Anzeige
|

Netto-Goldexporte der USA liegen 840 % über Vorjahr

Goldbarren

Beim Großteil der amerikanischen Goldexporte handelt es sich um aufbereitetes Metall (Bild: Sergey Volkov, Fotolia.com)

Die USA haben in den letzten 16 aufeinander folgenden Berichtsmonaten mehr Gold exportiert als importiert. Von Januar bis November 2017 summierten sich die Netto-Gold-Exporte auf 204 Tonnen.

Die USA haben im vergangenen November 28,8 Tonnen Gold ins Ausland geliefert. Die Goldexporte gingen damit um 25 Prozent gegenüber Vormonat und im 44 Prozent gegenüber Vorjahr zurück.

Es wurde aber auch weniger Gold importiert. So fielen die Goldimporte der USA im Vergleich zum Vormonat um 6 Prozent auf 22,6 Tonnen (-19 % gegenüber Vorjahr).

Unter dem Strich blieben die USA damit Netto-Goldexporteur – mittlerweile sechzehn Monate in Folge. Der Saldo im November betrug 6,2 Tonnen.

Die 11-Monats-Zahlen zeigen Netto-Exporte in Höhe von insgesamt 204,30 Tonnen. Der Wert liegt 840 Prozent über Vorjahr. Denn zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres betrugen die Netto-Exporte nur 24,3 Tonnen Gold.

Zum Vergleich: Von Januar bis November 2017 haben US-Goldminen 211 Tonnen Gold aus der Erde geholt. Alle Daten stammen vom U.S. Geological Survey.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Alter: Strategien für Goldbesitzer!

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=71957

Eingetragen von am 9. Feb. 2018. gespeichert unter Gold, Goldbarren, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

32 Kommentare für “Netto-Goldexporte der USA liegen 840 % über Vorjahr”

  1. Wenn die Gerüchte …aus der Schweiz stimmen, dann sind die ersten Goldbarren aus der Ukraine, Venezuela, Libyen, Saudi-Arabien, … in den Schweizer Raffinerien aufgetaucht.
    Dort werden sie (hauptsächlich im Tessin) eingeschmolzen und vorwiegend nach Asien exportiert.

    (“ 40 bis 70 Prozent der globalen Goldförderung werden in den Raffinerien der Schweiz eingeschmolzen und verfeinert. Die Goldraffinerien Pamp in Castel San Pietro, Valcambi in Balema und Argor-Heraeus in Mendrisio haben allesamt ihren Hauptsitz im Kanton Tessin.
    Weitere Goldraffinerien sind die beiden Schmelzwerke Cendres Métaux in Biel und Metalor in Neuchâtel.“)

    Das Gold stammt dann aus einem fortschrittlichen Land, in dem öffentliche WC’s immer noch ein Schild mit der Bezeichnung „Schiesshuesli“ tragen.

  2. Helmut Josef Weber

    Hallo Goldminer,
    bald kommen die Barren aus dem Iran, Nordkorea, Jemen und der Türkei in der Schweiz an.
    Bevor das Imperium USA zusammenbricht, gilt es noch einer Menge Länder die Demokratie zu bringen, sie in die Steinzeit zu bomben und das Gold zu stehlen.
    Das haben aber Imperien immer so gemacht, egal ob die Römer, die Spanier oder die Engländer, einschließlich der Sklavenhaltung.
    Und Alle waren immer die Guten.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

    • @HJW Die Zwangsdemokratisierung nach US-Hausmacherart beinhaltet selbstverständlich auch eine kostenlose und zertifizierte Entsorgung von Edelmetallen,Antiquitäten etc.

    • @H.J. Weber

      Kalte Grüße in das etwas wärmere Andalusien.

      Die Spanier können froh sein, daß ihre Grenze weit von der US-Grenze entfernt liegt.
      Wenn meine Informationen stimmen, hat sich z.B. Kanada lange gewehrt, seine Goldreserven an die USA „abzuliefern“.

      Eine anfängliche Gegenwehr der rel. großen, kanadischen Bullionbank „Scotia Mocatta“ (Nova Scotia) soll von JP.Morgan mit brutalen Methoden beendet worden sein.
      Jetzt ist Scotia Mocatta pleite und steht zum Verkauf.

      Also passen Sie gut auf ihre „verbuddelten“ Gol€münzen auf.

  3. Ich bleibe dabei! Die größten Lumpen auf dieser Welt sitzen im AmiLAnd.
    Die sogenannten Hochfinanz mit ihren Wetten bescheißt die ganze Welt.
    Das war früher so und ist heute noch genauso.
    Hochaufgerüstet wehren sie alle ab die anderer Meinung sind

    • 0177translator

      @Frosch
      Die gewaltversifften Amerikaner mußten noch nie in ihrer bluttriefenden Geschichte die Konsequenzen für ihr verwerfliches Tun tragen. Deshalb sind sie zum Begreifen unfähig. Das ist wie bei einem verzogenen Balg reicher Leute, das stets seinen Willen bekommt, aber niemals was auf die Pfoten. Das dann vom Papi mit Kaution aus der U-Haft geholt wird, mittels teurer, schmieriger Winkel-Advokaten milde oder ungestraft vor Gericht davonkommt. Sich noch als überlegen bestätigt fühlt und deshalb einfach so weitermacht. Bis es dann etwas Krasses anrichtet, daß die ungeheuren Konsequenzen es förmlich erschlagen. Wenn ich meine Mieze am Unterbauch krabble, kommt der erste Pfotenschlag ohne ausgefahrene Krallen. Der zweite allerdings mit. Manchmal sind die Dinge recht einfach im Leben. Am liebsten schläft und döst die patriotische Katze Tina auf einem schwarz-rot-goldenen Fußball-WM-Kissen auf meinem Arbeitsstuhl. Wenn ich meinen Arbeitsstuhl ohne Katzenkampf haben möchte, langen 50gr Thunfisch in Gelatine vor der Nase. Manchmal können Dinge so einfach sein. Danach hüpft sie satt und zufrieden auf meinen Schoß. Ich übersetze und tippe, und Tina schläft auf meinem Schoß zufrieden ein.

  4. alter schusseler

    – eines der best recherchietensten (ich hasse dieses buchstabenfolge …schwieriges wort!) beiträge die ich den letzten jahren geleden habe!!!!

    „Stellen Sie sich vor, jeder Bargeldschein würde von der Notenbank mit einem Chip ausgestattet, der Ihre Fingerabdrücke verzeichnet und den Zeitpunkt, wann er von wem zu wem geflossen ist. Zwar nicht mit Namen und Adresse, aber immerhin unter Angabe eines Pseudonyms. Daraus ließen Praxiswerte über Umlaufgeschwindigkeit, Ausgabe- und Investitionsverhalten gewinnen, die andernfalls oft mühsam geschätzt werden müssen. Aber nicht nur für Geldpolitiker ist das ein Traum, sondern auch für alle im Handel tätigen Unternehmen, deren Datenneugier ja ohnehin schon kaum zu bremsen ist.“

    AUS:
    https://www.goldseiten.de/artikel/363895–Der-Bitcoin-Wahn.html?seite=2

  5. Aktien crashen weltweit weiter….aber Gold/Silber dürfen auf keinen Fall ihr Haupt erheben. Das dulden die Politverbrecher und Finanzhaie einfach nicht. Und der Mob in seiner unglaublichen Dämlichkeit bestätigt die kriminellen Eliten noch, tanzt weiter auf dem Vulkan bis zu dessen hoffentlich baldigem heftigen Ausbruch….
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen, mit den einen wie den anderen.

  6. Hauptsache Konsum, Konsum, Kosum, koste es was es wolle. Wegschmeissen kann man ja alles und jederzeit. Die Müllberge sind noch nicht hoch genug und im Meer ist immer noch Platz genug für Abfälle jeder Art. Und letztlich wirft sich die Menschheit selbst auf den Müll. Auch nicht schade drum. Gute Nacht….

  7. Die „Goldmänner“, die nachweislich (‚Hesekiel §23‘) „Gottes Werk verrichten“, ändern ihre Goldpreis-Prognose für die nächsen 12 Monate:
    $1450,- pro Unze könnten es dann schon sein…

    http://www.forexlive.com/news/!/goldman-sachs-boosts-gold-price-forecast-sees-1450oz-in-12-months-20180208

  8. Wer hat eben versucht die Börsen nach oben zu ziehen, oder gibt es einen Grund? Steiler Anstieg zu 1 %.

    Kann eigentlich nicht klappen. Können nur hektische Trader sein. Normalos gehen da jetzt nicht rein, schätze ich.

  9. Gestern wurde bei der Frankfurter Börse der Kursverlauf des DAX ab 17:45 Uhr nicht mehr angezeigt. Für kurze Zeit, so bis 18:30 Uhr konnte man aber im Intradaychart noch sehen, wie der DAX sinkflugartig unter die 12.000 – Marke fiel. Da hat man dann einfach den Handel ab 17:45 Uhr kurzerhand nicht mehr veröffentlicht.

    So macht man das, wenn die Realität nicht mehr mit dem Wunschdenken übereinstimmt.

  10. systemverweigerer

    https://www.youtube.com/watch?v=96thj4PN03M

    Otte hat vor ein paar Tagen mehr Silber gekauft, als er tragen kann

  11. Klapperschlange

    Chronik einer Handelswoche:

    Panik an der Wallstreet: Kurse im freien Fall
    Dax nach Börsenbeben auf Erholungskurs – Anleger bleiben aber nervös
    Dax stürzt ab
    Dax-Anleger behalten die Nerven – aber bange Blicke Richtung Wall Street
    Gestoppte Erholung der Wall Street schickt Dax in den Pendelmodus
    Dax: wie gewonnen, so zerronnen
    Der Stabilisierungsversuch war nur von kurzer Dauer: Dax rutscht erneut tief in die Verlustzone
    Dax nimmt neuen Wall-Street-Rutsch gelassen hin
    Dax stürzt erneut ab
    Dow Jones nach Auf und Ab klar im Plus
    Neuer Ausverkauf an US-Börsen – Dow minus fünf Prozent
    Keine Panik: der Dow-Jones- Index steht an einem potenziellen Erholungspunkt!

    US INDIZES – 1000-Punkte „Sell-Off“ im Dow Jones!
    DAX-FLASH: Kurse geraten erneut unter Druck – Nur noch Mini-Erholung des Dow
    US-Aktien stürzen ab – Dow wieder unter 24.250 Punkte
    DOW JONES – Das ist nur ein kleiner Crash!
    Kurssturz an Aktienmärkten treibt Anleger in sichere Häfen: Bundesanleihen (GOLD )
    Dax: Kursrutsch ja, Panik nein
    Größtes Minus seit 2016: Wall Street haut Dax in die Pfanne
    Dax bleibt auf Talfahrt – Anziehende Zinsen sorgen weiter für Katerstimmung
    Börsenoptimismus hält an – Dax tut sich jedoch schwer
    DAX stürzt weiter in Verlustzone ab
    Es geht aufwärts mit dem Dax: Börsenprofis geben sich zuversichtlich.
    Buffett verliert fünf Milliarden an einem Tag
    Entspannung an der Wall Street schiebt Europas Börsen an
    Goldman Sachs erwartet weitere deutliche Verluste an der Wall Street
    Dax dürfte sich nach Fed-Entscheid kaum bewegen
    Dax stürzt weit unter 13.000 Punkte
    US-Börsen schieben Dax über 13.200 Punkte – Euro nahe Dreijahreshoch
    Abwärtsbewegung an den Börsen beschleunigt sich
    Rekordjagd an der Wall Street schiebt Dax weit über 13.000 Punkte
    Der Aktiencrash wie aus dem „Nichts“

    USA/Wall Street leicht im Minus – Anfangsgewinne nicht behauptet
    USA/Wall Street beendet desaströse Handelswoche mit einem Plus
    Aktien New York: Nervöse Anleger schicken Dow erneut auf Talfahrt
    ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow nach Auf und Ab klar im Plus
    Aktien New York Schluss: Dow nach Auf und Ab klar im Plus – Aber 5,21% Wochenminus
    NACHBÖRSE (22:00)/XDAX +1,0% auf 12.231 Pkt
    INDEX-FLASH: X-Dax gerät im späten Handel weiter unter Druck
    Börsenwoche endet tief im Minus
    Der als Angstbarometer geltende Volatilitätsindex VStoxx kletterte am Freitag auf den höchsten Stand seit dem Brexit-Votum im Sommer 2016. Auch der VDAx zog wieder an – auf mehr als 40 Punkte.

    Finanzmärkte in Panik: Das jähe Ende der Trump-Rally?

    „Alles Müller, oder was?“

    • @Klapperschlange

      Wahrlich ein Kettensägenmassaker – wäre auch ein guter Filmstoff: „The Wallstreet Chainsaw Massacre“. Hauptdarsteller: Janet Yellen als lebender Torso ohne Extremitäten, Mario Draghi als fürchterlicher Kannibale und Lloyd C. Blankfein, als Splatter-CEO von Luzifers Gnaden.

      Aber mal im Ernst: Die Welt der Coupon-Schneider war die letzten Tage wirklich tiefrot gefärbt. Alle, wirklich alle Aktien wurden vom Abwärtsstrudel mitgerissen. Besonders schlimm betroffen waren:
      – die Aktiengesellschaften Anneliese Zementwerke und Rapunzel Naturkost
      – Crazy Woman Creek Bancorp Inc.
      – Hooker Furniture Corp.
      – die Moshi Moshi Hotline Aktie
      – der Personal-Dienstleister Amadeus FiRe AG
      – die Wünsche AG, Schwarz Pharma AG und auch Exodus Communications gingen gleich ganz pleite.

      Für Börsenspekulationen ist der Februar einer der gefährlichsten Monate. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Oktober.
      Mark Twain

      • Klapperschlange

        @Thanatos

        Offen gesagt: die “Moshi Moshi Hotline Aktie “war mir bis heute gänzlich unbekannt: danke für deine Aufklärungsarbeit!
        Ja, die Aktionäre erlebten eine turbulente Woche.

        Ich muß aber leider auch auf das kommende, chinesische Neujahrsfest hinweisen: ab dem 16. Februar feiern die Chinesen das Jahr des Hundes, und die Börsen sind geschlossen. Soll heißen: die „Schlitzaugen“ kaufen kein Gold, was sich in einem fallenden Goldpreis bemerkbar macht, weil die US-Notenbank die Gunst der Tage nutzt und eine Woche lang kistenweise Gold-Short-Kontrakte verkauft.
        Das heißt aber auch: ab dem 16. Februar werden die Edelmetalle billiger für einen Nachkauf:

        „Experten sehen China-Feiertage als Gold-kaufen-Tage

        Analysten sehen die chinesischen Feiertage rund um das Neujahrsfest, wo nahezu alle Chinesen ausgelassen feiern oder verreisen als gute Kaufgelegenheit für Gold. Wer Goldbarren oder Goldmünzen kaufen wolle, können in dieser Woche auf einen niedrigeren Goldpreis hoffen und so Krügerrand oder Goldbarren preiswerter kaufen“.

        • @Klapperschlange
          In den letzten 20 Jahren fiel der Goldpreis in $ durch das Neujahrsfest um 0,5%, das wären ca. 7 $ pro Unze. Also nicht zu sehr hoffend. Im gesamten März fällt er um 1%. Die größten Steigerungen sind im Januar und September mit plus 3%. Das ist einem Goldhalter relativ egal. Statistiken werden immer aus der Vergangenheit gemacht.

          • Klapperschlange

            @Hoffender

            Vielleicht hätte ich noch hinzufügen sollen, daß der Goldpreis nach dem chinesischen Neujahrsfest (Dauer: 15 Tage) statistisch gesehen immer nach oben korrigiert hat.

            Oder, wie der „wortgewandte“ Thanatos oben schon richtig zitierte, ist…

            der Februar einer der „erfreulichsten“ Monate [für den Goldpreis]. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Oktober.
            (Mark Twain)

            Statistik des Goldpreises im Februar seit 1970-2017:
            https://www.goldreporter.de/so-entwickelt-sich-gold-im-februar-2/gold/71729/

            Diese Statistik unterschlägt jedoch die gedämpfte Nachfrage vor und den gestiegenen Goldhunger Chinas nach Beendigung des Neujahrsfestes:
            25. Januar 2017: Der Goldpreis fällt, da die chinesische Nachfrage vor dem Neujahrsfest sinkt.
            Gold fiel am Mittwoch, als die chinesische Nachfrage vor dem Mondfest des neuen Jahres zurückging. Einige Analysten warnten vor weiteren Rückgängen, da die Preise für das Metall eine technische Korrektur [günstige Gelegenheit für die Notenbanken sind, auf den verhassten Konkurrenten zum US-$„einzuprügeln“] sein könnten.

  12. Wenn das keine gute Nachricht ist F16 der erlauchten Volkes der Terroristenunterstützer auf frischer Tat abgeschossen.!!!

  13. Ach so ja das Flugzeug der IS Air Force ist abgestürzt in Folge technischer Probleme,man sollte nicht glauben was diese kleinen Raketensplitter für grosse technische Probleme verursachen können also wirklich.

  14. US-Börsenaufsicht verhindert KryptoShit-Betrug in Milliardenhöhe.
    Mutmaßlicher Krypto-Betrug: Rekord-ICO geplatzt: US-Börsenaufsicht stoppt Kryptowährung AriseCoin

    http://www.finanzen.net/nachricht/devisen-mutmasslicher-krypto-betrug-rekord-ico-geplatzt-us-boersenaufsicht-stoppt-kryptowaehrung-arisecoin-5944987
    Kein Kommentar. Spricht für sich.

    • @Falco

      Kennst Du „Francesco the Bomber“? Das ist der „Betreiber“ der italienischen Kryptobörse namens BitGrail. Dort haben (nordkoreanische?) Hacker „Nanos“ im Wert von 140 Millionen Euro einfach mal so mitgenommen. Der Handel wurde ausgesetzt.

      https://www.heise.de/security/meldung/Italienische-Kryptoboerse-ausgeraubt-BitGrail-fehlen-140-Millionen-Euro-3965186.html

      Ja, ich mache mir Sorgen um die junge Generation: Sie mögen die Krypto-Schimären, sind technisch bewandert, risikoaffin und leicht zu euphorisieren.
      Aber waren wir nicht mal alle jung und brauchten das Geld? Scheitern war keine Option, notfalls zieht man wieder ins Kinderzimmer des Elternhauses.
      Jede Generation hat das Recht auf die eigenen Fehler.

      Dennoch: Das dünstet schon den Odem der Muffigkeit aus – die Wiederkehr des immer Gleichen als negatives Distinktionsmerkmal.

  15. @ Klapperschlange danke für die Charts und der Tatsache, dass es damit mal wieder um Metalle und Fakten geht. Das was hier an Streitereien stattfindet verstehe ich nicht, weil es zu nichts führt.

    Ich habe das „Gelbe“ physisch vor dem Neujahrsfest, wie jedes Jahr verkauft, weil es preiswertere Möglichkeiten zum kaufen geben wird. Nochmals Danke, weil spätestens bei „666 Johannes- Evangelium“, war ich versucht nichts mehr zu lesen.

  16. @ Klapperschlange, da hast Du natürlich recht. Genaues weiß man nie. Ich denke ans CRV (Chance-Risiko-Verhältnis) . Beim Silber halte ich es für eher klein, beim Gold zumindest auf Sicht von einigen Monaten für höher. Aber sei es drum, wichtig ist sich eine Meinung zu bilden,und zu handeln. Ich für mich finde es schöner, bei dem was ich im Rahmen des Neujahrsfestes entwickeln wird handlungsfähig zu sein.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Freier Denker: @Falco Na was macht das schon? Der deutsche Steuerzahler hat international die höchsten Steuern! Da...
  • Falco: Dann eben @(A)FD Das hätte ich mir ja denken können. Die wirtschaftspolitischen Vorstellungen sond aber auch...
  • Watchdog: @taipan Die im t-online-Artikel beschriebenen, gestiegenen Zinsen der 10-jährigen Ital-Bonds wirken sich...
  • Freier Denker: @Fallcone Einlesen ist gut… Zuhören ist besser. https://www.youtube.com/wat...
  • Friedensnobelpreis: Nach Bayerns Polizeigesetz zieht jetzt Niedersachsen mit einem neuen Polizeigesetz nach...
  • Falco: @FDP Lustiges Video…:-). Du must Dich aber mal DRINGEND einlesen. Dann klappt es auch mit den...
  • Hoffender: @FD Nicht mal das allein. Es ist das Eurogeldkorsett, welches völlig unterschiedlichen Lebensentwürfen...
  • Freier Denker: @Krösus Stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich lese im Moment „Vermächtnis: Die Kohl...
  • Krösus: @Freier Denker Sehr gut. Der Fisch stinkt vom Kopf her, das macht der immer so.
  • Freier Denker: Klar Italien ist Schuld….. Nein, das ist das Versagen von Berlin, Brüssel und EZB. Und es ist...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

NEU Gold-Jahrbuch 2018

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren