Mittwoch,03.März 2021
Anzeige

Warnstreik: Ver.di will Bargeldverkehr in Deutschland stören

Am heutigen Mittwoch haben 12.000 Beschäftigte der deutschen Branche für Geld- und Wertdienste die Arbeit niedergelegt. Dies teilte die Gewerkschaft Ver.di am Vormittag mit. Mit dem Warnstreik wolle man den Bargeldverkehr in Deutschland „erheblich stören“, heißt es von offizieller Seite. So erhalten zahlreiche Einzelhändler und Banken derzeit keinen Bargeld-Nachschub. An Geldautomaten könnte die Ausgabe von Banknoten eingeschränkt sein, auch wenn die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste (BDGW) dieses Szenario für übertrieben hält. Ver.di und BDGW führen seit Oktober Verhandlungen über eine neue Tarifvereinbarung, die bislang zu keinem Ergebnis geführt haben. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

3 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Die Volatilität ist groß. Heute mal eine Verschnaufspause für die Aktienindizes. Eigentlich hohe Zeit für @eX und @Grandmaster mal wieder aus der Versenkung aufzutauchen..;).

    • @goldi
      ja, der bekommt nun wieder den Schreib Aufrrag. Bis Montag.
      Schon lustig, alle, welche gestern mit hohen Verlusten verkauft haben, kaufen angeblich heute wieder überteuert zu um dann nächste Woche mit Verlusten wieder abzuverkaufen.
      Weshalb ? Die Gerüchteküche über Einigung USA und China.
      Am Freitag, natürlich.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige