Samstag,15.Mai 2021
Anzeige

Neue Studie: So viel Gold besitzen die Deutschen

Gold, Besitz, Deutsche, Studie (Foto: Goldreporter)
Gold als sanftes Ruhekissen: Viele Deutsche setzen auf das Edelmetall als Krisenschutz. Der gemeldete Goldschatz ist weiter angewachsen. (Foto: Goldreporter)

Eine neue Studie schätzt den Goldbesitz der deutschen Privathaushalte auf rund 9.100 Tonnen. Das sind laut der Erhebung 270 Tonnen mehr als 2019.

Gold der Deutschen

Glaubt man der aktuellen Studie, die die Reisebank bei der Berliner Steinbeis-Hochschule in Auftrag gegeben hat, so besitzen deutsche Privathaushalte „mehr als 9.089 Tonnen“ Gold. Zuletzt hatte man 2019 entsprechende Daten über eine Umfrage erhoben.

Damals waren die Markforscher auf 8.900 Tonnen an deutschem Gold-Besitz gekommen (Goldreporter berichtete). Damit wären 189 Tonnen hinzugekommen. In der aktuellen Studie spricht man von einem Zuwachs von 270 Tonnen.

Die Erkenntnisse

Weitere Erkenntnisse der jüngsten Erhebung:

  • Deutsche Privathaushalte halten über 6 Prozent der weltweiten Goldvorräte im Gegenwert von zuletzt 616 Milliarden Euro.
  • Der Anteil von Goldbarren und Goldmünzen an diesem Gold-Besitz wird auf 41,7 Prozent taxiert. Insgesamt: 5.194 Tonnen. In der 2019er-Studie waren es noch 55 Prozent bzw. 4.925 Tonnen.
  • 93,2 Prozent sind mit ihrem Goldinvestment zufrieden (2019: 91 Prozent)
  • Mehr als drei Viertel der Befragten planen mehr Gold zu erwerben (2019: 78 Prozent).
  • Durchschnittlich hat jeder Goldinvestor in den beiden vergangenen Jahren durchschnittlich 4.250 Euro investiert.
  • 5 Prozent waren Erstkäufer.
  • Vorrangig genannte Gründe für Goldinvestments: Werterhalt (43,9 Prozent), Schutz vor Inflation (33 Prozent), Ästhetik (31,1 Prozent) und der Aspekt, „eine reale, wertdichte Anlage in den Händen zu halten“ (29,7 Prozent).
  • In der Pandemie ist der Anteil der Investoren der „Genration Z“ angestiegen (geboren zwischen 1995 und 2010): Von 15,6 Prozent auf 23,3 Prozent.

Datenerhebung

Erhoben wurden die Daten der Studie mit dem Titel „Goldinvestments 2021: Indikatoren, Motive und Einstellungen von Privatpersonen“ im Rahmen einer als repräsentativ geltenden Telefonbefragung unter 2.000 volljährigen Bundesbürgern. Allerdings muss man bei solchen Erhebungen immer auch die inhaltliche Validität der Interviewergebnisse hinterfragen. Wer gibt am Telefon fremden Menschen dezidierte Auskunft über den nicht selten zu Hause gelagerten Goldbesitz?

Steht dieser Goldbesitz schon im Fokus der Politik? Lesen Sie dazu unsere Sonderpublikation „Vermögen sichern in der Corona-Krise“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

65 KOMMENTARE

  1. Bisher nahm ich an, Goldkauf ist zum Breitensport ausgewachsen.
    Nach diesen Zahlen aber nicht, wenn sich bei mir kein grober Rechenfehler eingeschlichen hat.
    Demnach hat jeder Deutsche im Schnitt die letzten zwei Jahre rund 3Gramm Gold erworben. Da jedoch die Drchschnittsinvestition bei 4.850 Euro lag können doch nur um die 3% überhaupt Gold gekauft haben.
    Bitte berichtigen, falls ich mit meiner Rechnerei daneben liege!

    • @Fritzthecat

      Ich neige ja auch zur Numerologie – die besagte Steinbeis-Studie ist da ein unerschöpflicher Quell an Zahlenmystik.

      So soll inzwischen jeder volljährige Deutsche über 18 „durchschnittlich“ 56 Gramm Goldschmuck und 75 Gramm des glänzenden Edelmetalls in Form von Barren oder Münzen sein Eigen nennen. Die regionalen Unterschiede sollen beträchtlich sein: In Süddeutschland liegen im Schnitt pro Anleger 95 Gramm Gold als Anlage in den Tresoren, in Ostdeutschland sind es 61 Gramm [zur polnischen Grenze hin, vor allem im Oderbruch wird es immer weniger, Anm. der. Red.]. Zur Verteilungsgerechtigkeit bzw. der Gaußschen Normalverteilung schweigt die Studie.

      Da lobe ich mir den Kirgisischen Nationalbankchef Tolkunbek Abdygulov, der kürzlich forderte, dass jeder Einwohner mindestens 100 Gramm des wertvollen Edelmetalls besitzen solle.
      https://www.businessinsider.de/wirtschaft/dieses-kleine-land-will-dass-jeder-einwohner-in-gold-investiert-2017-2/

      Auch interessant: Immerhin mehr als jeder dritte Befragte [38 Prozent] bunkert Barren, Münzen und Co. in den heimischen vier Wänden. Fragt sich nur, wer da so rührend offenherzig und auskunftsfreudig gewesen sein soll.
      https://www.stimme.de/

      Zusammen mit den 3.362 Tonnen der Deutschen Bundesbank [Ende 2020] sind also 6,2 Prozent der weltweiten Vorräte des Edelmetalls in deutschem Besitz. Packte man den kompletten Goldbesitz der Privathaushalte in Deutschland und der Bundesbank von 12.451 Tonnen in einen Würfel, hätte dieser eine Kantenlänge von etwas mehr als 8,6 Metern. Doch Vorsicht, noch ist nicht alles repatriiert.
      https://www.der-postillon.com/2012/10/im-ausland-gelagertes-gold-nur-metapher.html

      • Liebes @Goldreporter-Team,

        ein Relaunch ist ja an sich eine schöne Sache – wenn man es dadurch nicht verschlimmbessert. Mein Kommentar ist kaum bis gar nicht lesbar, auch auf den mobilen Geräten nicht. Und das nicht zum ersten Mal. Liegt das am Zeilenumbruch? Sehr ärgerlich.

        • @Thanatos
          Ganz recht! Die Frage ist auch, ob 2000 Personen zu einer allgemein gültigen Durchschnittsberechnung taugt.
          Im Übrigen gibt wohl kaum jemand seinen tatsächlichen Goldschatz an, besonders wenn er es Zuhause lagert.
          Doch sind diese Zahlen dann zu hoch oder eher zu niedrig angesetzt?
          Zählen zu den 68% Goldbesitzern auch diejenigen, die nur einen Ehering am Finger tragen?
          Denn 3/4 der Bevölkerung hätten damit ein Besitz, der doch nicht so selten zu sein scheint.
          Da sind schon Fragen offen….

        • @Thanatos

          Ich ertappe mich manchmal dabei, dass ich den GR mehrfach am Tag aufrufe, um schon angekündigte, aber noch unterdrückte Kommentare zu lesen. Manchmal dauert das 12 h. Was soll das? Eigentlich muss man sich das nicht antun.

          • @Goldreporter

            Ganz konventionell, muss ich gestehen: Microsoft Edge unter Windows 10. Mobil bin ich mit Android-Geräten unterwegs. Auffällig unauffällig. Sollen die GR-Community auf einen Tor-Browser wechseln?

          • Bei langen URLs läuft der Gesamttext über den Rand (und verdeckt die Sidebar). Eigentlich sollte es darüber hinaus keine Probleme geben.

          • @Goldreporter

            Hm, ist aber kein Vorsatz. Und tatsächlich: Kaum haben Sie meinen „stimme.de“-URL kastriert, klappt’s auch wieder mit dem Zeilenumbruch. Jedenfalls in diesem Fall.

  2. Anzeige
  3. Auch diese Zahlen sind nicht ganz ernst zu nehmen.Man kann sie durchaus mit 3 multiplizieren, sagten mir einstimmig mehrere grössere Goldhändler.
    Etwas mehr als 25.000 Tonnen sollen im Privatbesitz deutscher Anleger sein und zwar physisch und nicht als ETF.
    Ist auch nachvollziehbar, denn nicht umsonst ist Deutschland immer das Land der Erfinder und vor allem der Denker gewesen. Und sie denken, die Deutschen.
    Was mich betrifft, ich plane jetzt kurzfristig 1 Kg Gold zu erwerben und im 2. Schritt ein weiteres Kilo und liege seit Herbst 2020 auf der Lauer.
    Mein Händler rief mich vor kurzen an und meinte, Herr M., warten sie nicht allzu lange.
    Das habe ich auch gar nicht vor.

  4. @alle Da haben wir doch bis jetzt alles richtig gemacht, oder??? Übrigens: Preis tendiert wieder ein wenig nach „oben“… Zum Glück war ich letzten Do. nochmal beim EM-Händler…
    Gestern bekam ich ein Werbeschreiben vom Vorstand der DEKA-Bank: warum es keine größere Inflation geben wird, bzw. warum im Moment nur eine kleine „Zwischeninflation“ da ist… Und daß die Wirtschaft sich rasend schnell und stark erholen wird, bla, bla, bla… Raten sie doch alle mal, was ich mit dem Schreiben gemacht habe…???
    In aurum veritas!
    Dr. GoldenEye (alle Lügen-Kassen)

    • @GoldenEye
      Durchhalteparolen, wohin man sieht.
      Es gibt nun doch mehr Menschen, die versuchen, ihre Ersparnisse in Sicherheit zu bringen. Aber womöglich ist es auch schon später als 5 vor zwölf.

        • @WS Es gibt ja noch jede Menge Tiere die urplötzlich an irgendwelchen Viren erkranken koennen Vielleicht kommt eines Tages noch die Katzen oder Dinossauriergrippe ….

          • @Materialist
            kancc.org/bbs/board.php?bo_table=eng_news&wr_id=1010
            Ich hoffe auf das Beste und bin auf das Schlimmste gefaßt.
            Die Südkoreaner sind noch schlimmer als die Deutschen. Eine Einheit der koreanischen Nation wird es wohl nur über die kalten Leichen der Trans-Pazifiker geben. Die müssen dort wohl sowas haben wie die „Freunde der Transpazifizbrücke, e.V.“, die ihr eigenes Volk verraten und verkaufen. In Norwegen nannte man sie Quislinge. Dazu hörige, gekaufte Medien, schmierige ehr- und rückgratlose Halunken zuhauf.

  5. @Maruti:
    Ein Kilo bekommst ja nicht anonym.
    Hast du in der aktuellen Lage keine Bedenken wegen einen möglichen Goldverbot? Oder besser gesagt, eventuelle Vermögensabgabe?

    • @ Der Begünstigte

      Wenn Dich ein Händler gut kennt dann stellt Der eben mehrere Rechnungen aus
      Meine zwei kennen mich auch nur eben unter alias Namen

      @ Maruti
      Hab noch so gehofft das die 1600-1620.- usd kommen,sieht aber jetzt wirklich so aus momentan als wäre das der Doppelboden
      Habt Alle ein schönen Sonntag Abend

      • @ukunda
        Eben. Schade eigentlich.
        Deshalb habe ich mir erlaubt vor ein paar Tagen ein erstes Kaufsignal zu geben.
        PS Anonym kaufen ist für mich eher nebensächlich. Da ich kein Deutscher Staatsbürger bin und auch kein Österreicher und meinen Wohnsitz ausserhalb der EU
        wird ein Goldverbot eher 2. Rangig.
        Müsste schon ein weltweites Goldverbot sein.
        Trotzdem erscheint mein richtiger Name und Wohnsitz nicht auf der Rechnung.
        Manchmal kauft such ein Bekannter für mich ein. Einer davon ist Schweizer ein anderer stammt aus Russland und hat eine deutsche Frau.
        Keine Ahnung, wie Herr Scholz oder so Herrn Putin zwingen will, seinem Bürger das Gold abzunehmen.
        (General Aga kommt mit Fallschirmen und Raketen und sagt.)

  6. @Graf Zahl
    Heute den Wohnort zu wechseln, ist nicht einfach. Insoweit gilt mein
    Neid denen, die dafür rechtzeitig clever genug waren.
    Zollfreilager ja eine gute Variante, aber das ist nicht umsonst und nicht jeder kann sich so etwas leisten. Für die richtig Reichen aber sicher optimal.

    • @Herrmann
      Ich weiß ja nicht von welchen Summen sie ausgehen, aber mit zwei bis drei Wochen Urlaub in Österreich lässt sich schon das ein oder andere Kilo anonym kaufen. Österreich ist klein und die Städte liegen nah beiander. Und die Maßnahmen werden in Kürze aufgelöst, wie man hört.

      • Stimmt. Von Salzburg nach Linz ist nicht weit. Und ueberall gibt es EM Händler. Kann man ueberall soviel Barren kaufen, bis das Kilo beisammen ist. Oder man fährt mit einem Bus nach Österreich, nehmt eure Ehefrauen und Nachbarn (nur vertrauenswürdige) mit, und schickt jeden mal rein in den Laden, bis die gewuenschten Kilos beisammen sind. Danach werden die Nachbarn mit einer Kiste Bier belohnt, dass sie das Mundwerk halten.

      • @Impulssant @Löwenzahn
        Das war event. mißverständlich von mir. Der Beitrag bezog sich aber nur auf die Goldlagerung. Ich denke, daß es sich für einen der 100 Unzen besitzt, ein Zollfreilager nicht rentieren wird, einer der 100 kg sein eigen nennt, Lagergebühren, Auslieferungskosten und MwSt gut verschmerzen kann.
        Gold kaufen in Österreich, wer entsprechend nahe wohnt wie Ihr beide anscheinend (Löwenzahn sowieso) sollte das auch nutzen. Urlaub in Österreich; der war gut. Und wer jetzt auf der Autobahn aufgegriffen wird, für den wird die Shoppingidee richtig teuer.
        Über die Auflösung der Maßnahmen Kürze würde ich mit Ihnen gern noch einmal
        in einem halben Jahr unterhalten.

        • Hatte der Kurz, das nich vollmundig für Ende Mai angekündigt? Freiwillig einsperren lassen sich nur noch die Teutschen.

          • Ja wir Deutschen sind schon ein braves Volk und hören auf unsere Obrigkeiten
            ( siehe unten WS)

          • @Impulsant, Herrmann
            Ja teilweise ab heute schon (3.5.)
            Siehe hier:

            Alles wird geöffnet

            Bis Ende nächster Woche soll die neu eingesetzte Öffnungskommission die neuen Sicherheitskonzepte für die komplette Öffnung der Gastronomie, der Hotels, weiters für Veranstaltungen indoor und outdoor ausarbeiten. Als Termin wird bereits der 13. Mai angepeilt: An Christi Himmelfahrt soll alles in einem großen Wurf aufgesperrt werden, Branchen sollen somit nicht mehr gegeneinander ausgespielt werden. Anfangs noch mit Millionen Tests pro Woche, hier sprachen sich laut „Heute“-Informationen alle dafür aus, Wohnzimmertests (mit QR-Codes und Filmen) zu legalisieren. Bis zum Juli (bis dahin sollen alle Österreicher ein Impfangebot erhalten haben) soll auch das obsolet werden.

            Ist in Germany immer noch alles dicht?

          • @Löwenzahn Passend hierzu hat der unerschröckliche Ritter Markus mit der Virenlanze schon mal das diesjährige OKTOBER!!! Fest abgesagt noch 2 Monate und die Weihnachtsmärkte werden auch abgesagt weil in solch kurzer Zeit nun wirkiclich keine Verbesserung zu erwarten ist

          • @Materialist
            Na und? Das Oktoberfest findet in Zukunft in Dubai statt. Dort ist das Virus weniger gefährlich als bei uns. Ein bisschen Schadenfreude kann ich mir nicht verkneifen. Die Bayern sind so dumm und lassen sich ihre Kultur wegnehmen. Was einmal weg ist kommt nicht mehr zurück.

          • @impulsant
            Ich bin Bayer. Sogar Urbayer, sofern es das Wort überhaupt gibt. Jedenfalls ist der Stammbaum schon relativ lange hier verwurzelt. Trotzdem, selbst für mich ist es schwer manchen älteren Mitbewohnern sprachlich zu folgen, wenn sie die richtig alten Wörter auspacken.
            Bitte, bitte, werfen Sie nicht „Kultur“ und „Oktoberfest“ in einen Topf. Das Oktoberfest ist schon lange keine „Kultur“ mehr. Einzig Geldmacherei und Protzerei für die, die meinen etwas Besseres zu sein sowie natürlich die lieben Touristen. Darum findet es auch in München statt, wo nur noch die wenigsten wirklich bayrisch sprechen können. Natürlich auch um das Klische aufrecht zu halten, dass Bier, Brezn und Weißwurscht Grundnahrungsmittel sind. Das Oktoberfest ist „Fasching“, nennt sich halt nur anders. Ob das jetzt in Dubai oder Australien stattfindet… interessiert nur die Münchner. Die kleineren Herbstfeste kann man noch unter Kultur zählen und selbst diese werden teilweise schon von den Touristen überrannt. Dafür war das Oktoberfest gut, zum Schutz der kleineren Schätze. Nein, München selbst zähle ich bereits nicht mehr zu Bayern. Das wurde komplett mit samt Bevölkerung von Investoren aufgekauft. Die können machen was sie wollen, solange sie in ihren Stadtgrenzen bleiben. Leider funktioniert selbst das nicht mehr. Die Stadt schreit nach Recourcen und irgendwie wollen alle raus, aber dann auch doch wieder nicht. Eine Hassliebe per excellence.
            Als Außenbetrachter bilde ich mir ein, dass München eh gerade implodiert. Investment funktioniert nicht mehr so, wie geplant. Frische Bürovermieter (Gebäude neu errichtet oder saniert und jetzt wieder für den Markt als Bürofläche zur Verfügung) stehen ohne Mietinteressenten da und müssen gar auf geplante Mieteinnahmen verzichten. Welch Unding im Investmentparadis. Mal sehen, was die Zukunft bringt.
            Ich glaube man merkt, dass ich good old Munich nicht mag, oder? ;-)

          • Werter Dummkopf :)
            Das stimmt schon, dass das dieser ganze Popanz nicht mehr authentisch war. Letztendlich kann ich einfach nicht verstehen, was ihr in Bayern an dem Söder so toll findet. Er macht ja nicht nur den Münchener das Leben schwer. Wie du schon sagst, sind die kleinen Festen auch alle ersatzlos gestrichen. Und dieser Ton wie der mit seinem Volk redet. Als wärt ihr alle kleine Kinder. Früher waren die meisten aus Bayern, vor allem die aus dem Dorf wehrhaft. Wenn man da von weiterweg zu einem Fest ankam musste man sich erstmal behaupten. Ja man war gar unerwünscht. Einfach toll :) (Wir waren mal ein paar Wochen dort campen und haben die Dorffeste in der Umgebung unsicher gemacht). Ein Volk das sich nicht unterkriegen ließ mit einer starken CSU. Und jetzt? Wenn man mit Bekannten aus dem Eck spricht, kommt nur „uns geht’s ja gut“. Wie lange halt noch denke ich mir da nur, bei einem Söder der sagt „Merkel-Wahl-Ergebnisse gibs nur mit Merkel Politik“. Er will Markführer beim „Klimawandel verhindern“ sein. Wetten, der pflastern euch die Dörfer und Felder in den nächsten Jahren mit Windrädern zu? Ewig schade um diese Landschaften dort. Da wird Heimat unwiderbringlich zerstört, wie es gerade im Schwarzwald in vollem Gange ist.
            Damit meine natürlich nur den Durchschnitts-Bayer. Es gibt überall Außnahmen.
            Also zusammenfassend: Statt Bayern wie früher zu bewundern, kann ich nur noch den Kopf schütteln.

    • @dummkopf2
      Stimmt. Die Urbayern bezeichnen die Neumünchner ja selber schon als „Saupreissn“. Sorry an die Preussen, nicht meine Erfindung. Dort leben ja meist nur noch „Zuagroasste“ von ueberall, hauptsaechlich vom Schlag „wer bin i ned wer war i ned“, Schickimicki Geprotze wohin man sieht. Na klar, bei den Immopreisen, wer soll sich dort sonst niederlassen. Ist aehnlich wie Kitzbühel in Tirol. Dort ist auch die ganze High Society vereint und hat mit dem eigentlichen Tirol nixmehr zutun.

  7. @Thanatos, @Herrmann und @MeisterEder
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_von_Ockham#Staatstheorie
    Lest mal die Thesen des Franziskaners William of Ockham zur Staatstheorie aus dem 14. Jahrhundert. Klar, daß ihn der Papst damals als Häretiker anklagen ließ und exkommunizierte.
    Zitat: „Das Kriterium für die Legitimität von Anordnungen der Obrigkeit ist, ob sie dem Gemeinwohl dienen oder nicht.“ Ob der wohl zu viel gekifft hatte?

    • @WS
      Das war vermutlich der gleiche Papst, der in diesem Jahrhundert seine
      Glaubensbrüder, die Katharer, im 4. Kreuzzug völlig auslöschen ließ.
      Bekifft nein, aber der Franziskaner war mutig und sicher sehr allein.
      Allen eine gute Nacht.

  8. @Löwin Überwiegend ist hier tatsächlich alles dicht.
    Eine sog. Notbremse richtet sich nach Inzidenzwerten. Von daher
    kann ich kein Ende ausmachen. Lasse mich aber gern belehren.
    Meine Frau und ich verlieren ohnehin langsam den Überblick was man noch darf, ohne bestraft zu werden. Aber ich glaube, wenn wir nach 22 Uhr
    spazieren gehen und Abstand halten, sind wir auf der sicheren Seite.

    • @Herrmann
      Man munkelt, man darf nach der Ausgangssperre (ab 22 Uhr) bis 24 Uhr noch spazieren gehen. Jedoch nur alleine. Also welcher Abstand zum Ehepartner gilt als „alleine unterwegs“?
      Mittlerweile bin ich es auch müde nachzusehen. TV bringt auch nur immer das selbe Thema. Alles langweilig und doch hochdramatisch.

      • @dummkopf2
        Wenn man im Haushalt zusammenlebt, wieso sollte man dann beim Spazierengehen 2 Meter Abstand halten?? Das sagt doch jeder gesunde Hausverstand, dass das nicht normal ist, bzw real nix bringen kann. Achja, sorry, der Hausverstand rutscht ja auch schon in die Kategorie „böse“. Dabei ist es wissenschaftlich erwiesen, dass der Mensch auch ein Bauchhirn hat. Und das ist oft sogar intelligenter als das obere. Intuition nennt man es, klingt nicht so altmoidsch wie Hausverstand.

        • @Löwin
          Bauchhirn? Wir Männer denken nicht mit dem Bauch.
          Smuglianka (neu)
          https://www.youtube.com/watch?v=n7hHlh2IusY

          Im Gespräch bei der Beratung, warum ging ich dort hinein?
          Sitzt die lächelnd Angestellte, sammelt meine Kohle ein.
          Mir wird heiß bei ihrem Anblick, ihre Augen sanft und weich.
          Trag dein Geld zur Börse – schnell, schnell, schnell, dann wirst Du reich!
          /Refrain 2x/ Eingewickelt, kaum daß ich bis drei gezählt,
          Mein Portfolio, das hat sie mir gleich ausgewählt.
          Aktienfonds mit ’ner Zinsversprechung, hab unterschrieben sogleich.

          Als ein Jahr ins Land gegangen, kam ein Auszug in dem Brief.
          Fondsverwalter sich erhangen, in New York lief alles schief.
          Ich gleich hin zur Angestellten, habe ihr mein Leid geklagt,
          Fiel ich aus den Wolken, denn sie hat zu mir gesagt:
          /Refrain 2x/ Eingewickelt, kaum daß du bis drei gezählt,
          Dein Portfolio, das hab ich dir gleich ausgewählt.
          Aktienfonds mit ’ner Zinsversprechung, hast unterschrieben sogleich.

          Und der süßen Angestellten hab ich dann vom Gold erzählt.
          Und ein Schließfach in dem Keller hat sie mir gleich ausgewählt.
          Als darin mein Gold verstaut war, kam dann gleich der nächste Schreck,
          Schließfach ward versiegelt, alles Gold ist futsch und weg.
          /Refrain mehrfach/ Aus Berlin kam ganz unverhofft das Goldverbot,
          Aktien, Börsen, Staatsfinanzen, alles tot.
          Lastenausgleich auf Immobilien, der Euro ist nichts mehr wert.

          • @WS
            Achja, genau. Habe vergessen, dass ihr Männer ja noch ein drittes Hirn besitzt, dass noch dazu selbständig denkt . *haha*

  9. @Dummkopf 2 Das Problem ist ja für mich auch nicht daß das Oktobeberfest abgesagt wird die diese komerzialisierte Touri-Drockbetankung habe ich noch nie besucht und werde ich auch nicht besuchen.Das verheerende ist das Signal was davon ausgeht,jetzt werden wieder jede Menge kleinere und gute Veranstaltunegebenfalls abegsagt.Ich wollte seit Jahren mal bei einem Flugtag ne Runde Segelflugzeug mitfliegen und auch mal wieder nen schönen Dampflokausflug machen das kann ich wahrtscheinlich für dieses Jahr wieder vergessen.Man wird uns ein weiteres Jahr jede Menge Lebenqualität vorenthallten.Wenn ich nicht meine Datsche am Wasser hätte würde ich mich in diesen zeiten erschiessen.

  10. @Dummkopf 2
    Vielleicht ist Fersehen einfach eine Form an Lebenszeitvergeudung .
    Der Abstand zum Eheparter: Hauptsache man behält sich im Dunkel im
    Auge. Wenn man sich an der Haustüre trifft, gibt es ein kleines Küsschen.

  11. @Herrmann
    So exakt brauchen Sie sich nicht an die Regeln halten. Aus meinem Bekanntenkreis gibt es Etliche (ein Ehepaar ist sogar Ü 60, da bekam die Frau Corona. Milder Verlauf. Und der Ehemann sagte sich, ich kann sie nicht im Keller einsperren, also lebten sie ganz normal zusammen, Tisch und Bett geteilt in dieser Zeit. Und was war? Er hatte sich ständig testen lassen, und wurde nichtmal von seiner Frau angesteckt. Jeder Test war negatriv.
    Das ist wirklich komisch.
    Einerseits rennt man mit Masken herum und desinfiziert alle Griffe, wenn Jemand wo hineingeht, und andererseits leben die Partner mit den Kranken zusammen, ohne irgendwelchen Schutz, und bekommen es nicht.
    Kurios ist das Ganze allemal.

    • @Löwenzahn
      Ein gutes Beispiel für infektionöse Massenhysterie. Aber so sind wir nun mal.
      Ein Spruch von Mark Twain der dazu passen könnte: Als Gott den Affen erschuf, war er vom Ergebis enttäuscht. Danach versuchte er sich am Menschen. In der Folge stellte er alle weiteren Experimante ein.

    • @Löwin
      Ich hab das was für Dich und für @Krösus.
      http://sternenfall.de/Kaestner–Die_Entwicklung_der_Menschheit.html
      Die Entwicklung der Menschheit

      Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt,
      behaart und mit böser Visage.
      Dann hat man sie aus dem Urwald gelockt
      und die Welt asphaltiert und aufgestockt,
      bis zur dreißigsten Etage.

      Da saßen sie nun, den Flöhen entflohn,
      in zentralgeheizten Räumen.
      Da sitzen sie nun am Telefon.
      Und es herrscht noch genau derselbe Ton
      wie seinerzeit auf den Bäumen.

      Sie hören weit. Sie sehen fern.
      Sie sind mit dem Weltall in Fühlung.
      Sie putzen die Zähne. Sie atmen modern.
      Die Erde ist ein gebildeter Stern
      mit sehr viel Wasserspülung.

      Sie schießen die Briefschaften durch ein Rohr.
      Sie jagen und züchten Mikroben.
      Sie verseh’n die Natur mit allem Komfort.
      Sie fliegen steil in den Himmel empor
      und bleiben zwei Wochen oben.

      Was ihre Verdauung übrigläßt,
      das verarbeiten sie zu Watte.
      Sie spalten Atome. Sie heilen Inzest.
      Und sie stellen durch Stiluntersuchungen fest,
      daß Cäsar Plattfüße hatte.

      So haben sie mit dem Kopf und dem Mund
      Den Fortschritt der Menschheit geschaffen.
      Doch davon mal abgesehen und
      bei Lichte betrachtet sind sie im Grund
      noch immer die alten Affen.

      Erich Kaestner (1899-1974)

    • @Herrmann
      Das Gedicht hier von Wilhelm Busch sei Dir gewidmet.
      https://www.aphorismen.de/gedicht/122481
      Sie stritten sich beim Wein herum,
      Was das nun wieder wäre;
      Das mit dem Darwin wäre gar zu dumm
      Und wider die menschliche Ehre.

      Sie tranken manchen Humpen aus,
      Sie stolperten aus den Türen,
      Sie grunzten vernehmlich und kamen zu Haus
      Gekrochen auf allen vieren.

      Wilhelm Busch
      (1832 – 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller
      Quelle: Busch, W., Gedichte. Kritik des Herzens, 1874

  12. Wolfgang, warum gibt es heute keine Menschen mit diesem klugen
    hintersinnigem Humor mehr. Es würde schon reichen, die heutigen sog.
    Comedians hätten wenigstens die Hälfte davon.

  13. Söder hat heute auch endlich die Wahrheit rausgelassen: „Impfen gegen Corona, das wird Alltag der nächsten Jahre werden“.

  14. @Impulsant
    Ich habe sogar gelesen, dass man eine dritte Teilimpfung braucht, damit sie überhaupt wirkt, und alle halbes Jahr eine Auffrischung :-o
    Die Umsatzrekorde der Pharmariesen wurde aber jetzt schon bei Weitem übertroffen. Die können sich vor Geld kaum mehr retten.
    Nona, wenn man das Zeug dann alle 6 Monate reinkriegt….

    Ich bin gespannt, ob mein Antikörper Test auch gleichgestellt wird mit einer Imfpung. Muss morgen den Doktor fragen. Habe nämlich Corona unbemerkt gehabt, nun jede Menge Antikörper, das wäre ja dasselbe als wäre ich geimpft. (Test erfolgte im Jänner, falls es als Art Impfpass gilt, lass ich mich nochmals testen, ob noch genug Antikörper in meinem Blut sind)

    • @Impulsant
      Ich habe in den letzten Tagen über das Bürgertelefon des Landkreises,
      des Landes und des Bundes nur eine Frage gestellt: Was versteht man
      eigentlich unter genesen, wie kann ich das nachweisen, z.B. bei einem Krankheitsverlauf den man selbst gar nicht bemerkte. Es konnte mit keiner beantworten, oder das müßte noch zwischen Bund und Land geklärt werden. Man spricht hier über etwas, was man selbst nicht deffinieren kann oder will.

      • @Herrmann
        Das befürchte ich ja auch. Der Test kostet mir 50€. Wenn der dann nicht als Beweis gilt, dann brauche ich die 50€ garnicht beim Fenster rauswerfen.
        Wenn man als „Genesener“ nur gilt, wenn man damals als Erkrankter erfasst wurde und in der Statistik ist. Was aber kann man eigentlich dafür, wenn man so ein gesundes Wesen ist, das garnichts gespuert hat. Wenn man ohne Symptome bei der Hotline damals anrufen wollte, sagten die nur, was wollen sie eigentlich, wenn sie keine Symptome haben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sehr viele Leute nichts gespuert haben. Vorallem Juengere.
        Alles völlig undurchdacht.

  15. @Loewenzahn Wenn ich das schon wieder lese kommt mir der Morgenkaffee hoch ,jetzt ist schon eine dritte Impfung notwendig und die haelt dann vielleicht 6 Monate vor und dann die naechste Impfung.Wenn das so weiter geht lasse ich mich ueberhaupt nicht impfen. Ich habe mich auch nie gegen Grippe impfen lassen und hätte nie Probleme.Gesunde Lebensweise und Abstand bringen mir mehr als der Impfzirkus,aber die Pharmakonzerne sehen das garantiert anders Wenn es nach denen geht gibt es jede Woche ne neue Spritze.

    • @materialist
      Auf das wirds hinkommen. Alle paar Wochen a Spritzerl und die verdienen sich dumm und deppert.
      Ich habe mich einmal Grippe impfen lassen und nie wieder.
      Auf diese Impfung bin ich extrem krank geworden, und habe mich lange nicht mehr komplett erholt. Vorher hatte ich eigentlich nie Grippe. Ich habe mich total geärgert danach, dass ich hingegangen bin. Das Pharma Klump ist wohl nichts fuer meinen Koerper. . Die Menschen sind ja auch nicht alle gleich was die Vertraeglichkeit angeht.

    • @Materialist
      Ich kenn da jemanden, der eine vernünftige Naturwissenschaft studiert hat, promovierter Forscher ist und…… nicht genannt werden darf.
      Die Immunität gegen den Covid-Virus hält nach aktuellem Stand der Beobachtung maximal 4 bis 5 Monate nach der Impfung. Die 96 % Schutz sind sowieso ein Phantasiewert.

      Sogar Genesene (also die Leute, die den „echten Virus“ nur mit dem eigenen Immunsystem niedergekämpft haben) sind nur für max. 6 Monate geschützt.
      Bei Personen Ü75 sind nach 2 bis 3 Monaten kaum noch wirksame Antikörpermengen nachweisbar.
      Deshalb gibt es jetzt schon wieder Dutzende Ausbrüche in (in Jan / Feb) völlig durchgeimpften Alltenheimen.
      KEINE NEUE Erkenntnis, das kennt man von der Grippe schon lange als stehendes Wissen.

      Das alles gilt ohne Mutationen.

      Die Viruslast von infizierten Geimpften liegt bei 40 bis 50 % zu Normalkranken (Studie der US-Eliteuni Yale).
      Da die ja dann symptomfrei draussen rumlaufen sind die sogar gefährlichere Spreader als Nichtgeimpfte.
      Uschi hat noch mal 2 Milliarden Dosen geordert.

      Ach ja, Mutationen kommen noch dazu……

      Nix mit Covid-Ende.
      Aber die Wahrheit kommt nur in Scheibchen nach der Wahl raus.

      Fazit: EM kaufen………

    • @Herrmann
      Hab jetzt den Doc angerufen. Der sagte mir, wenn ich beim Test immer noch genug Antikoerper habe, dann gilt das 3 Monate. Also 3 Moante kein Nasentest noetig. Also mein letzter Antikoerpertest im Jänner ist jetzt nixmehr wert. Lass morgen wieder einen machn. So kann man sich wenigstens drei Monate durchfretten.
      Die Arzthelferin meinte noch am besten sei gleich impfen lassen, dann braucht man keine Tests mehr. Nein danke hab i gesagt, I test mi lieber. Spart euch den Astra Zeneca fuer Andere.

  16. Löwenzahn:
    Die Frauenbewegung führt ja gerne an, dass die Frauen den Männern in allen möglichen Dingen überlegen seien. Ich weiß nicht, was davon stimmt oder nicht. Allerdings wird Deutschland seit bald 16 Jahren von Angela Merkel regiert. U. v.d. Leyen hat erst hierzulande Verschlimmbesserung betrieben, jetzt nimmt sie sich der EU an. Mit AKK ist das auch so eine Sache und dann ist da noch Koboldina. Christine Lagarde sorgt für eine innovative Schuldenpolitik.
    Also meine Bilanz zu diesem Themenkreis ist recht eindeutig.

    • @RACEW
      https://goldseek.com/article/germans-own-over-9000-tonnes-gold-and-keeping-buying
      So doof wird nicht mal Kanzlerin Koboldina sein, nicht zu kapieren, daß Gold eben Gold ist, wenn sie uns den Besitz verbietet. 9.000 Tonnen sind schon eine Hausnummer. Ob Annalena wohl zur Patriotin mutiert, wenn Präsidentin Le Pen ihr zu sehr auf der Nase herumtanzt und fordert?
      Warum bin ich eigentlich so kiebig? Hab doch grad ein nymphomanisch verschmustes Fellknäuel auf dem Schoß, das schnurrt, Sie möchte ja nur regelmäßig was zu essen und zu trinken haben sowie ein warmes Zuhause, ein Dach über dem Kopf. Von den Katzen können wir noch vieles lernen! Jetzt hab ich sie in den Schlaf gestreichelt. Werde mal das Zeug übersetzen, das ich eben online vom Gericht bekam. Arbeiten und Geld verdienen muß auch mal sein. FELIX mag Katze Tina am liebsten.

  17. Anzeige
  18. @Ws
    Habe heute meiner Katze ein Zeckenband gekauft. Kann meine nicht auf Liebesentzug setzen. Und mir graust schon so vor den grausiichen Dingern. JEDEN TAG 5 neue im Pelz, das ist nimmer tragbar. Da ja auch jeder Biss die Katze krank machen kann. Die Bisstellen schwellen gross an, die werden auch immer giftiger. Solltest du vielleicht auch überlegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige