Anzeige
|

Goldpreis: Darum könnte eine Schlüsselwoche bevorstehen!

Der Goldpreis hält sich in der Nähe der 1.500-Dollar-Marke. Die anstehende Brexit-Entscheidung, die neue Front im US-Handelskrieg und technische Aspekte könnten die Edelmetall-Kurse kommende Woche in Bewegung versetzen.

Gold, Brexit (Foto: Goldreporter)

Gibt es einen geordneten Brexit, endet der EU-Austritt Großbritanniens im Chaos oder erleben wir eine „Never Ending Story“? Das Ergebnis dürfte auch den Goldpreis tangieren (Foto: Goldreporter).

Goldpreis fest

Der Goldpreis hat sich zuletzt leicht erholt, auch wenn die Marke von 1.500 US-Dollar noch nicht wieder zurückerobert werden konnte. Die kommende Woche könnte in dieser Hinsicht interessant werden. Betrachten wir zunächst die jüngsten Entwicklungen. Die aktuellen CoT-Daten vom Handel mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX zeigen per 15. Oktober 2019 folgende Veränderungen in den Positionen der größten Händlergruppen.

CoT-Daten

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ sank gegenüber Vorwoche um 7 Prozent auf 288.275 Kontrakte. Auf der anderen Seite ging die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ zurück um 8 Prozent auf 253.027 Kontrakte. Der Open Interest, also die Summe aller offenen Kontrakte an der COMEX sank gegenüber Vorwoche um 1,55 Prozent auf 607.387 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es dann erneut um 2,3 Prozent rauf auf 621.487 Kontrakte. Der Goldpreis legte vergangene Woche um 0,1 Prozent zu auf 1.490 US-Dollar pro Unze (umgerechnet 1.332 Euro). Zuletzt überwog bei den Gold-Futures also leichte Marktstärke.

Gold, CoT, Daten

Gold, COMEX, CoT-Daten

Brexit-Beratung

Am heutigen Samstag wird das britische Parlament über den überarbeiteten Brexit-Deal beraten. Spätestens am frühen Abend soll dann abgestimmt werden. Die Unterhaus-Entscheidung könnte dann deutliche Auswirkungen auf die Märkte zum Beginn der neuen Woche haben. Je mehr Unsicherheit aus dem Sitzungsergebnis resultiert, desto kritischer wird es wohl für die europäischen Aktienmärkte. Der Goldpreis stellt die Gegenposition dar.

Neuer Handelskrieg

Nachdem es im Handelskrieg zwischen den USA und China mit einem Interimsdeal zu leichter Entspannung kam, zieht US-Präsident Trump nun gegenüber der Europäischen Union die Zügel an. Am Freitag traten Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf zahlreiche Lebensmittel sowie 10 Prozent auf Flugzeugimporte in Kraft. Es geht um Waren im Wert von bis zu 7,5 Milliarden US-Dollar. Und es gibt bereits US-Drohungen hinsichtlich Strafzölle auf europäische Autos. Vertreter der Europäische Union wollen mit Gegenzöllen antworten. Die Lage könnte ähnlich eskalieren wie im Fall Chinas. Auch dieser Aspekt könnte an den Märkten eine Rolle spielen. Die EZB-Sitzung in der kommenden Woche könnte sich unterdessen auf das Euro-Dollar-Verhältnis auswirken und damit überproportional auf den in Euro gerechneten Goldpreis.

Gold, Goldpreis, Chart

Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Stand: 18.10.2019 (Basis: COMEX Futures)

Charttechnik

Aus charttechnischer Sicht hat sich der Goldpreis zuletzt leicht gefestigt. Nachdem Ende September bei 1.472 US-Dollar/Unze ein 2-Monats-Tief erreicht wurde, hat sich nun erneut ein kleiner Aufwärtstrend etabliert. Die nachhaltige Rückkehr über die Schwelle von 1.500 US-Dollar wäre ein wichtiger Schritt für neuen Auftrieb. Der mögliche Sprung über die Marke von 1.520 US-Dollar (Kante des 6-wöchigen Abwärtstrends) könnte dann als Signalgeber für die Wiederaufnahme der Gold-Rally dienen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=89584

Eingetragen von am 19. Okt. 2019. gespeichert unter Europa, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

33 Kommentare für “Goldpreis: Darum könnte eine Schlüsselwoche bevorstehen!”

  1. Wie man das immer toll regelt. Alle wichtigenn Entscheidungen (Strafzölle, Brexit, Abschaffung des Euro) legt man auf das Wochenende, damit die Börse das bis Montag wieder vergessen hat. Sollte die Börse Entscheidungen bis Montag nicht vergessen, dann bleibt die einfach mal zu. So läuft es und nicht anders.

    • Wolfgang Schneider

      @Stillhalter
      Im Sowjetland kam immer erst einen Tag lang nur Trauermusik im Radio, und so konnte die Bevölkerung erahnen, daß wieder mal ein steinalter Generalsekretär der KPdSU gestorben war. Die Leute witzelten dann naja, sein Vater wird wohl den Posten als Staats- und Parteichef übernehmen.
      Deswegen von mir etwas aufmunternde Musik. Das sollen sie, wenn’s soweit ist, im GEZ-Staatsradio spielen, wenn die D-Mark über Nacht wiederkommt.
      Target-Lied
      https://www.youtube.com/watch?v=jOHBWbJq1VA

      Kehr’n wir einst zur D-Mark wieder,
      früh am Morgen, wenn die Sonn‘ aufgeht,
      schau’n aufs Target-Land hernieder,
      wo im Internet ’ne Ziffer steht.
      Da seufzt man still, ja still und flüstert leise:
      „Mein Target-Land, mein Heimatland!
      So voll Betrug, Betrug in alter Weise,
      wir sehn uns wieder, mein D-Mark-Land,
      denn unser Euro ist abgebrannt!“

      „Lieber Sparer, laß das Weinen,
      lieber Sparer, laß das Weinen sein.
      Wenn die Zinsen wieder blühen,
      ja, dann kehrt Rendite bei uns ein!“
      Da seufzt man still, ja still und flüstert leise:
      „Mein D-Mark-Land, mein Heimatland!
      So mit Nation, Nation in alter Weise,
      wir sehn uns wieder, mein D-Mark-Land,
      ‚Deutschland verrecke‘ ist abgebrannt!“

    • @Stillhalter

      Das ist in der Tat gut zu beobachten, daß für die Börsen/Wirtschaft „schlechte Nachrichten“ fast immer am Freitag-Abend („unter ferner liefen Nachrichten“) bekanntgegeben werden (letztes Beispiel: die plötzliche FED-Neu-Auflage von QE, weil es in deren Markt-Analysemodellen keine „Negativzinsen“ gibt).

      Damit hat das PPT genügend Zeit bis Montag-Nacht, um mit Eröffnung der GLOBEX (und der asiatischen Börsen) genügend Papiergold-Munition bereitzustellen und ein Abheben der EM-Kurse zu verhindern.

      • @klapperschlange
        Genau so wird man an einem Freitag Abend unter ferner liefen den Systemanbruch und das Bankenmoratorium für 2 Wochen bekannt geben.
        Damit keiner noch an den Geldautomaten kommt oder Transaktionen an der Börse durchführen kann.
        Und die Regierung genügend Zeit hat, den Zettel vorzubereiten.
        Von dem Merkel am Montag abliest um zum Volk zu sprechen:
        Liebe Bürgerinnen und Bürger.Es sind harte Zeiten angebrochen. Niemand konnte das voraussehen. Am allerwenigsten ich.
        Jeder muss nun solidarisch seine Opfer bringen. Zum Wohle aller…..
        bla, bla, bla. Und grins.

        • @renegade

          Genau dann schägt die Stunde der von Gold und vielleicht auch Silber.

        • @renegade

          „Es erklärt auch, warum Schäuble so seltsam eiskalt lächelte, als er im ZDF sagte, als die Enteignung der zypriotischen Hausfrauen, Lehrer, Klempner und Tischler gezielt im Morgengrauen eines Samstags bekanntgegeben wurden:“

          „Bankguthaben sind eine sensible Sache, deshalb macht man es am Wochenende.“

          https://www.faceblogs.eu/index.php/de/banken-geldsystem-de/bargeld-abschaffung-de

          • Warum heißt es wohl Bankguthaben?

            • @Christof

              Sorry, @Karl der Strenge, aber da muss ich auch meinen Senf dazugeben. Wenn der Lehrer fragt, darf der beflissene Schüler sich schließlich nicht verweigern.

              Meine zweiteilige Antwort lautet wie folgt:

              1.) „Bankguthaben“ ist ein Euphemismus.

              1.1.) Entlehnt aus dem Italienischen bedeutet „Bank“ zwar eigentlich „Tisch des Geldwechslers“, ist aber dennoch im allgemeinen Sprachgebrauch immer noch positiv konnotiert (erstaunlich, nicht wahr?). Was auch für die anderen Wortbestandteile „gut“ und „haben“ zutrifft.

              1.2.) Bankguthaben (auch Bankeinlagen oder Depositen) ist der umgangssprachliche Sammelbegriff für Forderungen von „Nichtbanken“ gegenüber Kreditinstituten. Karl, Christof und ich sind hier die Nichtbanken.
              Entscheidend ist nun, dass bei der Entstehung eines Bankguthabens konkludent ein schuldrechtlicher Vertrag in Form eines Darlehensvertrags gemäß § 488 BGB oder ein unregelmäßiger Verwahrungsvertrag gemäß § 700 Abs. 1 BGB (auch als „uneigentliche Verwahrung“ oder „depositum irregulare“ bezeichnet) geschlossen wird (Quelle: Wiki).
              Das wiederum tangiert die Eigentumsrechte am schönen Fiat-Money, denn als Banksparer ist man lediglich Gläubiger der Bank. Man hat zwar einen zivilrechtlichen Anspruch auf allfällige Auszahlung, aber de jure und de facto hat man zwischenzeitlich sein Eigentum abgetreten.

              https://agreiter.com/blog/?p=818

              Welche Note bekomme ich dafür?

              • Sorry, ich habe die Conclusio unterschlagen:

                2.) Meide die Geldwechsler, wie der Teufel das Weihwasser!

                • @Thanatos / Karl der Kleine

                  Ich möchte auch meinen Senf dazugeben…

                  Aufgemerkt:
                  das Gegenteil von „Bank-Guthaben “ ist nicht, wie man salopp annehmen möchte, „Bank-Schlechthaben “, sondern sind „Bank-Schulden.

                  Wer also für sein (eigentliches) „Guthaben“ Negativzinsen
                  zahlen muß, wandelt sein „Guthaben“ später in Schlechthaben Schulden um, je nach früherem „Guthaben“.
                  Da ein „Darlehensvertrag“ jedoch keine „Negativzinsen„ kennt, dürfte ein „Bank-Guthaben“ von einer Bank nicht automatisch in ein „Bank-Schlechthaben“ umgewandelt werden.

                  Haben wir einen Juristen hier im Forum?

                • Wolfgang Schneider

                  @Thanatos
                  „Gortschiza“ heißt Senf auf Russisch.
                  Und „Ja dobawljaju“ heißt, ich gebe hinzu.
                  https://www.youtube.com/watch?v=iPNYG3RAnZ4
                  Das Koller-Lied

                  Es steht ein Bankier am Hochhausrand, hat Verrat geübt am Vaterland.
                  In dunkler Nacht allein und fern, es leuchtet ihm kein Dax, kein Stern.
                  Still die Druckerpresse schweigt, eine Träne ihm ins Auge steigt.
                  Und er fühlt, wie’s im Herzen frißt und nagt,
                  Wenn das Geld verjubelt ist, und er klagt, und er fragt:

                  Hast, Mario Draghi, vergessen du mich?
                  Es sehnt doch mein Herz nach Boni sich.
                  Du hast so viel Helikopter bei dir,
                  schick‘ doch einen davon auch zu mir.
                  Du hast so viel Helikopter bei dir,
                  schick‘ doch einen davon auch zu mir.

                • @Klapperschlange & @Translator

                  Früher litten wir unter den Verbrechen, heute an den Gesetzen.
                  Utque antehac flagitiis ita tunc legibus laborabatur.
                  Tacitus

                  oder auch schön:

                  Advokaten, die Bratenwender der Gesetze, die so lange die Gesetze wenden und anwenden, bis ein Braten für sie abfällt.
                  Heinrich Heine

        • @rengade Nachsatz:Dann wird Frau M.noch sagen daß sie sofort eine Kommission gründen werden damit so etwas nicht wieder passiert.Vorsitzender dieser Kommission der Rollifahrer der dannn 80 Jahre alt ist…..

          • Wolfgang Schneider

            @materialist
            Und der sagt (singt) erst mal, her mit den Krügerrändern, ihr Goldbären!
            (@Krösus meint, ich sei heute gut in Form.)
            Hundert Rand und ein Befehl
            https://www.youtube.com/watch?v=KLQg-Mv9Hfg

            Überall im deutschen Land,
            Fiskus außer Rand und Band.
            Die Goldbugs sind jetzt vogelfrei,
            hundert Rand, und ich bin dabei.

            Hundert Rand und ein Befehl.
            Goldverbot, was keiner will.
            Nimmt man Reißaus? Wer weiß wohin?
            Ein and’res Land, und was ist der Sinn?

            Deutschlands Geld ist durchgebracht.
            Hast Du je daran gedacht,
            daß nun dein Gold zu hell jetzt scheint,
            wo jeder Hund samt Hütte weint.

            Und dein Gold ist doch so schön,
            Merkel will es gerne sehn.
            Dein Goldbesitz ist in Gefahr,
            weil ein Befehl unser Schicksal war.

            Wahllos schlägt das Schicksal zu,
            heute ich und morgen du.
            Ich hör von fern den Fiskus schrei’n.
            „Her mit dem Gold!“ Warum muß das sein?

            Überall im deutschen Land
            Fiskus außer Rand und Band.
            Der Krüger-Ohm ist vogelfrei,
            hundert Rand, und wir sind dabei.

  2. Der „Finanzguru“ und „Hedgefonds-Titan“ Ray Dalio liefert wieder. Und die Freunde der gepflegten Dystopie lieben ihn dafür.

    Laut Dalio kommen die zunehmend verzweifelten Notenbanken einfach zu spät, um die globale Rezession noch aufhalten zu können [Anm. d. Red.: Wenn sie denn überhaupt etwas hätten ausrichten können].
    Kriege spielten sich gleich an 4 Fronten ab: Handels- und Technologiekonflikte, Währungskriege und geopolitische Krisen.

    https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11825510-warnung-ray-dalio-welt-steckt-kriegen/all

    Zu ergänzen wäre, dass die Krisen nur die Erscheinungsebene darstellen, währenddessen die zugrundeliegenden ökonomischen Verwerfungen gleichsam den Deep State verkörpern (beste Grüße an @Reptiloid!).
    Die durchgreifende Wachstums- und Verwertungskrise des globalen Kapitalismus als Laterna Magica der Krisenprozesse.

    Zum WE aber noch etwas aus der Rubrik „Buntes“. Sonneborn geht auf’s Ganze!

    https://www.heise.de/tp/features/Sonneborn-droht-Erdogan-mit-Migrationswaffe-4560915.html

  3. Wie gut es uns in Deutschland, Österreich Luxemburg und Schweiz geht kann man an diesem Wochende gut erkennen.

    In Santiago de Chile gehen die Leute massiv auf die Barrikaden, nur weil die Preise für den Nahverkehr ein bischen angehoben werden. Da muss es bei den meisten schon finanziell schon extrem eng sein.

    Wenn man hier die CO2 Steuer erhöht finden dass noch viele toll, wegen der Umwelt. Und in Deutschland langt man ja noch viel fester zu, Grundsteuer und Stromsteuer/Abgabe.

    Darüber hinaus sollen ab 2021 die Kommunen UMSt pflichtig werden (nach 2b). Zum Glück kriegen die Finanzbehörden das zurzeit nicht auf die Kette, so dass man eine Verschiebung um 2 Jahre erwägt. Wenn die Kommunen grundsätzlich UMSt pflichtig werden, wirkt sich dass auch wieder auf die kommunalen Gebühren aus. Die Abzocke läuft voll unter dem Radar der Öffentlichkeit, praktisch eine Abgabenerhöhung im geheimen. Funktion super, weil das so kompliziert ist, dass es eigentlich nur Experten raffen.

    • Wolfgang Schneider

      @Stillhalter
      https://www.focus.de/wissen/mensch/es-gibt-sogar-ein-manifest-bizarrer-trend-oeko-sex-warum-aktivisten-mit-baeumen-schlafen-um-den-planeten-zu-retten_id_11242272.html
      Karlsruhe lieferte die Steilvorlage wie weiland Manfred Kaltz mit seinen Bananen-Flanken, und die Regierigen werden einköpfen wie das Kopfball-Monster Horst Hrubesch beim HSV. Will sagen, die Grundsteuer wird erhöht, was die Mieten verteuern wird. Dazu die CO2-Steuer, aus der Mutti & Olaf Scholz sich 18,9 Mia. € Mehreinnahmen versprechen, was auf die Mieten drauf gepackt wird am Ende. Dafür schreit die grün-rot-rote Regierungs-Mischpoke in der von mir glühend verehrten Reichsbulettenstadt Berlin, daß sie nun eine Mieten-Deckelung durchziehen wollen, nachdem der rot-grüne Senat die kommunalen Wohnungen überhaupt erst an die Heuschrecken verscherbelt hat. Jetzt machen sie billigen Populismus, um die Wogen zu glätten. Wobei man weiß, daß es nicht praktikabel sein wird, das zu tun, weil dann keine Immo-Gesellschaft in Berlin überhaupt noch Mietshäuser bauen wird zwecks Vermietung. Lohnt nicht. Von den Neubürgern, die dank unserer Willkommenskultur ins Land strömen, will ich erst gar nicht anfangen – deren Miete und Nebenkosten zahlt eh das Sozialamt. Dann wird es nur noch für ganz Reiche Wohnraum in Berlin geben und für ganz Arme mit dem Ergebnis, daß Berlins Innenstadt zu einem Ghetto verkommt wie viele Innenstädte in den USA, wo die Weißen sich schon tagsüber nicht mehr hinein trauen. Und nun schau mal in dem Link von @Omen, was unsere sensiblen Mitbürger bewegt. Manchmal deucht mich, dieses deutsche Trottelvolk hat gar nichts anderes verdient. Laßt Darwin seinen Lauf. Was dumm ist, soll aussterben.

      • @Translator

        Das PÜroblem würde sich auch ohne Zuwanderung ergeben. Es braucht nicht einen einzigen Flüchtling, Asylbewerber boder Ähnliches um in den Ballungszentren die Mieten explodieren zu lassen.

        Es ist im Übrigen eine Frage der Zeit, wann es in die andere Richtung geht und die Mieten ins Bodenlose fallen.

        ………………

        Mit der beständig abnehmenden Zahl der Kapitalmagnaten, welche alle Vorteile dieses Umwandlungsprozesses usurpieren und monopolisieren, wächst die Masse des Elends, des Drucks, der Knechtschaft, der Entartung, der Ausbeutung, aber auch die Empörung der stets anschwellenden und durch den Mechanismus des kapitalistischen Produktionsprozesses selbst geschulten, vereinten und organisierten Arbeiterklasse.

        Das Kapitalmonopol wird zur Fessel der Produktionsweise, die mit und unter ihm aufgeblüht ist. Die Zentralisation der Produktionsmittel und die Vergesellschaftung der Arbeit erreichen einen Punkt, wo sie unverträglich werden mit ihrer kapitalistischen Hülle. Sie wird gesprengt.

        Die Stunde des kapitalistischen Privateigentums schlägt. Die Enteigner werden enteignet.“ K. Marx, Kapital I.: 791.

        • @krösus
          Kann sein, aber die Zuwanderung verschärft halt das Problem um 100%.
          Denn, irgendwo muss man die Zuwanderer ja unterbringen und der Wohnraum fehlt dann anderen.
          Die Politiker sind dein raus, haben die jetzt was zu diskutieren und die Bürger zu schröpfen.
          Merke: Willst Du Reibach machen, schaffe erst mal ein Problem und kassiere dann ab.
          Wussten schon die alten Griechen.

          • Wolfgang Schneider

            @Krösus und @renegade
            Hier im Osten haben sie viele von Honeckers Plattenbauten weggeknackt, weil die kommunalen Wohnungsgesellschaften die Unterhaltung nicht mehr stemmen konnten angesichts des Leerstands durch den Wegzug von Leuten, die wegen der Jobs ihre Heimat verließen. Jetzt haben wir bei mir in Frankfurt (Oder) die Situation, daß es selbst an den räudigsten Karnickel-Buchten mangelt, weil Frankfurt (Oder) nunmehr zur Universitätsstadt wurde. Keine Studenten-Buden da für die Rad fahrenden Müslifresser angesichts des Zuzugs aus dem Kongo usw. Letztere hatte man im Hotel „Ramada Treff“ an der Autobahn A12 untergebracht. Das wurde nach ein paar Monaten dank der Mieter unbewohnbar. Wenn ich euch die Geschichten erzähle, die ich von Handwerkern dazu hörte, sperrt mich der GR. Mein Vorschlag ist ja, die drolligen Neubürger in Kost und Logis bei den Schreihälsen unterzubringen, die es danach seht, daß D zum Kalifat wird. Mitsamt Bezahlung von Arzt-Rechnungen und Krankenkasse. Ganz unmarxistisch. Und manch Vollpfosten, der noch mit Teddybären warf und klatschend am Bahnhof Spalier stand, wird sich noch wundern, wenn die Kommune ihn aus seiner Komurke (Polnisch) rausklagt, um Platz für Kulturbereicherer aus Timbuktu zu schaffen.

            • @Translator

              Wie ich zugestehen muss, bist Du heute wieder schwer in Form, ist ja auch Samstag Abend. In 15 Minutenh habe ich auch mein erstes Glas Rotwein und in Folge eine Tulpe Bier am Hals. In
              diesem Sinne …..Skol

              https://www.youtube.com/watch?v=fDkiVx_LyDo

              • Wolfgang Schneider

                @Krösus
                Eigentlich sind ja nur die Frauen an allem schuld. Guckst Du.
                Das Zockerspiel (Frei nach Juliane Werding)
                https://www.youtube.com/watch?v=U-3T7uyks2o

                Mein Geld gespart mit Zinsen fein.
                In der Beratung ganz allein
                Saß diese Frau mit einem Ziel.
                Sie lud mich ein zu einem Zockerspiel.
                Sie lud mich ein zu einem Zockerspiel.

                Ich sagte ihr, ich spiele nie.
                Der Index stieg, der Nullzins schrie.
                Da sagte sie, es geht um viel,
                Es geht um dich in diesem Zockerspiel.
                Es geht um dich in diesem Zockerspiel.

                Niemand ahnt es, wann der Index fällt.
                Doch nichts geschieht durch Zufall auf der Welt.

                Was ich auch wollt‘, sie bot noch mehr.
                Die Inflation schmerzt gar so sehr.
                War wie in Trance vom Spiel erfaßt,
                Und hab dabei den Absprung glatt verpaßt.
                Und hab beim Spiel den Absprung glatt verpaßt.

                Niemand ahnt es, wann der Index fällt.
                Doch nichts geschieht durch Zufall auf der Welt.

                Dann gab’s Alarm, Signal auf rot.
                Der Dax entgleist, die Aktien tot.
                Das Geld war fort, der Schleier fiel,
                Und ich verstand das miese Zockerspiel.
                Und ich verstand das miese Zockerspiel.
                Ich verstand, warum der Index fiel.
                Ich verstand, warum der Index fiel.

            • @ws
              Und die Ironie wird sein, dass diese Neuen die Finanzämter, Polizei und Behörden übernehmen werden und mit ihren Familienclans dort das Sagen haben.
              Nur zu her mit dem “ Was die Handwerker erzählen“ in Finanzämtern und Behörden. Steuern zahlen ?
              Steuern ? was ist das, kenne ich nicht. Ich jedenfalls zahle keine und mein Freund Mohammad ist Chef vom Finanzamt und mein Schwager Achmad bin Drücksti leitet die Steuerfahndung…..
              Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen.
              In Ägypten, Libanon, Syrien oder VE zahlt fast keiner. In Italien oder Griechenland nur ein paar.Allerhöchstens Fakelaki, wenn man eine Baugenehmigung braucht.

  4. Wenn man aus 3000 m Tiefe Golderze schürft, diese extrem teuer reinigt, in Barren giesst und dann in den Zentrabanken, Fort Knox o.ä. wieder vergräbt – das sichert Währungen?
    Das ist so ziemlich der größte finanzielle Schwachsinn der Währungsgeschichte und eine grandiose Verschwendung von Wirtschaftsleistungen.
    Zur Zeit liegt der Goldpreis beim ca. 3-fachen der Herstellungskosten der besten Minen. D.h. 2/3 des Preises sind entweder Spekulationsluft oder die Währungen sind fast allesamt falsch bewertet.

    • @armin pieroth
      Aber Papiere drucken, welche mindestens 10 fach überhöht verkauft werden, das soll die Wirtschaft nicht schädigen.Dazu noch Kurse und Bilanzen fälschen und blauäugige Anleger neppen.Das soll Sinn machen.Meinten Sie das ?
      Glauben Sie selber, was Sie da schreiben ?
      Ich tue es und setze 100% auf Gold statt nur 1% auf diese Schuldenpapier Fetzen.

      • Wolfgang Schneider

        @renegade
        Du bist aber garstig. Hier ein Lied für die Helden von der monetären Front.
        https://www.youtube.com/watch?v=VjInnM8JZUk

        Über’s Parkett die Aktien gleiten, die Broker ziehen in die Schlacht.
        Das Geld von vielen guten Leuten wird heut von ihnen durchgebracht.
        Das Geld von vielen guten Leuten wird heut von ihnen durchgebracht.

        Dem Treffer muß die Panz’rung weichen, leb wohl Rendite, heißt es mild.
        Ein abgestürzter Dax, Aktien-Leichen, Schuld hat der Russe, schreibt die BILD.
        Ein abgestürzter Dax, Aktien-Leichen, Schuld hat der Putin, schreibt die BILD.

        Und grinsend frech am nächsten Morgen, die dunkle Seele schwarz wie Ruß,
        winkt der Ten-haha-gen ohne Sorgen euch einen letzten Abschiedsgruß,
        winkt der Ten-haha-gen ohne Sorgen euch einen letzten Abschiedsgruß.
        Die Absturz-Nachrichten sich mehrend, trifft es die Sparer wie ein Fluch.
        Das Geld wird nie mehr wiederkehren und kommt auch nicht mehr zu Besuch.
        Das Geld wird nie mehr wiederkehren und kommt auch nicht mehr zu Besuch.

        Das alte Mütterchen weint Tränen, der alte Herr wischt seine fort.
        Der Sparer, der wird nie-mals erfahren des Geldes Todesart und -ort.
        Der Sparer, der wird nie-mals erfahren des Geldes Todesart und -ort.

        Ein Auszug bleibt, einziges Zeichen. In einem Ordner, lang ist’s her.
        Die mag’re Rente, die wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.
        Die mag’re Rente, die wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.
        Die mag’re Rente, die wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.

        • @ws
          Sie kennen ja die Spezies Trolle aus der DDR.
          Ich selbst habe so einen Type mal auf einer Rhein Schiffsfahrt kennen gelernt.
          Laberte die Passagiere zu, wie gut es in der DdR wäre und wie schlecht es bald hier sein würde.Wie unsinnig alles hier ist und wie geplant alles in der DDR wäre. Nach 5 Jahresplänen.
          Irgendwann wurde mir es zu dumm und ich fragte ihn vor allen Umstehenden: Glauben sie selbst, was sie da so sagen ?
          Der gutaussehende eloquente Typ verlor nicht mal die Fassung sondern lächelte charmant: aber sicher, kommen sie in die DDR und sie werden es sehen.
          Das wiederum glaubte ich ihm aufs Wort.

          Wenn jemand meint, Gold würde zu 500 Dollar aus 3.000 Metern und nehr gefördert, gereinigt, in Barren gegossen und transportiert,dann frage ich mich, wieso so einer ein Auto zu 30.000 kauft, welches über Tage von Robotern zusammen geschustert wird und zu höchstens seiner Auffassung nach dann zu 10.000 Euro von den besten Herstellern produziert wird.

          • Wolfgang Schneider

            @renegade
            Zur DDR habe ich eine zwiespältige Einstellung. Bei allem Schlechten war es doch meine Heimat. War die schönste DDR der Welt, eine andere kannte ich nicht. Und ich wehre mich dagegen, die Schuld für alles, was schief gelaufen war, den Russen anzuhängen. Russische Menschen sind im allgemeinen viel herzlicher, aufrichtiger und anständiger als Durchschnitts-Deutsche. Ich kann es nicht anders sagen. Frag den @Krösus, der hat mit unserer alten Obrigkeit so seine ganz eigenen Erfahrungen gemacht. Die neue löst bei ihm auch keine Begeisterung aus. Ist halt immer das gleiche Endprodukt der Verdauung, was stets und überall oben schwimmt. Ein gewöhnlicher Durchschnitts-Mensch hätte nie einfach so eine Schiffsreise auf dem Rhein mitmachen können. Klar, daß es sich um einen von der Stasi geschickten Blender handelte. Diese Sorte „Romeos“ hat ja auch die untervögelten Sekretärinnen von Bonzen im Wessiland haufenweise im Urlaub angebaggert, flachgelegt und dann zu Spionen gegen das eigene Land gemacht. Wenn frau nur mit der Muschi denkt. „Kenne deinen Feind,“ sagte Konfuzius. „Ziehe Nutzen aus seinen Schwächen.“ Das eigene Denken – auch auf die Gefahr hin, daß man sich mal irrt – nimmt einem niemand ab, und man hüte sich vor denen, die es versuchen.

            • @Translator

              Die betreffenden Damen wurden psychologisch gezielt ausgesucht. Zumeist handelte es sich um unansehnliche Mauerblümchen oder graue Mäuse, die noch dazu unbemannt also alleinstehend waren.

              Plötzlich und unerwartet taucht ein eleganter und weltläufiger Schönling in Ihrem Leben auf, um Ihr seine große Liebe ins Ohr zu flüstern und Ihr zu erzählen, dass Sie die schönste Frau der Welt ist.

              Das klappt umgekehrt genauso, wenn ich das richtig verstanden habe, ist es Dir ja ähnlich ergangen. Ein Kerl im besten Alter, der einer schönen Frau wiederstehen kann, so etwas gibt es eigentlich gar nicht. Es sei denn der Kerl ist selbst ein Filou bei dem die Damen Schlange stehen und er kann sich die jeweilige Dame aus einem Überangebot auswählen.

      • @renegade

        Man sollte nicht jeden Kommentar ernst nehmen. (@Armin Pieroth!)

        Ich denke Sie wissen genauso gut wie ich dass es völlig ausreichend ist
        „Lesen“ zu können, um seine Altersvorsorge zwingend auf der Grundlage
        von Edelmetallen zu organisieren.

        Übrigens reicht es ebenfalls aus lesen zu können, um auch den reellen Wert
        z. B. einer Unze Gold zu recherchieren.

        Ich habe 1996 damit begonnen Edelmetalle zu sammeln, zu Preisen,
        welche heute lächerlich günstig erscheinen.
        Dies versetzt mich jetzt in die angenehme Lage den Niedergang des
        Fiat-Finanzsystems und ihrer politischen Rattenfänger zu genießen.

        Dank an „All Die“ welche lesen gelernt haben und somit Edelmetall in physischer Form gekauft haben und auch weiterhin kaufen werden.
        Das lässt uns auf einen sorgenfreien Lebensabend blicken!

        Sonntag bin ich übrigens angehalten, an die Wahlurne zu schreiten.
        Da ich ja mit großer Wahrscheinlichkeit am 10.01.2020 offiziell zum Geldwäscher befördert werde, weiß ich noch immer nicht, wem ich meine Stimmen geben sollte. Hat hier jemand eine Idee?
        Gold- und Silberbucks wären mir am liebsten.

        • @LDT

          Ist doch klar wie Kloßbrühe:
          https://www.die-partei-thueringen.de/

          Aus dem Wahlprogramm:

          – Abtrennung der heutigen Bundesländer Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern von den restlichen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland. Dieses Gebiet soll den Namen „Sonderbewirtschaftungszone“ (SBZ) tragen.
          – Trennung von Staat und Kirche! Keine staatliche Einziehung der Kirchensteuer mehr!
          – Original Thüringer Bratwurst und Original Thüringer Rostbrätel wird in der SBZ als Grundnahrungsmittel zugelassen und subventioniert.
          – Eingliederung von Waschbären! Integration ohne Vorurteile ist möglich!

          „Wir wollen was sie wollen, wenn Sie wollen, was wir wollen.“

          • @Thanatos

            Danke!

            Darauf lässt sich doch eine weise Wahlentscheidung aufbauen! Insbesondere die Grundnahrungsmittel werden mir für Sonntag große Stütze sein.

Antworten

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Thanatos: @materialist Was meinst Du, sollten wir Translator das T-Shirt zu Weihnachten schenken?...
  • Wolfgang Schneider: @Rommi https://www.heubach-edelmetall e.de/verkauf/1-kilo-silbermuen zen-und-medaillen-und-silb...
  • Wolfgang Schneider: @Krösus Aller guten Dinge sind 3: „Wer ist hier der Sozi? Du oder ich? Ihr habt extra ’ne Partei...
  • Wolfgang Schneider: @Krösus „Eigentumsvergehen, Sittlichkeitsvergehen – Sie sollten in die SPD...
  • Krösus: @Translator Im Gegensatz zum SOZEN, ist der NAZI dumm und dämlich und hat nicht etwa Pech beim Denken,...
  • Krösus: @Saperlot Der Bourgeois begreift seine eigene Ökonomie nicht wusste schon Marx und...
  • renegade: @sapperlot Haben 35 Jahre eingezahlt oder einzahlen lassen ? Von jemand anderem.
  • Saperlot: Oje. Es sind Milliarden. @kochpapst Keine Sorge: Diese Erkenntnisse saugt sich der Renegade aus seinem...
  • Rommi: Guten Abend, Mal in die Runde gefragt! Was macht man denn nun für seine Zukunft, mit weißem Geld? Frage würde...
  • Saperlot: @Renegade Ständiger Unsinn wird nicht dadurch besser, dass man immer noch einen draufsetzt. Eine...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren