Freitag,25.Juni 2021
Anzeige

So entwickelt sich der Goldpreis im Juni

Der Mai endete für Gold mit einem Kursverlust von 2,9 Prozent (-1,4 % in Euro). Wie wird der Juni laufen? Goldreporter wirft erneut einen Blick in die Goldpreis-Statistik seit 1972.

Vor einem Jahr erlebten Goldanleger den schlechtesten Juni seit Freigabe des Goldpreises im Jahr 1972. Der Kurs des Edelmetalls verlor in diesem Monat knapp 15 Prozent. Am 30.06.2013 kostete die Goldunze im Londoner Vormittags-Fixing nur noch 1.203,25 Dollar und damit ganze 207 Dollar weniger als 30 Tage zuvor. Nach dem April-Crash war dies der zweite herbe Verlustmonat im vergangenen Jahr.

Goldpreis im Juni 2014

Auch allgemein hat der Juni keine besonders gute Bilanz aufzuweisen. Seit 1972 steht im Durchschnitt ein Minus von 0,42 Prozent zu Buche. In 26 der vergangenen 42 Jahre stand der Goldpreis Ende Juni tiefer als einen Monat zuvor.

Seit 1972 fiel das Jahrestief nur einmal auf einen Tag im Juni (1990) und noch nie wurde in diesem Monat das Jahreshoch erreicht.

Die beste Juni-Performance (Top-5)

1980: +24,67%
1972: +8,09%
1973: +7,86%
2000: +6,21%
2008: +6,05%

Die schlechteste Juni-Performance (Top-5)

2013: -14,68 %
1981: -11,96%
2006: -8,20%
1974: -6,23%
2003: -5,65%

Eine komplette Übersicht über die Goldpreisentwicklung im Juni seit 1972 erhalten Sie in der Grafik oben. Hinweis: Alle Daten in US-Dollar auf Basis des Londoner A.M.-Preis-Fixings.

Goldreporter

Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Tresore zu wissen glaubten: Spezial-Report Tresore!

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige