Dienstag,27.September 2022
Anzeige

Weltweite Goldreserven: Das sind die neuen Zahlen!

Gold, Goldreserven, Goldbarren
Der Word Gold Council beziffert die gesamten weltweiten Goldreserven nun mit 35.567,8 Tonnen, 3,5 Tonnen weniger als im Vormonat (Foto: Rcx- Fotolia).

Neue Zahlen zu den offiziellen Goldreserven zeigen viele kleine Veränderungen gegenüber Vormonat. Indien und Usbekistan gehören zu den Käufern. 

Staatsgold

Der World Gold Council hat seine Rangliste mit den weltweiten Goldreserven aktualisiert. Sie enthält die offiziellen nationalen Bestände per November/Dezember 2021. Unter den Top-10 gibt es eine Veränderung. Indien kaufte weitere 3,7 Tonnen Gold hinzu und besitzt nun 754,1 Tonnen.

Die Goldreserven der Türkei stiegen um 10,1 Tonnen auf 394,2 Tonnen. Wobei in diesen Zahlen immer auch die Einlagen von Geschäftsbanken bei der türkischen Zentralbank enthalten sind. Des Weiteren stockte Usbekistan seine Bestände um 8,4 Tonnen auf und verfügt nun über 362 Tonnen.

Goldverkäufer

Dagegen verringerten sich die Goldreserven Kasachstans um 4,8 Tonnen auf 402,4 Tonnen. Laut der WGC-Liste trennte sich auch Polen von 1,6 Tonnen Gold. Weitere Veränderungen gegenüber der Liste des Vormonats:

  • Kirgisien: +1,1 t
  • Nepal: +0,6 t
  • Tschechien: +0,4 t
  • Ukraine: +0,4 t
  • Mexiko: +0,2 t
  • Ägypten: +0,1 t
  • Serbien: +0,1 t
  • Philippinen: -0,7 t
  • Vereinigte Arabische Emirate: -0,7 t
  • Mosambik: -1,3 t

Weltweite Goldreserven

Und auch diesmal gibt es bei den WGC-Daten Ungereimtheiten. Libyen war im vergangenen Monat noch auf Platz 34 mit 116,6 Tonnen vertreten. In der aktuellen Aufstellung taucht das Land gar nicht mehr auf. Währenddessen werden die Goldreserven Russlands als unverändert mit 2.298,5 Tonnen angezeigt. Laut offiziellen Angaben der russischen Zentralbank sind diese aber mittlerweile auf umgerechnet 2.301 Tonnen angestiegen (Goldreporter berichtete).

Die Summe der weltweiten Goldreserven wird vom World Gold Council nun mit 35.567,8 Tonnen beziffert. Damit ergibt sich ein Rückgang um 3,5 Tonnen gegenüber Vormonat.

Allerdings gilt zu beachten: Einige Länder machen keine regelmäßigen Angaben zu ihrem nationalen Goldbesitz. Dazu gehören unter anderem Staaten wie Iran, Israel und Nordkorea.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?



13 Kommentare

  1. Mir scheint, es herrscht hier schon die blanke
    Panik. Der Eine kauft Brot in Dosen für die nächsten 20 Jahre und wandert damit aus
    und der Andere packt seinen Rucksack
    prall gefüllt mit 150 kg Silberbarren zu je
    15 kg.
    Dabei ist alles so harmlos:
    Die neueste Inflationsprognose der EZB lautet
    für 23 nur 1,8% und für 24 auch nur lächerliche
    1,9 %.
    Es ist also alles in Butter, die Show kann weitergehen, denn 90% der dummen Schafe
    glauben diesen Mist!

    • @Donaustreuner
      Ok, Volltreffer, so ist es.
      Paranoiker im Angstrausch.
      In manchen von den Brotdosen ist auch noch anderes , sehr langlebiges Zeug.
      Ne, nur ein Scherz.
      Würde ja auch der dümmste Kriminelle merken, wenn jede zweite Dose 6 kg wiegt.

      Als Entschuldigung für unser seltsames Verhalten möchte ich genetische Vorbelastung vorbringen.
      Geht bis auf unsere Großeltern zurück.
      Wir sind also unschuldige Opfer unserer Gene.
      Als damals der Durchschnittsdummländer noch an Endsieg und Wunderwaffen geglaubt hat, haben die Grosseltern schon Eichhörnchen gespielt.
      Ohne das gäbe es Pumuckl und mich heute höchstwahrscheinlich nicht.
      Diese Denke motiviert, selbst Eichhörnchen zu spielen.

      So, jetzt ersetzen wir das Wort „Wunderwaffen“ mal durch QE, PEPP, Repo/Reverse Repo oder eine andere Supererfindung der Notenbanken und „Endsieg“ durch „Inflation ist nur vorübergehend“.
      Na ?
      Alle Ähnlichkeiten mit aktuellen Gegebenheiten sind rein zufällig …….(wie im Abspann vom Tatort)
      Oder doch nicht ?

      Es gibt 2 Arten von Eichhörnchen.
      Art 1 hat genug Vorräte und überlebt auch einen langen harten Winter.
      Art 2 glaubt und hofft………….. und stirbt.

      Zu welcher Art wollt Ihr gehören ?
      Wir gehören lieber zu Art 1.

      Es gibt noch anderes Metall als Blechdosen, wenn auch deutlich teurer.
      Aber ohne vollen Bauch macht auch die schönste Münze wenig Freude.
      Mit dem Gegenwert eines Ahornblättchens kann man sich für mindestens 9 Monate versorgen.

        • @Materialist
          Man kann es auch positiv sehen:
          Diesmal kriegen wir das Land ganz ohne Krieg kaputt.

          Keine Energie, Jobs weg, Sozialstaat kaputt, Demokratie und Freiheit beerdigt.
          Aber die Häuser stehen noch.
          OK, ohne Strom und Heizung, aber sie stehen noch.

          Als die DDR 1989 fertig war, gab es noch ein Land, das die Abrechnung bezahlt hat.
          Das Glück werden wir nicht haben.

          Wohl dem, der kein Papier mehr hat, sondern………..

  2. @Donaustreuner
    Hab gestern 1 Pfund Kaffee, 250gr Marzipan-Kugeln, Schokolade, frische Apfel-Zimt-Ringe vom Bäcker sowie eine Großpackung (30 Rollen) Alouette-Klopapier zu den alten Diakonissen gebracht im Lutherstift-Krankenhaus in Frankfurt (Oder). Die kriegen im Sommer von mir süße und saure Kirschen, im Herbst Pflaumen, Äpfel, ansonsten diverse Säfte. Ich möchte das weiter so treiben. Die alten Mädels (richtige Ordens-Schwestern) kennen ihren Klopapier-Mann. Die haben wohl gestern für mich gebetet, denn heute bekam ich Post von der Krankenkasse BARMER; die Erhöhung meiner Beiträge von 321 auf 384 € monatlich ist zurückgenommen. Vor 4 Wochen wollten sie mich noch auf 897 € monatlich hochstufen. @Donaustreuner, wir sind Teil einer Gesamtheit, einer Gesellschaft. Jeder stirbt für sich allein wie bei Hans Fallada ist nicht mein Ding. Mein Kater ist erneut (schon 2 Tage lang) abgängig. Der WIRD wiederkommen. Weil er weiß, wo und von wem er gut behandelt wird. Verpflegt meine ich. Was mich stets auf’s neue erschüttert, ist die Dummheit unserer Polit-Bonzen – fat cats sagt man auf Englisch – die das Ding verrecken lassen wollen, von dem sie gut und gerne leben. Sag mir, warum müssen die Engländer die Katzen so beleidigen?

  3. @Begnadeter Transistor
    Hast du wieder Mal ganz prima gemacht.
    Menschen mit soviel Empathie sind leider
    sehr selten.
    Dein Kater Hugo hat vielleicht was an der Waffel
    oder ist superschlau und frisst sich lieber
    bei der Nachbarschaft durch. Mein Kater Karle
    kam immer nach Hause und hat mir als Liebesbeweis oft eine Maus mitgebracht.
    Wenn die Kanone des neuesten T 22 durch
    dein Wohnzimmerfenster geschoben wird, solltest du aber schon verduftet sein.

  4. Lieber Wolfgang, seit siebten Januar bin ich der Besitz eines kleinen Katers, 1/4 BKH,3/4 Perser, der Brite schlägt aber knallhart durch. Hätte nie gedacht das ein Katzenvieh soviel Freude bereiten kann! Sein Name wurde von Lucky auf Loki umgetauft, Der Gott des Schabernacks. Ein Hoch auf die Katzen!

  5. @Donaustreuner und @Tresorfritze
    Sie lehren einen, rücksichtsvoll zu sein. Daß der eigene Hintern nicht Mittelpunkt der Welt ist. Das kapiert manch Zweibeiner nie im Leben. Und sie geben was zurück. Etwas das man nicht für Geld kaufen kann, nicht mal für Gold. Das eben doch nicht das Wichtigste im Leben ist. Sorry, lieber GR.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige