Mittwoch,14.April 2021
Anzeige

Goldpreis: Wie tief kann der Kurs fallen?

Die charttechnischen Aussichten für den Goldpreis haben sich nicht verbessert. Nach kurzen Erholungsphasen setzte sich der Abwärtstrend bei Gold zuletzt fort.

Goldpreis fällt

Der Goldpreis-Rally ist die Luft ausgegangen. Nach Erreichen des Allzeithochs im August 2020 ging der Goldchart in einen Abwärtstrend über. Und dabei bleibt es vorerst.

Der kurze Luftsprung Anfang Januar wurde knallhart unterdrückt. Und zuletzt trübten sich die technischen Indikatoren weiter ein.

Charttechnik

Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Lage per Tageschlusskurs am gestrigen Dienstag auf Basis der US-Futures. Bei 1.733 US-Dollar pro Unze notierte der Kursknapp oberhalb einer Unterstützung, die im Frühjahr 2020 stark umkämpft war.

Aber erst im Bereich von 1.680 US-Dollar ist ein wirklich belastbarer Widerstand zu erkennen, der sich durch eine ganze Reihe früherer Wendemarken auszeichnet.

Hoffnungsschimmer

Immerhin: Mit einem RSI (Relative-Stärke-Index) von 32 ist bereits die Grenze zu überkauftem Territorium erreicht. Das signalisiert auch der mittlerweile recht große Abstand zur 50-Tage-Linie. Hier hat sich eine Distanz von rund 110 US-Dollar oder 6 Prozent aufgebaut.

Erstaunlich ist auch, dass der Silberchart (Analyse folgt demnächst) den Abverkauf der vergangenen zwei Wochen nicht mitgegangen ist.

Goldpreis, Chart
Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures, Stand: 02.03.21

Goldpreis-Ausblick

Auf dem aktuellen Niveau ist beim Goldpreis immer wieder mit technischen Gegenbewegungen zu rechnen. Auch die Daten vom US-Terminmarkt deuteten zuletzt auf solche Chancen hin.

Die charttechnischen Vorgaben sind mittelfristig (6-Monats-Perspektive) aber nach wie vor schwach. Es gibt derzeit noch keine Anzeichen für eine nachhaltige Kurserholung.

Umkehr-Szenario

Dazu müsste Gold kurzfristig das Niveau oberhalb von 1.775 US-Dollar zurückerobern und im Anschluss am besten gleich bis auf 1.825 US-Dollar nach oben ausbrechen.

Also spricht vieles dafür, dass es erst im Bereich von 1.675 US-Dollar zu einer ersten wirklichen Bodenbildung kommt.

Hinweis

Die obige Darstellung ist eine rein spekulative Betrachtung im Hinblick auf die Geldanlage in Gold. Und wie immer gilt: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Außerdem beinhalten sie keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Gold alleine reicht nicht aus! Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

40 KOMMENTARE

  1. Gold ist erstmal out, bis die Inflation wirklich spürbar werden sollte, oder halt die Bankenkrise startet. Es gibt viel Black Swan Ereignisse, die uns 2021 bevorstehen.

    • @mab

      Die Zinsen steigen. Das reicht als Anlass um Gold fallen zu lassen. Da aber gleichzeitig Kryptos steigen (bringen ja auch keine Zinsen), ist das Argument: steigende Zinsen = fallender Goldpreis nicht schlüssig.

      Das beweist eigentlichauch nur das, was schon oft bewiesen wurde, dass es zwischen Zins und EM Preis keine Korrelation gibt.

      • @Stillhalter

        Ich sehe hier keinen „Beweis“, weit und breit nicht. Bitcoin und Co. brauchen keine Zinsen, da reichen die Erwartungen auf Spekulationsgewinne.
        Die Ereignisse an den Anleihemärkten (Zinserhöhungen!) führen zu Umschichtungen, da sind sich (fast) alle Beobachter und unsere Spezialisten hier im Forum einig. Realzinsentwicklung und Gold haben eine klare negative Korrelation. Über viele Jahre nachweisbar.

        Für die restlichen Beobachter bleibt die Verschwörungserzählung vom allmächtigen Kartell. So hat jeder seins.

        • @gasometer
          Verschwörung, da benutzen wir beide offenbar verschiedene Wörterbücher.
          Nennen wir es halt Eingriffe.
          Ich bezeichne z.B. Markteingriffe wie Kauf von Anleihen durch Notenbanken und QE als Verschwörung derselben untereinander. Denn letztendlich kaufen alle Notenbanken Anleihen.
          Diese verschwören sich also nach meinem Wortverständnis.
          Und wie wollen Sie das nennen ?

        • @Gasometer

          „Es geht um die Rendite, es geht immer um die Rendite!“

          Als eingefleischter Charttechniker – oder heißt das etwa Chartologe bzw. Chartist? [Da müssen wir mal unseren Schamanen @Ukunda fragen!] -, komme ich nicht umhin, ganz großes Geschütz aufzufahren.

          Zum einen die eineindeutige negative Korrelation zwischen Goldpreis und Anleiherenditen [hier im Langfristvergleich]:
          https://finanzmarktwelt.de/wp-content/uploads/2021/01/goldpreis-finanzmarktwelt-1-2-1536×1107.jpg
          Quelle:
          https://finanzmarktwelt.de/goldpreis-vs-anleiherenditen-eindeutiger-langfristvergleich-188587/

          Die sich auch in der nahen Verwandtschaft zur negative Korrelation von Gold und dem US-Dollarindex zeigt.
          https://finanzmarktwelt.de/wp-content/uploads/2021/03/goldpreis-finanzmarktwelt-1536×899.png

          Und wenn es noch eines Beweises der letzten Instanz bedarf, so möge man den Leitartikel des Brancheninformationsdienstes ‚Goldreporter‘ zur allfälligen Information heranziehen.
          https://www.goldreporter.de/goldpreis-und-realzins-darauf-sollen-anleger-achten/gold/98288/

        • @Gasometer und @Materialist
          https://www.youtube.com/watch?v=FPZFNe2N5kY
          Aktionäre

          Meine Herrn Aktionäre, in Erwartung der nächsten
          Nachricht zum Silver Short Squeeze sing ich euch dieses Lied.
          Was uns dieser verkündet, das ist wirklich der Hammer.
          Was wohl mit euren Aktien in Bälde geschieht?

          Wer das alles erlebt hat, damals vor 13 Jahren,
          wer bei Aktien all-in war und dann alles verlor,
          dem ist jetzt nicht zu helfen, denn er hat nichts begriffen,
          und die Banken, die hau’n ihn erneut über’s Ohr.

          /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
          Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
          Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
          Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

          Meine Herrn Aktionäre, ihr bewahrt euch den Glauben,
          an die steigenden Kurse, die zum Himmel stets geh’n.
          Will die Hoffnung nicht rauben und auch nicht eure Träume.
          Doch was himmelhoch anstieg, kann abwärts auch geh’n.

          Denn es drücken die Schulden, und bald steigen die Zinsen,
          Und es quält sich Italien, das am Stocke jetzt geht.
          Merkel will es nicht hören, Euro geht in die Binsen,
          Und auf QE zu hoffen – es ist zu spät.

          Und was soll aus euch werden, kauft ihr jetzt etwa Gold an?
          Und wenn’s verboooooten wird, was ist dann?
          Aktionäre, Aktionäre, ihr riskiert ja Kopf und Kragen
          für ein bißchen mehr Rendite und Ertrag.
          Aktionäre, Spekulanten, ich kann euch nur eines sagen,
          daß der Powell bald kein Geld mehr drucken mag.

          /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
          Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
          Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
          Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

      • @Stillhalter Schlüssig ist in diesem gegenwärtigen Wirschaftssystem eh gar nichts mehr.Das beweist zum Beispiel dass bei ca.10% ungeschönter Arbeitslosikeit der der DAX heute eine neues Allzeithoch erreicht hat.

  2. Anzeige
  3. MAB:
    Im Sommer sind Winterjacken auch immer „out“.
    Wer aber erst beim ersten Schneesturm und minus 20 Grad merkt, dass er vor Wochen besser eine Daunenjacke gekauft hätte, ist möglicherweise spät dran.

    Michail Gorbatschow ist dieser Tage 90 Jahre alt geworden.
    Sein „wer zu spät kommt, den bestraft das Leben “ gilt gerade auch bei Geldanlage / Vermögenssicherung.
    Sehen Sie sich mal den Goldpreis in Reichsmark 1922 bis 1923 an.
    Da ist man mit dem Anfügen der Nullen an das Preisschild echt in Stress geraten.

    Stimme Ihnen zu: Black Swans gibt es genug.
    Und schon einer davon könnte ausreichen, dass der Run losgeht.
    Wir hier können auch nur raten, aus welcher Richtung die erste Lawine kommt.

    • @Marco Buschner
      Dazu ein Lied. The Gold-bug Anthem
      To honour the PPT (Plunge Protection Team)
      https://www.youtube.com/watch?v=9ETrr-XHBjE

      Oh, say can you see by the DOW’s early light
      How the gold-price we pressed at the twilight’s last gleaming?
      Gold-bugs‘ eyes popping out from the gold price’s plight,
      O’er the ounce price we watched, naked shorts are all streaming.
      Ev’ry bond, ev’ry share, bubbles bursting in air,
      Gave proof through the night that „The Team“ was still there.
      Oh, say does that PPT banner yet wave
      O’er the land of the freak and the home of the slave?

  4. Ich hoffe, der Kurs findet bei 1200 Dollar einen Boden, wäre dann nicht allzutief und ich könnte noch einmal eine große Position nachkaufen.

    • wenns noch was gibt, selbst jetzt gibts immernoch massive lieferschwierigkeiten, zumindestens bei den onlineh ändlnern.

  5. Deutschlandfunk heute mittag im Börsenbericht sinngemäss:

    Geringfügige Inflationserwartungen sind keine Chance für den Goldpreis. Anleger bevorzugen Anleihen….Mir fehlen die Worte.

    • Scorpion:
      Die „Anleger“, die da jetzt auf Anleihen umschwenken sind zu 98 % Fondsmanager.
      Und die versenken nicht ihr eigenes Geld.
      Es ist „nur“ das Geld der dummen Anleger (Fonds, Lebensversicherungen, Pensionskassen …..).

      Während so einer auf dem rechten Bildschirm 200 Mio. Anlegergeld in US-Staatsanleihen steckt, kauft er auf dem anderen Bildschirm gerade privat Gold (z.B.)

      Nur darüber wird nicht gesprochen.
      Man will ja billig einkaufen.
      Und da stört die Masse nur.

      Die privaten Portfolien der Fondsmanager entwickeln sich in aller Regel um ein Vielfaches besser als die Kundenportfolien. Weil sie komplett anders aufgebaut sind.
      Es wird auch nach dem Crash noch viele solvente Kunden für Porsche und Maserati gegeben.

      Kleiner Urlaubstipp: wenn Sie mal nach Zürich kommen, gehen Sie am Ende der Bahnhofstrasse in das Parkhaus des Hotel Baur au Lac oder das Parkhaus in der Börsenstrasse.

      Die netten Kleinwagen dort sind sicher nicht mit 1 % Zins auf US-Staatsanleihen (bei 2,5 % Inflation) verdient worden.

  6. In den darauffolgenden Nachrichten des DF die Mitteilung, dass der Verfassungsschutz den Beobachtungsstatus der einzigen Oppositionspartei im Bundestag auf Verdachtsfall anhebt. Angesichts des bevorstehenden Wahlmarathons in den nächsten Wochen und Monaten nicht unbedingt überraschend. Man verschone mich mit der Nazikeule! Es tut so schon genug weh, was in diesem Land alles passiert….

    • @Skorpion
      https://www.welt.de/politik/deutschland/article150236737/Schueler-zaehlten-falsch-nun-ein-Sitz-mehr-fuer-die-AfD.html
      Wenn wir eh alle wegen Corona zur Briefwahl verdonnert werden, ist das mit der AfD-Beobachtung doch überflüssig. Mit kreativem Zählen und reformierter Mathematik, mit Toten in den Wähler-Listen wie in Amerika bekommt Mutti doch die Ergebnisse, die sie Ende September haben will. Was sind das für Pauker, die ihre Schüler – immerhin abhängige Schutzbefohlene – zur Wahlfälschung anstiften? Was sind das für Staatsanwälte, die solchen Paukern nicht die Ohren abreißen? Die einen wie die anderen bleiben verbeamtet, und wir dürfen sie mit unseren Steuern alimentieren und fürstlich versorgen im Alter. Ich rege mich deswegen auf, weil ich seit knapp 30 Jahren im Wahlvorstand meines Dorfes mitmache – zumeist Leiter desselben – und für die Korrektheit des Zählvorgangs den Kopf hinhalten muß. Dafür bekomme ich 25 Euro Aufwandsentschädigung, wenn ich mir den ganzen Sonntag um die Ohren haue. Auch möchte ich mich als Ossi aufrichtig dafür entschuldigen, daß wir den Wessis Angela Merkel und Anetta Kahane – früher Stasi-IM, heute Ober-Inquisitor bei Facebook – in die Einheit mitbrachten. Das habt ihr nun wirklich nicht verdient. Sorry.
      https://www.youtube.com/watch?v=WUEqh07E4dY
      P.S.: Ich hatte einen Lehrer von der 2. bis zur 5. Klasse, der tobte, wenn jemand eine angebissene Stulle wegwarf oder mit einem Apfel Fußball spielte. Hans Gabriel aus Mallnow bei Lebus konnte grölen, daß die ganze Schule wackelte. Nach dem Krieg (in seiner Jugend) gab es nichts zu fressen. Stattdessen Lebensmittel-Marken. Der Lehrer für Staatsbürgerkunde war aus demselben Holz. Eginhard Gärtner aus Niederjesar, meinem Heimatdorf. Beide rot bis auf die Knochen, aber ich lasse auf sie nichts kommen. Sie hatten nur im Sinn, daß aus ihren Schülern anständige Leute werden. Was werden die Bremer Schüler wohl Jahrzehnte später rückblickend über ihre Lehrer sagen?

      • @WS Ich habe in meiner Schulzeit auch viele verschiedene Typen von Lehrern erlebt vom ehemaligen NVA-Offizier in Reitstiefeln als Physiklehrer (da war immer Ruhe in der Klasse) bis zum Diplomgewerbelehrer (Sohn eines Landmaschinenfabrikanten,alter oberlausitzer Landadel) aber alle waren 100% bemührt den Schülern so viel wie möglich mitzugeben an Qualifikation und Wissen so wohl für das Fach wie das Leben.In 13 Schuljhren hatte ich da bin ich mir sicher zusammengerechnet maximal 15 Stundenausfall wegen kranker Lehrer.Das schafft man heute schon in einem Monat,arme Schüler.

    • @Skorpion

      Wenn dieser Verein seinen Rassismus und seine Nazi-Nähe ablegen könnte, wären die vielleicht sogar wählbar.
      Es ist ja nicht alles falsch was von denen kommt.

      • @Krösus Die Einzigen die nicht auf dem wohltemperierten Klavier mitspielen wollen, erldigt man man Holzhackerart mit der Nazikeule.So kompliziert ist die Welt gar nicht.Wobei der Höcke nun wirklich eine Zumutung ist.

  7. Endlich setzt sich hier im Forum die Allgemeine Erkenntnis durch, dass man bei Kursen von 2.065 Dollar besser hätte nich kaufen sollen. Sondern warten.
    Nun hat zumindest der Mutigste kalte Füsse bekommen.
    Ich rate, weiter zu warten.
    Jedoch, bei etwas über 1400 Dollar wäre schluss mit warten.
    Auch wenn GR dann schreibt, das Umfeld ist ungünstig und wie weit kann es noch abwärts gehen.
    Man kann aber auch bei knapp unter 1500 die ersten Tranchen erwerben. Auch nicht verkehrt.
    Mein Rat also, ab Ostern monatlich eine kleine Menge bis etwa September und dann den Rest am Jahresende 21y

    • @maruti Garantiert haben die Wenigsten hier im Forum bei 2065 gekauft ,wir sind ja hier nicht im Diskutierforum von BILD,SpiegelBILD oder ARD/ZDF.Vielleicht eher mal bei 1800 oder 1900,da kommt es dann auch immer auf die Menge an man kann auch 0,25 bis 2 Oz.mal in der Nähe vom Höchstpreis kaufen ohne Schaden zu nehmen.Abgesehen davon habe ich den vorgesehenen Kauf vom Januar erst mal erfolgreich auf Eis gelegt und warte jetzt wirklich mal auf die 1400 um dann verstärkt zuzuschlagen.

      • @Materialist

        Bin im Dezember und Januar zu größeren Geldbeträgen gekommen und habe für ca 40% dieser Beträge gekauft. Macht aber nix, der Kurs wird sich wieder erholen.
        EM sind Sicherung des Ersparten, die Hoffnung über Nacht stinkreich damit zu werden, habe ich nicht, wozu auch. Ich habe alles was ich brauche im Überfluss. Wenn man`s in meinem Alter nicht geschafft hat, dann wird auch nix mehr draus.
        Und die für mich jedes Jahr wichtiger werdenden Dinge, wie Gesundheit und Lebenszeit kann ich nicht kaufen. Ich kann Leute nicht verstehen, die den Hals nicht voll kriegen, obwohl Sie bereits Alles haben.

        • @Krösus Sehe ich ähnlich die Annahme dass immer mehr Geld mit mehr Lebensqualität gleichzusetzen ist ist ein riesiger weit verbreiteter Irrtum.Es gibt jede Menge Menschen die vor Hetzerei nach Geld gar nicht dazu kommen so zu leben dass sie am Ende des Jahres sagen können es war ein schönes Jahr.Unter den heutigen Coronabedingungen lohnt es sich eh nicht mehr noch viel zu schindern,wofür ?

    • Maruti:
      Ihr Wort in Muttis Ohr, das würde ja bedeuten, dass der Lockdown nach Ostern aufgehoben wird.
      Habe da meine Zweifel.
      Ausreden wird es von 354. Welle bis zur Burkina-Faso-Mutation (notfalls tippt Lauterbach blind auf den Globus) immer geben.
      Ich rate dazu, zur BT-Wahl mit den Vorbereitungen fertig zu sein.
      Ob man danach noch anonym an irgendwas kommt, möchte ich nicht wetten.

      • @Meister Eder Schliesse mich ihrer Meinung zu 100 % an.Allein schon dieses Mutationsgejaule,jeder Virus mutiert das kennt man schon vom Grippevirus.Wo sind denn Lauterbachs für Anfang März prophezeite hunderttausende Neuinfektionen ? Noch 3-bis 5 Lockdowns und wir haben wieder Weihnachten Bis dahin darf man weiter ohne Maske essen ,muss aber mit Maske joggen.So viel Irrsinn wie jetzt habe ich im ganzen Leben nicht erlebt und ich bin 68.

        • @Meister Eder, Materialist
          Ich glaube fest daran, daß sich hier nichts
          mehr ändern wird, und zwar über lange
          lange Jahre.
          Die Auswüchse werden immer skuriler:
          Ehepaare die im PKW bei Fahrten Masken
          tragen, Radfahrer mit Maske auf menschenleerer Strasse usw. Vor dem 2.
          Lockdown gingen Menschen mit Maske
          in die Gaststätte, am Tisch aber oben ohne
          (Maske). Das war der Fehler. Warum haben
          sie nicht einen Strohhalm benutz.
          Karl May schrieb vom wildem Kurdistan,
          er kannte nicht das stille Absurdistan .

  8. Bei 1675 also die erste Bodenbildung.
    Weitere könnten folgen.
    Der wirklich harte Boden liegt bei 1.000 Dollar.
    Aber, 1675 sind auch nicht ohne. Für denjenigen, welcher meinte bei 2065 unbedingt kaufen zu müssen.
    Verlust dann etwa 400 Dollar, pro Unze wohlgemerkt.Bis wieder 2065 erreicht werden, nebst Zinsen und dem Hintergrund, statt Gold im August auch Aktien oder Bitcoin gekauft haben zu können.
    So einfach ist das nicht mit Gold, Freunde.
    Gold ist eine Versicherung gegen den Amoklauf der Notenbanken oder Staatenlenker.
    Und der Gewinn einer solchen Versicherung liegt im Einkauf, welcher so günstig wie möglich zu sein hat.
    Jeder sollte so ein bis zwei Kilo Gold halten, für alle Fälle.
    Und da macht es schon einen Sinn, ob man dieses Kilo zu 58.000 Euro gekauft hat oder zu 40.000.

    • @Toto

      Ob für 48 000 oder 58 000 eingekauft, macht nur Sinn, wenn man jeden Pfennig umdrehen muss.
      Ist ergo ne Frage der persönlichen Situation. Mit zunehmenden Wohlstand, nimmt auch die Gelassenheit zu.
      Immer dem günstigstem Einkaufskurs hinterher zu rätseln, ist mir zu stressig.

        • @Maruti
          Andere Leute singen dieses Lied hier. Ich auch.
          https://www.youtube.com/watch?v=ehl6F90rj3U

          Ich hatt‘ einen Derivaten, einen schlimmeren find’st Du nit.
          Den Ratschlag kluger Leute, den wischte ich beiseite.
          Verbohrt auf Schritt und Tritt, verbohrt auf Schritt und Tritt.

          Schwarzer Schwan, der kam geflogen, sag mir mal, was willst Du hier?
          Man hat mich angelogen, daß sich die Balken bogen,
          der Schwan kommt auch zu mir, der Schwan kommt auch zu mir.

          Will ihm den Junk-Bond reichen, hier nimm das Derivat,
          er ließ sich nicht erweichen, konnt‘ ihm den Bond nicht reichen,
          war nicht mein Kamerad, war nicht mein Kamerad.

  9. @ Goldreporter

    Seit Tagen sehe ich immer weniger so wie jetzt 2 Kommentare obwohl 11 vorhanden sind
    Was ist da los ??
    Herzliche Grüße aus Wien

    • Voodoo-Meister @Ukunda,

      @Klapperschlange ist einer der Wenigen, die zur Zeit ohne Corona-Schnelltest durchgewunken werden. Hat er etwa seine Sticky Fingers im Spiel? Nein, das sei ihm als unermüdlichem Sherpa des Forums von Herzen gegönnt.

    • @ukunda Stimmt die Erneuerung ist eine typische Verschlimmbesserung.Das Ganze ist unübersichtlicher und handhabungsunfreundlicher geworden.

      • So wird es auch von mir wahrgenommen !
        Das politische rumgesülze (Rechts/Links bla bla …) findet auch immer wieder seinen Weg hierher l

        • @Styx

          Die verschwörungsideologische Rechte treibt hier bekanntlich ihr Unwesen. Nur wenige halten die Fahne der Rationalität hoch
          Selbstverständlich muss man sich damit auseinandersetzen. Im Ernst, das kann doch keine Frage sein.

  10. wir haben die 1700 erreicht und morgen ist Freitag. Da könnte es auf 1680 gehen.
    Durchaus.
    Dann ist der Weg frei bis 1630.
    Fällt der, ist der Boden bei 1.000 Dollar zu suchen.
    Also, wartet mit dem Kauf wenigstens bis Ostern.

  11. Anzeige
  12. 2021 wird das Jahr des Bitcoin´s, wie 2017. Danach wird ein 3 jähriger Bärenmarkt erwartet, bevor er in Richtung 1 mio Dollar marschiert. Der Boden im Bärenmarkt liegt bei 20k Dollar.

    Jetzt im März werden sich nochmal Kaufgelegenheiten ergeben.

    2021 werden es andere Anlagenklassen schwer haben und es ist Obacht geboten. Es wird sehr viel FIAT in den Bitcoin fliessen.

    Es wird ein sehr spannendes Jahr 2021.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU
 „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige