Anzeige
|

Bundesregierung kündigt neue 50-Euro-Goldmünzen an

Das Bundesfinanzministerium hat die Ausgabe einer neuen Reihe von Gold-Gedenkmünzen zu jeweils 50 Euro bekanntgegeben. Das Münzmotiv: Musikinstrumente.

50-Euro-Goldmünze "Kontrabass"

50-Euro-Goldmünze „Kontrabass“ in der neuen Reihe „Musikinstrumente“ (Foto: BADV)


Nach der Ausgabe der 50-Euro-Goldmünze „Lutherrose“, will das Bundesfinanzministerium weitere Goldgedenkmünzen mit diesem Währungsnominal prägen lassen. Das wurde in einer heutigen Pressemitteilung bekanntgegeben.

Die Goldstücke sollen im Rahmen der neuen fünfteiligen Reihe „Musikinstrumente“ im Zeitraum von 2018 bis 2022 jährlich ausgegeben werden. Den Auftakt macht das Motiv „Kontrabass“.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, die Jahreszahl 2018, die zwölf Europasterne sowie – je nach Prägestätte – das Münzzeichen „A“ (Berlin), „D“ (München), „F“ (Stuttgart), „G“ (Karlsruhe) oder „J“ (Hamburg). Der Münzrand wird geriffelt ausgeführt.

Die Goldmünzen sollen jeweils einen Feingoldgehalt von 999,9/1.000 aufweisen, einem Gewicht von ¼ Unze entsprechen (7,78 Gramm) und einen Durchmesser von 22 Millimetern haben.

Erscheinen soll die erste der neuen 50-Euro-Goldmünzen im zweiten Halbjahr 2018. Üblicherweise wird der Erstausgabepreis auf Basis des aktuellen Goldpreises ausgegeben, plus einem Ausgabeaufschlag von 50 Euro.

Für Goldanleger war der Kauf der Euro-Goldmünzen der Bundesrepublik Deutschland direkt zur Erstausgabe wenig attraktiv. Das Aufgeld überstieg nach Anhebung des Ausgabeaufschlags im Jahr 2011 regelmäßig die Kosten für vergleichbare Standardanlagemünzen.

Für die Herstellung der Euro-Goldmünzen kauft das Bundesfinanzministerium regelmäßig Gold aus den Beständen der Deutschen Bundesbank an.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Anleitung für ein geniales Goldversteck: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=67648

Eingetragen von am 23. Aug. 2017. gespeichert unter Deutschland, Euro, Gold, Goldmünzen, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

80 Kommentare für “Bundesregierung kündigt neue 50-Euro-Goldmünzen an”

  1. Wirtschaftswissenschaftler warnen vor neuer Finanzkrise. Wer meint, der Goldreporter-Community nicht glauben zu können, der vertraut vielleicht der Expertise von Wirtschaftsnobelpreisträgern. Gleich 18 dieser Koryphäen tagen gerade in Lindau am Bodensee, wo sie deutliche Warnungen vor drohenden Bankruns und weiteren Deregulierungen der US-Finanzindustrie formulieren.

    Eine neue Krise komme „mit großer Sicherheit (…) in nicht allzu ferner Zukunft“. Systembedingt sei sie „unausweichlich“. Auch die Euro-Krise steuere auf eine neuerliche Zuspitzung zu. Die Frage sei nur, wie groß der Schaden sein wird, die der Euro dem Währungsraum „vor seinem Kollaps“ noch zufügen wird. Dringend notwendig sei die Zulassung von „Staatspleiten“.

    https://www.heise.de/tp/features/Wirtschaftswissenschaftler-warnen-vor-neuer-Finanzkrise-3810170.html

    • @Thanatos

      Ohje.ohje.ohjeh…Thanatos!

      Diese Feststellung ist politisch absolut „unkorrekt“!

      Aber, so frage ich mich (meistens morgens, beim Rasieren!), wie ich mich verhalten soll, wenn ich ab Samstag Morgen plötzlich keine Internet-Verbindung mehr zum Goldigen Reporter/Zerohedge aufbauen kann und auch ein Login zu meiner Hausbank verweigert wird.
      Stromausfall?
      Schnell das Radio EIN: gibt es „news“?.

      Sind Schäuble&Merkel vor die Presse getreten und haben den „€-Bürgen“ erneut versichert, daß ihre Bankkonten „SICHER “ sind?
      (Peer Steinbrück: „Well done“! I like it „Medium“).

      Werden die Bevölkerung (inkl. „Refugees“) aufgefordert, Ruhe zu bewahren, das Haus nicht zu verlassen, und auf gar keinen Fall einen Bank Run zu starten?

      Oder „schaffen wir auch das“?

      • @Watchdog

        Uups, sollte womöglich die feine Ironie nicht erkennbar sein? Da hilft wohl nur eine Klarstellung: Die gesamte an den Unis sich langweilende wirtschaftswissenschaftliche Intelligenzija verblasst vor der Schwarmintelligenz des Goldreporter-Forums – das ist doch so klar wie Kloßbrühe! Unter den Talaren herrscht noch immer der Muff von 1000 Jahren, während hier erfrischender Klartext gesprochen wird. Claro!

        Ja, Watchdog, der Goldreporter hat schon Suchtpotential. Einen kalten Entzug möchte ich keinem wünschen…;-).

    • @Thanatos
      Dass Draghi die Eröffnungsrede hielt, hat das Ganze schon zum Kasperletheater fungiert.
      Ist so wie, wenn Herr Dr. Marlboro die Eröffnungsrede vor einer Gruppe hält, die mit dem Rauchen aufgehört hat und dabei bleiben will. „Rauchen ist gut!“

    • @Thanatos
      Was mich stört ist, dass allenthalben davon geredet wird. Sie kommt wenn die meisten nicht damit rechnen. Vielleicht in drei, fünf oder zehn Jahren.
      Wer weis das schon ?

  2. Eifel Partisan

    Hallo Goldreporterteam. Hier
    „Die Goldmünzen sollen jeweils einen Feingoldgehalt von 999,9/1.000 aufweisen, einem Gewicht von ¼ Unze entsprechen (7,78 Gramm) und einen Durchmesser von 22 Zentimetern haben.“ scheint sich der Fehlerteufel eingeschlichen zu haben. 22 ZENTImeter erscheinen mir doch etwa um das 10 fache zu groß zu sein.

  3. …die nächste Krise wird ganz sicher kommen.
    Vorgehensweisen der Zentralbanken.
    1. Zinsen senken bis auf 0.
    2. Anleihen kaufen.
    3. Schrott Anleihen kaufen.
    4. Noch mehr Anleihen kaufen.
    Warum kaufen Zentralbanken eigentlich Anleihen?
    Weil niemand anderes sie kauft.
    Müssen aber verkauft werden.
    Länder brauchen Geld.
    Anleihen Kurse dürfen nicht fallen.
    Jetzt sind wir in der komfortablen Situation (Phase) (komfortabl weil Gold und Silber preislich negativ auf solche Meldungen reagiert.) -günstige EK-Gelegenheit- in der man verkündet, USA erhöht die Zinsen, Europa will Anleihen Kauf-Programm auslaufen lassen.
    Nächster Schritt: Zinserhöhung.
    Nehmen wir einmal an, Anleihen werden von den Zentralbanken nicht mehr gekauft und die Zinsen steigen.
    Was passiert dann mit den Anleihen? (Anleihemarkt)?
    Fondsmanager, Großinvestoren, Hedgefondsmanager & Co. werden ihr Geld aus dem Anleihemarkt ziehen weil Risikopapiere sowie das Geld festverzinsliche parken. (Kein Risiko)
    Das hätte zur Folge, das die Zentralbanken wiederum die Zinsen senken müsste um anschließend Anleihen zu kaufen.
    Alternativ erhalten Anlageinstitute 6% Zinsen subventioniert wenn sie ihr Geld aus dem Anleihemarkt nicht abziehen zuzüglich einer Bürgschaft einer 100igen Rückzahlung bei gefährdeten oder Pleite Staaten.
    Oder, oder, oder…
    Das ist der Punkt an dem es kein zurück mehr gibt.
    Propagierte Zins-Erhöhungs-Vorhaben oder gar die Umsetzung sind dann nie mehr möglich.
    Und dann?
    Wo kommt dann das Geld?
    Wie viele Billionen Euro und Dollar?!
    Von Zwangshypotheken?
    Bargeldverbot und Einfrierung von Guthaben, Sparbermögen ab Summe X?
    Sondersteuer auf Zinserträge?
    Goldverbot. Zwangsverkauf an den Staat?
    Reduzierung der Rentenzahlungen?
    Sondersteuer auf Lebensmittel und Energie?

    Eins ist sicher. Wenn der Staat Geld braucht, nimmt er es sich.
    Die deutsche Geschichte hat es gezeigt.

    Den Prozess bis zum Ende kann sich jeder selbst ausmalen.

    (Der Anleihemarkt ist derzeit der Aufgeblähteste und gefährlichste Sektor).

  4. Vielleicht zieht in den nächsten Jahren die Inflation an und die Zinsen bleiben trotzdem nahe null. Dann kommt die Enteignung und die größten Schuldner (Staaten) sind fein raus. Da braucht es nicht mal ein großen Crash. Wer weis ?

    • @ Dieter

      Dies ist ja genau das -sogar teils öffentlich angepriesene- Ziel. Man braucht dann nur noch zusätzlich die Inflationsberechnung zu manipulieren (Stichwort: hedonischer Faktor) und Schwups: Die Schulden der Staaten sind wieder gering und die Vermögen der Bürger ebenfalls (gering natürlich) :-) !

      • @Noby,
        .. und so werden wir noch verarscht mit der Inflation. Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

        • Vor ca. 1 Jahr machte ich auf die Preissteigerung von Butter aufmerksam.
          Der 250 Gramm-Block stieg damals von € 0,89 auf € 1,19. Heute – 1 Jahr später sind wir bei € 1,79. Also exakt 100 %

  5. Das der Goldpreis unter 1290 festgenagelt ist nervt mich total. Kann nicht jemand sich opfern und Gold über 1300 hieven?

  6. Das Gold ist zu Hause… heißt es in der Überschrift. Und schon im darauf folgenden ersten Satz wird dies dann gleich auf die Hälfte reduziert. :-)))

    https://www.welt.de/finanzen/article167945346/Das-Gold-ist-zu-Hause-die-Verschwoerung-ist-tot.html

  7. ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND ???????????????????

    Möglicherweise könnte die DEUTSCHE MITTE eine solche sein. In deren Wahlprogramm finde ich im Gegensatz zur selbst ernannten AFD geführt von einer gewesenen Goldman & Sachs Managerin, wirklich alternative Ansätze.

    Vor allem die Beendigung aller Kriegseinsätze, raus aus der Nato, Verbote von Spekulationen-Leerverkäufen usw. usw., Abschaffung von TTIP,CETA usw. Völkerrecht geht vor Handelsrecht. Garantiertes aber keinesfalls bedingungsloses Grundeinkommen für Jedermann von dem man auch menschenwürdig leben kann. Nachhaltiges Wirtschaften mit langlebigen Produkten anstatt billigen Konsumplunder usw. usw. usw.

    Ob die das alles so hinbekommen lässt sich zwar bezweifeln, aber es wäre ein immerhin ein Anfang, eine wirkliche ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND

    https://deutsche-mitte.de/wp-content/uploads/2017/03/DM-Kurzprogramm-2017.pdf

    Ich wollte eigentlich nicht wählen gehen, aber vielleicht überlege ich mir das ja noch.

    • @Krösus

      Sehr interessant ist die politische Selbstverortung der Deutschen Mitte im unvermeidlichen Rechts-Links-Koordinatensystem. Hintergrund waren offenbar schnell einsetzende Diffamierungen, sie sei eine „Rechtspartei“. Das will die junge Partei nicht auf sich sitzen lassen. Sie sei „wertkonservativ“ und links von der SPD angesiedelt. Allerdings – oje, lieber Krösus – „marxismusfrei“!

      Die Deutsch Mitte zum „beleidigend und sozial wie politisch immer noch ausgrenzend wirkende Begriff: „rechts“. Für Schubladensüchtige unter den politischen Beobachtern hatten wir die Einschätzung geprägt, die Deutsche Mitte sei eine „wertkonservative, marxismusfreie Partei links von der (heutigen) SPD“. Unsere sozial gerechte, menschen- und völkerverbindende Ausrichtung gegen die übergroße Macht der globalen Konzernnetzwerke („Kartelle“) prädestiniert uns dafür. Wir empfinden deshalb die Bezeichnung als „rechte“ Partei als beleidigend.“

      https://deutsche-mitte.de/rechts-rechtsradikal/

      • @Thanatos

        Marx war bekanntlich kein Marxist und ich bin freilich auch keiner.
        Nicht alles was Marx seinerzeit schrieb ist heute noch wirklich aktuell,
        Anderes hingegen….z.B. der tendenzielle Fall der Profitrate-die grundsätzliche Ursache aller Krisensimptome….ist so aktuell wie nie zuvor.

        Im Gegensatz zu allgemeinen Vorstellungen, hat sich Marx mit Bauplänen oder Anweisungen für etwas Besseres als den Kapitalismus, weitestgehend zurück gehalten. Sein Motto hieß; An allem ist zu zweifeln.
        Was immer man Marx vorwerfen mag, ein Dogmatiker war er ganz gewiss nicht.

        Ich bin im Übrigen auch der so ziemlich Letzte der an die Möglichkeiten bürgerlicher ( Pseudo ) Demokratie übertriebene Erwartungen hat, aber noch immer gilt, auch ein kleiner Schritt ist…wenn er in die richtige Richtung geht…grundsätzlich zu begrüßen.

  8. Aus dem Programm der deutschen Mitte

    ……………………….

    In der Außenpolitik müssen Deutschland und Europa ihre eigenen Interessen in Absprache mit allen anderen Staaten der Welt neu auf Friedenssicherung und gerechte Finanz- und Wirtschaftsordnung ausrichten.

    Die derzeitige US-geführte globale Politik dient einseitig Kurzfrist-Interessen der Finanzbranche, Machtkonzentration und globaler Beherrschung. Bevor diese in Teilen kriminelle Politik in ein weltweites Kriegsinferno führt, müssen die Völker sich auf neue Wege zur Sicherung ihrer Werte und Gemeinschaften/Staaten besinnen.

    Die Deutsche Mitte bereitet deshalb eine tiefgreifende Änderung ihres außenpolitischen Programms vor:

    – Schaffung einer europäisch-nachbarschaftlichen Sicherheitsdoktrin starker Nationalstaaten mit allen Nachbarn und Freunden Europas

    – Schaffung einer neuen globalen Austauschwährung: Nationale Währungen können und dürfen nicht globale Leitwährung sein

    – tiefgreifende Reform der globalen Institutionen für mehr Gerechtigkeit und bessere Mitwirkung bei verringerter Machtkonzentration in wenigen Händen: UNO, IWF, Weltbank, internationale Gerichtsbarkeit

    – vollständiger Abzug aller fremden Truppen und Waffen, einschließlich Nuklearwaffen aus Deutschland

    – Austritt aus der Nato mit klaren Maßgaben für einen möglichen Wiedereintritt entlang den neuen deutsch-europäischen außenpolitischen Prinzipien

    – klare Benennung der geistigen und politischen Grundlagen dieser Schritte:

    – – neue ethisch ausgerichtete Verfassung mit direkter Demokratie, garantiertem Grundeinkommen, Abschaffung von Zins und Zinseszins sowie fairem und gerechtem Wirtschaften zum Wohle aller und/mit der Natur/“Schöpfung“

    – – volle Souveränität Deutschlands

    – – Friedensvertrag für Deutschland

    • @Krösus
      Das Programm lässt erkennen, dass es den Protagonisten tatsächlich um Deutschland (dieser Terminus wurde übrigens von den Alliierten erfunden, vorher gab es kein „Deutschland“. Nach deren Definition ist „Deutschland“ das Deutsche Reich in den Grenzen vom 31.12.1937) geht. Ich höre auch dem Christoph Hörstel gerne zu.

      Das Problem ist:

      Auch das ist eine Partei die für den Deutschen Bundestag antritt. Und damit begibt man sich in das Besatzungskonstrukt. Mag sich für die Meisten nach Reichsbürgergedankengut anhören, ist aber Fakt.

      Einen Friedensvertrag kann die BRD garnicht schließen denn teilgenommen am WK I (WK II war nur die Fortsetzung) hat nicht dieselbe sondern das Deutsche Reich welches laut Bundesverfassungsgerichtsurteil weiter existiert. Weiter ist nach diesem Urteil die BRD auch nicht der Rechtsnachfolger des DR sondern als eigenständiges Staatsgebilde lediglich teilidentisch (also ohne die deutschen Ostgebiete).

      Nichts, aber auch garnichts von dem was im Parteiprogramm der Deutschen Mitte zur Souveränität, NATO oder Friedensvertrag steht kann der Deutsche Bundestag realisieren weil er diese Rechte nicht hat.

      Tut mir leid, aber wenn wir einen Friedensvertrag mit den Alliierten wollen, kommen wir am Deutschen Reich bzw. den Einzelstaaten nicht vorbei. Das ist auch der Grund, warum seitens der BRD – Verwaltung alles was damit zu tun hat so verteufelt wird. Ob der Staatsangehörigkeitsausweis, der mittlerweile sogar stellenweise verweigert wird oder Abstammungsurkunden die von den Standesämtern nur bei erheblichem Beharrungsvermögen ausgegeben werden: Die wissen nämlich ganz genau: Sobald ein Preusse aufsteht kommt der Frieden in die Welt. Schau Dir mal die Wandgemälde im Flughafen von Denver an.

      • @Christoff

        Ich habe ganz gewiss keine überspannte Erwartungen an den Möglichkeiten von Wahlen im bürgerlichen Parlamentarismus und ich habe gewiss auch keine überspannten Erwartungen an die von mir emphohlene Partei, dennoch kenne ich keine Partei…nicht einmal die LINKE…die die herrschenden Zustände dermaßen kritisch beschreibt und wenigsten den Versuch wagen will, etwas zu ändern.

        Dass dieser Versuch bestenfalls teilweise und im geringen Maße überhaupt Erfolg haben kann, da bin ich ganz Realist…da bin ich nicht wirklich sicher, aber es wäre immerhin ein Anfang.

        Auch der längste Weg beginnt mit einem ersten Schritt. Und was für ein angenehmer Unterschied zu den Nazis von der sogenannten AFD die mit der Begrifflichkeit ALTERNATIVE hausieren geht, die allerdings kaum etwas anderes im Programm hat, als alle Anderen. Die sind nichts Anderes als eine Mischung aus NPD und FDP, vom beiden das Schlimmste. Lindner mit Hakenkreuz sozusagen.

      • @Christoff
        Es fehlt bei Ihrer Ansicht eine genaue Abgrenzung!
        Die Teilindentität ist seit 1990 nicht mehr gegeben. Mit den 2+4 Verträgen ist Deutschland auch nicht mehr besetzt. Deutschland ist nicht Nachfolger des deutschen Reiches. Die BRD ist das deutsche Reich mit neuer Verfassung und neuem Namen. Damit sind Ihre anderen damit zusammenhängenden Aussagen nichtig.

        • @Eye,
          Sorry, aber der Christoff hat es vollkommen richtig dargestellt !!!

          Könnten Sie mir bitte mal diese Verfassung zeigen oder einen Hinweis geben, wo ich diese einsehen kann ?

          Mir ist auch nicht bekannt, das eine solche vom Volk zugestimmt worden wäre ?

          Bitte mal selbst nach GG 120, GG 133 und GG 146 googeln.
          Dann verstehen Sie es besser.

          Bei GG 146 darauf achten : für das gesamte deutsche Volk….
          Es müsste heißen: VOM deutschen Volk..

          • @Nordlicht
            Ich versuche es Ihnen auch nochmal genauer zu erklären, wobei Sie mich nicht widerlegt haben, nur noch andere Argumente gebracht haben. Das GG ist die Verfassung! 1949 entstanden, vom Parlamentarischen Rat festgesetzt. Es gab sehr wohl eine Anweisung von den Besatzungsmächten hierzu, jedoch waren die Ministerpräsidenten vom Volk gewählt. Bis 1990 galt Sie nicht für die DDR, weil bis dahin nur Teilidentität gegeben war. Seitdem ist keine Teilidentität, sondern Vollidentität gegeben für das gesamte Deutschland. Das Grundgesetz gilt solange bis sich das deutsche Volk für was anderes entscheidet. So ist 146 GG zu verstehen und nicht dem absurden Wirrwarr wie Sie es aufgezeigt haben.
            Kommen Sie mir bitte nicht mit weiteren Argumenten wie Steuernummern, die absolut lächerlich sind.

            • @ Eye
              Hier ist mal ein etwas von mir abgewandelter Spruch:
              Mit dem Unbedarft sein ist das so, selber merkt man nix davoo.
              Was war denn der geistige Inhalt vom GG Artikel 23 ?
              Wer hat denn den Geltungsbereich am 17.07.1990 gestrichen? Die DDR bestand aus Bezirken und wurden m.W. am 14.10.1990 umgewandelt in Länder! Nicht Bundesstaaten, so wie beim Kaiser. Diese „DDR-Länder“ sind aber, obwohl sie noch nicht existierten, am 03.10.1990 der BRD, die zu diesem Zeitpunkt nicht mehr existierte, beigetreten (gestrichener Art.23). Wie geht das???
              Ein kleiner Tipp, um das Wissen der ungelösten „Deutschen Frage“ etwas näher zu kommen, bitte die Rede zur Einführung des GG von Herrn Carlo Schmid ansehen und verstehen. Hier:
              https://www.youtube.com/watch?v=gWklZtdjhS0
              Es gibt noch ausführlichere Videos!
              Ach so, bitte mir nicht zu erklären versuchen, daß der Art. 23 des GG wieder besetzt ist. 1992 hat man, ja wer eigentlich durfte das juristisch überhaupt, den Art. 23 wieder mit einem Text versehen? Jeder der ein bisschen sich bemüht das zu verstehen, wird mit mir einer Meinung sein, daß das „Juristischer Gummi“, ohne jeglichen juristischen Inhalt ist.
              Reichsbürger schlaft weiter!
              Vorläufig genug Geschwätz von mir.
              Gruß an alle die diese Zeilen gelesen haben.
              MM

              • @Mikki Maus
                Oh Wei. Haben Sie sich schonmal überhaupt informiert, von wem die Streichung des 23 GG aF vorgenommen wurde??? Ich habe mich sehr wohl mit dem Thema beschäftigt, weil ich solche Theorien interessant finde. Aber mehr ist es auch nicht. Diese sollte man nicht zu wichtig nehmen. Ich habe die wichtigsten Punkte, die dagegen sprechen abgehackt und das sollten Sie alle zwinglichst auch tun, bevor Sie in etwas verfallen, was Sie nicht handeln können.
                Das sprengt hier den Rahmen Ihnen das ganze Zeug vorzukauen und auch ehrlich gesagt meine Zeit. Ich habe Ihnen jedoch mal eine Seite herausgesucht, die Ihnen hoffentlich die Augen öffnet und sich mit dem 23 GG zutiefst und facettenreich auseinandersetzt. Willkommen zurück deutsche Staatsbürger ;)
                http://www.krr-faq.net/einvert.php#a2

              • Ergänzung

                https://www.youtube.com/watch?v=_tlBDhAp_6w

                Von Minute 14:45 ab wird es interessant.
                Noch interessanter ab Minute 16:30.
                Das sollte eigentlich verständlich sein und die Lücken beseitigen.
                Gruß MM

                • @Mikki Maus und alle anderen Reichsbürger
                  Einfach mal sich mit dem Thema und dem Link auseinandersetzen. Sie alle argumentieren heftigst, leisten aber keine Gegenargumente oder reden (absichtlich?) vorbei, verherrlichen sich selbst und spielen sich auf mit versuchter Redegewandtheit. Phrasen preschen bringt nichts. Wie gesagt, gehen Sie die Seite durch. Da werden viele Ansichten und Argumente von Ihnen geklärt. Machen Sie Ihre eigenen Hausaufgaben. Dann kommen Sie zurück in die Realität. Und wenn nicht, na dann halt nicht. Aber wenn man so offen ist für solche Theorien, dann müsste man als logisch denkender Mensch auch für Gegentheorien offen sein. Sicherlich, wenn man schon so tief in solch einem Thema sitzt, fühlt man sich nicht gut, wenn ein verankertes Bild umgeworfen wird. Aber dann haben Sie zukünftig wenigstens eine große Last sich selbst abgenommen und haben Platz für relevante Themen.

            • @Eye

              Das GG gilt so lange….

              Art. 146

              Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

              Fakt ist, dass es Verfassung die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen wurde, in Deutschland defintiv nicht existiert. Wenn dem aber so ist, gilt nach wie vor das von den alliierten Besatzungsmächten aufgenötigte GG. Jedenfalls steht dies genauso im im GG-Art. 146.

              Das kann man oben nachlesen.

              Und freilich wurde das GG von den Alliierten aufgenötigt. Die eigentliche Spaltung Deutschlands aber war nicht die Staatengründung von BRD und DDR, sondern die Währungsreform von 1948 in den Westzonen. Das mit wurdce Deutschland in 2 verschieden funktioniernde Ökonomien augespalten, der staatliche Rest d.h. die Gründung von BRD und DDR war dann nur noch jene Makkulatur die das Faktum der deutschen Spaltung nur noch formaljuristisch d.h. völkerrechtlich abschloss.

              Genauso war es umgekehrt mit der Einführung der DM in die DDR am 1 Juli 1990, war die Wiedervereinigung oder auch der Anschluss
              der DDR an die BRD faktisch vollzogen. Das wurde dann lediglich am 3 Oktober 1990 formaljuristisch bestätigt.

              Genau so verhält es sich mit dem Euro, mit dem euro gibt es faktisch keine wirklichen nationalstaaten in Europa mehr, mit ausnahme Jener freilich die den euro nicht mitgetragen haben. Somit waren sämtliche Verträge nachdem die Staaten der Eurozone nicht füreinander haften von Anfang an Illusionen.
              Der europäischen Währungsunion wird die europäische Wirtschafts und Sozialunion auf dem Fuße folgen.

              • @Krösus
                siehe oben

              • @Krösus
                Respekt, die Währungsreform habe ich unter diesem Gesichtspunkt noch gar nicht betrachtet. Sehr schlüssig. Danke für diesen Hinweis.

                • @Cristoff

                  Bei Marx gibt es eine Theorie von Basis-Überbau. Solltest Du mal lesen, da kann man wirklich etwas lernen.

                  ……………

                  In der gesellschaftlichen Produktion ihres Lebens gehen die Menschen bestimmte notwendige von ihrem Willen unabhängige Verhältnisse ein, Produktionsverhältnisse, die einer bestimmten Entwicklungsstufe ihrer materiellen Produktivkräfte entsprechen.

                  Die Gesamtheit dieser Produktionsverhältnisse ( Volkswirtschaft-Ökonomie ) bildet die ökonomische Struktur der Gesellschaft, die reale Basis, worauf sich ein juristischer und politischer Überbau ( Staat-Recht-Verwaltung-Justiz usw. ) erhebt, und welcher bestimmte gesellschaftliche Bewußtseinsformen entsprechen.

                  Vorwort, MEW Bd.13, S.8

              • @Krösus
                Erlaube, dass auch ich Dir antworte. Bin angesichts Deines Beitrages nur mäßig erstaunt. Schließlich hast Du in letzter Zeit immer wieder behauptet, dass Deutschland besetzt sei (schwach begründet mit amerikanischen Militärstützpunkten – habe es mir mit Polemik erklärt), ein zentrales Motiv der Reichsbürger. Immerhin hast Du Dich aber von dem Spuk distanziert.
                Dass das GG von den Westalliierten aufgezwungen wurde, davon kann natürlich überhaupt keine Rede sein. Mit den sogenannten Frankfurter Dokumenten wurden die Deutschen Ministerpräsidenten aufgefordert, sich per Verfassungsreferendum die nötige demokratische Legitimation für eine Verfassung zu beschaffen. Wer sperrte sich dagegen? Richtig, die MPs. Alles weitere hin zum GG verantworteten im Folgenden ebenfalls die Ministerpräsidenten.
                Aus dem GG wurde im Laufe der Jahrzehnte ein Provisorium, das Bestand hat, das Provisorium wurde Rechtswirklichkeit. Wie das? Es wurde im Zuge der Wiedervereinigung bewusst nicht nach Artikel 146 gehandelt, sondern nach dem 23er (Ausweitung des Geltungsbereiches des GG). Grundlage dafür war, dass das GG schon in der alten BRD nach Geltung, Struktur, Inhalt und Anerkennung seine Vollwertigkeit gezeigt hat.
                Mit anderen Worten: Das GG IST die Verfassung, weil es die RECHTSWIRKLICHKEIT ist.
                Alles andere ist Donquichotterie.

                • @Falco

                  Du verwechselst hier Dein Wunschdenken mit Realpolitik.
                  Freilich wurde ganz bewusst auf Art 23 GG 1990 abgestellt, ist doch logisch. Dass das Volk in dieser Demokratur womöglich irgendetwas zu entscheiden hat und sei es über eine Verfassung, so etwas war in Deutschland noch nie vorgesehen. Da hat man 1990 so schnell wie möglich, bevor die Dödels begreifen was abgeht, Nägel mit Köpfen gemacht.

                  Die Demokratie lag im Frühjahr 1990 auf einer ostdeutschen Landstraße. Niemand wollte Sie haben und alles trampelte auf der Jagd nach Kaffee und Bananen, oder auch ostdeutschen Grundstücken auf ihr herum. Es war schließlich Helmut Kohl der die Demokratie aufhob, vom Dreck der Straße reinigte, um Sie anschließend im Mantel der Geschichte verschwinden zu lassen. Seitdem ist sie fort die Demokratie und Niemand hat sie je wieder gesehen.

                • @Kösus
                  Zu einer sachlichen Auseinandersetzung zum 23er schau Dir bitte oben den guten Link von Eye um 19 Uhr 29 an.

                • @Krösus

                  Mein Freund (ich hoffe, Du erlaubst mir diese Anrede), Deine Stärke bestand immer darin, auf einer RATIONALEN Kritik der Verhältnisse zu bestehen. Das hat mich beeindruckt.

                  Konzentrieren wir uns auf die objektiv feststellbare Schadhaftigkeit des globalen Finanzsystems. Die Verwertungs- und Schuldenkrise des Finanzkapitalismus bedarf unserer Kritik – und nicht die theoretischen Endmoränen der Reichsbürger.

                • 0177translator

                  @Tartaros
                  Was Du da gerade machst, nannte man früher Parteidisziplin.

                • @Falco

                  Nachtrag.

                  Man kann die Frage der Souveränität auch anders beantworten. So mag die Bundesrepublik dejure tatsächlich souverän sein, darüber möchte ich nicht streiten mir fehlt das Hintergrundwissen dazu. Tatsache ist allerdings dass die Bundesrepublik von fremden Militär besetzt ist. Woraus folgt.

                  Dejure mag die BRD souverän sein, defacto ist Sie es nicht.

                  Zum Grundgesetz

                  In Bonn ernannten 1948 ausländische Besatzungsmächte willkürlich ausgewählte Politiker zu parlamentarischen Räten. Diese bastelten am Entwurf eines Grundgesetzes und mit diesen Entwürfen wurden sie 36mal auf den Petersberg zitiert, ins Sieben­gebirge, wo die Vertreter der drei Westalliierten residierten. Dort haben dann diese Ausländer jedes mal im Entwurf der nicht gewählten parlamentarischen Räte herum­redigiert. Dann konstituierte sich der nichtgewählte, sondern von Ausländern ernannte Parlamentarische Rat im Bonner Museum König als provisorischer Bundestag und setzte das von Ausländern redigierte Grundgesetz für die alliierte Besatzungs­zone[wp], später BRD genannt, in Kraft.

                  Staats- und Völkerrechtslehrer Prof. Dr. Carlo Schmid betonte in seiner Grundsatzrede vor dem Parlamentarischen Rat am 8. September 1948:

                  Meine Damen und Herren!

                  Worum handelt es sich denn eigentlich bei dem Geschäft, das wir hier zu bewältigen haben? Was heißt denn: „Parlamentarischer Rat“? Was heißt denn: „Grundgesetz“? Wenn in einem souveränen Staat (sic!) das Volk (sic!) eine verfassung­gebende National­versammlung (sic!) einberuft, ist deren Aufgabe klar und braucht nicht weiter diskutiert zu werden: Sie hat eine Verfassung (sic!) zu schaffen. Was heißt aber „Verfassung“? Eine Verfassung ist die Gesamt­entscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz.
                  Eine solche Verfassung ist dann die Grundnorm des Staates. Sie bestimmt in letzter Instanz ohne auf einen Dritten zurückgeführt zu werden brauchen, die Abgrenzung der Hoheits­verhältnisse auf dem Gebiet und dazu bestimmt sie die Rechte der Individuen und die Grenzen der Staatsgewalt. Nichts steht über ihr, niemand kann sie außer Kraft setzen, niemand kann sie ignorieren. Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen. Wenn wir in solchen Verhältnissen zu wirken hätten, dann brauchten wir die Frage: worum handelt es sich denn eigentlich? nicht zu stellen. Dieser Begriff einer Verfassung gilt in einer Welt, die demokratisch sein will, die also das Pathos der Demokratie als ihr Lebensgesetz anerkennen will, unabdingbar.

                  Nur wo der Wille des Volkes aus sich selber fließt, nur wo dieser Wille nicht durch Auflagen eingeengt ist durch einen fremden Willen, der Gehorsam fordert und dem Gehorsam geleistet wird, wird ein Staat im echten demokratischen Sinne des Wortes geboren. Wo das nicht der Fall ist, wo das Volk sich lediglich in Funktion des Willens einer fremden über­geordneten Gewalt organisiert, sogar unter dem Zwang, gewisse Direktiven dabei befolgen zu müssen, und mit der Auflage, sich sein Werk genehmigen zu lassen, entsteht lediglich ein Organismus mehr oder weniger administrativen Gepräges.

                  ……………………..

                  Und genau das ist das GG, ein administratives Gepräge, das vom Volk nicht demokratisch legitimiert ist. Das ist nicht meine Meinung, sondern eine Tatsache.

                  …………………………………………………………….

                  Ansonsten freilich ist es Donquichotterie, gegen Dinge anzugehen, die man nicht ändern kann, da gebe ich dir Recht. Es kann allerdings nicht schaden sich von Illusionen zu befreien. Die große Mehrheit in diesem Lande, hat nicht den Hauch einer Ahnung, was hinter den freiheitlich-demokratischen Kulissen so alles grundordentlich abläuft.

                • @translator
                  Sollte ich jemals wiedergeboren werden, dann vielleicht als Politkommissar. Du wirst allerdings als mein Lieblingsübersetzer verschont werden.
                  Gute Nacht, Jim Bob.

                • 0177translator

                  Spokojnoi notschi togda, towarisch partorg!
                  (Gute Nacht denn, Genosse Parteisekretär!)

                • @Thanatos

                  Freilich darfst Du mich deinen Freund nennen, wir sind uns ja in unseren Ansichten doch ziemlich nahe und vermeiden es möglichst unnötig persönlich zu werden, wenn uns diese oder jene Meinung Dritter nicht gefällt.

                  Etwas Anderes gilt natürlich wenn man selbst unterhalb der Gürtellinie angegriffen wird, das muss man nicht hinnehmen und diesbezüglich bin ich auch nicht zimperlich, was bekannt sein dürfte.

                  Zu den sogenannten Reichsbürgern, nein ich bin defintiv nicht Anhänger dieser…nun sagen wir einmal Bewegung…..dennoch kann die damit aufgeworfenen Problematik in diesem oder jenem Detail für den (Hobby ) -Historiker…ja durchaus von Interesse sein.

                  Ich habe es ja oben bereits angemerkt, selbst wenn man unterstellt dass die Bundesrepublik Deutschland im Sinne des Völkerrechts formaljuristisch souverän ist, so kann man doch die Tatsache nicht unterschlagen, dass auf dem Territorium dieser Bundesrepublik Waffen, Atomwaffen und Militärstützpunkte einer fremden Macht d.h. den USA, stationiert sind. Noch weniger lässt sich leugnen dass die USA auch von hier aus, Ihre Weltordnungskriege führen.

                  Siehe; Robert Kurz Weltordnungskrieg

                  Wenn dem aber so ist, dann mag die Bundesrepublik Deutschland ja durchaus de jure souverän sein, de facto ist Sie es nicht.

                  https://de.wikipedia.org/wiki/De_jure/de_facto

                  ………………………………………………………………………

                  Der Kampf um die kapitalistische Weltherrschaft ist längst entschieden. Unter dem Dach der Pax Americana hat sich seit dem Zweiten Weltkrieg ein neues, nach dem Untergang des östlichen Staatskapitalismus vereinheitlichtes Weltsystem entwickelt.

                  Die betriebswirtschaftliche Globalisierung macht den alten nationalimperialen Kampf um territoriale Einflußzonen gegenstandslos. Auf der Ebene staatlicher Gewalt bildet die Militärmaschine der letzten Weltmacht USA den konkurrenzlosen und uneinholbaren Garanten dieser herrschenden planetarischen Ordnung. Aber durch den Quantensprung der dritten industriellen Revolution wird gleichzeitig die Mehrzahl der Menschheit außer Kurs gesetzt; eine Weltregion nach der anderen erweist sich als kapitalistisch reproduktionsunfähig.

                  Wie ein Schatten folgt der Globalisierung des Kapitals ein Prozeß sozialer Zerrüttung, moralischer Verwilderung und gesellschaftlicher Paranoia, der in eine substaatliche Terror- und Plünderungsökonomie mündet. Diese anwachsende Systemkrise wird von den westlichen Funktionseliten stur geleugnet.

                  An die Stelle des einstigen Machtkampfs zwischen Nationalstaaten tritt der perspektivlose Weltordnungskrieg des in der NATO vereinigten „ideellen Gesamtimperialismus“ gegen seine eigenen Krisengespenster in der Gestalt von Schurkenstaaten, Gotteskriegern und Ethnobanditen. Dieser Krieg wird verloren in demselben Maße, wie die gesellschaftliche Zersetzung auch in den westlichen Zentren selbst fortschreitet und das Gesamtsystem an seinen inneren Widersprüchen erstickt.

                  Robert Kurz

                  …………………………………………………………………………..

                  Mir persönlich ist es eigentlich ziemlich Wurscht ob die sogenannten Reichsbürger de jure möglicherweise Recht haben, mich interessiert dies nicht wirklich, weil es völlig ohne Bedeutung ist.

                  Der faktische Zustand, die Realität ist, dass die Bundesrepublik Deutschland nicht wirklich souverän ist.
                  Das hat nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile.

                  Deutschland als souveräner Nationalstaat, oder als amerikanisches Protectorat, ich weiß beim besten Willen nicht, welches von beiden Übeln das größere ist.

              • @Kroesus,
                schliesse mich Christof777 mit seinem Kommentar an und man lernt immer wieder dazu, auf was es alles zu achten gilt.

                Blöde Frage, gilt eigentlich noch die Verfassung der DDR und haben die Mitteldeutschen dem Westdeutschen Grundgesetz per Abstimmung zugestimmt ?

                Ich meine nach völkerrechtlichen Gesichtspunkten… ;-)

                • Das nennt man dann Fusion von VULGÄR-MARXISMUS und REICHSBÜRGERDRECK – Bah!

                • @Zora

                  Wisch Dir doch erst einmal den Schaum vom Mund, sieht ja unästhetisch aus. Wer ein originales Zitat von Karl Marx als vulgärmarxistisch bezeichnet, beweist damit nur, das er von dem Einen so wenig versteht, wie von dem Anderen.

                  ……………………………………

                  Je ne suis pas marxiste

                  Karl Marx

                • @Nordlicht

                  Die Ostdeutschen sind nach GG-Art. 23 dem Geltungsbereich dieses GG beigetreten. Damit hat sich die DDR auch juristisch-völkerrechtlich erledigt.

                  Dasselbe haben im Übrigen vor einigen Jahren die Bewohner der Krim gemacht. Im gleichgeschalteten hiesigen Blätterwald nennt man dies allerdings eine russische Annexion. Nimmt man diese Propaganda zum Maßstab, ließe sich auch behaupten die BRD hätte die DDR annektiert.

                • 0177translator

                  @Krösus
                  https://www.hawaii-nation.org/index.html
                  Nimmst Du Wetten an, ob man die Hawaiianer gehen läßt? War ja mal ein unabhängiger Staat, von der Welt als solcher anerkannt. Dann von Uncle Sam einverleibt.

          • @Nordlicht
            ja, der Artikel 146 ist wirklich interessant. Wer lesen und verstehen kann muss da ins Grübeln kommen. Ist das Grundgesetz eine Verfassung ? Noch deutlicher war der 146er in der alten, ursprünglichen Fassung die bis 1992 galt:

            „Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

            Oder in einfacher Sprache:

            Dieses Gesetz wird ungültig wenn das deutsche Volk eine Verfassung beschließt.

            Übrigens, im Grundgesetz wird nicht von Bürgern sondern von Bewohnern gesprochen. Wer den Unterschied nicht kennt braucht sich keine weiteren Gedanken machen.

            • @Christoff,
              das deutsche Volk hat eine noch immer gültige Verfassung, die von 1871 da diese nie vom deutschen Volk aufgehoben wurde.

              Ja das Lesen des GG kann einem die Augen öffnen, nur lesen alleine reicht aber nicht, man muss es auch verstehen, so wie es Siegmar Gabriel auch verstanden hat ;-)
              Bei Yutu
              Siegmar Gabriel auf dem Landesparteitag der SPD in NRW (2010)

              Klassischer Fall von einem Reichsbü…

            • @Christoff,
              gehe mal davon aus, das die ohne Gegenbeweise vehement dagegen angehen, wohl kein Interesse an Veränderung des Zustands haben !

              Warum wohl ???

              Mehr als die entscheidenden Fakten zu liefern, sollten wir nicht tun, schon gar nicht auf Diskussionen mit diesen Realitätsverweigeren einlassen.

              Nach dem Crash, wird auch dieses Thema, aber diesmal vollständig mit entsprechender Konsequenz aufgearbeitet !!!

        • @Eye
          Absolut richtig. Und mit dem 2plus4-Vertragswerk liegt nun auch der Friedensvertrag vor. Auch wenn dieses Wort nicht auftaucht. Entscheidend Ist, dass das so von allen Vertragsparteien so gesehen wird. Ebenso wie von der internationalen Staatengemeinschaft.
          Unerheblich ist, dass Reichsbürger ihre Parallelrealität pflegen.
          Nur ärgerlich, dass das in einem Goldforum geschieht.

          • @Falco
            mal was zum Nachdenken bezüglich des 2+4 Vertrages:

            Wenn zwei sich streiten und dann beschließen Frieden zu machen schicken die nicht ihre Freunde oder Bekannten sondern machen das selbst. Also, wer sind die 2 und wer die 4 ?

            Die 4 sind die USA, GB, Russland und Frankreich. Upps, wieso Frankreich ? Ist doch keine Siegermacht. Frankreich war besetzt und hat den Krieg nicht gewonnen sondern ist genauso berfreit worden wie viele andere Länder. Warum saßen die also im Kreis der Sieger ?

            Die 2 sind die BRD und die DDR. Beide Wirtschaftsgebiete sind aber erst 1949 entstanden und existierten vorher nicht. Und die sollen den Frieden mit ihren Kriegsgegnern geschlossen haben ? Das die BRD, und die DDR schon mal gar nicht, Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches sind hat das Bundesverfassungsgericht richtigerweise per Grundsatzurteil festgestellt. Das ist keine Parallelrealität sondern Fakt.

            Ich hör jetzt auf weil ich vor lauter Kopschütteln nicht mehr weiterschreib…….

          • @Falco
            Das finde ich auch sehr ärgerlich. Fast jeder hier im Forum hat gewisse Verschwörungstheorien im Kopf (absolut nicht von mir negativ bewertetes Wort). Ja ich glaube sehr wohl, dass Gold und Silber -kurse manipuliert sind und ja ich denke dass das Finanzsystem eklatante Schwächen hat usw. Aber irgendwann hat die Wahrheit in manchen Theorien auch Ihre Grenzen und die sehe ich auch bei den Reichsbürgern. Zumal es auch Leute gibt, die sich in was verhangeln und Daten aufnehmen und diese für sich selbst gar nicht oder nicht mehr verwerten können. Das betrachte ich als unangenehm, vllt sogar gefährlich für denjenigen; es entstehen Oppotunitätskosten.
            Und nochmal zur Partei „Deutschen Mitte“ zu kommen. Für mich ist diese Partei wählbar.

    • Wer seine Stimme abgibt besitzt danach keine mehr !

      • Klapperschlange

        @Conny

        Dann hilft nur noch ‚Mucosolvan‘.

        (‚Bei Risiken und Nebenwirkungen, rauchen sie die Packungsbeilage, und sagen sie ihrem Arzt er sei Apotheker. ‚)

  9. Zu den Goldmünzen: Könnte nicht mal ein Rechtskundiger prüfen, mit welchem Recht es vereinbar ist, ein gültiges Zahlungsmittel wie die 50 Euro oben, mit einem Aufschlag zu versehen. Wenn ich ein 2 Euro Stück bei der Bank abhebe, zahle ich (noch nicht) 50 Euro Zuschlag. Die ausländischen Münzen haben auch einen sehr geringen Aufschlag, der ist aber als Prägekosten definiert. 100% Zuschlag auf eine Münze ist aber imho Wucher.

    • @Hoffender
      Diese Münze ist kein gesetzliches Zahlungsmittel. Es ist eine Sammlermünze.
      Die Prägung darauf ist vöölig irrelevant. Da kännte auch 5 Pfennig oder 1 Rubel draufstehen.
      Der Wert berechnet sich aus
      Goldwert + Prägewert + Sammlerwert.
      Ich meine, bei Ausgabe einer solchen Münze sollte der Preis höchstens sein :
      Goldpreis zum Ausgabezeitpunkt + 4%
      7,78 Gramm Gold
      Das Gramm 44 Euro,, wären 342 Euro, plus etwa 4%
      wären 356 Euro.
      Viel mehr sollte das Teil nicht kosten.
      Der Ausgabeaufschlag von 50 Euro ist zu viel.
      Das ist in der Tat Wucher.
      Man hat gerade Gold Rückgeführt, also kann man es billiger machen und subventionieren.

      • @Taipan
        Ich glaub schon dass sie gesetzliches Zahlungsmittel ist, nur ist ihr innerer Wert höher als der Nominalwert. – Das hat ein Geschmäckle, wenn der Staat ein zweites Mal abkassiert, denn das Gold gehört ja dem Bürger. Ich schlage vor, jedem Steuerzahler automatisch mit dem Steuerbescheid eine Münze kostenlos zukommen zu lassen! Bin ich jetzt gewählt?

      • @Taipan
        natürlich ist das ein gesetzliches Zahlungsmittel. Allerdings nur im ausgebenden Land soweit ich weiß. D.h. der Phili ist danach nur in Österreich gesetzliches Zahlungsmittel.

        Die 100 Euro Gedenkmünzen haben ein Alleinstellungsmerkmal das man bewerten kann wie man möchte: Keine andere Bullionmünze hat ein derart hohes Nominal. Und die älteren Ausgaben liegen preismäßig in etwa bei den gängigen Anlagemünzen.

        • @Christoff777
          Also, wenn das ein gesetzliches Zahlungsmittel ist, würde das das Greshamsche Gesetz bestätigen
          Aber, es könnte auch sein, dass es Leute gibt, welche so vom Gold angewidert sind, dass sie mit der Münze bezahlen und dafür den Baumwollappen behalten.

        • @Christoff
          Es gibt spanische Münzen mit 400 Euro Nennwert mit 27 gramm Feingold (999).

          • Frankreich bringt Goldmünzen, deren Nominalwert höher als der Goldwert ist. Ganz andere Denkweise. Solange der Goldwert niedriger bleibt, könnte man sie zur Zahlung nutzen, hat man Glück, hat man noch einen Kursgewinn. Aber, sie gilt nur in Frankreich als Zahlungsmittel, sonst würde ich mir einige hinlegen. Sieht schöner aus, als ein Baumwolllappen.

            • @Hoffender
              Stimmt, glaube mit 5000 Euro Nennwert.

            • @Hoffender
              Das Problem ist, dass das bei einer Währungsreform oder Umstellung auch nichts nutzt.
              Was nutzen schon 20 Goldmark von 1910 ?
              Eine Mark war damals eine andere als nach 1945 und kann nicht mir dem Euro verglichen werden.
              Zählen tut also nur der Goldwert von 7 Gramm etwa und der Sammlerwert.

  10. @Christof777
    Es gibt spanische Münzen mit 400 Euro Nennwert mit 27 gramm Feingold (999).

  11. @Krösus :Die Antwort an Zora trifft den Nagel auf den Kopf !

  12. 0177translator

    Ich habe mal eine Frage an alle. Wurde Alexander Schalck-Golodkowski im Jahre 1996 auf Grundlage amerikanischer Militärgesetze (SHAEF-Gesetze) verurteilt, oder ist das ein Gerücht? Kann es sein, daß die Russen deswegen stinksauer sind, weil man sie 1990 über den Tisch gezogen hat, und nun auch die Ex-DDR eine amerikanische Besatzungszone wurde und ist? (Auch Michail Gorbatschow sprach von gebrochenen Zusagen.) Das wäre der Lackmus-Test.

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • sauriger: Eine Aktie ist zu wenig mein lieber, bitte zeig Vernunft und kaufe Ihnen mehr ab von dem Zeugs;-) ich...
  • 0177translator: @Hoffender Viele der Leute aus Tschetschenien (im Süden Rußlands gelegen) kommen deswegen zu uns und...
  • Krösus: @Stillhalter Auch die Banken sind Gefangene des automatischen Subjekts. …………...
  • brunix: @HJW einer unserer verhasstesten Populisten hat neulich folgendes gesagt: „das Problem in eine...
  • taipan: @sauriger Ich werde es hier mitteilen,sobald meine Barren auf meinem Schreibtisch liegen.Sicher noch dieses...
  • Krösus: @Force Der Mann weiss nicht wovon er schreibt, dennoch schreibt er. Unangepasster Journaillismus soll dieser...
  • sauriger: Schön, ich kaufe weiter zu. Nicht kilobarren wie Taipan, aber Gramm für Gramm;-)
  • Hoffender: @0177 Danke, der informativste Beitrag der Woche! Das Prinzip „haltet den Dieb“ wird von der...
  • 0177translator: @Stiller Leser Die Liebe allein ist der Ausweg. Ich widme Dir dieses Lied. Goldbraun ist die Haselnuß...
  • 0177translator: @Force Majeure Hab heute zum erstenmal seit 3 Wochen die heute-Sendung geschaut. Dort wurde über das...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren