Samstag,02.Juli 2022
Anzeige

US-Erzeugerpreise steigen stärker als erwartet

In den USA wird für November ein Anstieg der Erzeugerpreise um 9,6 Prozent gegenüber Vorjahr gemeldet. Im Vormonat hatte die Zuwachsrate bei 8,6 Prozent betragen. Analysten waren für November mit einem Preisschub von 9,2 Prozent ausgegangen. Außerdem stieg die Kernrate von 6,9 Prozent auf 7,7 Prozent. Mehr

Inflation, Erzeuger, Preise, USA

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Wie Sie Ihr Geld retten können: Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



8 Kommentare

  1. https://wolfstreet.com/2021/12/14/us-wholesale-price-spike-worst-in-the-data-even-services-but-further-up-the-producer-price-pipeline-inflation-rages-at-20-to-28/
    28%. Ich werd‘ nicht mehr.
    https://finance.yahoo.com/news/farmland-draws-investor-interest-inflation-170004154.html
    Bin ja sonst kein Bolschewik, aber hier müßte der Gesetzgeber einen Riegel vorschieben. Spekulation mit Ackerland ist echt das Letzte. In Süd-Äthiopien hat die Regierung mal einen ganzen Stamm (6.000 Leute) vertrieben, nachdem die Saudis ein riesiges Gebiet für 99 Jahre gepachtet hatten. Mußt halt nur die richtigen Politkasper schmieren, dann geht alles. Und die so Vertriebenen lotse ich über Belarus und Polen nach Deutschland, wo sie Asyl begehren und vom Staat leben können.

  2. https://www.theepochtimes.com/ships-wait-at-sea-to-offload-all-time-import-record-of-consumer-goods_4161479.html
    Der Leser-Kommentar eines Otto Mann ist echt kraß, ich zitiere: „Isn’t it ironic that the Bidet Admin is filled with tree hugging nuts who want every American to drive an electric car, yet no one in there seems to care about idling cargo ships polluting the ocean? I can’t imagine the amount of waste that occurs powering these vessels, as they just sit and wait to be offloaded. The atmosphere is soaking up burnt diesel fuel from ships literally going nowhere. Someone should get “Mayor Pete” to look into it…oh wait, he’s busy playing ‘House’ with his newborn baby.“

    Ich gehe mal davon aus, daß die Preise für die Verbraucher angesichts der anhaltenden Waren-Knappheit weiter steigen werden. Das mit der vorübergehenden Inflation war wohl nix.

  3. @Wolfgang Schneider
    Ich sehe mir jeden Tag das „Agorameter“ an, das zeigt, aus was wir die letzten 7 Tage Strom erzeugt haben.
    Den Zeitraum kann man individuell einstellen.

    Fast keine PV (logisch) aber auch fast kein Wind.
    Gestern z.B. 5 GW aus Wind und 53 GW aus Gas und Kohle.
    Wir rennen sehenden Auges in eine Katastrophe.
    Wenn die Gaskraftwerke weiter „vollgas“ laufen, wird es ab Ende Februar richtig spannend.
    Ausser Wladimir hat ein Herz für dumme Aussenministerdarstellerinnen und schenkt uns viel viel Gas.

    Sonst ist Annalenchen im März in den heute-Nachrichten und rät uns das, was Angela unseren Kindern geraten hat, als die Regierung zu blöde war, Luftfilter für die Schulen zu besorgen: hüpfen und in die Hände klatschen.

    Nur mal so: erinnert sich von Euch jemand an eine Zeit / ein Land, in dem die Inflation einfach so aus Langeweile wieder verschwunden ist, OHNE dass die Notenbank mit massiven Zinserhöhungen eingeschritten ist ?
    Ich nicht.

    DAs mit den US-Häfen ist ja nur ein Menetekel. Es fehlt an Zehntausenden LKW-Fahrern. Ohne die steht das Land. Die hat man konsequent zu schlecht bezahlt, zu schlecht behandelt und jetzt gibt es keinen Nachwuchs mehr. Das Thema löst sich nicht in Monaten. Ein absichtlich bestellter Infarkt.
    So ähnlich sieht es bei uns beim Krankenhauspersonal aus. Die vertreibt unsere Politik auch mit Absicht.

    Prognose: in einem halben Jahr diskutieren wir hier ganz andere Probleme als 20 Euro rauf oder runter beim Goldpreis.
    Wir werden uns dann zwar über schöne Kurse freuen können, aber draussen vor der Haustüre dürfte es sehr unschön aussehen.
    Wie leben dann die 50 % unserer Gesellschaft, die heute nur knapp über die Runden kommen, wenn alles 20 % mehr kostet ?
    Endgame.

    • @MeisterEder
      Heute reden sie uns ein schlechtes Gewissen ein, wir sollen kein Fleisch essen, weil Kühe u.a. zu viel Methan pupsen, was die Atmosphäre aufheizt. Das werden sie bald den Leuten erneut erzählen, wenn es kein Fleisch mehr gibt und die Welt aussieht wie im Film Soylent Green mit Charlton Heston. War da nicht schon mal eine Regierung, die den Leuten Eintopf-Sonntage verordnete? Damals wurde Fleisch z.T. importiert, und der Führer brauchte die Devisen dringender für Rüstung und Kriegs-Vorbereitung. Sein Versuch, sich mit der Druckerpresse alles schön zu machen, endete in einer Katastrophe. Was ist das bloß für eine Welt, wo man eine ignorant-debile Knallcharge sein muß, um in Deutschland Minister zu werden? Wer ein Kfz führen will, muß vorher eine Fahrschule besuchen, einen Lehrgang mitmachen und eine Prüfung in Theorie und Praxis ablegen. Würde ich als Voraussetzung fürs Wahlrecht einführen. Wer Deflation für Entjungferung hält, darf sich in 2 Jahren erneut zur Prüfung anmelden. Für Dummheit muß es harte Sanktionen geben statt Belohnung bis hin zum Amt des Ministers. Kein aktives & passives Wahlrecht mehr für Idioten.
      https://www.youtube.com/watch?v=cvhnxybGFLw
      In Kalifornien haben sie grad den linken Gouverneur wiedergewählt. In Amerika lautet das Mantra der „Liberals“, der Polizei die Mittel zu streichen. „Defund the police“ haben sie schon letzten Herbst überall geschrien bei den Haß-Krawallen gegen Donald Trump. In Kalifornien ist es Wirklichkeit. Du wählst den Notruf, und kein Sheriff oder Cop erscheint. Das Ergebnis ist systematische Anarchie. Diebstähle werden lt. neuem Gesetz erst ab 900 Dollar Schadens-Summe strafverfolgt. Ganz gezielt wird hier von wirklichkeitsfremden Traumtänzern ein einstmals blühender Staat in Trümmer gelegt. Stromausfälle und Netz-Zusammenbrüche (Blackouts), weil der Solarstrom vorne und hinten nicht reicht. Silicon Valley steht still, die Auto-Industrie der ganzen Welt bekommt keine Chips mehr geliefert, von Malaysia bis zur Walachei stehen bei den Auto-Fabriken die Bänder still. Jetzt wollen sie in Kalifornien 3 neue Gas-Kraftwerke bauen. Fracking-Gas haben die USA genug. Elon Musk u.a. springen vor Wut im Dreieck und wollen aus Kalifornien raus. So verschwinden Abertausende hoch-qualifizierter, gut bezahlter Arbeitsplätze, so schafft man Arbeitslosigkeit, so vernichtet man Steuer-Aufkommen. Am Schluß war natürlich der Kapitalismus an allem schuld; Stalin und Mao werden exhumiert und geklont. Noch mehr grüner Sozialismus, und die Welt wird schön. Hab die DDR nicht vergessen, da hast du auf einen neuen Trabi 12 Jahre lang gewartet, und für eine alte Mumie von Trabant hast du (privat) mehr bezahlt als für eine neue Rennpappe aus der Zwickauer Fabrik. „Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.“ (Erich Honecker)

      • @WS
        California ist ein Trauerspiel. Wir haben unter derselben Fahne in einem von den bösen Reps regierten Bundesstaat gelebt.
        1.) Sicherheit: neben der City Police ein Sherriffs Office mit 350 Mitarbeitern, in einem Landkreis (County).
        Die Leute lassen ihre Autos mit offenen Fenstern auf der Straße vor dem Haus stehen.
        Mit dem Hund 2 Stunden raus, offene Terrassentüre. Ist Ok.
        Sicherer als mitten in Oberbayern.
        2.) Infrastruktur: in 200 Meter um unser Häuschen hier im „reichen Oberbayern“ sind mehr Löcher in der Straße als dort in 5 km Umkreis.
        So eine Stadtbibliothek wie dort habe ich in ganz Deutschland noch nicht gesehen.
        3.) Schulen (öffentliche) mit einer Ausstattung von Tablets für jeden Schüler bis……
        Kostenlos, aus Steuern bezahlt.
        4.) Das Teuerste war das städtische Sportzentrum. Volles Fitnessstudio, Seminarräume, 3 Indoor Tennisplätze, Volleyball, alles vollklimatisiert. Kosten : 10 Dollar, einmalig für die Chipkarte, lebenslang.
        Ist nur ein Teil der Liste.
        Mehrwertsteuer 6 % , auf Lebensmittel etc. NULL Prozent, Strom 9 Cent, Benzin 45 Cent.
        Kleinigkeit: Lohnsteuer für Normalverdiener gab’s auch nicht.
        Wie machen die das nur ?
        1.) Der Staat bezahlt keine Frosch-Genderbeauftragten.
        2.) Komplett digitalisierte Verwaltung, z.B. Kfz Zulassung mit 1 Unterschrift beim Händler, Kennzeichen klebt schon am Auto.
        3.) Der Staat zahlt nicht für die Schulden von irgendwelchen Nachbarländern.
        4.) Touristen und reiche Besitzer von Ferienvillen/Zweitwohnsitzen werden richtig von der Steuer gemolken.
        Nur mal so als Beispiel.

        • Meister Eder:
          Ein Grund für die dargestellten Vorteile dürfte in dem amerikanischen Steuersystem zu sehen sein. Meines Wissens liegt es in der Entscheidung der Gemeinden, ob, in welcher Höhe und zu welchen Verwendungszwecken sie Steuern erheben. So bilden sich Inseln des Wohlstands, weil Begüterte in der Lage sind, sich in bestimmte Gemeinden “einkaufen“ können, währenddessen andere vielleicht in Trailerparks wohnen müssen.
          Und auch die Bundesstaaten sind frei in der Entscheidung, ob und in welcher Höhe sie Steuern erheben. Das schafft weitere Unterschiede und sorgt mittelbar für eine Verstetigung des Wohlstandsgefälles. Eines ist aber sicher:
          den Amis würde es nicht in den Sinn kommen, den eigenen Wohlstand durch Irrsinn, Größenwahn und Dummheit an die Wand zu setzen.
          Wir sind in einer kunterbunten, moralisch hochtrabenden Traumwelt voller ideologischer Irrwege gefangen. Die Menschen sehen nicht, wie sich die Dinge entwickeln und wie sie selbst davon betroffen sind oder betroffen sein werden. Irgendwann wird die Erkenntnis kommen, wenn die Leute vor vollendeten Tatsachen stehen. Dann wird es schwierig werden. Bis dahin haben die Weitsichtigen allerdings die Möglichkeit, Vorsorge zu treffen.

          • @Racew
            Zum US Steuersystem: richtig, der Bundesstaat, der Landkreis und die Gemeinde entscheiden. Auf dem Grundsteuerbescheid sehe ich auf den Cent genau, wofür meine Tax Dollars ausgegeben wurden.
            Und die Politiker müssen sich dafür rechtfertigen. Oft gibt es daher auch Bürgerentscheide, was mit dem Geld gemacht wird.
            Das wirkt aber auch ausgleichend.
            Die Grundsteuer bei uns war 2 % vom Immowert, pro Jahr. Heftig.
            Der Reiche aus New York, der seine 10 Mio Villa am Strand hat, zahlt 200.000 pro Jahr. Ohne Ausnahme, auch wenn er nur 4 Wochen im Jahr da ist.
            Die Krankenschwester 5 km weg vom Strand in ihrer 150.000 Dollar Wohnung zahlt 3.000 brutto, bekommt aber wegen Erstwohnsitz dicke Rabatt. Wenn die in Rente geht gibt es noch mal Rabatt.
            Und damit ist alles bezahlt: Müllabfuhr, Schulgeld, Bücherei, Sportzentrum.
            All inclusive.
            Wenn der Reiche New Yorker keine Kinder in der Schule hat, nur 4 Wochen da ist…..sein Pech.
            Und wenn sich die Immopreise verdoppeln wegen Blase, zahlt der Reiche dann 400.000, die Krankenschwester hat kein Problem: wegen Erstwohnsitz ist der Immowert eingefroren, max. 2 % mehr Steuer pro Jahr.
            So eine Regel würde ich mir für Oberbayern auch wünschen.

            Was stimmt: in armen Gegenden wie Detroit fehlt das Geld vorne wie hinten.
            Dort wo es brummt (wie in South Carolina mit der weltgrößten BMW Fabrik und einem Boeing Werk samt Zulieferern) bricht innerhalb 15 Jahren das Paradies aus.
            Menschen mit schlechter Qualifikation sind arm dran. SEHR ARM.
            Anders herum:
            Amazon zahlt inzwischen das Dreifache des Mindestlohns um Leute zu finden,
            Walmart bezahlt seinen LKW Fahrern 80.000 Jahresgehalt (kein Druckfehler) um die Lokistik am Laufen zu halten, Intensivkrankenschwester 5.000 pro Monat bei deutlich geringeren Lebenshaltungskosten als in Dummland.
            Jedes Land hat seine Vor – und Nachteile.

            Wir sehen es mittlerweile als schweren Fehler an, wieder nach Dummland zurückgekommen zu sein. Wird aber korrigiert.
            Tja, da sind wir wieder bei EM: Gold kann man einfach einpacken und mitnehmen, keine Regierung streicht mir einfach drei Nullen auf den Baumwollbildchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige