Anzeige
|

Goldpreis steigt, Buffett investiert in Goldmarkt

Die Nachricht, dass sich die Investmentgesellschaft des Milliardärs Warren Buffett im zweiten Quartal mit einer halben Milliarden Dollar an Barrick Gold beteiligte, stützte am Montag auch den Goldpreis.

Gold, Goldbarren, Goldpreis, Buffet (Foto: Goldreporter)

Warren Buffett war nie ein erklärter Freund des Goldes. „Gold hat wirklich keinen Nutzen“, erklärte er einmal. Nun kaufte er Goldminen-Aktien und der Goldpreis legte deutlich zu (Foto: Goldreporter).

Buffett und das Gold

Am heutigen Montag machte eine Nachricht die Runde, von der offensichtlich auch der Goldpreis profitierte. Aus dem jüngsten 13F-Bericht der US-Börsenaufsicht SEC (siehe auch: Weltgrößter Gold-Fonds: Das sind die Top-Investoren!) geht hervor, dass Berkshire Hathaway im zweiten Quartal beim Goldproduzenten Barrick Gold eingestiegen ist. Berkshire gehört dem bekannten US-Milliardär Warren Buffett, der sich in der Vergangenheit mehrfach abschätzig über Gold als Investment geäußert hat (Warren Buffett: Gold kann man nur anstarren, begrabschen und polieren).

Barrick Gold

Nun hatte seine Gesellschaft per Ende Juni 2020 insgesamt 20.918.701 Anteile von Barrick Gold im Portfolio. Der Wert der Beteiligung zu diesem Zeitpunkt: 563,5 Millionen US-Dollar. Unter den größten Barrick-Anteilseigners war Buffetts Firma damit auf Rang 14. Und die hielt zu dem Zeitpunkt 1,8 Prozent an dem Goldförderer. Theoretisch könnte Berkshire Hathaway die Position bereits wieder abgestoßen haben. Dennoch zogen Aktien von Barrick Gold nach Öffnung der US-Märkte stark an und gewannen im Tagesverlauf gut 11 Prozent auf 30,13 USD. Anfang des Jahres stand die Aktie bei 17,80 USD.

Goldpreis steigt

Und parallel stieg auch der Goldpreis deutlich an. Um 17:15 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.984 US-Dollar. Das entsprach einem Anstieg um 2 Prozent gegenüber Vortag. Der Euro-Goldpreis legte um 1,8 Prozent zu auf 1.671 Euro. Die Silberunze kostete 27,31 US-Dollar beziehungsweise 23,01 Euro (+3,2 Prozent). Diese Entwicklung dürfte einmal mehr von der starken spekulativen Nachfrage geprägt sein, die beispielsweise auch die Tesla-Aktie seit einigen Tagen nach der Bekanntgabe eines Aktiensplits immer weiter steigen lässt (Stichwort: Robinhood-Trader).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=95991

Eingetragen von am 17. Aug. 2020. gespeichert unter Aktien, Gold, Goldaktien, Goldbarren, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

29 Kommentare für “Goldpreis steigt, Buffett investiert in Goldmarkt”

  1. Klapperschlange

    Bitte den Monitor um 180 Grad drehen:

    “¡uǝɯɹɐ ɹıʍ ‚ɥɔɐ ˙sǝllɐ ɥɔop ʇƃuäɥ ǝploƃ ɯɐ ‚ʇƃuäɹp ǝploƃ ɯnz„

    Der gute Johann wußte es schon vor gut 200 Jahren,- jetzt erst – sehr spät – lernt es auch Warren Buffett.

    ‹(•¿•)›

  2. Anzeige
  3. Auch Buffett kann sich nicht gegen die Realität stellen. Auch Buffett wir noch Gold und Silber kaufen. Es bleibt ihm auch gar nichts anders über, wenn er finanziell überleben will.

  4. Wenn er Barrick-Gold-Aktien kauft, kauft er ja nicht direkt Gold, sondern investiert in die Hoffnung auf erfolgreiche Goldverkäufe des Unternehmens infolge guter Produktionsaussichten durch Erschließung von Goldvorkommen. Und nur wenn die Produktionskosten weit niedriger sind als die Verkaufspreise,evtl.bei steigenden Goldpreisen und einem daraus folgenden Gewinn hat er alles richtig gemacht…
    Er hat damit also nicht einfach „langweiliges“ Gold gekauft.

  5. Wolfgang Schneider

    It leadeth me
    https://www.youtube.com/watch?v=sVgHneowNb8

    It leadeth me, oh blessed thought. My gold with heavenly comfort fraught.
    Whatever I do, wherever I be,it is gold’s hand that leadeth me.
    /Refrain:/
    It leadeth me, it leadeth me, by its own hand it leadeth me.
    Its faithful follower I would be, for by its hand it leadeth me.

    Sometimes ’mid charts of deepest gloom, sometimes when false statistics bloom,
    By shares that fool and trouble me, it is my gold that leadeth me.

    Gold, I invest my cash in time, securities aren’t worth a dime.
    Content, whatever lot I see, since ’tis my gold that leadeth me.
    /Refrain:/
    It leadeth me, it leadeth me, by its own hand it leadeth me.
    Its faithful follower I would be, for by its hand it leadeth me.

    And when all bonds on earth are gone, when by Thy grace the victory’s won,
    When panicking stockbrokers flee, to happiness it leadeth me.
    /Refrain:/
    It leadeth me, it leadeth me, by its own hand it leadeth me.
    Its faithful follower I would be, for by its hand it leadeth me.

  6. Diese Beteiligungen hat der wahrscheinlich schon wieder verkauft, als der Goldpreis letzte Woche um 150 Dollar innerhalb von Minuten runter ging.
    Dazu braucht man nur eine Absprache mit anderen per Instagram oder whatsapp und einen fetten Finger.
    Beides vorhanden.

    • @renegade Ich glaub doch eher dass er die Barrick nicht verkauft hat weil er die 150 richtig eingeodnet hat es sei denn er ist ein absoluter Kurzeitzocker..

  7. Klapperschlange

    Frage an Goldreporter:

    die Funktion „Kommentare“ und „Zuletzt kommentiert“ funktioniert auf Tablets mit IOS nicht mehr?

    • @Klapper

      Das liegt an den maßlos überteuerten Apple-Geräten ;-)). Auf Samsung ist alles normal :-)).

    • Ja, auf der Desktop-Seite von Goldreporter werden die „letzten Kommentare“ auf der Startseite und auf den Artikelseiten nach einem Software-Update leider nicht mehr angezeigt.
      Wir suchen gerade nach einer Lösung. Unter „Meinungen“ sind die letzten Kommentare aber weiter abrufbar!

  8. Durchaus interessant sind auch die weiteren Portfolio-Umschichtungen in Warren Buffetts Investment-Vehikel Berkshire Hathaway. Im zweiten Quartal wurden vor allem Banktitel auf dem Müllhaufen der Geschichte* entsorgt. Nachdem schon sämtliche Anteile von Goldman s̶̶u̶̶c̶̶k̶̶s̶ Sachs verscherbelt wurden, traf es diesmal die Coupons von Wells Fargo und JP Morgan. Einzig der Bank of America bleibt er treu. Aus welchen Gründen auch immer.

    https://finanzmarktwelt.de/warren-buffett-und-sein-ploetzliches-interesse-an-gold-176006/

    *“Sie gehen jetzt dorthin, wohin sie gehören: Auf den Müllhaufen der Geschichte.“
    Leo Trotzki

  9. Buffett weiß was er macht, der kauft nur wenn er ein Asset für unterbewertet hält!

    Und vor allem war und ist er nie ein Kurzfrist-Investor. Man kann nur staunen, was der seit 1956 auf die Beine gestellt hat.

    Meine Investments im Edelmetallbereich sind neben physischer Ware BGF – World Gold A2DL, Eldorado Gold, Yamana Gold, First Quantum Min., Silvercorp Metals und Wisdom Tree Physical Silver.

    Nearco

    • Nearco: Ich stimme Ihnen zu. W. Buffett ist sicherlich nicht Multimilliardär geworden, weil er ein Problem mit weitsichtigem Handeln hat. Und für einen Mann in dieser Position ist Kommunikation alles. Mit anderen Worten: auch wenn er sich kritisch zum Gold als Anlageform geäußert hat, heißt das nicht, dass er nicht entsprechend investiert.

    • Wolfgang Schneider

      @Nearco
      Warst ja jahrelang nicht mehr im Forum! Willkommen daheim. Alles Gute von @Wolfgang Schneider (damals @0177translator.) Hab mich auf freche Lieder verlegt. Hier den Link 2mal anklicken, weil 2×3 = 6 Strophen.
      Rühmt es, rühmt es, halleluja!
      https://www.youtube.com/watch?v=mnvmr8B7hSI

      Mein Aug‘, das sah den Aufstieg unseres Golds in seinem Ruhm.
      Wie es stampfet aus die Banken, wo des Zornes Früchte ruh’n.
      Und schon blitzt sein schrecklich schnelles Schwert, kündt‘ Unheil bösem Tun.
      Sein Wert geht ihm voran.
      /Refrain:/ Rühmt es, rühmt es, halleluja! Rühmt es, rühmt es, halleluja!
      Rühmt es, rühmt es, halleluja! Sein Wert geht ihm voran.

      In viel hunderten von Drückernächten sah ich sein Gesicht,
      In dem Lügendunst des Nullzins ein Altar ward Ihm erricht’.
      Und sein Richterspruch erscheint vor mir im hellen Rampenlicht.
      Sein Wert geht ihm voran.
      /Refrain:/ Rühmt es, rühmt es, halleluja! Rühmt es, rühmt es, halleluja!
      Rühmt es, rühmt es, halleluja! Sein Wert geht ihm voran.

      In dem steilen Chart graviert die Botschaft klang wie Glockenton:
      „Euer Kampf gegen Enteignung findet meiner Gnade Lohn.“
      Es enteilt der Kurs des Physischen, Papiergold erntet Hohn.
      Und Gold marschiert voran.
      /Refrain:/ Rühmt es, rühmt es, halleluja! Rühmt es, rühmt es, halleluja!
      Rühmt es, rühmt es, halleluja! Sein Wert geht ihm voran.

      Gold stieß in die Posaune, die zum FIAT-Ende ruft,
      Und nun labet es die Sparer, die erweckt‘ es aus der Gruft.
      Denn QE und Bankenrettung sind all wirkungslos verpufft,
      Sein Wert geht ihm voran.
      /Refrain:/ Rühmt es, rühmt es, halleluja! Rühmt es, rühmt es, halleluja!
      Rühmt es, rühmt es, halleluja! Sein Wert geht ihm voran.

      In der Schönheit all der Barren von Valcambi und von PAMP,
      Wir, verklärt von ihrem Glanze, glauben nicht an Donald Trump.
      Denn er ist nicht unser Heiland, lügt und twittert ganz verkrampft.
      Und Gold marschiert voran.
      /Refrain:/ Rühmt es, rühmt es, halleluja! Rühmt es, rühmt es, halleluja!
      Rühmt es, rühmt es, halleluja! Sein Wert geht ihm voran.

      Denn sein Glanz, der gleicht dem Strahlen morgendlicher Sonnenpracht,
      Auf der Welt den Goldbesitzern hat Erlösung es gebracht.
      Alle Blasen sind geplatzt, und auch die Börsen sind gekracht.
      Und Gold marschiert voran.
      /Refrain:/ Rühmt es, rühmt es, halleluja! Rühmt es, rühmt es, halleluja!
      Rühmt es, rühmt es, halleluja! Sein Wert geht ihm voran.

  10. Was es heisst, wenn der jahrzehntelange Goldhasser Warren B. Bankaktien verkauft und in Gold geht:
    Wir hier wissen, was das Stündlein geschlagen hat (aber schon Jahre vor dem „Starinvestor“.)
    Bin aber wirklich gespannt, ob die „doofen 99 %“ daraus irgendwelche logischen Schlüsse ziehen.

    Albert Einstein:
    „Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die menschliche Dummheit.
    Bei dem Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher „.

    • @MeisterEder
      Ich wiederlege Einstein: Da die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass ich menschlichen Ursprungs bin und ich, meinem „Namen (erforderlich)“ zu urteilen, im quadrat viel dümmer als die unendliche Dummheit der Menschheit bin, kann die restliche Dummheit der Menschheit nicht unendlich sein. Sie muss per Definition und nachweislich korrekt hierdurch zwingend endlich ausfallen. Vielleicht ist die Größenordnung unter mir jedoch trotzdem noch zu viel für diesen Planeten ;-P
      Ich hoffe ja, dass die Unendlichkeit eine leichte Wölbung aufweist. Dann überhole ich mit meiner quadratisch unendlichen Dummheit vielleicht das hier uns jetzt und bin vielleicht mit Glück normalschlau (und kann auf meinen Hinterkopf schauen, was Einstein gerne machen wollte) oder zumindest Dummschwätzer oder vielleicht schaffe ich es zum Schlaumeier…

    • MeisterEder: Letztendlich arbeitet jeder EM-Besitzer nur mit Wahrscheinlichkeiten, denn auch er kann nicht wissen, was kommen mag. Wenn man die Corona-Krise z.B. als Beweis dafür betrachtet, dass ein Investment in EM sinnvoll war, so muss man dennoch konstatieren, dass diese Entwicklung vor nur einem Jahr nicht absehbar war. Und wenn man z.B. die Ansicht teilt, dass die Corona-Krise seitens der Politik als Vorwand für einschneidende Maßnahmen missbraucht werde, so weiß zum jetzigen Zeitpunkt dennoch niemand, wie der nächste Schritt aussehen könnte. Vielleicht wird es ein Krieg sein. Dann ist derjenige obenauf, der einen Garten besitzt. Vielleicht wird es in Anbetracht der momentanen Schuldenpolitik zu konsequenten Enteignungen kommen. Möglicherweise mündet die jetzige Politik in eine neue Form des Faschismus. Mit anderen Worten: man versucht sein Bestes, aber der Beweis ist noch nicht erbracht. Und dass nur relativ wenige Menschen in EM investieren, hat auch seine Vorteile was die Verfügbarkeit und die Preise angeht.

      • @dummkopf h2
        Sowohl der Duktus Ihres Kommentars, als auch Ihre Anwesenheit in diesem Forum liefern zumindest Argumente zur Widerlegung Ihrer These Ihrer quadratischen Dummheit :))
        Werden Sie bitte nicht zum Dummschwätzer, wir hier würden es vermissen, Sie an die Bundesregierung zu verlieren.

  11. @ RACEW

    Sehe es im Prinzip wie Sie. Wir operieren alle nur mit Wahrscheinlichkeiten (zumindest der Anteil der Bevölkerung, der sein Hirn zu mehr benutzt, als RTL 2 auf der TV-Fernbedienung zu finden). Zudem gilt die alte Bergmannsweisheit : Vor der Hacke ist es dunkel.
    Aber: je mehr Informationen wir bekommen und je eindeutiger sich diese um wahrscheinlichke Ereignisse kumulieren, desto fundierter kann eine Entscheidung unter Unsicherheit sein.
    Corona ist ein unvorhersehbarer „schwarzer Schwan“. Aber die grundlegende Entwicklung für EM-Investments begann ja schon spätestens 2004.
    Überbordende Verschuldung, ein kriminelles Finanzwesen, keine Regulierung, eine weitgehend korrupte Regierung etc.
    Alles was wir jetzt sehen, gab es 2008 und 1922-1923 schon mal.
    Die Fakten deuten eben in eine Richtung, die weg von FIAT-Geld und „Papiervermögen“ wie Anleihen geht.
    Die Fakten führen m.E. quasi in einen „Entscheidungstunnel“, bei dem die vernünftigen Alternativen sich immer mehr fokussieren.
    Corona ist jetzt nur noch der Sturm, der das schon seit Jahren wankende Kartenhaus umbläst.
    Letztlich ist es wie ein grosses Schachspiel. Man muss mindestens 5 Züge vorausdenken, oder es zumindest bestmöglich versuchen.

    Wenn Sie an Enteignungen, Vermögensteuer etc. denken , dann müssen Sie das eben jahrelang vorher antizipieren und EM nur anonym kaufen und sicher, ggfs. im Ausland und unbedingt ausserhalb des Bankensystems verwahren.

    Niemand wird „perfekt“ durch die kommende Krise kommen, es geht darum heute gut zu schlafen und die Möglichkeiten bestmöglich zu nutzen, solange es sie noch gibt. Minimierung des potentiellen Schadens als oberstes Prinzip.

    Die politische Zukunft und die gesellschaftliche/soziale Frage sehe ich mit grosser Sorge. Hier ist m.E. alles offen. Auch keiner meiner Freunde wagt eine Prognose.

    Richtig auch: je weniger Menschen die Krise kommen sehen, desto besser und ungestörter können sich die vorbereiten, die dies planen.

    Letztlich gibt es nur eine Sicherheit, die ein Wirtschaftsnobelpreisträger so treffend formulierte: In the long run, we are all dead.

    Daher zum Schluss: es gibt noch sehr viele güldene Freuden, die einem das Restleben jetzt schon verschönern. Scotch, Riesling, Chardonnay, gerade scheint die Sonne wunderbar.
    Trotz aller Sorgen: LEBEN JETZT !

    • MeisterEder: Ich bin zu 100% bei Ihnen. Mein Beitrag war auch nicht als Kritik, sondern eher als Anmerkung gemeint. Die Lage ist besch… und eine Umkehr ist nicht in Sicht. Was mehrere “Standbeine“ betrifft, so hatte ich kürzlich ein Beitrag geschrieben in Bezug auf die Option eines zweiten Domizils im Ausland. Leider ging er nicht durch. Meine Wortwahl war wohl nicht im passenden Rahmen. Ich kämpfe halt jeden Tag mit meinem Unverständnis. Damit meine ich die Tatsache, dass ein Land, dass ehemals zu den wirtschaftlich führenden, stabilen, rechtsstaatlichen Nationen gehörte, sich Tag für Tag immer mehr selbst zerlegt und einen Kampf gegen sich und die eigenen Menschen führt.

      • Hallo RACEV,
        habe Ihren Beitrag auch nicht als Kritik gelesen.
        Bin völlig Ihrer Meinung. Auch wir in unserem Freundeskreis sind fassungslos, was politisch, finanziell und gesellschaftlich so läuft.

        Wir sind im Süden / Südwesten der Republik aufgewachsen und haben in unseren Jobs (überwiegend in DAX-Konzernen) hautnah und in 3D mitbekommen, wie sowohl die Unternehmen von Schwachköpfen ruiniert wurden (von Ackermann bis Schrempp) , wie auch die Politik das Land zielgenau an die Wand fährt.

        Gutes Beispiel ist die Energiepolitik.
        Gut dass mein Strom aus der Steckdose kommt (und dahinter im Keller ein Generator steht).
        Und nun kommt eben der Titanic-Moment, an dem das Schiff die Schrauben aus dem Wasser hebt.
        Wer die Zeit genutzt hat rechtzeitig ein Rettungsboot zu besteigen und kräftig möglichst weit weg zu rudern wird es besser haben.
        Dem Rest bleibt Panik und Untergang.

        Auslandswohnsitz: War einige Jahre in den USA und bin gerade noch rechtzeitig rausgekommen. Nebenbei: da hat der Strom 70 % weniger gekostet und war hinsichtlich CO-2 sauberer als in Angies Paradies.

        Tja, wo soll man hin ?
        Australien: toll, aber klimatisch eine Katastrophe.
        In Europa fallen mir nur 2 Skandinavier ein, aber da ist es mir zu kalt und 6 Monate dunkel.
        Gute Nachricht: Griechenland und Italien führen (jetzt da sie so viel Geld geschenkt bekommen geht das) eine Flat Tax von 7 % für Ausländer ein.
        Man muss nur 183 Tage je Jahr dort sein.
        Könnte sich erträglich gestalten lassen. Und unser Justizsystem und unsere Verwaltung ist inzwischen so vor die Hunde gekommen, dass man es in ITA evtl. sogar besser hat.
        Kopf hoch !
        Die Sonne scheint und in 5 Minuten gibt es eine Schneider Weisse um das Leben zu geniessen.

        • @MeisterEder
          Oh, sehr gute Idee. Da die Sonne bereits untergegangen ist, gibt es bei mir noch ein Gute-Nacht-Dunkles. Prost, auf die hoffentlich nicht so katastrophale Zukunft im Angie Paradies. Auf dass wir uns alle irren und die als „wahrscheinlich“ deklarierten Sicherheitsnetze nie ernsthaft brauchen werden.

          • Wolfgang Schneider

            @dummkopf^2
            Du kennst ja MEIN Asyl, meinen Felsen. Glaub mir, es ist auch Deiner.
            Gold und Silber
            https://www.youtube.com/watch?v=gM7gt_cSxjw

            Gold und Silber seien mir Ort der Zuflucht für und für.
            Wart geschlagen mir zugut, es quoll Wasser und mein Blut.
            Laßt erlöst mich sein hinfort. Herr der segne meinen Hort!

            Alle Mühen meiner Seel‘, Bonds und Aktien schlugen fehl.
            Hab geweint ich Tag und Nacht, um den Schlaf sie mich gebracht.
            Nie mehr schneide ich Coupons. Finger weg von Aktien-Fonds.

            All mein Bargeld geb‘ ich hin, nach dem Gold steht mir der Sinn.
            Mit Metall ich deck‘ mich ein, hol mir Silberbarren fein.
            Phils und Maples das Gebot! Hilft kein Falschgeld in der Not.

            Wird gedruckt mehr FIAT-Geld, Fed betrügt die ganze Welt.
            Pfund und Dollar trau ich nicht, hat der Euro kein Gewicht.
            Gold und Silber seien mir Ort der Zuflucht für und für.

  12. Warren Buffetts Einstieg bei Barrick Gold wirkt wie ein Weckruf bei seiner zahlenmäßig nicht unbedeutenden Fan-Gemeinde und ist nach einer neunjährigen Durststrecke im Edelmetallsektor positiv für uns alle.

    Wenn nur ein winziger Teil des Anlagegeldes, welches in Anleihen ( KGV 208 ), Apple ( KGV 35 ), Amazon ( KGV 100 ) oder Tesla ( KGV im Unendlichen ) steckt den Weg zu den Edelmetallen sucht und findet geht Gold + Co. mit 800 atü durch die Wolken!

    • Wolfgang Schneider

      @NEARCO
      Unser @anaconda ist, so mein Eindruck, mehrmals wieder auferstanden.
      T’is so sweet
      https://www.youtube.com/watch?v=NyKqo5glgu8

      T’is so sweet to trust in bullion, just to take it at its word;
      Just to rest upon its promise, just to know it’s in my hoard.
      Gold and silver, how I trust them! How I’ve proved them o’er and o’er;
      Gold and silver, precious metal! Oh, for grace to trust them more!

      My gold is my life, then why should I fear? By day and by night its presence is near.
      It is my salvation from sorrow and sin. Its shining persuasion the spirit brings in.
      Gold and silver, how I trust them! How I’ve proved them o’er and o’er;
      Gold and silver, precious metal! Oh, for grace to trust them more!

      Oh, how sweet to trust in bullion, and not trust the paper, but
      Just in simple faith to plunge me ’neath the healing, cleansing flood!
      Gold and silver, how I trust them! How I’ve proved them o’er and o’er;
      Gold and silver, precious metal! Oh, for grace to trust them more!

      I’m so glad I learned to trust thee, precious metal, Saviour, Friend;
      And I know that thou art with me, will be with me to the end.
      Gold and silver, how I trust them! How I’ve proved them o’er and o’er;
      Gold and silver, precious metal! Oh, for grace to trust them more!

  13. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren