Freitag,24.September 2021
Anzeige

UBS rät Investoren, Gold zu verkaufen!

Gold, Goldmünzen, Goldpreis, UBS (Foto: Goldreporter)
Die Kapitalverwalter der Schweizer UBS halten es für möglich, dass der Goldpreis bis auf 1.600 US-Dollar fällt und raten, „taktische“ Position bei Gold zu verkaufen (Foto: Goldreporter).

Ein Kapitalverwalter der Schweizer UBS rechnet mit einem erneut schwächeren Goldpreis und rät Investoren, Gold-Positionen jetzt zu verkaufen oder abzusichern.

Goldpreis-Erholung

Die Analysten der Schweizer Großbank UBS erwarten, dass die kürzliche Kurserholung beim Gold nur von kurzer Dauer ist. Der Goldpreis könne nach Ansicht der Abteilung Wealth Management bis auf 1.600 US-Dollar fallen. Das berichtet Bloomberg via Financial Review.

Gold taktisch vs. strategisch

„Die Devise muss lauten: Wenn sie eine taktische Position halten, gehen sie raus. Wenn sie eine strategische Position halten, dann sichern sie diese ab“, so wird UBS-Rohstoff-Spezialist Dominic Schnider zitiert. Wir interpretieren die Aussage so: Als „taktisch“ könnte man auch den Begriff spekulativ verwenden, während „strategisch“ wohl eine eher eine mittel- bis langfristige Absicherungsposition charakterisiert.

Absicherung runterfahren?

Schniders Argument lautet: „Warum sollte man in einer Welt, die immer besser aussieht, so viele Versicherungswerte halten wollen, und das bedeutet einfach, dass der [Gold-]Markt sich auf einem niedrigeren Niveau ausbalancieren muss.“

Er stellt damit auf eine fortgesetzte Erholung der Weltwirtschaft ab, in der der Inflationsdruck aber langsam abnimmt und die Zinsen und der US-Dollar tendenziell steigen.

Gold, Goldpreis, Chart
Goldpreis in US-Dollar. 6 Monate. Erholung bei Gold nur vorübergehend? (Quelle: GodmodeTrader)

Einordnung

Der Goldpreis hat am Dienstag einen erneuten Anlauf auf die Marke von 1.800 US-Dollar unternommen. Aus technischer Sicht wäre ein nachhaltiger Anstieg über dieses Niveau nun wichtig. Ansonsten könnte tatsächlich noch einmal Verkaufsdruck aufkommen.

Und wenn Banken von Positionen sprechen – insbesondere von „taktischen“, dann ist vor allem „Papiergold“ gemeint, also Wertpapiere die, die Goldpreis-Entwicklung mehr oder weniger abbilden.

Kontraindikator?

Darüber hinaus gibt es Gold-Freunde, die so eindeutige Aussagen aus Bankenkreisen gerne als Kontraindikator werten. Das impliziert jedoch, dass die Mitarbeiter der Institute tatsächlich wüssten, in welche Richtung sich der Kurs des Edelmetalls in Kürze bewegt, um Anleger in die Irre zu führen. Tatsächlich haben wir Aussagen von Bank-Analysten schon einmal auf ihre Zuverlässigkeit hin untersucht: Goldpreis-Prognose: Was taugen die Vorhersagen der Banken?

Klar ist: Oft schreiben Analysten nur bestehende Trends nach. Und damit liegen sie mit den Prognosen immer wieder auch falsch oder sie sind zu spät dran im Timing, wenn der Markt dreht.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

15 KOMMENTARE

  1. Janet Yellen legt sich mit den Taliban an…

    Nachdem sie den Taliban dank des verpfuschten Afghanistan-Abzugs die von den
    USA gelieferte militärische Ausrüstung auf dem Silbertablett serviert hatte, bemühte
    sich die Biden-Administration, der Terrororganisation die Finanzierung zu entziehen:
    Sie fror die Reserven der afghanischen Regierung auf US-Bankkonten ein und versperrte
    den Taliban den Zugang zu Milliarden von Dollar, die sich in US-Institutionen befanden,
    berichtet die Washington Post unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute
    Personen.“

    Die Entscheidung wurde von Finanzministerin Janet Yellen und Beamten des Büros für
    die Kontrolle ausländischer Vermögenswerte des Finanzministeriums getroffen, so die
    Personen. Das Außenministerium war an diesem Wochenende ebenfalls an den
    Diskussionen beteiligt, und Beamte im Weißen Haus verfolgten die Entwicklungen.
    Ein Beamter der Regierung sagte in einer Erklärung: „Alle Vermögenswerte der Zentralbank,
    die die afghanische Regierung in den Vereinigten Staaten hat, werden den Taliban nicht
    zur Verfügung gestellt“. Die Beamten sprachen unter der Bedingung der Anonymität, um
    die Regierungspolitik zu erörtern, die noch nicht veröffentlicht wurde.“

    https://www.washingtonpost.com/us-policy/2021/08/17/treasury-taliban-money-afghanistan/
    (≖᷆︵︣≖)✌

    • @klapperschlange
      Man stelle sich vor, China, Russland und weitere Staaten erkennen die neue Regierung in Afghanistan an. Und die nennt sich nun mal nicht Taliban.
      Dann wird auch das Massmännchen und der Hintergund Feixer zusammen mit dem Kneifzangen Hosenträger Typen dahin reisen und shake hands machen.
      So, und die USA will dann der legitimen afghanischen Regierung ihr Geld vorenthalten.
      Räuberisch. So wird das Vertrauen der USA in der Welt gestärkt.
      Die Taliban werden „Schäfchen“ spielen, jetzt wo man die Macht hat.Und die USA als den Wolf outen.

    • @Klapperschlange

      Das haben die Amis davon: Und schon musste auch der Chef der afghanischen Zentralbank, Ajmal Ahmady, Hals über Kopf aus Kabul fliehen.

      Angesichts des Blitzkriegs der Taliban war der afghanische Devisenmarkt in schwere Turbulenzen geraten, vor allem, nachdem die Zentralbank am Freitag erklärte, sie sei nunmehr vom Dollarstrom abgeschnitten.

      Ergo der Super-GAU.

      https://www.n-tv.de/politik/08-23-Zentralbankchef-flieht-aus-Kabul–article22743909.html

      Aber der Weltgeist sorgt mal wieder für ausgleichende Gerechtigkeit!

      https://www.der-postillon.com/2021/08/afghanistan.html

      • Update

        Der ins Ausland geflohene afghanische Notenbankchef Ajmal Ahmady twittert in ungewohnter Offenheit aus dem geldpolitischen Nähkästchen.

        Die Taliban hätten keinen Zugriff auf die milliardenschweren Devisenreserven des Landes. Die Notenbank ‚kontrolliere‘ [??, Anm. d. Red.] etwa neun Milliarden Dollar. Davon befänden sich allein sieben Milliarden Dollar in Form von Bargeld, Gold, Anleihen und anderen Investitionen bei der US-Zentralbank Fed. Auch der Restbetrag schimmele überwiegend nicht in afghanischen Tresoren herum, sondern befinde sich auf anderen internationalen Konten. Nur maximal 0,2 Prozent der Reserven seien den Taliban zugänglich.

        In der fürsorglichen Obhut der Fed befänden sich [in Milliarden USD]

        Federal Reserve = $7.0
        – U.S. bills/bonds: $3.1 Anleihen, Schuldverschreibungen
        – WB RAMP assets: $2.4 Weltbank-Programm zur Vermögensverwaltung für
        Zentralbanken [wohlfeile Ziele: „Sicherheit, Liquidität und
        eine wettbewerbsfähige Rendite“]*
        – Gold: $1.2 Wer hätte das gedacht: Gold
        – Cash accounts: $0.3 Cash

        https://twitter.com/aahmady/status/1427883012348424192?s=20

        *https://treasury.worldbank.org/en/about/unit/treasury/reserve-advisory-management-partnership/central-banks

        • Appendix

          Aus dem weiteren Twitter-Gewitter Ahmadys. Gleicher Thread.

          Hier zum Bank-Run in Afghanistan.
          „Die Taliban sollten beachten, dass dies [der Dollar-Stop, Anm. d. Red.] in keiner Weise die Entscheidung der Notenbank oder ihrer professionellen Mitarbeiter war. Sie ist ein direktes Ergebnis der US-Sanktionspolitik des OFAC. Mit diesem Ergebnis hätten die Taliban und ihre Unterstützer rechnen müssen, die Taliban militärisch gewonnen haben – müssen nun aber regieren. Es ist nicht einfach.“

          Und weiter:
          „Daher wäre mein Basisszenario wie folgt: – Finanzministerium sperrt Vermögenswerte – Taliban müssen Kapitalkontrollen einführen und den Zugang zum Dollar einschränken – Währung wird abwerten – Inflation wird steigen, da die Währung sehr hoch ist – Dies wird den Armen schaden, wenn die Lebensmittelpreise steigen.“

          Der Mann könnte Recht behalten und ich muss eine Runde schlafen.
          Daher nun Schluss mit lustig!

  2. Anzeige
  3. Also, damit man klar sieht.
    Mit rausgehen meint er, Papiergold zu verkaufen und dafür andere Papiere zu kaufen.
    Welche, wird er noch sagen, aber sicher solche, wo er profitiert.
    Mit Absichern meint er, Papiere bei ihm kaufen.
    Also Optionsscheine, mit Turbo oder open end,
    Wohl solche, wo er ebenfalls profitiert.
    Ich meine, und so mache ich das seit 15 Jahren,
    ich sammle das Geld für Optionsscheine, lege das aufs Konto oder das Kissen.
    Fällt Gold, kaufe ich mit diesem neues Gold dazu.
    Steigt Gold, sammle ich mehr Geld und warte.
    So habe ich entweder auf diesen Konto Geld oder ich habe im Keller physisches Gold.
    Und das alles ohne Zittern oder Spekulation.
    Geld hier, Gold dort.

  4. Was ist bloß mit den Chinesen los?

    Konfuzius sagt: The Trend Is Your Friend. Dieser Sinnspruch ist den Chinesen eigentlich wohlbekannt – 趋势是你的朋友 Qūshì shì nǐ de péngyǒu!

    Und was machen selbige? Während ausländische Investoren im Juni langlaufende US-Treasuries im „Wert“ von 10,9 Milliarden USD, Kommunalanleihen im „Wert“ von 22,7 Milliarden USD, Unternehmensanleihen im „Wert“ von 13,8 Milliarden USD und Aktien für 25,2 Milliarden USD kauften, schert das Reich der Mitte aus: Die Volksrepublik verkaufte US-amerikanische Staatsanleihen für 34 Milliarden USD, das ist der höchste Wert seit dem Jahr 2016.

    Auch Belgien hat amerikanische Staatsanleihen verkauft – Belgien hat nun die niedrigsten Bestände an US-Staatsanleihen seit September 2020. Allerdings sollen auch hier die Chinesen Regie führen.

    https://www.cmcmarkets.com/de-de/nachrichten-und-analysen/goldpreis-china-verkauft-massenhaft-us-staatsanleihen

  5. @thanatos
    Das zeigt, dass China nun auf eigenen Beinen steht und tun und lassen kann, was es will.
    Und China ist völlig egal, was andere Länder tun.
    Hauptsache China profitiert
    China first, ist Wirklichkeit geworden.
    China wird den USA den Rang der Supermacht abringen. Bald.
    Was mir nur Sorge macht ist nicht, dass sie es tun, sondern wie sie es tun.
    Während alle Welt über die Taliban flucht und schimpft, macht China bereits Deals mit jenen.
    Über Rohstoffausbeute. Kobalt, Lithium, Gas, seltene Erden.Womöglich auch noch Gold.
    Und was tut die USA ?
    Friert der afghanischen Regierung die Konten ein.
    Dümmer gehts nimmer.
    Das hätte Donald anders hinbekommen.
    Zumindest hätte er auch ein Deal in der Tasche gehabt.

  6. @Maruti
    Alles erinnert mich an Kuba ab 1959 nach der kopflosen Flucht von Diktator Batista. Der Amerikaner macht das übliche Ding. Ökonomische Daumenschrauben, Sanktionen, Embargos, offene Sabotage, Erpressung. Fidel Castro & Co. hatten ja gar keine andere Wahl, als sich in die Arme Chrustschows zu flüchten. Déjà-vu.
    https://news.yahoo.com/palantir-buys-51-million-gold-173724022.html
    Und es haben noch nicht alle Gold abgeschrieben. Palantir z.B. Ich hatte zu Afghanistan einen Gedanken, der betrüblich wie beunruhigend ist. Jetzt prügelt man auf Joe Biden ein, er hätte dieses Saigon 2.0 verhindern und eingreifen müssen. Gemeinsam mit seinen westlichen Verbündeten – beinahe hätte ich Vasallen gesagt. Was ist, wenn sie das gar nicht konnten? Weil sie ihre Flugzeugträger u.a.m. schon woanders konzentriert haben um DORT loszuschlagen. Bei Palantir sagt man, es werden noch mehr Schwarzer-Schwan-Ereignisse eintreten – deswegen Gold. Nicht gegen China mit Taiwan als Vorwand. Nicht gegen Rußland mit der Krim als Vorwand. Nicht gegen Atommächte, die z.T. bessere Waffen-Systeme haben. Mein Kandidat für eine Beglückung durch Mickymaus-Demokratie, bei der erst mal die Ressourcen übernommen werden, heißt Iran. Da gab es doch was mit einem israelischen Öltanker vor kurzem. Huch, jetzt habe ich die womöglichen Drahtzieher beim Namen genannt – Gott möge mir vergeben!
    https://www.youtube.com/watch?v=b5UhQ-gqVkg
    Kannst Du Dich noch an Wesley Clark erinnern? „We are going to take out 7 countries.“ Die Strategie der Amerikaner war schon immer, dadurch Stärke zu erlangen, daß sie andere vor den Bus schubsen und irgendwo die Welt destabilisieren. Das hätte Trump nicht anders gemacht als sein tüdeliger Nachfolger. Guckst Du. Und gute Nacht!
    Donaldinus Rex
    https://www.youtube.com/watch?v=wsHOrqswQ1c
    Donaldinus Rex, unser König und Herr,
    der trieb die Demokraten allesamt vor sich her.
    /Zweimal:/ Die Grenze gut bewacht und eine Mauer hochgezogen!
    Das Geld für ihren Bau kommt aus Mexiko geflogen.

    „Ihr verfluchten Kerls,“ sprach seine Majestät,
    Daß ein jeder im Kongreß seinen Mann mir steht!
    /Zweimal/ Sie gönnen mir Melania und die Stormy Daniels nicht,
    In der Hos‘ der kleine Donald tut auch nur seine Pflicht.

    Die Kanzlerin hat sich mit dem Putin alliiert,
    Der Deep State daheim gegen mich revoltiert.
    /Zweimal:/ Die Russen seind gefallen in Syrien ein.
    Auf, laßt uns zeigen, daß wir gute Mauerbauer seind.“

    „Mein General Wesley Clark steht als Feldmarschall bereit,
    Nicht mehr lange, dann komm ich nach Persien reingeschneit.
    /Zweimal:/ Potz, Mohren, Blitz und Kreuzelement,
    Wer den Trump und seine Schwachmaten noch nicht kennt!“

    Nun adieu, Melania, wisch ab das Gesicht!
    Eine jede Kugel, die trifft ja nicht!
    /Zweimal:/ Denn träfe keine Kugel apart ihren Mann,
    Woher kriegte die Melania ihre Witwenrente dann?

    Die Musketenkugel macht ein kleines Loch,
    Die Kanonenkugel macht ein viel größeres noch.
    /Zweimal:/ Die Kugeln sind alle von Eisen und Uran,
    Das Öl und Gas in Persien sind mir bald untertan.

    Unser Wolfram-Barren hat ein vortrefflich Kaliber,
    Das Gold aus Fort Knox ist schon längst zum Feind herüber.
    /Zweimal:/ Die Briten, die haben verflucht schlechtes Geld.
    Wer weiß, ob der Mario Draghi besseres hält.

    Mit Versprechen bezahlt die Franzosen ihr König.
    Die Deutschen, die wünschen sich wieder Mark und Pfennig.
    /Zweimal:/ Potz, Mohren, Blitz und Kreuzsakrament,
    den Shutdown in der Heimat, den hab‘ ich glatt verpennt.

    Donaldinus, mein König, den kein Lorbeerkranz ziert,
    Ach hättest du nur BAYER zu plündern permittiert.
    /Zweimal:/ Donaldinus Rex, mein König und Held,
    Wir schlügen Robert Mueller für dich aus der Welt.

  7. @Maruti
    Welche Nachricht sollte einen mehr beunruhigen? Diese hier?
    https://www.cnbc.com/2021/08/17/food-assistance-benefits-are-increasing-what-families-need-to-know-.html
    Oder diese?
    https://www.zerohedge.com/markets/debt-ceiling-doubts-soar-kink-t-bill-curve-builds
    Hier hätten wir schon den ersten dicken, schwarzen Schwan, von dem sie bei Palantir sprechen, und der kommt gerade angewatschelt. Ich würde jetzt keine Aktien mehr halten wollen. Erst recht keine kaufen. Ich zitiere aus dem Link: Should Congress fail to raise the borrowing limit, the U.S. government would face default, a move which Treasury Secretary Janet Yellen says should be “unthinkable.” Such a default, Yellen warned, “would have absolutely catastrophic economic consequences.” Also: Wenn der Kongreß nicht die gesetzlich zulässige Schulden-Obergrenze anhebt, dann ist Schicht im Schacht.
    Steig‘ nicht so hoch, mein kleiner Dax (Frei nach Nicole)
    https://www.youtube.com/watch?v=xy1ynAmucA0

    An dem Flußufer am Main, da saß ein Mann.
    Daß er knapp bei Kasse war, sah man ihm an.
    Auf dem Baume neben ihm saß ein Dachs rum, und es schien,
    Dieser Mann singt sein Lied nur für ihn.
    Steig‘ nicht so hoch mein kleiner Dax,
    Unser System hat einen Knacks.
    Wer so hoch hinaus will, der ist in Gefahr.
    Steig‘ nicht so hoch mein kleiner Dax,
    Glaub mir, ich mein‘ es gut mit dir,
    Keiner stützt dich dann, ich weiß es ja,
    Wie’s damals bei uns war.

    Über’n Fluss ein schwarzer Schwan kam angeschwommen.
    Von den Zockern nahm ihn keiner richtig ernst.
    Und er sang vom großen Brand, der bald kommt im Wallstreet-Land,
    Und von Blasen, die ihm raubten den Verstand.
    Steig‘ nicht so hoch mein kleiner Dax,
    Unser System hat einen Knacks.
    Wer so hoch hinaus will, der ist in Gefahr.
    Steig‘ nicht so hoch mein kleiner Dax,
    Glaub mir, ich mein‘ es gut mit dir,
    Keiner stützt dich dann, ich weiß es ja,
    Wie’s damals bei uns war.

    Und am Morgen ging der Alte auf die Straße.
    Er las Zeitung, und die Welt, die war entzwei.
    Als er dann den Tränen nah auf die Kursentwicklung sah,
    Wußte er, mit seinem Geld ist es vorbei.
    Steig‘ nicht so hoch mein kleiner Dax,
    Unser System hat einen Knacks.
    Wer so hoch hinaus will, der ist in Gefahr.
    Steig‘ nicht so hoch mein kleiner Dax,
    Glaub mir, ich mein‘ es gut mit dir,
    Keiner stützt dich dann, ich weiß es ja,
    Wie’s damals bei uns war.

  8. @WS
    Nach diesem Debakel und der überaus cleveren Reaktion der Taliban, ist nun wohl das letzte Fünkchen Vertrauen in die USA erloschen.
    Man sagt jetzt schon, die USA und ihre Verbündeten haben diese Panikreaktion durch Propaganda ausgelöst.
    Und nun spielen die neuen Herrscher Friede, Freude, Eierkuchen für alle, ja sogar ehemalige Feinde. Und setzen sich sogar für Frauenrechte ein.Bloss ein einfaches Kopftuch reicht. Auch wegen des Windes und der Sonne.
    Die Taliban als bessere Wertegemeinschaft als die EU.Das kommt jetzt.
    Und dazu im Aufwind die Al Kaida und der IS.
    Seht, wie einfach es ist, die USA und ihre Vasallen davonzujagen und vorzuführen.
    Das Spiel ist zu ende, aus die Maus. Der Dollar wird noch zu unseren Lebzeiten enden und mit ihr die westliche Vasallen Vereinigung, auch NATO genannt.
    Obama hat versagt, Trump versagt und Biden ein Waschlappen. Das ist ein Tropfen zu viel.

    • @Maruti
      Wenn das mit der Neuen Seidenstraße funktionieren soll, müssen die Völker, die es betrifft, alle Konflikte beilegen und nachhaltig friedlich regeln. Die UdSSR und China hatten 1969 einen kurzen, aber dafür heftigen Krieg am Ussuri, einem Nebenfluß des Amur, bei dem die Russen futuristische Alien-Waffen (Laser) eingesetzt haben und die Chinesen in großer Stückzahl massakriert haben sollen. Das hielt Mao von weiteren Verrücktheiten ab. Der Grenzverlauf zwischen Rußland und China ist längst bilateral beigelegt und bestätigt. Ebenso die Koreas. Die müßten irgendwie zu Potte kommen. Indien und China dito, Indien und Pakistan sowieso. Die Afghanen zu befrieden wird das härteste Stück Arbeit sein. Vielleicht bietet Rußland den Taliban an, sie 20 Jahre lang kostenlos mit Erdgas zu versorgen als Wiedergutmachung. Könnte mir glatt vorstellen, daß das funktioniert. Den Asiaten traue ich es zu, daß sie es hinbekommen. Das Ganze läuft aber dem Konzept zuwider, das die Amis seit jeher betreiben, nämlich eigene Stärke zu erlangen mittels Destabilisierung und Gift streuen woanders auf der Welt. Wenn die Talibanausen nicht völlig blöde und keine kompletten Inzucht-Idioten sind, dann machen sie dabei mit. Wie sollen sie sonst ihr Land aus der Steinzeit zurückholen, in die sie durch 40 Jahre Krieg geraten sind? Warum haben die Amis diese Experten überhaupt mal an die Macht gehievt in den 1990ern? Weil sie hofften, ein fanatischer Islam würde das zerstrittene Land einen, und dann könnten sie eine Erdgas-Pipeline durch Afghanistan bauen, wo alles Erdgas aus den ehem. Sowjet-Republiken Zentral-Asiens ans Meer geleitet, heruntergekühlt und in LNG Tanker gefüllt wird, so daß die Russen außen vor sind. Das Ganze funktioniert genau dann und nur dann, wenn man die Amis außen vor hält. Siehe Nordstream 2. Das Schlimmste, was Joe Biden und seinen blasierten demokratischen Salon-Bolschewiken passieren könnte, wären Aufstände im eigenen Land, und zwar in den vernachlässigten Ghettos der Städte. Das geschieht dann, wenn der Staat kein Geld mehr hat und die sozialen Versorgungs-Systeme kollabieren. Alle haben sie dort Waffen – legal, illegal, scheißegal. Dann findet der Paradigmen-Wechsel statt, welcher dazu führt, daß die Welt endlich Ruhe vor diesen Räubern hat. Und wir auch.

  9. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige