Anzeige
|

Fed-/EZB-Sitzung: Wendepunkt für Gold und Silber?

Euro, Gold, Dollar

Euro-Gold und US-Dollar: Das Währungspärchen hatte in diesem Jahr starken Einfluss auf die Edelmetallpreise (Foto: Goldreporter)

Sowohl Fed als auch EZB treffen sich zur letzten Sitzung des Jahres. Die Fronten sind geklärt. Wie werden Gold und Silber reagieren?

Am heutigen Abend gibt der Offenmarktausschuss des U.S. Federal Reserve Systems das Ergebnis seiner geldpolitischen Sitzung bekannt. Es ist die letzte Fed-Sitzung des Jahres.

US-Zinsschritt eingepreist

Erwartet wird eine Leitzinserhöhung um 25 Basispunkte auf 1,25 bis 1,50 Prozent. Am US-Terminmarkt wird dieser Schritt mit einer Wahrscheinlichkeit von 87,6 Prozent gehandelt.

Analysten sehen sogar eine kleine Chance für einen noch größeren Zinsschritt. Für eine Anhebung der Federal Funds Rate um 50 Basispunkte gibt es eine Wahrscheinlichkeit von 12,4 Prozent. In jedem Fall erwartet uns die dritte US-Leitzinserhöhung in diesem Jahr.

Gold und Silber schon konsolidiert

Wie werden Gold und Silber auf diese Maßnahme reagieren? Schon weit im Vorfeld hatte die Fed uns auf diesen Zinsschritt vorbereitet. So gesehen ist dieser in den Kursen bereits eingepreist. Nun gibt es mindestens zwei Aspekte die es zu beachten gilt. Wie sehen die Inflationserwartungen der Fed aus und die darauf basierende Zinsprognose? Und wie werden die kapitalstarken Short-Seller sich im Umfeld dieses Events verhalten?

Die Kurse für Gold und Silber sind in den vergangenen Wochen noch einmal deutlich zurückgekommen. Betrachten wir dazu die in Euro notierten Preise. Der Goldkurs notierte am Vormittag bei 1.057 Euro (1.241 USD). Seit Anfang September haben wir einen Kursrückgang um 6 Prozent erlebt. Mit 13,39 Euro notiert der Silberkurs aktuell sogar 11 Prozent unter dem September-Hoch.

Goldpreis in Euro, Chart

Goldpreis in Euro, 6 Monate (Quelle: GodmodTrader)

EZB hat das letzte Wort

Und schließlich gibt die Europäische Zentralbank am morgigen Donnerstag ihre eigene Zinsentscheidung bekannt. Zwar dürfte hier alles beim Alten bleiben. Zinsänderungen werden nicht erwartet. Beide Notenbank-Sitzungen könnten jedoch noch einmal das Euro-Dollar-Verhältnis durcheinander würfeln. Der Wechselkurs übte bereits das gesamte Jahr über Einfluss auf die Edelmetallpreise aus.

So gesehen haben die letzten Sitzungen des Jahres das Potenzial für einen Wendepunkt in Sachen Gold- und Silberpreis. Vielleicht sehen wir einen letzten Ausverkauf vor dem Jahreswechsel. Aber nach den jüngsten Kursverlusten wäre auch ein deutlicher Anstieg vom aktuellen Niveau aus nicht überraschend. Für ein markantes Dezember-Tief spricht die Statistik. Darauf haben wir bereits am Monatsanfang hingewiesen: Gold im Dezember: Gibt es wieder Saures?

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Geniale Lagerlösung: Gold vergraben, aber richtig!

Gold extern lagern: Ratgeber `Schließfach- und Depotlagerung´

Kaufberatung: Gold kaufen: Das müssen Sie wissen!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=70508

Eingetragen von am 13. Dez. 2017. gespeichert unter Banken, EZB, Fed, Gold, Goldpreis, Marktkommentare, News, Silber, Silberpreis. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

76 Kommentare für “Fed-/EZB-Sitzung: Wendepunkt für Gold und Silber?”

  1. Auch die heutige fünfte Leitzinserhöhungen der Fed innerhalb von 2 Jahren wird den Goldpreis pushen. Der vorübergehende Ausverkauf, der im Vorfeld stattfindet, wird auch dieses Mal in einen dynamischen Anstieg übergehen. Wenn also Nachkaufbedarf besteht, will uns die Fed damit sagen, bitte jetzt zuschlagen.

    Die Nominalzinsen mögen (leicht) steigen, der Realzins bleibt dennoch auf niedrigstem Niveau. Die Fed wird wohl heute Abend abermals ihr Unverständnis bezüglich der niedrigen Inflationsrate kundtun. Sie ist aber immer noch hoch genug, um die Realzinsen niedrig zu halten.

    Mit aussagekräftigem Chart:
    http://www.fundresearch.de/PartnerCenter/bakersteelcap/Nachrichten/Baker-Steel-US-Leitzinserhoehung-eine-goldene-Gelegenheit-.html

    Die Autoren sehen in 2018 hervorragende Chancen für Gold. Die „Unsicherheit“, für Kapitalmarktakteure ein wahres Menetekel, wird mit Macht zurückkehren.

    • @Thanatos
      Ich will auch mal ein Fremdwort loswerden: Mit Attentismus ist man jetzt schlecht beraten! Ich habe mir jedenfalls meinen jährlichen Känguru bereits zugelegt!!

      • @falco
        Wallenstein wird nachgesagt, ein ewiger Zauderer gewesen zu sein, welcher mehr auf seine Astrologen, denn seinem Verstand vertraute. Das musste auch schief gehen.
        ( Attentismus, Steigerung: Zögern, abwarten, ukunda ).
        Das Gegenteil aber sind wir hier: Aktivisten.
        Ähhm translator, richtig.?

        • @Taipan
          http://www.zeit.de/1990/49/im-geldrausch
          Grundsätzlich ist es nicht falsch, auf andere zu hören.
          http://www.zeit.de/1991/01/nichts-geht-mehr
          Das hier sind zwei Links zu einem Thema. Wie uns Ossis Ende 1990 mit einem Schneeball-System ein X für ein U vorgemacht wurde. Scheiß Herdentrieb. Das eigene Denken nimmt einem niemand ab. Denn schließlich trägt jeder, außer Beamte, die Verantwortung für sich selbst. (Danke @Krösus.) Auch auf die Gefahr hin, daß man sich irrt, aber aus solchen Fehlgriffen – mein persönlicher Dank geht hier an Herrn Maschmeyer – lernt der Mensch schließlich. Einer der beim Generalspiel gelinkt wurde, ist heute mitunter immun, was viel schlimmere Schäden als den Verlust von 3.000 DM verhütet.
          Und Vorsicht: Der Artikel ist so lang wie von @Krösus verfaßt:
          http://hauptwort.at/2009/12/08/die-fehler-in-unserem-finanzsystem/
          @Taipan
          Wenn der Wallenstein obsiegt hätte, wäre ich heute katholisch.
          Und käme für meine frechen Lieder auf den Index!
          Hat alles seinen tiefen Sinn, sagte der brave Soldat Schwejk.

    • @thanatos
      Wenn es 2018 noch einen Papiermarkt heutiger Form gibt, dann, vielleicht.
      Weiß aber keiner. Also, warten, bangen, hoffen. Ein schönes Leben geht vorbei, Tag für Tag unwiederbringlich. Mit täglicher Angst und Zitterei.
      Viel Spaß damit. Ich habe mein Gold im Trockenen und es ist mir gleichgültig, was 2018 ist.
      Wird Gold günstiger, gut, wird Gold nicht günstiger, auch gut. Crasht alles, nicht gut, aber ich habe Helm und Gurt, sprich Gold bereit.
      Also ehrlich, 2018 bis 2050 sind mir Schnuppe, solange ich gesund bleibe.Was anderes interessiert mich nur peripher.

  2. „Wenn der BitCoin crasht wird viel Geld in den EM-Sektor fließen ! Welches Geld frag ich mich? Das hat dann auch nicht ein anderer ! Das ist (Techtemeier) sowat vom wäch ,also wie somma sonst sajen , dat hat sisch uffjelöst !

  3. Auch der DAX wartet auf Impulse. Druckt Draghi neue Kohle oder nicht .
    Weiteres Schuldenmachen oder es krachen lassen ?
    Wahl hat er eigentlich keine, sonst ist das Srohfeuer aus.

    • @Taipan
      Ja, was soll er machen, der Mario (Marijuscha) Draghi?
      Der Liebe soll er sich widmen. Guckst Du:
      https://www.youtube.com/watch?v=7J__ZdvsZaE

      Marijuscha

      Leuchtend prangten ringsum Euro-Blüten,
      still vom Main zog Nebel noch ins Land.
      Fröhlich singend druckt Mario die Moneten
      emsig, hurtig, voller Unverstand.
      Fröhlich singend druckt Mario die Moneten
      emsig, hurtig, außer Rand und Band.

      Und er schwang ein Lied aus frohem Herzen,
      jubelnd, jauchzend, bis die Presse kracht,
      weil Frau Yellen ein Brieflein ihm geschrieben,
      Hoffnung ihm auf Zinserhöhung macht.
      weil Frau Yellen ein Brieflein ihm geschrieben,
      Hoffnung ihm auf Zinserhöhung macht.

      Oh, du kleines Lied von Glück und Freude,
      Solch Gefühle kaum er hat gekannt.
      Bringt den Trotteln geschwinde die Nachricht,
      Gold zu kaufen ist ja hirnverbrannt.
      Bringt den Sparern geschwinde die Nachricht,
      Gold zu kaufen ist ja hirnverbrannt.

      Er muß an die Börsenkurse denken,
      An Frau Yellens Stimme Silberklang.
      Weil er innig dem Blankfein ist ergeben,
      Bleibt der Wall Street Liebe ihm zum Dank.
      Weil er innig dem Blankfein ist ergeben,
      Bleibt der Wall Street Liebe ihm zum Dank.

      Leuchtend prangten ringsum Dollarblüten,
      von der FED zieht Nebel heut ins Land.
      Weil er Deutschland in den Ruin getrieben,
      Küßt die Janet Mario die Hand.
      Weil er Deutschland in den Ruin getrieben,
      Küßt die Janet Mario die Hand.

  4. „Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist“

    • Was soll möglich sein ?
      Fahren Sie Toyota ?
      Also bitte, etwas Butter bei die Fische.

      • Das war ein Spruch eines österreichischen Politikers, zitiert weil ich der Meinung bin, dass die Preise in der nächsten Zeit für die EM sicher fallen werden.
        Was spricht für für Gold und silber? Nichts. Ein altes Relikt. Bei meisten Menschen in physischer Form unbeliebt oder uninteressant.

        • @popocatepeti
          Ok, Ihre Meinung.
          Relikt aus alten Zeiten, deshalb nichts wert und unbeliebt.
          Weshalb steht dann eine Vase aus Porzellan aus der Ming Dynastie schwere wacht im Museum und tausende zahlen Eintritt um die Mona Lisa zu sehen ?
          Oder Super Reiche kaufen Tonscherben aus dem Zweistromland Land ?
          Sie sind noch Jung, aber Sie werden auch noch dahinter kommen, was Tradition ist.
          Denn, es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als sich Eure Schulweisheit träumen läßt.

        • @popocatepetl

          Norbert Hofer als Kronzeuge Ihres kleinen Ausflugs in die Gefilde der Ignoranz anzuführen, ist eigentlich nur konsequent.
          Selbst Sie könnten wissen, dass das dollarbasierte Finanzsystem sich früher oder später selber zerstören wird. Das herrschende Schuldgeldsystem zwingt zu einem Tanz auf Ihrem mexikanischen Vulkan. Tanzen Sie ruhig weiter.
          Wir sichern uns derweil mit Edelmetallen ab.

        • Hier kann man sehen, das sich der Mensch immer mehr von der Natur entfernt. Gold ist ein Naturprodukt und gibt es schon seeeeehhhrrrr lange. Wenn wir so weitermachen knipst uns die Natur aus. Gold bleibt! Krytos sind nur eine Kurzgeschichte!

        • @popocatepetl

          Meinungen sind wie Po-Po-Löcher, jeder hat eins.
          Für die meisten Menschen uninteressant ? Na eben, die große Masse wacht erst auf, wenn die Würfel längst gefallen sind.

          Selbst sogenannte Fachleute, sind vor Irrtümern wie den Deinen nicht gefeit.

          http://www.20min.ch/finance/news/story/19018486

          Ich selbst verlasse mich grundsätzlich nicht auf Fachleute, sondern nur auf den eigenen Verstand. Eine Methode die sich bewährt hat.

          • @Krösus
            http://www.mirror.co.uk/news/ampp3d/final-word-gordon-browns-gold-5614853
            Die Briten sind auch sauer, daß der damalige Finanzminister Gordon Brown den Großteil des Goldes von GB verhökert hat, gerade als der Goldpreis so richtig im Keller war. Die Verluste für die Nation liegen lt. dem Artikel „im Bereich des Phantastischen“.

            • @Translator

              Wenn ich groß bin werde ich auch Finanzminister. Der Job ist verhältnissmäßi gut bezahlt, man kann jede Menge Blödsinn machen und man ist für NÜSCHT verantwortlich.

              Was soll er denn einmal werden?

              Nämlich Ihr Sohn. Ja, wie ist er denn? Von leichter Trägheit? mehr schlau als klug? mehr Sitzfleisch als Charakter? etwas Intrigant?

              Kaufmann … nein, Sie haben recht: dazu gehört, trotz der Bürokratisierung der deutschen Industrie, Initiative, wenn er nicht ewig ein Pultknecht bleiben will, Entschlußkraft, Fixigkeit: sonst wird es nichts. Kaufmann – das ist wohl nichts für ihn.

              Zum Ingenieurberuf hat er keine Neigung? Arzt? nein? Künstlerische Anlagen – nicht? Seien Sie froh. Aber was sagen Sie da? Es gibt nur eine Sache auf der Welt, die er scheut? Erzählen Sie bitte.

              Ihr Junge ist der Mensch, der seit seiner frühesten Kindheit ›nichts dafür kann‹? Der ständig, immer und unter allen Umständen, ablehnt, die Folgerungen aus seinem Verhalten zu ziehen? der die Vase nicht zerbrochen hat, die ihm hingefallen ist? der die Tinte nicht umgegossen hat, die er umgegossen hat? der immer, immer Ausreden sucht, findet, erfindet … kurz, der eine gewaltige Scheu vor der Verantwortung hat? Ja, dann gibt es nur eines.

              Lassen Sie ihn Beamten werden. Da trägt er die Verantwortung, aber da hat er keine.

              Nehmen wir einmal an, der Junge werde Lokomotivführer, und da geschieht es ihm, dass er aus Übermüdung nach zehn Stunden Dienst, aus Unachtsamkeit, aus einem jener unerklärlichen Zufälle heraus ein Signal überfährt und seinen Zug auf einen andern setzt. Achtundzwanzig Tote, neununddreißig Schwerverletzte. Wie meinen Sie? Er kann sich auf den Nebel berufen, sich auszureden versuchen … ? Ah, Sie kennen Ihr eigenes Land nicht! Es wird ihm alles nichts helfen. § 316 StGB – Gefängnis von einem Monat bis zu drei Jahren, und wenn er auf einen tüchtigen Staatsanwalt trifft, so wird der schon noch etwas andres für ihn herausfinden … haben Sie keine Sorge, Ja, es ist eben ein verantwortungsvoller Posten, und den Letzten beißen die Hunde.

              Als Arzt ist die Sache schon einfacher – eine Verurteilung bei Kunstfehlern ist nur auf Grund von Gutachten möglich, und ehe da einer den andern hineinreitet … aber immerhin: möglich ists schon.

              Als Kaufmann … bedenken Sie bitte, was geschieht, wenn er in einem großen Betriebe ernsthaft patzt. Ist er ein kleiner Angestellter, fliegt er sofort hinaus – ist er ein großer, so kann er sich zwar drehen und wenden, aber die Börse hat ein wirklich Gutes: sie ist im besten Sinne wundervoll verklatscht, und wer dort einmal als unzuverlässig ausgeschrien wird, der hats sehr schwer. Das Gesetz? Ach, das interessiert die Börsianer nicht so sehr. Sie machen sich ihr Gesetz allein, und es ist besser als das geschriebene, das kann ich Ihnen versichern. Es gibt da so eine Art stillen Boykotts, ganz leise, fast unmerklich – auf einmal ist es mit dem Verfemten vorbei. Die Frage dieser Verantwortung regelt sich ganz von selbst.

              Überall also, liebe Frau, wird Ihr Junge, wenns hart auf hart geht, für das einstehen müssen, was er angerichtet hat. Das ist schon so im Leben.

              Nur an einer Stelle nicht. Nur in einer Klasse Menschen nicht. Nur in einer einzigen Position nicht. Als Beamter.

              Wie das gemacht wird? Und obs auch keiner merkt? In welchem Erdteil leben Sie? Auf dem Mond?

              Zunächst kommt es zur Erlangung einer Beamtenstellung in zweiter Linie auf die Kenntnisse an. In erster darauf, dass jener dem Beamtenkörper, in den er eintritt, auch paßt, dass er sich mühelos in den Organismus einfügt, der nicht etwa, wie Sie, liebe Frau, zu glauben scheinen, der Zusammensetzung der Bevölkerung entspricht. Dieser Körper hat vielmehr seine eigenen Gesetze, seine von ihm und für ihn erfundenen Tugenden und Fehler, er nimmt nur an, was ihn lebenstüchtiger macht, und er stößt mit unfehlbarem Instinkt ab, was ihn schwächen könnte. Er führt ein Eigenleben. Er schwimmt oben wie Öl auf dem Wasser.

              Ist es ihm nun gelungen, hier einzudringen, hat er die durchschnittlichen Kenntnisse, und ist er dem Organismus genehm, dann sitzt er so ziemlich wie in Abrahams Schoß. Verstößt er nur nicht gegen die ungeschriebenen Regeln eines stillen Codex, poltert er nur nicht gegen die ehernen Pfeiler dieses unsichtbaren Doms –: dann wird ihm nichts geschehen.

              Erleben Sie es oft, dass dieser Beamtenorganismus seine Angehörigen an die Strafbehörden ausliefert? Das geschieht fast nie. Also, so denken Sie, liebe Frau, wird da wohl auch nichts vorkommen. Es kommt aber genau so viel vor wie in allen andern Berufen – nur kräht kein Richter danach, weil eine Krähe … nehmen Sie nur einen Stuhl, liebe Frau, und hören Sie gut zu.

              Wenn zum Beispiel jemand, sehend oder blind, die Valuta seines Landes zugrunde richten läßt, so dass Millionen von Menschen ihr sauer erspartes Vermögen bis auf den letzten Pfennig verlieren; wenn einer die Arbeiter niederschießen läßt, wo sie nur stehen, und wenn er sich brutaldumpf in der Sonne der Gunst uniformierter Verbrecher spiegelt; wenn einer ableugnet, dass es in seinem Bereich jemals Verstöße gegen das Gesetz gegeben hat, wenn seinetwegen die Leute in den Gefängnissen und Zuchthäusern zu Hunderten sitzen; wenn sich einer bei Vergebung von staatlichen Krediten von einem gerissenen litauischen Pferdejuden übers Ohr hauen läßt, weil seine in der Beamtenlaufbahn ersessenen Kenntnisse es ihm nicht gestatten, wie ein moderner Kaufmann zu disponieren; wenn einer aus Karrieresucht, aus falsch verstandener Schneidigkeit, aus Autoritätssadismus ein Todesurteil fahrlässig durchdrückt, dessen zugrunde liegende Indizien zusammengeschludert sind … was meinen Sie, liebe Frau, geschieht mit solchen, wenn ihre Untaten bekannt und erkannt sind?

              Dann machen sie Erholungsreisen, liebe Frau. Dann fahren sie um die Welt, liebe Frau. Von jenem Schreibersmann Michaelis an, der einer bereits geistesschwach gewordenen Umwelt als Reichskanzler präsentiert wurde, bis zum letzten Kriegsminister –: es ist immer dasselbe. Vorher, wenn sie am Werk sind, reißen sie das Maul auf und weisen auf die schwere Verantwortung hin, die sie tragen. Ja, worin besteht denn die –? Etwa, wie bei jedem Kaufmann und Chauffeur, in der Möglichkeit, bei fahrlässig herbeigeführtem Mißerfolg strafrechtlich zu büßen, was staatsrechtlich begangen wurde? Daran kann sich kein Deutscher gewöhnen. Das Äußerste, was sich diese verkorksten Revolutionäre abringen, sind, erschrecken Sie nicht, liebe Frau, ›Untersuchungskommissionen‹; die kommissionieren und untersuchen und fragen und lassen sich von den Zeugen anschnauzen und kuschen und lassen Protokolle drucken und sitzen dann wieder auf geduldigen Gesäßen … Bestraft wird keiner. Mit seinem Vermögen zahlt keiner. Eingesperrt wird keiner. Ein Versuch, ein einziger, und der deutsche Beamte täte überhaupt nichts mehr. Was? Er soll wirklich und wahrhaftig die Verantwortung tragen, wenn er etwas falsch gemacht hat? Er soll büßen, wenn er etwas ausgefressen hat? Während er doch nur, liebe Frau, ausführte, was ihm seine vorgesetzte Behörde befahl, oder während der Fehler doch nur bei der untergeordneten Behörde lag, oder während es sich nur um einen Kompetenzkonflikt handelte? Liebe Frau –!

              Wenn Ihr Junge in der Schule nicht versetzt wird, dann darf er mit Ihnen nicht ins Theater gehen. Wenn ein Minister seine Aufgabe bis zum blamablen Zusammenbruch verfehlt hat, Fehler auf Fehler gehäuft, gelogen, aber schlecht gelogen, so schlecht gelogen, dass nicht einmal das Gegenteil von dem wahr war, was er sagte, geschoben, aber dumm geschoben, getäuscht, aber unvollkommen getäuscht –: dann geschieht was? Dann fährt er, unwiderruflich, liebe Frau, ins Ausland. Zur Erholung, liebe Frau.

              Und so sieht sein Tag aus –:

              Er erwacht in einem schönen sprungfedrigen Bett, in einem weiten, gut gelüfteten Raum, im Hotel etwa … Er dehnt und streckt sich noch einmal, denn ins Amt braucht er heute nicht zu gehen, sacht erhebt er sich, wäscht sich mit wollüstiger Langsamkeit, so gründlich, wie es in der jeweiligen Familie üblich ist; er bindet sich den Stehkragen um, merkwürdig, welche Vorliebe deutsche Minister für Stehkragen am falschen Ort haben! – und dann wandelt er hinaus ins Freietwa in die südamerikanische Landschaft oder in die asiatische; dort wird er festlich empfangen und hofiert, und Diener machen Verbeugungen, und er besichtigt irgend etwas: ein Nationaldenkmal oder eine Kinderwagenfabrik oder eine Universität für taubstumme Opernsänger … Seine Landsleute umstehen ihn. Und dann wird es plötzlich still um ihn, und er hält eine Rede, und während auf seinem Herzen der Brief der Deutschen Republik knistert, die ihm mitteilt, dass die fällige Quote seiner Pension, wie verabredet, an die Disconto-Gesellschaft überwiesen worden ist, hält er seine Rede und beschimpft sehr vorsichtig, sehr fein, mit jener verschlagenen Dummdreistigkeit, die das hervorragende Kennzeichen seines Standes ist, eben diese Republik. Er weiß: sie wehrt sich nicht. Er war ja die Republik; er kennt sie.

              Und dann, liebe Frau, fährt er im Auto umher oder in einer Dampfbarkasse und sieht mit seinen runden Brillenaugen die schöne Welt an, die ihm eine Staffage ist, er sieht sie an wie ein besichtigender General, mit jenem Blick, der vorgibt, alles zu sehen, und der doch blind ist bis in den letzten Nerv hinein – und dann setzt er sich mit Muttern, denn Mutter hat er mitgenommen, aufs Schiff und fährt zurück in die liebe Heimat. Und da wird er dann Aufsichtsrat, wegen seiner guten Beziehungen zu den Behörden, und weil er beamtisch sprechen kann; und intrigiert ein bißchen in den politischen Parteien, und wenn er besonders wild ist, dann aspiriert er auf den Präsidentenposten … liebe Frau, die Welt ist so reich.

              Man nennt das: Studienfahrt.

              Und währenddessen hocken seine Opfer in den Zellen; und währenddessen schuften die von ihm geschädigten alten Leute wieder in irgendeinem Papiergeschäft oder trappeln als Versicherungsagenten auf den Straßen; und währenddessen prozessieren Tausende seinetwegen, und laufen Zehntausende auf ein Amt, und klagen Hunderttausende, denen er durch seine Politik das Lebensglück abgeschnürt hat … immer mit der Verantwortungie der Blitz aber verschont hat, stehen mit pfiffigen Mienen herum, nennen ihre charakterlose Schwäche Demokratie, und wenn jener Geschichten macht, so sagen sie: »Die Geschichte wird richten.« Das tut nicht weh.

              Eher, liebe Frau, bricht sich einer, der auf einen Stuhl steigt, ein Bein, als dass einem deutschen Minister etwas passiert, und wenn er noch so viel Böses angerichtet hat. Es ist das gefahrloseste und das verantwortungsloseste Metier von der Welt.

              Liebe Frau, lassen Sie Ihren Sohn Beamten werden.

              • Mir war klar, dass ich einen Sturm der Entrüstung mit meiner Aussage lostreten werde und ich tat dies mit Absicht genau deswegen.
                Zu Euren Vorwürfen: So jung bin ich auch nicht mehr und habe selber beinahe mein ganzes Vermögen in physische Edelmetalle gesteckt, mit der Hoffnung, dass sie wenigstens den inflationsbereinigten Preis beibehalten werden – weit gefehlt, leider.
                Ich war auch einer, der die Meinung vertrat, dass es mit der Wirtschaft auf die Dauer nicht ständig bergauf gehen kann. Bis dato hat sich diese These jedoch als falsch heraus gestellt.
                Was haben die Nationalbanken (EZB, FED) gemacht, wenn es gekriselt hat? Leitzinsen runter, und den Markt mit billigem Geld geflutet zu einem Maße, dass sich das ein „normaler“ Mensch garnicht mehr vorstellen kann.
                Mir ist klar, dass dies nicht ewig gehen kann, aber es ist mir mittlerweile auch klar geworden, dass eine Finanzkrise dadurch ebenso ziemlich weit in die Zukunft hinausgezögert werden kann.
                Klar, früher oder später wird es zu einem riesen Crash kommen müssen (einen Luftballon kann man nicht ewig lang aufblasen), aber es ist fraglich, wann?

                • Wie es klingt haben Sie eine große Summe auf einmal investiert. Das sollte man nicht tun. Die Gefahr ist groß zum falschen Zeitpunkt zu kaufen. Ich kaufe seit 2012 jeden Monat und mein mittlerer Kurs ist im Plus. Manchmal habe ich Monate ausgesetzt entweder weil kein Geld da war oder weil mir der Kurs zu hoch schien nachdem er 100 Euro gestiegen war dafür kaufe ich derzeit die doppelte Menge pro Monat zu.

                • @popoc….
                  Na, das ist ja schon mal was.
                  Es ärgert Sie also, dass Sie nicht wissen, wann das Unglück passiert und es ängstigt Sie, dass Sie vielleicht Gold umsonst gekauft haben.
                  Ja, alle Ihre Risikoversicherungen werfen keine Rendite ab und kosten nur jedes Jahr neues Geld.
                  Bloss, weil Sie nicht wissen, wann Sie sich endlich mal das Bein brechen.Es hätte doch schon längst passieren müssen.
                  Gold ist weder ein Inflationsschutz ( ausgenommen Hyperinflation), noch ein renditeträchtiges Asset.
                  Gold ist Ihre Lebensversicherung, in Ihrem finanziellen Leben.
                  Gold ist Ihre Waffe. Beten Sie zu Gott, dass Sie diese niemals brauchen werden.Und lassen Sie es dabei sein.
                  Und nochwas: auch ein Overkill bringt nicht mehr Sicherheit als ein einfacher Kill.
                  Unnötig viel Waffen und unnötig viel Gold ist sinnlos. Eine sinnlose Schlepperei.
                  Kleine, effektive und schnelle Waffen und ein mutiges Herz, das macht es aus.
                  Behalten Sie um Gottes Willen ihr Gold und geben Sie es nicht aus der Hand.
                  Ich persönlich habe natürlich zu viel Gold.
                  Mein Hobby.
                  Ich liebe den Overkill, lasst mal kommen, Freunde der italienischen Oper.

                • @popocatepetl

                  Na, da können wir ja nur hoffen, dass diese kleine Provokation Dich entlastet hat. Es hat mich auch ein wenig gewundert, denn ich glaube Dich als einen Goldbug in Erinnerung zu haben. Diese Jahresend-Diskussion hatten wir genauso 2015 und 2016, die Abverkäufe vor den Zinsentscheidungen können schon an die Nerven gehen.

                  Du solltest nicht die Geduld verlieren und zwar die strategische Geduld. Gold ist ein „Asset“ der Entschleunigung. Mit langfristiger Perspektive zur Vermögenssicherung und/oder Altersvorsorge. Und ein Statement des Misstrauens gegenüber dem Finanzkapital.

                  In der Printausgabe des aktuellen Spiegels nimmt ein Investmentbanker gerade den Finanzkapitalismus auseinander (mal kein professioneller Crash-Prophet, sondern einer, der den Untiefen des Systems entsprungen ist). Das Finanzsystem sei von den Amis geschaffen worden, um die hypertrophe Verschuldung als Grundlage ihrer Ökonomie perpetuieren zu können. Spätestens mit 2008 sei dieses Modell gescheitert, die darauf folgenden QE-Programme hätten aber die Verschuldungsproblematik nur noch verschlimmbessert. Die globalisierte Bubble-Ökonomie könne jederzeit kollabieren: Die Eurokrise nennt er eine chronische Erkrankung in einer vorübergehend stabilen Phase. Dann wird noch China mit seinen extremen Inlandschulden genannt und nicht zuletzt könnten auch linke Regierungen die bestehenden Verhältnisse „angreifen“. Denn von der Finanzspekulation würden nur die obersten 5% der Bevölkerung profitieren.

                  Also ich selber warte nicht jeden Tag auf einen wie auch immer gearteten Crash. Vielleicht ist er in seinen verheerenden Auswirkungen auch nicht wünschenswert. Doch eines ist klar wie Kloßbrühe: Ewig wird es so nicht weitergehen. Die Krise ist nämlich als Automatismus im Kapitalismus ab Werk eingebaut. Der Finanzkapitalismus führt nur zu mehr Verschleiß.

                • @thomas70513
                  ich habe mein Leben so aufgebaut, dass ich keine Kredite aufnehmen musste und auch sonst niemandem etwas schulde und vor allem durch Sparsamkeit.
                  Auf diese Art konnte ich etwas ansparen und dieses Geld wollte ich nicht auf der Bank liegen lassen.
                  Leider habe ich 80% des Geldes in Silber investiert – war ein riesen Fehler.
                  Mit dem Gold stehe ich eh nicht schlecht da. +-0

                  Wenn ich mir ansehe, was auf den Börsen mit den Rüstungsaktien, mit Apple und vor allem mit Bitcoin passiert, bleibt mir die Spucke weg. Ich kann es nicht fassen, was bei Bitcoin abgeht! Die größte Blase der WElt, sogar noch größer, als die Tulpneblase! Da werden bald sehr viele einen Kollateralschaden einfahren, wenn die Aktie zusammenbricht.

                  Nein, ich ärgere mich nicht. Ich fasse einfach nur die ganze Situation auf den Finanzmärkten nicht.
                  Es wurde so viel Geld gedruckt, die Inflation ist aber lächerlich niedrig geblieben.

                  @Taipan
                  Schön zu lesen, dass ich bei manch einem schon mal aufgefallen war.

                • Wieso findest du es schade 80% in Silber investiert zu haben und wieso wäre es aus deiner Sicht besser es wonders, ich nehme an in Gold, investiert zu haben?

                • @Dandi

                  a.) wegen der Volatilität
                  b.) wegen der geringeren dichte gegenüber Gold
                  Pro Überlegung damals war, dass mit Silber leichter Waren zu tauschen ist, als mit einem viertel oder zehntel Philharmoniker.

                • @ popocatepetl

                  Zu a) Die Volatilität ist soch was gutes weil somit hat man doch die möglichkeit langfristig gesehen große gewinne abzusahnen?

                  Zu b) Hier ist dein Gedankengang der, dass man in einer Kriese leichter mit dem Gold fliehen kann bzw. es sich einfacher Verstäcken lässt?

                  C) Also bei Silber musst du bedenken das es nicht so einfach Illegalisert werden kann das ist meiner meinung nach Zusammen mit der Volatilität eines der größten Vortweile.

                  Freue mich auf deine Antowort
                  Gruß

            • @Krösus
              Ich hab jetzt erst den englischen Artikel gründlich durchgelesen. Die Zeitung rechtfertigt den Unsinn ja noch, Gordon der Voraussichtige hat doch schließlich Euros, Dollars und Yen dafür eingekauft. AUSGERECHNET DIE MEISTGEDRUCKTEN FIAT-WÄHRUNGEN, DIE ES GIBT! Die verarschen ihre Leser noch und setzen einfach mal voraus, daß alle Menschen unwissend sind. In GB ist diese Aktion als Brown’s Folly (Browns Narrenstück) in die Annalen eingegangen. Seit 2008 kaufen andere Zentralbanken Gold an wie verrückt, und die Briten werden jeden Krümel bitter nötig haben. Schau mal das Gezerre um die Austritts-Rechnung für den Brexit. Das weiß Gott allein, was für giftige Pfeile Tusk, Juncker & Co. den Briten noch hinterher schießen, um ihnen zu schaden. Allein schon um ein Exempel zu statuieren., um andere von der Sezession abzuhalten. 1861 im Amiland ging es ja auch nur um Geld, um Abgaben und Zölle. Das mit der Sklaverei war nur eine nachgeschobene Rechtfertigung für militärische Gewalt.) Geb’s Gott, daß der Nachfolger vom Juncker kein Abraham Lincoln ist.

              • @Translator Zum Brexit Es ist wirklich beeindruckend wie aus dem geliebten EU Brudervolk innerhalb von einem Tag das meistgehasste dem Untergang geweihte Bösewichtvolk aller Klassen würde.

        • So sprechen nur Leute die kein Gold besitzen. Schon mal ne echte Münze in der Hand gehalten? Für mich spricht viel dafür dass Gold als Wertspeicher besser geeignet ist als andere Anlageformen. Solange das genügend andere Menschen auch so sehen, vor allem auch jüngere als ich, wird meine Rechnung aufgehen. So ähnlich wie ein Generationsvertrag. Sollte mir später keiner für mein Gold Brot backen, ein Handy bauen, mir die Bude heizen…behalte ich es einfach und nehm es mit ins Grab. Nach alternative Möglichkeiten wird immer Auschau gehalten, im Moment seh ich keine.

  5. @popocatepetl
    Und sie werden noch weiter auf den Goldpreis einprügeln, solange sie noch FIAT-Geld-Munition haben. Von dem edlen Metall, daß Du gebunkert hast, werden Kinder, Neffen und Enkel profitieren. (Und hoffentlich viele Dankesgebete nach oben schicken, wenn Du auf Wolke 7 residierst.) WANN das Theater zu Ende sein wird, daß weiß Gott allein. Aber daß der Yellowstone überfällig ist wie ein voller Darm, das steht fest. Auslöser kann sonstwas sein. Eine unbedachte Äußerung von Trump, und schon brennen in Berlin Flaggen eines gewissen Staates, Regierungen von bisher verfeindeten Muselstaaten sind sich auf einmal einig und … Ich bin schon dankbar, daß der Putin sich nicht provozieren läßt. Vielleicht hat König Kim der Wohlbeleibte doch mehr Vernunft, als ihm alle zutrauen. (Oder gute Berater.)
    Mich läßt der Gedanke erschaudern, was abgeht, wenn bei uns die Gesundheits-Vorsorge und -überwachung zusammenbricht. Habe heute für eine Kenianerin gedolmetscht – bei ihrer Kumpeline war offene Tbk festgestellt worden.

  6. Gehen wir mal vom schlimmsten Szenario aus.
    2 Harz 4 Rentner.
    Der eine, ein normaler Harz 4 Empfänger, der jeden Cent 2 mal umdreht.
    Der andere, einer mit 15 Kg Gold und 50 Kg Silber und 100.000 Bargeld eingenäht im Kopfkissen.Angenommen, dieser Nensch tastet weder das Bargeld noch das Metall an.Er lebt genau so bescheiden wie der andere.
    Und jetzt die Gretchenfrage:
    Welcher von beiden ist der Glücklichere, welcher geht aufrechter zum Jobcenter ?

    • @Taipan
      Gar keiner, denn beide wohnen an der polnischen Grenze, und der Pole verkauft Dir für vernünftiges Geld sogar seine Großmutter. Ich habe mal den Film „Papillon“ mit Steve McQueen und Dustin Hoffman gesehen. Letzterer hatte Goldmünzen, die ihm das Überleben sicherten, in das tropische Straflager hinein geschmuggelt auf eine Weise und in einer Körperöffnung versteckt, die ich gar nicht zu nennen wage. Da müssen mich die Büttel schon sonstwo kitzeln, damit ihnen das Gold entgegen fällt.

  7. Weiss jemand, wieviel die EZB von den Steinhoff Anleihen, welche aufgekauft wurden, nun verloren hat ?
    Denn Steinhoff ist pleite und die Aktie, kurz vor der Aufnahme in den DAX, fast wertlos, halt, unheimlich günstig muss man sagen.
    Nix momentan mit Dividende.

  8. Sorry… muss aber einfach mal hier ein dickes DANKE sagen dafür, dass ich durch die vielen excellenten Kommentare in diesem Forum vieles gelernt und an Wissen dadurch geschenkt bekommen habe.

  9. Wozu brauchen diese FED-Gouvernöre eigentlich 2 Tage Zeit, um wie im Kindergarten („soll ich, soll ich nicht,…“?) auszuzählen, ob die Zinsen etwas höher angehoben werden sollen oder nicht.?

    Diskutieren die etwa bei Keksen und Buttermilch auch, wie man „Bitcoin“ in den Griff bekommt?

    Oder – gar nicht so abwegig – Drücken die Notenbanken die letzten Wochen im Jahr verstärkt den Goldpreis und nehmen damit „sehr gerne“ in Kauf, daß die Krypto-Currencies dadurch nach oben durch die Decken gehen, weil Kapital aus dem Goldmarkt in die Kryptos fließen?
    http://charleshughsmith.blogspot.de/2017/12/could-central-banks-dump-gold-in-favor.html

    • Der Zinssatz steht doch schon fest. Die lassen erst mal die Sektkorken knallen, danach kommen die Schnittchen. Anschliessend kommt der Obersklave, der den Text für die Pressekonferenz manipuliert hat. Der wird dann vor dem Termin noch optimiert. Fertig!!

      Genial, 2 Tage gefeiert, 5 Minuten gearbeitet.

    • @Boa-Constricor
      Sagen wir mal so,das Kapital der Spekulanten fließt vielleicht aus dem Goldmarkt in den Bitcoin Markt.aber dann auch sicher das der Aktien und Bonds.
      Das Kapital der Goldanleger und das der seriösen Aktienhalter aber sicher nicht.
      Ein spekulativer Fondmanager kann das tun,mit dem Geld seiner Kunden,welche ihm vertrauen.Und wenn es schief geht, haut er auf die Bahmas ab.
      Ehrlich,würden Sie 200 seriöse Aktien oder ein Kilo physisches Gold verhökern,um 2 Bitcoins zu kaufen ?
      Ich hätte da mehr als Magendrücken.
      Aber,wenn es nicht mein Geld ist und ich Provision bekomme,warum nicht ?

  10. Ich liebe mein Gold – aber warum ist es mit dem Chart wie Blut beim Gerinnen zuzusehen? – dafür liebe ich wiederum meine Kryptos, aber enttäuscht bin ich schon. Die Zeit für Gold wird aber kommen, da bin ich mir sicher!

    • @CoinCoin
      Hoffentlich wissen Sie,dass mittels Quantencomputern, es gibt schon einige davon, jedes Passwort in Sekundenbruchteilen geknackt werden kann. Damit ist jede Verschlüsselung nach heutigen Vorstellungen hinfällig.
      Und wer hat diese Quantenrechner ?
      Das US Militär, die US Regierung und Goldman Sachs natürlich und ein paar Unversitäten.
      Aber,wir könne davon ausgehen,dass diese Superschnellen Rechner bald in jedem Haushalt stehen.Und möglicherweise verboten werden.
      Diese Virtuellen Coins sind nichts weiter als Spielereien.
      Als Kinder sammelten wir diese Fussballbilder und konnten die tauschen.Manche hatten einen beträchtlichen Wert erreicht.Danach verschwand das alles wieder.
      Ja, und wir liebten diese Bildchen.
      Ehrlich,was interessiert mich ein Chart ? ein Bildchen ? Gold ist Materie und kein Bild.
      Ich nehme an,Sie haben kein physisches Gold sondern nur ein Zertifikat, ETF oder ähnliches.
      Legen Sie mal einen Krügerrand vor sich hin und fassen Sie den an.
      Und daneben legen Sie den ausgedruckten Chart.
      Dann kennen Sie den Unterschied zwischen fiktivem Papier und echter Materie.
      Aber jedem Tierchen sein Plesierchen.
      Es ist sinnlos in einem Vegetarierverein über Bockwurst zu schwätzen.
      Und noch was zur künstlichen Intelligenz:
      Die wird es so schnell nicht geben,denn das menschliche Gehirn ist bis heute nur zu 5% erforscht.Wie will man sich da anmassen,nur annähernd dahin zu kommen.
      Künstliche Intelligenz ist nicht mehr als ein Werkzeug für die echte Intelligenz.
      Wie ein Hammer und ein Meissel.
      Sinnvoll eingesetzt,kann man schon was damit anfangen,aber eben nicht ohne die natürliche Intelligenz.

  11. Goldpreis-FlashCrash mit Ansage?

    Um 20 Uhr unserer Zeit fällt die Entscheidung zur Zinserhöhung, um 20:30 Uhr hält Janet Yellen ihre letzte Pressekonferenz in diesem Jahr; wahrscheinlich ist sie die einzigste Gelddruckerin in New York, die glaubt, sie hätte „einen guten Job gemacht“.

    Wie üblich – zur Untermauerung der „Wichtigkeit“ und erforderlicher, erheischender Begleitmusik/Trommelwirbel solcher Events – schließlich schauen „Milliarden Augenpaare“ gebannt (und aufgeregt) nach New York zur „FED-Paper-Love-Parade “ – wird sich eine der bekannten Bullionbanken (am Jahresende immer JPM) per Anweisung der Fed mit einem Paket von 15.000-20.000 Papiergoldkontrakten an der Comex mit „fettem Gicht-Finger “ auf die Lauer legen und um 20:00:05 Uhr „Papp-Gold-Futures“ im Umfang von $1.5 bis $2.0 Milliarden US-Dollar auf den Verkaufstresen werfen…

    Ja, so sind sie, diese blaßgesichtigen Bankster mit ihren COMEX-Gichtfingern!

    Eine Statistik der Fed-Meetings aus den Jahren 2013, 2014 und die Goldpreis-Entwicklung dieser Tage zeigt, daß an über 99% dieser FOMC-Meetings heftig auf den Goldpreis „eingeprügelt“ wurde – die „Goldhasser“ zeigen ihr wahres „FIAT-Money-Gruselclown-Gesicht“.

    Soll heißen: die Edelmetalle werden kurzfristig billiger angeboten (Gold zwischen 6-10 US-Dollar); also zugreifen und im „Online-Shop“ die abgesenkten Preise „festzurren“.

    • @Watchdog
      Das mit dem Festzurren geht leider nicht.Auch nicht im Onlineshop. Man kann zwar ordern, aber die Bestellung wird erst am nächsten Tag angenommen oder eben nicht.
      Ich habe letzte Tage meinen Händler angerufen und der sagte mir,dass größere Bestände momentan nicht geordert werden können,wegen der Unsicherheit am Markt.
      Ein paar Philis ja,aber bei mehr müsste er sich beim Großhändler absichern.
      Im Onlineshop steht viel, gültig ist es aber erst, wenn ich die Ware in der Hand halte.Ich habe da so meine Erfahrungen gemacht.Einige meiner Bestellungen wurden rücksichtslos am nächsten Tag oder manchmal sogar Tage später storniert.
      Es ist immer eine Auftragsbestätigung erforderlich,auf der steht,dass der Handel zustande gekommen ist.(Lieferbestätigung).
      Sonst steht nur,wir haben den Auftrag erhalten und stellen die Ware zusammen.Da kann immer noch storniert werden.Nicht nur bei Airbus.

  12. @Popocatepetl

    Die Inflation ist eigentlich längst sichtbar. Der Umstand, dass Sie noch nicht voll durcchlägt, ändert nichts an explodierenden Immobilienpreisen die dann auch steigende Mieten zur Folge haben werden. Wenn die Gewerbeimmobilien auch noch teurer werden, was längst der Fall ist, können sie sich auf steigende Lebensmittelpreise und Diensteistungen gefasst machen. Steigende Preise bedeutet Geldentwertung = Inflation. Sie müssen Geduld haben und die Augen offen halten. lesen Sie hier im Forum einfach mal einige Monate mit, Sie können sicher ne Menge lernen. Ihr Investmen in EM sieht zur Zeit vielleicht nicht so gut aus, wie Sie sich dies gewünscht haben, aber das wird sich ändern, darauf können Sie sich verlassen.

  13. Juhu, wir haben eine Zinserhöhung. Das ist super für Aktien. Die können dann gleich mal kräftig steigen. Die US Zinserhöhung ist auch super für den Euro, der steigt mal gleich mit. Weil die Wirtschaft super läuft, steigt auch EM. Bitcoin wird dann aber nicht gebraucht, bzw. missbraucht. Alles logisch, oder?

    • @Stillhalter
      Logisch! Und wie erwartet: 0,25% oben drauf.
      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/federal-reserve-erhoeht-leitzins-in-usa-um-0-25-punkte-a-1183214.html
      Gold geht nach oben. Jetzt schon?

      • @falco
        Da wird Draghi schwitzen.Denn wer legt schon in Eurobonds an,bekommt er doch in Dollars ein paar Promille Zinsen und einen guten Kurs.
        Der Euro wird abfliessen, sprich verkauft werden.
        Der Dollar wird gekauft werden und steigen.Ob das die US Konjunktur ausserhalb der Landwirtschaft aushält ?
        Oder ist das ganze eine Farce, und die Zinsen gibt es nicht wirklich.
        Man kann diese zwar anheben, aber ausbezahlen steht auf einem anderen Blatt.

    • @Stillhalter
      Draghis und Jellens Sonderschicht.
      Beide müssen Aktien kaufen, und die Währungen manipulieren.Die einen runter und die anderen rauf.Für Gold hat man kaum Zeit.Das mußte man im Vorfeld behandeln.Hoffentlich wars ausreichend.
      Wir können und auch beim Euro bald auf Zinsen einstellen,denn,so ganz ohne gehts nicht.
      Sie erinnern sich ?
      Als die USA Geld druckte wie verrückt und Bonds aufkaufte,zögerte Draghi ein halbes Jahr und mußte dann doch nachziehen,what ever it takes.
      Nun zögert er wieder und ein halbes Jahr später muss er auch erhöhen,oder sein Nachfolger.
      Schulden machen und Zinsen erhöhen,was besseres gibt es wirklich nicht.

      • @taipan

        Draghi hat keine Chance. Er wird auch die Zinsen erhöhen müssen, sonst fliesst das Kapital ab. Das wäre das Ende! Wenn er die Zinsen erhöht ist es aber auch das Ende. Das Ergebnis bleibt immer gleich. Die Frage ist nur, wie lange noch?

  14. Es bleibt die Frage wann wieder gedrückt wird. Für die Woche erwarte ich abschlißend steigende EM Preise allerdings nächste Woche bis Weihnachten könnten wieder gedrückt werden. Nach Weihnachten u. ins neue Jahr nicht da suchen viele den sicheren Hafen.
    Es bleibt dabei EM werden so lange manipuliert bis es knallt u. erst dann der Befreiunngsschlag kommt.

    • @f.s.
      So war es meist bei Gold.
      Oder es steigt still und heimlich,weil es aus dem Fokus ist.So wie 2000 bis 2011.
      Wie viele hier im Forum (Wieso schreiben die nicht mehr), ärgerten sich 2011,dass man nicht im Jahre 2003 Gold gekauft hat sondern voll in die Dot.Com eingestiegen ist und 2008,nach prächtigen Gewinnen auf dem Papier,alles verloren hat.
      Die haben sicher noch die Depotauszüge aufbewahrt.Ach wie toll das war.

    • @f.s.

      Warum sollte sich das auch ändern? Hat bisher gut funktioniert.

  15. @ 177translator 13. Dezember 2017 – 16:38 „Vielleicht hat König Kim der Wohl- beleibte doch mehr Vernunft, als ihm alle zutrauen. (Oder gute Berater.)“ +++ Es fällt auf, daß hier im Forum GEWALTpotenTATen (NK´s King Kong Dumm; Iran [´s diverse Polit-Henker {wie ein „Ach-mach-mir-den-Jihad“}]) direkt oder indirekt (bei deren Bewertung) immer wieder ´mal recht glimpflich davon- oder gar einen virtuellen freundlichen Schulterklaps bekommen. Israel, bzw. Juden hingegen erfahren, wenn auch „nur“ virtuell bzw. verbal, des öfteren Tritte zwischen die Beine. Nur so viel dazu: der nordkoreanische Schwellkopp mit der schnittigen Rasenmäher-Frisur und das hinter ihm stehende Regime sind seit Jahren an erster Stelle. An erster Stelle von und bei was (?), bei der (überkonvessionellen) Organisation „Open Doors“, die dutzende Länder beobachtet bzw. beobachten läßt. Dort wir NK immer an erster Stelle von 50 (!) Ländern geführt, die für Christenverfolgungen verantwortlich sind. Danach kommen (fast?) nur muselManische „Allah-hu-Akbar“- schreiende Trannen-Regimes vor. (Das kleine) Israel hingegen hilft den Outcasts diverser Coleur (dort werden nämlich alle möglichen Religionen und sonstige Ideologien und „Lebensformen“ […] etc. pp toleriert, während die genannten Total-Diktaturen jene alle einen Kopf kürzer oder den Hals länger machen).
    Dies sollte schon ´mal kurz erwähnt werden. MfG MK

    • @MK
      „Böse“ sind sie doch nur, wenn sie dem Westen nicht gehorchen. Und mal ganz ehrlich, auf die „Christen“ der südkoreanischen Unification Church eines Sun Myung Moon kann ich gern verzichten. Schau Dir mal die Geschichte des Iran an, ich habe dazu mehrfach was geschrieben. So am 26. Oktober:

      Die Iraner haben mit dem Westen schlechte Erfahrungen gemacht. Der Schah Reza Pahlewi war deutschfreundlich. Im Dezember 1941 erfolgte eine Invasion durch sowjetische und britische Truppen. Der Schah sollte sein Öl nicht etwa den Deutschen geben. Er wurde abgesetzt und durch den gleichnamigen Sohn ersetzt. Dieser war eine Marionette der Briten. Sein Geheimdienst Savak galt als der grausamste der Welt, was das Foltern angeht. 1947 zogen die sowjetischen Truppen vereinbarungsgemäß aus dem Land ab. (Puh, Russenpack hält sich an Verträge, wie kann man nur so dumm sein.) Widerwillig und auf Druck von außen mußte der Schah einen Premierminister einsetzen, die Macht mit ihm teilen. Dieser Mann namens Mossadegh beförderte dann, als er selbst entmachtet werden sollte, den Schah mit einem Fußtritt vom Pfauenthron. Zwar führte er die Demokratie ein, verstaatlichte aber die Ölfelder, die bis dahin der britischen Anglo-Iranian Oil Company gehörten, die heute unter dem Namen BP bekannt ist. London bat Eisenhower um Amtshilfe. Letzterer erklärte den Nationalisten und Muslim Mossadegh kurz mal zum Roten. Man sammelte die alten, gechaßten Eliten des Schah um sich, und die CIA fingerte einen Putsch. Der Schah erhielt wieder seine uneingeschränkte Macht zurück. Und ließ weiter foltern. Nur daß die Ölfelder fortan den Amis gehörten und nicht mehr den erbärmlichen Briten. Traurig dabei ist, daß bei der Geschichte das ganze Bildungs-Bürgertum, die aufgeklärte Schicht des Landes unter die Räder kam, der Iran hätte sich politisch völlig anders entwickelt. Peter Scholl-Latour schrieb in einem seiner Bücher folgendes: Der CIA hatte 1953 die schiitische Geistlichkeit auf seine Seite gezogen. Diese hatte sich, sei es aus Desinteresse oder aus Furcht vor dem Schah aus der Politik bis dato rausgehalten. Der CIA machte sie kirre, indem man ihnen einredete, der Mossadegh würde einen laizistischen Staat nach türkischem Vorbild erschaffen, wo Religion Privatsache ist, und deswegen hetzten die Mullahs 1953 wie die Besengten gegen den Mossadegh in den Moscheen, bereiteten mit ihrem psychologischen Trommelfeuer den Boden für seinen kommenden Sturz. Ja, den Amis muß man gratulieren, mit den Mullahs und Ayatollahs haben sie einen herrlichen Dämon aus der Flasche gelassen, Wie in einem dieser Märchen. Um den Betriebsunfall von Khomeinis Machtübernahme zu „korrigieren“, hetzten sie 1980 die CIA-Ratte Saddam Hussein auf ihn los, der gegen die Perser sogar Giftgas einsetzte. Alles fruchtlos, nur hatten beide Seiten in diesem ersten Golfkrieg zus. 1 Mia. $ aufgewendet für Rüstungskäufe im Ausland. Selbst die DDR lieferte Waffen an beide Seiten. Welchen Grund sollen die Perser also haben, dem Westen zu trauen und ihr Gold in der Schweiz fremdzulagern?
      Vom Propheten Mohammed ist ein Zitat überliefert. „Sollten jemals Menschen zum Mond fliegen – den Persern traue ich es zu.“

  16. @popocatepetl
    So, jetzt gebe ich alles zu. Ich habe vor Jahren 70kg Silber gekauft, um das Geld aus dem Nachlaß meiner Mutter zu parken. Von der Commerzbank. Habe MwSt. bezahlt, wofür man mir den Arsch versohlen müßte. 70 Barren zu je 1kg Feinsilber, und umgerechnet kam ich auf einen Unzenpreis von über 23 Euro. Nun liegt er bei ca. 13 Euro. Jetzt aber folgendes: Silber ist auch ein Industrie-Metall, das sehr viele Anwendungen hat. Falls Du mal Dschihadist werden möchtest, mußt Du Predator-Drohnen abschießen, denn in denen ist je 15kg Silber verbaut an Drähten und Kabeln. Eine Tonne alter Handys enthält mehr Gold als eine Tonne Erz (Kimberlit) aus Südafrika. Es wird jede Menge edles Metall verbraucht, das am Ende gar auf Müll-Deponien landet. Warum erzähle ich das? Jeder Versuch, den Besitz von Silber zu verbieten, wird wie das Hornberger Schießen enden. Wie der Versuch, das Saufen (Prohibition) zu verbieten. Es wird immer wer da sein, der das Zeug braucht, um damit seine Laptops, Handys, Fernseher usw. zu bauen. Und der braucht dann einen wie Dich, der es hat.
    Lehn Dich zurück, Du hast mit Deinem Silber alles richtig gemacht.

  17. Ohne Worte (?): Erst buddelt man große tiefe Löcher, um Gold rauszuholen, dann buddelt man (nicht ganz so große) Löcher (Garten; Save-Keller), um es (wieder) zu „verbuddeln“ / verbunkern“…

    • @MK
      Hatte mich in der Zahl geirrt. 1.000 Mia $ haben Irak und Iran zusammen im Krieg von 1980-88 für Rüstungskäufe ausgegeben. Fortsetzung zu Iran:

      Saddam hatte ja auch die Kurden mit Giftgas dezimiert. Als Genscher ihn 1987 deswegen tadelte und einen Aggressor nannte, wurde er nach Paris zitiert und dort wie ein dummer Schuljunge abgekanzelt. Weil er in seiner Naivität das ganze Spiel nicht begriffen hatte. Kurzum, Saddam hatte die Unterstützung des Westens sowie des kommunistischen Ostblocks hinter sich. Deshalb hat ihn die UNO auch niemals für den Einsatz von Giftgas gemaßregelt. Der Iran stand allein da gegen einen Abgrund an Verrat und Niedertracht. Der Iran gilt als das Land mit den größten Erdgas-Reserven der Welt, und es ist kein Geheimnis, daß der Versuch, Assad in Syrien zu stürzen, das Ziel hatte, in Damaskus eine US-freundliche Regierung zu installieren, die dem Transit von (geraubtem?) Erdgas aus dem Iran durch Pipelines bis ans Mittelmeer vorbehaltlos zustimmt. Domino. Fällt Syrien, dann ist der Iran fällig. Ist der Iran gefallen, kommt Rußland an die Reihe. Ist Rußland gefallen und regiert in Moskau wieder ein Jelzin oder Mickymaus-Demokrat wie von Walt Disney gezeichnet, dann darf China sich frischmachen. Und alles nur, weil dem von den USA geführten Westen die Kontrolle über die Welt entgleitet, weil immer mehr sich vom Petro-Dollar abwenden, weil der gewohnte Bestrafungs-Mechanismus (wie bei Saddam und Gaddafi) nicht mehr funktioniert. Interessant wird dabei zu beobachten sein, welche Rolle Israel dabei spielen wird. Sollte Israels Luftwaffe dort mitmachen, destabilisiert das den ganzen arabischen Raum endgültig, dann kocht auch Ägypten über, dann ist ein Weltenbrand nah. Ich glaube auch nicht, daß die islamische Diaspora bei uns in Multikulti-Europa ruhig bleibt. Deswegen versucht ja Präsident Putin geradezu verzweifelt, die Israelis – und der Netanjahu ist wohl auf einem Armageddon-Trip – von einem Angriff auf den Iran abzuhalten. Der Iraner wird nicht kapitulieren, ebenso wie der Nordkoreaner. High Noon, 12 Uhr mittags, das Szenario ist angerichtet. Werden die Cowboys schwache Nerven haben und zuerst den Colt aus dem Halfter ziehen? Oder bricht vorher bei ihnen zu Hause alles zusammen? Jetzt hat Präsident Trump den Gesundheits-Notstand ausgerufen wegen einer noch nie dagewesenen Rauschgift-Epidemie (Heroin). Wozu ließ Obama die 800 FEMA-Camps bauen, von denen das größte in Fairbanks bei Alaska 2 Mio. Leute Fassungs-Vermögen hat? Wozu hat Obama die 30.000 Guillotinen angeschafft, von denen 15.000 in Georgia und 15.000 in Montana eingelagert sind? Und Assad? Jetzt eben kam über den Ticker, die syrische Regierung habe „wieder mal“ Giftgas eingesetzt. Ja, er ist eben nicht der Saddam (in seinem ersten Leben als CIA-Ratte). Der hatte nämlich auch einen weggeputscht, nämlich General Kassem, der es gewagt hatte, im Irak in den 60ern die Ölfelder zu verstaatlichen und die US-Ölkonzerne aus dem Land zu jagen …

  18. ich für meinen Teil bin aus EM Aktien größtenteils raus bis auf eine halte ich nichts mehr. Ich investiere nur noch phyisch in EM! Das nimmt mir keiner auch kein Staat mit diesen verrückten 25 Kap. Ertragssteuersatz.
    Lieber noch paar Euros in Kryptos u. dann abwarten aber Fiatmoney nur was nötig ist 2.3 Monatsgehälter u. den Rest in Sachwerte. Scheiss Euro Scheiss Dollar habe die Schnautze voll! Die Banken u. Staat verdienen nur an Euch wenn ihr Aktien handelt auch sei es Minenaktien! Jedesmal Transaktionsgebühr u. dann noch Kap Ertrag. Wie blöd ist man eigentlich????

  19. Wenn ich meine Maple in die Sonne halte und sie funkelt dann weiß ich instinktiv das ich alles richtig gemacht habe. Für mich die schönste Münze die es gibt.
    Einfach mal auf sein Inneres hören anstatt sich von finanzheinis verrückt machen zu lassen. Wer sagt das ich deren Wertmaßstäbe anlegen soll. Gerade EM bugs sollten gelassen lächeln…
    Ich sehe neben translators Elektronik Ausführungen auch noch was wichtiges, nämlich die Medizin , speziell als hochwirksames Desinfektionsmittel, dazu noch nebenwirkungsfrei.
    Manche reden von einer Post-Antibiotika-Ära . Das zur Zeit straflos massenhaft ultima Ratio Antibiotika in der Mast eingesetzt werden wird noch ein böses Ende nehmen. Nicht kim oder der Donald oder wer auch immer sind gefährlich.
    Wenn man wieder an einer zahn op stirbt , dann wird Silber noch wichtig. Resistente Keime kommen im Duden von Silber nicht vor. Physik…..

    Vielen Dank für eure vielen Infos .
    Schönen Abend

  20. @Balte Heut haben die EM Mienen ja mal nenn richtigen Schluck aus der Pulle genommen,oder ?

  21. Hallo 0177, danke für die ausführliche Antwort, allerdings werde ich etwas Wasser in den Wein kippen. ´„Böse“ sind sie doch nur, wenn sie dem Westen nicht gehorchen. Und mal ganz ehrlich, auf die „Christen“ der südkoreanischen Unification Church eines Sun Myung Moon kann ich gern verzichten. Schau Dir mal die Geschichte des Iran an,…“´ +++++ 0177: In NK haben wir´s mit Untergrundkirchen zu tun, die mit dem Moon-Clan gar nichts am Hut haben. Was sich in unserer Zeit bzgl. Christenverfolgung abspielt, übertrifft alles erdenkliche -global gesehen- und macht das Christen-(Ab)schlachten durch die Römer (zahlenmäßig) zu einer Kinderfete. Lt. Open Doors werden jährlich 100 Millionen Christen weltweit verfolgt (mehr oder minder stark ausgeprägt). =======

    Noch einige wenige Anmerkungen zu den restlichen Ausführungen: „Die Iraner haben mit dem Westen schlechte Erfahrungen gemacht.“ 0177: Diese Aussage erinnert mich an die häufig geäußerte Meinung von Moslems und ihren westlich Adlaten, die immer bei den Kreuzzügen anfangen und die Geschichte vor d(ies)er Geschichte unterschlagen. Sie unterschlagen nämlich die ca. 500 jährigen systematischen Brandschatzungen, Versklavungen, Tributzahlungen, Vergewaltigungen und Mord und Totschlag (nicht nur auf dem Balkan) – seit dem militärischen Auftreten des unsäglichen Obermuselmanen und Vorbild für die genannten Plagen. Vielleicht können wir in absehbarer Zeit dieses Thema noch etwas vertiefen. Ich wünsche eine gute Zeit und Nacht. MfG MK

    Gerne würde ich in Deine Ausführungen ein paar Aspekte einfließen lassen, die nicht jeder auf dem „Schirm“ hat. Doch ich habe z. Z. einen kleinen (??) quasi aufgezwungenen Kampf gegen die Post begonnen, der mich bereits Tage (u. Nächte) und schon ´ne Menge Nerven gekostet hat. Als hätte ich nicht mehr als genug anderes an der „Backe“…! Vielleicht können wir in absehbarer Zeit dieses Thema noch etwas vertiefen. Ich wünsche eine gute Zeit und Nacht. MfG MK

  22. @ 0177: Das Programm (und die Tastatur) weist Alters(!?)erscheinungen auf, hoffentlich ich nicht (zu viele), deshalb der doppelt auftretende Satz und auch noch aus der Reihe „tanzend“.

  23. @popocatepetl
    Du hast eigentlich Alles richtig gemacht. Etwas Pech mit dem Timing würde ich sagen, daher lieber regelmäßig Käufe tätigen. Ich fange gerade an den Silberanteil zu erhöhen indem ich anteilmäßig mehr Silber kaufe. Wirf jetzt auf keinen Fall das Handtuch. Jetzt Silber verkaufen und rein in Crypto oder Aktien wär sehr gefährlich…Nur meine Meinung.

  24. Helmut Josef Weber

    Ich denke, Gold ist dafür da, den Wert zu erhalten.
    Das hat es doch auch immer getan.
    Seit 1986 investiere ich in Unkaputtbares und in dieser Zeit ist es (geglättet) jedes Jahr um etwa10% gestiegen, hat aber schlussendlich seine Kaufkraft behalten.
    Wo soll Geld denn hin steigen?
    Ich denke, es wird nie bedeutend höher stehen, als die Kosten sind, die entstehen, bis es beim Handel auf der Theke liegt.
    Die Altersrenten haben seit 2000 um über 30% an Kaufkraft verloren.
    Der DAX hat bei 100% Preissteigerung (seit 2000) nur um 62% zugelegt, also auch nur Geld verbrannt und für die Scheingewinne auch noch Steuern und Gebühren zahlen.
    Und Allianz, Riester und CO?
    Bittet nicht!
    So kann ich in Ruhe unter der Sonne Andalusiens meinen Lebensabend verbringen.
    Ich werde nie mit Gold superreich, aber auch nicht bettelarm.
    Und für den Rotwein, den Käse, Kartoffel das Brot und die Wurst darauf, muss ich etwa die Hälfte am Unzen aufwenden, als im Jahr 2000.
    Hätte mir das damals Jemand prophezeit, dann hätte ich es nicht geglaubt.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Notgroschen: Wie wäre es mit einer neuen Kryptowährung, den Jackpotcoin. Mit dem Jackpotcoin kann weltweit an...
  • Berlina: Ok, thomas 70513! Du scheinst richtig fit zu sein in der Materie! Danke für Deine brauchbaren Infos. Ich...
  • thomas70513: Ripple kann man bequem bei binance.com tauschen. Oder mit der sehr praktikablen Wallet Exodus eden (die...
  • Force Majeure: @0177translator Der erste Akt der Freiheit ist der Ungehorsam. Erich Fromm
  • Freier Denker: @Familienvater Ganz meine Meinung! Die totale digitale Kontrolle über alles und jeden ist schon längst...
  • Falco: @6666translator Sei nicht so streng. Es befinden sich einige Jünger auf Abwegen. Sie sind dem Beelzebub...
  • Stillhalter: @Taipan Was soll das heute? Aktien gehen durch die Decke. EM in den Keller. Der Kurvenverlauf der Aktien...
  • Steiner: A propos Kinder und Digitalisierung…hier mal ein interessantes Gespräch dazu- sollten sich vor allem...
  • 0177translator: @Familienvater https://www.youtube.com/watch? v=FrEGZumdmUw Manchmal stehen die Aktien hoch und...
  • taipan: Schon intreressant. Innerhalb 1 Stunde den Goldpreis um 10 Dollar senken,das hat was auf sich

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren