Dienstag,27.Juli 2021
Anzeige

Anleger verlieren jährlich bis zu 40 Milliarden durch Falschberatung

Geschlossene Immobilienfonds, Genussscheine für Windparks, Solarprojekte in Spanien, überteuerte Goldsparpläne: Anleger fallen bei der Geldanlage immer wieder auf Versprechen herein, die sie in Deutschland nach einem Bericht der Wirtschaftswoche im Jahr bis zu 40 Milliarden Euro kosten.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Einer beispielloser Skandal ist der DG-Immobilienskandal mit 22.000 Geschädigten. Viele Volks- und Raiffeisenbanken haben gemeinsam mit der DG-Anlage und der DG-Bank (heute DZ-Bank) ganze Arbeit geleistet und ihre gutgläubugen Kunden ihrer Altersvorsorge entledigt. Umfassende Infos dazu gibt es im Bankgenossen (http://bankgenosse.wordpress.com).

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige