Dienstag,19.Oktober 2021
Anzeige

U.S. Mint: Doch Silber-Eagle-Verkäufe im Juni

Die US-Mint hat ihre jüngsten Verkaufszahlen der American-Eagle-Münzen angepasst. So meldet man nun nachträglich für Juni 2021 den Verkauf von 2,8 Millionen Unzen Silber. Den gesamten Juni über und auch noch bis Anfang der Woche waren für diesen Monat, genau wie (weiterhin) für Mai, null Verkäufe ausgewiesen.

Aber nicht nur das. Die Gold-Verkäufe für Juni werden nun mit 182.000 Unzen beziffert, während es zum Zeitpunkt unserer Recherche am 2. Juli noch 4.000 Unzen waren.

Offiziell heißt es auf der Internetseite der U.S. Mint, „die laufenden Monatszahlen werden jeden Wochentag bis 17 Uhr aktualisiert“. Es gab es auch in der Vergangenheit immer wieder nachträgliche Anpassungen der monatlichen Absatzzahlen. Allerdings nicht in diesem Ausmaß.

Für Juli wird aktuell bereits der Absatz von 849.000 Unzen Silber und 26.000 Unzen Gold gemeldet. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

19 KOMMENTARE

  1. Zur Genealogie der Sozial-Enzyklika „Fratelli Tutti“ von Papst Franziskus.

    Das Verdikt Krösus‘ von den Pfeffersäcken und reichen Kretins, die „den Hals nicht voll genug bekommen, immer mehr und immer mehr haben müssen und ihre Habgier nicht mehr rational steuern können“ hat einen Fürsprecher von ganz oben.

    Gier ist nicht angeboren und hat systemische Gründe. Läuft der globalisierte Kapitalismus aus dem Ruder? Viel beachtet waren die Aufrufe von Papst Franziskus bereits aus dem Jahr 2015, etwa seine Umwelt-Enzyklika „Laudato Si“.

    In der Öko-Enzyklika „Laudato Si'“ von Papst Franziskus heißt es: „Wir kommen … nicht umhin anzuerkennen, dass ein wirklich ökologischer Ansatz sich immer in einen sozialen Ansatz verwandelt, der die Gerechtigkeit in die Umweltdiskussion aufnehmen muss, um die Klage der Armen ebenso zu hören wie die Klage der Erde.“ Denn „es gibt nicht zwei Krisen nebeneinander, eine der Umwelt und eine der Gesellschaft, sondern eine einzige und komplexe sozio-ökologische Krise.“

    Insbesondere die globale Finanzkrise des Jahres 2008 habe gezeigt, dass ein gesundes Wirtschaftsmodell nicht auf kurzfristigem Gewinnstreben basieren könne, das auf Kosten einer langfristigen, nachhaltigen und sozial verantwortlichen Entwicklung gehe.

    https://www.vaticannews.va/de/papst/news/2019-11/papst-franziskus-wirtschaft-rat-ansprache-audienzen.html

    Den Sozialdarwinisten dieser Welt würde dieser Papst ernst mal gehörig den Kopf, äh die Füße waschen!

  2. Anzeige
  3. @Thanatos
    Wenn der Papst gegen die reichen Pfeffersäcke und die Gierhälse wettert, die den Hals nicht voll bekommen, ist das an Ekelhaftigkeit nicht zu überbieten.
    So richtig er in dieser Sache liegt: die katholische Kirche und der Vatikan selbst sind seit über tausend Jahren die schlimmsten aller Pfeffersäcke und Gierhälse der Welt.
    Die Besitzungen des Vatikan, die deutsche katholische Kirche als grösster Landbesitzer Deutschlands, allein das Bistum Köln mit gut 5000 Millionen Vermögen.

    Der Papst ist ein gieriger Lügner und Heuchler.
    Er sollte erst mal die Kohle der Kirche spenden.
    Erst dann kann er seine berechtigte Kritik mit weisser Weste vortragen.

    So wenig ich Jeff Bezos und Freunde mag: die haben einen Vorteil gegenüber der katholischen Kirche: die sind zumindest keine Kinderschänder.

    • MeisterEder:
      Vor ein paar Jahren habe ich einen Bettelbrief des Bischofs von Hildesheim bekommen. Das Schreiben war so saudumm und albern gehalten, dass ich dort angerufen habe. Dem Sachbearbeiter habe ich dargelegt, wie ich meine paar Pieselotten verdienen muß und wie die Kirche zu ihrem riesigen Vermögen gekommen ist. Danach müssen sie mich aus der Adressenliste gestrichen haben, es kam nie wieder was.
      Der örtliche Pfarrer schickte mir 2015 eine Bitte um Spenden für soziale Zwecke. Es ging darum, das gegenleistungslose Einkommen einer bestimmten Klientel zu verbessern. Ich habe prompt schriftlich geantwortet. Den Inhalt kann ich an dieser Stelle nicht wiedergeben. Jedenfalls habe ich auch von dort nie wieder Post erhalten.
      Ich habe allerdings vergessen mitzuteilen, dass meine Großmutter – eine erzkatholische Frau – 1945 nach der Flucht aus Neisse/Oberschlesien an der Tür seiner Kirche klopfte und um etwas zu essen für ihre Kinder bat. Dort gab man ihr seinerzeit nichts. Der evangelische Pastor hingegen gab ihr etwas. Sie vergaß es nicht und spendete der evangelischen Kirche kurz vor ihrem Tod eine ansehnliche Summe. Die katholische Kirche bekam dagegen nichts.
      Vielleicht sollte ich dem Papst auch mal schreiben. Mir würde genug einfallen, für meine Exkommunizierung würde es reichen.

      • @Racew
        Wir bekommen von dem Verein schon lange keine Post mehr, wir haben die Mitgliedschaft schon lange gekündigt.
        Die „gesparte“ Kirchensteuer wir jedes Jahr fein säuberlich verdoppelt und z.B. an die SOS-Kinderdörfer gespendet.
        Wenn es den Chef da oben wirklich gibt, wird ihm das sicher sehr gefallen.
        Wir sind uns sicher, dass wir im Jenseits sehr wenige Paffen etc. treffen werden.

  4. Nachtrag:
    Falls ich damit ehrlichen Katholiken zu nahe getreten sein sollte: es geht nicht gegen die Religion an sich.
    Es geht nur um das gottlose Personal hier auf Erden.
    Wenn sich Gott das Treiben derer so ansieht, hat er bestimmt schon eine Depesche an Luzifer geschickt und der ist mit Eile dabei einen besonders dunklen und heissen Teil der Hölle (frei nach Dante) für Bischöfe, Kardinäle und den Papst samt ihrer beschützten Kinderschänder anzubauen.
    Grüsse in die Hölle an Herrn Woelki !

    • Wahnsinn!
      Jetzt kommt durch die Hintertür die Schikane der Nichtgeimpften. Die kostenlosen Tests wollens abschaffen, und bis zu 50€ pro Test kassieren. Die sind ja komplett irre geworden. Erschütternd.

      • Löwenzahn:
        Das kann auch massiv nach hinten losgehen.
        Wenn ich Tests für Shopping, Restaurants, Kino etc. benötige, dann geh ich einfach nicht mehr hin. Punkt.
        Wenn dann die Läden leer sind, wird sich die Politik wohl was überlegen müssen.

        Spätestens wenn dann im Winter die ersten massiven Langzeit-Impfschäden auftreten, werden die Karten sowieso neu gemischt.
        Es gibt ein Preprint eines Nobelpreisträgers, wonach die mRNA-Impfstoffe die natürliche Immunabwehr bei den T4, T7 und T8 Zellen massiv stören (irgendwas mit gestörter Cytosin-Reaktion, habs nicht ganz kapiert, bin ja auch Pfeffersack).
        Sobald das publiziert wird, verlinke ich es hier.

        Also wird auch die Immunantwort bei normalen bakteriellen Infektionen geschwächt.
        Wenn also die Geimpften im Winter auf ganz normale Bakterien und Viren treffen (Schnupfen/Grippe etc.) kann es sehr „interessant“ werden.

        Als Dreingabe könnte es dann zu einem „Zykotinsturm“ kommen, bei dem das Immunsystem quasi durchdreht und so viele Leukos aktiviert, dass es zu massiven Gewebezerstörungen kommen kann.
        Das wird noch interessant.
        Vielleicht hätte man die Wunderimpfstoffe doch wie sonst seit 100 Jahren üblich erst mal 4 Jahre an Laborratten testen sollen.
        Obwohl: macht man ja. an Zweibeinigen.

        Schon jetzt bei Delta wirkt das Zeug nach offiziellen Zahlen nur noch zu 63 % , nach echten Zahlen zu 35 %.
        Spätestens mit der nächsten Mutation ist das Zeug sowieso für die Tonne.
        UND: nach Zahlen des britischen Gesundheitsdienstes ist Delta um über 90 % harmloser
        als die Varianten davor (also fast keine Krankenhauseinweisungen oder schweren Verläufe mehr).
        Wir können ja zugucken, was auf den Insel passiert, wenn Boris jetzt bei einer 320er Inzidenz alles aufmacht.
        Bin gespannt was unsere Nasen erzählen, wenn auf der Insel nix passiert.
        Die haben bei Inzidenz 320 auf die Bevölkerung gerechnet eher weniger Tote als wir.

        Abwarten, nachdenken und Tee trinken, oder wie heisst das Zeug in den Flaschen mit Glen…. 18 Jahre auf dem Etikett ?

        • @MeisterEder
          Eigentlich Ist das ein kompletter Wahnsinn. Erpressung, um sich impfen zu lassen. Wer soll denn 50€ bezahlen, um ein Restaurant besuchen zu dürfen? Der BK sagte in einem Interview, jetzt noch nicht. aber wenn alle die Möglichkeit haben, das Impfangebot anzunehmen, setzen wir weitere Schritte. Dieser Typ geht mir mit seiner Arroganz inzwischen auch schon auf die Nerven. Sie wollen um jeden Preis die Leute in die Enge treiben und mürbe machen. Motto lautet wer nicht zum kompletten Einsiedler werden will, muss durch die Impfung. Das ist eine Zwangsmaßnahme und Beraubung der eigenen Entscheidungsmöglichkeit, was mit deinem eigenen Körper passiert. Ist das rechtlich überhaupt möglich? Was ist, wenn man nach der Impfung sehr krank wird, wer haftet dann?
          Der Gesundheitspersonal soll eventuell zwangsgeimpft werden. So scheibchenweise rücken sie mit ihren wahren Plänen heraus. Man muss sich dann eben vorher entscheiden ob man diesen Beruf wählen will wenn man nicht impfbereit ist. Wahnsinn, mir stellen sich die Haare auf, das wäre ein Punkt, an dem ein riesigen Aufschrei durch die Masse gehen müsste. Wenn man als Nichtgeimpfter praktisch von allen Bereichen abgeschnitten wird. Die wollen mit dieser Methode die Leute mürbe machen. Quasi wie in der DDR.

          • @Löwenzahn:
            Wer haftet, wenn man durch die Impfstoffe krank wird ?
            Klare Antwort: NIEMAND.
            In allen Kaufverträgen haben die Hersteller JEDE HAFTUNG KOMPLETT AUSGESCHLOSSEN.
            Die haften weder für die Wirksamkeit noch für Impfschäden.
            Rein juristisch verkaufen die nur kleine Glasflaschen mit „irgendwas“ drin.
            Ohne jede Haftung.
            Frage: warum schliesst ein Hersteller mit der Brechstange die Produkthaftung für sein Produkt aus ?
            Weiss der was ?

            Der Geimpfte muss den Impfschaden nachweisen und (so ist es u.a. in USA, GB, Dummland etc.) dann gegen das Gesundheitsministerium klagen.
            Viel Spass dabei.
            Mein Ex-Nachbar in USA hatte 2 Wochen nach der Biontec Impfung einen Herzinfarkt. Ein kerngesunder Typ und kein Arzt kann sich das erklären.
            So, jetzt weisen Sie mal nach, dass das Blutgerinnsel in der Hinterwandarterie
            AUSSCHLIESSLICH auf eine Impfreaktion zurückzuführen ist.
            Klagegener ist das Gesundheitsministerium vertreten durch das Justizministerium.
            Ist unmöglich.

            Kleinigkeit: Der Vorstandsvorsitzende von Pfizer (Bourla) hat letzten Herbst alle seine verfügbaren Pfizer-Aktien verkauft und die Kohle in Sicherheit gebracht.
            Frage: Warum verkauft der seine Aktien, wenn er doch einen Wunderimpfstoff produziert ?
            Weiss der was ?
            Naja, er ist ja nur der Vorstandsvorsitzende, was soll der schon wissen.

            Fragen über Fragen.

            Quizfrage: wie gross ist der „Beipackzettel“ für die Risiken des Astra-Zeneca-Impfstoffes ?
            64 Seiten.
            Fragen Sie doch mal einen Geimpten, ob ihm der vorgelesen wurde.

            Keine Panik. Ruhig bleiben und abwarten.
            Das ist jetzt nicht zynisch: die Impfschäden kommen.
            Das lässt sich einige Monate vertuschen, aber nicht sehr lange.
            Und dann werden die Karten neu gemischt.

            Es ist wie bei Gold: man muss Geduld haben.
            Und wissen was man will.

        • @ME
          Kann man sich dagegen nicht irgendwie wehren? Versuchte Körperverletzung durch nichterprobten Impfstoff oder sowas in diese Richtung? Kenne zb schon ein paar rüstige Rentner, die bis jetzt top fit waren, aber seit der Impfung nur noch dahinkränkeln, zwei sind gestorben auf die gache. Ja klar rein zufällig, dass die Impfung was damit zutun hätte wird nichtmal angedacht. Nach dem Motto „ein alter Mensch stirbt hald mal“. Dass die aber bis zu dem Zeitpunkt sehr rüstig waren, geht in keine Statistik ein, bzw. wird nicht abgeklärt.
          Ich traue der ganzen Geschichte nicht. Habe mir schon Zuviel mitgemacht auf diesem Gebiet.

          • @Löwenzahn Erst gab es Beifall vom Balkon und danach gibt es als Zugabe die Impfpflicht mit einem unausgegorenen Zeug obendrauf. Das medinische Personal welches sich nicht impfen lassen will sollte in Scharen kündigen. Dann haben sie bei der 4 ten bis 136sten Welle noch weniger Personal.

          • Löwenzahn:
            Das Einverständnis in ärztliche Behandlungsmaßnahmen wirkt tatbestandsausschließend. Anders wäre es, wenn man Sie als Patientin über die Wirksamkeit bzw. die Gefährlichkeit eines Medikaments täuscht und auf diese Weise den Eingriff ermöglicht und Sie schädigt. So weit sind wir nicht. Und selbst wenn wir trotz Propaganda, Fehlinformationen und Verdummung dorthin kämen, stünde das Behandlungspersonal im Feuer, nicht aber diejenigen, die die Menschen in Richtung Impfung drängen.
            Die Letztgenannten zu belangen wäre nur denkbar, wenn sie Tatherrschaft hätten. Das wäre der Fall, wenn das Behandlungspersonal als Tatmittler nur wie ein Werkzeug in Erscheinung träte. Praktisch betrachtet lässt sich dies aber nicht beweisen.
            Ich denke, wir wären einen großen Schritt weiter, wenn die Menschen sehen und zur Kenntnis nehmen würden, was hier geschieht. Und dafür braucht man das Strafrecht nicht. Aber der Druck im Kessel ist noch nicht groß genug. Deswegen wird sich auch nichts zum Besseren ändern. Im Gegenteil: es wird noch weit in die andere Richtung gehen.

          • @Löwenzahn

            Die einzige Möglichkeit die wir privat sehen ist:
            Kopf einziehen und abwarten.
            Wenn wir nicht ins Kino dürfen, dann eben nicht.
            Manchmal hat Vernunft eben auch einen Preis.

            Was Sie bei alten Menschen sehen, beobachten wir auch.
            Ein rüstiger 82-jähriger 4 Häuser weiter ist jetzt 2 Monate nach der Impfung quasi Pflegefall.
            Hat natürlich absolut nix mit der Impfung zu tun. Ist halt so bei alten Leuten.
            Seine Ehefrau ist am Ende, sie hat bis zuletzt versucht ihn von der Impfung abzuhalten.
            Er wollte unbedingt „seine Freiheit zurück“.
            Hat er jetzt, u.a. im Rollstuhl und zitternd.

            Die Menschen im Gesundheitswesen tun mir echt leid.
            Wenn sich da 30 % zusammenschliesen würden, wäre der Impfzwang schnell vom Tisch.
            Die Leute sind echt knapp und nicht austauschbar.
            Dann könnten etliche Kliniken sofort schliessen.

          • Bin ich froh, dass mein letzter Kommentar nicht erschienen ist. Habe es gehofft. Oftmals gehen die Pferde mit einem durch, und nachher ist es zu spät, wenn man das Kommentar absendet. Danke, Goldreporter, dass ihr immer einen kühlen Kopf bewahrt :)
            Habe heute meinen Gold Büffel South Africa Big Five bekommen, Polierte Platte, Auflage 500 St. , der kann sich wirklich sehen lassen, ein richtiges Prachtexemplar.
            Weil hier immer geschrieben wird, ja nichts online bestellen – diesen bekommt man aber nur in ein paar Deutschen Läden, man kann nicht überall hinfahren extra wegen einer Unze. Und wie sieht es überhaupt mit der 2000 Euro Grenze aus? Darf man dort im Laden dann diesen überhaupt nicht kaufen, der kostet ja über 3000 Euro?

  5. @MeisterEder

    Claro, Sie tragen hier Eulen nach Athen – in Russland verwendet man übrigens die Redewendung ‚Schnee nach Lappland bringen‘. Fast noch schöner, nicht wahr?

    „FREIHEIT SCHAFFEN OHNE PFAFFEN“ – das war der Text eines 5 Meter langen Transparents, welches wir mal als junge Wilde neben das Hauptportal des Kölner Doms gehängt haben. Anlass waren 500 Jahre „Hexenhammer“, der Malleus Maleficarum [vulgo der „Hexenhammer“] der Heiligen Inquisition.

    Ich kann nur wärmstens den großen Verbrechenshistoriker Karlheinz Deschner empfehlen. Seine vielbändige ‚Kriminalgeschichte des Christentums‘ kann ich wirklich jedem ans Herz legen.

    https://www.kirchenaustritt.de/deschner

    https://www.zeit.de/2013/13/Karlheinz-Deschner-Kriminalgeschichte-Christentum

    Und dennoch bemühe ich mich, gewisse Entwicklungen zur Kenntnis zu nehmen. Kann ja erst mal nicht schaden.

  6. @Thanatos:
    Entwicklungen zur Kenntnis nehmen ist immer gut.
    Auch wenn man nix dagegen unternehmen kann.

    Ich habe in einer privaten Runde bei der Frage nach einem fiktiven Berufsziel für die Rente mal „Grossinquisitor“ geäussert. Mein Vorbild wäre Thomas de Torquemada, der Chef der Spanischen Inquisition.
    Die Gesichter können Sie sich vorstellen.

    Erst als ich weiter ausführte, dass mein erste Fall der Herr Woelki aus Köln wäre und ich beiläufig Pumuckl fragte, wieviel Brennholz wir eigentlich im Schuppen hätten ……….klärte sich die Stimmung in Wohlgefallen auf.
    Oh je, hoffentlich werde ich jetzt nicht gesperrt.

    Als alter Pfeffersack ist mir das mit den Eulen nach Athen natürlich lieber, da geht es schliesslich um Geld.
    Schnee nach Lappland ist aber eine schöneres Bild.

  7. @Löwenzahn
    Natürlich dürfen Sie Ihren über 2000 Euro teuren Büffel im Laden kaufen.
    Es ist nur nicht anonym.
    Sie müssen Ihre Personalien angeben.
    Aber diese Info haben sehr viel weniger Leute als beim Onlinegeschäft mit Lieferung nach Hause.
    Wenn Sie Glück haben , landet der Zettel nur in einem Aktenordner, nicht in der EDV und wird nach einiger Zeit weggeworfen.
    Google und etliche andere Freunde wissen den Kauf noch in 20 Jahren.

  8. @Pumuckl
    Und wenn schon, solange es noch Bargeld gibt, kann man ihn inzwischen wieder verkauft haben. Wer kann das nachverfolgen mit Bargeld?
    Deshalb ist es ja auch so wichtig, dass wir uns gegen die Bargeldabschaffung mit Händen und Füßen wehren. Bei uns gibt es ein Volksbegehren.

  9. Anzeige
  10. @Löwenzahn,
    Zu normalen Zeiten in einem Rechtsstaat hätte ich wenig Bedenken „sichtbar“ einzukaufen.
    Beide Voraussetzungen sind aber nicht mehr gegeben.
    Wenn einer wie Degussa oder Pro Aurum meine Daten in Papier im Aktenordner hat, geht das auch noch.

    Aber online sehen Dutzende zu. Bis zum Paketboten, der ein Wertpaket zustellt.
    Und Google sammelt Alles und hebt es ewig auf, nur zu einem Zweck: die Infos mit Gewinn zu verkaufen.

    Wir haben keine Lust irgendwann nachts um 3 mit einer Einbrecherbande entspannt darüber zu diskutieren, dass wir die Münzen schon wieder verkauft haben.
    Und das sagen 2 Paranoiker mit einem perfekt abgesicherten Haus incl. Panzerglas im EG und dem Waffenschrank von 2 Sportschützen.

    Je weniger die Welt da draußen weiß, desto besser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige