Samstag,18.September 2021
Anzeige

Muss Spanien unter den Euro-Rettungsschirm?

Zum wiederholten Male musste die spanische Regierung in den vergangenen Wochen ihr Haushaltsdefizit nach oben korrigieren. Mittlerweile wird spekuliert, ob das Land aufgrund der sich zuspitzenden Bankenkrise selbst ins Schleudern gerät und sogar unter den europäischen Rettungsschirm schlüpfen muss.

Zur Erinnerung: Auch die Griechenland-Krise begann seinerzeit mit der wiederholten Revidierung der Haushaltszahlen durch die Regierung in Athen. Schritt für Schritt wurde die Wahrheit der exzessiven Verschuldung offenbar, die man in den Jahren zuvor geschickt verschleiert hatte. Auch wenn sich die Probleme beider Länder ursächlich unterscheiden, die jüngsten Entwicklungen in Spanien rufen Erinnerungen wach.  Tritt die Euro-Schuldenkrise nun in eine neue Eskalationsphase ein?

Dietmar Zantke, Geschäftsführer Zankte Asset Management erklärt in einem Interview mit Börse Stuttgart, warum Spanien die Krise seiner Meinung nach nicht ohne externe Hilfe bewältigen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

1 KOMMENTAR

  1. Muss Spanien unter den Euro-Rettungsschirm?

    Da die GS-Mafia bereits im Auftrag der Spanier „Untersuchungen“ anstellt, wird Spanien natürlich gerettet werden, so wie jedes andere Land in der EU – außer der BRD! Hier herrscht der blanke Betrug, das Verbrechen, die Finanzmafia mit GS im Zentrum des Geschehens.

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige