Mittwoch,23.Juni 2021
Anzeige

Gold und Silber vor satten Mai-Gewinnen

Gold, Silber, Termine (Foto: Goldreporter)
In den USA wird am Montag nicht gehandelt, die US-Arbeitsmarktdaten vor dem Wochenende könnten für Bewegung an den Märkten sorgen (Foto: Goldreporter).

Die Preise für Gold und Silber haben in diesem Monat gut 8 Prozent zugelegt. Und der letzte Handelstag im Mai findet ohne US-amerikanische Beteiligung statt.

Gold und Silber fest

Am heutigen Montagvormittag um 9:30 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt mit 1.905 US-Dollar beziehungsweise 1.562 Euro pro Unze (FOREX). Die Silberunze kostete 27,96 US-Dollar 22,92 Euro. In allen Fällen lagen die Kurse minimal über dem Freitagsschlusskurs.

Nun findet der letzte Handelstag im Mai ohne US-amerikanische Beteiligung statt. Denn aufgrund des Memorial Days haben die Börsen in den Vereinigten Staaten feiertagsbedingt geschlossen.

Berichtstermine

Am heutigen Nachmittag um 14 Uhr wird die erste Schätzung der deutschen Inflationsrate im Mai bekanntgegeben. Analysten gehen von 2,3 Prozent Inflation, nach 2 Prozent im Vormonat aus – womöglich werden aber deutlich höhere Zahlen gemeldet. Denn in den USA gab es zuletzt ein Anstieg der Verbraucherpreise um 4,2 Prozent gegenüber Vorjahr.

Weitere Konjunkturdaten aus Deutschland folgen am Dienstag, darunter die Arbeitslosenzahlen im Mai und der Markit-Einkaufsmanager-Index, der auch für die EU und die USA erscheint. Am Mittwoch gibt es die deutschen Einzelhandelsumsätze für April.

US-Arbeitsmarktdaten

Die neuen Arbeitsmarktdaten aus den USA dürften im Mittelpunkt der Berichtswoche stehen. Am Donnerstag erscheint neben den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe auch der ADP-Arbeitsmarktbericht für den Monat Mai. Am Freitag folgt dann die offizielle Arbeitsmarkt-Statistik der Regierung („Non-farm Payrolls“) und die US-Auftragseingänge im April.

Gold im Mai

Gold und Silber haben seit Monatsanfang jeweils um gut 8 Prozent zugelegt, in Euro gerechnet lag der Kursanstieg bei 6 Prozent. Damit bestätigt der Mai seinen Ruf als saisonal guter Goldmonat, sofern in Europa am letzten Handelstag nicht noch einmal kräftig auf die Kurse gedrückt wird.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

31 KOMMENTARE

    • @Klapperschlange

      „Compliance-Defizite“, soso. Was verbirgt sich denn ganz konkret und auf die Deutsche Bank bezogen dahinter? Etwa „Wünsche werden [keine] Wirklichkeit“ [1960] oder „Fragen Sie [bloß nicht] die Deutsche Bank“ [1985]? ‚Compliance‘ bedeutet ja erst mal die Bereitschaft eines Patienten zur aktiven Mitwirkung an therapeutischen Maßnahmen.

      Was im ‚cash.ch‘-Artikel nur angedeutet wird: Offenbar geht es explizit um schludrige Geldwäschekontrollen. Nach eigenen Angaben hat die DB in den letzten Jahren erheblich in die interne Revision investiert, nur um jetzt bescheinigt zu bekommen, dass sie in Sachen Compliance eher Rückschritte gemacht hat. Von effektiven Anti-Geldwäsche-Maßnahmen könne keine Rede sein.

      Meint ausgerechnet die US-Notenbank Fed und spielt sich als Saubermann der globalen Finanzindustrie auf. Neben der Verhängung von Bußgeldern drohen nun vor allem Sanktionen im profit-fit-fit-ablen US-Geschäft. Bereits im Mai 2020 wurde das Geschäftsgebaren der dortigen DB-Dependance von der Fed als Problembär eingestuft – u.a. wg. Geschäften mit dem Sexualstraftäter Jeffrey Epstein.

      https://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche-Bank-macht-US-Notenbank-wuetend-article22586467.html

      Geldwäscheverdacht beim Kauf von Edelmetallen? Die wirkliche Organisierte Kriminalität [OK] lässt sich vielmehr im Bankensektor finden – ein Ranking sondergleichen [die Intensivtäter und die Höhe der Strafen]:

      https://violationtracker.goodjobsfirst.org/parent-totals

      Disclaimer: Danke Dir, Klapperschlange, der „Violationtracker“ kommt ursprünglich von Dir.

      • Nachtrag

        Was mir erst jetzt aufgefallen ist – ich bin immer so auf Banken fixiert! -, in dieser Liste der gutbürgerlichen Anständigkeit taucht auch +++AstraZeneca+++ auf. Gut, schauen wir mal, was die so drauf haben:

        – Off-label or unapproved promotion of medical products
        Off-Label- oder nicht genehmigte Werbung für Medizinprodukte
        – False Claims Act and related
        Vergehen nach dem ‚Gesetz über falsche Ansprüche‘
        – Kickbacks and bribery
        Korruption und Bestechung
        – Consumer protection violation
        Missachtung der Verbraucherschutzrechte
        – Employment discrimination
        Diskriminierung am Arbeitsplatz

        https://violationtracker.goodjobsfirst.org/parent/astrazeneca

        • @Thanatos

          Was ist das nur für eine Art und Weise des Wirtschaftens? Was ist denn überhaupt noch das Geschäftsmodell der Banken? Lug und Trug wohin man sieht!
          Manche haben bestimmt den ehrbaren Handwerker aus dem Viertel im Blick, aber das Grundsätzliche gerät irgendwie völlig aus den Fugen!

          • Lieber @Michael

            https://www.heise.de/tp/features/Ein-ganzes-System-des-Schwindels-und-Betrugs-3770468.html

            zur guten Nacht:

            In Memoriam @Kösus
            „Bei den Beherrschten soll der freie Wettbewerb entscheiden, wem es besser und wem es schlechter geht. Die Herrschenden hingegen haben sich Netzwerke, Monopole, Oligarchien usw. usw. organisiert.“
            Und Betrugskartelle, möchte man ergänzen.

            Die freie Marktwirtschaft

            Ihr sollt die verfluchten Tarife abbauen.
            Ihr sollt auf euern Direktor vertrauen.
            Ihr sollt die Schlichtungsausschüsse verlassen.
            Ihr sollt alles Weitere dem Chef überlassen.
            Kein Betriebsrat quatsche uns mehr herein,
            wir wollen freie Wirtschaftler sein!
            Fort, die Gruppen sei unser Panier!
            Na, ihr nicht. Aber wir.

            Ihr braucht keine Heime für eure Lungen,
            keine Renten und keine Versicherungen,
            Ihr solltet euch allesamt was schämen,
            von dem armen Staat noch Geld zu nehmen!
            Ihr sollt nicht mehr zusammenstehn
            wollt ihr wohl auseinandergehn!
            Keine Kartelle in unserm Revier!
            Ihr nicht. Aber wir.

            Wir bilden bis in die weiteste Ferne
            Trusts, Kartelle, Verbände, Konzerne.
            Wir stehen neben den Hochofenflammen
            in Interessengemeinschaften fest zusammen.
            Wir diktieren die Preise und die Verträge
            kein Schutzgesetz sei uns im Wege.
            Gut organisiert sitzen wir hier…
            Ihr nicht. Aber wir.

            Kurt Tucholsky

  1. Anzeige
  2. Was nicht sein darf, auch nicht sein kann.
    Also wird bestimmt heute Nachmittag kräftig gedrückt werden müssen. Koste es was es wolle.
    Denn Gold besitzen sollen nur die Obrigkeiten, neuerdings auch Geschäftsbanken, wie man von Basel III hört.
    Aber doch niemals Rentner oder Altersvorsorgende.
    Wozu hat man Riester geschaffen ?
    Wozu trommelt man in allen Medien für Aktien ?
    Das Problem ist nur, dass mittlerweile die meisten Menschen weder den Politikern noch den Behörden und den Medien schon gar nicht mehr glauben.
    Und dafür kommt all diesen das mit viel Geld gedrückte, dann billigere Gold zu Gute.
    Da sagen wir Goldanleger doch gerne:
    Vielen Dank für die Subvention.
    Nun drückt mal ordentlich den Preis runter, heute Nachmittag.

    • @Maruti Dass die meisten Menschen den Medien nicht glauben ist glaube ich nicht ganz richtig ,ich wuerde sagen 2/3 sind mediehoerig und glauben fest an das was sie erzaehlt kriegen da.1/3 hat sich kritisches und eigenständiges Denken erhalten.

  3. @Maruti Ja, bitte, gerne! Am besten die Unze kurz mal runter auf EUR 400,– – mein Einkaufskörbchen steht schon bereit… :-)
    GoldenEye

  4. Wenn der Goldpreis dieselben Entwicklungstendenzen zeigt wie im letzten Jahr – auch da begann er im Mai kräftig zu steigen und erreichte im Juli seinen Höhepunkt – dürfen wie uns weiter freuen! Es ist neben allen FED-Daten und sonstigem Gedöns einfach auch eine saisonbedingte Steigerung des Goldpreises: Im Frühjahr und Sommer steigt er, im Herbst und Winter fällt er. So ist es in der gesamten Wirtschaft – auch bei Produkten und Leistungen, die an sich saisonunabhängig sind.

    • @dr sonja u.Klug
      Gold ist sicher in Indien saisonabhängig. Im Westen nicht. Wer kauft schon im Mai seiner Frau eine Goldkette ? Da wartet jeder doch bis Weihnachten.
      Zudem betrifft Indien nur den physischen Preis, nicht die Derivate.
      Auf eine Unze echtes Gold kommen offiziell 350
      gedruckte Unzen, inoffiziell und der Wahrheit näher eher 600.
      Wenn also im Frühsommer der Preis der auf Papier gedruckten Unzen steigt und im Winter fällt, hat das weniger mit der Saison zu tun, sondern eher mit der Druckmaschine und den Jahres End Bilanzen. Dem sog. Window Dressing für die Investoren, welche es über den Tisch zu ziehen gilt.
      Fazit, der kräftigen Manipulation der Fiat Money Banken und deren Vasallen, den Fonds geschuldet.
      ( Sonst würde nämlich sicher keiner so dumm sein, einen Fond zu kaufen).

  5. Leider ist der Goldpreis bis jetzt, kurz vor 18:00 nicht wirklich zurückgekommen. Auf Eurobasis vielleicht um eins fufig, mehr nicht.
    Wirklich schade.
    Ich hatte vor, dieses Jahr 60 Unzen zu kaufen, habe mich aber entschieden, 65 dieser Dinger, damit es eben 2 Kg sind.
    Leider habe ich erst 25 ( ich müsste nochmals zählen?), zusammen. 40 müssen, falls ich mich nicht verzählt habe, zusammen sein.
    Das kommt davon, weil ich keine Rechnung habe.
    ( Wegen der Anonymität und so).
    Also warte ich auf günstiger.
    Für das Kilo wollte ich keinesfalls mehr als 50.00 ausgeben. So das Neujahrsversprechen an mich.
    Möglicherweise aber werde ich rückfällig.
    Was sollte ich sonst kaufen, mit dem billigen EZB Helikoptergeld ? Kann mir das einer sagen ?
    Immos, Aktien, Bonds oder Fonds kommen keinesfalls in Frage.
    Von Kryptos halte ich nichts.
    Also, was dann ?
    Wenn nicht Gold, was sonst, wenn nicht hier, wo denn, wenn nicht bald, wann dann…..

    • Ich empfehle Holzbalken. Die Zahnstocherpreise steigen beim Discounter auf ein Allzeithoch, der MuFuTi von Oma Gerda wurde für eine Unze Gold ein getauscht. Also alternativ denken….was willst du mit Gold ?

      • @ Fritzthecat

        Barrick hat mir eindeutig zu viele Schulden,!!!!
        Diese Aktie schaut besser aus Sabina Gold&Silver corp A0YC9U

    • Ich möchte sogerne den Big Five South Africa Büffel haben. Ich habe ihn mit 3650 Euro die Unze gefunden. Das ist ein Aufpreis von Plus 134% .
      Tut sich sowas ein normaldenkender Mensch überhaupt an, oder ist das in etwa so, als würde man sich den Bitcoin am Höhepunkt kaufen? Nein Gold ist Gold, aber soviel Aufpreis zahlt auch nicht Jeder.
      Ich glaube aber, ich kaufe ihn mir trotzdem.

  6. @Maruti Du bist auf’m richtigen Weg – ich hab‘ Dein Wunschkontingent bereits voll – mache aber trotzdem weiter! Go ahead, make my day…
    Dr. GoldenEye

    • @Golden Eye
      Glückwunsch. Ich bin noch dabei.
      Ich halte nur etwas Pulver trocken.
      Das liegt daran, weil ich sah, wie das Kartell den Goldpreis innerhalb eines halben Jahres um fast 400 Dollar nach unten prügelte.
      Ähnliches erlebte ich 2012, 2013, 2015.
      Insgesamt waren es in dieser Zeit fas 900 Dollar.
      Von knapp 1930 Dollar im Jahre 2011, dann runter, 2012 wieder etwas rauf auf 1750 Dollar und dann schlagartig runter bis 1200 Dollar im Jahre 2013 und nochmals bis auf genau 1050 Dollar Ende 2015.
      Das hatte gesessen. Das war die Zeit der Goldzitterer, welche 2011 zu über 1900 Dollar gekauft haben und bis Anfang 2016 zitterten.
      5 lange Jahre.
      Danach ging es gaaanz langsam wieder hoch, mit Rückschlägen.
      Ich möchte nicht wissen, wieviele das Handtuch geworfen haben und den anaconda verfluchten.
      Hätte man doch Aktien statt Gold gekauft, im Jahre 2008, als der Dax bei 3500 stand und der Dow etwa bei 7.000.
      Vom Bitcoin ganz zu schweigen, den gab es um 5 Dollar oder so.
      Ich habe genügend Bekannte, die sind mit beiden Investments Millionäre geworden.Papiermillionäre, die meisten davon.
      All das sitzt bei mir jedenfalls noch immer im Hinterkopf.

      • @Maruti

        Ich halte das mit den Aktien- und Bitcoin-Millionären für ein Märchen. In glücklichen Einzelfällen ja, aber die absolute Mehrheit der Kleinanleger hat immer verloren.

        Sie senden merkwürdig unterschiedliche Signale aus: Einmal absolut gegen Börsen und Kryptos und dann wieder diese Millionärsgeschichten.

        • Die Mehrheit hat verloren??
          Wie soll das denn funktionieren?
          Fast alle Aktien sind am Allzeithoch, siehe MSCI World usw.
          Bei Bitcoin hat auch noch keiner verloren der länger als 4 Jahre gehalten hat..
          Ich bin sicher keinen Aktienfreund, aber scheinen eine sehr ideologische Sicht auf Akitien und Krypto zu haben.

        • @michael
          Ein Absolut gibt es nicht.
          Ich sagte lediglich, dass ich persönlich Aktien und Bitcoin nicht mag. Das ist eine reine Ansichtssache.
          Dafür gibt es andere, welche Spielcasinos nicht mögen, oder Blondinen oder die Berge usw.
          Tatsache ist, es gibt diese Millionäre, genau so wie es Lotto Millionäre gibt.
          Unterm Strich jedoch muss ich anmerken, dass sich auch jene nichts ins Grab mitnehmen können.
          Das hier ist ein Goldforum, für Leute, welche eben Gold mögen und nicht Briefmarken oder chinesische Vasen.
          Trotzdem ist es angebracht zu sagen, dass, wenn es ums reine Geldverdienen geht, jemand bei Aktien oder Bitcoins besser aufgehoben ist, bzw.war. Und das vollkommen neidlos.

          • @Maruti

            Das habe ich auch schon anders bei Ihnen gelesen. Aber was soll’s, damit kann ich gut leben.
            Auch @Koiram wird sich damit zufrieden geben müssen. Habe keine Lust, mir eine furchtlose Diskussion aufzwingen zu lassen.

          • Ich weiss nicht, was an Goldminenaktien so toll sein soll (@Klapperschlange). Ich habe leider auch welche, und die tümpeln immer noch gewaltig im Minus herum. Sie gehen mir inzwischen genauso auf die Nerven wie die Daimler oder BMW Aktien, auf denen ich immer noch sitze.

            Hätte ich mir doch um das Geld gleich einen Barren gekauft.

  7. @Koiram

    Sie können mich ruhig formal korrekt und freundlich ansprechen, ohne sich dabei was abzubrechen.
    Ideologisch ist es ganz in Gegenteil zu ignorieren, dass vor allem die großen institutionellen Anleger, die Wallstreet oder im Falle der Krytos noch ganz andere „Investoren“ profitieren. Das ist eine Binsenweisheit und ist Ponzi-Systemen eigen.

    • @Michae
      Aja..
      Jemand der einfach nur kauft und über viele Jahre hält. Und zwar keine Stock-picking, sondern MSCI world oder meinetwegen in den DAX geht, wo genau verliert der? Was machen institutionelle Anleger besser? Meinen Sie die traden mit Zertifikaten und machen deswegen mehr Gewinn? Sehr unkonkret, Ihre Antwort. Und Ponzi? Das ist doch schon wieder eher ideologisch, so lange Sie dies nicht begründen. Ich schon gespannt auf Ihre Antwort.

  8. @Maruti Meine EM-Entwicklung zog sich auch über Jahre hin – ein kluger Mensch sagte mal: „Es ist nicht entscheidend, was man dafür bezahlt, sondern was man dafür bekommt…“ Wenn man den Zaster nicht akut braucht, der in AU steckt, hat man ja genug Zeit zum warten! Und nebenbei: sooo lange werden wir nicht mehr warten müssen…
    Dr. GoldenEye

  9. Deutsche Arbeitslosenzahl im Mai bereinigt gesunken.Bereinigt,dieser Hinweis ist wesentlich.Nicht mehr lange und es kommt die Kurzarbeit bis Rentenbeginn das bringt dann eine top-bereinigte Arbeitslosenstatistik.

  10. @Michael
    Ok, dann gebe ich mich damit zufrieden. Sie sind hier schon öfter mit nicht belegbaren Aussagen und ideologischen Verschwörungtheorien um „das System“ aufgefallen.
    Ihre Aussage „die Mehrheit hat bei Aktien und Krypto stets verloren“ ist statistisch einfach nicht haltbar. Es wäre ein einfach gewesen einfach eine Quelle dazu zu verlinken, nur leider existiert eine solche nicht.
    Bei Krypto ist der Gegenbeweis sogar sehr leicht. Die Mehrheit der Krypto-Menschen ist 2017 eingestiegen. Somit ist die Mehrheit im Plus! Aber was sind schon Fakten für Verschwörungstheoretiker.

  11. Anzeige
  12. Die Postbank fuehrt Srtafzinsen fuer Tagesgeldkonten groesser 25000 !!! Euro ein und dann erzaehlt man den Leuten sie sollen fuer das Alter vorsorgen.Mit dem Michel kann man das ja machen.

    • Materialist:
      Der Michel lässt es ja auch mit sich machen. Wer heutzutage noch arg- und sorglos ist und Unmengen an Bargeld hortet, der darf sich nicht wundern, wenn dieses sukzessive pulverisiert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige