Anzeige
|

Silber-Verkaufsposition der „Commercials“ auf Jahrestief

Die kommerziellen Silber-Händler an der US-Warenterminbörse COMEX haben ihre Netto-Short-Position vergangene Woche auf Basis des CoT-Reports zum dritten Mal in Folge verkleinert.

Die jüngsten CoT-Daten vom Handel mit Silber-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX zeigen per 19. März 2019 folgende Veränderungen in den Positionen der bedeutendsten Händlergruppen.

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ ist gegenüber Vorwoche um weitere 5 Prozent auf 43.700 Kontrakte zurückgegangen. Es ist ein neues Jahrestief. Dazu beigetragen haben vor allem die eigentlichen Silber-Profis, also Raffinerien, Großhändler, Juweliere etc. („Prod/Merch/Proc/User“). Deren Netto-Short-Position ist um 7 Prozent zurückgegangen auf 32.832 Kontrakte.

Auf der anderen Seite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um fast 14 Prozent ab auf 23.310 Kontrakte. Die Kaufposition des „Managed Money“ nahm sogar um 2 Prozent zu. Es waren die „Other Reportables“ (sonstige Spekulanten), die sich bei Silber deutlich pessimistischer positionierten.

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Silber-Kontrakte an der COMEX, sank vergangene Woche um 0,34 Prozent auf 189.124 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am vergangenen Freitag ging es rauf um 1,7 Prozent auf 192.325 Kontrakte.

Der Silberpreis kletterte vergangene Woche um 1,2 Prozent auf 15,37 Euro pro Unze (Forex).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=82827

Eingetragen von am 25. Mrz. 2019. gespeichert unter Banken, Gold, Marktdaten, News, Silber, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

20 Kommentare für “Silber-Verkaufsposition der „Commercials“ auf Jahrestief”

  1. Der DAX sinkt, jetzt bekommen die Medien den Auftrag, Märchen zu schreiben, wie:
    https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_85463332/ueberraschende-entwicklung-geschaeftsklima-verbessert-sich.html
    Man hält offenbar die Anleger für noch blöder, als die ohnehin schon sind.
    Also, wer sich dazuzählt, kaufen und Gold verkaufen.

    • Wolfgang Schneider

      @renegade
      https://de.sputniknews.com/politik/20190325324464166-stoltenberg-georgien-nato-mitgliedschaft/
      Nun, ich empfehle Rüstungsaktien. Die steigen jetzt ganz sicher.
      https://de.sputniknews.com/zeitungen/20190325324466266-russland-zentralbank-gold/
      Dafür aber auch mal was Erbauliches.
      (Der Robert Mueller sollte mal zu meinen Rußland-Connections ermitteln!)

    • @renegade

      Der Begriff „Lügenpresse“ hat sich ja mittlerweile etabliert – dank „Relotius & Co.“

      Was die Entwicklung des Gold-/Silberpreises anbetrifft,
      so wette ich für diese Woche (bis Freitag) damit, daß wir noch eine
      (kurzfristige) günstige Nachkauf-Gelegenheit sehen werden – die BIZ wird
      (meine Prognose) zum Monatsende die „dicke Bertha“ (mit Papiergold-Munition in Mrd.-Höhe) in Stellung bringen
      und den Goldpreis um $30 ~ $50 USD in den Keller schicken,

      wenn Gold ab dem 29.3.2019 in den Bilanzen von Banken auf die gleiche Stufe gestellt wird wie Staatsanleihen der AAA-Kategorie, außerdem als „Cash-Äquivalent“ auch noch „risikolos““.

      Danach dürfte es jedoch wieder aufwärts gehen…, die $1350,- sind in Reichweite.

      („die Wette gilt…„)

      • @watchdog
        Sehe ich auch so.
        Physisches Gold hat man ja genug von Venezuela und mit diesem Hebel kann man einige Tonnen Papiergold drucken und verkaufen.Nur, nutzen wirds nichts. Das System ist am Ende. Es sind Verzweiflungsaktionen.
        Whatever it takes glaubt keiner mehr, und dass noch was in der Werkzeugkiste ist, auch nicht.
        Jetzt müssen die Karten auf den Tisch und zwar bald, sehr bald und dann sehen wir, wer nackt schwimmt.

  2. Wolfgang Schneider

    https://de.sputniknews.com/politik/20190325324470204-trump-israel-golanhoehen/
    Dieser Irre hat es wirklich getan. Womit erpressen sie ihn? Mit seinen Schulden?
    Nun ja, der Soros hat je seine 5. Kolonnen überall, auf die er sich verlassen kann.
    Damit steigt die Kriegsgefahr, ist euch das klar? Ich war mal 3 Jahre lang Soldat.

    • @Wolfgang

      Was jetzt? Soll Trumpel gegen alles Schwullinksverseuchtes/Migranten/Frauen/Hillary/ObamaCare/Minderheiten/Venezuela vorgehen und dabei Händchen halten mit der Finanzindustrie? Oder soll er zur Hölle fahren, weil er im Nahen Osten Konflikte anzettelt?

      Lass Dich nicht von einem Renegaten auf Abwegen bringen und beseitige die Widersprüche!

  3. Wolfgang Schneider

    Das Lied hier ist @Dachhopser gewidmet, der hier leider nicht mehr schreibt.
    https://www.youtube.com/watch?v=iPNYG3RAnZ4
    Das Koller-Lied

    Es steht ein Bankier am Hochhausrand, hat Verrat geübt am Vaterland.
    In dunkler Nacht allein und fern, es leuchtet ihm kein Dax, kein Stern.
    Still die Druckerpresse schweigt, eine Träne ihm ins Auge steigt.
    Und er fühlt, wie’s im Herzen frißt und nagt,
    Wenn das Geld verjubelt ist, und er klagt, und er fragt:

    Hast, Mario Draghi, vergessen du mich? Es sehnt mein Herz nach Rendite sich.
    Du hast so viel Helikopter bei dir, schick‘ doch einen davon auch zu mir.
    Du hast so viel Helikopter bei dir, schick‘ doch einen davon auch zu mir.

    • Mein lieber @Schwerenöter,

      der wird leider auch nicht helfen können.

      Ich gebe es ja nur ungern zu, aber ich mag Dich irgendwie. Aber was ist denn heute hier los? Ausgerechnet diejenigen, die versuchen, den Dingen wirklich auf den Grund zu gehen, werden beleidigt und bei Dir regt sich kein Widerspruch. Du musst schon sehen, ob Du Dich auf die Seite des Bauchgefühls schlagen willst oder auf diejenige der Ratio (und das sage ich als Frau ;)).

      Ich glaube ja, dass es eigentlich genau darum geht: Hier gehen welche den Krisenursachen wirklich auf den Grund – mit der Folge der Irritation so mancher ideologischen Konstrukte. Das kann und darf nicht sein, oder?

      Wolfgang, ich schätze Deine Offenheit (trotz der Rassistenflagge in Deinem Wohnzimmer :)) – nutze Deine Intelligenz, mein Lieber.

      LG

  4. Wolfgang Schneider

    @Ulli
    https://de.wikipedia.org/wiki/Utopia_(Roman)
    So hat das mit dem Sozialismus mal angefangen. Der Autor hatte die Idee, die Stadtmenschen (aus dem Prenzlauer Berg) und die Landeier sollten mal für ein Jahr ihr Leben tauschen, damit einer die Nöte und Sorgen des anderen kennenlernt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Owen
    Und dann kam dieser Sozialromantiker hier. Und ging pleite. Von ihm wiederum fühlten sich Friedrich Engels und Karl Marx zu ihren Ideen inspiriert. Aber ich muß Dir leider sagen, es hat NIE funktioniert. Lies mal Nietzsche, der kannte die Menschen besser.

    • @Translator

      Da muss ich Dich berichtigen. Marx und Engels krirtisierten Owen, weil allein der Wille ein guter Mensch zu sein, im System die allgemeine Konkurrenz nicht funktionieren und Owen Pleite gehen würde. Und genauso ist es gekommen.

      …………………………………………………………………………

      Die eigentlich sozialistischen und kommunistischen Systeme, die Systeme St.-Simons, Fouriers, Owens usw., tauchen auf in der ersten, unentwickelten |Periode des Kampfes zwischen Proletariat und Bourgeoisie, die wir oben dargestellt haben. Die revolutionäre Literatur, welche diese ersten Bewegungen des Proletariats begleitete, ist dem Inhalt nach notwendig reaktionär. Sie lehrt einen allgemeinen Asketismus und eine rohe Gleichmacherei.

      Die unentwickelte Form des Klassenkampfes wie ihre eigene Lebenslage bringen es aber mit sich, daß sie weit über jenen Klassengegensatz erhaben zu sein glauben. Sie wollen die Lebenslage aller Gesellschaftsglieder, auch der bestgestellten, verbessern. Sie appellieren daher fortwährend an die ganze Gesellschaft ohne Unterschied, ja vorzugsweise an die herrschende Klasse. Man braucht ihr System ja nur zu verstehen, um es als den bestmöglichen Plan der bestmöglichen Gesellschaft anzuerkennen.

      Sie verwerfen daher alle politische, namentlich alle revolutionäre Aktion, sie wollen ihr Ziel auf friedlichem Wege erreichen und versuchen, durch kleine, natürlich fehlschlagende Experimente, durch die Macht des Beispiels dem neuen gesellschaftlichen Evangelium Bahn zu brechen.

      zitiert aus dem Manifest der kommunistischen Partei

      …………………………………………………………………………………………………

      Allgemeine Askese d.h. Armut für Alle und rohe Gleichmacherei, war im Wesentlichen das was in den realsozialistischen Regimen propagiert und z.Teil auch mit Gewalt durchgesetzt wurde. Es konnte nicht funktionieren.

      • Wolfgang Schneider

        @Krösus
        So hat es uns der Pauker im Staatsbürgerkunde-Unterricht aber erzählt in der Schule. War wohl die frisierte Version der geschichtlichen Wahrheit. Hatte 1990/91 bei meinem Auslands-Teilstudium einen Dozenten für Landeskunde der UdSSR, der war vordem Breshnjews Leib-Dolmetscher für Deutsch gewesen. Es war die Zeit der Glasnost, und da rückten sie raus mit den Schmalzstullen, was die bitteren, bösen Wahrheiten, was die Taten Stalins anging. Jede Vorlesung von Prof. Portnjagin war faszinierend und schrecklich zugleich. Schade nur, daß die Zahl der Zuhörer stets abnahm, erst die Studenten aus den engl.-sprachen Ländern, dann auch die aus meiner Seminar-Gruppe. Bei seiner letzten Vorlesung war er mit mir allein im Hörsaal, er nahm mich mit in sein Arbeitszimmer. Da fragte ich ihm Löcher in den Bauch, hab ihn geradezu perforiert.
        Man sagt über Sternbild Wassermann, sie seien die gutmütigsten Dödel, die auf Gottes Erdboden zu finden sind, aber sie verzeihen nicht, wenn man sie verarscht hat.
        Apropos Verzicht. Mein Auto lief im November 1994 vom Band, mein Handy ist vom Herbst 2005, ein altes Samsung, und 2016 endete die Vor-Einstellung des Kalenders, bin also im Moment im Jahr 2008 lt. Anzeige, meine Klamotten sind uralt und geschenkt, ich lasse alles und jedes bei einer Änderungs-Schneiderin (Vietnamesin) in Fürstenwalde flicken, werfe nichts weg. Luxus-Fetischismus und Angeberei sind mir zutiefst zuwider, aber das mag auf mein preußisch-lutherisches Blut zurückgehen. 99% der Russen sind auch so – leider wird mit den neureichen Angebern in unseren MSM ein Zerrbild erzeugt, das sich hartnäckig hält – und deshalb mag ich dieses Volk. Und kann es nicht ab, wenn Einzelne oder ganze Völker einen auf dicke Hose machen und Quinquillionen Schulden an der Backe haben.
        Hier sitze ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir. (Gold helfe mir!)

        • @WS Bin Dir ähnlich Auto von 2002 Diesel zu den Spinnern in die Feinstaubzone fahr ich eh selten,mein Klapphändy von Samsung Bj.2008 welches man nur 1x die Woche laden musste ist leider im letzten Sommer beim Segeln im See gelandet.Investiert wird in die selbstgenuzte Immobilie und in Au.Hast Du eigentlich endlich die Bayer-Schnäppchen-Aktien verkauft die Zeit drängt…

          • Wolfgang Schneider

            @materialist
            Dito. Was an Geld da ist, wird ins kleine Haus (1968 erbaut) investiert. Mein altes Handy hat einen Akku, der bis zu einer Woche hält. Die Bayer-Aktien laufen immer noch auf meinen alten Vater. Er hatte sich geweigert gehabt, eine Patienten-Verfügung oder Vorsorge-Vollmacht zu unterzeichnen, als wir ihn auf Knien darum baten. Dafür 2 Testamente. Drei Brüder, die sich aber einig sind. Nachlaß-Gericht kackt sich aus, wie ein Bajuware auf dem Klo. Muß da übrigens heute um 14 Uhr hin, um (in einer anderen Nachlaß-Sache) dort zu dolmetschen. Darf dort aber nicht die Contenance verlieren. Wir konnten das Massaker an der Aktie nur hilflos mit ansehen. Was habe ich Vater – er war Imker – nicht agitiert. Daß die Giftpanscher seine Bienen umbringen. Und als das mit der geplanten Monsanto-Fusion aufkam, war ich auf 180. Sein ganzes Vermögen hatte er dort reingepackt. Vielleicht ist das Gottes Strafe für meine frechen Lieder, mit denen ich @eX, @ukunda, @Grandmaster & Co. stets ärgere. Vielleicht hilft ja aussitzen. Bloß die klagewütigen und geldgierigen Ami-Zecken sind ja wie Vampire, jetzt soll Bayer auch noch an Hanoi für Agent Orange zahlen. Dreistellig im Mia.-Bereich. Ich male mir grad aus, unsere debilen Politkasper hätten TTIP unterschrieben. Totale Unterwerfung aller deutschen Unternehmen und Firmen unter US-Schiedsgerichte, die geheim tagen. God bless America!

  5. Wolfgang Schneider

    @Ulrike
    Und noch was. Zu meiner Konföderiertenflagge. Nie wird so viel gelogen, sagte Fürst Otto von Bismarck, wie vor einem Krieg und nach der Jagd. Und auch nach einem Krieg wird heftig gelogen, sage ich, da sogar viel schlimmer.
    https://www.gegenfrage.com/devils-punchbowl/
    Geschichte und Landeskunde GB/USA sowie UdSSR/Rußland waren Teil meiner Ausbildung zum Übersetzer.
    http://derwaechter.net/devils-punchbowl-ein-amerikanisches-konzentrationslager-das-so-schrecklich-ist-dass-es-aus-der-geschichte-entfernt-wurde
    Es ging in diesem Sezessionskrieg in Nordamerika NIEMALS um die Befreiung der schwarzen Sklaven. Selbst Lincoln hat vor und nach Beginn seiner Präsidentschaft mehrmals hervorgehoben, daß er gar nicht diese Absicht hat. Er brauchte nur eine nachgeschobene Begründung für seine Aggression, die er mit seiner Emancipation Declaration zum Ausdruck brachte. Tatsache ist, daß die weiße, Steuern zahlende Bevölkerung im Süden (38%) damals 78% des Bundes-Steueraufkommens (federal tax) erbringen mußte. Deswegen kamen sie zu dem Beschluß, die Union zu verlassen, weil sie sich von Washington nicht (mehr) vertreten, sondern eher ausgeplündert und verarscht fühlten. Zu Beginn des 19. Jh. war Massachusetts 4mal aus der Union aus- und wieder eingetreten, wobei Thomas Jefferson bekundete, daß das ihr gutes Recht war. Dann haben sie scheibchenweise die Verfassung so geändert, daß es kaum einer mitbekam, und auf einmal hieß es, daß kein Staat es mehr darf. Vorher hatten die Staaten viel weitergehende Befugnisse, z.B. Druck eigener Banknoten, was Lincoln ihnen nahm, er degradierte sie zu Provinzen. Ich sehe heute gewisse Ähnlichkeiten zur EU und dem Brexit. Die Briten haben die Notbremse gezogen, weil es nicht mehr anders geht. Weißt Du eigentlich – und daß sagt Dir jeder gebildete Ami – weswegen Lincoln eigentlich erschossen wurde? Nicht von einem rachsüchtigen Südstaatler, sondern weil er die Gründung einer Federal Reserve nicht wollte, und nach dem Attentat lag das ein halbes Jahrhundert lang auf Eis. Kurzum, auch zur US-Geschichte steht in den Büchern nichts als gequirlter Unsinn.

  6. Wolfgang Schneider

    @Ulrike
    Und jetzt frage Dich mal, warum die Menschen in der abgespaltenen Ostukraine ausgerechnet diese Flagge zu ihrer Nationalfahne machten. Weil sie wie die Rednecks genau so verunglimpft und mit Dreck beworfen wurden. Der Lincoln hieß diesmal Poroschenko. Erinnere Dich an das Massaker von Odessa mit 48 Toten.
    Meine Sympathie gilt den Geprügelten. Friede den Hütten, Krieg den Palästen!
    https://www.youtube.com/watch?v=ryryMz7c_qw

    Den morgigen Goldpreis kann niemand erahnen,
    die Charts und Statistiken kramt man hervor.
    Vor Blasen und Kryptos und Falschgeld zu mahnen,
    ist unsere Pflicht, steigt der Dax auch empor.
    Vorwärts, sucht auf euren sicheren Hafen,
    aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
    die Sparer, sie haben zu lange geschlafen,
    sie werden bald um ihr Vermögen gebracht.

    Wacht auf, denn im Westen, da steigen die Schulden,
    die Zinsen sind niedrig, Ertrag gibt es nicht.
    die Welt wird den Unsinn nicht lange mehr dulden,
    schon leuchtet aus Shanghai ein goldenes Licht.
    Vorwärts, sucht auf euren sicheren Hafen,
    aus Edelmetall ist die Zukunft gemacht,
    die Sparer, sie dürfen nicht länger mehr schlafen,
    sie werden sonst um ihr Vermögen gebracht.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • chinaman: alles was noch fehlte war die 9/11 referenz ;)
  • Goldi: @dummkopf^2 Streiche bitte das „So ist es.“ Das Missverständnis lag ganz auf meiner Seite. Sorry....
  • Wolfgang Schneider: @Goldfisch Betrifft das nicht eher die versiffte Reichsbulettenstadt? Wo sie gebeugt laufen...
  • dummkopf^2: @Goldi Danke für den Link. Ich habe es falsch verstanden. „nur max. 600 EUR nach einem Jahr“...
  • Goldi: @dummkopf^2 So ist es. https://www.lohi.de/steuertipp s/aktuell/article/so-wird-d...
  • dummkopf^2: Stimmt es, dass für Privatanleger nur max. 600 EUR nach einem Jahr bei den Kryptowährungen steuerfrei...
  • Goldfisch: @Krösus Einverstanden. Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass Sachsen zwar zum Zentrum gehört,...
  • f.s.: @renegade kaufen und weglegen ! schlafen wirst du damit so oder so gut u. auf die paar Euros würde ich ehrlich...
  • renegade: @fs Ja,ja. Aber ich muss mit Euro kaufen. Deshalb habe ich ein Limit: Der Maple bei 1240 Euro. In dem...
  • stan: Ich habe das letzt mal im November 2018 gekauft. Bei 5400, 4400 und 3500 Dollar. Und jetzt werden die...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren