Dienstag,06.Dezember 2022
Anzeige

So viel Gold halten die Staaten der Welt

Gold, Goldreserven, Goldbarren (Foto: Goldreporter)
Laut World Gold Council summierten sich die weltweiten nationalen Goldreserven zuletzt auf 35.437 Tonnen. Der aktuelle Wert: rund 2 Billionen US-Dollar (Foto: Goldreporter).

Laut den Zahlen des World Gold Council haben zahlreiche Zentralbanken zuletzt Gold gekauft. Dagegen sind die deutschen Goldreserven gesunken.

Monatliche Statistik

Der World Gold Council hat seine Liste der weltweiten Goldreserven aktualisiert. Darin enthalten sind die gemeldeten nationalen Goldbestände per April/Mai 2022. Demnach gab es unter den To-10 der größten Goldnationen zwei Veränderungen.

Deutsche Goldreserven

Zunächst einmal sind die deutschen Goldreserven um 2,5 Tonnen gesunken auf 3.355,1 Tonnen. Damit bleibt Deutschland hinter den USA aber Nummer zwei unter den Ländern mit den weltweit größten Goldreserven. Der jüngste Abgang an Metall steht im Zusammenhang mit der Prägung von Goldmünzen, die das Bundesfinanzministerium jährlich vornimmt (siehe auch: Deutsche 100-Euro-Goldmünzen: Neue Serie ab 2023). Sie bezieht das Gold jeweils von der Bundesbank.

Nationale Gold-Käufer

Außerdem hat Indien weiteres Gold zugekauft. Das gemeldete Inventar ist um 3,8 Tonnen auf 765,1 Tonnen angestiegen. Und auch die türkischen Goldreserven haben wieder zugenommen. Sie werden nun mit genau 450 Tonnen beziffert. Damit ergibt sich ein Anstieg um 13,3 Tonnen gegenüber Vormonat. Allerdings ist in diesen Zahlen auch Edelmetall enthalten, das türkische Geschäftsbanken bei ihrer Zentralbank hinterlegt haben.

Erneut auf der Käuferseite taucht auch Kasachstan auf. Denn aus den aktuellen Zahlen lässt sich ein Zuwachs der Goldreserven um 6,3 Tonnen ableiten. Das Gleiche gilt für Usbekistan, wo die Bestände zuletzt um 9 Tonnen auf 355,2 Tonnen anwuchsen.

Katar kauft zu

Und mit Katar reiht sich ein weiteres Land in Vorderasien unter den Goldkäufern ein. Denn die Goldbestände des Ausrichters der kommenden Fußball-WM sind um 5,4 Tonnen oder mehr als 10 Prozent auf 56,7 Tonnen angestiegen.

Für Ecuador gibt der World Gold Council nun 33,8 Tonnen an Goldreserven an. Das hieße, die Mittelamerikaner hätten 11,9 Tonnen zugekauft. Außerdem taucht Mosambik nicht mehr in der Liste auf. Im Vormonat war das Land noch mit 3,9 Tonnen als Goldbesitzer genannt worden.

Weitere Veränderungen in den nationalen Goldbeständen laut WGC-Liste:

  • Albanien: +0,3 t
  • Belarus: +0,2 t
  • Ägypten: +0,1 t
  • Tschechien: -0,1 t
  • Vereinigte Arabische Emirate: -0,3 t

Gesamte Goldreserven

Die gesamten weltweiten Goldreserven werden nun mit 35.437,0 Tonnen beziffert (1,139 Mrd. Unzen). Dagegen waren es im Vormonat noch 131,4 Tonnen mehr. Der Wert dieses Goldes betrug bei einem aktuellen Goldpreis von 1.765 US-Dollar pro Unze zuletzt 2,01 Billionen US-Dollar.

Zu beachten gilt: Einige Länder machen keine regelmäßigen Angaben zu ihrem nationalen Goldbesitz. Dazu gehören unter anderem Staaten wie Iran, Israel und Nordkorea. Dagegen hat China seit September 2019 keine Anpassung ihrer offiziellen Goldbestände gemeldet. Außerdem hat Russland seinen monatlichen Bericht zu den nationalen Reserven am 18. Februar eingestellt.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige