Anzeige
|

„Gold ist das Geld freier Märkte“

Gold, Geld, Goldstandard

Gold genießt das Vertrauen der Menschen und war immer gutes Geld freier Märkte. Es wurde von monopolistischem Zentralbankgeld abgelöst, so Robert Vitye (Foto: Monticellllo – Fotolia)

Unsere heutiges Geldsystem basiert auf einer kommunistischen Idee und nur mit Gold (und Silber) als Währungsanker gab es wahre Preisstabilität. SOLIT-Geschäftsführer Robert Vitye erläutert diese Auffassung in einem ausführlichen Vortrag.

Was ist gutes Geld?

Robert Vitye, Gründer und Geschäftsführer der SOLIT Gruppe (u.a. GoldSilberShop.de), hat auf der Wertekonferenz World of Value 2019 in Frankfurt/M. einen interessanten Vortag mit dem Thema „Stabile Geldordnung statt Geldsozialismus“ gehalten. Er erörtert unter anderem die Frage, was gutes Geld ausmacht. Die allgemeine Akzeptanz und das Vertrauen seiner Nutzer, stellt er neben den technischen Voraussetzungen (als gute(s) Tauschmittel, Recheneinheit, Wertaufbewahrungsmittel) als wichtigen Faktor heraus.

Gold genießt Vertrauen

In der Geschichte habe Gold, und generell Edelmetall in physischer Form, dieses Vertrauen unter freien Menschen über alle kulturellen und religiösen Grenzen hinweg genossen. „Insofern können wir hier mit Fug und Recht behaupten, dass es sich bei Edelmetallen um das Geld freier Märkte und freier Menschen handelt“, so Vitye.

Heutige Geld(un)ordnung

Demgegenüber stehe die heutige Geldordnung. Vitye: „Man müsste eher von Geldunordnung sprechen“. Er spricht in diesem Zusammenhang von monopolisiertem Zwangsgeld, dessen Struktur eben nicht auf der freiwilligen Wahl der Marktteilnehmer begründet worden sei, sondern durch gesetzlichen Zwang. Viele sei nicht bewusst, dass diese Zentralisierung und Monopolisierung des Geldsystems ideologisch auf das kommunistische Manifest von Karl Marx und Friedrich Engels aus dem Jahr 1848 zurückgehe. Bereits damals sei eine zentralistische Geldordnung unter der Kontrolle einer staatlichen Nationalbank gefordert worden.

Gold, Goldstandard, Geldwert, Stabilität, Inflation

„Propagandistische Meisterleistung“

Opfer dieses monopolistischen Zentralismus sei die Geldwertstabilität. Dazu präsentiert der Referent eine Grafik, in der die Konsumentenpreis-Entwicklung vor und nach Aufgabe des Goldstandards abgetragen ist (siehe Abbildung oben). Vitye: „Ich wundere mich immer wieder, wie es angesichts dieser Fakten gelungen ist, die vergangenen 100 Jahre als Geldwertstabilität zu definieren“. Das sei eine propagandistische Meisterleistung. Im weiteren Verlauf erklärt er, wie das Geld zu Zeiten des Goldstandards organisiert war, wie es zu unserem heutigen Geldsystem kam und warum Gold die ultimative Währung ist. Den gesamten Vortrag sehen Sie im folgenden Video. Mehr zu Thema lesen Sie in unserer Sonderpublikation „Wenn Gold wieder Geld wird“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=90309

Eingetragen von am 22. Nov. 2019. gespeichert unter Gold, Goldmünzen, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

48 Kommentare für “„Gold ist das Geld freier Märkte“”

  1. Nachbörslich hat sich der Bitcoin etwas von den Verlusten erholt.
    Bis zum nächsten mal. Man treibt offenbar ein paar Käufer rein, welche nun meinen, der Boden sei erreicht. Gefährlich, denn hier spielen stärkere Mächte als der Markt das Spiel.
    Die Banken haben unglaubliche Mengen an Shortpapieren beim Bitcoin angehäuft.
    Und da könnte es noch gewaltig runter gehen.
    Schade eigentlich, die private Kryptowährung wäre eine gute Idee, ausserhalb der Zentralbanken, aber die Umsetzung zu naiv.
    Man hätte doch wissen müssen, dass diese Alternativwährung bekämpft würde und Barrieren einbauen.
    So hätte man keine Derivate zulassen sollen, keine Börsengänge, kein Verkauf an Banken oder Fonds.
    Bei Zuwiderhandlung wird das gesamte Bitcoinvermögen eingezogen und an die Community verteilt.

    • @renegade
      Wie soll man verhindern, dass die üblichen Verdächtigen Derivate zur Preiskontrolle für ein Produkts einführen? Bei Bitcoin wird jetzt das gleiche Spiel gespielt wie bei den Edelmetallen.
      Aber das Endspiel wird irgendwann kommen, wenn es kein physisches Produkt mehr für den manipuliertern Preis zu kaufen geben wird.
      Ein Vorteil für Bitcoin ist dabei dass sich ungefähr alle 4 Jahre die Anzahl an neu geschaffenen Coins halbiert. Das nächste Bitcoin halving steht im Mai 2020 an.

  2. Wolfgang Schneider

    Ich muß euch mal zeigen, worauf meine beiden Katzen mich aufmerksam machten.
    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/harte-landung-17-11-2019/
    Sie lesen solche Blogs hier und fürchten Angst um die Mäuse aller.

  3. Wolfgang Schneider

    Könnte glatt sein, daß @Klapperschlange das schon mal gepostet hat.
    https://www.zerohedge.com/markets/one-bank-finally-admits-feds-not-qe-indeed-qe-and-could-lead-financial-collapse
    „Ein Populist ist jemand, der eine Katze eine Katze nennt.“
    William Shakespeare

    • @WOlfgang Schneider

      Die QE4/QE5-Druckerpressen laufen heiß, und auf der Suche, wohin diese Milliarden jede Nacht fließen, bin ich auf die folgende Erklärung gestoßen:

      Es geschehen immer wieder Wunder an den US -Aktienmärkten.

      Auf der einen Seite kaufen Firmen-CEO‘s eigene Firmenaktien auf, um die Kurse nach oben zu „pushen“,
      auf der anderen Seite haben in diesem Jahr US-Fonds-/Anleihen-Manager paradoxerweise mehr Kapital (nämlich $215 Milliarden US-Dollar ) aus dem Aktien-/Anleihenmarkt abgezogen ( ! ) als im Finanzkrisenjahr 2008,

      (siehe
      hier: Bild: Kapital-Abflüsse 2008 und 2019 aus „Aktien- und Anleihenfonds“)

      (Quelle: Bloomberg/JP.Morgan)

      Diese Kapitalabflüsse müssen also von der FED laufend ersetzt werden, sonst brechen die Aktienmärkte komplett zusammen.

      Dieses „Wunder“ wird umso bizarrer, wenn man bedenkt, dass die Kapital-Abflüsse aus US-Aktienfonds im Jahr 2019, dem besten Jahr für den Index S&P 500 seit 2013, sogar das Jahr der Finanzkrise 2008 übertreffen, in dem rund 209 Milliarden USD Kapital aus dem US-Aktienmarkt abgezogen wurden. Bislang belief sich die jährliche Summe im Jahr 2019 auf ein Rekordhoch von 215 Milliarden US-Dollar Kapital-Abfluß… und dennoch erreicht der S&P 500 weiterhin ein neues Rekordhoch nach dem anderen. „

      Das ist ein deutlicher Hinweis darauf, daß die Aktienmärkte alle von den Notenbanken „manipuliert“ werden,
      und der nächste Finanzcrash nicht mehr aufgehalten werden kann.

      • @klapperschlange
        Warum sollen die den Crash nicht verhindern? Die Pumpen halt immer mehr frisch gedrucktes in den Markt.
        So kann es eignentlich nie zu einem Crash kommen…
        Einen schönen Sonntag allen zusammen

        • @saure

          Letztes Jahr war ich noch unentschlossen,- heute bin ich mir nicht mehr so sicher“

          Schon die Kinder wissen, was passiert, wenn man einen Luftballon immer weiter aufbläst – der „Crash-Test“ findet statt – man kann nur nicht genau sagen, wann der Ballon platzt und wie lange der „Tinnitus “anhält.

          Die nun zunehmende Geld-Druckorgie erhöht den US-Schuldenberg immer schneller und entwertet den US-Dollar weiter im Galopp,
          bis der Rest der Welt die „Leitwährung“ US-$ nicht mehr akzeptiert und „umgeht“ (siehe Rußland, China, Iran, Türkei, usw.).

          Die Fed wird bald feststellen, daß ihr „neues“ QE-Programm schon wieder wirkungslos verpufft, also wird sie die Druckerpressen verdoppeln/verdreifachen und noch mehr $ drucken müssen, dann steigt die Inflationsrate, steigert sich zur Hyperinflation, bis Verhältnisse wie in Simbabwe (Inflationsrate von 500 %) herrschen.

          Das Einzige, was der Fed noch gelingt, ist „Zeit“ zu schinden und auf ein Wunder hoffen (oder einen neuen Krieg anzetteln; der Iran und China stehen ganz oben auf der Wunschliste).
          Im November 2023 steht der extrapolierte US-Schuldenberg bei knapp $30 Billionen, einem erneuten Haushaltsdefizit von $1,8 Billionen und einem BIP weit unter dem Schuldenstand.

          1971 lag die US-Verschuldung bei $400 Milliarden, heute sind es $23,9 Billionen – „nur“ das 60-fache.
          Das BIP der USA lag 1971 bei $1,2 Billionen , heute sind es $20 Billionen . Die „ Versechzigfachung „ (60 x) der US-Verschuldung in den letzten 48 Jahren hat also nur eine Versiebzehnfachung (17 x) des BIPs erzeugt!

          Das kann und wird nicht gutgehen.

          https://www.usdebtclock.org/current-rates.html

          Im Vergleich:
          Schuldenstand Rußland: 1,11 Billionen $.
          Verschuldung pro Kopf: 7.738 $
          USA Verschuldung pro Kopf: 76.106 $h

          • Wolfgang Schneider

            @Klapperschlange
            Ring the bells of Wall Street
            https://www.youtube.com/watch?v=OmKO9c70PWw

            Ring the bells of Wall Street! There is joy today,
            For QE’s returning from the wild!
            See the Powell sets it out upon the way,
            Welcoming the weary, wand’ring child.

            Glory! Glory! How the brokers sing;
            Glory! Glory! How the cell phones ring!
            ‚Tis the ransom army, like a mighty sea,
            Pealing forth the anthem of the freak.

            Ring the bells of Wall Street! There is joy today,
            For investors now are reconciled;
            Yes, their cash is rescued from their sinful way!
            And is born anew a looted child.

            Glory! Glory! How the brokers sing;
            Glory! Glory! How the cell phones ring!
            ‚Tis the ransom army, like a mighty sea,
            Pealing forth the anthem of the freak.

            Ring the bells of Wall Street! Spread the feast today!
            Bankers, swell the glad triumphant strain!
            Tell the joyful tidings, bear is far away!
            For a cashless soul is born again.

            Glory! Glory! How the brokers sing;
            Glory! Glory! How the cell phones ring!
            ‚Tis the ransom army, like a mighty sea,
            Pealing forth the anthem of the freak.
            We’ll sing the anthem of the freak!

      • Wolfgang Schneider

        @Klapperschlange
        Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir und uns allen. Lehn Dich mal zurück, und wir schlagen nunmehr das Gesangbuch auf und singen einen Vers.
        Higher Ground
        https://www.youtube.com/watch?v=_vvZkvk8fGA

        It’s pressing on the upward way, new heights it’s gaining every day.
        Still rising as it’s upward bound, Lord, put its price on higher ground.
        Lord, lift it up and let it stand, my gold on heaven’s tableland.
        A higher price than I have found, Lord, put its price on higher ground.

        My heart has no desire to pay where interest falls and fears dismay.
        Though some may dwell where these abound, my gold shall rise to higher ground.
        Lord, lift it up and let it stand, my gold on heaven’s tableland.
        A higher price than I have found, Lord, put its price on higher ground.

        I want to scale the utmost height, and catch a gleam of glory bright.
        But still I’ll pray, ‚till peak I’ve found, Lord, put its price on higher ground.
        Lord, lift it up and let it stand, my gold on heaven’s tableland.
        A higher price than I have found, Lord, put its price on higher ground.

        • @Translator

          Du erscheinst mir heute so….beseelt.
          Ich hoffe, ich Häretiker entweihe Deinen heiligen Sonntag nicht durch unsere traditionelle Sonntagsumfrage? Und wenn doch, dann treffen wir beide uns eben im Purgatorium. Wat mut, dat mut.

          https://www.der-postillon.com/2019/11/sonntagsfrage-flagge-schule.html

          Ich habe mich nach langer Bedenkzeit für „Au ja, und jeder, der nicht vor der Fahne salutiert, wird hingerichtet!“ entschieden.

          • Wolfgang Schneider

            @Thanatos
            Für mich gibt es nur eine Flagge. DIE eine. Und das weißt Du längst.
            https://www.youtube.com/watch?v=ryryMz7c_qw

            Den morgigen Goldpreis kann niemand erahnen,
            die Charts und Statistiken kramt man hervor.
            Vor Blasen und Kryptos und Falschgeld zu mahnen,
            ist unsere Pflicht, steigt der Dax auch empor.
            Vorwärts, voran in den sicheren Hafen,
            aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
            die Sparer, sie haben zu lange geschlafen,
            sie werden bald um ihr Vermögen gebracht.

            Wacht auf, denn im Westen, da steigen die Schulden,
            die Zinsen sind niedrig, Ertrag gibt es nicht.
            die Welt wird den Unsinn nicht lange mehr dulden,
            schon leuchtet aus Shanghai ein goldenes Licht.
            Vorwärts, voran in den sicheren Hafen,
            aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
            die Sparer, sie dürfen nicht länger mehr schlafen,
            sie werden sonst um ihr Vermögen gebracht.

  4. Tja, wer über Jahrzehnte Misst sät, wird irgendwann seine Schei… ernten müssen.

    Die politischen Organisatoren, Unterstützer und Lakaien eines Europas (Deutschlands), welches ich in meinem persönlichen Wörterbuch unter “EZB-Diktatur“ oder „EZB-Kommunismus“ nachschlage, haben das ja erst vor kurzem bei Landtagswahlen erfahren müssen. Und dabei bin ich mir sicher, dass bei den meisten Wähler das Finanzsystem nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben dürfte. (noch!!!) Was soll das erst werden wenn immer mehr Wähler erkennen, dass sich ihre Altersvorsorge sowie Ersparnisse durch Negativzinsen und Geldentwertung langsam in Luft auflösen? Immerhin: Wir haben, Gott sei Dank, die Wahl.

    Negativzinsen sind eine wirksame Medizin, um die deutsche Demokratie aus den Fängen des EZB-Kommunismus zu befreien. Die meisten Menschen lernen nämlich nur aus Konsequenzen!

    In noch nicht einmal mehr zwei Jahren müssen sich diejenigen wieder zur Wahl stellen, welche vorab benannte Szenarien zu verantworten haben.
    Bin mal gespannt, mit wie vielen Kanzlerkandidaten (w/m) wir es 2021 zu tun haben. Ich vermute mal mindestens 3!

    Übrigens: Gilt natürlich auch für das restliche Finanzsystem. Außerhalb Europas sieht es ja nicht viel besser aus – im Gegenteil.

    • @LDT

      „EZB-Kommunismus“. Das ist ein typisches Missverständnis, welches vor allem von rechten marktradikalen Ideologen verbreitet wird. Europäische Institutionen, zu denen auch die EZB gehört, dienen zuallererst dazu, das Marktgeschehen im Interesse des Exportkapitals und das Finanzsystem system im Interesse des Bankenkapitals aufrecht zu erhalten.
      Der Markt kann nicht alleine existieren, er braucht einen ständigen Reperaturbetrieb: Den Staat oder supranationale Institutionen wie die EZB.
      Die Deregulierungen in den 80er und 90er haben erst die Saat gelegt für die große Finanzkrise. Zu glauben, dass sei auch jetzt wieder der Königsweg, kann wirklich nur Rechtschauvinisten einfallen.

      Die EU oder die EZB als „sozialistisch“ zu bezeichnen, ist hanebüchener Unsinn.

    • @LDT

      EZB Kommunismus ???? Mein Lieber Du scheiterst ja schon an grundsätzlichen Begrifflichkeiten. Die EZB hat mit Kommunismus so viel zu tun, wie Josef Mengele mit den Menmschenrechten.

      Es ist auch ansonsten sch…egal wer wann wozu gewählt wird. Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären Sie verboten.

      Und auch die Zinsen lassen sich nicht so einfach erhöhen, weil sich dies die Leute wünschen. Der Zins wächst nicht auf Bäumen und das Geld kriegt auch keine Junge.

      • @krösus
        Der einzige kommunistische Staat, welcher es geschafft hat, Respekt und eine gut funktionierende Wirtschaft zu schaffen, ist das kommunistische China.
        Und von dem kann man nun wirklich nicht behaupten, dass hier Rothschild
        und andere Kapitalisten am Werk waren oder sind.
        Allerdings bezweifle ich, dass einer unserer Linken dort wirklich leben will.
        Und wenn, warum ist er nicht schon dort ?
        Im kommunistischen Schlaraffenland.

        • Wolfgang Schneider

          @renegade
          Weil sie allesamt schon Ausreiseanträge nach Nordkorea gestellt haben.
          Die linken Berufs-Schreihälse. Da ist alles nämlich noch viel schöner.
          Denk doch mal an die beiden alten Meckersäcke in der Muppet-Show.
          Selbst nie einen Beitrag geleistet, und ständig nur giften und ätzen.
          Haben aber keine Show verpaßt, sie saßen stets in ihrer hohen Loge.

        • @Toto

          Einen kommunistischen Staat, hat es nie gegeben und wird es auch nie geben. Eine kommunistische Gesellschaft hat und braucht auch keinen Staat. Dieser Begriff kommt von Kommune, bedeutet eine Gesellschaft der Freien und der Gleichen, basisdemokratisch organisiert. Also das komplette Gegenteil vom Staat. Der Staat in welcher Form auch immer, ist nie etwas Anderes als die exikutive Gewalt der jeweils herrschenden Kaste. Ob diese Kaste nun aus Millionären oder Funktionieren besteht, ist dabei völlig unerheblich.

          Der Nationalstaat ist eine kapitalistische-bürgerliche Entwicklung, keine kommunistische. Der Nationalstaates als historische Entwicklung hat sich konstituiert ca 14zehntes,15zehntes JH.

          Es fehlt Ihnen an diesbezüglicher Bildung, was keine Beleidigung sein soll, sondern lediglich eine Feststellung ist.

          Was dort in China abläuft, nennt der Wirtschaftshistoriker Staatskapitalismus. So etwas gab es sogar in Westeuropa in der vorindustriellen Moderne. diese Zeit nennen Historiker Absolutismus, weil die Herrschafft absolut war.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Absolutismus

          Weil es euch Rechten an Sachkenntnis fehlt bringt Ihr beständig die Begrifflichkeiten durcheinander.

          EZB-Kommunismus…Schlapplach….Dinge gibts

          • @krösus
            Von mir aus Kommune.Das ist ein anderer Begriff für Staat,eigentlich Kleinstaat:denn auch eine Kommune braucht eine Ordnung und Gesetze,an die sich jeder Kommunarde zu halten hat;selbst die Uschi Obermeier und Rainer Langhans.
            Wer trägt den Müll raus,wer spült das Geschirr und wer darf mit der Uschi…
            Spass beiseite.
            Goldfinden ist gefährlich.Wird strenger bestraft als illegaler Kriegswaffenbesitz oder Kinderschänder.
            https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86866716/grossbritannien-briten-finden-wikinger-schatz-und-machen-sich-strafbar.html

            • @Toto

              Falsch Kommune ist nicht identisch mit Staat, dieser ist exikutive Gewalt derjenigen die das sagen haben. Kommune bedeutet Gemeinschafft, Gesellschafft, auch die braucht zwar Regeln des Zusammenlebens, aber zur Durchsetzung dieser braucht es nicht unbedingt des Staates. Das lässt sich ganz demokratisch unter den Kommunarden selbst regeln, so ganz ohne Politiker, Beamte oder Ämter und Behörden.

              Haben sie mal etwas von der Verfassung der Irokesen gehört ?

              • @krösus,
                ja und auch von den Amas.Das mag alles in kleinen familiären Sippschaften und Clans funktionieren.Apropos Clans,da hat auch der odie Häuptlinge das Sagen wie in der Familie auch.
                Aber wie wollen Sie das in einem 100 Millionen Volk machen ?
                Ich weiss die Lösung:
                Kleinstaaterei mit einem Fürsten ?Hatten wir schon.
                Oder wollen Sie tatsächlich einen Hamburge Preussen zusammen mit einem Münchner Halodri in eine Kommune packen ?
                Die Kommune.
                Aus meiner kurzen Zeit in Hannover kenne ich eine Kommune ganz gut.Die in der Celler Strasse. Darin wohnten,sprich hausten, so manche,welchen man nicht im Dunklen begegnen möchte. Unter anderem der Trittin.Nun,den kenne ich ganz gut.
                Auch dem wurde es zuviel und er zog aus.Nur der russende VW Bulli ohne Kat und mit viel Abgas,der blieb……
                Als die Kommune wegziehen musste,musste das Haus entwanzt,desinfiziert und grundsaniert werden.
                Müll raustragen,putzen,das macht doch kein grundsolider Kommunarde oder ?

        • Nein. Gaddafi hatte einen super funktionierenden Staatssozialismus geschaffen. Wohlstand für Alle. Geht nicht sowas. Darum…..

    • Wolfgang Schneider

      @LDT
      Mach Dir nichts draus. Für eine Kanzlerkandidatin diesen Gruß hier:
      https://www.youtube.com/watch?v=1NIAS6lxxis
      Für den anderen (vom schwarzen Felsen) auch einen. Schönes WE.
      Die Goldarmee ist die stärkste
      https://www.youtube.com/watch?v=zgKazTrhXmI

      Fed Bonds und T-Bonds verkaufen sie schon,
      allmählich wackelt der Dollar-Thron.
      Und eine Goldwährung steht schon bereit,
      läutet sie ein eine neue Zeit.
      /Refrain:/ Sei es die goldene, sei es die silberne
      Zeit ohne Falschgeld sie genannt.
      Die Unterdrücker, Diebe und Lügner
      steh’n mit dem Rücken jetzt zur Wand.

      Silber und Gold wird jetzt repatriiert.
      Wer noch keines hat, der ist angeschmiert.
      Fällt erst der Öl-Dollar, ist es soweit,
      tönet der Ruf nach der neuen Zeit.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

      Krypto- und Bond-Halter sind ganz empört,
      sie haben einfach den Schuß nicht gehört.
      In einer Welt, die auf Schulden gebaut,
      wurden die Sparer noch stets beklaut.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

      Leute, kauft Aktien, so sagt Friedrich Merz.
      Macht unser Blackrocker einen Scherz.
      Kommt bei der Fed einmal die Inventur,
      Finden sie wertlose Zettel nur.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

      Sparer und Anleger sind registriert.
      Wenn nicht der Nullzins sie schon düpiert,
      Kommt das Finanzamt und holt sich sein‘ Teil.
      Sucht man in edlem Metall sein Heil.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

    • @LTD Die EZB ist ein Vehicle der Konzerne zur Gewinnoptimierung und Verteilung von Verlusten auf die kleinen Leute und als solches funktioniert sie geradezu hervorragend.Was das Mit Komunismus zu tun haben soll ist mir wirklich unklar.

      • @Materialist

        Völlig richtig. Die EZB ist die zentrale Instanz zur Steuerung des europäischen Kapitals. Gewinne werden an Gesellschafter und Aktionäre ausgeschüttet, Verluste weerden der arbeitenden Mehrheitsbevölkerung aufgenötigt ( Bankenrettung ) . Ohne staatliche Gewalt sind solche Sauereien gar nicht durchsetzbar. Markt und Staat sind siamesische Zwillinge die nur gemeinsam leben oder sterben können.

    • @LDT

      Und jetzt auch noch ich.
      Das Beispiel „Dodd–Frank Act“.

      Die Große Depression 2.0 der Jahre 2007ff. wurde aus gutem Grund als umfassendes Marktversagen wahrgenommen. Den Zeitgeist des Neoliberalismus hatte die Finanzindustrie kurzerhand beim Schopfe gepackt und den marktförmigen Zynismus quasi zur Kunstform erhoben. Die entfesselten Märkte mussten also wieder eingesammelt – domestiziert – werden.

      In den USA ersann man dazu ein wahres Regulierungswunder, den sog. „Dodd–Frank-Act“. In 16 Abschnitten mit glatten 541 Gesetzesartikeln auf annähernd 1000 Seiten wurde die Wiederherstellung der Finanzmarktstabilität beschworen.

      [By the way: Zu den allerersten Maßnahmen des POTUS nach seiner Wahl zählte die Schleifung des „Acts“.]

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Dodd%E2%80%93Frank_Act?wprov=sfla1

      Meine steile These ist, dass keiner der Beteiligten die sofortige Einführung des Kommunismus in den USA wollte (warum auch immer). Es ging ausschließlich darum, die flottierende Krise in den Griff zu bekommen bzw. den schönen Finanzkapitalismus am Laufen zu halten.

      Das klitzekleine Dilemma auch der EZB ist nun aber ein existenzielles – welches dem Umstand geschuldet ist, dass das System inzwischen irreparabel beschädigt ist. Zinserhöhungen würden einen umgehenden ökonomischen Offenbarungseid nachsichziehen. Da bleibt eben nur, sich mit Null- und Negativzinsen Zeit zu erkaufen.

      Kommunismus? Nein, eher Galgenhumor.

  5. Bitcoin ist nicht wirklich frei! Wer weis welche Backdoors in den Code eingebaut wurden. Öffnet man eines Tages seine Wallet sind alle Coins weg ! Der Code liegt in den Händen von einem angeblichen Satoshi ! Hier auf eine Person zu setzen und zu glauben das er keine Hintertür geschaffen hat? Nein danke so einen Käse brauche ich nicht!

    • @fs
      sehe ich genau so.
      Die Umsetzung des Programms ist nicht gelungen.
      Schon das schwachsinnige Mining. Wozu dieses und wenn, dann nicht mit sinnlosem Resourcenverbrauch.
      Das Programm hätte open source sein sollen, ähnlich wie Linux.
      Dann könnte jeder überprüfen, ob da eine Hintertür drinnen ist.
      Und auch dann, es hängt an der EDV und die ist löchrig wie jede EDV.
      Mit leistungsstarken Rechnern kann man jeden Code knacken.
      Mit ausnahme der Quantenverschlüsselung, doch soweit ist man nich lange nicht.
      Im Prinzip könnte der Bitcoin als Zahlungsmittel dienen, zum baldmöglichsten Verbrauch wie das Giralgeld auch. Aber er ist wie dieses ungeeignet als Schatzmittel und Wertspeicher.
      Das ist und bleibt seit tausenden von Jahren nur Gold.
      Nicht einmal Grund und Boden kommt da dran, da beides auf einer Urkunde beruht und somit enteignet oder geraubt werden kann.
      Und geraubt oder enteignet wird immer nur das, was deutlich sichtbar und bekannt ist und Zugriff besteht.
      Vergrabenes Gold ist weder sichtbar noch bekannt noch besteht Zugriff für Fremde.
      Un deswegen ist es wie Waffenbesitz bei Behörden, Regierungen und Obrigkeiten so unbeliebt, wenn es sich in Händen der Bürger befindet und so begehrt, wenn sich beides in Händen der Obrigkeiten ist.
      Was heisst, Gold, Waffen, ja, unbedingt, aber niemals in Bürgerhänden.

    • Wolfgang Schneider

      f.s.
      Einen schönen Gruß daher für Dich zum Wochenende.
      Die Bitcoin-Fischer
      https://www.youtube.com/watch?v=Vn6W7assVQc

      Wenn bei Capri Italiens Staatsschiff im Meer versinkt,
      Und der Draghi vom höchsten Turme in Frankfurt springt,
      Zieht Finanzamt den dummen Goldbugs die Hosen aus,
      Und schickt Merkel die Steuerfahndung in jedes Haus.
      Wo sie suchen nach feinem Silber und purem Gold,
      Arme Irre, die Goldbugs, haben’s doch so gewollt,
      Und vom Bitcoin-Fischer dann ein Lied erklingt,
      hör von fern, wie es singt.

      Hab ja soviel Bitcoin wie nie, ist noch da,
      komm‘ ich zurück morgen früh.
      Ins Internet, doch hatte ich mich
      Gefreut zu früh.

      Sieh die Schweinerei, das Konto ist ganz leer,
      alles kurz und klein, was kann das sein?
      Irrt dort ein Virus umher?
      Weißt du, was da geht? Alles ist zu spät.
      Ungezählte Sparer, deren Frust von fern man hört.

      Wo sie suchten nach feinem Silber und purem Gold,
      Arme Irre, die Goldbugs, hatten’s doch so gewollt,
      Und vom Bitcoin-Fischer dann ein Lied erklingt,
      hör von fern, wie es singt.

      Hab ja soviel Bitcoin wie nie, ist noch da,
      komm‘ ich zurück morgen früh.
      Ins Internet, doch hatte ich mich
      Gefreut zu früh.

    • @f.s.
      Der Source Code von Bitcoin ist offen (open source). Eine Backdoor darin kann man fast 100% ausschliessen, da er schon unzählige Peer Reviews durch Software Experten durchlaufen hat.
      Jeder kann sich den Source Code anschauen, kompilieren und damit einen eigenen Server (full node) laufen lassen.

      • @HD
        Danke für die Info.Wenn es so ist,wird das Hacken schwierig.Vorausgesetzt es wurden alle Löcher gestopft.
        Was bei einem umfangreichen Programm schwierig ist.
        Sicher kann man mit Wetten,Derivaten oder alleine schon durch üble Nachrede,Verleumdung etc den Preis beeinflussen,noch dazu,wenn das von einer offiziellen Stelle kommt.

        • Wolfgang Schneider

          @renegade
          Manchmal reicht auch kein Strom, was in Kalifornien, China u.a. Dritte-Welt-Ländern ja vorkommen soll, und dank der Energiewende bald auch in D, und ich kann nicht bezahlen.
          https://www.youtube.com/watch?v=9C2cLTif4QU

          Drei Chinesen mit dem Bitcoin-Faß
          saßen in Shanghai rum und erzählten sich was.
          Sie wollten dafür Geld, der Händler fand es kraß.
          Fiel der Strom aus, und sie waren naß.

          Drei Iraner mit dem Erdöl-Faß
          wollten keine Dollars, und sie meinten nur daß
          sie lieber Euros hätten, und das sei kein Spaß,
          und dem Petrodollar husten sie was.

          Und die Saudis mit dem Dollar-Faß,
          nehmen jetzt auch Yuan, keiner glaubte sowas.
          Den Amis noch zu trauen sei am Platze fehl.
          Bomben gibt’s dafür aus Israel.

          Und die Deutschen mit dem Target-Zwei
          sind mit tausend Milliarden dabei.
          Das Gold liegt bei den Amis, und was lehrt uns das?
          Kracht der Euro, kommt es richtig kraß.

          Und Italien mit dem Schulden-Sack,
          macht auf Dolce Vita, keiner bremst dieses Pack.
          Die Mutti und der Draghi wußten’s lange schon.
          Zahlen muß es nun die Eurozon‘.

        • @renegade
          Mit dem Begriff Bitcoin ist eigentlich das Protokoll für ein dezentrales internetbasiertes Geldsystem gemeint.
          Die Implementierung dieses Protokolls, die von Satoshi begonnen und jetzt von anderen Entwicklern weitergeführt wird ist eine Referenzimplementierung.
          Jeder kann im Prinzip eine komplett eigene Software für dieses offene Protokoll schreiben, die dann mit dem Bitcoin Netzwerk interagieren kann.
          Das wichtigste ist also, dass das Protokoll sicher ist.
          Das denke ich hat Bitcoin in den letzten 10 Jahren bewiesen. Das Bitcoin Netzwerk war wahrscheinlich in dieser Zeit eines der Hauptziele der besten Hacker der Welt, konnte aber nie gehackt werden.

          • @HD

            Da wäre mir nicht so sicher. Schwachstellen gobt es genug.
            https://kryptozeitung.com/kann-bitcoin-gehackt-werden/

            Abgesehen davon, dass alles mit schädlicher Malware infiziert ist. Bitcoin-Börsen werden gerne und oft gehackt.
            https://www.btc-echo.de/bitrue-bitcoin-boerse-gehackt-93-millionen-xrp-gestohlen/

            • @Saperlot
              In dem ersten Artikel werden Fehler in Ethereum und Bitcoin Cash beschrieben. Einen realen Hack gegen Bitcoin kann ich darin nicht finden.
              Wie schon gesagt hat das Bitcoin Netzwerk und die Referenz Implementierung den wahrscheinlich extremsten Dauertest durchlaufen, den es jemals gab.
              Ich gehe daher davon aus dass das Bitcoin Netzwerk an sich sicher ist (die Erweiterung Lightning nehme ich davon ausdrücklich aus) .
              Das gilt natürlich nicht für Third Party Software wie Wallets oder Bitcoin Börsen. Deshalb solte man den Grossteil seiner Coins auch nicht auf Börsen lassen sondern am Besten im Cold Storage, z.B. den Key auf einem Blatt Papier ausdrucken.

              • @hd
                richtig, den Key und damit die coins in eigenem physischen Besitz.
                Papier ? Ok, ich bevorzuge ein Gravurgerät und graviere den Schlüssel auf Edelstahl ein. Die Platte wird versteckt.
                Man könnte es auch auf eine Goldplatte gravieren :)
                Doch das Beste vom Besten wäre Granit.
                Das überdauert tausende Jahre und ist dann noch immer lesbar.
                Zusätzlich kann man ihn natürlich noch auf solides, wasserfestes Papier und einem USB Stick tun und Feuerfest und wasserfest sichern.
                Bei Granit braucht man das nicht.
                Da fällt mir ein, ich nehme das Gravurgerät unter Wasser mit und ritze meinen Schlüssel in den Granitfelsen.
                Natürlich etwas codiert……

              • @HD

                Danke für die Antwort.
                Kann ja sein. Aber die Börsen sind das Normale. Und die sind nicht sicher.
                https://de.cointelegraph.com/news/not-your-keys-92-of-institutional-investors-keep-crypto-on-exchanges

    • In the end ist Bitcoin von 3 „Walen“ kontrolliert. Wer das ist kann sich jeder ausrechnen.Zudem ist es nur eine andere Form des Fiat desasters. In was sonst kann man es tauschen. In Bälde dürften die ZBs davon genug habe und „es“ aufkaufen und abkacken. Das Müssen sie aus Selbstschutz sogar.

  6. Hier versucht einer mit Am 241 eine Goldmünze mit Neutronen zu aktivieren und radioaktiv zu machen.
    https://www.youtube.com/watch?v=RKyIm-o30GE&feature=youtu.be

  7. Kurz einige Fakten zu Bitcoin:

    1. Älteste Blockchain, 10 Jahre alt und noch nie gehackt worden

    2. Läuft zu 99,9% sicher

    3. Deflationäres Asset, genauso wie Gold und Silber

    4. Kryptowährungen sind vorbereitet, gigantische Geldmengen aufzusaugen. Sobald es kein physisches Gold und Silber mehr gibt, bleiben nur noch die Kryptowährungen übrig um sein Geld zu retten

    Das Mining verbraucht Ressourcen, aber Gold und Silberabbau sind ebenfalls nicht gerade umweltfreundlich (Zyanid Lauge, Verseuchtes Grundwasser, ruinierte Natur).

    Und ja: Bitcoin ist Open source, und das Zeug ist auf 21 Millionen Coins limitiert. Was das bei ca. 7 Milliarden Menschen bedeutet sollte klar sein. Ist bei Gold und Silber genauso.

    • @Krass
      Mag alles sein,aber hier ist mir anfassbares Gold und Silber lieber.Die Notenbanken schiessen sich gerade auf den Bitcoin ein.Umso besser,wenigstens bleibt er damit mehr oder weiniger stabil und ufert nicht aus.
      21 Mio coins,ok,aber die sind zu teuer.
      Von mir aus, so tausend Euro,dann vielleicht.Im Prinzip wird es auch dazu kommen.
      Dann hätte Gold einen Konkurrenten unter dem breiten Volk und das wäre den Banken ganz lieb.Das mit dem Bruchteil eines Coins ist psychologisch nicht gut.Wer will schon ein tausendstel Bitcoin kaufen, zu 5 EUR oder so.Das ganze noch über eine Bank oder Platform abwickeln und das Geld beim Verkauf wieder auf ein Konto und nicht bar zu bekommen.
      Gut,er könnte mit den Coins Gold kaufen und dieses beim Trödler gegen Bares vertickern,Wären wir wieder beim Gold.
      Der Fehler ist,Bitcoins hätten niemals über die Börse gehandelt werden dürfen.

  8. Wer wie ich in SO Asien wohnt, weiss das Gold Geld ist. Auf jedem Markt eintauschbar in 5 Min. Man kann sogar ein Auto damit direkt beim Händler kaufen oder ein Haus bei freundlichen Chinesen. Europa kapiert das nicht.

  9. Der einzige wirkliche Sinn des Bitcoin ist Gold im Zaum zu halten. Man muss nur History und Daten ansehen um das zu erkennen. Das Pseudonym des „Erfinders“ könnte auch FED heissen. Oder gibt’s dazu einen Gegenbeweis?

Antworten

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Hans: (unerlaubte) Frage an die Erfahrenen hier: würde – theoretisch – der Goldbesitz verboten werden,...
  • Thanatos: Lieber @Krösus, das ist zur Zeit meine Lieblings-Melodei vom Rio. Die möchte ich Dir widmen....
  • Krösus: @Thanatos IWF / FED / EZB / Laissez-faire usw. usw. die machen sich selbst kapput, Sie wissen es nicht, aber...
  • Thanatos: @Translator Opium ist irgendwie old fashioned. In Berlin grassiert inzwischen der Hang zu Kokain –...
  • Wolfgang Schneider: @Thanatos Deswegen etwas Opium für’s Volk. Und für Dich. Amazing gold...
  • Thanatos: Während mein Kommentar noch das Plazet des Hohen Rates bedarf.. @renegade Respekt, mein lieber Renegade,...
  • Wolfgang Schneider: @Thanatos Und hier ist die frohe Botschaft für alle, die (noch) an Aktien glauben. Die Erlösung,...
  • Wolfgang Schneider: @renegade Alles eine Frage des Glaubens. Des rechten Glaubens. Guckst Du. My cash has found a...
  • renegade: Die Anleger (Opa Kuspelbeck mit Frau Erna) und die Investoren (Rentner Knarrenheim samt Frau Berta) sind in...
  • Thanatos: Lieber @Translator In was für Zeiten leben wir nur? https://www.bild.de/regiona...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren