Anzeige
|

Goldman Sachs holt sich 45 Tonnen Gold aus Venezuela

Goldbarren Palette (rcx - Fotolia.com)

Ex-Präsident Hugo Chavez hatte bis Anfang 2012 erst 211 Tonnen Gold nach Hause geholt, nun wandert ein Teil wieder nach Europa.

Laut einem aktuellen Medienbericht ist die Zentralbank von Venezuela gezwungen, Gold im Rahmen eines Swap-Deals an Goldman Sachs zu verleihen, um an Dollar-Liquidität zu gelangen.

Goldman Sachs und die Zentralbank von Venezuela (BCV) haben einen spektakulären Gold-Swap-Deal vereinbart. Das berichtet die Tageszeitung El Nacional. Mit dem Tauschgeschäft will die BCV angeblich einen Liquiditätsengpass überbrücken. Der Deal sieht vor, dass die Zentralbank für einen Zeitraum von sieben Jahren 1,45 Millionen Unzen Gold (45 Tonnen) an Goldman Sachs verleiht. Im Gegenzug erhält man US-Dollar von der US-Investmentbank.

Der Wert des Goldes beträgt zu aktuellen Preisen rund 1,84 Milliarden US-Dollar. Das Gold soll dem Medienbericht zufolge bei der Bank of England hinterlegt und dann an Goldman Sachs geliefert werden.

Über die Vertragskonditionen wird folgendes berichtet: Neben der Dollar-Kompensation ist ein Zinsabkommen an das Geschäft gekoppelt, das Venezuela 8 Prozent Zinsen pro Jahr kosten soll. Allerdings habe sich Goldman Sachs gleichzeitig abgesichert und einen Puffer von 10 Prozent auf den Goldwert eingebaut, sollte der Preis des Edelmetalls noch einmal deutlich nachgeben.

Die Zentralbank Venezuelas verfügte zuletzt angeblich nur noch über 1,2 Milliarden US-Dollar an Reserven, was lediglich für zehn Tage Importtage ausreiche, erklärt ein Ökonom namens Jose Guerra gegenüber El National.

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Bonität Venezuelas im vergangenen Juni auf B reduziert. Definitionsgemäß handelt es sich bei Staatspapieren Venezuelas damit um eine „hochspekulative Anlage“.

Der im vergangenen März verstorbene, ehemalige Staatspräsident Hugo Chávez hatte 2011 die hei8mische Goldindustrie verstaatlicht und insgesamt 211 Tonnen im Ausland gelagertes Gold ins Heimatland zurückgeholt (Venezuela: Gold eingetroffen – Souveränität gewonnen). Ein Teil dieses Goldes landet nun wieder im Ausland.

Laut aktuellen Daten des World Gold Council besaß Venezuela Ende Oktober 367,6 Tonnen Gold. Der Goldanteil an den gesamten Reserven betrug demnach 69,8 Prozent.

Zentrale Frage für Goldanalysten: Was tut Goldman Sachs mit dem Gold, das die Bank erst im Oktober 2020 offiziell wieder an Venezuela zurückgeben muss? Am Markt verkaufen, um den Goldpreis weiter zu drücken? Oder gleicht die Bank damit Rückstände aus eigenen Lieferverpflichtungen aus?

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was geschieht nach dem Cash? Wenn Gold wieder Geld wird

Jetzt vorbereiten! Mit Gold sicher durch den Crash

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=37636

Eingetragen von am 20. Nov. 2013. gespeichert unter Banken, Gold, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

53 Kommentare für “Goldman Sachs holt sich 45 Tonnen Gold aus Venezuela”

  1. Ach diese dummen Buben in Venezuela. Die sehen das Gold nie mehr! Schlussendlich liefern sie noch den Amis ÖL gegen Petro-Dollar! Mich erstaunt da wirklich nichts mehr! Ich gehe auch davon aus, dass Chavez von den Amis oder im Auftrag, vergiftet wurde.

    0
  2. Glaubt noch jemand an steigenden Goldpreis?
    Ich warte auf den Tag wo sich nur Schwarzmaler zur Wort melden.
    Erst dann gehe ich einkaufen. Die Optimisten wissen nicht, dass der Preis jeder spekulativen Ware durch magische Kräfte bewegt wird. Schade….
    Ich werde noch lange warten müssen….

    0
  3. Ich erwarte erstmal nix Steigendes.
    Es wird noch eine ganze Weile bei Einkaufspreisen bleiben.
    Und das Angebot schwindet…
    *meine Meinung*
    Es wäre mal ganz nett wenn Comex etc. endlich physisch austrocknen!

    0
    • @copa
      Gold wird steigen.Aber dann plötzlich und unerwartet, wenn keiner damit gerechnet hat.Denn es soll ja niemand glauben,er kenne die Bodenbildung.Die kennt von unsereins niemand, denn die Charts sind nicht zu verwenden in einer manipulierten Marktwelt.Am Besten, man versucht erst mal seine Basismenge an Gold zu bekommen und dann regelmäßig in kleinen Mengen dazuzukaufen.Denn wenn man ständig nur an fallende oder nicht steigende Preise denkt, kauft man nie.Weil man nämlich glaubt,es gehe noch billiger oder weil man denkt,man hättte noch viel Zeit zum Kaufen.
      2014 oder gar 2015 oder so.
      Wer soviel Macht hat,dass er den Goldpreis nach Belieben manipulieren kann, wird soetwas jedoch niemals zulassen. Leute wie G&S haben an uns nichts zu verschenken.

      0
      • @anaconda
        Vielleicht auch schon Ende 2013, wie die Deutsche Bank /Wallstreet Journal berichten: man rechnet mit einem DAX-Absturz gegen Jahresende.
        Das würde dem „gebeutelten“ Goldpreis ordentlich auf die Sprünge helfen, auch über Nacht.
        http://www.wsj.de/article/SB10001424052702304791704579209381555225764.html#articleTabs%3Darticle

        0
      • Genau so sehe ich das auch.
        Das handeln der großen Akteure deutet darauf hin, dass sie den Goldpreis nach unten reden und handeln und sich hinterrücks möglichst unbeobachtet mit Gold eindecken.
        Wer kein EM hat aber Geld hat kann auf auf keinstem Fall auf irgendeinen Goldpreis warten der angenehm erscheint.
        50 Prozent vom Cash sofort in EM investieren und dann kann man wenn man Lust hat bei nidrigen Kursen etwas nachkaufen.
        @alle die nicht so viel Geld haben: Eine Unze Silber (für 20 Euro erhältlich) kann Leben retten. Das weiß heute keiner mehr aber vor Jahrhunderten war das jedem klar. Und keiner weiß was die Zukunft bringt.

        0
  4. Enzo&Roland
    Chavez hatte Darmkrebs der sich auf das Knochengewebe ausgebreitet hat. Die 4 Jahre hat er nur deswegen überlebt weil die Behandlungskosten keine Rolle spielten denn jeder normale Kassenpatient wäre schon längst gestorben. Die Verschwörungsseiten glauben natürlich an eine magische Krebsspritze der USA aber ein Anschlag dessen Erfolg Jahre dauert ist nicht sehr sinnvoll. Jahre, wo die Person durch seinen Kampf gegen die Krankheit noch zum Märtyrer wird. Das gäbe es bessere Mittel wie das radioaktive Schwermetall Polinium-210 das bereits bei einem Hundertstel Promile tödlich wäre.

    0
  5. Krupa@
    Ich glaube an einem steigenden Goldpreis aber nicht in den nächsten Jahren. Ich glaube auch, dass wir 2014 noch viel tiefere Kurse sehen werden. Bei den institutionellen Anlegern ist Gold erledigt was zb. das Ausbluten der Gold ETF’s auch belegt. Die Finanzwelt ist so unberechenbar und schnell geworden, dass morgen schon alles ganz anders sein könnte. Jeder der 2011 einen Goldkurseinbruch von über 35% vorausgesagt hätte, wäre medial entmündigt worden. Ich habe auch weiterhin nicht vor mein Gold zu verkaufen aber ich kaufe auch nichts mehr nach.

    0
  6. Hat nicht Chavez sein bisschen Gold erst vor kurzem nach Venezuela fliegen lassen ? Und jetzt soll es wieder nach England ! Fragt sich letztens wozu G&S das Gold wohl braucht.Auch wenn es nur mickrige 45 Tönnchen sind.Vielleicht kann man damit noch ein paar Tage über die Runden kommen,dann haben es die Asiaten.Was als nächstes ? Gold aus Cuba, aus Syrien……
    Merkt man was ? Die sind verdammt hinter diesem Metall her, die wollen keine ETF oder so, die wollen physisches.Wir sollten auch hinterher sein.

    0
  7. Sorry, aber viele hier im Forum sind von mir ausgesehen zu nervös und ungeduldig und zu fest auf den täglichen Goldpreis fixiert. Erachtet doch einfach Gold als eine Rückversicherung / die es besser zu haben ist und nicht zu gebrauchen, statt zu gebrauchen und nicht zu haben. Ich gehe davon aus, dass fast niemand seine Liegenschaft und Lebensversicherung täglich bewertet. Und wenn der Goldpreis weiter sinkt und es sich erlauben kann, dann einfach zu kaufen. Wünsche allen einen schönen Abend.

    0
    • @Enzo Schweiz
      Korrekt erkannt. Gold ist und bleibt eine langfristige Rückversicherung.Denn das Metall ist überaus langlebig.Wer schnell verdienen möchte und steigende Kurse sehen möchte, nehme Aktien oder wieder mal Immobilenfonds.Man bekommt einen wunderschönen Depotauszug online (Kann man sich sogar ausdrucken und einrahmen) und dann im Gefühl,dass man sehr,sehr reich geworden ist, Einkaufen gehen.Man höre genau hin: Das Gefühl ! dass man reich geworden ist macht es aus.Doch wie Gefühle so sind, die schlagen schnell in einen Kater um. An einem schwarzen Montag an der Börse beipielsweise würde man wünschen, man hätte doch noch ein paar Krugerrand im heimischen Tresor gelassen und dafür weniger Papier genommen.

      0
  8. es ist wirklich sehr interessant im allgemeinen eure beiträge zu lesen.
    unter euch gibt es wirklich kluge köpfe die auch mit wissen das was sie schreiben untermauern.ich z.b. habe gold gekauft da stand der kilopreis bei ca. 41,000,. euro.
    wo steht er heute bei ca. 29,700,.euro.
    eines ist fakt-daran können wir alle nichts ändern-mit sichheit wird an der Preisschraube gewaltig gedreht–denn es kann nicht sein was nicht sein darf!
    das physisches gold mehr wert hat als papier.
    es wird doch gedruckt als wenn es kein morgen gäbe-spielt doch alles keine rolle.
    eines ist aber sicher–und das ist das einzige was im leben sicher ist-das wir alle irgentwann sterben!
    wenn wir alle die auf gold gesetzt haben nur mal die zehn jahreskurve berachten-sollte jedem klar werden -das nach jedem runter immer ein hoch gekommen ist.
    gold war und wird immer das non plus ultra an sicherheit bilden,nur nicht gerade in diesem moment.gold in physischer form war nie ein Spekulationsobjekt,sondern immer nur eine rückversicherung die seit jahren aber stätig an wert gewinnt!
    in diesem sinne-denkt mehr positiv.
    die deviese lautet -wer kann sollte kaufen-egal zu welchem preis!!

    MFG
    PETER

    0
    • @Peter
      Eine klasse Stellungsnahme. Ich stimme dem voll und ganz zu.Ich weiß nicht, ob Sie der Peter sind der hier immer mit „einem schönen Abend“ unterschreibt oder ein anderer Peter, aber ich habe mir Ihren Artikel kopiert.
      Sicher habe ich Gold auch bei 41.000 gekauft, aber auch bei 18.000 und weniger. Leider gab es eine Zeit, wo Gold bei 250 EUR /Unze stand und ich konnte nicht kaufen, weil ich es mir da gerade nicht leisten konnte. also habe ich dann bei 750 EUR gekauft. Pech eben.
      Wie Sie schon sehr richtig sagten, man soll sich immer dann Gold kaufen, wenn man es sich leisten kann es zu haben.
      Wenn jemand 10 Mio erbt, kauft er sich eben den Ferrari, egal was er momentan kostet oder er kauft eben Gold weil er nicht möchte dass das Erbe möglicherweise morgen weggezypert ist.

      0
  9. Die Massenmedien trommeln bereits:

    Der „gute“ alte „ARD Börse Aktuell“ stimmt uns derweil schon mal auf eine möglicherweise ins Haus stehende Deflation in Europa ein:

    Angst vor sinkenden Preisen
    Droht Europa jetzt die Deflation?
    Von der befürchteten großen Inflation ist derzeit nichts zu sehen. Im Gegenteil: Die Teuerungsrate ist in Europa auf ein Vier-Jahres-Tief gefallen. In Deutschland schrumpfen gar die Erzeugerpreise. Nun geht die Angst vor der Deflation um. Die EZB ist alarmiert. …

    http://boerse.ard.de/anlagestrategie/konjunktur/droht-europa-jetzt-die-deflation100.html

    Zeitgleich werden die Hoffnungen der Edelmetaller zurechtgestutzt:

    Gold und Silber als sicherer Hafen?
    Liebe Silber-Fans, Zeit die Scheuklappen abzunehmen!
    Edelmetall-Liebhaber haben 2013 ordentlich eins auf die Mütze bekommen. Doch das hat der Schar der Silber-Fans offenbar nur einen kleinen Dämpfer verpasst. Schon reden sie der nächsten Silber-Hausse das Wort. Doch hält diese Euphorie einer nüchternen Betrachtung stand?

    http://boerse.ard.de/anlageformen/rohstoffe/liebe-silber-fans-zeit-die-scheuklappen-abzunehmen100.html

    Und für jene, die dennoch ins Edelmetall gehen wollen, hat man folgende Ratschläge parat. Auch das Folgende wurde mit den obigen Artikeln nahezu zeitgleich herausgegeben:

    Investieren in Silber – gewusst wie
    http://boerse.ard.de/anlageformen/rohstoffe/investieren-in-silber-gewusst-wie100.html

    Da physisches Silber mit gelagert werden muss und darauf Steuern anfallen lautet die Lösung der ARD-Börsianer:
    „Anleger können Silbermünzen und -barren auch via Zollfreilager, etwa in der Schweiz oder Hongkong, handeln. So lange das Silber nicht physisch entnommen wird, fällt keine Mehrwertsteuer an. Der Steuernachteil gegenüber Gold – bei dem gelben Edelmetall fällt ohnehin keine Mehrwertsteuer an – kann so vollständig eliminiert werden. …
     
    Kleinanleger könnten daher mit einem Silber-ETF besser bedient sein. Die Transaktionskosten sind deutlich geringer als bei Münzen oder Barren, Geld- und Briefkurs sind nicht scheunentorweit geöffnet. Zudem zahlen Barren- oder Münzenkäufer in der Regel einen kräftigen Aufschlag auf den Börsenpreis von 18 Prozent. …

    Fazit: Alles ist erlaubt, nur bitte kein physisches Edelmetall in privater Hand, denn das ist Teufelswerk!

    Alles klar?

    Grüße
    AE-35

    0
  10. Anaconda&Enzo@
    Richtig, Gold ist eine Versicherung aber auch eine anonyme finanzielle Rücklage bzw. ein Wertspeicher und dieser verliert derzeit täglich an Kaufkraft und das kann man nicht schönreden. Die wenigsten physischen Goldbesitzer wollen mit ihrem Edelmetall den großen Profit machen aber der überwiegende Teil sah Gold als Wertspeicher für schlechtere Tage an, vielleicht um die zukünftige Pension aufzubessern, oder die Entwertung der eigenen Sparrücklagen zu verhindern. Als Versicherung bei einer Währungsreform oder bei einem wirtschaftlichen Zusammenbruch sind die EM noch immer unschlagbar, als Wertspeicher für den Erhalt der Kaufkraft in schwierigen Zeiten sind sie derzeit eher ungeeignet. Bis 2011 gab es eine einfache Formel, geht es der Welt schlecht geht es dem EM-Kurs gut und das trifft jetzt nicht mehr zu. Trotz der Zahlungsunfähigkeit der USA, trotz der gigantischen Geldschwemme aller Notenbanken, trotz der zahllosen Krisenherde im Nordafrikanischen und Arabischen Raum, trotz der wirtschaftlichen Depression und der hoffnungslosen Überschuldung der EU und trotz des physischen Goldhungers Chinas fällt Gold & Silber seit 2 Jahren. Ich glaube auch, dass beim Goldkurs massiv interveniert wird aber nur das Endergebnis ist entscheidend. Die Akteure haben derzeit die Macht und die Möglichkeiten, den Wert der EM beliebig zu steuern und nichts deutet darauf hin das sich das in nächster Zukunft ändern wird. Ich werde trotzdem meine EM behalten alleine schon deswegen weil der Staat darauf keinen Zugriff hat, verschließe mich aber nicht der aktuellen Situation auch wenn sie mir nicht gefällt.

    0
    • @Christian
      Naja, so schlecht sind die Zeiten für uns aber derzeit nicht.Wir bekommen unser Gehalt,unsere Renten,bekommen billige Kredite,haben keinen Krieg hier im Lande und die Geschäfte sind auch alle voll und allen voran die USA bekommen auch noch ! die gewünschten Kredite.
      Warten wir mal ab, was passiert, wenn all das nicht mehr existiert.

      0
  11. Ein Traum: Ich konnte heute viele 925er Silberzehner für 10,30€ kaufen !!

    0
  12. @ Christian

    Goldinvestment kann man unter vielerlei Aspekten betrachten. Wir dürfen dabei die ganz großen Spieler nicht außeracht lassen, und die betrachten das Gold wie ein
    Investmentinstrument mit dem sie Gewinne einfahren wollen.

    ( all die die anderen Aspekte wie Gold steht im Gegensatz zu unbegrenzt vermehrbaren Fiatgeld sein richtig, dennoch primär spielen sie keine Rolle. Erst in der finalen Abrechnung, wenn sie kommt. )

    Gold unterliegt der alten Börsenweisheit : nur eine Minderheit kann gewinnen.
    Es stimmt, daß in Gold wahrscheinlich weniger als 1% des weltweiten Kapitals investiert ist. Nur von denen, die in Gold investiert sind, ist die Mehrheit mental bullisch.
    Das MUSS sich ändern.

    Erst wenn der Goldpreisanstieg wenig wahrscheinlich erscheint, dann wird es passieren.
    Vielleicht kommt noch ein Ausverkauf, schnelle 20% nach unten in Richtung der besagten 1000$ und dann die dauerhafte Gegenbewegung? Ich weiß es nicht.

    Ich hatte mal vor Jahren die Amazonaktie zu 100 € gekauft und zu 20 wieder verkauft. Nun habe ich gesehen , daß diese Aktie über 300$ kostet.

    Auf der Börse ist alles möglich.
    Leute, bleibet dran und schmeckt das Leben. Es wird kommen, was kommen wird.

    0
  13. Die bekloppten Amis verkaufen wieder Papiergold wie verrückt. Die Asiaten freuen sich auf günstige Einstiegskurse.
    Ich glaube auch, das der Turm mittlerweile sehr stark wackelt.

    Rette sicher wer kann

    0
  14. Hier sind so ziemlich alle Meinungen vertreten. Aber, egal wo der Preis wann liegt, EM sind und bleiben ein beständiger Wert. Währungen hingegen sind schon immer irgendwann wieder auf nahezu Null gegangen. Die Goldmänner möchten halt jetzt noch die letzten Reste aus allen anderen Händen holen. Deshalb wird der Preis manipuliert; sie dulden eben keine fremden Götter neben sich.Lassen Sie sich nur ja nicht dazu überreden, denn es kommen garantiert wieder Zeiten, in denen niemand mehr diese wertlosen Papierfetzen haben will.

    0
    • Das stimmt schon so, aber dass sie keine anderen Götter neben sich dulden sehe ich nicht so.
      Jeder ist seines Glückes eigener Schmied. Viel Glück!

      0
  15. Roland@
    Nicht Tonne sonden Gramm. Ab 0,06µg (Mikrogramm=Millionstel Gramm) kann Polinium 210 tödlich sein. Um so höher die Dosis um so schneller der Krankheitsverlauf. Ab 1,2µg wird die tödliche Strahlendosis von 10 Sievert bereits nach 3 Stunden erreicht. Erstes prominentes Opfer war 2006 der Ex-Spion Litwinenko der mit Poliniumhaltigen Tee vergiftet wurde. Über dem Tod von Arafat gibt es Gerüchte das er mit Polonium vergiftet wurde.

    0
  16. Comment@
    Bei Silber tickt die Uhr den ab 2014 gibt es auch auf Silbermünzen die 19% Idiotensteuer. Vielleicht komme ich vorher noch nach D.

    0
    • Christian@
      Nachdem der erste Teil der Ankündigung vor zwei Tagen, daß in dieser Woche die EM-Preise nach unten geprügelt werden, Realität wurde, müßte der zweite Teil der Ankündigung, daß jetzt die meisten Short-Kontrakte glattgestellt wurden und damit einem Anstieg der EM-Preise nichts mehr im Wege steht, auch noch eintreffen.
      Man wird sehen;
      wenn Du noch mit dem LKW günstige Phillies bis Oberkante Laderampe abholen willst, mußt Du Dich beeilen.

      0
      • Comment
        Hätte ich Silber bis Oberkante Laderampe könnte mich Europa schon längst am A…………..

        0
        • Christian@
          Vielleicht könnte Peter noch ein paar günstige „Haziendas“ vermitteln,- aber ich glaube, als Österreicher vermißt man die vierte Jahreszeit mit Schnee und Skiern;
          ich vermute, daß wir für diesen Monat noch nicht die letzten „Drückerkolonnen“ bei den EM-Attacken gesehen haben und werde mich heute Abend zwischen 17- und 18:00 Uhr noch einmal auf die Lauer legen, kurz vor der traditionellen Freitag-Nachmittag-Fed-Gold-Button-Down-
          Prozedur.
          Silber bei 17,25€/Unze ist ein unverschämt nettes Angebot.
          Man wird sehen.

          0
  17. Systemverweigerer

    Bevor das Finanzsystem kollabiert, muss der Goldpreis massiv runter. Ich bin überzeugt, dass wir Preise unter $ 1000.- sehen werden. Altgold wurde ziemlich alles eingesammelt. Bevor man den Goldpreis richtig loslässt, muss man es den Zitterern vorher noch abnehmen. In diesem Forum gibt es genug Zitterer. Man kann die Nervosität regelrecht riechen. Aber denkt logisch. Was hat sich geändert. Nichts ist gelöst. Die Schulden weltweit steigen ins Unermessliche. Die Notenbank drucken wie irre. Weil Gold steigen müsste , fällt es.Daher durchhalten. Unsere Zeit kommt noch. Schön wird Sie aber trotzdem nicht

    0
  18. Ein Hallo an alle
    Lese eure Kommentare immer wieder gerne Danke.
    Und was den Goldpreis angeht, kann er im Moment nicht tief genug fallen,
    am liebsten noch so im März-Juni 2014. Denn bis da könnten noch einige
    Rentner ihre Finanzen in EM Sicherheit bringen. Ich versuche es wenigstens,
    aber ein wenig Zeit sollte schon noch sein.
    Für einen Dagobert ohne Nerven ist eine EM Versicherung nicht das richtige.

    Eine Gute Nacht wünscht euch Jakob

    0
  19. Goldcrash?
    „Der Preis des Goldes ist weiterhin 31,105 Gramm“
    http://der-klare-blick.com/2013/11/silbernews-21-11-13-gold-crash/

    Was denken die arabischen Goldfreunde von dieser inszenierten FED-Einlage?
    Gold ist in einer „win-win-win“-Situation, egal was „paper-taper“ Bonzai-Bernanke auch macht.

    http://www.arabianmoney.net/gold-silver/2013/11/21/big-sell-order-brings-gold-down-10-in-10-seconds-as-market-rigging-continues-to-hold-prices-down/

    0
    • @Comment-0815
      Man sollte unterscheiden zwischen Wert und Preis. Das kann durchaus unterschiedlich sein. Wie ist zur Zeit der Wert der Aktien einzuschätzen im Verhältnis zum Preis ? Oder der Immobilien ?
      Was jemand oder etwas wirklich wert ist, erkennt man erst in einer Notsituation.
      Ich denke, die meisten hier kaufen Gold wegen seines Wertes und nicht wegen seines Preises. Nur Kaufleute tun das.Doch die leben davon.Wir nicht.

      0
      • @anaconda
        Das Zitat „Der Preis des Goldes ist weiterhin 31,105 Gramm“ ist eine höfliche Umschreibung für die Kurzform: „Gold bleibt Gold“.
        Die in den letzten Wochen und Tagen zunehmenden Repressalien gegen die Edelmetalle und deren ehrlichen, aufrichtigen inneren Wert (und „Preis“) zeigen m.E. die mittlerweile aussichtslose Situation der Notenbanken, das Finanz-Chaos noch aufzuhalten.
        Nichts hat sich in den letzten 5 Jahren wirtschaftlich und finanziell gebessert, deshalb sollte man die noch verbleibende Zeit „sinnvoll“ nutzen, sich und seine Familie entsprechend abzusichern.
        https://www.sicheres-geld.de/iwf-zwangsabgabe-auf-ihr-vermogen-jetzt-schutzen/

        0
        • @comment-0815
          Völlig richtig. Zwar habe ich nicht Ihr Wissen bezüglich der Charts und der finanziellen Zusammenhänge,ich bewundere Ihre Begabung zur Recherche, ich sehe das Ganze aber eher Global. Natürlich hat sich nichts geändert, im Gegenteil, die Blasen werden noch kräftiger gepumpt. Der Knall wird noch heftiger sein. Egal, die Welt geht nicht unter nur die Gleichgewichte werden sich verschieben. Kein einziger Cent fällt nämlich vom Erdball runter. Denn es gibt soetws wie eine ausgleichende Gerechtigkeit auf dieser Welt,auch wenn wir diese erst mal noch nicht sehen.Und das bedeutet,dass die Zocker und die Bösen letztendlich die Verlierer sein werden und sich das Gute durchsetzen wird.Und so wird es auch den Zockern unter den Notenbanken und Politikern ergehen.Diese werden auf Jahrzehnte kein Bein mehr auf den Boden bekommen.
          Wir, die wir der Tradition des Guten und der Gerechtigkeit vertrauen wollen das erkennent und bauen dafür unsere Arche. Für uns und unsere Lieben.
          Alles andere ist irrelvevant.

          0
          • @anaconda
            Ich möchte Ihnen einmal ein Kompliment machen, nachdem Sie hier im Forum schon längere Zeit eine Fan-Gemeinde haben, die – wie ich glaube – Wert auf Ihre ruhige, besonnene und auf Erfahrung beruhenden Einschätzungen rund um das Thema Krisenvorsorge, politisches Umfeld und Besitz von Edelmetallen legen.

            Wer sich heute nur von der „gleichgeschalteten“ Hauptstrompresse ( ein eigenartiges Wort in Deutsch), also der vom Kartell bezahlten „Maul-Propaganda berieseln läßt, lebt in einer intakten Welt (ARD & ZDF), in der die Wirtschaft „brummt“ und die Börsen auf dem Weg nach oben 7 Stufen gleichzeitig nehmen, und dabei übersehen, daß auf dem Weg nach unten noch die Fallgeschwindigkeit dazukommt und die Gefahr des Überschlagens unausweichlich wird.
            Deshalb ist es wichtig, sich „alternative“, möglichst viele und ungefilterte Informationen zu suchen, um die vielen (bestochenen) $-Geisterfahrer zu erkennen, die unterwegs sind.

            Da niemand sicher voraussagen kann, wann der Goldkugel-Blitz in die Notenbanken „einschlägt“, sollte man sich heute schon Gedanken über einen „Blitz-Ableiter“ machen; übermorgen kann es schon zu spät sein…

            0
  20. Ist doch perfekt,wenn die Comex nicht liefern kann,aber dafür den peinlich aktuellen „Goldwert“ an die Kundschaft ausbezahlt,die Forderungen begleicht.
    Danach,wird es egal sein.
    Könnte mir demnach ebenfals vorstellen,dass der Goldpreis vor dem Knall noch weiter fällt.
    (Lese ebenfals sehr gerne die Kommentare hier :) danke! )

    0
  21. Es fehlen noch 6,07% und die 10Y US-Anleihen liegen bei 3%.
    Oberhalb wird die Luft dünn. Ob das der Grund den Goldpreissmash ist?

    0
    • krupa@
      Ich habe mir die Mühe gemacht, in die Autostart-Datei meines Blechtrottels
      (auch liebevoll „Personal Computer“ genannt) die Kitko-Grafiken für den Gold-und Silberkurs, US-Dollar-Index und den Kurs der 10-Y US-Anleihen einzubauen, um die Abhängigkeiten der Werte/Kurse auf einen Blick sehen zu können.
      Obwohl Gold und Silber zwei verschiedene „Asset-Klassen“ sind, verblüffen jeden Tag nahezu identische „Fieberkurven“, was den Einsatz identischer Börsen-Algorithmen zur Kurs-Manipulation erklärt.

      Steigen die 10Y US-TBonds, steigt auch der US-Dollarindex, und umgekehrt.
      Rein „optisch“ zeigt es das Dilemma der US-Fed: drehen sie am linken Rad, steigen die Zinsen für die T-Bonds (die dann für Heli-Ben im Einkauf teurer werden); drehen sie am rechten Rad, fallen zwar die 10Y US-TBonds, aber auch der Dollar-Index unter die kritische Indexmarke von 80.

      Ein schönes beispiel dafür, daß man die „normalen“ Marktkräfte nicht auf Dauer manipulieren kann.

      Neben den europäischen Alternativ-Medien sind die US-amerikanischen
      Quellen abseits der Mainstreampresse ein zeitnaher Informations-Pool
      zu wichtigen Ereignissen.

      Dabei finden sich brisante Meldungen, „die sicher unter dem Radarschirm
      vieler deutscher Zeitungen durchfliegen werden, es aber gewaltig in sich
      haben.“

      China verabschiedet sich ab sofort vom Petro-Dollar und bezahlt Saudi-Öl
      nur noch in Petro-Yuan.
      http://www.zerohedge.com/print/481692

      Es kommt aber noch schlimmer: die chinesische Zentralbank gibt bekannt,
      daß sie keine US-Dollar-Reserven mehr kaufen will.
      http://blog.markusgaertner.com/2013/11/21/zukunft-sichern-mit-mao%C2%B4s-money-china-zundet-die-forex-bombe/

      Heli-Ben: hörst Du uns? Hast Du keinen „Plan B“?

      0
  22. ein artikel im börsenapp –
    “ Goldman Sachs: 2014 wird bitter für Gold
    Jochen Stanzl • 21.11.13 • 16:27 20134
    Analysten von Goldman Sachs bekräftigen in einer neuen Studie ihre bärische Haltung gegenüber der weiteren Goldpreisentwicklung. Bereits im vergangenen Jahr habe Goldman Sachs davor gewarnt, dass ein wachsendes Angebot an fast allen Rohstoffen zu sinkenden Preisen führen werde. „Die Auswirkungen der Angebotsreaktionen sickert nun durch das System und führt zu außerordentlichen Preisanpassungen“, schreibt der zuständige Analyst Jeffrey Currie. Gold, das zuletzt bei 1244 USD/Unze notiert, werde im nächsten Jahr bis auf 1050 USD/Unze fallen. Vor wenigen Monaten bezeichnete Currie bei Preisen von knapp 1600 USD/Unze Gold-Leeverkaufspositionen als eine „sichere Wette“, denn die US-Wirtschaft erhole sich und die US-Notenbank werde ihre Sachkäufe sukzessive drosseln. Neben Gold rechnet der Analyst auch bei Sojabohnen, Eisenerz und Kuper mit Preisrückgängen von mindestens 15%.

    0
    • @gateofkiev
      fragt sich in dem Zusammenhang aber auch, was mit den Aktien und Immobilien 2014 passiert.Zur Zeit treibt man die Anleger in die Aktien und verspricht ihnen ewigen Reichtum.Kommen noch Negativzinsen,haben die Anleger überhaupt keine Wahl mehr als Aktienpapiere.Und genau da will man sie auch haben.Genau wie 1929. Da renne ich denn doch lieber in eine Goldblase rein und kaufe Gold bei 1900 $ die Unze.Denn die habe ich aber dann auch in meinem Besitz.Und so frage ich Herrn Stanzl, was er denn von Solarworld oder Commerzbank oder ach so sicheren EON oder RWE gehalten hat.Naja, für eine Unze Gold zu 1300 EUR bekam man doch 33 Solarworldaktien.Für eine Unze bekomme ich heute etwa 900 EUR oder so
      für die 33 Aktien etwa 1 EUR (richtig ?). Aja,Herr Stanzl hat natürlich diversifiziert, doch Verlust ist Verlust oder ? Mal sehen,wie seine Aktien 2014/2015 Stehen.
      Man will uns über Aktien enteignen, das ist der Punkt.Denn dann sind wir wenigstens selber schuld.

      0
  23. Systemverweigerer

    gateofkief, alles ist möglich. 1920 fiel der goldpreis ca. um 30%, 2007 ebenfalls. und vom allzeithoch in dollar sind wir ca. 35% entfernt. ist gut so. 1971 stand die unze bei $ 35.- . und aktuell 1243. der dollar hat daher gegen gold seit 1971 97% an wert verloren. beim allzeithoch war der dollarverlust gegenüber gold bei 98%. und bei 99% kostet die unze $ 3600.- (kaufkraft ???). wer jedoch meint, dass der goldpreis nicht gegen 100% wertverlust geht, soll lieber sein gold gegen bedruckte baumwolle umtauschen, und wieder den bankstern oder dem staat (staatsanleihen) leihen. die bankster verstehen die goldbesitzer zu verunsichern. daher drehen wir den spiess um und decken uns weiter günstig ein.

    0
  24. merkwürdig ist schon, das goldman-sachs analysten von angebot und nachfrage sprechen ohne vor scham zu erröten , oder doch ?
    das wertlose bestimmt auch den wert der güter :
    papiergeld , papiergold , àh klopapier ?

    0
  25. Anaconda@
    Nicht jede Aktie ist ein Flop. Ein Freund hat 2009 Aktien von GM gekauft, damals wurde schon von einer möglichen Insolvenz gesprochen und das Papier stand nur noch bei 1,10$. Er hat gekauft aber ich war zu feige. Heuer hat er die Aktien bei rund 38$ verkauft. Keine Frage, viele Aktien waren eine Pleite aber einige haben die Aktionäre auch reich gemacht.

    0
  26. Das ist ja wie beim Lotto, schreibe ich die richtigen Zahlen habe ich vielleicht
    Eine Million in zahlen auf dem Konto.
    Kaufe ich aber Gold, habe ich einen sofort gewinn, und den hab ich in der Tasche.
    Natürlich auf den aktuellen Finanzmarkt von jetzt.

    0
  27. Ja in Venezuela wird anscheinend dringend Bargeld benötigt.Bleibt spannend wie es weitergeht nachd en Wahlen am 8.12.2013

    0
  28. Meiner Meinung nach eine recht ausgewogene Bestandsaufnahme der aktuellen Situation.

    http://goldseiten.de/artikel/189373–Langfristiges-Ende-der-Goldhausse-oder-nur-Verschnaufpause.html?seite=1

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Prack: Ja,schön tief ,in gebückter Haltung kann der @Thanatos ja nicht hören was der Hintermann ihm flüstert! Der...
  • Warc: Wird der goldpreis heute eher moderat ausfallen?Da ja die streestests nach 22 Uhr bekannt gegeben werden.würde...
  • Helmut Josef Weber: Wieso wird der Dollar erst noch entwertet? Ist 97% Wertverlust seit 1913 noch nicht genug? Die...
  • Goldkumpel: @frznj Die neuen Wirtschaftszahlen aus Q2 zeihen klar dass unsere europäische Wirtschaft es locker mit...
  • Thanatos: @Prack Schon wieder so ein unterirdischer Zensuraufruf. GR muss sich, schon aus Selbstschutzgründen heraus,...
  • Hoschi: EM hab ich diese Woche schon gekauft. Bin noch am überlegen, ob ich noch Minen kaufe. Mal abwarten wie die...
  • 0177translator: @Superschmitta Zu Beginn dieses Jahres löste mein Vater einen Teil seiner Aktiendepots auf und kaufte...
  • Guido: Hi, Ihr schreibt: „Dass Schiff den Crash als die Lösung präsentiert, bringt den Moderator fast aus der...
  • KuntaKinte: Weißt du genaueres?
  • Thanatos: Die Risiken nehmen zu. Derweil steuern die Notenbanken in einer konzertierten Aktion weiter auf das...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter