noch bei 2358.- usd liegen.
    Allen Goldbullen noch einen entspannten sonnigen Tag

  4. @Blockbuster
    Auch wenn ich Maruti sehr schätze – Sie haben den Punkt getroffen! Die Welt hat sich verändert; es wird weiter aufwärts gehen, das Kartell ist geschwächt!
    Warten wir mal morgen den Freitag 16:00 h ab – sofern da kein Mega-Absturz kommt, haben wir Gewißheit… Und überhaupt hat sich AU die Woche doch seeehr stabil gehalten – wer wollte das bestreiten…???
    Meinungen???
    Der Dokta

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige