Samstag,17.April 2021
Anzeige

EZB-Ratsmitglied hält Finanzsystem nicht für krisenfest

Der Präsident der Banco de España, Pablo Hernandez de Cos, hat sich kritisch über den Zustand des Finanzsystems in Europa geäußert. Das EZB-Ratsmitglied ist der Auffassung, die Europäische Union verfüge nicht über das Instrumentarium, um einen großen Schock in der Eurozone abzufedern. Vor allem die Verflechtungen zwischen den Staaten und ihren Zentralbanken sieht er mit Sorge. Denn viele Institute hielten große Bestände an Staatsanleihen des eigenen Landes. Für die Papiere gelten besonders niedrige Eigenkapitalvorschriften. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

33 KOMMENTARE

  1. https://www.youtube.com/watch?v=JZ3_d0unago
    EZB, EZB, die hat immer Recht

    Sie hat uns alles gegeben. Mickymaus-Geld, und sie geizte nie.
    Auch wenn sie mal lag daneben – was wir sind, sind wir durch sie.
    Hat die Vernunft sie verlassen, war die Kritik ihr egal.
    Tut sie verarschen die Massen, Geld drucken ist kein Skandal.
    /Refrain:/ EZB, EZB, die hat immer Recht. Und ihr Sparer, es bleibe dabei.
    Denn wer kämpft für den Euro, hat immer Recht gegen Professor Sinns Litanei.
    Wer den Nullzins beleidigt, ist dumm oder schlecht.
    Wer den Target verteidigt, hat immer Recht.
    Mitterrands Schnapsidee tut den Deutschen recht weh,
    EZB, EZB, EZB!

    Sie hat uns niemals geschmeichelt, packt uns beim Nachdenken auch die Wut.
    Sie hat die Banken gestreichelt. Bail-out, und schon war es gut.
    Zählt denn auch Schmerz und Beschwerde, wenn man die Schafe rasiert?
    Wenn man die riesige Herde über den Löffel balbiert?
    /Refrain:/ EZB, EZB, die hat …

    Sie hat den Rest uns gegeben. Juncker ist blau und hat keinen Plan.
    Haircut gibt’s niemals im Leben. Vorwärts, ihr Deutschen, packt an!
    Hetzen die Grünen zum Kriege – Rußland ist längst aufgewacht.
    Kommt von den Medien bloß Lüge, Reset ist längst ausgemacht.
    /Refrain:/ EZB, EZB, die hat …

  2. Anzeige
  3. Starke Ansage von Pablo. Dann heißt es man sollte oder man könnte ja dieses oder jenes tun ,und am Ende wird es noch verschlimmbessert !!!

  4. Jetzt versuchen die Qualitätsverdreher den Strache-Skandal der AfD anzuhängen denen muss der A,… mächtig auf Grundeis gehen.Als ob es niemals CDU -Chefs gegeben hat die mit dem Geldkoffer die Firmen besucht haben…

      • @materialist @Watchdog

        Das Strache-Video wird veröffentlicht, während sich das ZDF weigert, den Wahlverbespot der „Partei“ zu senden. So sind sie, die MSM. Manipulation!

        Der Spot findet sich unten.
        https://www.die-partei.de/

      • @watchdog Ein Wähler der halbwegs denken kann wird sich von dieser Vorstellung nicht übermässig beeindrucken lassen.In JEDER Partei gibt es Pfeiffen auch in der AFD (Höcke,Storch) in CDU/CSU,SPD und Grünen wimmelt es geradezu davon.

        • @ Materialist

          Stimmt in allen Parteien gibt es Pfeifen…doch nicht böse sein über die FPÖ hat es doch eh jeder gewußt außer so wie Böhmermann es sagt die „“Debiles“““ und davon laufen ja bekanntlich genug in freier Wildbahn herum

        • @falco
          Die Europawahlen werden es zeigen, nicht die Unfragen.
          Es kann sein, dass nun die Hardliner sagen, jetzt erst recht und von der ÖVP zu der FPÖ wechseln.Erste Stimmen gibts bereits.
          So etwas spaltet immer und verhärtet die Positionen.
          Dazu kommt noch, dass es der Wille der USA ist, dass die Rechten in Europa vorwärts marschieren.
          Ich würde nicht so zuversichtlich sein, dass nun Friede und Freude einkehrt.

        • @Fall.co

          Dann hat das „Geheimdienst-Video“ ja schon seinen Zweckerfüllt.

          Immerhin: einen zweiten „Angriffspunkt“ aus dem Video konnte Hr. Strache ja inzwischen „glaubhaft“ entkräften:

          https://www.der-postillon.com/2019/05/koks-strache.html#more

          Es wäre aber doch interessant für die Öffentlichkeit (vor den EU-Wahlen) zu erfahren, WER der Auftraggeber und Überbringer des Videos an die Relotius-Presse ist.

          • @watchdog
            Ich bin wahrlich kein Anhänger des Strache, aber dass der nun so den Schwanz einzieht und wie ein geprügelter Hund davonschleicht, geht mir über die Hutschnur.
            Ich wäre nie und nimmer zurückgetreten, man hätte mich raustragen müssen.
            Ehrlich, wären Sie an seiner Stelle deswegen zurückgetreten ?
            Wegen eines Spassvideos mit Alkohol ?
            Ich hätte gesagt, ja und, ich habe einfach mitgespielt, sag noch einer ich wäre humorlos, dazu noch bei der Tussi.
            Das hätte gesessen.

          • @renegade
            Wir leben in einem Land der Schamlosigkeit. Wer eine hinterletzte Stasiratte war, darf in höchste Ämter (Brandenburg) oder wird hofiert wie im IM Viktoria (alias Anetta Kahane), darf sich als Inquisitor auf Facebook aufführen und als Reichs-Moralapostel. Die Journutten stecken natürlich mitten drin in dem Sumpf.

          • @renegade Er hat sich aber auch absolut toelpelhaft verhalten die Identitaet der lettischen Halbweltsdame zu checken wäre ja wohl das Mindeste gewesen.Es sagt aber auch einiges ueber seine Gegner aus wenn man sieht welcher Gestalten Sie sich bedienen müssen um dem Gegner zu schaden.

          • @materialist
            Ja, das hätte er müssen. Nun sind aber schon ganz andere auf Fake Videos und Fake Telefonanrufe hereingefallen.
            Mittels Photoshop, Minikameras und Stimmveränderern ist alles möglich.Sie können letztlich nicht mal sicher sein, dass es die eigene Frau ist, welche Sie anruft.
            Nur, deswegen tritt man nicht zurück und schmeisst hin, wie Lafontaine.Man kämpft.
            Wie gesagt, mich hätte man hinaustragen oder erschiessen müssen.
            Da ich beides nicht will, bin ich nicht in der Politik und kümmere mich auch nicht sonderlich um die Ereignisse.
            Ich finde es eher lustig, wie sich die EU selbst zersäbelt.

          • @renegade Ein CDU/CSU-Politker wäre in dieser Situation eh nicht zurückgetreten die kann man nur mit dem Pressluftmeissel von ihren lukrativen Stühlen trennen.

          • @renegade

            Ihr Szenario hat einen entscheidenden Fehler: Sie wären nie in die Verlegenheit gekommen, von so einem Posten zurücktreten zu müssen.

            Mit Ihren Haltungen können Sie ganz sicher in keiner Partei aufsteigen. Weil Sie für den „Kundenverkehr“ ungeeignet sind bzw. der Öffentlichkeit nicht vermittelbar sind.
            Oder sie verbiegen und verstellen sich und äussern sich nur noch in Hinterzimmern.
            Das wird aber nicht lange gutgehen.

          • @berolina
            Wenn Sie sich mit Öffentlichkeit selbst meinen, wahrscheinlich.
            Glücklicherweise besteht aber die Öffentlichkeit nicht aus Leuten wie Sie.
            Insofern wird man sehen, wer aus dieser Schlammschlacht als Sieger hervorgeht.
            Es ist gut möglich, dass Sie diese dann nicht willkommen heissen wollen.

          • @Berolina Wobei es nicht unbedingt ein Manko sein muss wenn jemand für das verlogene Schmierentheater welches Parteien allgemein aufführen nicht geeignet ist ich würde das eher als Kompliment ansehen.Ich kannte mal einen örtlichen SPD-Bonzen der sitzt schon seit Jahren im Knast und das zu Recht.

          • @materialist

            Das ist natürlich richtig. Der Politikbetrieb zieht Karrieristen und Opportunisten an. Und neue aufstrebene Parteien bieten den bislang zu kurz gekommenen, woanders gescheiterten die Möglichkeit, relativ einfach ein Mandat zu ergattern. Parteien sind insofern fast schon ein Auffangbecken wie die Bundeswehr, zu der man geht, wenn sich nichts anderes ergeben hat.

        • @Falco

          Die Rechtsausleger haben sich in vielen Parlamenten innerhalb kürzester Zeit zerlegt. Bei denen reicht die Lafontaine-Regel, dass man in allen Parteien mit 5% Spinnern rechnen muss, offensichtlich nicht aus.

          • @AB
            Die Linksausleger zerlegen BaWü. Nettozahler-Land? Das war einmal.
            Messen wir doch die Leute an dem, was sie für das Land leisten.
            UdSSR 1990/91 war für mich abschreckend, glaub es mir.
            Heute kauft die ZB der Russischen Föderation Gold.

      • @watchdog
        Natürlich hat man zugewartet und genau das wird sich jetzt ins Gegenteil verkehren.Denn so ganz doof sind die FOÖ Wähler wieder auch nicht.
        Sicher gibt es da auch Mitläufer, Wechselwähler, aber der harte Kern bleibt und wird dadurch noch härter.
        Ich denke, mit diesem Video hat man einen gewaltigen Fehler gemacht.
        Kein Mensch wird dem Kurz, den Roten, Grünen oder Linken abnehmen, nicht schon vor 2 Jahren davon gewusst zu haben.
        Denn, woher der Auftrag zu dieser Fallenstellung kam, ist wohl offensichtlich.

        • @renegade
          Die Österreicher haben das abschreckende Beispiel BaWü vor der Nase.
          Der Kretschmann verzweifelt ja geradezu an den eigenen Traumtänzern..
          Die Ösis müßten inzuchtgeschädigt sein, sowas an die Macht zu wählen.

          • @WS In Österreich kriegen die „Grünen“ eh keinen Fuß auf den Boden die Wirkung der MVM-Medien hatte dort eine lange nicht so verheerende Wirkung wie in D.

        • @ Renegade

          Egal wie man es sieht,die Wahrheit ist: das Gesagtes eben gesagt bleibt !!
          Klar ist das der Unbelehrbare eben auch unbelehrbar bleibt… Doch egal in welches Land man blickt man kann nur mehr zwischen Pest und Cholera auswählen….wenn es da nicht auch noch die Grippe gäbe,deshalb nehme ich lieber die Grippe in Kauf

          • @ukunda
            Auch wieder wahr. Aber seien Sie doch froh, nun ist endlich was los in Österreich mit dem Klatsch. Allemal besser als der Klatsch über Conchita Wurst, oder wie dieser nun wirklich Debile Österreicher
            ( Böhmermann) nun heisst.

  5. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige