Donnerstag,17.Juni 2021
Anzeige

Goldimporte Pakistans stark rückläufig

Pakistans Währungsreserven bestehen zu rund 23 Prozent aus Gold.

Im vergangenen September hat Pakistan 41 Prozent weniger Gold ins Land eingeführt als vor einem Jahr. Kurzfristig wurde aber wieder mehr Gold importiert.

Pakistan hat zuletzt deutlich mehr, im Vergleich zum Vorjahr aber erheblich weniger Gold importiert. Die Goldeinfuhren im Monat September lagen laut der heimischen Statistikbehörde PBS mit 9,62 Millionen US-Dollar 24 Prozent höher als im Vormonat August. Gegenüber dem September 2011 führte Pakistan allerdings 41,56 Prozent weniger Gold ein.

Im Zeitraum von Juli bis September 2012 sank die Goldeinfuhr im Vorjahresvergleich um 22,73 Prozent auf den Wert von 28,42 Millionen US-Dollar. Bei einem durchschnittlichen Goldpreis von rund 1.600 US-Dollar pro Feinunze entspricht dies lediglich einer Goldmenge von rund 550 Kilogramm.

Zum Vergleich: Die Gesamt-Importe Pakistans werden im genannten Quartal mit 10,85 Milliarden US-Dollar beziffert. Das jährliche Pro-Kopf-Einkommen der pakistanischen Bevölkerung liegt bei unter 700 US-Dollar.

Dass Gold für das Land durchaus von Bedeutung ist, zeigt die Zusammensetzung der Währungsreserven. Der Goldanteil an den gesamten Reserven beträgt in Pakistan offiziell 22,7 Prozent. Damit liegt man deutlich über dem internationalen Durchschnitt von etwa 13 Prozent. In der WGC-Liste der größten institutionellen Goldbesitzer rangierte Pakistan im Oktober mit 64,4 Tonnen auf Platz 42.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige