Donnerstag,24.Juni 2021
Anzeige

Goldpreis behauptet, Anleiherenditen steigen weiter

Goldpreis, Gold, Sparbuch (Foto: Goldreporter)
Der Euro-Goldpreis schaffte zuletzt den Sprung über die Marke von 1.500 Euro. Auf dem Sparkoton schmilzt das Vermögen dahin (Foto: Goldreporter).

Silber- und Goldpreis laufen nach dem Kursanstieg der Vorwoche seitwärts. Derzeit steigen vor allem die Rendite der europäischen Staatsanleihen.

Silber- und Goldpreis

Nach dem Kursanstieg in der vergangenen Woche sehen wir bei Gold und Silber nun eine Konsolidierung. Am heutigen Vormittag um 10:30 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt bei 1.834 US-Dollar. Das entsprach 1.510 Euro und einem Rückgang von 0,15 Prozent gegenüber Vortag.

Der Silberpreis verbuchte zum gleichen Zeitpunkt leichte Gewinne und notierte mit 27,33 US-Dollar beziehungsweise 22,53 Euro (+0,25 %).

Anleiherenditen

Nach wie vor zu beobachten sind die Renditen der Staatsanleihen. Während sich die Zinsen für 10-jährige Papiere gegenüber Vorwoche nicht verändert haben, steigen die Renditen der europäischen Staatsanleihen weiter an.

Rauf ging es vor allem bei den Renditen irischer, französischer und belgischer Schuldscheine. Negative Zinsen waren in unser Beobachtungsliste nur noch bei drei Ländern zu sehen: Niederlande, Deutschland, Schweiz.

Staatsanleihen, Renditen, USA, Deutschland

Hintergrund

Wenn die staatlichen Schuldscheine mehr Zinsen bringen, dann steigt deren Attraktivität unter institutionellen Investoren. Geld aus anderen konservativ veranlagten Vermögenswerten wie Gold, wird umgeschichtet.

In Sachen Goldpreis-Perspektive ist aber vor allem der Realzins relevant. Liegt die Inflation höher als der Zins, dann verliert das auf dem Geldmarkt platzierte Vermögen an Kaufkraft. In Deutschland stieg die offizielle Inflationsrate zuletzt auf 2,0 Prozent.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

21 KOMMENTARE

  1. Bei Frankreich bewirkt eine 0,03 % Kurserhöhung eine 20 prozentige
    Erhöhung bezogen auf den Gesamtwert. Klingt viel und ist eigentlich nichts.
    Außer du legst ein paar Millionen an.

  2. Anzeige
  3. Der Sommer naht, Covid geht zurück und endlich ist sie da, die langersehnte Inflation über 3%.
    Draghi hat es geschafft. Überall freudige Gesichter. Hausfrauen, Rentner, Schüler, alle überglücklich.
    Leute, was will man mehr. Wie gut es uns doch geht. Was für eine tolle Regierung wir haben.
    Die Inflation ist da, hipp hipp hurra. Jetzt gehts wieder aufwärts mit uns.
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Schnabel-sieht-kraeftigen-Anstieg-der-Inflation-article22546945.html

  4. Klar, Gold konsolidiert oder läuft seitwärts.
    Auf keinen Fall was anderes schreiben.
    Und natürlich steigen die Aktien und der DAX.
    Der kennt nur ein Ziel: aufwärts.
    Heute vormittags greifen die Anleger beherzt zu, sind in Kauflaune und treiben Dax. Natürlich werfen sie Gold und Minenwerte in hohem Bogen aus den Depots.
    Eduard von Schnitzler, wer war das noch ?

    • @Rohrspatz

      Die 1902,-€ (1992) sind doch ein klares „Schnäppchen“,- jetzt, wo der Kupferpreis
      auch explodiert. Der eigentliche „Mehrwert“ wird durch den hohen Kupferanteil
      bestimmt… ❣

      Denn die „glatzköpfige“ polierte Platte der Ausgabe 1992 kostet bei ausgewählten
      Händlern bereits €5950,-

      https://www.gold.de/kaufen/goldmuenzen/kruegerrand/

      ┌( ಠ_ಠ)┘

    • Rohrspatz:
      MP gehört zwar nicht zu den teuersten Anbietern, aber richtig empfehlen kann ich das Unternehmen nicht. Ich habe schlechte Erfahrungen gemacht und bin dann gewechselt.

      • @RACEW Fuer den Ankaufspreis von 1900 werden die nie einen bekommen weil die Dinger im Verkauf in der Vergangenheit nie unter 2500 geggegangen sind.

        • Materialist:
          Ich meinte kein spezielles Produkt. Vielmehr dachte ich an die Qualität der Ware und den Umgang mit Beanstandungen. Hier musste ich bei MP schlechte Erfahrungen machen.

    • @Rohrspatz Die hohen Kruegerandpreise haengen ganz einfach mit Zahl der geprägten Muenzen zusammen welche zwischen den 70ern und den 2000er Jahren sehr stark schwankte. Die 70er gibt es zum Spotpreis die 80er nicht mehr ganz.Die 90er und vor allem auch die 2000er Jahre haben erhebliche Sammleraufschlaege wegen Seltenheit.Die absolute Ausnahme ist ist der 92er wegen des Embargos gegen Suedafrika wurde ein Teil der 92er wieder eingeschmolzen so dass es nur noch wdnige gibt.

  5. Typisch heute wieder die Papiergold Senke um 15:00. Zwanzig Dollar auf Absprache runter. Gleich danach ging es um 15 Dollar wieder rauf.
    Man musste ja ein Minus vorweisen können.
    Übrigens, echtes Gold gibt es gegen diesen Fixing Preis der Banken nirgend wo auf der Welt.
    Da müsste man schon einen Holdup machen.
    Aber nicht bei der Bank, die haben nichts, wie man weiss.

  6. @Rohrspatz
    Ich sammel keine Münzen deshalb sage ich vorsichtig das es mit dem Prägejahr zu tun hat.
    Der Preis steht nicht für alle Münzen sondern ausschließlich Jahrgang 1992.
    Diese ist nun 30 Jahre alt.

  7. Sollte es nicht „Goldpreis behauptet sich“ heißen statt „Goldpreis behauptet“?
    Oder ist mein Deutsch so schlecht?

  8. So wird gerne diskutiert, ob das Staubkorn auf der Seite oder auf dem Kopf liegt..
    Da sind die Deutschen leider Weltmeister
    Aber hinterfragen, warum die Gabel weiblich oder der Stuhl männlich ist (das interessiert niemanden)
    Beides Gegenstände sachlich, das… (Normalerweise)
    Zusammenhalten klappt auch weniger, da ist z.T. der Wohlstand dran schuld.
    Das wird sich zukünftig wieder ändern ;) versprochen.

    *nur meine Meinung
    Lg copa (bin auch Deutscher) lebe in Österreich

    • @Copa
      Warum die Gabel weiblich ist kann man nur verstehen wenn man weiß wie sie früher aussah mit ihren zwei gebogenen Zinken. Auch das Wort selbst weist mit Gabelung auf diese zwei Zinken hin.

    • @copa
      Das feiglt ja die Leute so, die deutsch als Fremdsprache lernen. Diese Artikel. Warum das Fenster und der Tuerstock aber die Tuere.
      Wir koennen nur froh sein, dass es unsere Muttersprache ist. Die Artikel sind nicht logisch, nur rein zum auswendig lernen.

  9. Anzeige
  10. Trotz aller beschriebenen negativen Szenarien gibt es diese Tage gute Kaufmöglichkeiten und selbige sollte man nutzen.Ob nun der Spotpreis, zu welchem man ohnehin nichts kaufen kann, bei 1510 Euro oder bei 1680 steht. ist vollkommen egal.
    Das Aufgeld kompensiert das ohnehin.
    Dieses ist bei 1680 Euro höher als bei 1510.
    Eine Unze Gold kostet heute real 1561 Euro bei einem Spotpreis von knapp 1510, wenn das stimmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige