Sonntag,01.August 2021
Anzeige

Iran benötigt dringend Gold und Devisen

Gold und US-Dollar
Gold und US-Dollar gefragt: Das gilt derzeit für zahlreiche Länder mit Währungskrise (Foto: Bendicks – Fotolia.com)

Die Währungskrise im Iran spitzt sich zu. Um die große Nachfrage zu decken, dürfen sich Geldwechsler nun Gold und Devisen direkt im Ausland besorgen.

Die iranische Führung bereitet sich weiter auf die im November erwarteten US-Sanktionen vor. Die Zentralbank hat lizenzierten Wechselstuben nun die Genehmigung erteilt, Gold und Devisen einzuführen, um die starke Nachfrage im Inland zu bedienen. Das meldet die Nachrichtenagentur Trend. Über welche Auslandsquellen die Devisenstellen Edelmetall, Dollar und Co. beziehen, bleibt unklar. Die Türkei hat den Iran in der Vergangenheit immer wieder mit Gold versorgt und dafür auch Öl erhalten, wenn auch nicht auf ganz offiziellem Wege (Forbes-Bericht: China kauft iranisches Öl mit Gold).

Die iranische Währung Rial ist zuletzt stark unter Druck geraten. In diesem Jahr hat sie gegenüber dem US-Dollar bereits gut zwei Drittel abgewertet. Am vergangenen Samstag musste man inoffiziell für einen US-Dollar bereits 130.000 Rial bezahlen, heißt es in dem Bericht. Der offizielle Wechselkurs liegt bei 1 zu 42.105.

Der Import von Gold und ausländischen Banknoten war den Geldwechslern ursprünglich untersagt. Die Bevölkerung versucht sich mit Gold und harter Währung gegen den starken Kaufkraftverlust abzusichern. Viele Immobilienbesitzer in Teheran akzeptieren keine Mietzahlungen in Rial mehr, sondern verlangen Gold (Goldreporter berichtete).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

3 KOMMENTARE

  1. Gold ind immer wieder Gold zur Stützung der Währung, als Währungsersatz, als Zahlmittel.Wenn alles andere versagt.
    Wie kommts ?
    Ist doch angeblich tot, antiquiert wie das Pferd oder die Telefonzelle ?
    Schweigen im Walde. Hallo, @grandmaster ?

  2. Anzeige
  3. China kauft iranisches Öl mit Gold und der Iran hinterlegt womöglich bei den Swapdealers das von China erhaltene Gold für US Dollars.
    So kommt die Comex und die USA wieder an das Gold. Über Umwegen eben.
    Und verwendet es bequem zum Drücken des Goldpreises in Dollars, damit letzerer nicht absäuft.
    Es ist immer gut, wenn man einen Drucker im Keller hat und sich das Papiergeld drucken kann.
    Man muss es nur smart unter die Leute bringen. Dann klappt es mit dem leistungslosen Einkommen.Leider ist es den Rindern verboten worden.
    Warum eigentlich ?

  4. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige