Freitag,05.März 2021
Anzeige

Schweiz lieferte im Juni 61 Tonnen Gold nach China

Gold, China
Der Drache schnappt zu: Gold gibt nach, China kauft ein (Foto: SURABKY – Fotolia.com)

Die Schweiz hat im vergangenen Monat deutlich weniger Gold ins Ausland geliefert als vor einem Jahr. Mit einer prominenten Ausnahme: Die Goldexporte nach China stiegen um 59 Prozent.

Die Eidgenössische Goldverwaltung hat die Außenhandelszahlen der Schweiz für den Monat Juni veröffentlicht. Demnach wurden im vergangenen Monat insgesamt 117,57 Tonnen Gold im Wert von 4.850,60 Millionen Schweizer Franken ins Ausland geliefert. Gegenüber Vormonat gab es einen leichten Anstieg um 0,59 Prozent. Gegenüber Vorjahr gingen die Schweizer Goldexporte um 23 Prozent zurück.

Deutlich gestiegen sind allerdings die Lieferungen nach China. In das Reich der Mitte gingen im Juni 61,3 Tonnen Gold – jeweils 59 Prozent mehr als im Vormonat und Vorjahr. Indien erhielt knapp 19 Tonnen, was einer Zunahme um rund 21 Prozent gegenüber Vormonat entsprach. Im Vergleich zum Juni 2017 erhielt Indien 27 Prozent weniger Gold.

Die Goldimporte der Schweiz lagen mit 173,58 Tonnen (4.669,72 Mio. CHF) knapp 4 Prozent unter Vormonat und rund 8 Prozent unter Vorjahr. Hier kam das meiste Gold aus Großbritannien. 46 Tonnen wurden angeliefert. Die USA exportierten 10,98 Tonnen Gold in die Schweiz.

Große Mengen an Gold mit geringem Feingehalt trafen erneut aus Argentinien ein. Es waren etwas mehr als 44 Tonnen.

Hintergrund: In der Schweiz wird gut zwei Drittel des weltweit nachgefragten Goldes aufbereitet. Die genannten Zahlen beziehen sich laut Definition auf „Gold, einschl. platiniertes Gold, in Rohform, zu anderen als zu monetären Zwecken (ausg. als Pulver)“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

5 KOMMENTARE

  1. Aber die Banken manipulieren doch nicht.
    Alles Verschwörungs und Aluhut Theorie.
    Rein markttechnisch, charttechnisch, Fibronacci und Elliot bedingt.
    https://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Ex-Starhaendler-der-Deutschen-Bank-verurteilt-article20537702.html
    Der arme Mann, klassischer Justizirrtum.
    Die bösen Briten, da stecken sicher wieder die Brexit Befürworter dahinter.
    @ex, hören Sie auf die Banken, vertrauen Sie den Banken, knien Sie nieder vor den Banken und küssen Sie deren Füsse.
    Vielleicht gibts Dividende.

  2. Chinesisches Gold zurück ins Reich…

    Handelskrieg US – China geht in die nächste Runde.

  3. Anzeige
  4. An den Börsen ist es gefühlt Totenstill…! Ist das jetzt die Ruhe vor dem ganz großen Finale!?

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige