Anzeige
|

Gold kaufen: Bundesrat entscheidet über Anonymitätsgrenze (Update)

Gold kaufen, Gesetz, Bundesrat

Gold anonym kaufen: Der Bundesrat nimmt sich heute auch die Anonymitätsschwelle vor. Die Sitzung kann man live im Internet verfolgen.

In der Bundesratssitzung am heutigen Freitag wird entschieden, ob das vom Bundestag verabschiedete „Gesetz zur Umsetzung der Änderungsrichtlinie zur Vierten EU-Geldwäscherichtlinie“ angenommen oder an den Vermittlungsausschuss überwiesen wird.

Bundesratssitzung

Der Bundesrat entscheidet heute über das vom Deutschen Bundestag am 14. November 2019 mehrheitlich verabschiedete „Gesetz zur Umsetzung der Änderungsrichtlinie zur Vierten EU-Geldwäscherichtlinie“. Darin enthalten ist auch eine geplante Absenkung der Schwelle für identifizierungsfreie Käufe von Gold und Silber auf 2.000 Euro (derzeit 10.000 Euro).

Bundesrats-Vertreter hatten bereits eine noch niedrigere Grenze von nur 1.000 Euro gefordert. Der Wirtschaftsausschuss dieser Kammer hatte die Einberufung des Vermittlungsausschusses in dieser Sache empfohlen. Nun bleibt abzuwarten, ob der Bundesrat dieser Empfehlung folgt, oder den Gesetzentwurf nun doch in seiner bestehenden Form absegnet.

Die Bundesrats-Debatte kann man live im Internet verfolgen. Die Sache steht als Tagesordnungspunkt 7 auf der Agenda. Die Sitzung hat um 9:30 Uhr begonnen.

Der Beschluss

Update, 10:45 Uhr: Der Bundesrat hat mehrheitlich beschlossen, den Vermittlungsausschuss nicht anzurufen. Der Bundesrat hat das „Gesetz zur Umsetzung der Änderungsrichtlinie zur Vierten EU-Geldwäscherichtlinie“ in der vorliegenden Form abgesegnet. Im Beschluss heißt es: „Das Gesetz wird über die Bundesregierung dem Bundespräsidenten zur Unterzeichnung zugeleitet. Es soll überwiegend zum 1. Januar 2020 in Kraft treten.“

Bundesregierung soll nachsteuern

Allerdings ist das letzte Wort in Sachen Anonymitätsgrenze womöglich noch nicht gesprochen. Denn in der Beschluss-Erklärung des Bundesrates heißt es weiter. „In einer begleitenden Entschließung bringt der Bundesrat sein Bedauern darüber zum Ausdruck, dass der Bundestag eine Reihe der Empfehlungen des Bundesrates aus dem ersten Durchgang nicht aufgegriffen hat. Viele von ihnen gingen auf die praktischen Erfahrungen der Länder bei der Bekämpfung von Geldwäsche zurück, unterstreicht der Bundesrat. Die Bundesregierung bittet er deshalb, bei nächster Gelegenheit in zahlreichen Punkten nachzusteuern. Die Entschließung geht nun weiter an die Bundesregierung. Sie entscheidet, ob sie das Anliegen der Länder aufgreift. Fristen gibt es dafür nicht.“

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=90456

Eingetragen von am 29. Nov. 2019. gespeichert unter Deutschland, Gold, Handel, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

76 Kommentare für “Gold kaufen: Bundesrat entscheidet über Anonymitätsgrenze (Update)”

  1. Darf man „anonym“ Gold bis zur Obergrenze (aktuell noch 9999,99 €) „nur 1 x pro
    Person/Jahr
    “ oder auch mehrmals hintereinander kaufen ?

    „Ganz legal kann man die Hürde Obergrenze überspringen, wenn man z.B. seinen Freund oder (Ehe-)Partner mitbringt, der dann auch für maximal 9.999,99 Euro kauft.
    Oder man shoppt bei verschiedenen Edelmetallhändlern. Gerade in Großstädten hat man mittlerweile reichlich Auswahl. Wiederholt in kurzen Abständen bei einem Edelmetallhändler aufzukreuzen und aufzuladen, ist dagegen keine gute Idee.
    Denn der Betrag von 9.999,99 Euro gilt pro Geschäftsvorfall und mehrere, zeitlich kurz aufeinander folgende Käufe werden als ein Geschäftsvorfall gewertet, und dann müßte der Goldhändler nach dem Ausweis fragen (so ER will).

    Händler müssen zwei Käufe eines Kunden selbst bei einem zeitlichen Abstand von einer Woche oder einem Monat als einen Geschäftsvorfall ansehen, auch wenn der Gesetzgeber diese Zeiträume nicht präzise definiert hat. „

    Wer hier im Forum hat andere Kenntnisse?

    • @Klapperschlange
      Wie selber mal persönlich erlebt, sollten min. 6 Wochen zwischen den Käufen liegen. Aber, Gesichter merken muss sich der Verkäufer nicht. Zudem gibt es reichlich Auswahl an Edelmetallhändler. Ja, inzwischen alles nicht Einfach und keiner redet hier vom Verkauf. Ohne Ausweis läuft nichts, wer dann zudem noch welche Meldung bekommt, das wissen noch nicht.

      Grüße

      Pinocchio

    • @Klapperschlange

      Vielleicht hier nochmals kurz beantwortet. Zwischen den Käufen sollte eine angemessene Zeitperiode liegen, vor ca. 2 Jahren hieß es mal beim Goldhändler in Stuttgart: 6 Wochen. Vielleicht entscheidet das jeder Händler selber. Im Fall der Fälle müsste dieser sich vor Gericht erklären, nach dem Motto, das waren immerhin 6 Wochen, kann mir nicht jedes Gesicht merken. Muss er ja nicht. Kann schnell passieren, das man der Beihilfe zur Geldwäsche eine Vorladung bekommt. Deshalb, rein und schnell raus aus den Laden,. Die Meldungen ( Geldwäsche Formular ) werden enorm zunehmen aber auch hier kann man nicht allem nachjagen, die mal 5 Unzen kaufen oder verkaufen. Aber als Vorgang wird das wohl in der Akte beim Finanzamt stehen. Es wird alles
      gesammelt.

      Grüße

      Pinocchio

      • @Pinocchio

        Wenn die 1000,-€-Obergrenze des Bundesrates Gesetz wird, darf man also (theoretisch) nur noch alle 6 Wochen eine halbe Unze kaufen;
        damit werden viele Online-EM-Händler von der Bildfläche verschwinden und Arbeitsplätze ebenso.

        Erschwerend kommt außerdem hinzu, daß auch die Banken die Bargeld-Abhebung per EC-Karte pro Woche (!?) auf 4000,-€ begrenzt.

        Das alles deutet darauf hin, daß die Zentralbanken der breiten Masse den Zugang zum „gelben Metall“ verbieten will;
        das „nicht eßbare Zeug “ brauchen sie dringend selbst, – für den kommenden, großen Neu-Anfang?

        https://www.cashkurs.com/beitrag/Post/niederlaendische-zentralbank-gold-ist-der-anker-des-vertrauens/

        • @Klapperschlange
          Man kann noch für viele tausend Euro Gold kaufen. Auch in 2020, und wahrscheinlich auch danach. Aber halt nur nicht anonym. Hat man genug Händler in der Nähe, kann man auch in 2020 noch genug Gold für jeweils 2000€ anonym kaufen. Für den normalen und einfachen Verbraucher ist das idR ausreichend. Will man ein paar hunderttausend Euro in Gold umsetzen und das anonym, wird das natürlich etwas schwieriger, als noch zuvor. Aber das betrifft kaum einen, nur einen eher sehr kleinen Teil. Für den normalen Verbraucher wird sich nicht allzu viel ändern. Zur Not kauft man halt ein wenig Gold von Privat. Da wird gerade nur sehr viel Panik verbreitet. Und diese Panik betrifft in erster Linie Leute, die sehr viel Geld haben. Und das sind gerne gesehene Kunden bei den Goldhändlern, deren Weihnachtsgeschäft dieses Jahr sehr gut laufen wird.

          Wer so viel Geld auf dem Konto hat, dass ihm das Abheben von 4000€ in der Woche (= 16.000€ im Monat) Probleme bereitet, hat wohl in der Vergangenheit was falsch gemacht. Oder die falsche Bank. Bei meiner Bank könnte ich theoretisch jeden Tag 2000€ pro Tag am Automaten abheben. Oder man hebt größere Summen am Schalter ab (dauert halt manchmal 2-3 Tage, bis das Bargeld verfügbar ist). Wer die letzten Monate oder Jahre verpennt hat, sollte spätestens jetzt anfangen, das Geld abzuheben.

          • @grandmaster
            Das Abheben ist auch heute noch kein Problem.
            Man muss nur richtig Argumetieren:
            Etwa, ich will bei einer Auktion mitbieten. Da müssen 10% mindestens in bar, so das Gesetz, hinterlegt werden. In bar, nicht als Kreditkarte.
            Also, die wird ein van Gogh versteigert und ein Monet, immer schon ein Traum für meine Sammlung.
            Ich brauche diese 40.000 unbedingt.
            Werten, dass die Bank Tussi nicht weiss, was das ist ?
            Nein, das Abheben ist es nicht, das Rückeinzahlen eher.
            Nach 2 Jahren:
            Erinnern Sie sich nich, einer hat mir tatsächlich beide weggeschnappt.
            Vor lauter Ärger habe ich die 40 T unters Bett geschmissen und heute beim Saubermachen wiedergefunden. Möchte ich einzahlen.
            Sowas auch, glatt überboten….

            • @renegade,
              Verstehe ich nicht. Einzahlen kann ich bei meiner Bank am Automaten so viel ich will. Es passen halt nur für einen Fütterungsvorgang 40 Scheine in den Schlitz. Hardwaretechnisch nachvollziehbar. Dann muss man halt mehrmals „Einzahlen“. Wie @Grandmaster schon sagt, kann ich pro Tag „nur“ 2.000 rausholen. Zumindes solange der Vorrat dafür reicht… Ich hatte es auch schon, dass mir der Automat subtil mitteilte, dass er gerade leer ist, außer ich wolle alles in 5€-Scheinen… Gut, ich hatte ihn auch die Tage davor arg strapaziert =) Kann man sich gut vorstellen, wenn das eine Person provozieren kann, wie es dann bei einem Bankenrun aussieht.
              Ich mache das am Automaten, weil mich das Ein- und Auszahlen dort nichts kostet. Da wird es sicher Andernorts andere Konditionen und Möglichkeiten geben.
              Einmal wollte ich eine größere Summe schnell in Bar haben. Den Bankangestellten war das im Prinzip egal. Ein Grund wurde nicht verlangt. Aber ich musste doch noch 2 Wochen darauf warten. Es wäre auch merkwürdig gewesen, wenn sie sich beschwert hätten, schließlich kennen die meine Kontobewegungen genau und haben immer brav ihre Bezahlungen erhalten. Das einmalige Ereignis war kein Risiko für beide Seiten. Schade fand die Bank es wahrscheinlich nur, dass ich keinen Kredit aufnehmen wollte oder musste.

    • @klapperschlange
      Also, wenn der nach dem Ausweis fragt, sagt man, den habe ich nicht dabei, da ich Portmonet samt Dokumenten verloren habe.
      Ich bringe nächste Tage die neuen vorbei.
      Geht er nicht darauf ein, nehme ich die Kohle wieder mit und tschüss.
      Aber, er wird fragen, Sie waren doch gestern schon da.
      Dann sagt man, niemals, ich komme aus Göttingen, aber stellen Sie sich vor, gerade sprach mich eine Frau an, ach Du bist hier ?
      Die kannte ich auch nicht.
      Ansonsten hilft ein geborgter Ausweis.
      Das Bild guckt der niemals so genau an.
      Ich war mal in einer Polizeikontrolle, da gab ich versehentlich den Führerschein meiner Frau hin, deren Auto ich fuhr.
      Die merkten es nicht….
      Ich denke, bei Beträgen so bis 20.000 Euro ist das Geldwäsche Problem irrelevant und Terrorfinanzierung einfach lachhaft.
      Was anderes ist, wenn ich um diesen Betrag Wasserstoffperoxyd kaufe oder Nitrate.
      Da sollte der Baumarkt hellhörig werden, wetten aber, sicher nicht.
      Aber selbst wenn man das Gold ganz legal übers Konto kauft, einfach mal das Auto über Nacht in Kreuzberg stehen lassen und drinnen eine Damenhadtsche und ein Smartphone ohne SIM sichtbar reinlegen.
      Am nächsten Tag ruft man die Polizei und erwähnt:
      Ausserdem fehlt …..
      Bitte ins Protokoll nehmen, wegen der Versicherung.
      Die zahlt sicher nicht, aber der Nachweis ist auch goldwert.

      • @renegade

        Danke für Deinen Beitrag,- ich glaube, ich muß auch mal eine Unze Gold kaufen, um zu sehen, wie das so abläuft…

        Einen „Maria Theresien-Taler“ aus Silber habe ich schon; bin also gut vorbereitet.

        • @klapperschlange
          Tja, ich bin eben Goldsüchtig oder ein Goldfetischist.
          Es gibt viele Arten von Sucht:
          Spielsucht, Nikotin, Alkohol, Sex, Arbeit ( workaholik), Gefahrensüchtig,
          Katzensüchtig, …..Fressucht, Schulden machen…
          Sobald ich raus habe, ob eine Sucht oder ein Fetischismus vorliegt, begebe ich mich in Therapie.Anonyme Goldbugs.
          Aber bis dahin muss das Kartell der Banken meine Sucht befriedigen.
          Also, pulvert rein in den renegade, er leider ja so unter seiner Sicht.
          Aber, er befindet sich in guter Gesellschaft der anonymen Goldbugs:
          Deutsche Bundesbank, IWF, FED, BIZ, Goldman Sachs, ( sagt schon der Name)….
          Alle therapiebedürftig und abhängig.
          Einzig und allein Toto hat es zusammen mit Kanada geschafft, seine Sicht zu besiegen und goldfrei zu werden.
          Das gibt allen anderen Hoffnung.

      • Ich haben seit Jahren hindurch Gold gekauft, aber niemals eine Grenze von 10.000,00 Euro eingehalten, wenn manüber 10k Gold kauft, muss man halt ein paarmal ins Geschäft hineingehen, oder auch verschiedene Gold-Geschäfte aufsuchen, denn jeder Verkäufer lebt ja vom Umsatz und wird dir auch die Trick´s erklären.

        Das Gesetz ist etwas für „Traumichnicht“, bei denen wird es zielführend angewendet, bei mir nicht!

        • @penunce
          So ist es. Diese Gesetze sind für die anderen. Ich habe meine eigenen und dabei bleibt es.
          Hoffentlich gibt es noch ein paar mehr wie Sie.

          • …ich hätte Angst vor dem Gefängnis und den Langzeitinsassen in Gemeinschaftsdusche.

            • @pule
              Typisch german Angst.
              So schnell kommen Sie nicht ins Gefängnis, da diese notorisch überfüllt. Sie bekommen einen Strafbefehl und können dann eine Deal mit der Staatsanwaltschaft aushandeln.
              Mehr als 180 Tagessätze wird es nicht sein.
              Man muss Ihnen die Geldwäsche hieb und stichfest nachweisen können und Sie dann wegen Steuerhinterziehung belangen.
              Angenommen, Sie haben 40.000 hinterzogen und gewaschen, beträgt das eine Steuernachzahlung von 17000 und Zinsen und die Strafe obendrauf etwa 10% der Summe.

              • Wolfgang Schneider

                @renegade
                Bei Geldwäsche gilt die Beweislastumkehr – so viel zum Thema deutscher Rechtsstaat – und bei Rechtskraft des Strafbefehls kommt erst mal der Gerichtsvollzieher und langt zu. Knast als Ersatz für die Geldstrafe ist nur für die armen Schweine, die nicht zahlen KÖNNEN. Dazu die Stimmung beim pseudo-intellektuellen Pöbel. Ich war gestern in Berlin und bekam eine Dosis. Linksfaschistisch verblödete Pauperer zuhauf – die noch laut Hurra schreien werden, wenn die Kulaken der neuen Zeit (wir Goldbugs) vom Staat gefickt werden. Die standen da rum vor der Mensa der Uni, diese Imbezilen und verteilten ihren Trotzki-Müll wie die Salafisten ihre Korane. Daß der Leo 1919 die „konzentrazionnyje lageri“ per Minister-Erlaß begründete, später Gulag genannt, interessiert so ein linkes Umverteiler-Gesocks doch nicht, die schreien laut Hurra, es ist ja alles koscher, weil sie die Guten und die Gralshüter der Wahrheit sind. Überall an der Humboldt-Uni die Greta-Plakate – am Freitag geht man schreien und brüllen für’s Klima, und überall diese häßlichen E-Tretroller wohin auch das Auge blicket.
                Neben mir schlafen meine beiden Katzen. Schönen 1. Advent euch allen. Möge Gott es einrichten, daß meinen Miezen stets einer genügend Milch, Futter und Nestwärme verabreicht.

          • @Toto

            Das sehe ich ganz genauso. Warum soll ich mich an Gesetze halten, wenn die staatliche Gewalt, ergo Ämter,Behörden, Gerichte und die herrschende Kaste sich selbst, einen feuchten Dreck darum kehrt.

            Warum soll ich mich an Gesetze halten, denen es nur darum geht, micht auszurauben und zu bestehlen.

            • @krösus
              Schon, Gesetze müssen sein, aber mir reichen die 10 Gebote. Und da steht nirgends drinnen, dass ich Geld nicht waschen soll.
              (12.Gebot: Du sollst das Dir von der EZB anvertraute Geld nicht waschen.
              13.Gebot: Du sollst regelmässig Deine Rundfunkgebühren bezahlen)
              24.Gebot: Du sollst unaufgefordert den Wucherer die Steuern in Höhe von 70% abliefern)

            • @Krösus

              Weil du wahrscheinlich nicht zur herrschenden Kaste gehörst. Gesetze sind nicht für MdB, Minister, Wirtschaftsbosse oder ähnliches gedacht, Es ist eben so. War schon immer so. Kannst zweierlein machen, wenn es dir nicht gefällt. Entweder hälst du dich an die Gesetzte oder wirst selber zur herrschenden Kaste.

              Wenn du als Durschnittsbürger die Gesetze nicht einhälst, wirst du früher oder später mit irdgendwas erwischt. Glück hast du, wenn du mit Geldstrafe davonkommst. Bei Geldwäsche wird es schwierig sein um eine Haftstrafe herumzukommen.

              • @Pule

                Gerade die deutsche Rechtsordnung ist dermaßen widerspürüchlich und komplex, dass Derjenige der sich dort zurecht findet, in der Lage ist, sich in unangreifbaren oder nur schwer greifbaren Grauzonen zu bewegen. Ich habe diesbezüglich durchaus Erfahrung.

                • Wolfgang Schneider

                  @Krösus
                  https://www.youtube.com/watch?v=KOzjVlM5eYE
                  Als Georgi Dimitrov in Leipzig mangels Beweisen freigesprochen wurde im Reichstags-Brandprozeß, machten die Nazis aus der Niederlage einen Sieg und richteten den Volksgerichtshof ein.
                  Diese hysterische Klima-Masturbation und das Gedöns und Geschrei von allen Seiten sind ja schon ein halbes Kriegsrecht. Irgendein Richter, der als 1968 als Langhaar-Student noch die Primaten-Forscher in Erstaunen versetzte, wird dann Leiter vom Goldgerichtshof und wird uns anblaffen, was für schäbige Lumpen wir doch sind. Falls es in D nicht klappt, denn über den EuGH in Luxemburg.

                • @Translator

                  Ich verstehe was Du mir sagen willst, aber vor einem solchem Gerichtshof müssen die mich erst einmal bekommen.
                  Du weißt doch sicher was ein Chameleon ist oder.

          • Ich bin bereits mit Gold zur Genüge eingedeckt, ich habe nur so viel Geld wie meine monatlichen Einnahmen ausmachen.
            Ich bin seit etwa 12 Jahre mit Gold eingedeckt und kaufe nur um den Betrag, der mir übrig bleibt.
            Die EU geht flöten und wie lange es dauert weiß ich nicht, Soros und seine Freunde werden den Austausch der Bevölkerung betreiben und das ist das Ende der Freiheit für uns alle!

          • Ja die gibt es noch in Österreich!

            • @penunce

              Hat Soros Euch nun ausgetauscht oder nicht?

              • Wolfgang Schneider

                @Saperlot
                Österreich bekommt, wie es aussieht, eine schwarz-grüne Regierung. Die singen dann in der Wiener Hofkirche erst mal einen Choral. „Macht hoch die Tür, das Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit.“

              • Wolfgang Schneider

                @Saperlot
                Diese Hymne hier darfst Du aber nur mit Kugelweste singen.
                https://www.youtube.com/watch?v=2j75-a1GmSY

                Land der Berge, Land am Strome,
                Maut zahlt jeder, der hier wohnet,
                Kriegt man so auch die Piefkes weich!
                Spucken die auch große Töne,
                Auf der Autobahn müssen sie löhnen,
                bringt doch Geld für Österreich.
                Bringt doch Geld für Österreich.

                Heiß umfehdet, wild umstritten,
                liegst im Euroland inmitten
                einem starken Zahler gleich.
                Hast seit frühen Ahnentagen
                hoher Beiträge Last getragen,
                vielgeprelltes Österreich.
                Vielgeprelltes Österreich.

                Bargeldlos in neue Zeiten,
                frei von Cash sieht man uns schreiten,
                arbeitsfroh und hoffnungsreich.
                Einig laß in Jubelchören,
                Euroland, dir Treue schwören,
                ausgesaugtes Österreich.
                Ausgesaugtes Österreich.

              • Noch ist sein Werk nicht vollbracht, aber bald wissen wir es!

  2. Das Thema Geldwäsche und anonymer Kauf ist kein deutsches Spezifikum. In vielen Ländern ist dieses Thema auf dem Tisch. Im Hintergrund sind UN und EU Richtlinien, die EU-weit umgesetzt werden müssen.

    Wichtig ist festzuhalhten, dass man nach wie vor uneingeschränkt Gold kaufen kann, nur hat man Ausweispflicht ab 2.000 EUR, wenn man bar zahlen möchte. Also man kann auch für bspw. 100T EUR Gold in Bar kaufen, nur man muss sich eben ausweisen. Bei dieser Summe musste man das aber auch bisher tun.

    Man kann auch per Überweisung (Vorkasse) Gold kaufen uneingeschränkt, und in dem Fall, muss man sich nicht ausweisen.

    Wieso muss man sich ausweisen beim Barkauf über 2.000 EUR? Weil der Händler die persönlichen Daten archivieren muss und beim Verdacht auf Geldwäsche den Geschäftsvorfall melden muss.

    Die Meldung ist ein heikler Punkt. Meldet der Händler den Geschäftsvorfall, muss er damit rechnen, dass die Behörden dem Käufer nachforschen. Im Falle der erwiesenen Geldwäsche, wird das Schwarzgeld vom Händler konfisziert. Er kann sein Gold zwar vom Geldwäscher zurückverlangen, wird aber vermutlich wenig Erfolg haben. Das Gold wird wahrscheinlich unauffindbar sein. Ob er sonstigen Schadenersatz nach Jahren herausklagen kann, ist auch zweifelhaft. Also am Ende kann der Goldhändler leicht mit leeren Händen da stehen. Weder Geld, noch Gold, was ein extremer finanzieller Schaden ist.

    Meldet der Händler den Verdacht auf Geldwäsche nicht, macht er sich mitschuldig und muss mit einer Freiheitsstrafe rechnen. Wie gross ist die Gefahr, dass Geldwäschedelikte aufgedecht werden? Ziemlich gross! Der Goldhandel gilt unter Fachleuten als extrem gefährdet in Sachen Geldwäsche und muss mit massiven Kontrollen rechnen in 2020. Das bedeutet, dass bar gezahlte Transaktionen aus der Buchhaltung herausgefischt werden, und den Käufern nachgegangen wird. Es wird auch Testkäufe geben von den Behörden.

    In den kommenden Jahren dürften etliche Händler der Beihilfe zur Geldwäsche überführt werden und aufgrund des erlittenen finanziellen Schadens sogar zumachen müssen. Wer ruhig schlafen möchte, muss darüber nachdenken, ob er Barkäufe über 2.000 EUR grundsätzlich zurückweist und auf Überweisung (Bankkarte geht auch) besteht.

    • @Puce

      Verstehst Du etwas vom Strafrecht ? Mir erscheint es unlogisch, dass der Goldhändler Geld herausgeben muss, für das er ganz legal Gold verkauft hat.
      Das Schwarzgeld, mit dem der Kunde bezahlt hat, ist in den Augen des Goldhändlers eben kein Schwarzgeld. Kein Händler kann wissen oder muss wissen, woher der Käufer das Geld hat. Ob er hier zum Kriminalisten werden muss bezweifle ich.

      Die einzige Ausnahme dürfte sein, dass es sich bei dem Geld absolut augenfällig um Illegales handelt.

      Ich glaube auch nicht, dass es bei der neuen Obergrenze von gerademal 2000 Euro um die Bekämpfung von Terrorismus oder Kriminalität geht.
      Es geht um Anderes, nämlich dass man die große Bevölkerungsmehrheit kontollieren und im Zaum halten möchte. Deshalb wurde auch der 500 Euro-Schein abgeschafft.

      Wenn die große Masse erst mitbekommt, dass Ihre Ersparnisse in Rauch aufgehen – der Tag wird kommen – werden Sie Alternativen suchen.

      Meine Prognose 2000 Euro sind erst der Anfang, am Ende steht ein allgemeines Goldverbot.

      • Wolfgang Schneider

        @Krösus
        Hast Du schon vergessen, daß es auch auf die subtile Art geht, Leute kaputt zu spielen? Deine Nichte darf nicht studieren oder verliert ihren Platz an der Uni, Dein Bruder wird als Bürgermeister von Kleinkleckersdorf abgesetzt und darf mit der Schippe in den Tagebau ziehen. Dein Sohn wird schon mit 18 zur NVA einberufen, nachdem er grad geheiratet hat und seine Frau schwanger ist, oder zum 7. oder 8. Male für 3 Monate zum Reservisten-Dienst, 24 Monate insgesamt waren ja möglich. Mein Onkel sollte Anfang Mai 1989, nachdem er 3 Jahre gedient hatte und schon 7×3 Monate Reserve-Dienst absolviert hatte, ein 8. Mal einrücken. Kurz nach einem Herzinfarkt. Da ist seine Frau wie eine Furie ins WKK Seelow hinein, knallte ihnen die Einberufung mit dem Hinweis auf den Infarkt auf den Tisch und zitierte kurz und heftig Goethe aus dem Götz von Berlichingen.
        Und der liebe Goldhändler wird mit einem Video dran erinnert, daß er beim Besuch im tschechischen Puff eine 15jährige vernascht hat, und daß seine Frau ihm bei einer Scheidung aber so richtig die Hosen runterziehen wird. Also wird er lächelnd mitspielen und jeden von uns finanzieren, und die West-Stasi wird sich einen ablachen, wie Klapperschlange 2mal täglich für 999 Euro halbe Goldunzen kauft.
        One ill turn is worth another, sagt der Zauberer Saruman zu Gandalf im Herrn der Ringe. Eine üble Wendung zieht die andere nach sich. Wenn ich nicht selbst mir mal einen Fauxpas geleistet habe, mit dem man mich erpreßt, dann wird der Hebel bei den Verwandten angesetzt.
        Wir hatten in der deutschen Geschichte stets viele Mitmacher-Schweine und dreckige, neidische Denunzianten, die sich bei der Obrigkeit lieb Kind machten und hinterher von nichts was wußten. Die Gestapo in Würzburg hatte nur 5 Leute, und sie schafften es kaum, den Stapel Briefe abzuarbeiten, wo einer den anderen angeschwärzt hatte; man bekam die Gegner des braunen Systems auf dem Silbertablett serviert, und hinterher haben sich natürlich alle unwissend gestellt. Oder, weil erpreßbar, gleich für die Amis, Briten oder Russen weitergemacht. Auch bei uns hat nach 1945 die 2. und 3. NS-Garnitur floriert, wenn sie gehorsam ihre Befehl erfüllten.

        • @Translator

          Schon richtig, so weit wie von Dir beschrieben wird es kommen, aber das dauert noch. Die hiesigen Herrschafften sind nicht ganz so dämlich wie die Brachial-Sozialisten der DDR die immer nur mit der Brechstange hantiert haben.

          Heute läuft das alles deutlich subtiler und solange man nicht auffällt
          und sein Ding ohne großes Getöse durchzieht, sowie rechtschutzversichert ist, bleiben einem derzeit noch ne Menge Möglichkeiten. In solchen Fällen, treten die Behörden auf der Stelle, sind ratlos usw. usw. Wenn man dann noch qualifiziert deutlich macht, das man nicht alles hinnehmen wird, ist die öffentliche Hand heute deutlich vorsichtiger als zu DDR Zeiten. Ich habe dies alles nach 1990 mehrfach durchexerxiert, Die Rechtssicherheit ist heute nicht vollkommen, aber im Vergleich zur DDR, deutlich mehr gegeben. Wer sich nicht wehrt der lebt verkehrt. Danach habe ich mein Leben lang gelebt.

          Denunziation, Neid und Habgier gibt es überall auf dieser Welt, sind allerdings zuallererst toitsche Krankheiten.

      • @Krösus

        Wenn du ein geklautes Auto kaufst, musst du das Auto dem rechtmäßigem Eigentümer herausgeben, selbst wenn du es im guten Glauben gekauft hast,

        Mit dem Schwarzgeld ist es auch so. Wenn du als Händler kriminelles Geld annimmst, musst du das Geld herausgeben, wenn vor Gericht erwiesen wird, dass das Geld aus krimineller Quelle stammt. Das Schwarzgeld ist nämlich das relevante Gut aus der kriminellen Handlung. Diebesgut, Schwarzgeld etc. werden grudsätzlich beschlagnahmt egal, ob du wußtest von der vorausgegangen kriminellen Handlung oder nicht.

        Wie kannst du wissen, ob das Geld aus krimineller Handlung stammt? Normalerweise gar nicht, ausser es ist vielleicht mit Blut befleckt. Der Gesetzgeber meint aber, dass es gar darauf ankommt. Eben weil du es nicht wissen kannst, muss du den Vorgang einfach melden. Das sei kein Denunziantentum. Die Polizei wird deiner Meldung nachgehen und die Sache üperprüfen. Juristisch, formal machst du es dann richtig, wenn du den Geschäftsvorfall meldest.

        Eine andere Sache sind leider die Konsequenzen. Die sind jene, die ich oben beschrieben habe: Geld weg, Gold weg. Zivilrechtliche Klage kann der Händler führen für die Herusgabe seines Goldes, dürfte aber wenig Erfolg haben.

        Direkt um Goldverbot geht es in diesem Fall nicht. Gold kann man nach wie vor kaufen. Man will nur das dafür verwendete Geld überprüfen, und will verhindern, das Schwarzgelder über Goldkauf und Wiederverkauf reingewaschen werden. Angeblich wird das nämlich in erheblichem Umfang gemacht.

        Von den einfachen Handwerkern, über Drogenhändler und Zuhälter, bis hin zu Wirtschaftskriminellen und korrupten Beamten aus dem In- und Ausland, die zu viel illegales Geld anhäufen, um das unaffällig verkonsumieren zu können, sollen angeblich Gold in bar kaufen. Gold bietet sich an, weil eine gute Anlage ist und außerhalb des kontrollierten Finanzkreislaufs-Bankkreislaufs gehandelt werden kann. Nach einiger Zeit wird dann das Gold wiederverkauft und schon hat der Kriminelle einen sauberen Beleg über die Herkunft seiner Finanzen. Bei Nachfrage gibt er an, das verkaufte Gold stamme aus Erbschaft eben. Damit können die Behörden schwer was anfangen.

        • Wolfgang Schneider

          @Pule
          https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schwarzgeld-deutschland-versagt-im-kampf-gegen-geldwaesche-1.3860761
          Die sind ja bisher nicht mal in der Lage, die dicken Fische abzuarbeiten.
          Vielleicht wollen sie es auch gar nicht. Sich mit denen anlegen.
          Weil es in Wahrheit doch um was ganz anderes geht.
          Die Großen läßt man wie üblich laufen.
          Goldbugs sind Abschaum.

        • Wolfgang Schneider

          @Pule
          https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steueroasen-deutschland-belegt-spitzenplatz-im-steueroasen-ranking-1.3846749
          Johann Wolfgang v. Goethe
          Fausts letzte Worte (etwas anders)

          Ein Sumpf zieht am Gebirge hin,
          Ergänzet alles schon Verschlungene;
          Die faulen Goldbugs abzuziehn,
          Das letzte war das Höchsterrungene.
          Verschwenden wir dann viele Millionen,
          Nicht offenbar, doch heimlich, keinen schonend.
          Grün das Gelaber, furchtbar; Mensch und Herde.
          Sogleich verdrießlich auf der heißgeword’nen Erde.
          Gleich angewidert von der Steuern Kraft,
          Die aufgewälzt kühn – emsige Beamtenschaft.
          Im Innern hier ein paradiesisch Land,
          Da rase draußen Target bis auf zum Rand,
          Und wie sie nascht, gewaltsam einzuschießen,
          Finanzamt eilt, die Bürger zu verdrießen.
          Ja, diesem Unsinn bin ich ganz ergeben,
          Das ist der Bosheit letzter Schluß.
          Nur der verdient sich Steuern wie das Leben,
          Der täglich sie erhöhen muß.

        • @Pule

          Das ist doch alles nur ein Popanz.
          Man will doch nur das Geld überprüfen? Gold bietet sich eben für Schwarzgeld an?
          Wie meinte @Reiner Hohn vor ein paar Tagen:
          Laut Bundesfinanzministerium hatten von 77.252 Verdachtsmeldungen von Geldwäsche nur 175 einen Bezug zu Edelmetallen, das waren 0,2 Prozent.
          Punkt.
          Das sagt doch eigentlich alles.

          • @Saperlot

            Na ja, die Wahrheit liegt wo anders.

            Dass aus der Edelmetallbranche kaum Verdachtsmeldungen kommen, bedeutet natürlich nicht, dass es keine Verdachtsmomente gibt. Sie werden nur nicht gemeldet, weil den Edelmetallhändlern die Gefahr sehr wohl bewusst ist, dass sie sich damit auch ins eigene Bein schießen würden.

            Ich bin Juwelier und kenne mich in der Branche aus. Ich mache täglich die Erfahrung, dass Schwarzgelder ins Gold fließen. Ein Teil der Barkäufer kauft tatsächlich deshalb in Bar, weil er eine Art Guerilla-Kampf gegen die Banken führt. Der größere Teil jedoch deshalb, weil er „Schwarzgeld“ (meist wohl unversteuertes Einkommen, seltener Geld aus direkt krimineller Handlung, wie Raub, Drogenhandel, Zuhälterei, Menschenhandel, Erpressung etc., Schmiergeld und ähnliches) irgendwie anlegen, reinwaschen, sinnvoll in den Wirtschaftskreislauf bringen will.

            Als Händler ist man in der Zwickmühle. Nehme ich schmutziges Geld, mache ich mich mitschuldig, werde sogar erpressbar, und setze mich einer enormen Gefahr aus, dass auch ich früher oder später zur Rechenschaft gezogen werde. Weise ich solche Käufer ab, gehen sie einfach wo anders hin, und mir fällt ein Viertel vom Umsatz weg.

            Für die Branche gibt es Fortbildungsveranstaltungen, die vom Finanzamt, Polizei und Juristen gehalten werden. Nach vielen Diskussionen auch mit Kollegen und den Vortragsrednern ist mein Eindruck, dass langfristig die beste und sicherste Strategie ist, wenn ich Barkäufe ohne wenn und aber auf unter 2.000 EUR begrenze. Über diesem Betrag kann man nur mit Karte oder Überweisung bezahlen. Kurzfristig werde ich zwar Umsatz verlieren, aber so kann ich doch ruhig schlafen, und werde langfristig mein Geschäft betreiben können. Alles andere ist Glatteis.

            • @Pule

              Das ist mir zu dünn. Zuviele unbelegte Behauptungen.
              Da es kaum Verdachtsmeldungen gibt, muss also die Dunkelziffer hoch sein?? Aber warum gibt es soviele Meldungen aus anderen Branchen? Weil die weniger Angst haben?
              Du bist „Juvelier“ und machst „täglich die Erfahrung, dass Schwarzgelder ins Gold fließen“??? Auf welcher Grundlage?
              Nein, Du gibst hier allerhöchstens die Inhalte Deiner Fortbildungsveranstaltung des Finanzamtes wieder.

              • @Saperlot

                Natürlich ist es mein subjektiver Eindruck. Es kommen Leute mit 50-100T EUR ins Geschäft in Bar. Das ist nicht normal. Normaler Mensch verfügt in der Regel eben nicht über solche Bargeldbeträge. Das ist höchst ungewöhnlich. Sicher kann es gelegentlich Situationen geben, wenn jemand völlig legal zu einer größeren Summe gelangt in bar. Aber 50-100T sind schon erklärungsbedürftig. Ich hatte auch Kunden, wo es auch offensichtlich war, dass die Kunden Strohmänner waren zum Beispiel. Erscheinungsbild des Kunden und die Menge Geld, die auf den Tisch gelegt wurde, stimmten nicht überein. Bin seit 30 Jahren in der Branche, glaube mir, man entwickelt ein gutes Gefühl dafür, wie die Kunden einzuschätzen sind.

                Andere Branchen dürften die auffallenden, ungewöhnlichen Fälle deshalb häufiger melden, weil Sie tatsächlich kein Risiko damit haben. Die anderen Branchen sind im Wesentlichen übrigens die Banken. Für die Bank ist es kein Problem, wenn die Behörden 100T vom Konto eines Geldwäschers beschlagnahmen. Das ist kein Geld der Bank. Einen Verlust erleiden Sie dadurch nicht.

                Ich dagegen stecke in der Zwickmühle als Händler. Wie ich oben geschrieben habe, von mir nehmen Sie das Schwarzgeld, den Gegenstand der kriminellen Handlung weg, und kriege auch mein Gold wahrscheinlich nie mehr zurück vom Geldwäscher. Es scheint auf den ersten Blick unfair, aber so ist die Rechtslage.

                Und ich kann froh sein, wenn es dabei bleibt. Wenn es erwiesen wird, dass ich bei der Geldwäsche bewusst oder mich fahrlässig doof stellend mitgemacht habe, droht mir auch noch das Gefängnis. Den Laden kann ich aber definitiv zu machen.

                Keine Frage, ich leugne es auch nicht, ich gebe die Inhalte der Fortbildungsveranstaltungen wieder, aber gespickt mit meinen ehrlichen Erfahrungen.

                • Kunden einschätzen, wenn ich das schon höre,……schön, wenn Mann dabei ein gutes Gefühl hat,…:-(

                • @Huene

                  Glauben Sie mir, es mach auch mir keine Freude. Aber als Händler wird man in die Pflicht genommen. Es wird erwartet, dass man seinen „gesunden Menschenverstand“ nutzt, und merkwürdige, vom normalen Geschäftsbetrieb abweichende Vorfälle die strafrechtlich relevant sein könnten, meldet.

                • Geld waschen mit Silber?
                  Wahrscheinlich parkt ein 38 Tonner vor dem Händler.

                • Wolfgang Schneider

                  @Pule
                  Ich bin oft und gern polemisch, aber glaub es mir, bei den dicken Fischen, wo dem Fiskus viel Geld entgeht, schauen Finanzämter, Zoll und Staatsanwälte weg. Denk an die Cum-ex- und Cum-cum-Geschäfte, denk an die Panama Papers. Betrifft es doch häufig Bonzen und wertvolle Systemratten, wo irgendwer froh ist, sie an den Eiern zu haben, weswegen sie ihre Ministerposten ja auch immer behalten. Eher wird noch der Journalist angeklagt, der Bonzen und Minister in Panama auffliegen läßt. EZB-Chefin Christine Lagarde ist wegen Veruntreuung durch Fahrlässigkeit vorbestraft, und wegen ihres hohen Amtes (IWF-Chefin) sah das Gericht von einer Haftstrafe ab. Ich gratuliere der SPD-Basis zur Urwahl dieses Herrn Walter-Borjans, der sich einen Dreck darum schert, selber kriminell zu sein und Schweizer Bankangestellte zum Datendiebstahl anzustiften. Lieber @Pule, wer will da noch kommen und Dir einen Vorwurf machen? Abgesehen davon gibt es ein gesetzliches Diskriminierungs-Verbot. Als Taxifahrer kannst Du nicht einfach sagen, hau ab Bimbo, deine Haut ist mir zu dunkel. Du mußt schon handfeste, objektive Gründe haben, wenn Du einem die Beförderung in Deinem Taxi verweigerst. Es gab mal vor Jahren Prozesse in Guben gegen Taxifahrer, die gegen gutes Geld, als dort noch die Grenzen überwacht wurden, illegal Eingereiste nach Berlin transportierten, weil in Grenznähe die Bundespolizei zuständig ist, die solche gleich nach Polen zurückschiebt, weiter weg aber die Ausländer-Behörden, die sie erst mal in ein Asylheim stecken und die Asylanträge bearbeiten. Den Taxifahrern wurde unterstellt, sie hätten es ja wissen müssen, es hätte ihnen doch klar sein müssen, usw. Auch in zweiter Instanz wurden sie wegen Beihilfe zur illegalen Einreise verurteilt. Es bleibt aber ein fader Beigeschmack. Ein Rechtsstaat ist das hier nicht mehr. Besonders wenn man ab einer bestimmten Beamten-Besoldungs-Gruppe gegen die Justiz immun ist. Wie der Walter-Borjans.

            • @pule
              Donnerwetter, gibt es das noch ?
              Ein echter, obrigkeitstreuer und dem system dienender Gutbürger.
              Mein Onkel war auch so einer. Diente dem System und der Regierung bis zum Ende. Als Chef der Gestapo und der SS im 3. Reich.
              Danach, als ich ihn mal fragte, warum ?
              Antwort: weil ich den Verbrechern Paroli bieten wollte, dem Staat und Führer treu dien und ruhig schlafen wollte.
              Bis zuletzt schlief er auch ruhig, vor 2 Jahren dann für immer.
              Der Herr habe ihn selig.
              Es gibt eben noch solche Gutbürger.

              • @renegade

                Das war jetzt aber mal unter der Gürtellinie. Hast keine Argumente, wolltest nur auch mal dazurülpsen. Ist gelungen. :-(

                • @pule
                  Sie fühlen sich doch wohl nicht angesprochen oder ?
                  Wissen Sie, mit ähnlichen Argumenten kann man alles verbieten. Webkamera im Schlafzimmer ?
                  Sprechen Sie mal mit Polizeibeamtinnen, wieviele misshandelte Frauen es gibt.
                  Ausweis beim Alkoholika Kauf:
                  Sprechen Sie mit der Suchtberatung, wieviele anonyme Alkoholiker es gibt. In Schweden ist es so. Da müssen Sie den Ausweis vorlegen, wenn Sie Sekt kaufen.
                  Alkoholtest vor Fahrtantritt: Viele Unfälle durch Alkohol.
                  Man kann doch nicht alle Bürger unter Generalverdacht stellen, bloss weil ein paar mit Gold Geldwäsche betreiben.
                  Wenn jemand sein versteuertes Geld von der Bank holt um anonym Gold zu kaufen, soviel er will, ist das sein grundlegendes Menschenrecht.
                  Nur, davon, von Menschenrechten, hält man nicht mehr allzuviel. Wie vor 1945 eben.
                  Und dem gilt es Einhalt zu gebieten, mit allen Mitteln, auch unter der Gürtellinie. Denn, dieses System kennt keine Regeln mehr.

                • Wolfgang Schneider

                  @renegade
                  Ich bringe an dieser Stelle mal ein Napoleon-Zitat.
                  (Wir Deutschen sind eben so, da kannst Du nichts machen.)

                  „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

                • @renegade

                  Es geht nicht um Gutbürgertum, und ob ich das System gut finde, oder nicht, ob ich mit den Gesetzen einverstanden bin, oder nicht, ob das Leben so gerecht ist, oder nicht. Darum geht es nicht.

                  Für mich geht es nur darum, dass es Gesetze gibt, und ich kann mein Geschäft nur dann langfristig stabil aufrechterhalten und meinen Lebensunterhalt damit verdienen, wenn ich die Gesetzte einhalte.

                  Mich interessiert jetzt im Moment nicht, was die Schweden machen. Auch darum geht es nicht, ob jemand sein Geld aus der Bank nimmt, um dann in Bar Gold zu kaufen. Mir geht es nur darum, wie man als Händler mit dem Gesetz praktisch klar kommt.

                  Es kommt dazu, dass ich das Problem der Geldwäsche auch tatsächlich sehe in der Branche. Schöner wäre sicherlich, wenn die Polizei ihre Arbeit anders machen würde, wenn die Last der Verantwortung nicht auf mich als Händler abgewälzt werden würde. Es ist aber nun mal so, wie es ist, und ich muss damit pragmatisch fertig werden.

                • @WS
                  Der Herr Friedrich ist dir ja sicher kein fremder, und hier im Gespräch mit anderen geistigen Größen ! :-) :-) :-)
                  https://m.youtube.com/watch?v=V2V_2Pp4U58

                • Wolfgang Schneider

                  @Fleischesser
                  Ich geb’s zu, ich pfeif mir grad das 5. Bier ein. Frei nach Luther: Hier saufe ich, ich kann nicht anders. Der GR helfe mir!
                  The Love of Gold
                  https://www.youtube.com/watch?v=ihvSaytW9so

                  The love of gold is greater far than tongue or pen can ever tell.
                  It goes beyond the highest star, and reaches to the FIAT hell.
                  The guilty banks bowed down with care, they gave up interest to win;
                  Their erring child they reconciled, and pardoned from QE sin.
                  O love of gold, how rich and pure! How measureless and strong!
                  It shall forevermore endure the crooks’ and bankers’ song.

                  When printing times shall pass away, and earthly currencies do fall;
                  When banks who here refuse to pay on claims and bills, and gallows call;
                  Gold-bars so pure shall still endure all measureless and strong;
                  Redeeming grace to gold-bugs‘ race, the Fed and central banks wrong.
                  O love of gold, how rich and pure! How measureless and strong!
                  It shall forevermore endure the crooks’ and bankers’ song.

                  Could they with shares the ocean fill,
                  and were the skies of Fed bonds made;
                  And every warning voice was still, and every crook a scribe by trade;
                  To write that real gold, in fact, would drain economies dry;
                  And that all gold is with the Fed, it’s an embarassing lie.
                  O love of gold, how rich and pure! How measureless and strong!
                  It shall forevermore endure the crooks’ and bankers’ song.

                • @WS
                  Dann lass es dir gut schmecken!!!
                  Halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld !!!!!

                • Wolfgang Schneider

                  @Fleischesser
                  Du bekommst jetzt erstmal eine Portion russischen Borschtsch.
                  https://www.youtube.com/watch?v=FPZFNe2N5kY
                  Aktionäre

                  Meine Herrn Aktionäre, in Erwartung der neuen
                  Nachricht von der Christine sing ich euch dieses Lied.
                  Was zuletzt er verkündet, das ist wirklich der Hammer.
                  Was wohl mit euren Aktien in Bälde geschieht?

                  Wer das damals erlebt hat seinerzeit vor 11 Jahren,
                  wer bei Aktien all-in war und dann alles verlor,
                  dem ist jetzt nicht zu helfen, denn er hat nichts begriffen,
                  und die Banken, die hau’n ihn erneut über’s Ohr.

                  /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
                  Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
                  Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
                  Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

                  Meine Herrn Aktionäre, ihr bewahrt euch den Glauben,
                  an die steigenden Kurse, die zum Himmel stets geh’n.
                  Will die Hoffnung nicht rauben und auch nicht eure Träume.
                  Doch was himmelhoch anstieg, kann abwärts auch geh’n.

                  Denn es drücken die Schulden, und bald steigen die Zinsen,
                  Und es quält sich Italien, das am Stocke jetzt geht.
                  Merkel will es nicht hören, Euro geht in die Binsen,
                  Und auf QE zu hoffen – es ist zu spät.

                  Und was soll aus euch werden, kauft ihr jetzt etwa Gold an?
                  Und wenn’s verboooooten wird, was ist dann?
                  Aktionäre, Aktionäre, ihr riskiert ja Kopf und Kragen
                  für ein bißchen mehr Rendite und Ertrag.
                  Aktionäre, Spekulanten, ich kann euch nur eines sagen,
                  daß der Draghi kein Geld mehr drucken mag.

                  /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
                  Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
                  Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
                  Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

              • Ernsthaft?
                Also würdest du auch nicht die Polizei rufen, wenn in deiner Nachbarschaft jemand eine Leiche verbuddelt? Man ist ja kein Denunziant. Wie sollen Straftaten denn sonst aufgedeckt werden? Hoffentlich bricht bei dir mal einer ein, nimmt die Kohle mit und gibt sie aus, ohne dass jemand Verdacht schöpft und eine Meldung macht. Dann merkst du vielleicht, dass die ganze Gängelei auch dazu beiträgt dich zu beschützen. Nein, das rechtfertigt nicht die totale Überwachung, aber ein Zwischending sollte doch kein Problem sein.

  3. Das lustigste daran ist eigentlich dass derjenige der wirklich mit Schwarzgeld von einem Waffenhändler auf frischer Tat ertappt wurde heute Bundestagspräsident ist und sich in der moralischen Position sieht den Deutschen gute (?) Ratschläge zu erteilen.

    • @hd
      Eben, deshalb darf man das mit der Geldwäsche und Schwarzgeld nicht so eng sehen.
      Wahrscheinlich auch nicht mit der Terrorfinanzierung, wenn man sieht, wo die BRD Führung selbst überall in der Welt den Terror finanziert.
      Also, macht Euch keine Sorgen, seiet frohen Mutes, jauchzet und singt Halleluja und macht es unseren Obrigkeiten nach. Rotzfrech.

      • Wolfgang Schneider

        @renegade
        Na dann will ich Deinem Aufruf mal folgen!
        Die Fiskal-Partisanen
        https://www.youtube.com/watch?v=L6MuBslefto

        Durch die Konten, durch die Banken zog der trojanische Spion
        /: hin zur Kohle dieser deutschen, technikfreundlichen Nation. :/
        /: hin zur Kohle dieser deutschen, hinterziehenden Nation. :/

        Rot vor Scham die Kontohalter, als vom Fiskus man erfuhr,
        /: daß man hat sein Geld gewaschen, von Bereuen keine Spur. :/
        /: daß man hat sein Geld gewaschen, von Bereuen keine Spur. :/

        Kampf um Steuern, bittere Wahrheit! Ewig bleibt im Ohr der Klang,
        /: das Hurra der Zollbeamten, als die Razzia gelang. :/
        /: das Hurra der Zollbeamten, als die Razzia gelang. :/

        Klingt es auch wie eine Sage, kann es doch kein Märchen sein:
        /: zig Millionen eingenommen! In den Knast sie ziehen ein. :/
        /: zig Millionen eingenommen! In den Knast sie ziehen ein. :/

        Und so jagten wir zum Teufel alter Preußen Sparsamkeit.
        /: Unser Airport wird vollendet. Schönen Gruß, Herr Wowereit.:/
        /: Unser Airport wird vollendet. Vielen Dank, Herr Wowereit.:/

  4. 2x kaufen innerhalb von 2 Stunden beim gleichen Händler kein Problem…selbstbewusstes Auftreten…Geld regiert die Welt

  5. Interessant finde ich das mit den neuen Geldwäsche Richtlinien ab 2020 der Bitcoin Einzug bei den deutschen Banken erhält. Sie können damit handeln und sie verwahren. Die BaFin öffnet sich dahingehend. Das nenne ich mal einen Paukenschlag.
    Vermutlich soll den maroden deutschen Banken damit neue Geschäftsfelder eröffnet werden um Geld generieren zu können, was bekanntlich durch die minus Zinz Politik der EZB so gut wie unmöglich geworden ist. Die Commerzbank und Deutsche Bank sind nicht mehr weit weg von einer Verstaatlichung
    Ich bin gespannt ob das mit der EZB abgesprochen ist.
    Grundsätzlich finde ich das gut, zumal der Bitcoin nach 12 Monaten Steuerbefreit ist, genau wie unser aller Gold.
    Soweit ich weis hat der Bitcoin seit 2010 alle andere assets outperformed.

  6. @jimmy
    Der Bitcoin ist auch nichts weiter als ein Fiat Money, aus dem Nichts erschaffen und ohne intrinsischen Wert.Durch nichts gedeckt ausser durch Glaube und Hoffnung. Realer Wert im Centbereich.
    Zudem ist die anonymität so gut wie verloren gegangen, im Gegenteil, durch die Blockchain Technologie ist er vom Anfang bis Ende nachverfolgbar und zudem auf ewig im Netz gespeichert.
    Auch nach tausend Jahren kann noch punktgenau nachvollzogen werden, wie der Handel ablief. Ein Traum aller Behörden.
    All die Versprechungen von Sicherheit, Anonymität und Stabilität sind Augenauswischerei.
    Ein Beispiel: Man braucht nur die private Adresse zuordnen können und schon ist alles transparent.
    Das muss nicht mal der Bundestrojaner sein, das geht auch direkt über die Server.Wie wollen Sie wissen, ob Ihr Rechner, Smartphone etc nicht überwacht wird ?
    Verdacht auf Geldwäsche, Terrorfinanzierung etc reicht schon.
    Sie surfen auf einer Webseite mit interessanten Urlaubsangeboten und schon ist die Kiste infiziert.Grosse Behörden sind seit Jahren im Besitz von Quantencomputern, welche jede Verschlüsselung in Sekunden knacken können, so auch die Bitcoinadresse. Die NSA hat 3 davon.

    • @renegade
      Also auf in eine neue Runde pro und contra Bitcoin;)

      Bitcoin ist nur ein Fiat Money. Das stimmt natürlich, gilt aber ebenso bis zu einem gewissen Grad für Gold. Der reine Materialwert von Gold wäre wohl viel geringer als der Wert der ihm von den Menschen als Wertspeicher zugebilligt wird.

      Was die Anonymität betrifft haben Sie Recht. Die Blockchain ist komplett offen und für jeden einsehbar. Es bleibt dem Anwender überlassen z.B. duch Einsatz mehrerer Wallets hier für eine gewisse Anonymität selbst zu sorgen, bis es vielleicht einmal eine Software Verbesserung geben wird.

      Beim Thema Quanten Computer bezweifle ich Ihre Aussage, dass die NSA schon 3 hat. Und selbst wenn dem so wäre, glaube ich nicht dass sie diese kriegsentscheidende Technologie dafür einsetzen würden, mein mickriges Bicoin Wallet zu knacken. Quanten Computer wären auch nur ein temporäres Problem, da es schon quantenresistente Verschlüsselungstechnik gibt die man per Software Update nachrüsten kann. Einige Cryptos wie z.B. IOTA setzen diese sogar schon ein.

      Auch ich halte es für wahrscheinlicher dass Bitcoin scheitern wird als dass es sich langfristig durchsetzen kann. Dennoch gibt es eine gewisse Chance dass Bitcoin seinen Marktanteil ausbauen kann, was wohl zu weiteren grossen Wertsteigerungen führen würde. Dementsprechend sollte man meiner Meinung nach in Bitcoin investiert sein.
      Ein gewichtiges Argument, dass aus meiner Sicht für Bitcoin spricht: worin wird eine Generation die mit Facebook, Snapchat, Instagram, etc. aufwächst wohl mehr investieren, in Goldmünzen oder Cryptos?

      • @hd
        Viele Fragen auf einmal.
        Materialwert: Der Materialwert eines Rembrandt, van Gogh, Minet ist nur ein Promille des Verkaufspreises. Na, und ?
        Der Förderpreis einer Unze bis er auf dem Ladentisch liegt beträgt unter Brüdern schon 1300 Euro, da jeder verdienen will.
        Quantenrechner:
        Schon, Ihr Wallet wird nicht interessant sein, bis eine Behörde es wissen will und die NSA auf den kleinen Dienstweg bittet, mal nachzusehen.
        Gegen einen Obulus tun die das schon, besonders wenn Deutschland anfragt.
        Ich habe nicht gesagt, dass der Kryptocoin scheitern wird. Im Gegenteil, er wird kommen, im Zuge und im Austausch zum Bargeld.
        Denn dann hat man die Bürger voll unter Kontrolle.
        Dirk Müller hat es auf dem Punkt gebracht, in seinem Buch Machtbeben.
        Beispiel: Sie spenden an die falsche Partei.
        Folge: Aldi, Penny, Real schliessen Sie vom Einkauf aus und die Bundesbahn verwehrt Ihnen den Ticketkauf und Tui die Urlaubsreise.
        Das geht, Sie müssen ja per Karte, Wallet etc bezahlen und stehen auf der schwarzen Liste.
        Man wird sich noch wundern, was alles geht.
        Wie würde die Facebook Generation dazu sagen:
        Krass, ey, superkrass.

        • Meine obige Antwort schrieb ich vor allem aus Sicht eines Investors. Jetzt gehen wir also also weiter zu den gesellschaftlichen Auswirkungen.

          Sie beschreiben eine Gefahr die ich auch sehe, die aber meiner Meinung nach nicht ursächlich durch Kryptos verursacht wird. Die von Ihnen prophezeite Überwachung gibt es in China z.B. schon ganz ohne die Einführung einer Krypto Währung.

          Eine Blockchain ist nur eine Technologie wie z.B. ein Messer also weder gut noch böse. Der Mensch entscheidet darüber wie er diese Technologie einsetzt. Da der technische Fortschritt nicht aufzuhalten ist wäre sie auf alle Fälle entwickelt worden. Eigentlich zu unserem Glück hat diese Entwicklung öffentlich stattgefunden und nicht geheim in einem Labor der NSA.

          In China war die Einführung der Total Überwachung leicht, da es sich um eine Diktatur handelt.
          Wie aber werden es unsere „Eliten“ schaffen hier diese Überwachung einzuführen? Man kann die Vorgehensweise an dem aktuellen Gesetz gut erkennen. Scheibchenweise werden immer neue Bargeld Grenzen eingeführt wegen Terrorismus Bekämpfung, neue Gesetze um die „Reichen“ zu besteuern, etc., also das klassiche divide et impera.
          Flankiert wird das Ganze mit Gehirnwäsche der Bevölkerung durch die MSM.
          Die Bevölkerung segnet diese Aktionen leider alle vier Jahre mit ihrem Wahlverhalten ab und verliert damit immer mehr Freiheiten gegenüber dem Staat. Viele verstehen es gar nicht oder es es ist ihnen egal.

          Eine wichtige Frage ist damit aus meiner Sicht wie sich freie nichtstaatliche Kryptowährungen in einem Umfeld staatlicher Kryptowährungen behaupten werden.
          Wird es den Staaten gelingen diese zu marginalisieren? Ich wage da keine Prognose.

          • @hd
            Genau so ist es.Die bargeldlose digitale Währung kann als Waffe gegen den Bürger verwendet werden. Und wie bei jeder Waffe wird, wenn es diese mal gibt, sie auch einsetzen und anwenden.
            Die Verlockung eines kontrollwütigen Staates ist auch zu gross.
            Wie sagte mir mal ein Polizeibeamter in einem Seminar zur Sicherheit auf dem Schulweg:
            Nehmen Sie ihren Kindern niemals das Smartphone weg, denn damit können Sie, wenn ihr Kind nicht nach Hause kommt und sie nicht wissen, was passiert ist, dieses jederzeit von der Polizei orten lassen.
            Und ob Sie es nun glauben oder nicht, ich sah nur begeisterte Mütter.
            Mein Einwand, das wäre eine Totalüberwachung wurde gegenargumentiert, ja wollen Sie denn, dass ihrem Kind was passiert ?
            Wollen Sie keine Sicherheit für Ihr Kind.?
            Als ich sagte, nicht für diesen Preis, erntete ich entsetzte Blicke.
            Soweit sind wir schon.
            Und das wird weitergehen.
            Für eine vermeintliche, trügerische Sicherheit geben wir unsere Freiheit auf.
            Wer die Freiheit zu Gunsten der Sicherheit aufgibt, wird am Ende beides verlieren.
            Freiheit und Sicherheit.
            Deshalb kein Smartphone auf dem Schulweg oder zum Sportplatz.

            • Wolfgang Schneider

              @renegade
              „Wer die Freiheit zu Gunsten der Sicherheit aufgibt, wird am Ende beides verlieren.“ Da hast Du Benjamin Franklin zitiert. In den USA lassen viele ihren Kindern Chips einpflanzen. Aus den von Dir o.g. Gründen.
              „Kenne deinen Feind, ziehe Nutzen aus seinen Schwächen.“ Das ist von Konfuzius. Der Feind des Systems ist offenbar das Volk.
              Wirst mal sehen, am Ende haben sie all die sinnlosen, brutal-debilen Kuffnucken nur einreisen lassen, damit die ihren Teil der Aufgabe erfüllen, und am Ende erklingt der Schrei nach einem neuen Adolf.

  7. Guten Morgen in die Runde,
    was haltet ihr von der Vreneli Goldmünze? Sie wird von mehreren Händlern beworben, als Krisenschutz. Auch bei einem Goldverbot soll sie unantastbar sein.
    Mich würde eure Meinung interessieren.

    Schönen Sonntag.

    • @jimmy

      Das Vreneli ist für mich die absolute Nummer 1 der Kurantmünzen. Als historische Umlaufmünze sicher vor Verboten. Sehr bekannt, sehr gefragt, man reißt sie den Händlern buchstäblich aus den Händen. Die „Stückelung“ ist perfekt (zur Zeit um die 250 Euro), habe mir gerade wieder zwei zugelegt.

    • @jimmy
      Die 20 Franken sind wie der Krügerrand und der Eagle kein reines Gold,sondern haben Beimischungen.
      Das kann bei Prüfung relevant sein,da Fälschungen imme möglich sind.
      Feinheit 900/1000, Feingewicht 5,8 g,
      5,8 gramm reines Gold also zu 258,10 EUR heute.
      1 Gramm also zu 44,50
      entspricht dann einem Unzenpreis im Vergleich zum Maple oder Phili:
      1384 EUR
      Vergleich: der Phili heute: 1366 (2019) und 1358 andere Jahrgänge.
      Selbst mit dem Jahrgang 2019 kostet dann der Vreneli 18 EUR mehr.
      Das sind die Prägekosten.
      Im Vergleich zu einem 1 Unzenbarren Preis heute:1360 betraägt der Mehrpreis 24 EUR pro Unzew Gold.
      Man muss wissen,ob es das einem wert ist.
      ähnlich auch bei dem Dukaten,welcher immer im Vergleich billiger war.
      So die Frage:
      Ist Ihnen das Gramm zu 44,5 oder 45 EUR das wert.
      500 gramm Gold in Barren kosten 21.503,00
      Da kostet das Gramm dann 43 EUR
      Im Prinzip macht es keinen Sinn,alles in Vrneli oder Dukaten anzulegen.
      Größere Beträge in Barren,Mittlere in 1 Unzen Münzen und Kleinbeträge dann in Vreneli oder Dukaten

      • @renegade

        Du willst doch nicht jemanden im Ernst empfehlen, 500 gr Barren zu über 20000 Euro zu kaufen, damit er 1 Euro pro Gramm spart. Abgesehen davon, dass es JEDERZEIT Abnehmer für die Vrenelis gibt, hat es, zu Deiner Info, nicht jeder so dicke. Auch steht für so manchen die Altersvorsorge im Mittelpunkt. Da zählt der Kurs und nicht Deine Reichen-Probleme.

        Vrenelis und Co. sind perfekte Einsteigermünzen.

        Deine „Ich-hab-nix-mehr-zu-verlieren“-Haltung, weil ich eh genug habe, kannst Du ruhig für Dich behalten.

        So langsam fängst Du mich an zu nerven.

        • @sapperlot
          Das ist eine Diskussionsrunde und ich meine, darüber muss gesprochen werden.
          Eben deshalb, weil es “ nur“ 1 Euro sind.
          Das kann auch für jemanden eine Motivation sein.
          Nur wissen sollte man es und dann entscheidet jeder für sich.
          Freedom just another word, for nothing have to lose.
          https://m.youtube.com/watch?v=OTHRg_iSWzM

        • @Saperlot
          Es gibt keine 500gr Barren.
          1gr Barren gibt es schon und 500g Barren gibt es auch.
          Wenn man sich zuviel auf dem Stadtmarkt rumtreibt kann man Gramm und Gran schon mal durcheinanderbringen, denn dort herrsch auch Verwirrung über die amtlichen Abkürzungen.
          1000g = 1kg
          1000gr = 1000gr Gran Grän Grain

          • @rolandb
            Das ist schon richtig, aber ich denke, dass nun jeder weiss, dass mit gr
            Gramm gemeint sind und nicht gran.
            1 gramm sind etwas mehr als 15 gran.
            Gut, man misst zwar noch in Füssen, aber in Ellen wohl kaum einer noch :).

            • @renegade
              Auf Ebay habe ich mehrfach beobachtet, dass 1gr Goldbarren verkauft werden und es sind Preise erziehlt worden von über 40 Euro. Für mich wären 10 Euro hierfür schon zuviel bezahlt. Du bist doch sonst immer so korrekt. Du schaust doch sonst immer auf jeden Euro beim Goldkauf. Die Verbraucher können es offensichtlich nicht auseinanderhalten. Da habe ich von Dir schon erwartet, dass Du auch darauf hinweist. Werden 1gr Goldbarren von Händlern überhaupt angekauft?

              • @roland b
                Soviel ich weiss,kostet der 1 Gramm (nicht gran) Barren etwa 54 EUR bis zu 65 EUR. Um 10 EUR gibt Autobahngold.
                Ich denke,jedem im Forum ist klar,dass man Gold nicht bei Ebay,Ali Baba oder Aliexpress und auch nicht auf dem Flohmarkt kauft,sondern bei renomierten Händlern,welche immer wieder erwähnt werden.Denn,die Wahrscheinlichkeit,dass man einen Ahnungslosen Goldverkäufer in finanzieller Not findet,welcher sein ererbtes Gold verhökert ist gering.
                Trotzdem,da muss man sich genau auskennen.
                Echtes Gold wird immer angekauft,egal ob als Ring,Brosche, Ohrring,Armabnd oder als 1 Gran Barren.
                Sie werden es nicht glauben,auch eine Uhr von Rolex aus purem Gold mit ein paar Steinen drauf wird angekauft.Obwohl,wer braucht schon eine Uhr,wo es doch die von Apple gibt.
                Gehen Sie davon aus,Gold in jeglicher Form und Art hat immer seinen Wert,überall auf der Welt.
                Das war immer so,ist immer so und wird auch in 100 Jahren noch so sein.Ob es den Goldbashern recht ist oder nicht.

  8. Wie ich vor 2 Wochen andeutete, scheint wohl die Ära Merkel im Dezember zu Ende zu gehen.
    Mein Gesprächspartner von damals wusste offenbar mehr, als die Öffentlichkeit.
    Kein Wunder, sitzt er doch in höheren politischen Kreisen.
    Da weiss man natürlich mehr als der gehirngewaschene deutsche Michel….

Antworten

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Meckerer: @Saperlot Das sind ja „Peanuts“, würde Josef Ackermann gesagt haben… Ich habe das...
  • Saperlot: @Hans Eigentümer offizieller Zahlungsmittel ist eigentlich der jeweilige Staat. Das würde aber m.M. nach...
  • Saperlot: Oops! They dit it again! https://www.spiegel.de/wirtsch aft/unternehmen/italien-pum...
  • Hans: (unerlaubte) Frage an die Erfahrenen hier: würde – theoretisch – der Goldbesitz verboten werden,...
  • Thanatos: Lieber @Krösus, das ist zur Zeit meine Lieblings-Melodei vom Rio. Die möchte ich Dir widmen....
  • Krösus: @Thanatos IWF / FED / EZB / Laissez-faire usw. usw. die machen sich selbst kapput, Sie wissen es nicht, aber...
  • Thanatos: @Translator Opium ist irgendwie old fashioned. In Berlin grassiert inzwischen der Hang zu Kokain –...
  • Wolfgang Schneider: @Thanatos Deswegen etwas Opium für’s Volk. Und für Dich. Amazing gold...
  • Thanatos: Während mein Kommentar noch das Plazet des Hohen Rates bedarf.. @renegade Respekt, mein lieber Renegade,...
  • Wolfgang Schneider: @Thanatos Und hier ist die frohe Botschaft für alle, die (noch) an Aktien glauben. Die Erlösung,...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren