Anzeige
|

Börsen reagieren verschnupft auf US-Pläne

Die Aktienmärkte sind in den vergangenen Tagen stärker unter Druck geraten, Gold und Silber machten dagegen Boden gut. Die Kursentwicklung ist auch von Ankündigungen der US-Regierung geprägt. So hat US-Präsident Donald Trump das für den 12. Juni geplante Treffen mit Jong Un Kim abgesagt. Und das, obwohl Nordkorea gerade erst die Zerstörung des Atomtestgeländes in Punggye-ri bekanntgab. Außerdem erwägt Trump eine Anhebung der Einfuhrzölle für Autos auf 25 Prozent (mehr). Hinzu kommt eine ausgeprägte Schwäche der Bankaktien. Die Deutsche Bank hat einen massiven Personalabbau angekündigt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=75058

Eingetragen von am 24. Mai. 2018. gespeichert unter Hot-Links, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

85 Kommentare für “Börsen reagieren verschnupft auf US-Pläne”

  1. Ist aber nur ein ganz kleiner Schnupfen. Eigentlich kaum der Rede wert. Eigentlich müsste der Dax bei den ganzen negativen Meldungen richtig stark fallen.

    • @stillhalter
      Also, bei negativen Meldungen sollte doch der DAX steigen und Gold fallen.
      Offenbar schafft Draghi es nicht.
      Dafür schreit ! Ntv: Trump prügelt ! (wörtlich) die Börsen runter.
      Was erlauben Trump, prügeln, geht gar nicht.
      Wie soll man jetzt heile, heile Gänschen, heile Welt vermitteln?
      Das Endgame steht vor der Tür.
      Trump schreibt Briefe an den Kim, wie glücklich er war und wie sehr er sich auf das Treffen freute.
      Genauso macht man sich vor Asiaten lächerlich.Die dummen Langnasen lernen es nie.

      • @taipan

        Wie dem auch sei, alles lächlich. Die sogenannten Märkte, die Presse und auch die Politiker. Besonders peinlich die Deutsche Bank.

        Ich fürchte, dass der Zusammenbruch nicht mehr ewig dauert. Man muss sich nur mal die General Electric oder die Kraftwerkssparte von Siemens anschauen, oder das Schauspiel in Italien oder, oder……

        • @ Stillhalter

          Bin heute bei Deut.Bank 10.26.- rein mit diesem Zertifikat PP5W21
          Und siehe da steht auch schon in Gewinn und wird mal gehalten bis ungefähr 11.26.-
          Stop des Zertifikates wäre bei 0.35.-
          Gruß an alle Goldbullen

          • @ukunda
            Mutig. Hebel 17,83. Ausgeknockt, wenn DB 10,00 EUR erreicht. In diesem Fall verfällt der Schein wertlos.

          • @ukunda
            Sinnlos, das hier ist ein Goldforum und keine Spielothek.
            Goldbullen gibts hier auch keine, denn wir zocken nicht mit Gold.
            Wir sind Goldanleger, seriös und sehr langatmig und erzkonservativ.
            Börse und Schuldpapiere sind uns ein Gräuel.
            Also, wenn Sie nächstens grüssen, dann an alle Goldanleger, Goldsammler oder Goldbesitzer.

        • @stillhalter
          Ja, es ist eine Farce. Nichts ist so, wie es scheint und und dargestellt wird.
          Potemkinsche Dörfer führt man und vor.
          Das Wasser geht unmerklich, aber stetig zurück. Fürs Menschenauge kaum sichtbar, aber es geschieht und sehr bald werden wir alle sehen, wer nackt geschwommen ist.

    • @Stillhalter Zum Ausblenden der Realität hat man doch Supermario der macht das ganz super,morgen früh wird er wieder in der Papierfabrik Nachschub an Baumwoll-Papierlappen bestellen zum bedrucken.

  2. Freier Denker

    Onkel Trump wird es schon machen!
    Iran lacht sich über den Deal von 2015 kaputt,
    wie blöd und uneins der Westen ist.
    Man wuslste bei Abschluss das der Iran maximal ein Jahr beim Bau der A-bo
    aufzuhalten war!
    Aber die fetten Gewinne mit dem Regiem waren wichtiger.
    Kontrollen hat der Iran auch nicht zugelassen. Also richtig den Mulas die rote Karte zu zeigen.
    Interessant das alle Fraktionen im BT sich gegen die Beendigung des Vertrages aussprachen.
    Und der Giftzwerg Kim ist über Nacht auch kein Weisenknabe geworden.

    • @Freier Denker

      Wenn ich jetzt mal unbeeinflußt „frei denke“ und beobachte, daß die USA einseitig einen geschlossenen Vertrag aufkündigen und gleichzeitig einen 12-Punktevertrag als Nachfolger anbieten, durch den der Iran praktisch zur bedingungslosen Kapitulation gezwungen wird,

      dann wäre Kim „Jung Jong“ doch dumm, mit diesen USA einen Vertrag zu unterzeichnen, der ebenso einer bedingungslosen Kapitulation gleichkommt, weil die USA Nordkorea „NICHTS“, außer einer offenen Morddrohung nach lybischem Model anbieten.

      Die Zeiten, in denen die USA dem Rest der Welt mit ihrem Militär und Wirtschafts-Waffen diktieren, was sie zu tun haben, sind vorbei.
      https://www.rt.com/op-ed/427553-iran-pompeo-demands-us/

      • @Watchdog
        Hier das Trumpel-Briefchen im Wortlaut.
        https://www.tagesschau.de/ausland/brief-trump-kim-101.html
        Wollte erst was schreiben von wegen Wahnsinniger, treffender ist aber: Hier schreibt ein 12-Jähriger (oder jünger?).

        • Freier Denker

          @Falco
          Das liegt am Übersetzer .. grins.
          Das Er hat aber immer eine schöne Unterschrift.

          .PS:.die Kommentarfunktion bei tagesschau wurde geschlossen.. Schade!

          • 0177translator

            @Freier Denker
            Die Amerikaner hatten 1945 mal wieder ein Aufforderung zur Kapitulation an Japan geschickt. „We shall give further consideration to your proposal,“ antworteten die Japanesen. Heißt: „Wir werden Ihr Anliegen weiter prüfen.“ Uncle Sam verstand das als Nein und warf 2 Atombomben. Man hat sich später echt nicht entblödet, die Schuld dem Übersetzer zu geben, der hat’s verbockt, daß Hiroshima und Nagasaki ausgelöscht wurden. Geht nich gips nich.

            • @Translator

              Die A-Bomben wurden abgeworfen um Stalin zu beeindrucken, militärisch war das bedeutungslos. Es war insofern nichts anderes als die eigene Stärke zu demonstrieren und demzufolge ein Kriegsverbrechen gegen das sich jenes der Sowjets in Katyn geradezu harmlos ausnimmt.

              • 0177translator

                @Krösus
                Ist mir schon klar. Truman wollte während der Potsdamer Konferenz Stalin beeindrucken. Oder auch abschrecken. Die Japaner selbst waren nur noch Statisten. Ich hatte mal im August eine Begegnung der 3. Art mit einem US-Journalisten namens Daniel Benjamin, der schrieb (sudelte) für Wall Street Journal, TIME und Newsweek. Homo hebraeus americanensis, ein Pracht-Exemplar. Als er so richtig gegen die Deutschen loskotzte, hab ich ihn an die 2 A-Bomben erinnert, auch an Indianer, Vietnam und schwarze Sklaven. Da kriegte sich der Pinsel gar nicht mehr ein. Warum er als Ju.de unbedingt Berlin-Korrespondent werden wollte, ist mir bis heute nicht klar.

            • Freier Denker

              @0177translator
              Damals war man am Höhepunkt der Verrohtheit angekommen!
              Ein Menschenleben oder 1Millionen zählten nichts.
              Der Wahnsinn war zur Realität geworden. Die Menschen haben jede Achtung vor der Schöpfung verloren. Alle haben sich schuldig gemacht und jede Rede von Moral und wir sind die Guten wurde zur Farss.
              Da ist ein Übersetzungsfehler doch so lächerlich und zynisch.

              • Force Majeure

                Der X Day im März 46 sollte vermieden werden. Kriegsmüde Amerikaner sollten nicht sterben. Die Frage für Truman war, wie sollte er den eigenem Volk erklären, dass sie solch eine Bombe hatten und sie nicht eingesetzt haben. Die wütenden Japaner hatten sich auf Okinawa heftig verteidigt und auf dem japanischen Hauptinseln gab es noch eine Menge Divisionen, die zu besiegen hohe Verluste bedeutet hätten. Das war der Hauptgrund.
                Nebenbei kam allerdings eine Machtdemonstration sozusagen nebenbei heraus.Zuvor hatte Truman Stalin schon mitgeteilt, dass die Bombe vorhanden ist.

              • 0177translator

                @Freier Denker
                Darüber wurde in den frühen 90ern in Rußland heiß diskutiert. Was aber feststeht, ist, daß es im Dezember 1941 einen Einmarsch in den Iran und eine Besetzung des Landes durch britische und sowjetische Truppen gab. 1947 zog sich die sowjetische Armee vereinbarungsgemäß zurück. Hast Du kaum von gehört. Der Schah war nämlich deutschfreundlich. Man befürchtete, er könne sein Öl dem Addi GröFaZ geben. Er wurde von den Briten abgesetzt und durch den gleichnamigen Sohn (Resa Pahlewi) ersetzt. Die Erdöl-Felder gehörten von nun an den Briten und wurden von der Anglo-Iranian Oil Company kontrolliert, heute unter dem Namen BP bekannt. Und als Premier Mossadegh die Ölfelder verstaatlichte, kamen 1953 der Putsch und seine Absetzung, eingefädelt von Eisenhower und der CIA. Letzterer hatte damals die schiitische Geistlichkeit auf seine Seite gezogen so wie heute die Bluthunde von al-Qaeda und al-Nusra. Sollte man im Zusammenhang zu heute durchaus hervorkramen. Bei Sputniknews schreiben sie, der Aufmarsch von NATO und Amis an Rußlands Westgrenze sei ein Barbarossa 2.0. Gestern kamen die Ami-Panzer durch Cottbus, das ist hier bei mir zu Hause in Ostbrandenburg.
                Gefährlich ist’s, den Leu zu necken. Bedrohlich ist ein hohler Zahn.
                Doch der schlimmste aller Schrecken ist der Mensch in seinem Wahn. (Pflegten meine Oma und meine Mutter stets zu sagen.)

                • Freier Denker

                  @0177t
                  Und gibt es Demos?
                  Ich hab gehört die Bunddeswehr hat für die Logistik zu sorgen und wir bezahlen das Ganze auch noch.
                  Und Mutti? Schäm dich!

              • @Freier Denker

                Mit Verlaub mein Lieber, das ist derselbe Propagandaunsinn wie die heutige Behauptung einer Annexion der Krim durch Russland oder einer russischen Bedrohung für Osteuropa. Fakt ist im Frühjahr 1941 stand die größte Invasionsarmeee der Weltgeschichte vor den Grenzen der Sowjetunion, heute stehen entgegen aller Absprachen und Verträge, NATO-Truppen an russischen Grenzen. Damals wie heute müssen dieselben Märchen einer russischen Bedrohung dafür herhalten und damals wie heute wird der erste Schlag nicht von Russland ausgehen.

                Darauf, dass sich später, nach dem großen Kladderatsch wieder irgendein Judas finden wird, der die Schlafstörungen von leider, leider,völlig Ahnungslosen, die das alles nicht gewusst, gewollt ….Blah-Blah-Blah-Dah-Dah-Dah, haben, darauf kann man heute schon Wetten abschließen.

                • @Krösus

                  Eigentlich ist es ermüdend, immer wieder die gleichen geschichtsrevisionistischen Theorien retournieren zu müssen. Die Präventivkriegsthese wurde in den letzten Jahrzehnten bereits mehrfach schlagend widerlegt und wird von interessierter Seite trotzdem immer wieder aufgekocht. Dabei entstammt sie in direkter Linie der NS-Propaganda. Und führt zu weitergehenden Leugnungen, wie der des Holocaust.

                  Beispielhaft sei auf den „Generalplan Ost“ verwiesen. Ein Ausbeutungs-, Vernichtungs- und Versklavungsplan, der den neuen „Lebensraum“ im Osten zur besenreinen Übergabe vorbereiten sollte. Die Ursprünge dieses Masterplans gehen bis vor den Ersten Weltkrieg zurück – die „Germanisierung“ Polens und des ganzen Ostens als natürlicher „Drang nach Osten“.

                  Die Kriegsplanungen gegen die Sowjetunion durch den Deutschen Faschismus waren denn auch konsequent, systematisch und zielgerichtet. Heute würde man auch sagen: Proaktiv!

                • Freer Denker

                  @Krösus
                  Nein nicht die größte, sondern die beste und effizienteste Armee zur damaligen Zeit!
                  Stahlin hatte 140 Divisionen an der Grenze zu Europa stehen.
                  10fache Übermacht!!
                  Diese Tatsachen beweisen die 1993 frei gegebenen Dokumente. Das waren die damaligen Tatsachen.

                  Leider gibt der Ami die Dokumente zur deutschen Atombombe und Kriegsbeute von deutscher Hochtechnologie nicht frei.
                  Diese Dokumente sind weiter Geheimsache!
                  Und warum wohl…..Es müssten die Geschichtsbücher neu geschrieben werden.

                • Freier Denker

                  @krösus
                  Leider wurde mein Kommentar nicht zugelassen und eine Diskussion damit unterbunden.
                  Ist halt selbst nach sonvielen Jahren ein heißes Eisen. Schade GR.

                • 0177translator

                  @Freier Denker und @Krösus
                  Unabhängig von der Schuldfrage – wobei ich die Schuld bei Hitler-Deutschland sehe und nicht bei Stalin, der sogar präzise Warnungen von Richard Sorge und Botschafter von der Schulenburg in den Wind schlug – ist es schockierend, daß schon wieder alles bereitet ist. Barbarossa 2.0 ist angesagt. Europa soll zum Teufel gehen, das hat Victoria Nuland doch so ausgesprochen. In drastischen Worten.
                  @Thanatos
                  Vorsicht mit festen, ewigen Wahrheiten. Gorbatschow hat sich bei den Finnen entschuldigt. Ich meine den Winterkrieg von anno 1938/39. In den Geschichtsbüchern der DDR stand noch, das kleine Finnland habe die UdSSR angegriffen. Man sollte Überraschungen nicht grundsätzlich ausschließen. Wer weiß, welche Infos der Assange und der Snowden so preisgegeben haben oder noch als Trumpfkarten in der Hinterhand halten, umsonst sind sie nicht so hinter den beiden her. Robert McNamara, Kriegsminister unter Kennedy und Johnson, gab Mitte der 90er Jahre zu, daß der „Angriff“ eines nordvietnamesischen U-Bootes auf den Zerstörer Maddox von Anfang an eine Ente war. Colin Powell sagte selbst, das sei die dunkelste Stunde in seiner diplomatischen Laufbahn gewesen, als er der UNO den Blödsinn von Saddams Giftgas erzählte und dabei von der CIA gefälschte Papiere vorlegte. Nag niemals nie.

                • 0177translator

                  Meinen Kommentar eben hat die Katze gefressen.
                  Lieber Goldreporter, sag mal, hast Du Katzen?

                • @Freier Denker

                  Unabhängig davon, dass die Mär vom deutschen Präventivkrieg von ausnahmslos allen, auch nur halbwegs seriösen Historikern, längst widerlegt wurde, genügt es auch den sogenannten gesunden Menschenverstand zu benutzen.

                  Die großen deutschen Anfangserfolge im Sommer 1941, wären schlichtweg nicht möglich gewesen, hätten – wie behauptet wird – schwere sowjetische Verbände in Ausgangsstellungen lauernd den Befehl zum Überfall auf NS-Deutschland erwartet.

                  Tatsache ist, dass zumindest in den ersten 2 bis 3 Wochen nach dem deutschen Überfall die sowjetische Westfront wegen völliger Überraschung, faktisch zusammen brach und später nur mühsam unter unbeschreiblichen Verlusten wieder einigermaßen stabilisiert werden konnte, z.B. Schlacht bei Smolensk ( Juli bis September 1941 ) oder erfolgreiche sowjetische Gegenoffensive im Jelnja-Bogen ( September 1941 )

                • @translator

                  In dieser Allgemeinheit ist das natürlich richtig. Panta Rhei, alles fließt – selbst die gut gesicherten Erkenntnisse der Faschismusforschung zum Krieg gegen die Sowjetunion sind nicht in Stein gemeißelt.

                  Doch wenn man sich anschaut, wer, aus welchen Motiven heraus und mit welchen Mitteln hier weiter verflüssigen will, klärt sich so Manches auf. Die Präventivkriegsthese spielt in den Kampagnen des deutschen Rechtsextremismus, die auf die Relativierung der Kriegsschuld abzielen, eine zentrale Rolle.

                  Lieber Translator, da geht’s doch nicht um das hehre Interesse an der historischen Wahrheit, sondern um niedere politische Beweggründe.

                • 0177translator

                  @Thanatos
                  Es gibt falsche Linke. Wie den Cohn-Bendit. Den hat 100% die CIA in die Spur geschickt, er soll Frankreich von innen zerlegen. Irgendwann gab de Gaulle auch entnervt als Präsident auf. Cohn-Bendit war die Rache des Imperiums für die Rückholung des Goldes durch CdG. Indiz: Die Straffreiheit für DCBs Pädo-Eskapaden. Oder sie werden zwischendurch umgedreht wie Joschka Fischa und Otto Schily. Und es gibt falsche Rechte. Ich meine die NSU. Es ging – böses Wortspiel – nicht mit rechten Dingen zu, daß die so viele Jahre lang unentdeckt morden konnten. Will sagen, das System spielt mit allen Tricks. Da darf dann plötzlich auch mal ein kleines, aber entsetzliches Stück Wahrheit ans Licht. Mal sehen, wie die Leute drauf abfahren. Ich wundere mich sowieso über die „Nazis“ und „Rechten“, die in der Ukraine für zionistische Oligarchen den Kopf hinhalten. Indiz: Das Schweigen Israels zu all den Übergriffen gegen jü.dische Bürger in der Ukraine seit Februar 2014. Unlängst hat sich der ukrainische Konsul in Hamburg gegen Ju.den im Ton vergriffen. Haste hier kaum gehört von.
                  Denk auch mal an die Rolle Richard Sorges. Der wurde noch Jahrzehnte nach seinem Tod, obwohl er möglichweise ganz allein kriegsentscheidend war mit seinen Tips aus Tokio, bis unter Breshnjew fast totgeschwiegen. In der DDR bis Mitte der 80er der Stauffenberg (Kreisauer Kreis) sowie die gesamte Militär-Opposition. Bis in die 70er galten letztere in Wessiland sogar noch als Verräter. Will sagen, Bewertungen ändern sich.

                • @Thanatos

                  Freilich ist es ermüdend Geschichtsfälschungen immer wieder und immer wieder zu wiederlegen, ich glaube dennoch das es notwendig ist. Vielleicht kann der Eine oder Andere davor gerrettet werden, diesen Unsinn zu verinnerlichen. Wie ich im Übrigen erst gestern erfahren habe, hieß der Plan Barbarossa
                  ursprünglich Aufbau Ost, na sowas.

                  @Freier Denker

                  Eine sowjetische Division war nicht gleich einer deutschen, sondern viel kleiner. Auch können Deine Zahlen nicht einmal ansatzweise stimmen. Dass NS Deutschland mit gerademal 14 Divisionen 140 sowjetische Divisionen angegriffen haben soll, eigentlich müsste Dir selbst auffallen wie geradezu albern diese Behauptung ist.

                  Die NS-Invasionsarmee bestand am 22 Juni 1941 ergo den Tag des deutschen Angriffs, aus 152 deutschen,14 finnischen,und 14 rumänischen Divionen. Das kann nachgelesen werden in STALINS KRIEGE des britischen Historikers Geoffrey Roberts
                  und nochmals in der DRITTE WELTKRIEG des deutschen Historikers Erich Später.

                  @Translator

                  Ich kann mich ganz genau daran erinnern, dass der Putschversuch des Grafen Stauffenberg im Geschichtslehrbuch der DDR 7 Klasse ( die Ausgabe von 1974 ) behandelt wurde.

                  Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass die Aufarbeitung der NS-Verbrechen in der DDR zwar nicht fehlerfrei und auch durchaus ideologisch borniert und penetrant, aber dennoch deutlich konsequenter sehr sehr viel konsequenter als in der BRD getätigt wurde. Es gibt wahrlich nicht viel Gutes was sich von der DDR berichten lässt, dies aber muss man ihr lassen.

                  Heute wird der bundesdeutschen Bevölkerung suggeriert, der Putschversuch des Grafen Stauffenberg wäre der einzige deutsche Widerstand gegen das NS-Regime gewesen, während aller anderer Widerstand mehr oder weniger unterschlagen wird. Wer kennt denn heute noch Olga Benario, Arvid Harnack, Hans Litten, Georg Elser, Lilo Herrmann, Harro Schulze-Boysen usw. usw. . In der DDR wurden Straßen und Schulen nach Ihnen benannt, heute sind Sie vergessen und man lässt nichts unversucht, dass es dabei bleibt.

                  Statt dessen werden blaublütige Gräffinnen als Heldinnen gegen die Invasion der IWANS gefeiert. Einer der widerlichsten diesbezüglichen Schinken war DIE FLUCHT in 2 Teilen. Frau Furtwängler als Hauptdarstellerin entblödete sich nicht von Putin eine Entschuldigung für sowjetische Kriegsverbrechen zu fordern. Diese deutsche Wehleidigkeit und Verlogenheit widert mich an.

                • 0177translator

                  @Krösus
                  Das ist alles ideologische Vorbereitung auf Barbarossa 2.0.
                  Wer hat denn hier noch Lust, sich selber zu informieren?
                  Auch auf die Gefahr hin, daß man sich mal irrt. Keiner.
                  Stattdessen Konsum-Idiotie und Selbstgefälligkeit.
                  Ist doch beim Thema Aktien und Gold auch so.

        • @Falco

          Ja, aaaber!

          https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/usa-donald-trump-gesundheit-ausgezeichnet-arzt

          Insider wollen aber wissen, daß Trump den Inhalt des Attests selbst diktiert habe. Macht Sinn.

      • Freier Denker

        @Watchdog
        Tumpel ist halt kein geborener Diplomat :-)
        und trotzdem ist „Ansage“ klar und deutlich.
        China spielt clever mit und ist schlau genug, noch nicht vollends auf Konfrontation zu gehen
        25% auf Autos, Stahl, Alu etc. und/oder Ihr tanzt nach meiner Pfeife.
        Tja da sieht Maas blass um die Nase aus. Mutti weiß auch nicht so richtig, wie die weitere Strategie auszusehen hat, weil sie nie eine hatte.

        • @FD
          Du Armer. Wenn Du die trumpelige Vorgehensweise für klar und deutlich hältst, bist Du wohl auch schon an „Inkonsistenz“ erkrankt. Sehr ansteckend!
          Dein Urteilsvermögen müssen wir prüfen. Ist das wahr oder sind das Fake-News?
          http://www.der-postillon.com/2018/05/gack-gack.html

          • Freier Denker

            @Falco
            Nicht ich halte sie für klar und deutlich aber alle anderen, die betroffen sind und die leiden an allen möglichen Krankheiten :-)

          • @falco
            Unterschätzen Sie den Trump nicht. Seine Vorgehensweise hat durchaus Methode.
            Zum Beispiel, hineinstechen in das Bienennest und sehen was so alles herausgeflogen kommt.Auch das, was vorher verborgen war.
            Eine Strategie ist auch, den Gegner total zu verunsichern.
            All das beherrscht er perfekt.
            Heute ist er wieder in Besucherlaune mit Kim. Gestern war er in Bombenstimmung.
            Und die Börsen, die Europäer ?
            Fallen voll drauf rein.
            Fazit: Sie sehen, dass er die globalen Karten neu mischen lässt.

            • @taipan
              Also die Chaotisierung als Strategie? Möglich. Obwohl eine „Strategie“ bei dem großen Jungen etwas gewagt erscheint. Das Unberechenbare stürzt jedenfalls Freund und Feind in die pure Verzweiflung. Wie meinte Südkorea: „Wir versuchen noch zu verstehen, was Präsident Trump ganz konkret meint.“

              • @Falco

                Die Nordkoreaner provozieren schon wieder! Jetzt suchen sie einen Ohrfeigenmann fürs Staatsfernsehen. Der soll vor allem ein bestimmtes Aussehen mitbringen:

                http://www.der-postillon.com/2018/05/casting-nordkorea.html

                So wird das natürlich nichts mit dem Gipfeltreffen. Selbst schuld!

                • Klapperschlange

                  @Thanatos

                  Jetzt sind wir wieder beim Thema: Trumps Absage des Treffens mit „Big Rocket Man“ Kim:
                  – der nordkoreanische Thinktank „무한한 지혜“ (‚muhanhan jihye‘ übersetzt „Unendliche Weisheit“) berichtete gestern auf Seite 1 der „Ratadong Sinmoon“:

                  Die Absage ist ein Triumph für Trumps nationales Sicherheitsteam. Die meisten, wenn nicht alle, waren entsetzt über die Vorstellung, dass er persönlich mit Kim zusammentreffen würde. (Niemand konnte abschätzen, was Trump Kim als Gegenleistung für die Denuklearisierung „spontan“ anbieten würde, wenn er Little Rocket Man von Angesicht zu Angesicht treffen würde. Was wäre, wenn die koreanische Halbinsel tatsächlich komplett von allen A-Waffen befreit würde? Es gäbe keine Entschuldigung mehr, amerikanische Truppen auf der Halbinsel zu halten! Eine (Bolton-)Katastrophe!)

                  [(„Und ein geschenkter Sieg für China und Rußland, und Kim.“ Anm. der Red.)]

                  Das geht gar nicht; und weiter im Text:

                  “Jetzt ist es für das nationale Sicherheits-Establishment ([„Kriegs-Polterer Bolton, Pompeo, Mattis“]) zwingend notwendig, Trump mit nicht-verhandelbaren Forderungen (vielleicht in Anlehnung an Pompeos 12-Punkte-Provokation im Iran) gegenüber Nordkorea zu versorgen, um das Treffen mit Kim platzen zu lassen und der Welt einen Schuldigen zu präsentieren.

                  Das bedeutet aber auch, daß Trump den Friedensnobelpreis – den er so gerne hätte wie sein Vorgänger „Oh, Bama“, vorläufig abschreiben kann.

                • Geschätzte @Klapperschlange,

                  Du bist wie immer ganz nah dran (am Geschehen und überhaupt). Während Du mühsam die nordkoreanischen Gazetten durchforstet hast, habe ich mir einen Besuch des Souvenirladens im Weißen Haus gegönnt.

                  Aufgepasst, liebe Münzsammler: Die ein wenig vorschnell geprägte Gedenkmünze zum Treffen zwischen Donald und Kim ist heiß begehrt. Nicht nur, weil sie nunmehr leider im Preis heruntergesetzt werden musste – statt 24,95 Dollar soll sie nur noch 19,95 Dollar kosten, bei acht Münzen wäre die Zustellung sogar gratis -, sondern auch, weil es sich offenbar um eine FEHLPRÄGUNG handelt.

                  Das Design „Harmonie“ soll die Harmonie zwischen Nord-, und Südkorea und den USA widerspiegeln:
                  https://www.n-tv.de/politik/Weisses-Haus-macht-Kasse-mit-Gipfel-Absage-article20450119.html

                  Der Kommentar der „Ratatazong ratatazong weg ist der Balkon Dong“ ist von kristalliner Klarheit. Während die Kommentare sich hierzulande bloß in Empörung suhlen
                  – T. der „Meister der Zerstörung“
                  – T. der „Dilettant“
                  – T. der „Schulhofpöbler“
                  – T. der „Traurige“
                  sollten die US-Kriegstreiber („Falken“ wäre sträflich untertrieben) und deren Interessen offen benannt werden. Aber da greift wieder die Schere im Kopf ein.

                • Klapperschlange

                  @Thanatos

                  Geschätzter Mit-Kommentator @Thanatos,

                  wo Du Dich immer so ‚rumtreibst?

                  Ob die vergoldete „Plastik-Wolfram“-Münze eine Fehlprägung ist, muß sich ja noch zeigen.
                  Immerhin hat Donald „seinem ziemlich besten Freund in Pjöngjang “ per Brief („Love Letter #1“, White House North Korea Relationship) mitgeteilt, daß Kim ihn jederzeit (also auch während der nächtlichen Twitter-Sessions) anrufen könne, um mit ihm ein Parship-Date zu vereinbaren.
                  Dann darf Donald aber nur in Begleitung (Mattis, Bolton, Pompeo,) zum Date. Kim wird seine Schwester und den weltweit agierenden Dolmetscher @0177translator mitbringen.
                  „The games must go on“.

                • Klapperschlange

                  @Thanatos

                  +++Eilmeldung+++

                  Nachdem Kim sich erneut mit Südkoreas „Mond“ getroffen hat, besteht plötzlich Hoffnung, daß die „Falschprägung“ der Weiß-Haus-Münze revidiert wird:

                  https://www.focus.de/politik/ausland/nordkorea-konflikt-im-news-ticker-sie-wurden-alle-bleich-entsetzen-in-nordkorea-ueber-gipfel-absage_id_8982160.html

                • @Klapperschlange

                  Hm, ich hab gleich eine ganze Masterbox dieser attraktiven Münze in der Ausführung „Polierte Platte“ (PP) bestellt. Bedeutet das jetzt eine Wertsteigerung oder einen Wertverfall? Bin mir noch nicht schlüssig.

                  Aber wie dem auch sei, es geht ja nicht um mich, es geht um den Weltfrieden!
                  Und es geht offenbar auch OHNE das Trumpeltier. Morgen wird „Mond“ die Ergebnisse des heutigen, eher klandestinen Treffens verkünden.

                  Vielleicht werden sie Klein-Donald ja einfach an die Hand nehmen…

                • Klapperschlange

                  @Thanatos

                  Interessant ist die geänderte Überschrift im Focus-Artikel: um 13:19 Uhr (24 Std.-Ticker) stand noch als „Eilmeldung“:
                  Trump Kim-Treffen könnte doch noch stattfinden (am 12. Juni) – das hat der „Lokus“ inzwischen geschluckt!

                  Die WELT zeigt es noch:
                  https://www.welt.de/politik/ausland/article176697246/Treffen-mit-Nordkorea-Trump-bringt-auf-Twitter-doch-wieder-den-12-Juni-ins-Spiel.html

                  Solltest Du die Gedenkmünze für $19,95 erworben haben, ist das ein „Schnäppchen“: lt. Focus-Artikel kostete die „unpolierte“ Platte zuerst $89,-, dann $59,-.

                  Ich glaube, der früher einmal Schwarze Haus-Souvenirladen hat schnell das Gerücht gestreut, daß das Treffen doch stattfindet, damit sie ihren Münzschrott verkaufen können.

                  Ein einzelner Tomahawk kostet ja immerhin ca. 600.000,-€/Stück.

  3. Nun soll Deutschland raus aus dem Euro. Endgame.
    Bald ist das auch für Merkel und Junker alternativlos.
    https://mobil.n-tv.de/politik/Die-Deutschen-sind-an-allem-schuld-article20450032.html
    Der Euro wird Europa spalten und in die Bedeutungslosigkeit hieven.
    So wie es Greenspan vorausgesagt hatte.
    All in Gold und Silber, der rettende Ausweg.

    • Freier Denker

      @taipan
      Global gilt jetzt das Sprichwort:

      Eine Krähe hackt der anderen die Augen aus.

      Na, dann hackt mal schön.

    • 0177translator

      @taipan
      https://schluesselkindblog.com/2018/05/25/ingoldtstadt-50-aggressive-asylbeweber-stehen-100-polizisten-gegenueber/
      Und wenn der Euro krepiert ist, was sollen wir dann den stinkbesoffenen Asyl-Nigerianern auszahlen, damit sie sich im Rammerdahn weiter die hohle Birne auf Kosten des Steuerzahlers zuschütten können?

      • Ach @007translator,
        eigentlich wollte ich Dich noch loben für einen Kommentar zu Nordkorea heute. Aber jetzt doch wieder „SKB“. Sorry, aber diesem Schund glaube ich kein Wort.
        (Bin selber in der Flüchtlings-Frage auf Wagenknecht-Kurs, aber DAS geht GAR NICHT.)
        Du machst es mir nicht leicht!

        • Force Majeure

          @Furz

          Da gibt man keinen Pfifferling drauf was gar nicht geht. Die Furz Moralismen von lächerlich selbst ernannten Sharia-Sheriff-Richtern, die sich zu wichtig nehmen, werden von so Wendehälsen, wie sich die Fahne schon wieder dreht, sind vollkommen unbedeutend. Was ist denn Wagenknecht-Meinung. Aluhut auf.

          • @Force Malheur
            Na, offenbar habe ich schon wieder des Pudels Kern getroffen. Wobei der Pudel in dem Fall leider Du bist.
            Ein larmoyanter, humorfreier Rechtsextremist. Also die schlimmstmögliche Kombination.

            • Force Majeure

              @Furz

              Gar nicht ist des Pudels Kern. Was denn nun, mal raus aus der Deckung. Was ist mit der Flüchtlings-Frage auf Wagenknecht-Kurs?

              • @Force Malheur
                Na, das hättest Du wohl gerne. Eine ellenlange Diskussion über Dein One-and-only-Lieblingsthema. Das ist hier ein Goldforum.

                • Force Majeure

                  @Falco

                  Wie Sie sicherlich wissen, hängt Alles mit Allem zusammen, es ist ein „web“ nach Cochise.

                  Den großen Moralisten spielen und alle als Nazi-oder gar Extremisten zu bezeichnen ist schon ein starkes Stück, dessen scheinen sich so Traumtänzer gar nicht bewusst.

                  Es war auch nicht anderes zu erwarten.

                  Also wenn die guten Goldkommentare interessieren einfach an den Artikeln am Rand vorbei lesen und einfach mal das M.. halten, Goldexperte.

            • @Falco

              Das Attribut „aggressiv“ fehlt noch.

              • Force Majeure

                @Berolina

                Es handelt sich um ein Adjektiv.

                • @Force Majeure

                  Ich muss Dich leider enttäuschen.
                  „Adjektiv“ meint die Wortart. „Attribut“ dagegen die Funktion eines Wortes im Satz.

                  Wenn ich „aggressiv“ auf ein Verb beziehe, handelt es sich um ein Adverv. Beziehe ich es auf ein Substantiv – hier auf Deine Person – handelt es sich um ein Attribut.

                • Force Majeure

                  @Berolina

                  Sie gestatten, das ich lache.

                • @Force Majeure

                  Also doch „humorvoll“?

                  Ich versuche es nochmal anders:
                  Adjektive haben verschiedene Funktionen (Adverb, Attribut …).
                  Attribute wiederum können aus verschiedenen Wortarten (Adjektiv, Numeral, Substantiv…) oder sogar klompletten Nebensätzen bestehen.
                  Ein wenig kompliziert, aber entscheidend ist, dass das Attribut (Zusatzinformation) über die Funktion im Satz bestimmt wird.

                • Force Majeure

                  @Berolina

                  Okay.:-)

                • @Berolina
                  Und wenn ich dann schreibe „der sanftmütige Falco“ wäre das also quasi ein ADJEKTIVISCHES ATTRIBUT …;-)…??

                • @Falco

                  Nicht nur „quasi“, sondern „exakt“.
                  Aber lassen wir es dabei. Ist ja ein Goldforum..;-).

          • alter schusseler

            Force Majeure,
            ich lese und staune ????

            falco zum force:

            „Ein larmoyanter, humorfreier Rechtsextremist. Also die schlimmstmögliche Kombination.“

            – FALCO , aber sonst noch alles ok???

      • @0177translator
        Na, die wissen es sich schon zu holen. Das glauben Die mir mal.
        Es gibt genug Wohlhabende, Supermärkte und gepflegte Häuser.
        Ein Blick nach USA genügt und man kann sich die Frage stellen, warum dort so schnell auf dunklere Hauttypen gefeuert wird. Nicht nur von der Polizei und nicht aus rassistischen Gründen.
        Man hat eben so seine Erfahrung mit dieser Spezies.

  4. 0177translator

    Mal eine Frage an alle adjektiven Attribute. Oder alle attributären Adjektive. Ich mache mir ja desöfteren so meine trüben Gedanken. Wo dann nur die Katzen mir wieder helfen können, mein inneres Gleichgewicht zu finden. Die Frage lautet, was sein wird, wenn aufgrund welchen Umstands auch immer – Schuldenhaftung trotz Artikel 125 Lissabon-Vertrag, Euro-Tod oder Schwangerschaft bei Dieter Bohlen – der Staat nicht mehr in der Lage ist, Auszahlungen an Zahlungsempfänger zu tätigen, die von staatlichen Leistungen abhängig sind. Da sind zum einen Rentner, die viele Jahre lang eingezahlt haben. Da sind die Beamten, die nicht ganz so heftig eingezahlt haben. Da sind moslemische Asyl-Pappnasen, denen das Bier made in Germany doch zu gut gefällt. WAS WÄRE, WENN auf einen Ruck die Zitze trocken ist? Ich meine ja nur – unsere Bundesobrigkeit gibt sich doch alle Mühe, daß bald 6 von 6 Patronenkammern im Revolver gefüllt sein werden bei dieser Art von russischem Roulette. Ah, ich hab’s, die Russen sind schuld, die und nicht die Schweizer haben’s erfunden. 1919 hatten sie in den USA die Idee mit der Prohibition. Der 1. Weltkrieg war gerade erst vorbei, die Bier-Brauereien waren in den Händen deutscher Einwanderer und von deren Nachkommen. Wenn man das Saufen verbietet, würde es die elenden Krauts treffen, die Hunnen, Moffen, boche allemandes usw. Also liebe durstige Nigerianer, wollen wir die Brauereien im Lande dichtmachen, weil die an allem schuld sind? Brauereien zu Moscheen?
    Beim Oettinger würde ich das befürworten, weil dort Pisse in Flaschen abgefüllt wird.

    • @0177translator

      also ich nehme mal an, dass Mama lange staatliche Leistungen zahlen kann wenn die Einnahmen nicht mehr so sprudeln.
      An die Euro Stabilitätskriterien hält sich doch sowiso niemand, also werden halt Staatsanleihen ausgegeben.
      Natürlich kann dann mal der Zeitpunkt kommmen an dem man für die Millionen die man jeden Monat bekommt nur noch ein Brot kaufen kann.
      Eine braune Regierung wäre da schon denkbar aber auch Anarchie oder ein Währungsschnitt oder ein Goldverbot mit anschließender goldgedeckter Währung.

  5. Boa-Constrictor

    „Boaaaaeeeehh“:

    Mario: aufgepaßt!

    Die UsA schreiben den €uro schon ‚tot‘.
    https://www.theautomaticearth.com/2018/05/this-is-the-end-of-the-euro/

    Warum gerade jetzt, wo die EU wegen der Strafzölle Trumps tatsächlich einmal mit EINER Stimme spricht und „Kontra“ bietet?

    Wäre der Untergang des Euro gerade jetzt die Letzte Rettung für den untergehenden US-Dollar?

  6. 0177translator

    @Boa Constrictor
    https://www.gmx.net/magazine/politik/matteo-salvini-finanzminister-deutschem-geschmack-32982294
    Die Amis haben noch ihre Wunderwaffe zur Vernichtung des Euro.
    Es sind die Italiener. Wie 1915 und 1943. Sie schaffen das.

    • Boa-Constrictor

      @0177translator

      Ich warte jetzt auf einen Bank Run am Montag Beitrag im „Economist“:

      Whatever it took, finally Mario failed.

    • @0177translator
      Im WW 2 hiess es unter den Landsern:
      Wenn Du Italiener zum Verbündetet hast, brauchst Du keinen Feind mehr.
      (Musso meinte allerdings:…. fürchten).
      Man sieht, das Adjektiv, Attribut, Adverb oder wie das heissen mag ist auch hier entscheidend für die Propaganda.An der Front sah man das allerdings etwas anders.
      Otto Skorzeny et al. hatte den Musso in einer bis heute spektakulären Aktion von den Allierten Bewachern befreien können.Da können sich sie ach so überlegen geschriebenen US Navy Seals Team 6 noch Scheiben abschneiden.
      Obwohl von den Allierten dieses Kommandounternehmen herabgespielt wurde und Skorzeny verunglipft dargestellt wird.

  7. Ach Du Scheiße! Nun lese ich mal wieder, und bin fassungslos. Was um Himmels willen, hat die egomanische, mal mehr oder weniger intellektuelle Hirnwichserei mit dem Forum und dem Artikel zu tun? Reinweg Nichts! ich lese nur noch monatlich, weil der Quatsch nicht auszuhalten ist. Viel Spaß noch beim Geschreibsel. Ich beschäftige mich lieber mit Metalle.

  8. Klapperschlange

    @Thanatos

    Hallo, @Thanatos, wir brauchen Deine Mithilfe.

    In dieser Woche möchte der Gipfillon (unterstützt durch “ Rocket-Man-Control)“ von Dir gerne wissen:

    “Was hältst Du davon, daß Trump das “Das große Fressen“ Gipfeltreffen mit Kim abgesagt hat?“

    • Klapperschlange

      @Jeder-Mann/-Frau

      Sonntags-Umfrage für die Gold-Bugs…

    • @Klapperschlange

      Ok, gut 30% der kritischen Leser zeigen ihre Verwunderung, dass Kim meinte, überhaupt mit dem Lümmel aus Washington auch nur ein vernünftiges Wort reden zu können. Kann ich verstehen.

      Aber nach Rücksprache mit meinen Gefühlen möchte ich folgende Wahlempfehlung geben:
      „Schade. Dabei hatte ich so eine gute Idee, wie das Land nach der Wiedervereinigung heißen könnte: Juche Sasang Chosŏn Minjujuŭi Inmin Konghwaguk (朝鮮民主主義人民共和國主體思想), was soviel bedeutet wie: „Republik der Chuch’e-Ideologie für ALLE – Juche!““

      Macht diese Antwort zu Eurer Gewissensentscheidung! Jetzt liegt es an Euch! Go Chuch’e go!

      • Klapperschlange

        @Thanatos

        Wunderbar – danke für die Unterstützung!

        Was Deinen kreativen Namensvorschlag für ein wiedervereinigtes Korea anbetrifft: der lange Länder-Name ist für die neuen Produkt-Label
        Made in … “ eine logistische Herausforderung.

        Ich bin gespannt, ob noch mehr Vorschläge eintrudeln.

        Wie ich sehe, sind wir jetzt wieder „dicht am Ball“ der Berichterstattung.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • materialist: @Thanatos Obiges bestätigt die alte Weisheit:Ein blindes Huhn trinkt auch mal nen Korn.
  • Thanatos: @Krösus Apropos Deutsche Bank. Danke für die wirklich gute Reportage. Sollten die Rundfunkgebühren doch...
  • Thanatos: Was müssen meine entzündeten Augen da lesen: Die Erkenntnis ist zwar nicht gerade neu, aber ausgerechnet...
  • Falco: @materialist Also, ich mach das genau andersherum: Wenn mal wieder das AfD/NPD-Niveau erreicht ist, bleibe ich...
  • taipan: Gold ist immer und überall reichlich vorhanden. Sogar in der Küche hinter der Muskatnuss.Man braucht es nicht...
  • materialist: @autoverkäufer Ohne Transe und FM ist es hier auch schon merklich langweiliger geworden ich hoffe man...
  • taipan: @saurebw Das würde ganz im Sinne der Erzfeinde der USA sein. Iran, Russland, Venezuela. Aber ich denke, dass...
  • Krösus: Es ist natürlich umgekehrt. Recht hat der der heilt und das ist mitnichten ausschließlich die Schulmedizin....
  • saurebw: Und Brent steigt schön an…!!! Wenn die 80 geknackt werden gehts schnell Richtung 100 Dollar. Dann...
  • Watchdog: Im „Strafzoll-Handelsstreit“ zwischen den USA und China steht es aktuell 6:6. Das ging schnell: nur einen...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren