Anzeige
|

Gold kaufen: US-Geldverwalter warnt vor „hässlicher Korrektur“

Gold, Vermögensschutz (Foto: Goldreporter)

Gold als sichere Bank. Wenn der Aktien-Optimismus steigt, nehmen auch die Crash-Gefahren zu (Foto: Goldreporter)

Ein Top-Manager des fünftgrößten Vermögensverwalters der Welt sieht die aktuelle Lage an den Finanzmärkten als gute Gelegenheit, Geld aus Aktienverkäufen in Gold umzuschichten.

Der Goldpreis notierte heute Nachmittag um 15:00 Uhr bei 1.274 US-Dollar. Das entsprach 1.133 Euro. Damit bleibt der Kurs des Edelmetalls weiter gedrückt. Mehr zum kurzfristigen Ausblick finden Sie hier: Goldpreis: So tief kann es gehen! Während Gold und Silber an den Börsen Schwäche zeigen, befinden sich die Aktienkurse im Steigflug. Zahlreiche Analysten klingeln nun wieder zum Einstieg, weil man nach positiven Signalen aus China nicht mehr mit einem noch deutlicheren wirtschaftlichen Abschwung rechnet.

Aber es gibt nach wie vor kritische Stimmen. Dazu gehört George Milling-Stanley. Er ist Chef der Rohstoffanalyse beim US-Vermögensverwalter State Street Global Advisors. Sein Arbeitgeber war Ende 2017 mit Kundengeldern von knapp 2,8 Billionen US-Dollar der fünftgrößte Vermögensverwalter der Welt. Er sagt, das Einzige was die Aktienmärkte derzeit nach oben befördere, sei die neue, lockerere geldpolitische Ausrichtung der US-Notenbank. Dies sei keine Basis für eine längere Börsehausse.

„Dieser Markt strebt seit 10 Jahren nach oben und an einem gewissen Punkt sollten Investoren darüber nachdenken, wie lange das noch so weiter gehen kann“, so Milling-Stanley laut Kitco News. Und weiter: „Je länger die Aktien-Rally andauert, desto hässlicher wird die mögliche Korrektur. Wenn mehr und mehr Menschen glauben, mehr Risiko einzugehen, sei eine gute Idee, dann fällt ihnen dies meist auf die Füße“.

Dies sei zugleich eine gute Gelegenheit, sich etwas defensiver zu verhalten und von Aktien in Gold umzuschichten, um bestehenden Wohlstand zu bewahren. Und trotz der aktuellen Goldpreis-Schwäche glaubt der Money Manager, dass das Edelmetall bis zum Jahresende über $ 1.350 ansteigen wird.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=83587

Eingetragen von am 18. Apr. 2019. gespeichert unter Gold, Goldpreis, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

105 Kommentare für “Gold kaufen: US-Geldverwalter warnt vor „hässlicher Korrektur“”

  1. Der gute Mann kapiert es nicht.
    Jeder, aber auch wirklich jeder Sammler kauft bei günstigen Preisen.
    Denn, sowohl der Gewinn als auch die Freude liegt beim Einkauf.
    Man muss Gold nicht mögen. Das ist OK.
    Dann soll man halt was anderes sammeln. Briefmarken, Bierdeckel oder
    Modellautos.
    Ich mag keinen Fussball und auch keine Konzerte.
    Deshalb lästere ich aber auch nicht über die Glotzenhocker oder Eventmanager.
    Jedem das Seine.
    Fazit: Ich schichte gar nichts um, ich besorge mir Gold, wann immer ich will und so bleibt es auch.
    Aktien und andere Papiere meide ich, das interessiert mich nicht.
    Mögen andere damit glücklich werden.
    Ich bin und werde das mit Gold.

    • @renegade

      „Nur Gold ist Geld, alles andere …“,
      ein Zitat von Alan Greenspan (©right by JPMorgan, sowie ‚Trademark ™‘ by Goldrush&Co.) sagt alles aus, wenn man Krisen- und Altersvorsorge betreibt.

      Ein Video eines hohen Weltbank-Analysten, der aktuell allen Erdenbürgern dringend empfiehlt, sich Gold- und Silber zuzulegen, um sich vor dem drohenden Finanzcrash zu schützen, sollte zu denken geben:
      https://m.youtube.com/watch?v=Dp6DI8TmdBg

      • Wolfgang Schneider

        @Watchdog
        „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die Community-Richtlinien von YouTube verstößt.“ Da hat Anetta Kahane beim Anschauen wohl einen vorzeitigen Eisprung bekommen. Scheiß Gedankenpolizei, verdammt nochmal.

      • @watchdog
        Ich denke, das weiss auch jeder Erdenbürger auch so.
        Jedenfalls, wenn er noch alle Tassen im Schrank hat und drei mal drei ausrechnen kann.
        Aktien unterliegen leider den Gelddruckern, sprich Grossbanken und die Mär vom Sondervermögen ist genau so idiotisch wie das Märchen von der Einlagesicherung.Versprechen tun die ( Banken, Regierungen) meist viel, nur einhalten tut man fast nichts.
        Wer solches nicht überschaut, dem ist eben nicht zu helfen.

        • Wolfgang Schneider

          @renegade
          Du bist so unromantisch. Nimm doch den Menschen nicht ihre Träume!
          (Man achte auf das Au.) Club der Aktionäre (Frei nach Udo Lindenberg)
          https://www.youtube.com/watch?v=c2zAwtS2gyI

          Ach wie gerne wäre ich im Club der Aktionäre.
          Doch da kommt man nicht so ohne weit’res rein,
          da muß man schon vertrauensvoll und börsengläubig sein.
          Ach wie gerne wäre ich im Club der Aktionäre,
          oder Bondhalter vielleicht oder’n Kryptogewinn,
          mehr Möglichkeiten sind da nicht drin.
          A-u, Au, Au, Au

          Sind Sie Mitglied oder ohne, sonst komm‘ Sie hier nicht rein,
          sagt der Typ vom A-WD, es müßte schon die goldene Zocker-Karte sein,
          Viel zu dünn ist ja ihr Portemonnaie.
          Sie lassen dich draußen stehen so böse und gemein,
          und wieder bist du das arme Schwein.

          Allein um das zu ändern, werde ich jetzt bald ein superreicher Aktionär,
          der dann den ganzen Tag mit Champagnerkorken knallt
          und arbeiten tut er nicht mehr.
          Er liebt es, all die Goldbugs mit Witzen zu bespritzen,
          weil die als arme Filzlaus im Gully müssen sitzen.
          Ach wie gerne wäre ich …
          A-u, Au, Au, Au

          Im Keller bloß kein Gold, die Doormänner mit Colt
          vor meiner Suite in Manhattan.
          Die schönsten der schönsten Fotomodells
          krabbeln durch die seid’nen Betten.
          Das einzige Problemchen, das ich vielleicht dann hätt‘
          Finden die Mädels wirklich mich oder meine Aktien nett?
          Ach wie gerne wäre ich …
          A-u, Au, Au, Au

    • Aktien darfst Du nicht, hat Mama verboten!

  2. @Translator

    Auch die Thunberg-Story halte ich für inszeniert. Es kann kein Zufall sein, dass ein einfaches 16jähriges Mädchen einen solchen medialen Hype auslöst. Dies zumal die Zerstörung der Umwelt, durch ein um jeden Preis erzwungenes Wachstum seit mindesten 40 Jahren mehr als bekannt ist.

    Zuzüglich dazu ertönt in den gleichgeschalteten Gaszetten der Ruf Minderjährige ( denen kann man noch Märchen erzählen ) an die Wahlurnen zu lassen.

    Worum gehts ? Es geht darum, den deutlich und zunehmend kollabierenden Kapitalismus, agitatorisch zum Generationsproblem umzudeuteln, dies um Rentenanprüche deren Realisierbarkeit mangels Wachstum immer mehr in Frage steht, zusammen streichen zu können. Nach dem Motto; Die hedonistischen Alten fressen der Jugend die Wurst vom Brot. Erst gestern hat ein Hamburger Revolverblatt die Rente ab 70 propagiert.

    Noch jedes Regime hat versucht die junge Generation für eigene Zwecke einzuspannen. Das haben die Nazis gemacht, das haben die realen Sozialisten gemacht, das hat Mao gemacht und man macht es heute nicht anders.

    Ohne Wachstum, keine Renten und Wachstum gibt es schon seit ca 1970 nicht mehr, weshalb man seinerzeit die Goldbindung des Dollar aufheben musste. Was es danach an Wachstum gab, war Wachstum auf Kreditkarte ( Jeremy Rifkin ) , ein Wachstum dass zu Schulden führen musste, die heute unbezahlbar geworden sind.

    Um den längst überfälligen Kollaps noch irgendwie aufhalten zu können, werden Rentenansprüche geraubt, Zinsen auf Null gesetzt, Reallöhne gesenkt und die Leute die sich das Alles nicht erklären können, mit imaginären Feindbildern ( die Griechen, die Flüchtlinge, die Ostdeutschen, die Rentner, MeeToo, Gender, der Diesel usw. usw. ) gefüttert.

    Es kann nur eine Welt ohne Kapitalismus geben, oder die Welt wie Wir Sie kennen wird aufhören zu existieren.

  3. @Heinrich

    Das ist ja zum Fremdschämen! Du weißt warum.
    Außerdem nehme ich Dir das nicht ab, sorry.

    @Krösus

    Deine Thunberg-Erklärung ist schon etwas weit hergeholt. Man(n?) will vom Kapitalismus ablenken und ihn zum Generationenproblem umdeuteln, damit man die Renten noch weiter kürzen kann?? Tststs. Ich muss mich schon wundern. Da bin ich anderes von Dir gewöhnt.

    Es war doch schon immer so: Jede Protestbewegung der Jungen trägt auch etwas von einem Generationenkonflikt in sich. Aber hast Du Dir nicht den Link von @Thanatos angesehn? Dieser Protest ist durchaus politisch und meinetwegen auch antikapitalistisch. Muss er auch sein.

    Er wird vielleicht instrumentalisiert, aber eine „Inszenierung“? Hast Du Belege dafür?

    • Die Frage ist jetzt unfair.

    • @Anke

      Das man hinter medialen Inszenierungen, etwas verstecken bzw. von etwas ablenken will, ist weder neu noch unlogisch, sondern beweist dies die Geschichte. Mir fehlt jetzt die Zeit, vielleicht komme ich später darauf zurück lies Dir aber dieses schon mal durch.

      https://www.sahra-wagenknecht.de/de/article/1901.scheindebatte-zur-kalten-progression.html

      • @Krösus Voellig richtige Einschaetzung,die Thunberg wird vereinnahmt und vor den eigenen Karren gespannt(Europawahl)Frau Merkel stimmt ihr aus Showgruenden staendig zu und macht genau das Gegenteil,nicht mal zu einer Befuerwortung von 130 reicht es bei ihr wenn es drauf an kommt.

        • @materialist

          Ich bitte doch darum, meinen Kommentar richtig zu lesen. Dass sie instrumentalisiert wird, habe ich gar nicht in Abrede gestellt. @Krösus hat aber von „Inszenierung“ gesprochen und damit weitere Folgerungen verbunden.
          Der Unterschied zwischen Vereinnahmung und Inszenierung ist Ihnen schon klar, oder?
          Leider ist @Krösus Belege schuldig geblieben. Ist wohl so ne Glaubenssache.

          • Nicht ärgern, liebe @Anke,

            Deine Kritik war unmissverständlich und auch nachvollziehbar. Du musst unsere Männer nehmen, wie sie eben sind: Manchmal etwas eigen. Mach Dir nichts draus.

            Es war von Anfang an klar, dass die Schülerinnen-Bewegung vereinnahmt werden wird. Das aber gegen die Bewegung selber zu wenden, ist ziemlich perfide und feiert übrigens gerade in rechten Netzwerken fröhliche Urstände.

            Lass Dich nicht beirren.
            LG

            • Wolfgang Schneider

              @Ulrike
              Hab doch selber mal ein FDJ-Hemd getragen und bin am 40. Jahrestag der DDR an der Tribüne vorbeimarschiert. Hatte beruflich desöfteren (als Russisch-Dolmetscher) mit jungen Dingern zu tun, die hatten das echt geglaubt, daß hier in Deutschland ein Job als Kellnerin oder Kindermädchen auf sie wartet. (Hab auch die Abgebrühten kennengelernt.) Das Leben verzeiht manchmal keine Fehler, zu denen auch Naivität gehört. Und da brauchst Du halt Leute in Deiner Umgebung, die für Dich die Reißleine ziehen, statt Dich auf den Holzweg zu schicken. In den Kreuzzug. Das ganze Klima-Gedöns hat schon den Status einer Ersatz-Religion, das Rationale ist schon längst unter die Räder gekommen, und wer die arrivierten Denkmodelle in Frage stellt, bekommt einen Aluhut verpaßt, manchmal mit Hakenkreuz drauf.

          • @Anke

            Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten Ihre Meinung drucken zu lassen.

            Paul Sethe

            Zu allen Zeiten waren und sind die herrschenden Gedanken nichts Anderes als die Meinung der Herrschenden.

            Karl Marx

            Dies vorausgeschickt, bin ich über Deine…hmmh……doch etwas undurchsichtige Kritik verwundert. Möglicherweise liest Du aus meinem Text etwas heraus, was ich so wie Du es verstehen willst, gar nicht geschrieben habe.

            Keineswegs wollte ich dem Mädchen Thunberg unlautere Absichten unterstellen, ganz im Gegenteil. Dies zumal ihre Sorgen ja mehr als berechtigt sind. Den Text den Thanatos hier herein gestellt hat, habe ich bloß überflogen. Mehr war nicht nötig. Ich kenne den Autor Tomasz Konisz seit vielen Jahren und ich teile dessen Ansichten.
            Insofern sagt mir dieser Text nicht wirklich etwas Neues.

            Das die Inszenierung des medialen Theaters das man um das Mädchen Thunberg und dessen Sorgen veranstaltet, sehr wohl aus unlauteren Motiven geschieht, dabei bleibe ich. Die Sorgen die sich das Mädchen Thunberg macht – auch wenn diese Sorgen mehr als berechtigt sind – bleiben nämlich an den Erscheinungen hängen. Die Forderungen die gestellt werden, sind im Gegensatz zu Tomasz Konicz diffus und undifferenziert.

            Dem Mädchen Thunberg ist ganz sicher nicht bewusst, dass die Zerstörung der natürlichen Ressourcen, dem Verwertungs und Wachstumszwang der kapitalistischen Marktwirtschaft geschuldet ist. Sobald dem Mädchen Thunberg dies bewusst wird und sie diesbezügliche Forderungen stellt, hat der Hype ein Ende.

            Kurz und gut, die Sorgen des Mädchens Thunberg werden missbraucht. Nicht der Wachstumszwang ist schuld an der Zerstörung der Mutter Erde, sondern die hedonistischen Alten, die auf Kosten der Jugend unverschämte Forderungen stellen. Dies ist der Tenor der gemachten Meinung. Und dies kannst Du auch jeden zweiten Tag in jeder zweiten Zeitung lesen.

            https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/was-wird-aus-der-rente/plaene-fuer-rente-gehen-auf-kosten-der-jungen-generation-14200685.html

            Die Rentenfrage war von mir lediglich als Beispiel gedacht. Denn hier wird genau dasselbe veranstaltet, nicht das ausbleibende Wachstum mach die Renten unfinanzierbar, sondern – so wird von morgens bis abends verkündet, – eine angebliche allerdings frei erfundene demographische Entwicklung.

            Und so wird ein Generationskonflikt medial inszeniert, mit dem die wirklichen wichtigen Fragen und Probleme – nämlich des kollabierenden Kapitalismus – gar nicht erst zur Sprache kommen.
            Insofern sind dies alles Scheindebatten.

            Kannst du dich noch an Occupy erinnern ? Das ist gar nicht solange her. was ist daraus geworden ? NICHTS Dasselbe wird dem Sturm im Wasserglas des Mädchens Thunberg passieren.

            Alle Wissenschaft wäre überflüssig, wenn die Erscheinungsform und das Wesen der Dinge unmittelbar zusammenfielen … K. Marx, Kapital III, MEW 25, 825.

            Die Zerstörung der Umwelt, die ungelöste Rentenfrage sind die Erscheinungen, das Wesen ist der kollabierende Endzeitkapitalismus.
            Und da das Mädchen Thunberg und die diesbezügliche Bewegung lediglich an den Erscheinungen festhält ohne das Wesen dieser Erscheinungen auch nur ansastzweise zu tangieren und damit es auch dabei bleibt – bis die nächste mediale Sau durchs Dorf getrieben wird – deshalb steht das Mädchen Thunberg in der Zeitung, wird zu Interviews eingeladen und bekommt sogar eine Audienz beim Papst. Weil das Ganze nämlich für die realen Herrschaftsverhältnisse garantiert ungefährlich ist.

            Ich hoffe ich bin jetzt richtig verstanden worden. Im Übrigen glaube ich an gar nichts. Ich stütze mich auf Tatsachen, Fakten, Beweise, Strukturen und Zusammenhänge und ziehe daraus meine Schlussfolgerungen. Denn Religion ist Opium und Ideologie = Idiotie.

            Tja und auch wenn Ulrike Deine Kritik für nachvollziehbar hält, für mich ist Sie das nicht.

            • @Anke

              Nachtrag, ich habe das Zitat nicht korrekt wieder gegeben, sorry

              Zu allen Zeiten waren und sind die herrschenden GEDANKEN nichts Anderes als die GEDANKEN der Herrschenden.

              Karl Marx ( zitiert aus die deutsche Ideologie )

              Konkret und etwas ausführlicher;

              Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken, d.h. die Klasse, welche die herrschende materielle Macht der Gesellschaft ist, ist zugleich ihre herrschende geistige Macht. Die Klasse, die die Mittel zur materiellen Produktion zu ihrer Verfügung hat, disponiert damit zugleich über die Mittel zur geistigen Produktion, so daß ihr damit zugleich im Durchschnitt die Gedanken derer, denen die Mittel zur geistigen Produktion abgehen, unterworfen sind. Die herrschenden Gedanken sind weiter Nichts als der ideelle Ausdruck der herrschenden materiellen Verhältnisse, die als Gedanken gefaßten herrschenden materiellen Verhältnisse; also der Verhältnisse, die eben die eine Klasse zur herrschenden machen, also die Gedanken ihrer Herrschaft. Die Individuen, welche die herrschende Klasse ausmachen, haben unter Anderm auch Bewußtsein und denken daher; insofern sie also als Klasse herrschen und den ganzen Umfang einer Geschichtsepoche bestimmen, versteht es sich von selbst, daß sie dies in ihrer ganzen Ausdehnung tun, also unter Andern auch als Denkende, als Produzenten von Gedanken herrschen, die Produktion und Distribution der Gedanken ihrer Zeit regeln; daß also ihre Gedanken die herrschenden Gedanken der Epoche sind. Zu einer Zeit z.B. und in einem Lande, wo königliche Macht, Aristokratie und Bourgeoisie sich um die Herrschaft streiten, wo also die Herrschaft geteilt ist, zeigt sich als herrschender Gedanke die Doktrin von der Teilung der Gewalten, die nun als ein „ewiges Gesetz ausgesprochen wird.

              http://www.mlwerke.de/me/me03/me03_017.htm

              • Wolfgang Schneider

                @Krösus
                Marx‘ Vergleich mit dem Opium ist richtig. Aber hast Du auch daran gedacht, daß Opium, Morphium & Co auch was Heilsames an sich haben? Die polnische Nation hat Jahrhunderte Fremdherrschaft im Katholizismus überlebt. Jetzt ist letzterer dabei, sie zu zerstören. Die ungarische, bulgarische, griechische Nation haben in der Religion überlebt, letztere in der Orthodoxie. Über 4 Jahrhunderte türkisch-isl.amischer Fremdherrschaft haben sie überstanden. Das muß man bedenken, wenn man die Einwände der Bulgaren und Ungarn gegen muselmanische Masseneinwanderung sieht. Rußland übrigens auch zu Zeiten des tatarisch-mongolischen Jochs. Es wird die Aufgabe von Putins Nachfolgern sein aufzupassen, daß ihnen die Pfaffen (Popen) nicht davon galoppieren, wie die Katholiban in Polen und Irland. Denk an die Szene, wo Moses vom Berg Sinai wiederkommt mit den 10 Geboten und sieht, wie seine Leute vom Glauben abgefallen waren und ums Goldene Kalb tanzten. Was ich als Allegorie auf den ungezügelten Kapitalismus verstehe. Mir sind Leute lieber, die sich an die 10 Gebote halten – du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen – als solche Goldkalb-Tänzer. Jetzt wirst Du einwenden, daß man auf Päpste und Imame durchaus verzichten kann. Das meinen übrigens auch die Puritaner. Eine Kirche ohne Pfaffen, eine PURE, also reine Kirche. Die verzichten ganz bewußt auf spirituelle „Führer“, aber das kann auch ins Auge gehen, weil grad diese Sorte die Prohibition 1919 mit inbrünstigem Geschrei und Gebrüll durchgepeitscht hat. Zusammen mit den Emanzen jener Zeit, die meinten, ohne Whisky und Bier werden die Männer ihre Ehefrauen nicht mehr prügeln. Wehe wenn sie losgelassen! Kurzum, es gibt kein Universal-Rezept, und ich habe auch keines. Denk an die Worte von Jeremia, der sagte: „Hütet euch vor den falschen Propheten, die da rufen ‚Hier ist des Herrn Tempel, hier ist des Herrn Tempel‘.“

            • @Krösus

              Eine wahrlich sehr gute Analyse des real existierenden Kapitalismus, dessen Endzeit auf dem amerikanischen Kontinent heute schon beobachtbar ist. Man sollte jedoch die Anpassungsfähigkeit des Kapitalismus nicht unterschätzen. Solange die Glaubwürdigkeit der Massenmedien (Übermittler der Gedanken der Herrschenden) bei einer Mehrheit der Bevölkerung aufrecht erhalten werden kann, solange wird sich der real existierende Kapitalismus auch halten. Die Hauptfunktion der Massenmedien ist die Dekontextualisierung realer Fakten und Sachverhalte. Das Herauslösen von Zusammenhängen macht das System oder wie spöttische Zungen behaupten „Demokratie“ (was lediglich ein Synomym ist für Kapitalismus) erst möglich. Das Unsichtbarmachen von dem System bedrohenden Fakten geht nur über Schein- bzw. Ablenkungsdebatten.
              Zusammenhänge und unliebsame Fakten werden also bewußt im Sinne einer Systemstabilisierung unterschlagen. Bei Greta Thunberg gehe ich eher davon aus, daß sie instrumentalisiert wird und ihre Funktion der Unterdrückung wesentlicher Zusammenhänge (noch) nicht reflektieren kann. Ihr eine bewußte und vorsätzliche Tãuschung ( d.h. bewußt Scheindebatten zu führen wie es nahezu alle Politiker machen (müssen)) zu unterstellen, halte ich für zu gewagt.

            • @Krösus

              Meine Kritik war nicht undurchsichtig. Vielleicht reden wir nur ein wenig aneinander vorbei.
              Die Thunberg wird inzwischen durch die Medien gereicht, tritt vor den staatstragenden Leuten auf, alle ergötzen sich an ihr, wie an einem Freak, den man neugierig, aber auch mit Abscheu betrachtet. Alle die, die von Thunberg kritisiert werden, lassen sich gerne mit ihr sehen. Da müsste sie ein klares „Stopp, nicht mit mir“ setzen.
              Inszeniert ist insofern nichts, als die Empörung bei den Jungen Leuten ECHT ist. Da ist wirkliche Wut vorhanden. Und ich bleibe dabei: Sehr junge Menschen, die sich empören und auf die Straße gehen, brauchen wir mehr denn je. Politische Sozialisation oder Politisierung über Jungendbewegungen läuft genau so!
              Dein übertriebener Ansatz besteht darin, von Jugendlichen bereits eine klare, theoretisch unterfütterte, antikapitalistische Position zu fordern. (Was sie aber nichtsdestotrotz in Teilen haben, siehe den Artikel von Konisz!!!). Du überforderst junge Leute mit Deinen verabsolutierten Maximalpositionen, so richtig sie auch sein mögen.
              Das kann sogar kontraproduktiv sein.
              Denk bitte mal darüber nach.

              • @Anke ,da kriechst Du aber tief……………………! Finde deine Darstellung sehr libertär ,binahe schon reaktionär .Fressen da die Revolteure ihre Kinder ?

              • Die Thunberg soll den Kommunismus fordern oder schweigen.

                Die taubblinden Rechten leugnen gleich ganz den Klimawandel. Die Thunberg soll deshalb auch schweigen.

                Und Anke dazwischen.

                • Wolfgang Schneider

                  @Ketchup
                  In Nordkorea hatten sie letzten Herbst wieder eine desaströse Mißernte, die Ernährung von 10 Mio. Menschen ist nicht gesichert. Am besten ist, Sie gehen für 1 Jahr dort hin, dann paßt auch das FDJ-Hemd wieder. Venceremos !!!
                  Seltsam nur, mein Versicherungsfritze, der hier allen Leuten Kuckucksuhren mit Vogelfutter andreht, und bei dem man nach dem Händedruck die Finger nachzählen muß, hat einen Tresor voller Kaiser-Wilhelm-Goldmünzen (e-bay) und war vor 30 Jahren zum roten Pionierleiter ausgebildet worden. Hauptsache stets oben schwimmen.

                • Taubblind, aber nicht stumm.

                • Wolfgang Schneider

                  @Roter Ketchup
                  Laß mich raten – das FDJ-Hemd ist beim Anziehen geplatzt.

              • @Anke

                Ich muss es offensichtlich noch einmal ganz deutlich sagen. ich trenne durchaus zwischen der mehr als berechtigten Empörung junger Leute, denen meine ganze Sympathy gehört und dem medialen Hype der darum veranstaltet wird.

                Die Empörung der Jugend ist mehr als berechtigt. Was habe ich mich noch vor Jahren über die Konsumgeile apolitische Jugend erregt, wenn sich diesbezüglich seit einiger Zeit nun endlich, endlich, endlich wieder etwas bewegt, so hat eine solch revoltierende Jugend meine ganze Sympathie. Ich halte diese Revolte auch nicht für eine Inszenierung, ganz und har nicht. Ich kann nur sagen, weiter so, diese unsere Zeit schreit nach Veränderungen.

                Im Gegenteil dazu versuchen die Medien diese Bewegung zu vereinnahmen und die Empörung der Jugend zu einem reinen Generationskonflikt herab zu deuteln. Wer denen auf dem Leim geht und sich davon vereinnahmen lässt, der hat schon verloren.

                Die größte Illusion freilich würde darin bestehen, zu glauben mittels der angeblichen freien und demokratischen Wahlen, die sogenannten GRÜNEN zu wählen und damit ertwas für die Umwelt zu tun. Diese erzreaktionäre Esoteriker und Kriegsverbrecherbande, die sich LINKS und ALTERNATIV gibt um dann RECHTS abzubiegen, ist nix Anderes als das Seitenverkehrte Spiegelbild der sogenannten AFD.

                So haben sich die GRÜNEN dafür engagiert Nordstream 2 platzen zu lassen, um amerikanisches Fracking Gas ( das unter Umwelt zerstörischen Bedingungen gefördert wird, die ganze Regionen verwüsten ) . Ein weiteres Beispiel ist das Diesel Theater. Millionen funktionierende KFZ sollen über Nacht verschrottet werden, was angeblich gut für die Umwelt sein soll.
                Das E-Auto dass dann als Alternative propagiert wird, hat eine verheerendere Öko-Bilanz als der Diesel, aber davon spricht kein GRÜNER. Die GRÜNEN sind nichts anders als eine reine Lobby-Partei, für Industrien die als angebliche Rettet der Umwelt Ihre Profite realisieren.

                Nein wirkliche Veränderung kann nur von unten kommen, NIEMALS von den Etablierten. Der Jugend kann ich nur zurufen, lasst euch nicht vereinnahmen, lasst eich nicht verarschen. EMPÖRT EUCH.

                https://de.wikipedia.org/wiki/Emp%C3%B6rt_Euch!

                • @Krösus

                  Danke! Endlich bin ich zufrieden;-).
                  Ja, der Umbruch muss von unten kommen oder er kommt gar nicht. Oder wie Greta Thunberg es formuliert: „Viel zu lange standen die Leute an der Macht im Weg!“

                • @Krösus

                  wieviel Schüler würden wohl teilnehmen wenn es „Saturdays for Future“ heißen würde?

                  Mehr schreibe ich dazu nicht weil es einfach Kindergartengeschichten für Kinder sind.

                • @Christoph

                  Es wäre freilich logisch, dass die Anzahl der für die Rettung des Klimas Revoltierenden zurück geht, wenn dies für die Protestierenden mit Zumutungen verbunden ist. Ein harter Kern denen es wirklich Ernst ist und die auch Zumutungen für eine gute Sache für zumutbar halten, würde allerdings weiter machen.

                  In meiner Kindheit hatten wir jedes Jahr weiße Weihnachten, ein Weihnachten ohne Schnee in meiner Kindheit kann ich mich nicht erinnern. Ich kann mich allerdings auch nicht daran erinnern wann wir in den letzten Jahrzehnten weiße Weihnachten hatten.

                  Der Klimawandel ist leider keine Kindergartengeschichte.
                  Und der Wachstumszwang der Geldwirtschaft auch nicht.
                  Aber Niemanden scheint die zu stören, ganz im Gegenteil. Auch noch der letzte Baum wird umgenietet, die Gewässer vergiftet, die Luft verpestet usw. usw. usw., wenn nur einige beschissene Arbeitsplätze zu erwarten sind.

                  Kennst Du das Märchen vom Fischer und seiner Frau ?

                • Wolfgang Schneider

                  @Krösus
                  Sorry, wenn ich mich einmische, aber die Sonne hat zur Zeit keine Flecken mehr, ist heißer als sonst – es deutet wohl doch mehr auf Sonnen-Aktivität hin – Ende der sog. Kleinen Eiszeit – als auf das von Menschen Gemachte. Denk an die Cola-Flasche von der pöhsen Frauke Petry. Das erhöhte CO2 in der Atmosphäre könnte die Ursache sein, aber genauso der Effekt. Das eine wie das andere ist möglich. Daraus eine Religion zu machen – nun ja, das mit dem Kinderkreuzzug hatten wir schon.

        • Wolfgang Schneider

          @materialist
          https://de.wikipedia.org/wiki/Kinderkreuzzug
          Das Mädel hat lt. eigenem Bekenntnis das Asperger-Syndrom. Die sind oft hochintelligent, manchmal inselbegabt, haben jedoch Probleme mit der sozialen Interaktion und Kommunikation, z.B. können sie Gesten und Mimik anderer kaum deuten. Das ideale Opfer für gewissenlose Strippenzieher. Ich denke hier an die Kinderkreuzzüge, die der Klerus im Mittelalter losgetreten hat, als die Kreuzritter nicht mehr konnten und wollten. @Krösus hat schon Recht, niemanden kann man so leicht vereinnahmen und an der Nase herumführen wie Jugendliche. Das schlimmste Beispiel lieferte Pol Pot, das wiederholte sich dann in Liberia u.a. afrikanischen Staaten (Stichwort Kinder-Soldaten). Es ist sonnenklar, daß es hier um Ablenkung geht, hier sind ganz andere Felder zu beackern.
          Ein probates Mittel bei Kindern, die kein Englisch lernen wollen, ist das Vortragen von Liedern. Hilft sogar bei solchen, die bis 11 Uhr schlafen.

          • Verschwörungstheorien sind das moderne Opium des Pöbels.

          • Ach, wenn dem so ist, dann habe ich auch dieses Syndrom!
            Bin hochintelligent, hochbegabt, aber keiner glaub’s mir.
            Komisch nur, dass man es diesem komischen Mädchen glaubt. (?).
            ;-)
            Da muss noch was sein…

            • Wolfgang Schneider

              @rstt
              https://www.youtube.com/watch?v=1_SStcoIP5g
              Die Kleine wird benutzt. Als PR-Produkt von Strippenziehern. Sie schnallt das nicht, kann es wegen dieses A-Syndroms gar nicht. Und das ist das Gemeine. Kinder ziehen immer gut. Denk an die Brutkasten-Story (Desert Storm 1991), die hat man mit Erfolg den Medien untergejubelt. Denk an die deutschen Kannibalen-Soldaten im 1. Weltkrieg, die belgische Kinder verstümmeln und deren Gliedmaßen braten und fressen. Hinter der unschuldigen Fassade eines Kindes mit Zöpfen – irgendwie sieht sie wie Annika aus Pippi Langstrumpf aus – stehen bösartige Kräfte. Holzauge, sei wachsam!

  4. @ Gurkerl
    hast Du Beweise , das es nicht so ist ?

    • Mensch @Resi !
      Was machst Du denn wieder hier ? Was ist mit Ariva, auch wieder gesperrt…:-(..? Gerade für so eine wie Dich muss es ja GAAANZ schlimm sein, so HEIMATLOS zu sein !?
      Wird schon … ;-).

      • Wolfgang Schneider

        @Falco
        Erklär doch mal, was für Dich Heimat ist.

        • @007
          Ja, Herr Lehrer !
          Ich antworte Dir mit einer kleinen Geschichte aus meinem Freundeskreis.
          Ein Paar trennt sich, er zieht in die brandenburgische Pampa (südlich von Potsdam). Sie mit dem 11jähigen Sohn bleibt in Kreuzberg. Kind leidet unter der Trennung, soll näher zum Vater. Der Plan: Mutter (Lehrerin) zieht nach Potsdam, pendelt nach Berlin und Sohn geht beim Vater im Ort in die Schule (Wohnort bei der Mutter in Potsdam).
          Die Pointe ? Der Plan scheitert, weil in der Dorfschule lauter Nazis unterwegs sind. Faschoschüler und Eltern mit Hakenkreuztattoos. Der Junge wird jetzt so schnell wie möglich da rausgeholt. Er soll dann in Potsdam zur Schule gehen.
          Die Moral der Geschichte ? Heimat ist für mich überall dort, wo es KEINE solchen Faschozusammenrottungen gibt…:-))..!

          • @Falco Wo in Gottes Namen gibt es heute noch Dorfschulen?Dienn normale bundesrepublikanische Massenversuchsanstalt hat 500 bis 1000 Schueler die im Umkreis von 30 km mit Bussen herangekarrt werden. .Dorfschulen gab es beim Kaiser wie Bei den Beiden von Kummerow.

            • @materialist

              Unser Sohn hat die ersten drei Jahre auf ein Kreuzberger Grundschule zugebracht. Ein Ausländeranteil von 47 % macht diese Schule in Kreuzberg zum absoluten „Must Have“ der Urban Bohemians. Denn üblicherweise liegt der Ausländeranteil an Kreuzberger Grundschulen jenseits von 70 bis 80 %. Das geht soweit, dass Eltern sich abmelden und bei Freunden, die in der richtigen Straße wohnen, wieder anmelden um ihre Sprößlinge an dieser Schule unterbringen zu können.

              Ab der vierten Klasse musste unser Filius dann, bedingt durch unseren Umzug in die Niederlausitz, leider in eine Nazigrundschule wechseln. Das brachte tatsächlich erhebliche Schwierigkeiten mit sich. Angefangen damit, dass er die ersten sechs Monate viel weniger Freizeit hatte als in Berlin weil wir ihm mittels täglichen Nachhilfeunterricht erst ein mal auf das Bildungsniveau der Faschisten bringen mussten. Dann musste er sich auch daran gewöhnen, dass die körperlichen Ertüchtigungsübungen der Schüler untereinander in den Pausen bei weitem nicht so ausgeprägt ist wie in Berliner Schulen. Und letztlich ist zu sagen, dass er sich auch kulturell anpassen musste. So haben alle Schüler der Grundschule zu Beginn eines Tages der offenen Tür das Brandenburglied geschmettert:

              Märkische Heide,
              märkischer Sand
              sind des Märkers Freude,
              sind sein Heimatland.
              Steige hoch, du roter Adler,
              hoch über Sumpf und Sand,
              hoch über dunkle Kiefernwälder,
              Heil dir mein Brandenburger Land.

              Uralte Eichen,
              dunkler Buchenhain,
              grünende Birken
              stehen am Wiesenrain.
              Steige hoch . . .

              Blauende Seen,
              Wiesen und Moor,
              liebliche Täler,
              schwankendes Rohr.
              Steige hoch . . .

              Knorrige Kiefern
              leuchten im Abendrot,
              sahn wohl frohe Zeiten,
              sahn auch märkische Not
              Steige hoch. . .

              Bürger und Bauern
              vom märk´schen Geschlecht
              hielten stets in Treu
              zur märkischen Heimat fest
              Steige hoch . . .

              „He Brandenburg allewege!“
              sei unser Losungswort!
              dem Vaterland die Treue
              in alle Zeiten fort.
              Steige hoch . . .

              Gestern haben wir unseren blonden, blauäugigen Sohnemann zum Friseur begleitet und darauf geachtet, dass seine zackige Kurzhaarfrisur mit Seitenscheitel über die Osterfeiertage die Form behält. Das ist so Usus hier bei den Leuten.

              • @Christoff 777 Eigentlich hätte ich schon einen schoenen Morgen 1500m Wald und Seeuferlauf durch Dunkeldeutschland danach Fruehstueck auf der Terasse in der Sonne ,Dein Kommentar hat ihn perfektioniert.

              • Viel Spaß noch in der national befreiten Zone.

                • @Heinz

                  Es gibt Leute, die meiden die Problemschulen in Migrantenvierten. Die Grünen Heuchler weichen auf andere Stadtteile aus und die rechten Spinner glauben ihr HEIL auf dem ostdeutschen Dorf zu finden. Dort ist die Welt dann plötzlich in Ordnung. „Alles so schön normal hier“ wie Nina Hagen sang. Die schwimmen dann in dieser rechts-chauvinistischen Soße, wie Fische im Wasser. Die nehmen das gar nicht mehr wahr.

                • @Astronaut
                  GENAU das war der Eindruck meiner Freundin, von der ich erzählt habe: Die war angesichts der Zustände an der Dorfschule wie vor den Kopf geschlagen (keine Sorge, das ist nur meine blumige Sprache…;-)). Die Schulbehörden haben längst kapituliert, genauso wie die noch nicht vom Hass-Virus befallenen Lehrer und Eltern. Ab und zu kommt die Anti-Rechtsextremismus-Kavallerie (Sondereinheiten der Polizei) aus Potsdam, aber nur wenns um jugendliche Nazi-Ausschreitungen geht…:-(.
                  Ähnliche Geschichten kann ich übrigens aus den Schulen Strausbergs erzählen !! @Chrissie321, soll ich sie Dir und NUR DIR persönlich erzählen ?? Traust Du Dich ?

                • Wolfgang Schneider

                  @FDJ-Grundorganisation
                  Ich habe Potsdam und Strausberg, was die Wahlergebnisse angeht, als ekelerregende, über 40% PDS wählende Stasi-Drecknester in Erinnerung. In Strausberg sind alle Behörden besetzt worden nach 1990 mit Leuten aus dem ehem. NVA-Ministerium. Ähnliches in Potsdam. Stolpe (IM Sekretär) sei Dank. So ist das, wenn man statt Werte roten Haß vermittelt. Erinnert euch mal an die Aussagen von Hohmann, den linke Feiglinge fertiggemacht haben, die eigentlich Helmut Kohl meinten. Aussagen zum gutbürgerlichen Elternhaus, das die braunen Täter hatten, und über ihre Abwendung von Gott. Weil er das auch auf die Genickschuß-Bolschewiken bezog, bei denen außer Stalin und Lenin alles Jud*n in der Führung waren, die sich vom Glauben ihrer Väter abgewandt hatten, wurde er von Zion- und Linksfaschisten durch den Fleischwolf gedreht. Was soll an Gutem auf so einem roten Stasi-Sumpf erwachsen? Wenn man wie bei Ceausescu Weihnachten umbenennt in Winterfest?

  5. @Materialist

    Was Falco offenbar sagen will; Heimat ist dort wo man sich wohlfühlt. Unter Nazis fühlt er sich nicht wohl – ich auch nicht – weshalb unter denen sich ein Gefühl für Heimat nicht einstellen kann.

    • @krösus
      Dieses Nationale Sozialisten Syndrom ( nazi) muss ein gewaltiges Teauma für manche sein.
      Die sind seit bald 100 Jahren ausgestorben und machen euch heute noch immer Angst.
      Habt Ihr auch Angst vor Sauriern ?
      Ich denke, sehr wohl.
      Also, dann. Hütet Euch vor Reptilien, Vöglen und Sozialisten.
      Bekämpft sie, wo immer ihr sie findet.
      So was nennt man auch Verfolgungswahn.

      • @Rennende Wenn es die Nazis vor 80 Jahren nicht gegeben hatte dann hätte man sie heute erfunden wie die Gefahr durch die Russen.Manchmal komme ich mir in diesem Forum vor wie im heute-journal von Kleberius.

        • @materialist

          Leider, leider, leider hat man die Nazis nicht erfunden, die gab es wirklich. Das scheinen viele Leute, viel zu viel Leute nicht zu wissen.

          Ich meine mich zu erinnern, dass sie sich unlängst als Lieberhaber der Bücher Erich Maria Remarque`s geoutet haben, dem das braune Gesindel die Schwester ermordet hat. Wie passt dies zusam,men, wenn Sie offenbar etwas dagegen haben, das man NAZIS als das bennent, was sie nun einmal sind.

          Wie ihr Bruder war Elfriede Scholz ( Remarque war ein Pseudonym ) eine überzeugte Gegnerin der Nationalsozialisten. Eine Aussage gegenüber einer Kundin, dass der Krieg doch verloren sei, führte nach Denunzierung bei der Gestapo zu ihrer Verhaftung. Im Oktober 1943 wurde sie vor dem Volksgerichtshof in Berlin unter Vorsitz von Roland Freisler wegen Wehrkraftzersetzung zum Tode verurteilt.

          Freisler soll sich in seinem Urteil explizit auf ihren pazifistischen Bruder bezogen und während der Verhandlung ausgerufen haben: „Ihr Bruder ist uns leider entwischt – Sie aber werden uns nicht entwischen.“

      • Wolfgang Schneider

        @renegade
        Jetzt ist Ostern, Besinnlichkeit ist angesagt, und wir nehmen das Gesangbuch zur Hand. So lasset uns denn alle …
        https://www.youtube.com/watch?v=gg-ulQCBdW4

        1. Sparer, die ihr wart verloren, lebet auf, erfreuet euch!
        Goldstandard ist nun geboren, heut läßt Gold den Sparer reich.
        Laßt uns vor ihm niederfallen, ihm soll unser Dank erschallen:
        „Ehre sei Gold, Ehre sei Gold, Ehre sei Gold im Tresore!“

        4. Menschen, liebt, o liebt es wieder, und vergeßt die Unzen nie!
        Singt mit Andacht Dankeslieder und vertraut, Gold höret sie!
        Laßt uns vor ihm niederfallen …

        2. Welches Wunder reich an Segen ist uns dieses Buntmetall.
        Staat, der kann uns nicht enteignen, wie es sonst wohl wär der Fall.
        Laßt uns vor ihm niederfallen …

        3. Selbst der Urquell aller Gaben leidet solche Dürftigkeit!
        Wieviel Gier muß der wohl haben, der das Geld dem Tod geweiht.
        Laßt uns vor ihm niederfallen …

      • @renegade

        Ich empfehle Ihnen dringend, sich mal mit den Realitäten auseinanderzusetzen. Der Rechtsextremismus ist gerade im ostdeutschen ländlichen Raum – aber nicht nur dort – ein enormes Problem. Sie können sich gerne informieren, Sie müssen nur wollen.

        Ihre Bagatellisierungen diesbezüglich überraschen mich aber nicht. Wahrlich nicht Neues.

      • @Toto

        Was Sie Trauma nennen, nenne ich historische Bildung. Dass es mit selbiger bei Ihnen nicht allzuweit her ist, haben Sie hier mehr als einmal bewiesen.

        ………………………………………………

        Das Menschenpack fürchtet sich vor nichts mehr als vor dem Verstande; vor der Dummheit sollten sie sich fürchten!

        Johann Wolfgang von Goethe

  6. @Translator

    Es ist ja nicht zu bestreiten, dass die Nazis mitnichten die Erfinder Ihrer Ideologie waren. Diese Ideologie grassierte ja mehr oder weniger in allen Völkern der weißen – allen anderen Völkern angeblich überlegenen – Herrenmenschenrasse. Mit dieser Ideologie hat man die Schwarzen versklavt und die indigenen Völker Amerikas weitestgehend ausgerottet und natürlich jede Menge andere Sauereien legitimiert. Auch in Russalnd gab es ja jede Menge antisemitische Progrome. Es ist einer der wenigen Positiva die sich die Bolschewiki zugute halten können, dass Sie diese Progrome radikal und konsequent unterdrückt haben.
    Als STALIN starb hat man in Israel die Flaggen auf Halbmast gesenkt ( Quelle; Stalin: Geschichte und Kritik einer schwarzen Legende. von Domenico Losurdo )

    Aber auch wenn die Nazis nicht die Erfinder waren, so ist es doch nicht zu bestreiten, dass Sie die – mit weitem Abstand – gründlichsten Vollstrecker dieser Ideologie waren.

    • Wolfgang Schneider

      @Krösus
      Was mich stört, ist das Profane dabei. Alles wird reduziert auf Geldforderungen. PiSrael will 900 Mia. $ von D, Isra.el will 300 Mia. $ von PiSrael – und der Pompeo tritt Warschau grad in die Hacken – und Hellenistan will nochmal paar hundert Mia. € von D. Als ich (in anderen Web-Foren) mal anfragte, ob man in Athen auch Italien zu fleddern gedenkt – Mussolini war ja schon eher da – und ob man GB zu fleddern gedenkt wegen der Intervention bis 1948 in den griechischen Bürgerkrieg, bekam ich Kübel voll Kotze ins Gesicht. So wie sie im Februar 2014 das braune Sauzeug in Kiew installiert haben – am 2. Mai war das Massaker von Odessa mit 48 Toten – haben sie mit Mio. Dollars dem Adolf die krawalligen Wahlkämpfe finanziert und ihn installiert, damit er der Sowjetunion in die Kehle beißt. Die Beschuldigungen an die Deutschen von heute sind müßig. Addi war eine Hure der Geldsäcke der Wall Street und geriet ihnen außer Kontrolle wie später Castro, Saddam, Noriega, die Mudschaheddin, die Taliban usw. usf.

      • @Wolfgang

        Das mit den Kübeln voll Kotze ist kein Wunder. Diese immer gleichen Versuche von Euch Rechtsaußen, die deutschen Verbrechen wegzurelativieren, sind auch zum Kotzen. Mal die jü#dische Wallstreet, mal die Engländer.. Anti#semi#tismus, Verschwörungen. Ihr spult hier nur Eure Ideologie ab. Plärrt gegen den Stand der Forschung an. Rationalität sucks. Aber auch egal, hauptsache man kann diesen Dreck irgendwo loswerden.

        • Wolfgang Schneider

          @DerKosmonaut
          Es gibt kein Monopol auf die Wahrheit, auf die Moral schon gar nicht.
          Sag mir, wo du stehst
          https://www.youtube.com/watch?v=tyShCNbsplI

          Koran oder Talmud, du mußt dich entschließen.
          Sie murksen das Deutschland ab Stück um Stück.
          Du kannst nicht bei allen beiden genießen,
          und ohne Beschneidung, da bleibst du zurück.
          /Refrain/ Sag mir wo du stehst, sag mir wo du stehst,
          sag mir wo du stehst, und welchen Weg du gehst.

          Du gibst, wenn du zögerst, vielleicht dir die Blöße,
          noch nie überlegt zu haben, wohin.
          Dein Land zu beschützen hast Du nicht die Größe.
          Ich sag dir, es fehlt deinem Leben der Sinn.
          /Refrain/

          Wir haben ein Recht darauf dich zu erkennen.
          Auch ätzende Zyniker nützen uns nicht.
          Ich will beim richtigen Namen dich nennen,
          und darum zeig mal dein deutsches Gesicht.
          /Refrain/

          • @WS ich hab verstanden sag mir ob er steht…..

            • Wolfgang Schneider

              @materialist
              Ich war im Sommer 2007 in der WT-Kung-Fu-Schule in der Körtestraße 10 in Berlin-Kreuzberg, um dort einen Schülergrad zu machen. Da kam ein Ehepaar des Wegs – Kategorie abgehobene Gutmenschen, typische Dummstudierte. Hatten ihren 6jährigen Sohn dabei, schmächtig, verängstigt, wollten ihn bei der Kung-Fu-Schule anmelden. „Weil er ab Herbst hier in Kreuzberg in die Schule gehen wird“, so erklärten sie es dem Trainer. In der Reichsbulettenstadt ist Land unter, dort muß wohl das Trinkwasser vergiftet sein. Hoffnungslos.

            • @Wolfgang, materialist

              Der Antisemitismus ist die Gesinnung der Canaille.
              Theodor Mommsen

              • Wolfgang Schneider

                @DerKosmonaut
                Deutschenhaß ist die Gesinnung der Kommunaillen. Sage ich.
                Unter jungen israelischen Berlin-Besuchern ist eine Unsitte verbreitet. Um hinterher anzugeben – mit Selfie, versteht sich – macht man eine Mutprobe, indem man mit Kippa durch Neukölln läuft. Was dabei dann rauskommt …
                Provozieren, auf die Fresse kriegen, dann schreien.

              • @Kosmonaut Zusammenhanglose spontane sinnlose Einwuerfe scheinen das Markenzeichen multipler (Falco,Berolina,Air und was weiss noch)Existenzen zu sein.

                • Meine Einwürfe haben einen Zusammenhang. Und das seid Ihr und Eure jü#dische Weltverschwörung etc. Dass sich Euch der Sinn erschließt, daran glaube allerdings keine Sekunde.

                • @Kosmonaut Ihre Weltverschwoerung können Sie sich sonst wo hin stecken,mein Lieblingssaenger war und ist Leonard Cohen,falls sie den kennen ,welcher auch juedischen Glaubens war.10xbesser als der nuschelnde Lindenberg und der grölende Droehnemayer.

                • @Materialist

                  Leonard Cohen, sieh an, welch Überraschung. Also ich muss schon sagen, dass Ihre offensichtliche AFD Nähe im ziemlich radikalen Gegensatz zu Ihren kulturellen Vorlieben für Remarque und Cohen stehen. Sehr ambivalent das Ganze.

                  Cohen ist freilich genial, seine anrührende melancholische Stimme weckt Empfindungen, denen man sich beim besten Willen nicht entziehen kann. Der DDR Plattenverlag AMIGA hatte seinerzeit eine Best of Cohen LP aufgelegt, die habe ich heute noch. Eines seiner schönsten Lieder schrieb er für seine Muse Marianne Ihlen, die für Ihn die schönste Frau der Welt war.

                  https://www.spiegel.de/kultur/musik/leonard-cohen-und-seine-muse-marianne-ihlen-a-1120918.html

                  https://www.youtube.com/watch?v=aLOnQmmmlkw

                • @materialist

                  Auf Leonard Cohen können wir uns schnell einigen. Einer der Helden meiner Jugend.
                  Das ist mein Lieblingslied:
                  https://youtu.be/JTTC_fD598A

          • ..das monopol auf eure wahrheit könnt ihr gerne behalten..geschenkt…..
            hahahahahahaha

            • @Krösus Ich habe es glücklicherweise sogar geschafft Cohens letzten beiden Konzerte in MB Arena in Berlin mitzuerleben,das letzte mit meiner Tochter.Es war eine Messe.

              • @Materialist

                Sie Glücklicher, obwohl NEID eigentlich ein mir unbekanntes Gefühl ist, hier muss ich eine Ausnahme machen und gestehen, ich beneide Sie um dieses Erlebnis.

                • @krösus
                  Und wenn Sie jetzt vom Glauben abfallen, Cohen gehört auch zu meinen Favoriten.
                  Suzanne und First we take Manhatten. Letzteres wurde auch von Cocker interpretiert.

  7. @Translator

    Wenn die Herrschaft wackelt, hetzt man mittels nationalistischer Ideologien die Völker aufeinander, um von den eigenen Sauereien abzulenken. Tsipras weiß offensichtlich nicht mehr weiter.

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-erwaegt-pfaendung-von-deutschem-besitz-wegen-verweigerter-reparationszahlungen-a-1263603.html

    Allerdings macht es hier nicht anders. Die bösen Griechen, Itakker usw. usw. fressen den Toitschen die Wurst vom Brot, geisterte es jahralng durch toitsche Gazetten.

    Kurzum, je geringer die Prodfitrate, desto näher rückt der nächste Krieg. Warum auch nicht, der Iwan steht ja nun auch schon seit geraumer Zeit wieder vor der Tür.

    • Wolfgang Schneider

      @Krösus
      https://www.youtube.com/watch?v=6cM0J-UwXbE
      Die Polen haben sich zwischen 1919 und 1939 auch so aufgeführt. Das durfte alles nicht erwähnt werden in der Geschichtsschreibung. Böse waren und sind immer nur wir Toitschen. Hysterischer polnischer Nationalismus gegen alle und jeden, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken. Jetzt wiederholt sich das alles. Déjà-vu. Ich hege den Verdacht, hinter all den Zuspitzungen steht eine gewisse, wurzellose Clique in Amerika, die man als Toitscher nicht nennen darf. „Niemand ahnt es wie der Würfel fällt, doch nichts geschieht durch Zufall auf der Welt,“ singt Juliane Werding in „Das Würfelspiel“.

      • @WS Wahrscheinlich waren die Polen zwischen 1919 und 1945 genau so friedliebend wie jetzt.Im Raubfrieden von Brest-Litowsk haben sie der SU riesige Gebiete abgekoepft und jetzt hetzen sie gegen die Russen weil sie die Gebiete gegen weitaus besseren Ausgleich im Westen 1945 wieder abgeben mussten.Weil sie so friedliebend sind haben sie auch alle Ami-Panzer mit Jubelchoeren und Blumen empfangen.

        • Wolfgang Schneider

          @materialist
          https://www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI
          Ist mit deutschen Untertiteln. Insgesamt 13:09min. Hier packt mal einer aus, was die Auserwählten sich seit 1871 mit Deutschland und Rußland und Europa erlaubt haben. Die alte Pilsudski-Idee vom Intermarium wird wieder aufgewärmt, ein Groß-Polen vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer, um D und RUS in Schach zu halten. Als ob das nicht schon mal zum Krieg geführt hätte, aber schuld sind ja immer nur …
          Wenn ich diese selbstgefällige Fratze so sehe und höre, möchte ich mit der Axt zuschlagen. Verstehst Du jetzt, warum die Polen den braunen Maiden in Kiew als ein Haupttäter mit angeschoben haben? Die Affen träumen wohl von einem neuen 1612. Vor 1939 hatten sie Postkarten mit der Aufschrift „Berlin – bald polnisch“ gedruckt. Sie werden jedoch diesmal feststellen, daß die Türken schon da sind.

      • @Translator

        Die Polen als homogene Masse gibt es sowenig, wie alle Italiener Mafiosie und alle Toitschen Nazis sind.

        @Materialist

        Der Raubfrieden von Brest-Litowsk, dessen Vereinbarungen mit der deutschen Niederlage im Weltkrieg Numero UNO, wieder aufgehoben wurde, war ein Vertrag zwischen Sowjetrussland und den sogenannten von Deutschland geführten Mittelmächten.

        Die Wiederauferstehung des polnischen Staates infolge des Weltkrieges, führte dazu, dass Polen seine alten Grenzen von 1772 wieder herstellen wollte. Allerdings lagen die ehemaligen polnischen Ostgrenzen von 1772 im Jahre 1918 auf sowjetrussischem Gebiet. Hierbei kam es zum Krieg zwischen Polen und Sowjetrussland, der 1921 mit dem Frieden von Riga endete, was dazu führte das weite Gebiete Sowjetrusslands an Polen abgetreten wurden. In disen Gebieten lebten allerdings mehrheitlich Russen, Belorrussen, Ukrainer usw. .

        Nach dem deutschen Überfall auf Polen am 1 September 1939, hörte mit derr Flucht der polnischen Regierung nach London am 17 September 1939,
        der polnische Staat auf zu existieren. Besagte Gebiete waren somit faktisch herrenloses Land, der Friede von Riga aufgrund der Nichtexistenz eines der Vertragspartner obsolet. Infolgedessen rückte am selben Tag die rote Armee in die ehemals sowjetrussischen Gebiete ein.

        Diese historischen Tatsachen werden immer wider gern unterschlagen, um die Propaganda vom sogenannten Hitler-Stalin-Pakt, der angeblich die Aufteilung Polens gedient hat, aufrecht erhalten zu können.

        Man kann unterstellen, dass Moskau im August oder September 1941 ( nach dem deutschen Überfall ) vermutlich gefallen wäre, hätte Stalin mit besagten Abkommen die sowjetische Westgrenze nach dem deutschen Überfall auf Polen, nicht ca 300 km nach Westen verschoben.

        Aus Sicht legitimer sowjetischer Sicherheitsinteressen,war der deutsch-sowjetische Nichtangriffsvertrag inclusive des geheim gehaltenen Zusatzabkommens von 23 August 1939 , insofern alternativlos.

        • Wolfgang Schneider

          @Krösus
          Hab 1987 mal Gorbatschows Buch „Perestroika und Neues Denken“ in Teilen durchgelesen. Ein Zitat hat sich bei mir eingebrannt. „Es ist an der Zeit, den gesunden Menschenverstand in den Rang der Staatspolitik zu erheben.“ Verträge wie die Staatsgrenze an der Eider zwischen Dänemark und dem Reich Karls des Großen von 812 sind ja irgendwo ganz schön. Das Ganze erinnert mich an den Film „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ mit James Dean. Zur Erinnerung für alle Atheisten im Forum – Jesus sagte, als er am Kreuz gepeinigt wurde: „Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“) Da fahren in dem Film gelangweilte Jugendliche, Kinder von Bonzen und reichen Säcken Rennen mit geklauten Autos auf einen Abgrund zu. Wer als erster hinausspringt, gilt als Hasenfuß. Dann verklemmt sich einer (Buzz) mit der Schlaufe der Lederjacke an einem Hebel und kann nicht mehr raus, selbst als er will. Und stürzt in den Abgrund zu Tode. Diesen Krieg, der 1939 begann, haben auch die polnischen Eliten gewollt, doch manchmal nimmt alles einen anderen Verlauf, als man plant. Die „Verbündeten“ in den Rothschild-Staaten ließen Polen im Stich, übrigens gegen 2 Aggressoren. Man begeht denselben Fehler schon wieder, und dafür müßte es die Prügelstrafe geben. Der Mensch denkt und Gott lenkt.

          • @Translator

            In der schier endlosen Polonaise derer Politiker und sonstiger Führer, die mit den GRÖFAZ verhandelten, Ihm zu Willen waren und ihn umgarnten, was Molotow das Schlusslicht. Dies auch erst dann, als man den Sowjets keine andere Wahl mehr lies. Stalin handelte mit besagtem Pakt zum Wohle seines Landes und seines Volkes. Er hatte schlicht keine andere Wahl mehr. Die wenigen Historiker die man heute noch seriös nennen kann, sind sich diesbezüglich jedenfalls einig.

            Die polnische Führung hat 1939 vollständig versagt, genauso wie die französische und britische. Die haben den Weltkrieg Numero II mitzuverantworten.

            • Wolfgang Schneider

              @Krösus
              Was das Thema angeht, so lies mal „Statist auf diplomatischer Bühne“ von meinem Kollegen Paul Schmidt. Der war von 1921 bis um bitteren Ende Dolmetscher und Chefdolmetscher im Auswärtigen Amt. Will heute keiner dran erinnert werden, wie sie dem Addi alle die Hand geschüttelt, den roten Teppich vor ihm ausgerollt, mit ihm gute Geschäfte gemacht haben. Inklusive Kennedy-Clan (Stammvater Joseph) und der Bush-Clan.
              https://www.youtube.com/watch?v=Sah_Xni-gtg
              So haben sie mit den Sowjet-Bolschewiken hinter den Kulissen dicke Geschäfte gemacht (und später auch mit Chomeinis Iran). Der Historiker Antony Sutton wühlte sich durch die Nürnberger Prozeß-Akten und fand Haarsträubendes.

            • Wolfgang Schneider

              @Krösus
              Übrigens hatte Stalin seine Spione in Deutschland angewiesen, darauf zu achten, ob die Wehrmacht Wintersachen und -kleidung anschafft, dann stünde ein Rußland-Feldzug bevor. Die Antwort war ein klares Nein. Daß der GröFaZ, der ja selber Soldat an der Front war, daran glaubte, die UdSSR in 4-5 Wochen niederringen zu können, kam nicht einmal Stalin in den Sinn; unser Führer war kaputter in der Birne als selbst andere Soziopathen es sich nicht hätten ausmalen können.

        • @Krösus OK ich habe da Brest-Litowsk mit Riga verwechselt,kann sein.Das mit dem Hitler -Stalin Pakt hat uns mein guter DDR-Geschichsleherer schon vor 50 Jahren erzählt und es stimmt ohne diesen Pakt wäre der Groefatz schon 2 Jahre frueher und ein paar hundert km näher an Moskau losmarschiert.Beides zusammen hat wahrschein die SU gerettet.Fakt ist dass die Russen die Zeit auch fuer die Ruestung genutzt haben,der T34 wurde damals entwickelt und der war ein entscheidender Trumpf der Russen im WK2.Mein Vater der des Fuehrers Ausflug nach Osten wirklich ungern mitgemacht hat weil er Musiker war hat mir erzählt dass sie 30km vor Moskau bei klarer Sicht schon die Kuppeln der Kirchen im Scherenfernrohr blinken sahen.Es war absolut knapp damals ,dann hat er mir noch erzählt dass er bei der hektischen Flucht von dort seinen Rasierapperat verloren hat,was ihn damals noch sehr geärgert hat.Wie hiess es doch so schön -sie konnten schon den Kremel seh’n und mussten ploetzlich stiften gehn. OK bunte Wehr kommt nicht so weit das ist sicher traurig ist nur dass sie in ihrer Unfaehigkeit auf die A-waffen quasi angewiesen sind….

  8. Intellektueller

    Pressefreiheit verschlechtert sich in Europa – auch in Deutschland
    https://www.welt.de/politik/ausland/article192118833/Reporter-ohne-Grenzen-Pressefreiheit-verschlechtert-sich-in-Europa-auch-in-Deutschland.html?wtrid=onsite.onsitesearch

    Schuld daran sollen die Gelbwesten in Frankreich sein und in Deutschland die Chemnitzer Ausschreitungen, wo Rechte die Journalisten und Reporter angegriffen hätten.

    Wann berichten die Lügenmedien endlich mal über die barbarische Polizeigewalt in Frankreich gegen die Gelbwesten?

    • @Intellekt….

      Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, Ihre Meinung drucken zu lassen.

      Paul Sethe

      Zu allen Zeiten waren und sind die herrschenden Gedanken, lediglich die Gedanken der Herrschenden.

      Karl Marx

      Formaljuristsich mag es Pressefreiheit in diesem Land geben, jedoch liegt die hiesige Bewusstseinsindustrie in den Händen einer Handvoll Leute. Diese Eigentumsverhältnisse, führen die offiziell zugelassene Pressefreiheit ad adsurdum.

      https://www.youtube.com/watch?v=BTatAjd4I5A

      Die große Mehrheit ahnt nicht einmal, was hinter den freiheitlich-demokratischen Kulissen vor sich geht. Die plappern permanent nach was Ihnen tagtäglich vorgebetet wird. Das fängt bereits bei der Sprache an, so hört sich Arbeit-Geber immer noch harmonischer an, als Kapitalist oder Ausbeuter.
      Hier spendiert Jemand völlig uneigennützig aus reiner Menschenliebe Arbeitsplätze.

      Sehr schön sind auch Arbeit-Geber-Beiträge zur Sozialversicherung. Das hört sich als ob der menschenfreundliche Arbeitsplatz-Spender seine Privatschatulle plündert , um die künftigen Renten usw. seiner Arbeit-Nehmer ( was auch ein schönes Wort ist ) zu finanzieren.

      Das Schöne daran ist, es gibt objektiv keine Arbeit-Geber-Beiträge zur Sozialversicherung, der sogeannte Arbeit-Geber zahlt NIX, NUll, NIETE, GAR NIX, es handelt sich ganz einfach um vorenthaltenen Lohn.

      Und weiter geht`s zum Fachkräftemangel, demographische Entwicklung, Kapitalgedeckte Altersvorsorge, Rechtsstaat, Freiheit, Demokratie Blah,Blah, Blah, Da, Da, Da

      Ein Land das Medien hat, braucht keine Zensur

      Peter Hacks

    • @Intellektueller

      In der Tat, es gibt offenbar eine mediale Omertà, ein informelles Gesetz des Schweigens in den Medien bezüglich der teilweise exzessiven Gewalt gegenüber den Gilets Jaunes. Eine publizistische Querfront von staatsnahen und bürgerlichen Medien bis hin zur – huch, was für eine Überraschung !? – der TAZ. Aber wo die Macrone als Gegenmodell zu Trump, Orban, Erdogan und Putin herhalten muss, da kann man eben nicht zimperlich sein.

      In Berlin konnte man sich vor kurzem auf einer Gelbwesten-Veranstaltung aus erster Hand einen Eindruck von der repressiven Eskalation in Frankreich machen. Besonders bemerkenswert ist der Einsatz spezieller Sondereinheiten, die ansonsten in den Banlieues eingesetzt werden.

      https://www.heise.de/tp/features/Das-Schweigen-ueber-die-Ziele-der-Gelbwesten-und-die-Staatsgewalt-gegen-sie-4403752.html?seite=all

  9. Ganz ehrlich Krösus, dein intellektuelles Möchtegerngehabe geht mir auf den Keks.
    Deine herablassenden Kommentare und Zurechtweisen anderer, ist typisch für einen Theoretiker, aber praktische Erfahrung hat Renegade 1000 x mehr als du, und auch wenn er sich nicht so schwammig gewählt ausdrückt wie du, ist mir das 1000 x lieber, das versteh ich wenigstens.
    Und wenn wir schon beim Tadeln sind: mit deiner Rechtschreibung ist es auch nicht weit her …
    Schönen Tag

    • @One

      Ich schreibe hier nicht, um anderen Leuten sympathisch zu sein. Der Toto der Renegade usw. hat gewiss nicht mehr Lebenserfahrung als ich oder andere Leute in seinem Alter. Was Ihm fehlt ist die Bildung die Ihn befähigt, seine Erfahrungen einzuordnen. Was sich deshalb ergibt, ist intellektuelle Notdurft.

      Seine unsubstantiierte Hetze und Pöbelei , gegen die Herausgefallenen, gegen Ausländer, Linke und andere, die Ihm nicht in den Kram passen, erhält
      von mir die gebührende Antwort.

      Ob Dir dies gefällt oder nicht, tangiert mich peripher.

      • @krösus
        Das mit der Bildung ist so eine Sache. Jedem die Seine.
        Übrigens kommt Bildung vom Bild oder der Erziehung, mit welcher einer zwangsbeglückt wurde. So in einem linken Elternhaus…
        Und so hat jeder sein Schärflein zu tragen, mit der Bildung.
        Haben Sie schon mal bedacht, dass gerade diese Bildung auch die Sinne vernebeln kann ?
        Wie halten Sie es mit der Indoktrination ?

    • @One

      Kennst Du den Film ‚Das Dschungelbuch“? Komm, wir singen mit Balu, dem Bären:

      Probier’s mal mit Sachlichkeit, mit
      Argumenten und Sachlichkeit
      vertreibst Du Deinen ganzen
      Sorgenkram. Und wenn Du stets
      sachlich bist
      und etwas respektvoll bist, dann
      nimmt Dich auch jeder für voll.

      Also, „ich hoffe, dass mein Schaden kein Gehirn genommen hat“ (Homer Simpson), aber es müsste eigentlich immer noch gelten, dass persönliche Diffamierungen keine sachlichen Argumente ersetzen können, oder etwa doch? Hat sich daran inzwischen irgendwas geändert? Die Zeit ist so schnelllebig geworden.

      Ansonsten empfehle ich Dir, intellektuelle Herausforderungen stets anzunehmen. Gemeisterte Krisen werden Dich stärken, glaube mir.
      Gute Nacht.

  10. @Thanatos

    Dunnerwedder, Du kannst ja richtig garstig werden, habe ich dir gar nicht zugetraut. Aber vielen Dank für Deine Unterstützung, ich weiß diese wirklich zu schätzen.

    Beste Grüße in die Reichshauptstadt

    K.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Thanatos: @Translator Wieso das denn? Vertrauen ist doch alles. https://pbs.twimg.com/media...
  • Fleischesser: Starke Ansage von Pablo. Dann heißt es man sollte oder man könnte ja dieses oder jenes tun ,und am Ende...
  • Wolfgang Schneider: https://de.sputniknews.com/wir tschaft/20190520325014191-chin a-gegenschlag-us-gasindustr...
  • Wolfgang Schneider: @Stillhalter Und wenn Du Deinen DB-Berater aus der Depression holen willst …...
  • Wolfgang Schneider: https://www.youtube.com/watch? v=JZ3_d0unago EZB, EZB, die hat immer Recht Sie hat uns alles...
  • materialist: @renegade So habe ich es auch erlebt, auf der WMF in Berlin habe einen Kruegeranden in 3 min.gegen bares...
  • renegade: @rolandb Münzen zu fälschen ist sehr aufwändig und lohnt kaum. Meist wird kein Wolfram verwendet, sondern...
  • rolandb: Beim wirtschaftichen Fälschen werden die Motivseiten nicht beschädigt.
  • materialist: @Dummkopf 2 In den superduennen Phili eiNen Kern einzubauen ist kaum moeglich,der Maple hat sein...
  • materialist: @Goldi Weltgendarmismus ,Kriegstreiberismus

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren