Anzeige
|

Goldpreis: Darum scheiterte der große Ausbruch!

Der Goldpreis erreichte am vergangenen Freitag Kurse von mehr als 1.350 US-Dollar. Das technische Marktumfeld verhinderte aber vorerst den Ausbruch über den bedeutenden Widerstandsbereich. Die kapitalstarken Short-Seller triumphierten einmal mehr kurzfristig.

Goldpreis, Gold (Foto: Goldreporter)

Wann gelingt dem Goldpreis der große Ausbruch? Die Großbanken-Gruppe war am vergangenen Dienstag im Handel mit Gold-Futures so stark auf der Verkaufsseite positioniert wie zuletzt im November 2016 (Foto: Goldreporter).

Der Goldpreis ist Ende vergangene Woche einmal mehr am massiven Widerstand von 1.350 US-Dollar/Unze gescheitert. Zwar kletterte der Kurs am Freitag zeitweise über diese Marke (Tageshoch bei 1.358 US-Dollar), im späteren Handel bröckelten die Kurse aber erneut ab. Immerhin: Das Niveau von 1.340 US-Dollar konnte gehalten werden. Ein neuer Anlauf auf die schwere Barriere ist möglich. Dass der Sprung diesmal schnell gelingen würde, war zumindest aus charttechnischer Sicht unwahrscheinlich. Gold war kurzfristig bereits stark überkauft. Und auch die jüngsten Zahlen vom US-Terminmarkt sprechen eine deutliche Sprache.

Per 11. Juni 2019 gab es im Handel mit Gold-Futures an der COMEX folgende Veränderungen in den Positionen der größten Händlergruppen. Die Netto-Short-Position der „Commercials“ stieg gegenüber Vorwoche um 17 Prozent auf 202.027 Kontrakte. Die Netto-Goldverkäufe der Untergruppe der „Swap Dealers“ (darunter Großbanken) nahm sogar um 27 Prozent zu auf 109.411 Kontrakte. Das war im Rahmen der wöchentlichen CoT-Daten der höchste Wert seit dem 8. November 2016. Die Großbankengruppe war zu diesem Zeitpunkt mit umgerechnet 304 Tonnen Gold auf der Verkäuferseite positioniert.

Auf der Gegenseite stieg die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 18 Prozent auf 184.238 Kontrakte. Die Untergruppe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) erhöhte ihre Netto-Terminkäufe um 34 Prozent auf 129.160 Kontrakte.

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX nahm um 3,15 Prozent zu auf 496.663 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es noch einmal um 5,8 Prozent auf 525.660 Kontrakte. Der Goldpreis kletterte vergangene Woche um 0,08 Prozent auf 1.341 US-Dollar/Unze (FOREX). Die kapitalstarken Short-Seller haben kurzfristig einmal mehr triumphiert – vorerst.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=85449

Eingetragen von am 15. Jun. 2019. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Handel, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

29 Kommentare für “Goldpreis: Darum scheiterte der große Ausbruch!”

  1. Ich weiss nicht, ob die Shortseller triumphierten, bei den milliarden Verlusten, welche sie einstecken mussten durch glattstellen.Wenn der Goldpreis bei 1200 Euro liegt und mir der Shortseller die 30 Rand zu 833 Euro verkauft hat, bzw. verkaufen musste, hat der sicher triumphiert. Das Gejodle hörte ich noch bis Malta.
    Diese verkaufte ich dem long gehenden Ukrainer zu 1250 Euro.
    Der triumphiert, denn inzwischen kostet der Rand in Malta etwa 1260 Euro.
    Ich warte jetzt natürlich auf noch billiger, damit ich mehr als 30 Maples bekomme, für die knapp 38.000 Euros, welche der Ukrainer hinblätterte.
    So bitte, weiter kräftig shorten. :).

  2. Nicht das technische Umfeld verhinderte den Ausbruch von EM, sondern gewollte Manipulation der Terminmärkte durch die FiatMafia. Mehr gibt es nicht dazu zu sagen!

    • Das wird sich auch so schnell nicht ändern. Die machen eh was sie wollen ,aber für mich hat es sich schon ein wenig gelohnt. Bald kommt wieder Ruhe rein und ich hole mir frische Ware.

      • @fleischesser
        Den grössten Teil meiner Goldvorräte habe ich nur dank der freundlichen Shortseller und Swapdealer oder Grossbanken erwerben können.
        Der Goldpreis konnte jedoch fast nie gehalten werden.
        1350 wichtige Marke ? Unsinn. 1300, 1280 , 1250, 1228, 1200, 1185, 1150, 1130, 1100, 1080, 1050, alles waren wichtige Goldmarken, welche gehalten werden mussten und die Shortseller mit Klauen und Zähnen verteidigten.
        Und mir zu meinen Goldkäufen verhalfen. Wie 1000, 950, 900, 850, 820, 770 usw auch.
        An dieser Stelle vielen herzlichen Dank. Bleibt gesund und kapitalstark und shortet schön weiter. Auch noch bei 3000, 5000, 10.000 und einer Million Dollar.

    • @stillhalter
      Aber technisches Umfeld klingt viel besser. So wie kreative Buchhaltung
      oder bereinigte Quartalsbilanz.

  3. Stillhalter trifft den Punkt, alle Preise dürfen steigen, Immobilien, Aktien, Anleihen, Oldtimer, die Preise für Kunst usw. usw., aber, Gold und Silber dürfen unter gar keinen Umständen steigen, denn dann würden die Durchschnittsbürger-Lemminge begreifen, dass unser Finanz und Wirtschaftssystem mit 41 Grad Fieber, einer Lungenentzündung und einem schweren Herzfehler bereits auf dem TOTENBETT im Hospiz liegt, während die naiven Lemminge den Patienten
    In einer Reha-Massnahme wähnen.

    Null Wachstum bei Minuszinsen heisst PATIENT VERSTORBEN!

    Aufhalten können die Manipulatoren wie Notenbanken, BOJ, FED, BOE, BIS usw. usw. einen steigenden Goldpreis jedoch nicht, denn die physische Nachfrage wird früher oder später die Terkinmärkte aushebeln und crushen.

    Wer den Preis drückt, hat auch ein Problem, er muss physisch liefern. Spot Gold liegt aktuell in China deutlich höher als bei uns, was klar ausdrückt, wohin das ECHTE GOLD fliesst.

    Der Westen begreift leider nichts, er verkauft leichtfertig die Zukunft ganzer Generationen.

    Ende

    • @SG1 FSG

      Die Wallstreet-Banken wollen ihren Profit, auf Teufel komm raus.
      Allmächtig sind die Fed und angeschlossene Finanzkonzerne deshalb noch lange nicht. Wer das zu vermitteln versucht, untetschätzt die Macht der realen Krisen.

  4. Wolfgang Schneider

    Also diese Fahne ist mir von allen die liebste.
    https://www.youtube.com/watch?v=ryryMz7c_qw

    Den morgigen Goldpreis kann niemand erahnen,
    die Charts und Statistiken kramt man hervor.
    Vor Blasen und Kryptos und Falschgeld zu mahnen,
    ist unsere Pflicht, steigt der Dax auch empor.
    Vorwärts, voran in den sicheren Hafen,
    aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
    die Sparer, sie haben zu lange geschlafen,
    sie werden bald um ihr Vermögen gebracht.

    Wacht auf, denn im Westen, da steigen die Schulden,
    die Zinsen sind niedrig, Ertrag gibt es nicht.
    die Welt wird den Unsinn nicht lange mehr dulden,
    schon leuchtet aus Shanghai ein goldenes Licht.
    Vorwärts, voran in den sicheren Hafen,
    aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
    die Sparer, sie dürfen nicht länger mehr schlafen,
    sie werden sonst um ihr Vermögen gebracht.

    • @Wolfgang Schneider

      Hört sich im ersten Augenblick ganz gut an. Wird langfristig auch seine Wirkung nicht verfehlen.

      Kurzfristig bin ich für Gold nicht ganz so optimistisch. Es wurde jetzt viel Pessimismus gespielt und das hat die Goldpreise nach oben getrieben. Nächste Woche kommt dann die Ernüchterung, Zins wird doch nicht gesenkt und der Iran Konflikt wird vergessen. Das ist dann ein guter Anlass den Preis wieder ordentlich zu drücken, nachdem man letzte Woche einige unbedarfte Anleger in das Gold gelockt hat.

      • @Stillhalter
        Der Goldpreis in Euro liegt im Vergleich zu anderen Münzmetallen imho knapp 5% zu hoch. Wer ausreichend abgesichert ist, sollte 1150 Euro abwarten. Probleme gibt es nur für den „Kunstsammler“: Die schönen Münzen der 5.000er und weniger Auflage sind nur kurzfristig zum Goldpreis kaufbar.

        • @kronos
          Gold hat aber noch andere Wertfunktionen als Münzmetalle, wie Kupfer oder Bronze oder Platin.
          Oder was hängen Sie der Frau um den Hals ,
          Kupferketten ? Welche aus Palladium.
          Silber, Platin wäre besser, aber Gold ist eben einzigartig.
          Deshalb horten Zentralbanken eben kein Palladium, Platin oder Silber.
          Im Gegenteil, sie wenden Milliarden alleine für Tresore und Buchhaltung auf und weitere Milliarden, um das Fiat Money gegenüber dem Goldgeld zu stützen. 1150 nächste Woche wären für mich ein Traum.

    • Der US Dollar ist doch nicht nur Russland ein Dorn im Auge viele andere Staaten möchten ihn auch am liebsten in die Tonne treten.

    • @Translator

      Dies ähnelt der Situation Mai 1941, als die deutsche Wehrmacht vor den Grenzen der Sowjetunion stand, was – genau wie die NATO heute – als Verteidigung propagiert wurde. Bis heute hallizinunieren nationalistisch besoffene Vollpfosten davon, dass seinerzeit der Führer doch lediglich einen Präventivkrieg geführt habe.

      Geschichte wiederholt sich, zuerst erscheint Sie als Tragödie, dann als Farce. Putin tut Recht daran an Russlands Westgrenze massiv Militär zu konzentrieren.

      Denn…….

      Einer Nation und einer Frau wird die unbewachte Stunde nicht verziehen, worin der erste beste Abenteurer ihnen Gewalt antun konnte.

      Karl Marx

      • Wolfgang Schneider

        @Krösus
        https://www.univie.ac.at/biografiA/daten/text/bio/Harich-Schneider_Eta.htm
        Das war kein Präventivkrieg. Der GröFaZ hatte bis zuletzt gehofft, der Vatikan würde sich auf seine Seite stellen und der Papst – ernsthaft – einen Kreuzzug gegen die gottlose UdSSR ausrufen. Und der Erst der Welt würde sich schon irgendwie auf seine Seite schlagen.
        Die Schwester meines Opas hat den Richard Sorge kennengelernt, der nach Moskau den Angriffstermin 22. Juni 1941 gefunkt hatte. Und dem keiner glaubte. Wie auch dem letzten deutschen Botschafter, dem Grafen von der Schulenburg, der dann beim 20. Juli 1944 mitmachte und dafür gehenkt wurde. Das unterscheidet Putin von Stalin, ersterer nimmt die Warnungen ernst. Der Vampir Amerika hat Blutdurst, China und Rußland haben Knoblauch gefressen. Der Knoblauch heißt Gold. Stalin rief Richard Sorge nach Moskau zurück, der Mitwisser für sein Versagen war ihm ein Dorn im Auge. Weil Sorge sich weigerte, wurde seine Frau verhaftet und erschossen ebenso wie sein Führungsoffizier Jan Bersin beim NKWD. Es ist die Mischung aus Dummheit und Bosheit, welche die Welt regiert.
        Grad springt der Trump im Dreieck vor Wut. Die New York Times hat nämlich ausgequatscht, daß das Pentagon – womöglich ohne Wissen des POTUS – eine riesige Malware-Offensive gegen Rußland am Laufen hat. Die völlig Irren hoffen wohl, gegen Rußland einen elektronischen Enthauptungs-Schlag führen zu können und einen Blitzsieg einzufahren, bei dem Napoleon und Adolf neidisch wären. Und gegen China vielleicht auch noch. Hätte ich als Psychiater diese Typen auf meiner Couch, ich würde schreiend auf die Straße rennen.
        Richard Sorge blieb in Tokio. Er brachte noch in Erfahrung, daß Japan nicht vorhat, den Fernen Osten der UdSSR anzugreifen. So konnte Stalin im letzten Augenblick die Divisionen über die Transsib im Winter 1941 den Deutschen vor Moskau entgegen werfen. Um Haaresbreite wäre sonst die Hauptstadt gefallen. Nach dem Krieg leugnete man jahrzehntelang die Rolle Richard Sorges. War er doch eigentlich ein Deutscher gewesen. Ja, und trotz Erschießung seines Mentors und seiner Frau legte er diese verfluchte deutsche Treue an den Tag …als die Japaner nach seiner Verurteilung zum Tode Angebote zum Agenten-Austausch machten, lehnte Moskau ab. Er wurde mit dem Samurai-Schwert geköpft.

        • @ws
          Was auch immer die Historiker erzählen, ich habe eine andere Quelle:
          Direkt aus den Gröfaz Hauptquartier und der Wolfsschanze.
          Mein Grossonkel, Mutglied der Leibstandarte, hoher Offizier war faktisch in alle Planungen direkt eingebunden.Er kannte und verkehrte mit dem Gröfaz täglich mehr als Eva Braun.
          Er lebte bis zuletzt in Argentinien.
          Als ich so 16 war, besuchten wir ihn dort.
          Und er erzählte mir an 2 langen Abenden die wahre Geschichte ohne wenn und aber.
          Mit der Bemerkung, Du bist noch jung, aber der letzte der Familie und du sollst alles wissen.
          Da erfuhr ich sowohl vom Genie als auch vom Grauen.
          Seine handschriftlichen Aufzeichnungen, samt Handschriftliche Vermerke direkt vom Gröfaz, an die 300 Seiten übergab er mir.
          Bis vor 3 Jahren stand ich vor der Wahl, alles einem Museum oder einem Historiker zu übergeben.
          Doch da waren an die 100 bekannte Namen aus Politik und Wirtschaft drinnen verzeichnet.Sie würden sich wundern, wer.
          Warum 3 Jahre ?
          Weil da noch einer meiner Angehörigen lebte.
          Und so habe ich letztes Jahr alles dem Feuer übergeben.
          Keine Kopie, nichts. Aus und vorbei.
          Nun, nach der langen Geschichte, der Grund für den Krieg mit dem anderen Gröfaz, dem Stalin, war ein anderer, ein ganz anderer.
          Und viele der leitenden Offiziere der Wehrmacht waren dagegen.
          Mein Onkel allerdings, dafür, samt westlichem Gröfaz.
          Die Strafe: Lebenslang auf seiner Farm in Argentinien.
          Ehrlich, ich pflegte alles zu vergessen und zu verdrängen.
          Krieg ist das Schlimmste, was Menschen sich antun können.

        • @WSVon den sibirischen Einheiten hat mir mein Vater noch erzählt:Ausgerüstet mit Ski,weisser Tarnbekleidung und Pelzklamotten ihnen gegenüber stand die Wehrmacht des grössten Grössenwahnsinnigen aller Zeiten in feldgrauer Sommeruniforn und Mangel an Verpflegung ,Munition und Kraftstoff.An der grossen Klappe hat es dem Führer dagegen nicht gemangelt.

          • @materialist
            Die Blitzkrieg Taktik ging nicht auf. Man kam in den Winter hinein.
            Auch unterschätzte man die gewaltigen Entfernungen beim Nachschub
            und einiges mehr. Das war auch der Grund, dass viele gegen „Barbarossa“ waren.
            Man hätte 2 Monate früher starten müssen. Juni war definitiv zu spät.

            • Wolfgang Schneider

              @renegade
              Hör auf, der Blödmann hatte Scheiße an den Eiern. Von Napoleon stammt ein schöner Spruch: „Man kann mit Bajonetten die Welt erobern, sich aber nicht auf ihnen ausruhen.“ Nachdem er 1812 Rußland besiegt hatte, wollte er noch Süd- und Nordamerika erobern und sich zum Herrscher der Welt aufschwingen, dieser 1,50m-Korse. Will sagen, eine Allianz mit Rußland war immer und wird in Zukunft der Rettungsanker für unsere deutsche Nation sein. Und davor haben gewisse Kreise eine Heidenangst. Nur daß Deutschlands Rolle, die wir hätten haben können, jetzt von China ausgefüllt und übernommen wird. Der Alptraum von George Friedman wird doch noch wahr. All ihre Weltkriege, Versailler Vertrag, Morgenthau und Multikulti gegen uns waren umsonst. Es wird sich nie ein Land, ein Volk oder ein einzelner Psychot zum Alleinherrscher der Welt aufschwingen. Laß die Thunberger ruhig marschieren, es wird dem Soros auch nichts mehr nützen.

              • @ws
                Um zu verhindern, dass sich so etwas wiederholt, respektive die Geschichte reimt, genügt es nicht zu verteufeln und mit dem Finger zu zeigen. Es genügt eben nicht, der Hydra den Kopf abzuschlagen. Dann wachsen 3 Köpfe nach.
                Man muss die Vorgänge von damals gründlich analysieren und verstehen lernen. Wie es kam, dass ein einfacher Mann ein Millionenvolk begeistern konnte. Nicht die Debilen, sondern die Eliten aus Wissenschaftlern, Philosophen und Denkern.
                Und sie in einen von Anfang an aussichtslosen Krieg und damit Selbstmord treiben konnte.
                Meist schaffen sowas nur Gurus einer Sekte.
                Meine Fragen, wie wurden von einer Frau beantwortet, welche später ein hohes Amt bekleidete.( allerdings unter anderem Namen).
                “ Der Mann hatte eine unglaubliche Ausstrahlung und Wirkung auf Frauen. Ihn umgab eine Aura einer faszinierenden Persönlichkeit.
                Frauen und Männer aller Schichten waren hingerissen.Ich kenne bis heute keinen Politiker, welcher ihm nahe jam. Weder Kennedy oder Mao.“
                So diese Frau.
                Doch das alleine reicht nicht. Es muss nich was anderes gewesen sein.
                “ Ja, die Umstände dieser Zeit und dass die anderen Parteien keine Perspektive bieten konnten und untereinander zerstritten waren.“
                Eine fatale Ähnlichkeit mit der heutigen Zeit.
                Eine kräftige Wirtschaftskrise, 20 Millionen Arbeitslose und dann einer vom Schlage des Gröfaz.
                Der kann ruhig ein Linker oder Grüner sein. Die Partei ruhig anders heissen.Das Ergebnis wäre ähnlich.
                All die Antifa Jodler von heute würden begeistert hinlaufen.
                Und nicht nur die.

                • @Berolina

                  Mit Verlaub, aber mit gründlicher Analyse hat Ihr Räsonnement wenig zu tun. Abermals eine Ihrer Geschichten – die Wirkung auf Frauen, könnte auch ein Linker sein, Guru – „so diese Frau“. Ein wilde Mischung ohne Substanz.

                  Ich empfehle Ihnen dringend intensive Lektüre zum historischen Faschismus. Strukturieren Sie Ihr Denken. Reduzieren Sie die ideologischen Anteile.

                • Wolfgang Schneider

                  @Berolina und @renegade
                  http://sauber.50webs.com/kapital/
                  Das hier kommt noch dazu. Krawalliger, teurer Wahlkampf nach US-Vorbild, der viel Pinkepinke kostet. Erinnert mich an heute. Von Poroschenko bis Bolsonaro. Die es betrifft , haben nicht dazu gelernt. Wohlfeiler ist es, über die nachgeborenen Deutschen kübelweise Dreck auszugießen.

  5. Wolfgang Schneider

    Und hier ein schöner Gruß an Trumps Stammwähler, die amerikanischen Farmer.
    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190615325243413-220-millionen-us-dollar-zusaetzlich-indien-fuehrt-strafzoelle-auf-us-waren-ein-/
    Seine Wiederwahl wird er wohl knicken können.
    Ob wir ihm dafür was spenden sollten?
    Am besten ein paar Krypto-Goldrubel.

    • @ws
      Was würden Sie als Farmer und treuer Trump Anhänger tun ?
      Diese Amerikaner sind nicht nur Dollarjäger, da gibts verteufelte Patrioten darunter.
      Sowas kann sich allerdings Sputnik oder der linke Demokrat, besonders der Deutsche, überhaupt nicht vorstellen.

      • @renegade

        Wie kommen Sie denn darauf? In D. gibt es eine ganze Parallelgesellschaft „Europäischer Patrioten“, eine Subkultur mit eigenen Fanzines, szenetypischer Kleidung (Deppenhüte in den Deutschlandfarben) und auch eigenen Videospielen.
        https://www.youtube.com/watch?v=YxZeIxO62L0

      • Wolfgang Schneider

        @renegade
        Aber dieser Staat USA muß erst krepieren, dieses System des weltweiten Dollar-Vampirismus. Danach kann wie mit Rußland ruhig was Neues aufkommen. Sonst hätte es ja keinen Abzug der sowjetischen Armee aus meiner Heimat gegeben. Ich will, daß auch der letzte Besatzer aus meinem Heimatland verschwindet. Und dieses Geschmeiß, das in ihrem Namen hier Reichsverweser spielt, können sie getrost mitnehmen, bevor sich die Patrioten an denen vergreifen. So wie ihre Nutten und Halunken aus Südvietnam 1975, die in Kalifornien gelandet sind, und den Abschaum aus Kuba nach 1959, der jetzt Miami beherrscht. Ich möchte, daß der letzte Hubschrauber von der US-Botschaft in Berlin abhebt mit Atlantikern drin, beworfen mit Tomaten aus meinem Garten. Kannst Du das nachvollziehen?
        Und dem Durchschnitts-Ami kann ich nur eines sagen. Wenn Gott einer von euch ist, wie ihr glaubt, dann betet zu ihm, daß ihr nicht sowas wie den Versailler Vertrag an die Backe bekommt für die Verbrechen eurer geilen Nation und für die Arroganz und Ignoranz, mit der ihr das alles zugelassen habt, oder bei denen ihr als Soldaten noch mitgemacht habt.
        Schade bloß um die Tomaten.

        • @ws
          Der Durchschnittsamerikaner denkt nur nicht soweit.
          Liegt auch am Schulsystem. Nur Patrioten sind sie und wer etwas darstellen will, geht zum Stolz der ganzen Familie: Nein, nicht zur Thunfisch Gräte, er geht zur Army und das ganze Städtchen feiert dies.
          Das muss man mal gesehen haben.
          https://m.youtube.com/watch?v=SwS6OkgUXKE

          • Wolfgang Schneider

            @renegade
            https://www.youtube.com/watch?v=GTRaf23TCUI
            Und sie kommen als Veteranen mit einem gehörigen Dachschaden zurück, mit Krebs als Spätfolge von Agent Orange, von Uranmunition, diese armen Irren, und 12 Jahre danach gibt es ein „shooting spree“ im Kino der Stadt, wo man sie bei der Verabschiedung einst gefeiert hat. Es sollten allmählich keine faulen Ausreden mehr gelten. Für so viel geballte Blödheit gepaart mit Egoismus und Soziopathie.

  6. @ws
    Wie sagt man so schön. Geld braucht es schon, aber Geld alleine reicht nicht.
    Denn Geld hatten auch andere.
    @berolina
    Bitte nicht an sich selbst posten:).
    Aber eine Frage müssten Sie doch beantworten können:
    Wieso kommen derart viele Afd Mitglieder und Rechte aus dem Arbeiter und Bauernstaat. also offenbar aus Ihrem politischen Umfeld ?
    Sehen Sie, das ist es, was Hass Ideologie ausmacht.
    Die fällt einem direkt selbst auf den Kopf.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Saxman Gold: Was für ein Glück, die Rezession ist verschoben. ^^
  • Klapperschlange: Die letzte Grafik in dem nachfolgenden Artikel zeigt den rasanten Anstieg des Fed-Balance-Sheet...
  • Klapperschlange: Im November ist der Repo-Notkredit-Bedarf großer US-Banken auch angestiegen… Welche „ smarte“...
  • Wolfgang Schneider: @materialist Für Dich Gepeinigten auch eine frohe Botschaft zur guten Nacht. Precious gold...
  • Wolfgang Schneider: @Thanatos Verlier mal nicht den Glauben. Vertrauen mußt Du! Und folgsam sein. Trust and obey...
  • materialist: @Dummkopf^2 Wenn in diesem Land etwas funktioniert dann ist es die Geldentwerung welche bei allen...
  • Thanatos: @Translator Lieben Dank, immerhin eine Stimme, die ich bekommen werde. Dafür hast Du Dir ein lustiges...
  • Familienvater: @dummkopf^3 ähnliches habe ich auch mal getan, allerdings seit 1971. Ich kann dir leider nicht mehr...
  • Wolfgang Schneider: @dummkopf^0 Kein Grund zur Selbstkasteiung – Gold hat Dich begnadet und erwählt! I know...
  • Kronos: @dummkopf^3 Mit den 8% gehe ich mit. Sind etwa 100 €/Jahr/Unze. Deshalb gilt für mich die diesjährige...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren