Dienstag,03.August 2021
Anzeige

Die Goldautomaten kommen zurück!

Gold to Go, Gold-Automat
„Gold to Go“: Goldautomaten aus dem Jahr 2014. Die neu gegründete Gold to Go AG setzt nun die Idee der Selbstbedienung mit Goldbarren fort.

Ein Schweizer Unternehmen hat den ehemaligen Gold-to-Go-Betreiber Ex Oriente Lux übernommen und plant bis Ende 2022 die Aufstellung von rund 200 Goldautomaten in Deutschland und Österreich.

Rückkehr der Goldautomaten

Die Gold-to-Gold-Automaten sind zurück. Die im Dezember 2020 gegründete Schweizer Gold to Go AG hat den Ankauf des Geschäftsbetriebes der 2014 in Konkurs gegangenen Firma Ex Oriente Lux bekanntgegeben. Die Übernahme umfasst laut Unternehmensangaben auch die vorhandenen Gold-Automaten und den Kundenstamm. Die Pläne: Bis Ende 2022 sollen etwa 200 Automaten „an strategisch wichtigen Absatzpunkten“ in Deutschland und Österreich aufgestellt werden. Als Standort-Beispiele werden Juweliergeschäfte, Bankhallen und Wartezonen von Luxus-Geschäften genannt. Prof. Dr. Uwe Starke, Vorstand der Schweizer Gold to Go AG, bezeichnet das Vorhaben in der Pressemitteilung als „Renaissance einer genialen Idee“.

Gold to Go

Die Transformation „Bares zu Wahres“ könne mit den Gold-Automaten schnell und günstig erfolgen, spricht: Bargeld gegen Gold tauschen. „Wir sehen im Goldkauf per Automaten einen riesigen Absatzmarkt. Dafür spricht auch der Boom, der Gold nicht nur derzeit, sondern bereits seit Ewigkeiten begleitet“, so Starke. Die Gold-Automaten sollen mit Goldbarren in den Größen von 1 Gramm bis 100 Gramm bestückt werden.

Als besondere Vorteile/Eigenschaften des Selbstbedienungs-Konzeptes hebt man hervor:

  • Aktuelle Preise im 5-Minutentakt
  • Sofortige Verfügbarkeit
  • Maximale Diskretion durch Anonymität

Bargeldgrenze

In Deutschland wird man sich allerdings mit den neuen Bargrenzen für anonyme Goldkäufe auseinandersetzen müssen. Im deutschen Edelmetall-Handel müssen Kunden seit dem 1. Januar 2020 ihre Personalien hinterlassen, wenn sie Gold und Silber für 2.000 Euro und mehr bar bezahlen möchten (Anonym Gold kaufen: Deutschland toppt EU-Vorgaben). In Österreich liegt die Grenze bei 10.000 Euro. Ein 100-Gramm-Goldbarren kostet derzeit rund 5.200Euro.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

13 KOMMENTARE

  1. Man[n] könnte geneigt sein, die Automaten zu begrüßen, befreien sie doch den Goldkauf von der Aura des Geheimnisumwitterten. Niedrigschwelliges, ja fast schon profanes ‚Gold to go‘, erworben im Wartebereich vor Bahnhofstoiletten. Anonymität ist in diesem Umfeld schon mal gewährleistet.

    Das hat natürlich seinen Preis, der „Wechselkurs“ dürfte biblische Ausmaße erreichen und womöglich eine „Tempelaustreibung“, eine ‚Reinigung‘ von den Wucherern notwendig machen. ‚Maschinenstürmer‘ der Verbraucherzentralen kritisieren zudem die fehlende „Abwärtskompatibilität“ der Stückelungen:

    https://www.der-postillon.com/2017/07/7-automaten.html

    • @Todesgott

      Genau, die Verkaufspreise dürften in etwa so sein, wie bei meinem freundlichen türkischen Gold-An- und Verkauf an der Ecke ;-)).
      Da sage ich Teşekkürler und Tschüss :-)).

  2. Anzeige
  3. Das geht doch von vorneherein schief, wenn „Wartezonen von Luxus-Geschäften“ als Standort gewählt werden. Das Klientel mit richtig viel Schotter in eigener Kauflaune (ohne einen bezahlten Sklaven loszuschicken) will sich betüdeln lassen, am liebsten mit Ausrollung des roten Teppichs und nicht vor einem schäbigem Automaten vom Bewohner der Nachbarvilla gesehen werden.
    Und für den kleinen Mann? Der wird der Blechbüchse misstrauen, ala „Wolfram to go“ und eventuell in die „Wartezonen von Luxus-Geschäften“ nicht vorgelassen. Neben den üblichen Bankautomaten könnte vielleicht funktionieren.
    Die Frage nur, wie wird da bezahlt? Hoffentlich ist mit Karte nur eine Alternative.

    Genial für Crypto-Jünger wäre natürlich eine Umwandlung von deren Spekulationswährung in eine der immer werbetauglich abgebildeten, vergoldeten Schokoladenmünzen mit jeweiligem Logo eingeprägt. Dann haben die auch einmal etwas in der Hand zum Spielen und Naschen :-P

  4. Wenn man so die o.a. Kommentare liest, die ganzen Besserwisser und (mit Verlaub) „Klugscheisser“, dann wird einem schlecht und man stellt sich die Frage, was das soll? Warum quatschen diese Marketing- und Absatzexperten fortlaufend von Dingen, von denen sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht das Geringste verstehen? Die Initiatoren scheinen sich Ihre Gedanken gemacht zu haben, denn ansonsten würden sie nicht investieren. Warum also fortlaufend diese Negativkommentare? Einfach irgendetwas in die Luft geblubbert und weiter gehts! Unmöglich diese Zeitgenossen. Habe fertig! TM

    • @Thomas Meierdirks
      Wünsche dir auch einen schönen Tag. Es ist wichtig zu wissen, wo man hingehört und wo nicht. Tschüühh und viel Glück.

    • @Thomas Meierdirks
      Ich gebe offen zu, daß ich von so manchem keine Ahnung hab. Aber von sog. Experten mag ich nichts mehr hören, seit ich 1998 meine Altersvorsorge, nämlich 31.500 DM in einen geschl. Immo-Fonds in Augsburg versenkte. Vermittelt über den AWD von Kamerad Karsten Maschmeyer. Dadurch wurde ich überhaupt erst zum Goldbug, obschon ich mehr in Silber gestellt bin.
      Goethe möge mir das hier verzeihen: Der Maschkönig

      Wer reitet so spät durch Nacht und Revier?
      Es ist der Translator mit dem Wertpapier;
      er hat den Fonds wohl in dem Arm,
      er faßt ihn sicher, er hält ihn warm,
      Und dennoch birgt er so bang sein Gesicht.
      „Siehst Translator, du den Maschmeyer nicht?
      Den Maschkönig dort vom AWD? –
      Sein Grinsen tut mir in der Seele weh.“
      „Du liebes Geld, komm, geh mit mir!
      Gar schöne Spiele spiel‘ ich mit dir;
      manch schillernde Blasen, manch drolligen Tand,
      der Tenhagen verleiht dir ein gülden Gewand.“
      „Translator, Translator, so hörest du nicht,
      was der Maschkönig da leise verspricht?“
      „Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Wertpapier.
      Auch in harten Zeiten halt ich zu dir.“
      „Willst, liebes Geld, du mit mir gehn?
      Meine Anlageberater dich pflegen schön;
      meine Broker führen den nächtlichen Reih’n,
      und wiegen und tanzen und singen dich ein.“
      „Translator, Translator und siehst du nicht dort
      Maschkönigs Broker am düsteren Ort?“
      „Mein Wertpapier, ich seh‘ es genau.
      Es nörgeln die alten Goldbugs so grau.“
      „Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt;
      und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“
      „Translator, Translator, jetzt faßt er mich an!
      Maschkönig hat mir ein Leids getan!“
      Dem Translator grauset’s, er mißtrauet der Welt,
      er fühlt es schwinden das ächzende Geld,
      erreicht den Hof mit Mühe und Not;
      in seinen Händen der Fonds war tot.

    • @Thomas Meierdicks Marketingexperten von Total liessen in einer Kreisstadt nahe der polnischen Grenze zu den vorhandenen 3 Tankstellen eine 4te Tankstell bauen.Diese Tankstelle existierte ungefähr 5 Jahre jetzt stehen an der Stelle 10 Jahre alte Kiefern,wie gesagt es waren auch Experten.

  5. Thomas Meierdirks:
    Kommentarforen gibt es, damit Menschen kontroverse Ansichten und Argumente austauschen können. Man kann und darf seinen Senf dazugeben. Und beim Goldreporter geht das in verhältnismäßig gesitteter Form vor sich.
    Wenn Sie einen Ort suchen, an dem nur eine Meinung zählt und an dem es nur Jasager gibt, dann sollten Sie Teil unserer Regierung werden.

  6. Guten Tag,
    habe auf einer Urlaubsreise einen dieser Automaten in Dubai benutzt und mit meiner Kreditkarte gezahlt. Das Ganze lief zu meiner vollsten Zufriedenheit und auch der Goldpreis (kaufte seinerzeit eine Unze) war genauso wie bei der Commerzbank. Ich finde diese Sache sehr praktisch zumal ich feststellen musste, dass neben mir noch zahlreiche andere Kunden an den Automaten gingen und dort Gold kauften (mein Wartesitz war im Blickfeld des Automaten). Um es kurz auszudrücken: Das Ding brummte! Ich würde immer wieder solch eine Maschine nutzen.

  7. Anzeige
  8. Na wenn das kein Service ist. Habe gerade gegoogelt wie dieser Sicherheitsgoldesel aus Dubai aussieht. Koennte man sowas bei uns auch aufstellen? Man koennte sich nie sicher sein, ob von auf Gold spezialisierte Banden in einer Nacht und Nebel Aktion die dort verwahren Barren mit Wolfram austauschen?!?

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige