Samstag,24.Februar 2024
Anzeige

Türkei will Goldimporte stoppen, wegen Erdbeben

Gold, Goldimporte, Türkei
Im vergangenen Jahr importierte die Türkei mehr als 800 Tonnen Gold. Die Goldimporte hatten zuletzt einen Anteil von 42 Prozent am türkischen Handelsbilanzdefizit (Foto: Goldreporter)

Laut einem Bloomberg-Bericht plant die Türkei vorübergehend Goldimporte zu untersagen, um die finanziellen Folgen des verheerenden Erdbebens abzumildern. Ein Kritiker spricht von Kapitalverkehrskontrolle.

Verheerendes Erdbeben

Die Erdbeben-Katastrophe in der Türkei und Syrien hat neben den dramatischen humanitären Auswirkungen auch enorme finanzielle Folgen. Teil eines Notfallplans der türkischen Regierung ist laut einem Bloomberg-Bericht die vorläufige Aussetzung von Goldimporten.

Goldimporte reduzieren

In dem Bericht heißt es, das Finanzministerium habe eine Verordnung vorbereitet, die Goldkäufe aus dem Ausland vorübergehend unterbinden soll. Das Importverbot falle in die Kategorie „Bargeld und Waren“. Eine offizielle Bestätigung gab es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht. Der Nachrichtendienst beruft sich aber auf offizielle Quellen. Im vergangenen Jahr hat die Türkei mehr als 800 Tonnen Gold eingeführt. Im Monatsdurchschnitt waren es 69 Tonnen (Goldreporter berichtete).

Handelsbilanz und Währungsschwäche

Hintergrund: Um Gold im Ausland zu kaufen, benötigen türkische Importeure US-Dollar. Diese Nachfrage schwächt die türkische Währung und vergrößert das Handelsdefizit des Landes. Die Goldnachfrage in der Türkei ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen, auch weil sich die Menschen im Land stärker mit Gold gegen die explodierende Inflation absicherten. Zuletzt lag die offizielle türkische Inflationsrate bei immer noch 57 Prozent – nach einem Peak von 85 Prozent im vergangenen Oktober.

Gold für die Türkei

Den Goldimporten wurde zuletzt ein Anteil von rund 20 Milliarden US-Dollar oder 42 Prozent an dem 48,8 Milliarden US-Dollar schweren Handelsbilanzdefizit zugeschrieben. Allerdings wertet ein Bloomberg-Artikel zitierter türkischer Wirtschaftswissenschaftler die Maßnahme eine andere Form der Kapitalverkehrskontrolle. Denn in diesem Katastrophen-Umfeld sei das Bedürfnis, sich mit Gold gegen weitere Unsicherheiten abzusichern womöglich noch stärker als zuvor. Er kritisiert diese Bemühungen der Regierung, die Goldnachfrage einzudämmen und „die Einheimischen zur türkischen Lira zu zwingen und eine erwartete weitere Verschlechterung des Leistungsbilanzdefizits zu begrenzen.“

Laut den Angaben des World Gold Council war die Türkei im vergangenen Jahr auf Platz fünf unter den Ländern mit der größten Nachfrage nach Anlagegold. Auf den ersten beiden Plätzen rangierten China und Deutschland. Die Türkei dient aber auch als Gold-Drehkreuz für den Nahe Osten. So nahm etwa der Iran in der genannten Rangliste Platz sieben ein (siehe: Gold als Geldanlage: Deutschland weltweit auf Platz 2).

Das Erdbeben in der Türkei und Syrien forderte bislang mehr als 30.000 Menschenleben.

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

2 Kommentare

  1. Gesponsert das Ganze natürlich von der Gates-Stiftung.
    https://www.activistpost.com/2023/02/the-war-on-cash-is-here.html
    Wie wäre es stattdessen mal mit ehrlichem Geld?
    Wolfgang Jammer-Ossi will die D-Mark wieder!

    Nachts steht Nullzins
    https://www.youtube.com/watch?v=qq76LCiP2Ds

    Nachts steht Nullzins starr in unser’m Traum,
    Geldanleger fürchten, Reset steht im Raum.
    Inflation hält mit Renditen Schritt,
    Und in Frost und Nebel zieht’s Finanzamt mit.
    Noch fliegt Frustlands Heli-Geschwader.
    Christinchens frisches Geld, wir danken ihr.
    Mag die Zinseslust uns auch jagen,
    Drucken heißt noch immer das Panier.

    Ach, dahin ist stolze Macht,
    keine Goldreserven – Deutschland, gute Nacht.
    Kryptowährung, keine Freiheit mehr,
    Auf das Target 2 starrt stumm der Sparer Heer.
    Index singt die alten Lieder,
    lockt uns Schwermut und Sehnsucht aus der Brust,
    wild und trotzig steigen sie wieder,
    In den Kursen liegt die alte Lust.

    Und das Geld, das keine Heimat hat,
    sucht nach Gold und Silber an der Aktien Statt.
    Menschen kommen, hören unser Lied.
    Weiter geht der Kauf, ein Goldverbot uns blüht.
    Krügers, Krügers summt man im Chore,
    tausendfältig ersteht uns nun ihr Bild,
    Münzen, Barren in die Tresore.
    Zinsversprechen klingen dumpf und wild.
    Noch fliegt Frustlands Heli-Geschwader.
    Christinchens frisches Geld, wir danken ihr.
    Mag die Zinseslust uns auch jagen,
    Drücken heißt noch immer das Panier.

  2. Das Erdbeben war vorübergehend. Ein eventuelles Goldimportverbot dagegen wird sehr „vorübergehend“ sein. Seit dem 15.08.1971 läuft doch auch irgendwas nur vorübergehend.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige