Anzeige
|

US-Inflationsrate steigt auf 15-Monats-Hoch

Die offizielle Inflationsrate in den Vereinigten Staaten ist im Januar auf 2,5 Prozent angestiegen, nach 2,3 Prozent im Vormonat. Analysten hatten mit 2,4 Prozent gerechnet. Es war gleichzeitig der größte Anstieg des Verbraucherpreisindex seit Oktober 2018. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat sich Benzin besonders stark verteuert (+12,8 Prozent). Die Preise für Lebensmittel stiegen laut der Statistik nur um 1,8 Prozent gegenüber Vorjahr. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=92161

Eingetragen von am 13. Feb. 2020. gespeichert unter Hot-Links, Inflation, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

4 Kommentare für “US-Inflationsrate steigt auf 15-Monats-Hoch”

  1. Der durchschnittliche U.S. Amerikaner muss sich sich um höhere Benzinpreise nicht sorgen denn ein Auto kann er sich eh nicht mehr leisten.
    Und dieses ist kein SPASS !!! :-(

    • @Fleischesser , dann dürfte in der BRiD kein Arbeitnehmer mehr automobil sein ! Grete v.Thunfisch würde Freudensaltis schlagen und jeder Arbeitnehmer in Deutschland bekäme jeden Freitag rosa Zucherwatte! Unsere Inflationsrate ist bedeutend höher als in den USA . Ich war im Dezember wegen Restaurationsarbeiten in Lissabon, man fragt sich wie die Menschen dort klar kommen .Manche haben Verwandte auf dem Lande, und bekommen so „Fresspakete“ .Dergleichen mit Polen(hatte dort einen Arbeitskollegen in Por to gral) an der Weißrussischen Grenze, absolute Scheiße dort. Es herrscht eine generelle Verarmung der Völker Europas.Wer weiß, vielleicht sind wir bald die „günstigen“ Werkbänke der Welt .

      • @ Sebastian
        Die breite Bevölkerung der USA ist Bettelarm .
        Die Mehrheit kann sich kaum Wohnung und Auto leisten ohne immer mehr Schulden zu machen.

        • @Fleischesser,ja klar .Deshalb wurde Trump auch gewählt! Der erklärte einer Ehefrau von einem Farmer,Bergarbeiter,Stahlarbeiter auch, daß das eigene Volk in der Mitte seiner politischen Betrachtung sei . Das zuerst das eigene Land kommt.Ob und wie weit seine Worte Taten folgten soll jeder selbst entscheiden. Fakt ist aber das sein Politprogramm bedeutend besser ankam als CO2-Sektiererei und Veggie-Burger. Populismusist was Gutes ,man sollte dem Volk aufs Maul schauen und nicht daran vorbei regieren . Letzendlich bestimmt in einer Demokratie das Volk, bei uns in EU und BRD …………,solljeder selbst ………!

  2. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren