Samstag,10.April 2021
Anzeige

Goldreserven: Diese Zentralbanken haben Gold gekauft

Laut der jüngsten WGC-Liste der weltweiten Goldreserven sind die nationalen Bestände gegenüber Vormonat insgesamt um 65 Tonnen gestiegen. Vor allem in der Golfregion und in Fernost wurde vermehrt Gold gekauft.

Gold, Goldbarren, Goldreserven
Gold ist Ausdruck und Inbegriff von Stabilität: Vor allem in Asien sicherten Zentralbanken ihre Reserven zuletzt stärker mit dem Edelmetall ab (Foto: Deutsche Bundesbank).

Goldreserven weltweit

Der World Gold Council (WGC) hat eine aktualisierte Liste mit den weltweiten Goldreserven der Länder veröffentlicht. Sie enthält die offiziellen staatlichen Goldbestände per September/Oktober 2020. Die Daten zeigen, dass zahlreiche Staaten in der Corona-Krise (weiter) Gold erworben haben. Folgende Veränderungen haben sich im Vergleich zur Liste des Vormonats ergeben.

Golfregion

Im Nahen Osten hat man Gold zugekauft. Die Goldreserven der Vereinigten Arabischen Emirate sind um 7,5 Tonnen oder knapp 20 Prozent auf 46,4 Tonnen angestiegen. Katar hat 2 Tonnen Gold erworben und weist nun 53,6 Tonnen an Goldreserven aus.

Fernost

Aber auch in Fernost sind die Bestände bei einigen Ländern gestiegen. Indien hat 1,9 Tonnen Gold hinzugekauft und besitzt nun offiziell 670,1 Tonnen des Edelmetalls. In Kambodscha stockte man das Inventar um 3 Tonnen auf. Der Staat hält nun 40,5 Tonnen Gold.

Gold, Goldreserven, Länder, Liste
Rangliste der Länder mit den größten Goldreserven (Quelle: World Gold Council)

Türkei, Usbekistan

Die Goldreserven der Türkei sind um 6,9 Tonnen gestiegen auf 567,9 Tonnen. Darin enthalten ist üblicherweise auch Gold, das von Geschäftsbanken bei der türkischen Zentralbank hinterlegt wurde. Die Goldbestände Usbekistans sind um 8,4 Tonnen angewachsen auf 315,7 Tonnen. Die Mongolei hat dagegen 2,5 Tonnen Gold verkauft und besitzt nun offiziell 12,9 Tonnen.

Hier die weiteren Veränderungen gegenüber Vormonat im Überblick:

  • Philippinen: +0,9 Tonnen
  • Australien: +0,3 Tonnen
  • Serbien: +0,2 Tonnen
  • Griechenland: +0,1 Tonnen
  • Luxemburg: +0,1 Tonnen
  • Mexiko: +0,1 Tonnen

Hintergrund

Die gesamten weltweiten Goldreserven werden vom World Gold Council nun mit 35.171,3 Tonnen.  Das sind 65,2 Tonnen mehr als im Vormonat. Zu bedenken gilt: Einige Länder machen keine regelmäßigen Angaben zu ihren Goldreserven. Dazu gehören unter anderem Iran, Israel und Nordkorea. China hat seit September 2019 keine Anpassung ihrer offiziellen Goldbestände gemeldet. Russland hatte im vergangenen März angekündigt, vorerst kein Gold mehr kaufen zu wollen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Wenn der Staat an Ihr Geld will Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

31 KOMMENTARE

  1. Anzeige
    • @WS Als Chef der Bafin haette der Olaf ja auch noch eine Lobrede auf seine Bafin halten können die den gleichen Enthuellungsjournalisten letztes Jahr wegen dieser Enthuellungen ueber Wirecard verklagt hat.Das hat der Olaf aber sicher schon vergessen genau wie die Cum-Ex- Nummer von Warburg.Der hat ja so viel um die Ohren der Arme.

  2. auch ich habe heute gold gekauft – sogar mit warteschlange vor der ögussatüre, aber von der nationalbank war keiner dabei…

      • @rolandb
        Bis auf die SNB, die darf ja keines ankaufen. Seit dem Referendum.
        https://www.youtube.com/watch?v=ZfDpRzN2SBI

        Trittst so ohne Gold daher, mittendrin im Schuldenmeer.
        FIAT-Geld aus Schuldenland bringt viel mehr.
        Wenn der Dax, der Dow sich rötet,
        betet, gute Schweizer, betet.
        Jeder Goldbesitzer ahnt, jeder mit viel Silber ahnt,
        Sicherheit im Buntmetall, rettet mich das Zeug auf je-eden Fall.

        • Heute in der Bild, Hammerhart Lockdown schon nach Weihnachten geplant.
          ich denke jetzt wird es dann Zeit den ultimativen Hammerhart Streik zu planen…

  3. Der hammerharte Merkellockdown ,die Betriebe arbeiten alle weiter. Wird sicher genau so wenig bringen wie die bisherigen Luftnummern.Entweder ist das alles nicht so schlimm oder sie wollen nur spielen.

    • @materialist
      hör doch mal auf mit deinen Verschwörungstheorien, fast 500 Tote am Tag sind kein Spiel, das ist ja nur noch peinlich was du hier losläßt.

      • @Goldfrettchen Wenn es wirklich so schlimm sein sollte was ich nicht mal ganz ausschliesse dann müsste es aber auch mal wirklich durchgreifende Massnahmen geben um die Verbreitung zu verhindern.Nicht nur so alberne Schulschliessungen und Kindergeburtestag aeh Kindergartenschliessungen und die Schliessung von Laeden die eh fast leer sind. Frei nach dem Motto :Here comes the 19th Teillockdown……

          • @WS Kohlestrom wurde teuer gemacht weil der Solarfirlefanz sich vorn und hinten nicht rechnet. Ansonsten wette ich einen 92er Krugerand in PP gegen eine Alu-Erichmark dass der Strompreis in Deutschland zum Zeitpunt des endgüligen Kohleausstieg höher sein wird als je zuvor.(von 1923 mal abgesehen)

          • Wolfgang Schneider, Materialist

            Anderer Gedanke zum Kohleausstieg: er wird nie kommen.
            Solar liefert derzeit 17 Stunden am Tag NIX und zu Mittag dank Nebel max. 3 % der installierten theoretischen Leistung.

            Irgendwann in den nächsten 5 Jahren werden wir zwischen November und März mal einen katastrophalen Stromausfall für 3 bis 4 Tage haben. Mit allen Folgen.
            Und dann ist das Thema Kohleausstieg vom Tisch.
            Und Bärbock, Harbeck und Greta können möglichst weit weg irgendwo segeln gehen.

          • @materialist
            http://www.youtube.com/watch?v=cK3oWXC3acI
            Hier die jüngsten Bilder aus dem Hambi (Hambacher Forst), wie sich die Umweltaktivisten gegen die Abholzung wehren.
            Hatte gestern einen Handwerker hier. Weil mein (inzwischen nicht mehr ganz so) feuchter Keller weiterhin saniert werden muß, wofür ich morgen wieder eine Feinunze Gold verticken werde, half er mir, die Dutzenden Pullen Wein und Whisky woanders hin umzuräumen. Wir waren uns einig, daß es mit Leberzirrhosen endet, sollte je ein Trupp Russen in mein Haus einbrechen. Hab dem Handwerker zum Geburtstag eine Flasche davon (Ballantines) geschenkt. Daß die aus dem ALDI war, hab ich nicht erzählt. Kurzum, man kommt sich manchmal schon ein bißchen dämlich vor, so den Prepper zu spielen. Wat’n Glück, daß Kretschmann nicht mein Landesvater ist – am Ende läßt der mich glatt wo einweisen. Einen Riesenpack Klopapier vom Corona-Frühjahr hat der Handwerker auch noch entdeckt. Ist ein lieber Kerl, denkt klar und geradeaus, kein Intellektueller mit Philosophie-Studium. Er versteht das eher, was ich ihm so über das Welt-Finanzunwesen erzähle, als manch Brillenträger. (Bin selbst einer. Danke, lieber GR, danke an euch alle hier.) Weil er aber seine Frau über alles liebt, steht ihre Furcht nun beim EM-Kauf im Wege, der Staat könne mittels Verbot zuschlagen und sie unsanft enteignen. Kurzum, was ich in diesem Forum in den letzten Jahren an Wissen vermittelt bekam, ist einfach unbezahlbar.
            https://www.eike-klima-energie.eu/2020/12/09/versuchter-totschlag-im-dannenroeder-forst-aktivist-gegen-polizisten-und-bauarbeiter/
            @Thanatos
            https://de.wikipedia.org/wiki/%C2%A7_249_StGB_der_DDR#Verurteilungen
            Der Mißbrauch der Psychiatrie in der UdSSR, um Dissidenten und überhaupt Andersdenkende kaputtzuspielen, ist ein leidiges wie ausgiebiges Thema. Hat es auch in der DDR gegeben, einzelne solche Fälle. In der DDR kam eher noch der berüchtigte Asozialen-Paragraphen im Strafgesetzbuch zur Anwendung. Da wurden echte hoffnungslose Fälle mit bloßen Querköppen in einen Topf geworfen und verrührt. Letztere haben nun das Problem, daß, weil Karrieren abgeknickt und ruiniert oder ganz verhindert wurden, ihre Rente miserabel ausfällt, und sie müssen sich heute in langwierigen, sog. Reha-Verfahren bessere Renten vor Gericht erstreiten. Daher wirkt das noch nach. Schwierig nur für den Richter, der die damals Verantwortlichen zum Sachverhalt befragen möchte und dabei feststellt, daß die lange nach 1990 noch Druckposten haben oder sogar immer noch. In Verwaltungen, Ämtern und Behörden. Brandenburg ist halt Brandenburg. „With all thy faults I love thee, England.“ Sagen sie auf der Insel. Die stehen treu zu ihrem Land, egal was für ein Blödsinn da gerade abläuft. Denen droht man jetzt, daß der Whisky in England teurer wird, sollten sich die Schotten nach einem 2. Referendum nun doch abspalten und einen eigenen Staat ausrufen. Wer weiß, wie viele Tommies sich jetzt mit was zu schlucken bevorraten. Irischer Whisky wird wohl auch (wegen der Zollgrenze) teurer werden. ALDI gibt es jetzt in England auch. Also nichts wie hin und eine Palette voll Alk eingesackt!

          • @Kroesus Ich meinte man nur die dass die Stones spaeter auf der Bühne wesentlich beweglicher waren als damals auf dem Video.

      • @Goldfrettchen

        Die Verschwörungstheorie heißt Corona-Pandemie. Nach der bis zum Jahre 2009 geltenden WHO Defintion einer Pandemie, existiert derzeit schlichtweg keine Pandemie. Diese Defintion wurde 2009 abgeändert. Nach der neuen Defintion kann alle Furz lang der allgemeine Notstand ausgerufen werden. Warum wohl ist das so ? Die Zahlen die Du hier präsentierst entsprechen dem Narrativ der bürgerlichen Medien und sind schlichtweg falsch.

    • @Materialist

      Die Erfindung von Krankheiten, der Verkauf von Medikamenten die die Welt nicht braucht, die Durchführung von medizinisch unsinnigen Operationen ist ein Bombengeschäft und nur darum geht es im Kapitalismus, denn darum geht es immer.

      Im alten China habe ich mal irgendwo gelsen, wurden die Ärzte nach dem allgemeinen Gesundheitszustand der Bevölkerung bezahlt. War dieser schlecht ging es auch den Ärzten nicht gut. Heute ist es umgekehrt, je mehr Kranke desto höher die Rendite.

    • @Goldfrettechen.

      Ja genau, ein Narrativ. mehr ist das nicht. ein Jeder der sich kritisch und selbstständig informiert, weiß das auch.

    • @Goldfrettchen
      Diese Seuche ist keine Einbildung oder herbeigeschriebenes Hirngespinst. Ich weiss nicht, wo hier die Meisten leben. Auf einer Insel, wo das Virus nicht hinkommt. Aber der Aufschrei kommt erst dann, wenn von den Verweigerern das erste Familienmitglied stirbt. Ansonsten gilt das Motto was ich nicht gesehen habe, glaube ich nicht.

      Ich kenn bereits die dritte Tote, extrem viele, die es gehabt haben, von fast garkeinen Symptomen bis zum Notarztruf alles dabei. Das Virus duerfte sich bei Jedem anders auswirken und andere Symptome hervorrufen.
      Man kann darüber streiten, ob es absichtlich, als Biowaffe auf die Leute losgelassen wurde, um dem angeknacksten Kapitalismus endgültig das Rueckgrat zu brechen und einen Suendenbock zu haben. Das mag ja alles sein. Die Seuche selber wuerde ich trotzdem nicht verharmlosen. Obwohl ich auch Viele kenne, die positiv waren und kaum was spuerten. So wie mein Bruder.

  4. @Krösus
    Bin durchaus in der Lage mich kritisch und selbständig zu informieren, beziehe meine Infos nicht aus irgendeiner Aluhütte oder von einem Verschwörungsblock.
    Die Änderung der WHO von einer Pandemie Definition 2009 bezog sich auf das schnellere Eingreifen gegen Seuchen und Pandemien vor allem in der dritten Welt und hier besonders in Afrika.Keineswegs hat hier jemand daran gedacht dich heute
    2020 mit allgemeinen Notstand zu quälen.

  5. Anzeige
  6. @Löwenzahn
    Zwei liebe ehemalige Kollegen von mir sind schon an Corona verstorben, heute sind 590 Tote gemeldet worden und die höchste Zahl von Infizierten. Ich weiß nicht auf welchem Narrenschiff wir hier unterwegs sind, dass es hier Leute gibt die das als frei erfunden bezeichnen. Die sollten wenigstens so fair sein und eine beglaubigte Urkunde dabei haben, dass sie im Falle einer Infizierung, nicht behandelt werden wollen. Es wird bald genug Kranke geben die um jedes Intensivbett froh sind.

    • Goldfrettchen
      Jeder Tote ist ein trauriges Schicksal.

      Was aber mir z.B. zu Denken gibt:
      1.) Bei den 30.000 Grippetoten vor 2 Jahren (in nur 4 bis 5 Monaten) hat kein
      Hahn gekräht.
      2.) An vermeidbaren Krankenhauskeimen und vermeidbaren Antibiotikaresistenzen sterben in Deutschland jeden Monat fast soviele Menschen, als bisher an Corona insgesamt.
      Auch das wird von keinem Politiker oder Mainstream-Medium auch nur ernsthaft erwähnt.

      Warum der Unterschied ?
      Warum diese Aufmerksamkeit bei 10.000 Toten, wenn sonst 100.000 Tote jedes Jahr völlig egal sind und auch 30.000 Grippetote keine Schlagzeile wert waren ?
      Ist nur logisch, wenn…..

      • @Meister Eder

        Sie sprechen mir aus der Seele. Das Vertrauen der Bevölkerungsmehrheit in die öffentlichen Institutionen, ist trotz aller Negativerfahrungen offenbar unerschütterlich. Als mir dieses Vertrauen Ende der Neunziger Stück für Stück abhanden kam, habe ich mich bei der Suche nach Alternativen, an Stellen informiert, die man heute als Fake-News oder alternative Medien bezeichnen würde und bin dabei auf Gold gestoßen.

        Ich habe die Suche nach Wahrheiten oder bessere logischere Erklärungen als die medial verbreiteten nie aufgegeben und bin hinsichtlich COVID 19 bei dieser Suche auf zahllose Wiedersprüche gestoßen. Und ich pflege meine Quellen außerordentlich sorgfältig zu prüfen. Freilich sind Menschen gestorben, wer wollte dies leugnen, allerdings in aller Regel nicht AN sondern MIT COVID 19.
        Aber so etwas kann auch mit anderen Virusinfektionen geschehen. Die Sterberate aufs Jahr berechnet liegt in nicht nur in Deutschland im absoluten Durchschnitt. Auch wenn sich die Gefahr für Einzelne nicht leugnen lässt, von einer ganze Völkerschaften ausrottende massenhafte n Gefahr, die seit Monaten behauptet wird, und die die Zwangsmaßnahmen legitimieren könnten, ist weit und breit nix zu sehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige