Freitag,24.September 2021
Anzeige

Deutsche Erzeugerpreise: Größter Anstieg seit 1975

Frühindikator für eine noch höhere Inflation? Die Erzeugerpreise in Deutschland sind im Juli um 10,4 Prozent gegenüber Vorjahr angestiegen. Damit wurde in diesem Bereich die höchste monatliche Teuerungsrate seit Januar 1975 gemeldet, also zur Zeit der Ölkrise. Im Vormonat hatte das Plus bei 8,5 Prozent gelegen. Analysten waren für Juli mit einem Preisanstieg von 9,2 Prozent ausgegangen. Mehr

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

11 KOMMENTARE

  1. @ ( ° ͜ʖ͡°)

    Nachdem die Amerikaner die Opium-Ernte in Afghanistan großzügig den Taliban
    überlassen haben, wird sicher auch der Opium-Preis ansteigen.

    Afghanistan: „Alles geplant und orchestriert“?

    https://www.mmnews.de/politik/169068-afghanistan-war-alles-geplant

    Der „Zaliban-Badelatschen-Blitzkrieg“ gegen den Westen …
    hat in der Tat einen faden Beigeschmack, als wäre das afghanische Militär
    angewiesen worden, keine Gegenwehr zu leisten, und auch das angeordnete
    „symbolische Enddatum 9/11 „ des US-Truppenabzugs aus Afghanistan wirft
    die Frage auf:

    “Cui bono“? WER profitiert davon?

    – die US-FED „konfisziert“ das in New York [„sehr sicher“ gelagerte (Anm.d.Red.)]
    afghanische Zentralbank-Gold (~ 27 Tonnen)
    – China‘s Seidenstraße wird großzügig erweitert

    (ᵔᴥᵔ)

    • Und trotz aller Dementis … war die US-Administration schon am
      13 Juli über den Vormarsch der Tal-IBAN bestens informiert.

      Insgesamt 23 Mitarbeiter der US-Botschaft – allesamt Amerikaner –
      unterzeichneten das Telegramm vom 13. Juli, das „angesichts der Umstände
      vor Ort in Kabul“ einen Eilstatus erhielt. Außer an (Verteidigungsminister)
      Blinken wurde es auch an den Direktor für politische Planung, Salman Ahmad,
      gesandt.

      Blinken erhielt das Telegramm und prüfte es dem Bericht zufolge kurz darauf.

      In dem auf den 13. Juli datierten Telegramm wurde das Außenministerium auch
      aufgefordert, die von den Taliban begangenen Gräueltaten in einer schärferen
      Sprache zu beschreiben, so einer der Beteiligten.

      Das als Verschlusssache eingestufte Telegramm ist der bisher deutlichste
      Beweis dafür, dass die Regierung von ihren eigenen Beamten vor Ort gewarnt
      wurde, dass der Vormarsch der Taliban unmittelbar bevorstehe und das afghanische
      Militär möglicherweise nicht in der Lage sei, ihn aufzuhalten. -WSJ

      (▀̿Ĺ̯▀̿ ̿)

      • Klapperschlange:
        Die Taliban erobern Stadt um Stadt und ein Land, dass fast zweimal so groß ist wie die Republik der Doofen, wird innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle gebracht, ohne dass die afghanische Armee einen Schuss abfeuert. Und der Westen will nichts gemerkt haben und unterlässt jegliche Bemühungen. Und dabei konnte jeder Normalo, der die Meldungen der letzten drei Wochen verfolgt hatte, sich ausrechnen, dass das Land in Kürze in die Hand der Taliban fallen wird.
        Und jetzt stehen die Taliban in Kabul am Flughafenzaun und schauen zu, wie der Westen die Leute ausfliegt. Und wieder fällt kein Schuss. Diesmal sind es die Taliban, die stillhalten. Nicht einmal ein Irrer, der die Nerven verliert und feuert. Die Taliban schießen in die Luft und die Amis antworten mit Schüssen in die Luft.
        Kurzum: ich habe den Verdacht, dass genau dieser Verlauf abgesprochen und ausgehandelt worden ist. Die Taliban erobern kampflos, die Amis müssen ihre B52-Flotte nicht bemühen, sodass die Infrastruktur des Landes bestehen bleibt. Der Westen bekommt ein Zeitfenster und freies Geleit, um seine Leute rauszuholen. Der wesentliche Vorteil für den Westen ist, dass durch den schnellen Verlauf eine riesige Fluchtbewegung vermieden wurde. Hätte die afghanische Armee rückziehend gekämpft, wäre einige Zeit vergangen und Hunderttausende Menschen hätten sich auf die Flucht begeben. Diese Möglichkeit wurde ihnen jetzt genommen. Der jetzt eingetretene Gesichtsverlust ist zwar schmerzlich, aber letztlich hätte der Westen in diesem Konflikt niemals obsiegen können.

        • @RACEW

          Eine andere Erklärung als ein „abgesprochenes“ Schmierentheater
          klingt mittlerweile unglaubwürdig.

          2015 suchten vorwiegend „Fachkräfte“ bei uns Schutz,
          2021 werden es vorwiegend „Ortskräfte“ sein.

          ٩(˘◡˘)۶✌

  2. Anzeige
  3. Thema Gold, Goldreserven in Tonnen:

    China läßt „ beiläufig „ die Katze aus dem Sack:

    bis zum Jahr 2020 stiegen China‘s Goldreserven auf 14.727 Tonnen,
    das geht aus einem Bericht der China Gold Association (CGA) hervor.

    https://www.goldseiten.de/artikel/506750–Chinas-Goldreserven-sind-15-Jahre-lang-gestiegen.html

    Und jetzt möchte ich am World Gold Council-Pokertisch endlich die chinesische Frage
    an die Fort Knox-Papiergold-Fetischisten hören:

    Ich will sehen ! „ ( 我想看看! )

    ٩(˘◡˘)۶✌

    • Fulminante @Klapperschlange,

      besten Dank für die interessante Meldung.
      Und bevor sie im Stream Of Consciousness des Forums untergeht, meine kleine Nachtmusik dazu.

      Wir erinnern uns: Seit Oktober 2016 lag der offizielle Wert der chinesischen Goldreserven bei unveränderten 1.842,57 Tonnen. Über viele Monate. Ende 2018 wurde dann die Bewertung in USD leicht nach oben korrigiert, nichts dramatisches. Vor 2 Jahren dann das fast schon verschämte Eingeständnis von Zukäufen im 2-stelligen Tonnenbereich. Wie oft haben wir darüber meditiert!

      Und jetzt dieser Hammer: 14.727 CGA-Tonnen. Die noch nicht alles sein dürften, schließlich ist anzunehmen, dass auf den verschiedenen Ebenen des chinesischen Bankensystems noch die eine oder andere Unze schlummern dürfte.

      Das ‚Beiläufige‘ dieser Meldung lässt aber schon aufhorchen. Mal sehen, ich werde morgen mal bei der 中國人民銀行 / 中国人民银行* recherchieren. Disclaimer: *Pinyin Zhōngguó Rénmín Yínháng; kurz 人行, Rénháng, englisch People’s Bank of China.

      http://german.xinhuanet.com/2021-08/20/c_1310137703.htm

      • Extraordinärer @Thanatos

        Was soll nun das WGC (World Gold Council) zu diesen Zahlen sagen?
        [ das Schweigen im Walde; Anm.d.Red. ]

        Ende Juli 2021 wurde der Bestand Chinas immer noch mit „schlappen“ 1948,3
        Tonnen angegeben, während der Wolfram-Bestand der
        „Verunreinigten Staaten“ seit x-Jahren mit 8133 Wolfram-Barren angegeben
        wird, siehe nachfolgenden Link:

        https://www.gold.de/goldreserven/

        Ich glaube aber nicht an einen Zufall, daß die 14.000 Tonnen Goldreserven
        gerade jetzt veröffentlicht werden: schließlich ärgern die USA den gelben
        Drachen wiederholt im Chinesischen Meer und provokanten Waffenverkäufen
        an Taiwan; deshalb:
        – sobald das Wallstreet Journal kleinlaut berichten muß, daß die USA gar keine
        Goldbarren mehr haben, sondern „nur Gold-Zertifikate“,…
        wird der Fort Knox-Wolfram-Kurs in‘s Bodenlose sinken.

        Bis dahin dürfen wir getrost davon ausgehen, daß die Finanz-Presse das Thema
        Neue Goldreserven Chinas“ mit der Auflage zur Verschwiegenheit
        behandelt.
        Die nächste, große Schlagzeile wird dann sein:
        Chinesische Zentralbank kündigt Gold-gedeckte Kryptowährung an“
        ᕕ( ཀ ʖ̯ ཀ)ᕗ

  4. Zeistellige Inflationsraten,wie man sieht hat der Euro und die EZB ihre Hauptaufgabe erfüllt.So wie in Afghanistan, wie immer Erfolge auf der ganzen Linie.Ich verstehe wirklich nicht dass es Leute gibt die mit Biden und Merkel unzufrieden sind.

    • @Materialist
      Was ist Inflation? Once to ev’ry man and nation
      https://www.youtube.com/watch?v=cSMqesZz3tU

      Once to ev’ry man and nation comes the moment to decide.
      In the strife of truth with falsehood, for the gold or FIAT side.
      Ounces price, some great decision, off’ring each the bloom or blight,
      And the choice goes by forever, causing sorrow or delight.

      By the light of wobbly gold charts, gold’s and silver’s path we track.
      Buying up new Maples ever, fill the hoard that turns not back.
      Fed decisions spur inflation, time made ancient good uncouth.
      Gold must upward still and onward, banks and brokers fear the truth.

      Though the cause of FIAT prospers, yet the truth alone is strong.
      Though their portion be the scaffold, precious metals can’t be wrong.
      Yet the reset sways the future, and behind the dim unknown,
      Standeth gold within the shadow, keeping watch above his own.

  5. Anzeige
  6. Versprochen und doch eingehalten!

    Nun, naja, die offiziellen Daten der People’s Bank of China [PBC, oder gerne auch PBOC] zu den Währungsreserven geben jetzt erstmal keine Goldreserven von über 14000 Tonnen her.

    Komparatistik leicht gemacht.
    Hier 2017:
    http://www.pbc.gov.cn/diaochatongjisi/resource/cms/2017/12/2017120716011157886.htm

    Und dort 2021:
    https://www.safe.gov.cn/safe/2021/0202/18181.html

    Die aktuellsten Daten sind vom Juli: Die kumulierten Währungsreserven belaufen sich auf roundabout 3,2 Billionen USD. Davon entfallen 114 Milliarden auf die in Dollar bewerteten Goldreserven.

    Die rätselhaften „6264万盎司“ bedeuten 62,64 Millionen Unzen oder die bereits hinlänglich bekannten 1948 ‚offiziellen‘ Tonnen. Ein Glück, dass ich Hochchinesisch [Mandarin!] spreche!

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige