Sonntag,26.September 2021
Anzeige

Goldpreis: Kommt das große Comeback?

Nach dem kurzzeitigen Rutsch unter die Marke von 1.800 US-Dollar hat der Goldpreis wieder Fahrt aufgenommen. So kann es weitergehen!

Gold, Goldpreis, Goldmünzen (Foto: Goldreporter)
Gold ist nach wie vor stark gefragt. Der Goldpreis hat sich vom jüngsten Rücksetzer wieder um gut 1,5 Prozent erholt (Foto: Goldreporter).

Goldpreis erholt

Am Dienstagvormittag um 8:30 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt (FOREX) bei 1.841 US-Dollar. Das entsprach 1.523 Euro. Damit hat der Kurs des Edelmetalls seit Wochenbeginn wieder 1,5 Prozent zugelegt. Am vergangenen Donnerstag war Gold noch auf 1.794 US-Dollar abgerutscht.

Fehlausbruch?

Aus charttechnischer könnte sich der jüngste Ausflug Richtung Süden nun als Fehlausbruch entpuppten. Und das sind oft die stärksten technischen Signale.

US-Dollar wieder schwächer

Unterstützend wirkte der nun wieder etwas schwächere US-Dollar. So hatte der Euro vergangene Woche auf Kurse von 1,195 US-Dollar nachgegeben. Zuletzt notierte er mit 1,208 US-Dollar wieder 1 Prozent höher. Folglich konnte der Euro-Goldpreis nicht im gleichen Maße zulegen.

Gold, Goldpreis, Chart
Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr, Basis: US-Futures. Rückkehr ins Dreieck. Erhöhte Aufwärtsdynamik nach Fehlausbruch?

Lockdown-Verlängerung

Was bringt der Rest der aktuellen Berichtswoche? Zunächst einmal wird in Deutschland über eine mögliche Verlängerung des Corona-Lockdowns entschieden. Am Mittwoch wird das Ergebnis der Zusammenkunft von Bundesregierung und Länderchefs bekanntgegeben. Spekuliert wird auf eine Fortsetzung der aktuellen Restriktionen bis Ende Februar.

Konjunktur und Goldpreis

Am selben Tag kommen neue Inflationszahlen aus China und den USA. Nachdem der Ölpreis in den vergangenen Wochen wieder stark zugelegt hat, dürfte sich dieser Energiepreis-Effekt demnächst deutlich in steigenden Verbraucherpreis-Indizes bemerkbar machen. Auch das dürfte sich positiv auf den Goldpreis auswirken.

US-Wirtschaft

Am Donnerstag erscheinen in den USA die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten. Hier gab es in den vergangenen drei Wochen einen Trend zu verbesserten Zahlen. Auch, wenn nach wie vor pro Woche hohe sechsstellige Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt werden. Schließlich gibt die Uni Michigan am Freitag noch Daten zum US-Verbrauchervertrauen bekannt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

36 KOMMENTARE

  1. Exporte: Kommt das große Comeback?

    Die Wirtschaftspresse vermeldet pflichtschuldigst den für 2020 stärksten Einbruch der Exporttätigkeit seit der globalen Finanzkrise [minus 9,3 Prozent]. Aber immer mit einem optimistischen Ausblick, anonsten sind derlei BadNews dem frühstückenden Endverbraucher der Journaille offenbar einfach nicht zumutbar. Beispiel ‚finanzen.net‘: „Die von vielen Experten vorausgesagte Erholung der Weltwirtschaft vom Rezessionsjahr 2020 dürfte den Exporteuren in die Karten spielen.“

    Was soll diese Art der zweckoptimistischen Prosa? Reiner Kokolores: Im Gegenteil, alles deutet daraufhin, dass sich das ökonomische Siechtum in 2121 fortsetzt.

    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/rueckgang-deutsche-exporte-2020-mit-staerkstem-einbruch-seit-finanzkrise-9789160

  2. Anzeige
  3. Zumindest unsere österreichischen Nachbarn (inkl.@Bauernbua) gehen davon aus, wenn sie ‚unglaubliche‘ Strapazen auf sich nehmen, um ein paar Gold-/Silbermünzen bei der Münze Austria ergattern wollen.

    In Doppelreihe stundenlang bei -2 Grad Celsius am Heumarkt in Wien Klapper-Schlange stehen, um ein paar Wiener Würstchen Philharmoniker zu ergattern: Silbermünze zu €32,53, Goldmünze zu €1575,-

    https://www.diepresse.com/5934373/nach-dem-lockdown-wollen-alle-gold?from=rss

    Während der „Phili“-Goldmünzenpreis auch bei uns als Schnäppchenpreis gelten darf, sind die Silbermünzen etwas teurer als im Nachbarland der Dichter und Denker (und wesentlich höhere Spritpreis-Zahlende.)

    • @Klapper.

      Grad bei der Bank 1 Unze Phil bestellt.
      1575 Euro – nächste Woche zu holen.

      Die Münze Österreich ist kein Händler, sondern ein Teil der Nationalbank.
      Deshalb ist auf Silber 20% Mwst. (Silber Phil.)

      Deshalb ist das Produkt der Münze Österreich bei Händler um ca. 2 Euro billiger. (Differenzbesteuerung).
      Jahrelang kaufte ich nur in Deutschland Silber.
      Heute sind eure Händler meist teurer als unsere.

      Grüße aus dem Burgenland.

  4. Tja die Ösis dürfen halt wieder einkafen und zum Friseur während der Knabe mit lockigem Haar von der Charitee und die Sturmlocke von der SPD für weitere Verschärfungen trommeln angesichts der verheerenden Zahl von ca.3000 Neuinfektionen auf 80 Mill.Einwohner.In Prozente will ich das lieber nicht umrechnen.

      • Freiheit gibs eben nicht geschenkt. Für die Lockerungen in Ö sind die Demonstranten verantwortlich. Respekt an dieses mutige Volk.

        • ihre Freiheit für einen Einkaufsbummel für das Leben von Schwachen, Alten und Kranken. Überlegen Sie mal was Sie da schreiben. Die erste Öffnung nach dem Lockdown hat Tausende Tote gekostet.

          • Da haben Sie natürlich recht. Wir müssen alle Bürger für alle Zeit die Freiheit verwehren. Sonst sterben die Schwachen. Ist alternativlos.

          • @Goldfrettchen

            Sehe ich auch so. Bin zwar längst nicht mit allen Corona-Maßnahmen einverstanden. Aber was sich die sog. Querdenker an Zynismus leisten, ist schon ein starkes Stück

          • @Goldfrettechen

            Mach Millionen draus klingt einfach pompöser. Das was sich in diesem Land noch LINKS nennt, befindet sich in einem jämmerlichen Zustand.

            Mit Ausnahme von Sarah Wagenknecht freilich.

            Wie schrieb Marx seinerzeit – um sich von selbst ernannten Marxisten zu distanzieren – an seinen Kumpel und Mitstreiter Friedrich Engels ?

            Alles was ich weiß ist, dass ich kein Marxist bin.

            LINKE die den Haus und Hoftrottel des Kapitals spielen und den bürgerlichen Medien nebst Mutti und Konsorten auf dem Leim gehen, sind keine.

            Im Marxschem Sinn kann ich insofern bekunden,

            Alles was ich weiß ist, dass ich kein Linker bin.

      • @Klapperschlange

        Der Berufsintellektuelle, der vom Fressnapf der Herrschaft sich nährt, liefert genau jene Thesen und Expertisen, für die er bezahlt wird. Im Mittelalter hat diesen Job der Pfaffe erledigt, das seit Gott tot ist ( Friedrich Nietzsche )
        hat sich der Experte – für was auch immer – etabliert.

  5. Der Goldpreis wird definitiv weiter steigen, weil die Ursachen des seit nunmehr ca 20 Jahren anhaltenden Preisanstiegs nicht nur nach wie vor, sondern schlimmer als je zuvor bestehen.

    Der Preis wird nicht nur steigen, er wird geradezu explodieren, Jeder weiß es, Niemand weiß wann.

      • na impulsant – dass erleben wir doch gerade…so langsam aber sicher geht´s doch schon los:) ich für meinen Teil bin äußerst zufrieden mit der Entwicklung. Langsam ist momentan wichtig – langsam aber stetig beschleunigen – das ist der Weg:) Irgendwann in den nächsten 12-18 Monaten wird die Masse aufwachen und sich verdutzt die Augen reiben, weil Silber gerade seinen Pullback auf die alten Höchststände vollzieht – wohlwissend, dass dann immer noch die größere Menge hofft, Silber für die Hälfte einkaufen zu können:) So läuft es bis zur Dreistelligkeit – und dann hast Du die von Krösus erwartet Explosion!

      • @Impulsant

        Möglich wärs. Mit Papier den Goldpreis zu drücken setzt zwingend die Werthaltigkeit der Papiere voraus. Selbige beginnt sich tendenziell gerade aufzulösen.

        Um Aktien, Immobilien und Gold zu kaufen werden immer größere Summen der Papiere benötigt. Hinsichtlich Immobilien haben Preissteigerungen auch höhere Mieten zur Folge, was sodann Weiteres nach sich ziehen wird. Der Ruin des Klein und Mittelständischen Gewerbes, ausgelöst durch fragwürdige staatliche Zwangsmaßnahmen, wird die Einkommen der dort Tätigen marginalisieren.
        Diejenigen die in den letzten 10 bis 15 Jahren der Illusion verfielen, sie könnten mit Null und Niedrig Zins, billig zu einem Häusle kommen, werden in Schwierigkeiten geraten,
        die Kreditausfälle der Banken und somit deren steuerlichen Verlustabschreibungen, zulasten der leeren und völlig überschuldeten Staatskassen, werden sich häufen usw.usw.usw.

        Ein jeder Schneeball fängt erst ganz klein an, aber erst einmal ins Rollen gekommen, wird die Lawine nicht mehr aufzuhalten sein.

        Die Anfänge all dessen, sind meines Erachtens bereits deutlich zu sehen und die bürgerliche Scheinnormalität kann nur noch mit immer größeren Schuldenlawinen – zwar nicht aufgehalten – aber kurzfristig abgebremst werden. Irgendwann, Niemand weiß genau wann, kommt all dies zum Grande Finale indem kein Auge trocken bleibt. Den Letzten beißen die Hunde. Goldbesitzer werden zuletzt, vielleicht sogar nicht gebissen.

      • @Klapperschlange

        Ja da hast Du Recht. Ein jeder Kredit ist ein Zugriff auf einen Wert d,h. auf Geld, der oder das noch gar nicht existiert, sondern erst erarbeitet werden muss. Nix und Niemand auf dieser Welt, wird den realen Wert der gemachten Verbindlichkeiten noch erarbeiten können. Inflation oder Währungsreform. möglicherweise Beides nacheinander wird die Gläubiger im Regen stehen lassen. Zuvor, auch dies ist nicht auszuschließen, könnten sich kurzfristig deflationäre Verhältnisse ergeben. Wie auch immer Brexit, Grexit – Exitus sind gewiss und die Verhältnisse werden zum Tanzen kommen.

    • Racew:
      Das findet sich nur noch im Geschichtsbuch , oder mit Glück im kleinen privaten Kreis gebildeter und denkender Freunde.
      Schade.

    • @RACEW
      https://qpress.de/2021/02/09/great-reset-aber-nicht-nach-deren-plan/
      Klaus Schwab gehört wohl sicher nicht zu diesen. Leider müssen wir heute alle selber denken.
      Halten wir die Erinnerung an die Dichter & Denker am Leben. Goethe möge nachsichtig sein mit mir.
      Der Maschkönig (Frei nach dem Dichterfürsten aus Weimar)

      Wer reitet so spät durch Nacht und Revier?
      Es ist der Translator mit dem Wertpapier;
      er hat den Fonds wohl in dem Arm,
      er faßt ihn sicher, er hält ihn warm,
      Und dennoch birgt er so bang sein Gesicht.
      „Siehst Translator, du den Maschmeyer nicht?
      Den Maschkönig dort vom AWD? –
      Sein Grinsen tut mir in der Seele weh.“
      „Du liebes Geld, komm, geh mit mir!
      Gar schöne Spiele spiel‘ ich mit dir;
      manch schillernde Blasen, manch drolligen Tand,
      der Tenhagen verleiht dir ein gülden Gewand.“
      „Translator, Translator, so hörest du nicht,
      was der Maschkönig da leise verspricht?“
      „Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Wertpapier.
      Auch in harten Zeiten halt ich zu dir.“
      „Willst, liebes Geld, du mit mir geh’n?
      Meine Anlageberater dich pflegen schön;
      meine Broker führen den nächtlichen Reih’n,
      und wiegen und tanzen und singen dich ein.“
      „Translator, Translator und siehst du nicht dort
      Maschkönigs Broker am düsteren Ort?“
      „Mein Wertpapier, ich seh‘ es genau.
      Es nörgeln die alten Goldbugs so grau.“
      „Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt;
      und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“
      „Translator, Translator, jetzt faßt er mich an!
      Maschkönig hat mir ein Leids getan!“
      Dem Translator grauset’s, er mißtrauet der Welt,
      er fühlt es schwinden das ächzende Geld,
      erreicht den Hof mit Mühe und Not;
      in seinen Händen der Fonds war tot.

  6. @RACEW

    Das Land gab es tatsächlich einmal !

    Inzwischen „konvertierten“ wir …“Vom Land der Dichter und Denker zum Land der Heuchler und Blender“,
    (siehe hier:)

    Noch nichts davon gemerkt?

  7. @Klapperschlange Wozu brauchen wir Denker ? Wir haben doch jede Menge Experten wie Häuptling Sturmlocke ,selber denken ist doch da geradezu lästig und gefährlich.Experte befiehll wir parieren hesst es heute.

  8. Ja was waren das noch für Zeiten als Alexander und Wilhelm v. Humbold Göthe,Schiller,Gaus,Kant usw. fast gleichzeitig wirkten und Berater waren.
    Die heutigen Berater und Experten wären nicht mal Kammerdiener geworden

    • @Dachhopser
      https://www.thestreet.com/mishtalk/economics/the-dumbing-down-of-america-is-poised-to-accelerate
      Um Gotteswillen, was wird da bloß überall rangezüchtet? Kannst dumm sein wie ein Brot. Hauptsache politisch korrekt. Also in die SED eintreten, bitte schön! Wie sollen denn solche Kader Unternehmen führen und Staaten leiten? Die können doch höchstens Vorgaben und Befehlen folgen, und dann sind es die falschen. Die beiden Matrosen im Ausguck der Titanic hatten beide kein Fernglas mitbekommen. Später hieß es, man wollte nach Ankunft in den USA welche für die Ausgucke kaufen. Keiner von den Fatzken in Offiziers-Uniform kam auf die Idee, den beiden seines auszuleihen. Das Ergebnis ist bekannt.

  9. Es ist doch erst mal nicht so wichtig, ob Gold zu neuen Hochs aufsteigt.
    Dann wären wir Spekulanten.
    Viel wichtiger ist, dass Gold seinen Wert behält auf alle Zeiten.
    Doch das tut es nur, wenn man es super duper ( Trump) einkauft. Denn der Wert oder der Gewinn liegt immer im Einkauf und nicht im Verkauf.
    Also, seien wir doch dankbar für die Rücksetzer. Denn diese sind kostspielig und riskant, für die anderen, die Notenbanken nämlich.
    Wir haben doch Zeit. Und können ruhig schlafen, besonders, wenn man wieder mal ein paar Unzerln günstig ergattert hat.Kleinvieh macht auch Mist, sagt der Bauer und so ist es.
    Und noch was, der Tesla oder Amazon Typ kann sich seine Millionen auch nicht mitnehmen. Denn, das letzte Hemd hat keine Taschen.
    Was ist denn nun wichtiger, Seelenfrieden mit Gold oder Stress und Angst mit Bitcoin und Aktie.
    Man frage mal die Wirecard oder Coba Anleger.

    • Ich schlafe mittlerweile mit Bitcoins auch ruhig, gerade wenn man 40% im plus ist und damit die vola nicht mehr so stark tangiert.
      Die gleichen Argumente für Gold, gelten eben auch für Bitcoin! Ich hoffe wirklich sehr, dass es von manchen langsam verstanden wird.
      Früher waren es mal Muscheln, Perlen etc. Welche wert speichern konnten, heute in der Digitalen Welt – wen wundert es – eine Kryptowährung, die gerade die ultimative Akzeptanz erfährt. Also das duell Gold vs. Bitcoin sieht gerade etwas besser für BTC aus – man kann halt 1,5 mrd usd mit einer Transaktion handeln. Mit Gold ist das alles wesentlich schwieriger. Goldtransporter, Tresor, etc. Ich sehe da momentan mehr nachteile.
      Versuch mal große Mengen gold ausser Landes zu bringen. Mit BTC kein Problem…

  10. Es ist doch erst mal nicht so wichtig, ob Gold zu neuen Hochs aufsteigt.
    Dann wären wir Spekulanten.
    Viel wichtiger ist, dass Gold seinen Wert behält auf alle Zeiten.
    Doch das tut es nur, wenn man es super duper ( Trump) einkauft. Denn der Wert oder der Gewinn liegt immer im Einkauf und nicht im Verkauf.
    Also, seien wir doch dankbar für die Rücksetzer. Denn diese sind kostspielig und riskant, für die anderen, die Notenbanken nämlich.
    Wir haben doch Zeit. Und können ruhig schlafen, besonders, wenn man wieder mal ein paar Unzerln günstig ergattert hat.Kleinvieh macht auch Mist, sagt der Bauer und so ist es.
    Und noch was, der Tesla oder Amazon Typ kann sich seine Millionen auch nicht mitnehmen. Denn, das letzte Hemd hat keine Taschen.
    Was ist denn nun wichtiger, Seelenfrieden mit Gold oder Stress und Angst mit Bitcoin und Aktie.
    Man frage mal die Wirecard oder Coba Anleger.
    (wieder mal doppelte Kommentar Warnung).

  11. Anzeige
  12. Klapperschlange:
    Mir fällt beim Lesen von Kommentaren zu Zeitungsartikeln oder yt-Beiträgen immer häufiger auf, dass so Mancher im Sinne der MMT eine Inflationsgefahr in Abrede stellt. M.E. verfolgt dieser Ansatz den Zweck, den Menschen Sand in die Augen zu streuen und sie zu beruhigen. Möglicherweise sieht man deswegen auch Herrn Fratzscher immer häufiger im TV. Ein Professorentitel beeindruckt halt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige