Mittwoch,27.Oktober 2021
Anzeige

Goldpreis-Crash: Was jetzt für eine Erholung spricht

Der Goldpreis hat in der vergangenen Woche mehr als 5 Prozent nachgegeben. Allerdings könnte sich am US-Terminmarkt bereits eine kurzfristige Bodenbildung abzeichnen.

Gold, Goldpreis, Terminmarkt (Foto: Goldreporter)
Goldpreis gedrückt: Ende vergangener Woche sind offensichtlich viele Spekulanten aus ihren Long-Positionen getrieben worden (Foto: Goldreporter).

Goldpreis um 100 Dollar gefallen

Goldanleger haben eine turbulente Woche erlebt. Vergangenen Montag notierte der Goldpreis auf Basis der US-Futures noch bei 1.954 US-Dollar pro Unze. Gestern ging der Kurs für den meistgehandelten Kontrakt (Februar) dann mit 1.849 US-Dollar ins Wochenende. Das entspricht einem Abschlag von etwas mehr als 100 US-Dollar oder 5,4 Prozent. Alleine am Freitag gab der Goldpreis um 3,3 Prozent nach. Der Rückschlag war zunächst von technischen Indikatoren geprägt (Goldpreis – Rücksetzer mit Ansage!). Man muss davon ausgehen, dass viele Spekulanten im Zuge des beginnenden Preisrutsches kalte Füße bekamen und sich von Positionen trennten. Was hat sich am US-Terminmarkt in der vergangenen Woche getan? Am Dienstag waren die Netto-Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures noch auf den höchsten Stand seit dem 24. März 2020 angekommen.

CoT-Daten

Also betrachten wir die CoT-Daten im Einzelnen. Die Netto-Short-Position der „Commercials“ stieg gegenüber Vorwoche um 4,45 Prozent auf 320.923 Kontrakte. Den größten Anteil daran hatte die Untergruppe der „Swap Dealers“ (darunter Großbanken). Deren Netto-Verkäufe wuchsen um fast 7 Prozent auf 215.463 Kontrakte. Sie waren umgerechnet mit 670 Tonnen Gold short positioniert. Auf der anderen Seite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 3,89 Prozent zu auf 279.318 Kontrakte. Treibende Kraft war hier das „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) mit einer Zunahme der Netto-Käufe um knapp 7 Prozent auf 116.569 Kontrakte.

Open Interest und Goldpreis

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, erhöhte sich gegenüber Vorwoche um 2,24 Prozent auf 568.888 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es dann um 2,5 Prozent nach unten auf 554.828 Kontrakte. Im Zuge des Goldpreis-Rückgangs wurden also bei fallenden Kursen Positionen glattgestellt. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass die Marktschwäche Ende vergangener Woche kurzfristig einen Boden gefunden hat. Ein gestiegener Open Interest hätte impliziert, dass mehr Futures-Trader nun auf weiter sinkende Kurse setzen.

Gold, CoT, Positionen

Gold, CoT, Comex, Daten

Mehr Verträge

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX stieg gegenüber Vorwoche um knapp 1,9 Prozent auf 560.769 Kontrakte. Am 27. Oktober 2020 lag der Wert im Rahmen der wöchentlichen CoT-Daten zuletzt höher. Es wurden also in den vergangenen Wochen wieder deutlich mehr Futures-Verträge eingegangen. Per Börsenschluss am gestrigen Montag meldete die CFTC einen Open Interest von 553.793 Kontrakten. Es ergab sich somit ein erneuter Rückgang um 1,2 Prozent.

COMEX-Lager

Wie ist die aktuelle Lagersituation an der COMEX? Alle Lagerunternehmen zusammen meldeten per 7. Januar 2021 eine Menge von 38,19 Millionen Unzen. Das sind rund 30.000 Unzen mehr als am 26. Dezember 2020. Die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände („eligible“) betrugen zuletzt 19,29 Millionen Unzen und damit 180.000 Unzen mehr als in unserer letzten Betrachtung.

Auslieferungsanträge

Die Anträge auf physische Auslieferung von gehandeltem Gold (Standardkontrakt zu 100-Unzen; Fälligkeit: Ende Januar) summierten sich per 8. Januar 2021 auf 1.452 Vorgänge. Allerdings wurden im Dezember insgesamt 30.089 „Delivery Notices“ eingereicht. Zum Vergleich: Im gesamten November waren es 11.159 Anträge. Im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 wurden 55.102 Auslieferungsanträge gestellt. Das heißt, die Nachfrage nach physischem Gold im Futures-Handel (als Alternative zum reinen Barausgleich am Vertragsende) hat sich zuletzt nicht weiter beschleunigt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

47 KOMMENTARE

  1. Die auf Unmengen von Shortpositionen sitzenden Grossbanken
    müssen ihre Derivate abverkaufen. Geld spielt da keine Rolle, das schafft man sich ja per Schöpfung selbst.
    Markt gibt es ohnehin keinen.
    Die Gelackmeierten sind die Minen, welche Ihre Goldbestände eventuell zu niedrigeren Preisen verkaufen müssen. Wenn sie so dumm sind.
    Ich würde das nicht tun.
    Die Gewinner sind die Goldkäufer, welche eventuell günstiger einkaufen können, so sie welches bekommen.
    Denn zum Kaufen muss einer da sein, welcher verkaufswillig ist.
    Ich bins nicht.
    Meist aber handelt es sich ohnehin nur um Papiere, welche man billig und grenzenlos drucken kann.
    Und diese kann man jederzeit kaufen, so man sie auch bezahlen will oder kann.
    Meist will man nur, können tut man in den wenigsten Fällen.
    Dann bleibt man es eben schuldig. Auch gut.
    Und hofft, diese Papiere einem noch Dümmeren wieder verkaufen zu können und damit die eben erwähnten Schulden zu begleichen.
    So läufts bei den Banken.Letztere auch Schuldschein Händler genannt oder früher nannte man sie einfach neudeutsch „Wucherer“.
    Ich geh mal zum Wucherer, ein geflügeltes Wort aus meiner Kindheit.
    Also hoffe ich auf dumme Wucherer, welchen ich Gold billig abluchsen kann.
    So mache ich das seit Jahrzehnten.
    Ich bekomme das Gold, sollen die anderen mit ihrem Papieren und Scheinen glücklich werden.

    • Wucherer sind die letzte Chance von Menschen an Geld zu kommen, die zu dumm waren vernünftig zu wirtschaften und deren Hütte am brennen ist. Der Wucherer verleiht Geld nicht aus Nächstenliebe, sondern weil es sich lohnt.

      Banken sind in meinen Augen Verbrecher. Geldfälscher. Zwischen Wucherer und Verbrecher liegen Welten.

      • @Harcourt
        Im Prinzip schon. Nur ich habe erlebt, wie aus den Wucherern Bankdirektoren und Versicherungs Agenten wurden. Sicher, alle zum Wohle der Kundschaft mit dem grünen Band der Sympathie ( Dresdner Bank).
        Und es lohnt sich durchaus, bei den Banken.
        Es kam auch, dass aus Pferdehändler ( Rosstäuscher)
        so mancher Autohändler hervorging und aus dem Hufschmied der Freundliche erst statt einem Huf alle 4 erneuerte und statt einem Reifen alle und die Bremsbeläge auch gleich mit….
        Keine Sorge, ich kenne meine Pappenheimer.

        • @maruti
          Nach sie nicht schlechter als sie sind, die unbesungenen Helden der Nation.
          Unserem Kollegen @Thanatos verdanke ich die 4. Strophe.
          Bankberaterlied
          https://www.youtube.com/watch?v=YuRM7XJdjWw

          Euer Dienst ist die Aufklärung, Risiko bleibt geheim.
          Aufgebauscht sind die Leistungen, und die Tricks sind gemein.
          Das Gespräch als Berater, viel zu selten daheim.
          Für das Zählen der Boni bleibt oft nicht mehr die Zeit.
          Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
          Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
          Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
          Bankisten, Beschützer des Geldes der Menschen,
          Soldaten der monetären Front.

          Selbst beim Zocken und Fröhlichsein bleibt die Sehnsucht sehr groß
          Nach dem ewigen Geldstrom, QE abgerungen.
          Gar zu oft war Christine viel zu kühl, fast wortlos.
          Kam auch der Helikopter, war doch der Geldabwurf mißlungen.
          Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
          Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
          Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
          Bankisten, Vermehrer des Geldes der Menschen,
          Soldaten der monetären Front.

          Jeder dieser Schwachmaten klaut am Frontabschnitt allein.
          Und doch weiß jeder Staatsanwalt kraft der Vielen zu erkennen.
          Auf den Seiten der Urteilsschrift werden die Namen sein,
          All der Schuldigen, die wir nicht, heute noch nicht nennen.
          Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
          Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
          Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
          Bankisten, Vernichter des Geldes der Menschen,
          Soldaten der monetären Front.

          Jedes Neukunden Unterschrift, der zum Vorgespräch kam
          mit viel Geld und Vertrau’n zu mir, macht noch stärker die Scham.
          Hinterläßt ein Gefühl der Schuld, denn es ist ja Verrat.
          Gestern war es die Nachbarsfrau, die ich einseifen tat.
          Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
          Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
          Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
          Bankisten! Enteigner des Geldes der Menschen.
          Soldaten der monetären Front.

  2. Anzeige
  3. Für eine nachhaltige, [geo-]strategische Durchsetzung des ‚Hard Assets‘ Gold spricht vor allem das fortgesetzte Siechtum der Weltleidwährung „Dollar“. Während die De-Dollarisierung von interessierter Seite seit geraumer Zeit – wenn auch eher subkutan -, betrieben wird
    https://www.cashkurs.com/beitrag/Post/de-dollarisierung-es-tut-sich-etwas-in-der-welt/
    mehren sich nun die Absetzbewegungen vom US-Imperium samt dessen Herrschaftsinstrument Petro-Dollar. Im großen geopolitischen Bild der dräuenden Verschiebung des Zentrums der globalen Ökonomie in Richtung Yuan-Raum wird auch Gold endgültig reüssieren.

    Auch wenn es sich gleichsam nur um die Verschiebung des Magnetpols innerhalb des kapitalistischen Weltsystems handelt, so wird Gold als DIE Antipode des Dollars, randvoll mit negativ korrelierender Energie, eine tragende Rolle in der finalen De-Dollarisierung spielen.

    https://de.news-front.info/2021/01/09/bloomberg-sieht-den-zusammenbruch-der-dollar-hegemonie-voraus/

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-01-07/china-s-rapid-recovery-puts-global-dollar-hegemony-in-doubt

    Der Dollar als Phantasmagorie – statim finis. Oder wie der Konfuzius in meinem Kopf sagt: Wer im Dunkeln sitzt, zündet sich einen Traum an.

    „Bist du auch sicher, dass hier niemand ist?“ „Höchstens ein paar Gespenster.“
    Aus dem Film „Für eine Handvoll Dollar“.

    • @Thanatos

      Die USA sind zur Zeit viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt – Länder wie Rußland, China und der Iran machen sich öffentlich ‚lustig‘ über die Washingtoner „Muppet-Show“, justament nach dem Motto: wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte.

      Ich wundere mich – wen wunderts – daß Kim Jong Un die Gunst der Stunde nicht nutzt und wieder mal eine kleine Rakete steigen läßt.

      Wie zu Sylvester bei uns: trotz Böller-Verkaufsverbot wurde in einigen Städten trotzdem mit jeder Rakete am Himmel ein „Stinkefinger“ in Richtung Berlin „erhoben“.

      Nutzt China die Gunst der Stunde und schafft mit Taiwan vollendete Tatsachen?

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/508747/DWN-AKTUELL-Guenstige-Gelegenheit-fuer-Invasion-China-haelt-merkwuerdige-Manoever-ab-Taiwan-verlegt-Truppen-und-die-USA-kuemmern-sich-nur-um-sich-selbst

      • @Klapperschlange
        Ich habe hier ein paar originale Filmaufnahmen aus dem Capitol, wie sie die Belagerung aussaßen und überstanden. Mit Gesang. Der Text leicht geändert.
        The Hated Blue Flag
        https://www.youtube.com/watch?v=qb-bgLY96ko

        We are a band of goldbugs and native to the soil.
        Fighting for our property we gained by honest toil.
        And when our cash was threatened, the cry rose near and far,
        Let’s fight against the European flag that bears the golden stars!
        Hurrah! Hurrah! For savers‘ rights, hurrah!
        Let’s fight against the European flag that bears the golden stars!

        As long as the Union was faithful to her trust.
        Like friends and like brethren, kind we were, and just.
        But now, when Brussels treachery attempts our rights to mar,
        We’re tearing down the hated blue flag that bears the golden stars.
        Hurrah! Hurrah! For savers‘ rights, hurrah!
        We’re tearing down the hated blue flag that bears the golden stars.

      • @Klapperschlange

        Kein Wunder, LRM [Little Rocket Man] – oder war es etwa seine böse Schwester Kim So-jung – haben diemal in aller Abgeschiedenheit und nur für sich selbst geböllert. Es wurde ein ganz ruhiger, zurückhaltender Atomtest.

        https://www.theonion.com/north-korea-holds-quiet-low-key-nuclear-test-just-for-1845879459

        Dagegen veranstalten die sino-taiwanesischen Kombattanten ein wahres Spektakel am Himmel. Von Understatement keine Spur.

        https://www.n-tv.de/politik/Taiwan-fuehlt-sich-von-Chinas-Jets-bedroht-article22270755.html

        • @Thanatos /Translator

          Immer, wenn ich die Artikel vom „Onion „ lese, kommen mir die Tränen; dasselbe passiert mir, wenn ich im Supermarkt an der Kasse in meine Geldbörse (aus reinem Zwiebelleder gefertigt) schaue (ja, ich zahle nur mit Bargeld !).

          Kurz vor der Amts-Übergabe an Joe Biden schaffen der (noch-)Potus und sein Außenminister schnell vollendete Tatsachen und ärgern China bewußt mit einem Statement zu Taiwan…

          https://laptrinhx.com/washington-one-china-policy-dead-as-pompeo-lifts-restrictions-on-us-taiwan-relations-2921857738/

          • @Klapperschlange
            https://www.youtube.com/watch?v=-zy9D-0IkQM
            Das hier schaue ich mir immer wieder mal an. Inzwischen ist Judge Napolitano auch bei Fox News in Ungnade gefallen. Er erklärt, was an Kriegen so schön ist. Für Präsidenten & Co., welche sie lostreten. Und es ist immer wieder das gleiche Strickmuster hinter allem. Bis hin zur Rolle der Medien, die Mörder glorifizieren, Tatsachen verdrehen und Lügen in Stein meißeln und diese zu Geschichte erklären, die Opfer von Aggressionen verunglimpfen und verteufeln. Zum Thema Taiwan: 1861 griff Lincoln Virginia und die anderen 10 bockigen Staaten an, welche aus der Union ausgetreten waren. Seine häßliche Visage ist heute bei Mount Rushmore in Stein gemeißelt. Wenn Präsident Xi das gleiche mit Taiwan tun sollte, es auf die harte Tour wieder zu vereinen mit dem Festland, dann ist er natürlich ein Unhold, ein Scheusal. Und sich einzumischen ist selbstverständlich. Iranische Schiffe, die Öl nach Venezuela bringen, werden von der US Navy aufgebracht, es gilt ja schließlich die Monroe-Doktrin, die bald 200 Jahre alt wird. Oh Marilyn, was hast Du da bloß angerichtet, alle Latinos hassen dich dafür. Trotz deines eindrucksvollen Fahrgestells.

      • Klapperschlange
        Zumindest scheint Peking jetzt im Landesinneren ohne Hemmungen aufzuräumen. Massenverhaftungen in Hong Kong, Jack Ma ist weg und was sonst so im Land passiert, sehen wir nicht.

        Persönliche Schätzung: die nutzen jetzt die nächsten 4 Jahre für weitere konsequente Aufrüstung und wenn es denn in den bis dahin weiter geschwächten USA den nächsten brutalen Wahlkampf gibt, ist man bereit , noch die restlichen offenen Fragen einer Lösung zuzuführen.

        Die KP denkt logisch und langfristig. Profis neben, keine Negativauswahl an mediegei.. en Selbstdarstellern.
        Die fangen eine grosse Sache erst dann an, wenn sie sie auch sicher gewinnen können.

        • Dass Jack Ma weg ist hab ich auch erst geglaubt, bis mich meine Chinesin ausgelacht hat. Er war bei einer Neujahr-Veranstaltung live zu sehen. Unseren Medien kann man nichts mehr glauben. Das

  4. Die Frage ist nur, was passiert, wenn mehr und mehr smart money in Bitcoin investiert weil es sich nicht wie Gold manipulieren lässt.
    Mit jedem Großinvestor der einsteigt, wird sich der Preis eines Bitcoins erhöhen, da es max. 21mio Bitcoins geben kann.
    Teilt man nun alles Geld der Welt was einen sicheren Hafen sucht durch diese 21 (eher 19 mio, weil noch nicht alle gemined sind und ein paar in den Anfangsjahren verschollen sind), dann könnt ihr euch den Kurs ausrechnen.

    Natürlich hat BTC auch Nachteile, wie zB. der Bedarf an Elektrizität, aber wie warhscheinlich ist ein Szenario in der der Strom auf der ganzen Welt zusammenbricht?
    Im Endeffekt bleibt es eine Glaubensfrage, die jedem Vermögenden bald gestellt werden wird. Entweder er rettet sein Geld in Gold, oder in BTC.

  5. @WS
    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/das-billionen-problem-europa-droht-neue-bankenkrise-a/

    Schon langsam kommt auch mir das nackte Grausen. Ich glaube ich lasse das mit den neuerlichen Wasserstoffaktien bleiben. Das geht sich nichtmehr aus. Wenn spaetestens Ende 21 alles crasht dann nutzen wir besser noch die Maruti Februar Preise, um alles zu retten was noch zu retten ist.
    Was mir heute aufgefallen ist, fuer bessere Zeiten zu beten hilft auch nixmehr. Die Kirchen sind alle geschlossen. Geht nur noch im Kaemmerlein.
    Aber ich habe die Bedenken, dass Gott gegen dieses Betruegergesindel auch nichtsmehr ausrichtet, sonst haette er es laengst getan.
    Ich halte mich lieber an den Leitsatz: Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner.

    • @Löwin
      So vernimm denn die frohe Botschaft. Precious metal, faithful guide
      https://www.youtube.com/watch?v=UYiuhC8vkUE

      Precious metal, faithful guide, ever near the goldbug’s side,
      gently lead us by the hand, pilgrims in the FIAT land.
      Weary souls fore’er rejoice when they see thy fallen price.
      Whisper softly: „Bullion, come! Follow me, I’ll guide you home.“

      Ever present, truest friend, ever near your weight to lend,
      leave us not in doubt and fear, also when the gold ban’s near.
      Wall Street’s final bell shall sound, shares grow faint, and bonds go down.
      Whisper softly: „Bullion, come! Follow me, I’ll guide you home.“

      Currencies on earth shall cease, guide us into sweet release.
      Nothing helps when banks don’t care, savers‘ wealth to bits they tear.
      Printed money’s dismal flood, dreadful streams of savers‘ blood.
      Whisper softly: „Bullion, come! Follow me, I’ll guide you home.“

  6. @Crypto
    Alles, was man nicht in der Hand hat oder verstecken kann, kann manipuliert werden. Gold auch aber man hat immerhin einen realen Gegenwert. Cryptos koennen verboten werden. Mich wundert sowieso, wieso der Staat bei den Kryptos bis jetzt noch keinen Eingriff unternahm. Die koennen nicht gibt’s nicht. Die schiessen aus dem Boden wie die Schwammerl und alles angeblich Bestens. Man muss bei dieser Sache automatisch misstrauisch werden.

    • Löwenzahn
      Sie wundert, dass der Staat bisher bei Cryptos nicht eingeschritten ist ?
      Ist er: Facebook Libra.

      Jetzt mal einen Frage an alle BTC Fans:
      Vergleicht mal BTC und Facebook Libra:

      1. BTC, erfunden von irgendeinem Japaner, den keiner je gesehen hat in seinem privaten Keller

      2.) Libra, erfunden von Marc Zuckerberg, mit dem finanziellen Hintergrund eines mehrere hundert Milliarden schweren US Technologiegiganten

      BTC lässt das System aus Politik und Notenbanken ungehindert frei laufen.
      Bei Libra ist sofort Panik ausgebrochen und man hat es verhindert.

      Warum ?

      These: Libtra wäre eine echte, verlässliche Cryptowährung geworden, mit dem Hintergrund eines Milliarden-Konzerns. Und einer echten Anschrift, an die man Staatsanwälte schicken könnte, wenn was schief läuft.
      Eine echte Konkurrenz zu FIAT Papier.

      Deshalb musste es verhindert werden.

      Warum lässt das System BTC frei laufen ?

      These: weil das System weiss, dass BTC das grössste Ponzi ever ist.
      Es ist einfach keine Gefahr, wie es Libra geworden wäre, weil es früher oder später von alleine platzt, oder eben einfach von der NSA abgeschaltet wird.
      Was bei Facebook Libra auch nicht so einfach gewesen wäre.

      Wenn BTC „echt “ wäre, wurde es vom System genauso bekämpft wie Libra oder Gold.

      • Meister Eder

        Ich schätz Ihre Kommentare hier sehr. Wenn ich mich nicht täusche, ist Ihr Sohn Informatiker. Der vollständige (!) Bitcoin Code ist öffentlich zugänglich auf https://github.com/bitcoin/bitcoin. Schauen Sie mit Ihrem Sohnmann mal drüber und verraten Sie mir bitte an welcher Stelle der Betrug/Ponzi versteckt ist. Nur soviel Spoiler: Bitcoin ist nicht mehr ein Ponzi wie Gold. Es fast das gleiche Prinzip. Gold hat den Vorteil, dass es für die einfachen Leute greifbarer ist. Wie gesagt ich schätze Ihre Kommentare sehr, aber der Ponzi Vorwurf ist meiner Meinung nach nicht haltbar, da alles offen gelegt ist und das ganze längst aufgedeckt worden wäre. Wieso Bitcoin im Gegensatz zu Libra verboten ist: Imho, weil Libra eine stabile Währung geworden wäre, während Bitcoin ein Asset/Spekulationobjekt ist und nicht zu einer Währung taugt.

        • Hallo Impulsant

          Habe den Junior vor ca. 1 Jahr mal gefragt.

          Die Antwort war ein Lachen und „da kann ich mir ja auch Tulpenzwiebeln kaufen“. Als Anspielung auf die Tulpenmanie in Holland.

          Er investiert sein Geld (so viel ist es 3 Jahre nach Berufsstart noch nicht) nur außerhalb Europas, in US Tech-Konzerne wie Amazon.

          Grundidee: egal ob wir den KRALL-Crash oder das lange japanische Siechtum vor uns haben: was überlebt auf jeden Fall und wird immer wachsen ?
          Das ist dann eben Amazon, Alphabet etc.
          Cryptos fasst er nicht an.

          Ponzi: wir sehen den Unterschied zw. Primären Ponzis ( die von Anfang an auf Betrug ausgelegt waren) und sekundären Ponzis, die als ehrliche Idee angefangen haben, aber dann irgendwann „gekippt“ sind.

          BTC gibt es wirklich, keine Frage. Bernie Madoff und Wirecard gab es auch in echt und sogar noch viel realer als BTC. Bei WC konnte man sogar das Bürohaus anfassen.
          Hat es den Anlegern was genutzt?
          Nein.
          Es sind immer 3 Fragen
          1. Gibt es das Ding
          2. Was ist es wirklich wert
          3. Krieg ich mein Geld da wieder raus ?

          1.) Bei BTC, Wirecard , Bernie Madoff: klares ja
          2.) Sind ein paar Bit irgendwo im Internet 40.000 USD WERT?
          Kann man glauben. Katholiken glauben an die Wiederauferstehung.
          3.) Wird man sehen?

          Beispiel Tesla: war mal eine Autoaktie, jetzt auch reines Spielcasino.
          Wie beschreibt der Banker so was: Deppen-Rallye

          Ein Vollidiot kauft eine irre überteuerte Aktie nur mit der Idee, einen noch größeren Vollidioten zu finden, der ihm das Ding noch teurer abkauft.

          Macht die Eder-Family nicht mit.

  7. Um meinen Goldbestand mache ich mir keine allzu großen Sorgen. Aufgrund des ungezügelten Gelddruckens werden alle Vermögensklassen preislich zulegen. So wie im letzten Jahrzehnt (oder sogar noch viel mehr). Vermutlich werden Immobilien und vielleicht auch Gold leicht unterdurchschnittlich performen. Immobilien sind jetzt schon fast unbezahlbar, und Gold wird von Cryptowährungen bedroht. Am besten man hat alles. Dann gehört man auf jeden Fall zu den Gewinnern.

  8. Crypto:
    Ich sehe es wie Frau Löwenzahn. Die Vorstellung, alles Fiatgeld könne in Richtung Bitcoin fließen, muss für den Anteilseigner paradiesisch sein. Allerdings würde das bedeuten, dass die Regierungen, die Volkswirtschaften, die Zentralbanken, usw. entmachtet würden. Die Welt wäre abhängig von 21 Millionen Bitcoin und deren Eigentümer würden das Sagen haben. Das diese Annahme illusorisch ist, liegt auf der Hand.
    Momentan wird noch Geld eingesammelt. Das sieht man an der Kursentwicklung der letzten zwei Wochen. An Bitcoin und jetzt gerade an der Elon Musk-Signal-Kaufrakete kann man ablesen, dass diese Zockerei mit Rationalität und Seriösität nichts mehr zu tun hat.
    Hier bauen Leichtmatrosen Luftschlösser auf Sand.

  9. Physisches echtes Geld gibts nur Gold und Silber, darüber baucht man nicht zu sprechen. Das wird auch in der Zukunft so sein, da habe ich keinen Zweifel.
    Dazu kommt, dass wir ohne Silber unseren Lebensstandard niemals halten können.
    In jedem elektrischen/elektronischen Gerät ist Silber drin (PC, Display, Auto, Flugzeug, Smartphone, Kühlschrank, Waschmaschine…).

    Wer allerdings Bitcoin mit einem Ponzi-Schema gleichsetzt, hat Bitcoin nicht verstanden und sich nie damit auseinandergesetzt. Das ist meiner Ansicht nach die größte Investmentchance des Jahrhunderts.

    Fakten:
    – Bitcoin ist dezentral, selbst China konnte Bitcoin nicht verbieten
    – Durch den Algorithmus streng limitiert auf 21 Millionen BTC. Davon sind bereits geschätzte 4-6 Mio. BTC für immer verloren
    – Das sicherste (!) monetäre, digitale Netzwerk der Welt. Es wurde noch nie gehackt (Blockchain-Technologie), und man kann innerhalb von Sekunden große Beträge weltweit verschicken. Völlig ohne Banken und Börsen und mit minimalen Kosten
    – Die ersten Großinvestoren haben begonnen, die Kryptobörsen leerzukaufen. Alleine Paypal und Grayscale kaufen mehr BTC, als die Miner am Tag schürfen
    – Preisziel bis Ende 2021 zwischen 100.000 und 300.000 US Dollar pro BTC
    – 2024 kommt das nächste Halving, dann wird BTC das knappste und rarste Finanz-Asset der Welt.
    – Die Gelddruckerei der Zentralbanken wird den Preis des BTC in völlig absurde Höhen treiben
    – Gold und Silber werden auch explodieren, meiner Ansicht nach aber wird das große Geld in die Kryptos fließen

  10. @Thanatos
    Meine Freundin ist Chinesin. Sie hat mich in den vergangenen Wochen mehrmals angesprochen, dass das Thema Bitcoin in den chinesischen sozialen Netzwerken gehypet wird. Bitcoin ist in China nicht verboten. Es ist schlicht nicht möglich es zu verbieten (Dezentralität). Der Rest Ihrer Argument fällt in die „Gold kann man nicht essen“-Kategorie.

  11. [Der Antwort-Button zeigt sich schon wieder unwillig!]

    @impulsant

    Danke für Ihren impulsive Antwort. Ich hätte mir bei der Bearbeitung meines Kommentars nur ein wenig mehr Konzentration erwünscht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Sie können es gerne noch einmal probieren.

    Schauen Sie, ich habe mit keinem Wort gesagt, dass der Bitcoin in China verboten ist. Die Chinesen sind da kreativer: Seit mehreren Jahren sind in China Kryptowährungen wie Bitcoin und deren Mining streng reguliert. Zudem wurden sogenannte Initial Coin Offerings [ICO] und lokale Kryptobörsen verboten.

    Das stachelt natürlich die Fluchtinstinkte der Kryptorianer an.

    https://www.btc-echo.de/schlagzeilen/bitcoin-trading-trotz-verbot-binance-geraet-in-china-unter-druck/#:~:text=Seit%20September%202017%20sind%20Krypto,oder%20OTC%2DHandel%20ausgewichen%20werden.

    https://t3n.de/news/kapitalflucht-chinesen-bringen-1314555/

    P.S.: Meine Frau ist Südoldenburgerin.

  12. @Thanator
    Erwischt. Ich habe Ihren Kommentar nur überflogen, weil ich mit den selben alten Argumenten gerechnet habe. Impulsiv wie ich bin. Danke für für Ihren trotzdem höflichen Kommentar. Diesen Link kann ich nicht öffnen, da ich mit dem Tor Browser unterwegs bin, den Sie mal unter einem Artikel empfohlen hatten. Ich gehe davon aus, das die Kryptorianer, dann einfach dezentrale anonyme Exchanges/Börsen benutzen. Der Fiat-Krypto Austausch ist das einzige wo man etwas kreativer sein muss. Die ganze Lage ist hier sehr ähnlich zu einem evtl. Goldverbot/Goldhandelsverbot.

  13. @Thanatos:
    Danke für die Antwort! Es ist, wie ich sagte: Man sollte sich zuerst grundlegend informieren über diese neue Technologie. Bislang haben Sie kein einziges stichhaltiges Argument gegenüber meinen Punkten zu Bitcoin gebracht.

    Ich spreche hier explizit über BTC, und nicht über die Krypto-Scams denen leider viele Menschen zum Opfer gefallen sind (die wahren „Shitcoins“).
    Betrug gibt es ja auch genügend mit „Goldanlage-Produkten“ oder mit Fiatwährungen; darum ging es mir aber nicht.

    Zu Ihren Punkten:
    „Bitcoin ist nicht anonym“
    -> Das BTC Protokoll erhält in diesem Monat das sog. „Taproot“ Update, womit es fast unmöglich wird, den Absender/Empfänger einer Transaktion ausfindig zu machen.

    „Gewinne müssen in D versteuert werden“
    -> Falsch. Nach 1 Jahr Haltezeit sind sämtliche Gewinne von Kryptowährungen steuerfrei. Übrigens: Wer verkauft schon BTC in Fiat, wenn das Fiatsystem gerade verbrennt?

    „Börsen wurden gehackt“
    -> Richtig. Deswegen sollte man auch sofort seine Private Keys sicher in ein Hardware-Wallet transferieren. Kein Mensch auf der Welt kommt dann an ihre Krypto-Assets dran. Seine Coins auf den Börsen liegen zu lassen ist, als ob ich meine Goldunzen bei einer Bank lagere und mich dann wundere, dass diese nachher gar nicht da sind (Fall UBS-Bank, Kunde wollte sein Gold mitnehmen und es war gar nicht mehr da).
    Wer sich vorher nicht gründlich informiert und dann Schaden erleidet, dem kann keiner helfen. Es gibt dazu mehr als genügend Infomaterial im Netz und auf Youtube.

    BTC ist wie ein schwarzes Loch: Mit zunehmender Marktkapitalisierung saugt es immer mehr Kapital ein. Der Prozess ist immer noch am Anfang, aber der Trend ist nicht mehr aufzuhalten.

    Von den ca. 16 Millionen BTC die es jemals geben wird, werden gerade große Mengen im Rekordtempo weggekauft, dabei sind die wirklich großen Institutionen noch gar nicht eingestiegen. Die erste US-Lebensversicherung Mass Mutual (169 Jahre alt) hat für 100 Mio. Dollar BTC gekauft, diese werden für mindestens 10 Jahre weggelegt und sind damit für den Markt nicht mehr verfügbar. Genauso mit den 70.000 BTC die von der Software-Firma Microstrategy für 1,3 Milliarden Dollar gekauft wurden.
    Der Bürgermeister von Miami will 1% des Kapitals der Stadt in BTC anlegen.

    Und jetzt mal grob überschlagen, was mit dem BTC Preis passiert, wenn die letzten Vorräte auf den Börsen weggekauft wurden aber die Nachfrage explodiert.

    Hinweis:
    Sobald die Amerikaner das Helikoptergeld von Biden bekommen (3.000 Milliarden!!!), werden diese Leute Aktien (Tesla, Apple, Amazon) und BTC&Co kaufen. Davon dürfte nur ein kleiner Teil in Gold/Silber wandern, das dauernde Runterprügeln der Preise hat Spuren bei den Kleininvestoren hinterlassen.

  14. @MeisterEder
    Bitcoin stellt keine Gefahr für die anderen Währungen da, wie z.B. ein Facebook Libra. Libra wäre ein sogenannter „Stable-Coin“ und 1:1 an den Dollar gekoppelt. Somit käme Libra einer Währung gleich und ist eine Gefahr für das System, weil die Staaten keine Währung von privater Hand zulassen würden.
    Sie hätten keine Kontrolle.
    Bitcoin wird als digitales Gold bezeichnet und gilt als reine Anlage Klasse.
    Dadurch das immer mehr große Anleger in den Bitcoin Markt drängen wird ein Verbot unwahrscheinlich. Ein Verbot wäre ohnehin Unsinn, weil es sich um ein dezentrales System handelt.
    Renten und Pensionskassen, Vermögensverwalter und Unternehmen nutzen Bitcoin um sich gegen die drohende Geldentwertung zu schützen.
    Anleger und Unternehmer gehen von einem Bitcoin Preis bis Ende 2021 von 95 – 300k aus.
    Wobei ich 300k für stark übertrieben halte.
    Sechstellig ist aber im Rahmen des möglichen.

  15. https://www.manager-magazin.de/finanzen/versicherungen/lebensversicherung-2021-das-jahr-der-zombieversicherer-pleiten-moeglich-a-4d1081fe-dd0d-455b-acab-0244b4c29811
    SOS funken grad andere. nicht die Kryptos. Ich danke @Krösus für den Rat, den er mir mal gab. Zur Jahreswende 2019/20 hab ich alle meine Versicherungen gekündigt und mir ausbezahlen lassen. Das Geld verwendete ich zum Kauf von massiven Barren aus Feinsilber. Silber ist ja auch ein Industriemetall, es wird gewiß auch in Vibratoren eingebaut. Muß doch mal Beate Uhse fragen.

  16. Immer wieder Bitcoin.
    Immer wieder Investment.
    Die wenigsten können sich vorstellen, dass Investments verschwinden können, lange bevor man denken kann, diese noch schnell zu veräussern.
    Auch die mit den Speichenregeln und der Streuung.
    Denn, es sind allesamt nur von Menschen geschaffene Papiere, also Schuldenverträge.
    Gold ist etwas anderes. Es ist kein Investment, es ist kein Vertrag auf irgendetwas.
    Es ist seit jahrtausenden ein Wert, einprogrammiert in das Stammhirn der Menschen.Unauslöschbar. Man müsste schon die Menschheit abschaffen um das zu ändern.
    Wer das nicht weiss, hat Gold nicht verstanden.
    Er soll beim Investment bleiben und damit versuchen glücklich zu werden.

  17. @leri81

    Mal sehen, ob Sie und die anderen Glücksritter der Spekulation nach dem abermaligen Absturz um 85% hier noch auftauchen werden. Frage mich, was das in einem Goldforum zu suchen hat. Das ist so, als ob hier plötzlich todsichere mathematische Modelle zwecks Überlistung des Roulettes im Spielkasino diskutiert werden.
    Gier frisst Hirn.

  18. stan:
    Das Beispiel der Tulpenmanie wurde bereits an anderer Stelle in Bezug auf Bitcoin angeführt. Wenn es in diesem Zusammenhang um die Absicherung vor der Inflation geht, möchte ich auf John Law verweisen. Er hatte im Frankreich des frühen 18.Jahrhunderts einen Ausweg aus staatlichen Finanzkrise durch die Etablierung des Papiergeldes gesucht. Zu diesem Zweck hatte er die Mississipi-Kompagnie gegründet und durch geschicktes Taktieren und gezielte Fehlinformationen dafür gesorgt, dass die Menschen ihm die Anteile aus den Händen rissen. Innerhalb weniger Wochen vervielfachte sich der Wert der Anteile, denn Mississippi hielt man für das Land, in dem Milch und Honig fließen. Das ging eine Weile gut. Dann kam Misstrauen auf und das Spiel war aus. Tatsächlich war das gelobte Land eine sumpfreiche Region, in der kaum Menschen lebten und die zu jener Zeit keine Erzeugnisse hervorbrachte.
    Mit anderen Worten: das Vertrauen in eine ungedeckte Währung ist entscheidend.

  19. Habe mir gestern ein Interview von einem Bitcoinmlliardaer angesehen. Ein Schweizer. Ja wie hat er es geschafft? Wie eh schon ueberall bekannt. Kaufen wenn alles herunten is, und verkaufen wenn alles oben ist. Eigentlich braucht man nur das 1×1 beherrschen. Wenn man sich gewisse Neureiche anhoert, koennen sie auch nicht mehr als das. Im Prinzip braucht man zum Reichwerden nichtmal Grips, der richtige Zeitpunkt und ein gewisser Killerinstinkt. Und Mut, etwas zu kaufen, was sich vielleicht zu einem Hoax entpuppt. Weiss man ja vorher alles nicht.

    Als Werbung werden hald solche Leute präsentiert. Und Wieviele haben alles verloren? Die werden ja nicht gefilmt und interviewt.

  20. @Neuling

    Sie sollten sich doch erst einmal selbst informieren, bevor Sie Dritten dazu raten. Die UBS Bank hat das Gold des deutschen Kunden nicht einfach einbehalten.
    Das Gold war auch nicht weg, sondern war die Bank nach den Schweizer Gesetzen verpflichtet Verdachtsfällen von Geldwäsche nachzugehen.. Der Eigentümer des Goldes sollte eine Erklärung unterschreiben, wonach er das Gold legal erworben und den zum Kauf des Goldes notwendigen Geldbetrag ordnungsgemäß versteuert habe. Der Mann verweigerte die Unterschrift, die Bank behielt das Gold bis zur endgültigen Klärung ein. Die Bank hat hier lediglich Schweizer Gesetze befolgt, wozu Sie verpflkichtet war.

    Wer so dusselig ist illegal Erworbenes ins Schließfach zu legen, verdient es nicht besser. Wenn man schon bescheisst, dann doch bitte qualifiziert. Ich habe auch ein Schließfach indem So Einiges ( aber keineswegs Alles ) gelagert ist. Ich kann jederzeit nachweisen,dass Alles was dort liegt, legal erworben wurde. Der Erwerb erfolgte zu einer Zeit als Gold Niemand haben wollte. Ein Schließfach kann unter gewissen Umständen durchaus Sinn machen, der Teufel steckt hier im Detail.
    Und natürlich gehört der Inhalt des Schließfaches dediziert versichert, denn die Bank haftet in aller Regel nicht.

    Wer in BitCoins investiert hat meiner Meinung nach, seine Kohle nicht schwer genug verdient. Gold d.h. freilich physisches Gold das ich in meinen eigenen Händen halte, ist Sicherheit nix für Spekulanten.

  21. @Neuling

    Danke für die Lebenshilfe, fühle mich aber, was die Risiken und Nebenwirkungen der Krypto-Währungsschimäre angeht, ganz gut gerüstet. Sollte ich allerdings jemals damit ‚traden‘ wollen, stünde ich zugegebenermaßen auf dem Schlauch – bislang läuft das bei mir unter „Unnützes Wissen“.

    Ansonsten bin ich natürlich über alle Maßen betrübt, dass Sie meine Bedenken nicht als „stichhaltig“ empfinden. Aber das wäre ja noch schöner, hätte ich darauf Einfluss. Frei nach Kant und als hoffnungsloser Romantiker denke ich aber, dass ein Jeder der „selbstverschuldeten Unmündigkeit“ entfliehen kann.

    Immerhin bestätigen Sie einige Punkte, bis auf die Steuerpflichtigkeit der Kryptos. Das doch etwas apodiktisch geratene „Falsch“ kann ich so aber leider nicht stehen lassen. Denn der Hase liegt hier im Detail begraben [oder war es der Hund?]: Grundsätzlich besteht nämlich eine Steuerpflicht.

    Die bei einer Haltefrist von weniger als einem Jahr auch durchaus Anwendung findet [bis auf die Freigrenze von 600 Euro]. Verstreicht die „Spekulationsfrist“ von einem Jahr, wird die Besteuerung ausgesetzt. Das Problem besteht nun darin, dass Sie jederzeit die konkrete Haltedauer nachweisen können müssen.

    Die darauf spezialisierten Fachabteilungen des Finanzamtes verlangen leider regelmäßig eine diesbezügliche Dokumentation. Die [hoffentlich] bekannte Fifo-Methode: Fifo steht für „First in, first out“ und bedeutet, dass man beispielsweise die zuerst gekauften Bitcoins mit den zuerst verkauften Bitcoins verrechnet.

    Für das ‚Minen‘, ‚Partizipationszertifikate‘ oder ‚Lending Bots‘ gelten übrigens andere Regeln, als für das Traden. Werden Bitcoins beispielsweise während der Haltezeit über Lending Bots gegen Entgelt verliehen, erweitert sich die Spekulationsfrist auf zehn Jahre. Leider Gottes.

  22. Hallo Meister Eder,
    vielen Dank für Ihre angenehme Antwort. Der Vergleich mit der Tulpenmanie hinkt natürlich, weil Tulpen wesentlich einfacher herstellbar sind. Ich bleibe dabei, dass man Bitcoin mit Gold vergleichen kann. Wobei Gold meiner Meinung nach gewinnt. Es ist eben „eingeschwungen“(Man google: dynamisches System, Einschwingvorgang). Bitcoin sucht immer noch seinen wahren Wert. Deshalb die heftigen Kursschwankungen. Wieso es wertvoll ist wurde hier schon oft kontrovers diskutiert. Warum ich Gold mit den bösen Bits vergleichen würde ist, dass Gold seinen Wert auch nur aus der Seltenheit bekommt. Wolfram-Münzen mit Gold überzogen finde ich genau so schön und fühlen sich fast gleich an. Bei Gold ist dieses Verständnis eben über 2000 Jahre gewachsen. Aber ich habe mein Geld und das meiner Eltern zu mehr als 50 % in EM. Bitcoin ist momentan mal wieder stark überkauft. Wegen der Korrektur werden jetzt wieder alle sagen haha hab ich doch gesagt. Aber ich gehe jede Wette ein, dass wir die 5000 Euro nicht mehr sehen werden. Amazon-Aktien besitze ich nicht. Auch wenn das Unternehmen wohl bleiben wird, heißt das nicht das der Kurs weiterhin auf diesem Niveau bleibt. Auch Tesla hat im übrigen ein gutes Produkt. Erst kürzlich konnten sie das erste mal ein Auto durch LA vollkommen ohne Fahrer fahren. Wenn man nur einen Bruchteil der Fahrer-Beruf dadurch ersetzt ist das schon eine enorme Einnahmequelle. Trotzdem besitze ich die Aktie nicht.
    Schönen Gruß ins Land der Bayern,
    impulsant

  23. Anzeige
  24. @Thanatos
    Extra für Dich. Mit unser beider Lieblingssänger. Gold muß mein Portfolio sein
    https://www.youtube.com/watch?v=UtKNH2t72Do

    Gold muß mein Portfolio sein, hab ich nie zu viel, nie zu viel.
    Bitcoin bringt mir gar nichts ein, ist mir zu volatil.
    Holderi juvi juvi di ha ha ha, holderi juvi juvi di ha ha ha !
    Holderi juvi juvi di ha ha ha, holderi juvi juvi di!

    Mädel hat mir Bitcoin geb’n, hat mich schwer gekränkt, gekränkt,
    hab ich’s ihr gleich wiedergeb’n, das nehm ich nicht geschenkt.
    Holderi juvi juvi di ha ha ha …

    Bitcoin ist nicht Hof noch Haus, Bitcoin ist kein Geld, kein Geld.
    Fällt der Strom bloß einmal aus, steh nackt ich auf der Welt.
    Holderi juvi juvi di ha ha ha …

    Gold und Silber lob ich mir, läßt mich nie im Stich, nie im Stich.
    Wenn der Euro kollabiert, schrei’n and’re fürchterlich.
    Holderi juvi juvi di ha ha ha …

    Bitcoin ist ein Riesen-Stuß, ist doch nichts für mich, für mich,
    wenn ich’s mal vererben muß, trägt Gold den Wert in sich.
    Holderi juvi juvi di ha ha ha …

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige