Sonntag,05.Dezember 2021
Anzeige

Goldmünzen aus dem 17. Jahrhundert in Haus-Fundament entdeckt

Die irische Zeitung Independent zeigt einige Goldmünzen aus dem Fund.

Im Fundament eines irischen Pubs wurden 81 britische Goldmünzen gefunden, die vor annähernd 400 Jahren geprägt wurden.

Erneutes Zeugnis der Werterhaltung und Unvergänglichkeit des Goldes. In einem irischen Pub haben Bauarbeiter eine Sammlung alter britischer Goldmünzen gefunden.

Der Schatz befand sich laut einem Zeitungsbericht der irischen Independent im Fundament des Hauses versteckt. Die Goldmünzen stammen aus einer Zeit zwischen 1630 und 1700. Es handelt sich offensichtlich um britische Guinee-Goldmünzen, die das Abbild verschiedener damaliger Herrscher tragen: Charles II, James II, William II, William III und Mary III.

Diese Münzen (Half Guinea) wiegen jeweils rund 4,2 Gramm und besitzen einen Durchmesser von 20 Millimetern. Der Feingoldanteil beträgt 91,6 Prozent. Der (numismatische) Wert der Stücke wurde zum Zeitpunkt der Meldung noch nicht bestimmt. Das irische National Museum bezeichnet ihn als bedeutend.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige