Montag,25.Oktober 2021
Anzeige

Gold-Manipulation: JP Morgan mit Vergleichszahlung

Sammelklage abgebügelt: JP Morgan akzeptiert Vergleichszahlung in Sachen Silber- und Gold-Manipulation. Zwei Ex-Trader der Bank wurden zuvor schon schuldig gesprochen (Foto: Goldreporter).

Hat JP Morgan Gold-, Silber- und Anleihekurse manipuliert? In den USA wurde nun eine Sammelklage mit einer erneuten Vergleichszahlung beigelegt.

Silber- und Gold-Manipulation

Weiteres Kapital in Sachen Gold- und Silber-Manipulation wurde auf juristischer Seite mit einer Vergleichszahlung geschlossen. JPMorgan Chase & Co hat einem Betrag von 15,7 Millionen Dollar zugestimmt, um eine Sammelklage von Anlegern beizulegen.

Die größte US-Bank wurde beschuldigt, die Preise für Futures und Optionen auf US-Schatzpapiere im Zeitraum von April 2008 bis Januar 2016 vorsätzlich manipuliert zu haben.

Erneuter Vergleich für JP Morgan

Im September letzten Jahres hatte JPMorgan eine Vereinbarung über einen Aufschub der Strafverfolgung getroffen und sich bereit erklärt, 920 Millionen Dollar zu zahlen, einschließlich einer Strafe in Höhe von 436 Millionen Dollar, um die Ermittlungen der US-Regierung in Bezug auf Spoofing bei Staatsanleihen und Edelmetallen beizulegen.

Die Bank hat sich außerdem verpflichtet, künftige Verstöße selbst zu melden. Spoofing ist eine Praxis, bei der Händler Aufträge erteilen, die sie eigentlich stornieren wollen, in der Hoffnung, die Kurse zum Vorteil ihrer Marktpositionen zu beeinflussen.

Zahlung aus der „Portokasse“

Laut einem Reuters-Bericht hat das Justizministerium Datenanalyse-Instrumente eingesetzt, um potenzielles Spoofing aufzuspüren, dass es zuvor nicht erkennen konnte. Und weiter heißt es, die Auszahlung von 15,7 Millionen Dollar werde weniger als ein Drittel des geschätzten Schadenersatzes für die gesamte Gruppe ausmachen. Bis zu einem Drittel der Entschädigung, also rund 5,2 Millionen Dollar soll zur Deckung der Anwaltskosten erforderlich sein.

Die Anwälte von JP Morgan betonen, dass die Zustimmung zum Vergleich keinem Schuldeingeständnis gleichkommen. Allerdings wurde zwei ehemalige Mitarbeiter von JP Morgan die Manipulation bereits nachgewiesen. Es erfolgte auch ein Schuldspruch: Gold-Manipulation: Ex-JP-Morgan-Trader schuldig gesprochen

Und 2020 hatte JP Morgan in ähnlicher Sache schon einmal eine Vergleichszahlung in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar getätigt (Goldreporter berichtete).

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

10 KOMMENTARE

  1. Was jahrzehnte lang als Verschwörungs Theorie
    von allen namhaften Instituten und Medien abgewunken wurde, entpuppt sich als Wahrheit.
    Hinter all diesen Machenschaften steckt die US Regierung und die FED selbst.
    Hier wird der Handlanger mit einem auf die Finger Klopfen, abgemahnt, der Auftraggeber aber wäscht seine Hände in Unschuld. Hier in Europa ist es nicht anders.
    Dazu kann ich als Italien Kenner und Bewohner nur sagen:
    MAFIA.
    Die sitzen dort übrigens auch in der Regierung und in der Zentralbank auch und haben ihre Klauen in der EZB sowie selbstredend im deutschen Kanzleramt und Finanzamt.
    Sichwort: Wirecard, VW, Daimler.

    • Auch wenn es nicht der Linie des Goldreporters entsprechen sollte, bitte ich um Veröffentlichung.

      @Maruti

      Wo es illegale Preisabsprachen, Kartellbildungen und Manipulationsversuche gibt, da sieht der Verschwörungstheoretiker sein ganzes hermetisch abgeschlossenes Weltbild bestätigt.

      „Induktiv“ wird alles und jedes auf das ideologische Motiv hin verallgemeinert. Von Corona bis zur Geldpolitik. Es gibt da keine Grenze.

      Es kann sogar soweit gehen, dass selbst steigende Preise bei Gold als Machenschaft und „Bullenfalle“ bezeichnet werden. Da wird notfalls mit Gewalt das eigene Weltbild gegen die Realität verteidigt.

      Eine Realität, die von schwerwiegenden Konstruktionsfehlern in Wirtschaft und Finanzsystem geprägt ist. Aber dazu müsste man sich ja damit beschäftigen und erst Recht ideologische Verbarrikadierungen über Bord werfen.

      • Sie müssen keiner Linie entsprechen. Auch ich kann vielen Aussagen unserer Kommentatoren nicht zustimmen. Aber Sie tauchen hier immer wieder mit neuen Nicks auf, um einzelne Kommentatoren gezielt zu diffamieren. So kommen Sie bei uns leider nicht weiter. Und das war auch das letzte Mal, dass ich Ihnen das erkläre.

      • @MM
        Ich will Ihrem Weltanschauungsbild nicht zu nahe treten. Doch ich muss eines anfügen:
        Das Wort „Verschwörung“ ist im Deutschen leider negativ behaftet. Obwohl das so nicht sein müsste.
        Hätten Sie auch was dagegen, wenn man sagen würde, Ihre Familie wäre eine verschworene Gemeinschaft ?
        Ich glaube nicht.
        Ich persönlich gehöre keiner Ideologie an, nicht mal der Scientologie, was schon was heissen will.
        Auch nicht den Lions oder Rotariern.
        Also, einigen wir uns, ich verwende das Wort
        “ Verschwörung“ nur im Zusammenhang mit nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Absprachen einer Gruppe von Elite. Sei es aus der Politik, Wirtschaft , Wehrmacht oder Religion oder was auch immer.
        Übrigens, ich denke, Sie kommen aus der linken Szene. Da sollten Sie doch wissen, dass Graf Stauffenberg einer Verschwörung angehörte, welche Sie selbst sicher nicht in Misskredit bringen wollen. Oder irre ich mich da , weil Sie doch behaupten , der Mann war kein Verschwörer, sondern nur ein einzelner Verbrecher.
        Wenn das so ist, bitte ich um Entschuldigung.

  2. Anzeige
  3. @An alle Freunde und Gegner von Verschwörungsmythen

    Verschwörungen gab es immer und wird es immer geben. So wurde z.B. der römische Diktator Gaius Julius Cäsar seinerzeit Opfer eines Attentates von Verschwörern. Goebbels Propaganda verbreitete 1939 die Legende, der Sender Gleiwitz wäre von Polen überfallen worden, was zur Rechtfertigung des deutschen Überfalls auf Polen am 1 September 1939 diente. In Wahrheit wurde besagter Sender von der SS in polnischen Uniformen überfallen. Im Gold von Tonkin sollte 1964 angeblich nordvietnamesisches Militär amerikanische Kriegsschiffe angegriffen haben, was dann zur Begründung zum Kriegseintritt der USA herhalten musste. Heute steht fest, dass dies alles erstunken und erlogen war. Im amerikanischen Strafgesetzbuch ist eine Verschwörung zum Nachteil Dritter verankert. Es lässt sich also nicht leugnen, dass Verschwörungen in der Geschichte immer wieder dafür herhalten mussten, um gewisse wirtschaftliche, politische oder militärische Sauereien zu legitimieren. Die Vokabel vom Verschwörungstheoretiker sollte seinerzeit laut dem CIA Dokument 1035-960 vom 1 April 1967 dazu benutzt werden, um Zweifler und Kritiker an der veröffentlichten Version des Attentas auf J.F.Kennedy ( 1963 ) der Lächerlichkeit Preis zu geben oder sonstwie als weltfremde Spinner zu diffamieren. Es sei hier kurz erwähnt, dass es auch hinreichend Gründe gibt, am veröffentlichtem Corona-Narrativ zu zweifeln. Wer dies tut, muss damit rechnen als irrlichtender Verschwörungstheoretiker diffamiert zu werden. Aber freilich ist es einem Jedem selbst überlassen, ob er zu den Kritikern und zu den Gläubigen dieses Narrativs gehören mag.

    Andereseits ist bei Weitem nicht Alles und Jedes mit Verschwörungen zu erklären. Viele sehr verschiedene Sachverhalte und Geschehnisse, sind mitnichten auf Verschwörungen finsterer Gestalten, sondern auf handfesten wirtschaftlichen politischen und sonstigen Entwicklungen zurück zu führen und zwar ohne dass hier irgendwelche bösen Buben, am Rad gedreht hätten.

    Die strategische Entwicklung des Goldpreises, um zum eigentlichen Thema zu kommen, ist trotz stetig wiederkehrendere Markteingriffe und Manipulationen, nicht einmal ansatzweise mit irgendwelchen Verschwörungen zu erklären. Diese STRATEGISCHE Goldpreisentwicklung ist Ergebnis einer logisch abfolgenden, determinierten, historischen, wirtschaftlichen Entwicklung, die die Amtierenden zwar kurzfristig beeinflussen, aber strategisch nicht werden aufhalten können.

    Die strategische Entwicklung des Goldpreises seit Bretton Woods 1944 ist somit nichts Anderes als das Fieberthermometer des warenproduzierenden Systems- auch freie Marktwirtschaft genannt. Mit Verschwörungen hat diese strategische Entwicklung des Goldpreises nicht das Geringste zu tun. Im Übrigen ist jede Kauf und Verkauf-Handlung von Marktteilnehmern, ein Markteingriff, ganz ohne Verschwörungen, garantiert.

  4. @krösus
    Sie schreiben
    „….. im übrigen ist jede Verkaufshandlung von Marktteilnehmern ein Eingriff, ganz ohne Verschwörung.“
    Sicher ist es das, das hat aber mit den gezielten und vorsätzlichen Handlungen in Milliardenhöhe von Zentralbanken zum Schaden ehrlicher Trader nicht das geringste zu tun.
    Ich bleibe dabei, eine solche Handlung ist eine verschwörerische, kriminelle, Manipulation zum Schaden aller rechtschaffenen Bewohner dieses Planeten.
    Da gibt es nichts schön zu reden.

  5. Anzeige
  6. @Toto

    Der ehrliche Trader ist ein Phantasieprodukt. Er kauft weil die Großen gekauft haben und er verkauft nachdem die Großen verkauft haben und wundert sich. Schuld sind dann die Spekulanten, die Manipulateure, die Griechen, die Ausländer, die verteufelt langlebigen Rentner die der Jugend die Wurst vom Brote fressen usw. usw.usw. die Kette der bösen Buben ist unendlich. Nur dass das Ganze System hat, formaljuristisch abgesichert, dass alle Gesetze, Verordnungen, Gerichtsurteile, Anwälte, Richter, Beamte, Staat, Recht, Verwaltung usw.usw. genau darauf hinaus laufen, dass der ehrliche Trader, der berühmte kleine Mann dort bleibt, wo er ist, nämlich ganz weit unten, dieser an sich simplen Erkenntnis wird sich verweigert. Und solange sich der kleine Mann einreden lässt, dass finstere Gestalten und Niemand sonst an seinem Elend Schuld hat, solange wird er der kleine Mann bleiben.

    Pack und Pöbel bilden eine Einheit oder wie der Volksmund sagt, wie der Herr so`s Gscherr. Und natürlich wird manipuliert, spekuliert, getäuscht getrickst, gelogen, betrogen dass sich die Balken biegen, Nur ist dies lediglich sekundär, primär sind die Verhältnisse, ist eine gesellschaftliche Ordnung, die auf Nix Anderes hinaus läuft. die das Ganze vorsätzlich und bewusst organisiert. Dies Alles bricht allerdings immer wieder wie ein Kartenhaus zusammen, wenn beim kleinen Mann nix mehr zu holen ist. Dann wird für gewöhnlich ein Krieg organisiert, damit der kleine Mann auch weiter gut beschäftigt bleibt und nicht auf dumme oder – was noch schlimmer wär – auf kluge Gedanken kommt.

    https://deutschunterlagen.files.wordpress.com/2014/12/brecht-wenn-die-haifische.pdf

    • @krösus
      Ich weiss nicht, ob Sie verstehen. Eine ideale Gesellschaft, einen idealen Markt gibt es nicht.
      Alles ist mit Fehlern und Mängel behaftet.
      Ich will Ihnen ein Szenario darstellen:
      Ein Zug entgleist, infolge fehlerhaft konstruierter Radlager. Verletzte Menschen. Vor dem 1.Klasse Ableil liegt ein Portmonet. Ein armer Wanderer kommt vorbei, steckt es ein, hilft aber Verletzten Sicher keine schöne Sache. Vielleicht such ein Mangel der Gesellschaft.
      Aber, es ist ein Unterschied, wenn der gleiche eine Betonplatte aufs Gleis gelegt hätte um dann den Zug auszurauben.
      Denn, genau das macht die Verschwörung der Fiat Money Banken. Obgleich dem Wohle der Gesellschaft verpflichtet, stellen diese Fallen auf, um Züge zum entgleisen zu bringen und sich selbst zu bereichern.
      So etwas kann man nicht damit entschuldigen oder erklären, dass eben das ( kapitalistische) System fehlerhaft ist und sagen, das muss ja so kommen.
      Übrigens hat der rechts stehende Maaßen im Zusammenhang mit dem Mordanschlag auf den Tankwart
      genau das getan und wurde zu Recht dafür kritisiert.
      ( er meinte, die corona Gesetze führen eben zu so etwas).
      Also, Krösus, seien Sie vorsichtig mit solchen Äusserungen.
      Denn, nicht das ( kapitalistische) System ist als solches
      fehlerhaft, es ist der einzelne Mensch oder eine Gruppe, welche es missbraucht und als Vorwand nimmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige