Montag,22.April 2024
Anzeige

Russland enthüllt aktuelle Goldreserven!

Erstmals seit gut einem Jahr hat Russland wieder Angaben zu den staatlichen Goldreserven veröffentlicht. Demnach besitzt man nun 2.329 Tonnen Gold.

Gold, Goldbarren, Russland (Bild: Goldreporter @midjourney)
Laut den aktuellen Angaben hat Russland innerhalb eines Jahres noch einmal rund 31 Tonnen Gold zu seinen Goldreserven hinzugefügt. Der Wert der gesamten Bestände lag zuletzt bei 135 Milliarden US-Dollar (Bild: Goldreporter @midjourney).

Russisches Staats-Gold

Russland hatte mit dem militärischen Einmarsch in die Ukraine seine monatlichen Angaben zu den nationalen Goldreserven ausgesetzt. Nun veröffentlichte die Bank of Russia erstmals seit dem 18. Februar wieder Zahlen zum russischen Staats-Gold.

Demnach beliefen sich die Bestände zuletzt auf 74,9 Millionen Unzen, umgerechnet 2.329 Tonnen. Dagegen waren es im Zuge der letzten Meldung vor einem Jahr noch 73,9 Millionen Unzen. Das heißt, innerhalb eines Jahres kamen eine Millionen Unzen beziehungsweise 31,10 Tonnen hinzu.

Währungs- und Goldreserven

Der Wert des russischen Staatsgoldes wird nun mit 135,56 Milliarden US-Dollar angegeben. Damit stieg die Summe gegenüber Vorjahr um 3,31 Milliarden US-Dollar an. Dire gesamten Währungsreserven werden aktuell mit 574,24 Milliarden US-Dollar beziffert, gegenüber 639,20 Milliarden US-Dollar Ende Januar 2022. Damit sind diese um 65,96 Milliarden US-Dollar geschrumpft.

Allerdings stieg damit der Goldanteil an den Reserven Russlands. Denn dieser Betrug laut den aktuellen Zahlen zuletzt 23,6 Prozent – nach 20,9 Prozent vor einem Jahr.

Goldreserven in sieben Jahren verdoppelt

Seit Ende 2014, dem Jahr der Krim-Annexion, hat die russische Zentralbank ihre Goldbestände quasi verdoppelt. Damals wies man 1.149,78 Tonnen Gold in der Bilanz aus. Das zusätzliche Metall stammt mehrheitlich von den Minen des eigenen Landes, hat also das Ausland nie gesehen.

Russland und das Gold

Russland gehört zu den größten Förderländern (Platz 3) und die russische Minenproduktion wurde seit spätestens 2018 noch einmal ordentlich angetrieben (Russische Minen wollen Goldförderung verdoppeln). Zuvor kaufte man Gold von russischen Geschäftsbanken – vor allem von der VTB Bank und der MDM Bank. Diese waren bis vor kurzem noch Mitglied der London Bullion Market Association, wurden aber kürzlich vom Londoner Goldhandel ausgeschlossen. Und 2011 hieß es in russischen Medien, zwei Drittel der Goldreserven befänden sich in Moskau und das restliche Drittel in St. Petersburg.

Zuletzt gelangte immer wieder russisches Gold in die Schweiz, auch im vergangenen Februar (Goldreporter berichtete). Dabei handelt es sich aber offiziell nicht um Währungsgold. Die Hintergründe sind unklar.

Anzeige

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

31 Kommentare

  1. Das Gold wird auch gebraucht, schließlich wird Geschichte gemacht und die Dedollarisierung vorangetrieben. Und zwar schon vor dem Krieg gegen die Ukraine. Schon Mitte 2021 wurde auf dem St. Petersburger Wirtschaftsforum [SPIEF] erklärt, dass Russland wegen zahlreicher US-Sanktionen innerhalb eines Monats komplett auf den US-Dollar in seinem für ’soziale Zwecke‘ eingerichteten ‚Nationalen Wohlstandsfonds’* verzichtet. Der Anteil des Dollars wurde darauf hin von 35 Prozent auf Null reduziert.

    Laut der Nachrichtenagentur TRUth® hat das russische Finanzministerium nun vor kurzem verlautbart, dass der höchstzulässige Gold-Anteil des Fonds von 20 Prozent auf 40 Prozent verdoppelt wird, während der des chinesischen Renminbi auf bis zu 60 Prozent steigt. Quasi ein sino-güldenes Duo Infernale.

    Also eine drastische Reduzierung des Anteils der „unfreundlicher“ Währungen. Wäre da nicht die Eskalation des westlichen Sanktionsregimes und das drastische Haushaltsdefizit. Russland soll daher den Fonds angezapft haben. Am 1. Dezember beliefen sich die Einlagen noch auf 186,5 Milliarden Dollar – wieviel von dem Gold noch übrig ist, steht leider in den Sternen über Moskau.

    https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/MOSCOW-EXCHANGE-MICEX-RTS-15458593/news/Erlaubter-Anteil-von-Chinas-Yuan-am-russischen-Vermogensfonds-auf-60-verdoppelt-Finanzminister-42636141/

    Aber vielleicht ist das alles ja nur eine prosaische Metapher.
    https://www.der-postillon.com/2012/10/im-ausland-gelagertes-gold-nur-metapher.html

    *Der ursprüngliche Stabilisierungsfonds [стабилизационный фонд Российской Федерации] wurde 2008 in einen Reservefonds [Резервный фонд Российской Федерации] und in einen Wohlstandsfonds [Фонд национального благосостояния России] aufgeteilt.

  2. Russland war immer schon ein goldreiches Land. Auch schon zur Zarenzeit. Da aber mittlerweile seit Abschaffung der Sowjetunion das Gold in andere Hände kam, kann man eigentlich nur die Zeit von Putin einrechnen und der hat mit Sicherheit mehr als nur 2300 Tonnen in Staatsbesitz oder wie man das nennen mag.
    Dazu ist bekannt, dass weder China, noch Russland Vereinen angehören, welche ihre Goldbestände offen legen. Das tut übrigens nicht mal Canada, welches nach eigenen Angaben überhaupt kein Gold haben soll aber dafür Unmengen an Maple Leafs produziert.
    Mit Gold ist es wie mit Panzern und Flugzeugen.
    Die Zahlen sind entweder übertrieben oder stark untertrieben, nur stimmen tun diese nie.

  3. https://www.newsweek.com/case-vanished-russian-gold-204822
    Da wurde das Abwerfen vom Balkon erfunden. Das Abwerfen von Bank-Managern.

    @MeisterEder
    Die BILD-Redaktion hat sich für eine andere Geschichte von mir entschieden, die man am 1. April rausbringen wird. Guckst Du. Schlagzeile: Russische Studenten entwickeln billigen, zuverlässigen Schnelltest zur Aufdeckung gefälschter Goldbarren.
    Eine Gruppe Studenten des Fachbereichs Ingenieur-Wissenschaften der Moskauer Lomonossow-Universität im 8. Semester entwickelte unlängst ein Verfahren zur Feststellung der Echtheit von 400-Unzen-Goldbarren. „Wir kamen eher durch Zufall drauf“. so Igor Verdumtin, Sprecher der Studenten-Gruppe. „Wir stellten fest, daß Gold- und Wolfram-Atome, wenn sie einem elektrischen Feld ausgesetzt sind, verschieden schwingen. Als wir unsere Anlage in Deutschland zur Demonstration vorführten, bogen sich fast die Zeiger. Das Geheimnis besteht im Flatterstrom. Wenn die Strom-Frequenz völlig durcheinander ist, weil zu viel Solar- und Windstrom eingespeist wird und die Atom- und Kohlekraftwerke, welche eine stabile Grundlast liefern, ganz oder zum Teil heruntergefahren sind, werden diese Schwingungsunterschiede erst so richtig sichtbar. Olga Lachsakowa, Direktorin im Vorstand der Moskauer Zentralbank, welche das Projekt der jungen Studenten fördert, teilte dem ZDF auf Anfrage mit, daß man die US Army doch beauftragen könne, nunmehr sämtliche in Fort Knox und New York in Verwahrung befindlichen Barren aller der Fed vertrauenden Staaten zum Testen nach Deutschland zu bringen, weil nur hier das Verfahren – der Energiewende sei Dank – zuverlässig funktioniert. Die Goldbarren der Bundesbank könnten nach negativem Testergebnis, das natürlich für die Bundesbank positiv wäre, gleich in Deutschland zur weiteren Aufbewahrung verbleiben, was Kosten und Aufwand für den Rücktransport senkt. Als problematisch eingestufte Barren könnten auf dem Betriebsgelände von OSRAM geparkt werden. Ein Sprecher des Unternehmens winkte ab, da nicht zu erwarten sei, daß die Kommission in Brüssel das Verbot von Glühlampen mit Wolfram-Faden zurücknimmt. Dafür müßte Frau von der Leyen zuerst einLicht aufgehen, was bei den aktuellen Strompreisen nicht erwartet wird. Präsident Joseph Biden, der, als man ihm diesen Vorschlag machte, auf der Gangway zu seiner Air Force One der Länge nach hinschlug, war noch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. „Die beim Sturz zugezogene Kopfverletzung ist zu schwer“, teilten die behandelnden Ärzte mit. „Erst müsse der Präsident seine volle geistige Kapazität wiedererlangt haben.“
    https://www.youtube.com/watch?v=A6oxXKV8ktE

      • @Themac
        Kurz vor erreichte Gold wieder 2002 Dollar, bevor die senkrechte Abwärtslinie wie gehabt einsetzte.
        ( Um ca 20:00). Da scheint offenbar jemand bei der FED den Panik Button gedrückt zu haben Immerhin, 8 Dollar runter, bloss keine 2.000 womöglich morgen, Freitag auch noch.
        Ob man es diesmal noch gebacken kriegt, die Goldrakete am Start zu hindern ?

        • Die Goldrakete wird jetzt zünden, bzw. der Zug wird jetzt vom Bahnhof rollen;-) da bin ich mir recht sicher. Gold müsste schon längst bei 3000 Aufwärts stehen, man wusste es zu verhindern…!
          Man konnte die Risse immer kitten, beschwichtigen, lügen erfinden, aber irgendwann glauben die Investoren einem nicht mehr.
          Die Inflation wird das lügengebäude zum Einsturz bringen. Ohne Inflation war es einfach die Menschen zu beruhigen, das Geld war ja immer gleichviel wert..!
          Und nun….?

      • @Themac
        https://summit.news/2023/03/23/video-white-house-amid-banking-collapse-says-we-see-a-strong-economy/
        Sagt Herrchen Jon: „Garfield, du bist zu dick, und du frißt zu viel.“ Antwortet der Kater, ohne vom Freßnapf aufzublicken: „I want a second opinion.“

        Glorious things of thee are spoken
        https://www.youtube.com/watch?v=WGPM0nDEDfQ

        Glorious things of thee are spoken, hidden splendour of our gold;
        It whose worth cannot be broken, worthy for its own abode;
        In the cosmic star blasts founded, what can shake thy sure repose?
        With short sellers’ walls surrounded, thou may’st smile at all thy foes.

        See the streams of printed money springing from Jay Powell’s trove,
        Well mislead thy sons and daughters, and all common sense remove;
        Who can fade, when such a river ever flows their thirst t’ assuage?
        Greed which, like the Fed, the giver, ever cheats from age to age.

        Dweller of the Goldbug City, I, through grace, a member am,
        Let the world deride or pity — I will glory in Thy name.
        Fading is the broker’s pleasure, all his boasted pomp and show;
        Solid joys and lasting treasure,
        none, no none, none but bullion’s children know.
        Solid joys and lasting treasure,
        none, none but bullion’s children know.
        Joy they know.

      • @The MAc
        Immer schön mit der Ruhe, nur keine Aufwallungen !!!
        Wir sind Zeuge historischer Ereignisse und können zusehen, wie dieses bis auf die Knochen kaputte System abfackelt.
        Glücklicherweise noch bevor diese Typen mit den CBDC fertig sind (hoffentlich).

        Also: schönes Nose-Glas feierlich mit edlem Stöffchen gefüllt.
        Und mit Genuss in Ruhe zusehen, wie die Finanz-Titanic die Schrauben aus dem Wasser hebt und dann den Weg der Schwerkraft geht.
        So machen zumindest wir es.
        Ungemütlich da draußen wird es schon noch.

  4. @all,spielt jemand mit dem Gedanken bei 1830 € nachzukaufen,bevor die Gold Rakete gestartet wird,und wir nicht mehr unter 2000 € kommen werden?

    • Ich grüble schon wieder seit Tagen, bezüglich 4 Kg Nachkauf, doch ob er wieder auf 1800 runter kommt,
      ist noch fraglich?
      ….oder doch lieber eine Immo kaufen?

      Guter Rat ist teuer!

      • @Hugo,ich auch,Abwärtstrend hat begonnen bald 1800 € zum nachkaufen aber ihre vier Kilo kaufen Sie nicht anonym in der EU,oder?

      • @Hugo
        Bei 4 Kg sprechen wir über 240.000 Euro.
        Dieser Betrag ist auch für mich keine Kleinigkeit.
        Anonym zu kaufen ist absolut illusorisch, da das etwa 124 Unzen sind. man müsste schon eine Grossfamilie haben, wie Herr Remmo in Berlin.
        Dann könnte jeder 1 Unze anonym kaufen….
        Aber mit solchen läppischen Beträgen gibt sich Herr Remmo sicherlich nicht ab. :)

        • @maruti Herr Remmo kauft eh kein Gold er lässt es klauen und nicht 4kg sondern 100 Kiloweise…ER ist schiesslich eine ausgebildete und anerkannte Fachkraft in diesem Land.Sollte man dann doch mal etwischt werden dann handelt man mit Hilfe gutbezahlter Winkeladvokaten einen Verschonungsdeal aus.

        • @Maruti, Hugo
          Großfamilie braucht es gar nicht.
          Nur einen kleinen Ausflug.

          Beispiel: Ehepaar plus Oma und Opa.
          4 Händler in Salzburg, 4 in Innsbruck, 6 in Wien.
          Je 10.000 Euro.
          Das wären 560.000 mit einem 2-tägigen Ausflug nach Felix Austria.
          Wenn man nur die kleine Runde über Salzburg und Innsbruck machen will, sind es innerhalb von 4 Stunden auch nette 320.000.
          Kann man alle 2 Wochen machen.
          Das einzige kleine Problem dabei: man braucht erst mal so viele Papierschnipsel.

  5. @excellent
    Ich persönlich nicht, da es meine Prinzipien verletzen würde. Ich kaufte und kaufe Gold immer nur, wenn Harry Dent von Kursen unter 400 Dollar schreibt und Tenhagen meint, man solle schnell Gold verkaufen und auf Aktien setzen. Das ist Renditereicher und sozialer obendrauf.
    Das Spiel, bald wird es nichts mehr zu kaufen geben oder es wird noch viel teurer, das haben einige hier zu oft gespielt.
    Mein allerletzter Goldkauf war Ende letzten Jahres und dabei bleibt es. Es sind nun genau 100 Kilo und 300 Gramm. Also, wozu noch mehr.

  6. @ Maruti,und das Gold sicher im Milttelmeer versteckt,so das nicht einmal ein Profitaucher ran kommt.
    Mein Prinzip,bevor die bunten Scheine bald nichts mehr Wert sind lieber in Edelmetalle umwandeln!

    • @excellent
      Ein Profitaucher käme sicherlich ran, so er denn wüsste, wo er suchen müsste. Da aber Profitaucher Angestellter einer Firma sind, würden die Chefs den Angestellten wohl kaum auf Schatzsuche gehen lassen. Die haben anderes zu tun.
      Gefährlich könnte nur die höher certifizierten Amateur Taucher sein, auch Tekkies genannt.
      Doch die müssten auch wissen, wo man sucht, denn das Atemgas da unten ist teuer, sehr teuer, das Boot auch und die Tauchzeit naturgemäss kurz. Mehr als 20-30 Minuten hat man kaum Zeit, will man nicht auf volles Risiko gehen.
      Glauben Sie mir, ich weiss weiss ich tue.
      Die Wahrscheinlichkeit da unten auf Gold per Zufall zu stossen ist weitaus geringer als ein grosser Lottogewinn.
      Und wenn man nicht weiss, wo man überhaupt suchen soll, geht die Wahrscheinlichkeit fündig zu werden auf Null.
      Übrigens, in 2 Monaten gehe ich wieder runter.
      Ich muss noch etwas deponieren.
      Geplante Tauchzeit 15 Minuten. Da muss alles bis ins Detail geplant sein und passen.
      Wetter, Strömung, Sicht, Ausrüstung…
      Übrigens, glauben Sie nicht, dass eine Amateur Rentner Gang nachts vom Segelboot au die Pipeline gesprengt hat.
      Das waren Profis vom Typ Navy Seals Team 6 nach monatelanger Vorbereitung und staatlicher Hilfe.

      • @ Maruti, ich vermute dass sie ihre letzten zwei Kilogramm auch da unten verstecken ,wieso kommen sie so auf eine ausgefallene Idee ihr Gold im Mittelmeer zu verstecken wie sollen ihre Erben da ran kommen wenn sie keine Profi Taucher sind?
        Die Amis haben wahrscheinlich die Pipeline selber in die Luft gejagt aber interessant ist warum das Geheimdienst dies dann recherchiert und dies dann ans Tageslicht bringt und frage mich was unser BND macht.

      • @maruti Dass das keine ukrainischen Hobbytaucher waren habe ich niemals auch nur ansatzweise geglaubt obwohl ich von tauchen keine Ahnung habe.Ich bin Segler und allein dieses Boot in dem da Sprengstoffspuren auf dem Tisch !!! gefunden wurden,wäre mit der für eine solche Aktion notwendigen Ausrüstung nicht mal bis zum Leuchtturm von Warnemünde gekommen sondern vorher wegen Überladung gesunken.Die Qualität von Lügen als Gradmesser der Verblödung in Reinkultur….hatte der Maestro festgestellt…

  7. Das der Goldpreis manipuliert wird, ist nun wirklich klar ersichtlich. Er kann auf Teufel komm raus nicht über 2000 Dollar je Unze steigen. Zum 6 Mal prallt er an dieser Marke ab. Wer zieht da ständig die Fäden im Hintergrund???
    Oder sehe ich etwas falsch??
    Grüsse aus der Schweiz

    • Ich denke es ist beides. Einerseits könnte an dieser Marke ein wichtiger Punkt für Trader sein ihren Take-Profit zu setzen und andererseits sind die Zentralbanken natürlich wegen dem Vertrauen in ihre Währungen an einem geringen Goldpreis interessiert. Es ist sehr wahrscheinlich, dass an solchen Marken auch gerne manipulative Absichten umgesetzt werden. Aber ich würde sagen, wir haben bei Golde jetzt einen großen Aufwärtstrend im Rücken, welcher noch durch die Bankenkriese und der wachsenden Instabilität der Fiat Währungen gestützt wird. Selbst wenn Gold nochmal einen Rücksetzer machen sollte, ist der Trend noch lange nicht gebrochen und deshalb nach meiner Meinung ein durchbrechen der Marke sehr wahrscheinlich.

  8. Nur zur Ergänzung:
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/der-koenig-ist-nackt-a-ff47c854-0002-0001-0000-000013490975
    Ein SPIEGEL-Artikel vom 1. Dezember 1991 zum verschwundenen Staatsgold der UdSSR.
    Wo das gelbe Zeug abgeblieben ist, weiß der liebe Gott allein.
    https://www.bullionbypost.co.uk/gold-news/2019/may/07/worst-deal-uk-history-20-years-brown-sold-britains-gold/
    Putin müßte mit dem Klammerbeutel gepudert sein, den „Brown“ zu machen. Oder die Barren seiner Zentralbank in London oder New York zu parken. Wie schrieb Goethe so schön? „Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach, wir Armen!“

  9. @Hugo
    Das wären knapp über 200000,00€, ein Immobilien kauf wäre auch nicht schlecht. Aber hier in Deutschland unter solchen Zuständen würde ich mir das nicht antun. Ein Beispiel, bei uns in Nord Griechenland, Festland, bekommen Sie für das Geld ein Bungalow ca. 100 – 130 qm W.F. Dazu das Grundstück von ca. 250 – 350 qm, inkl. Garten zur Selbstversorgung. Pool oder Sauna ist nicht dabei, wofür denn auch? Gerade linie bis zum Badestrand ca. 500 m bis 1 km. Da sind Sie direkt am Ägäis Meer.
    Ausserdem ist im Grundstück genug Platz Gold, Zwiebeln, oder was auch immer zu vergraben.

    • @maruti Dass das keine ukrainischen Hobbytaucher waren habe ich niemals auch nur ansatzweise geglaubt obwohl ich von tauchen keine Ahnung habe.Ich bin Segler und allein dieses Boot in dem da Sprengstoffspuren auf dem Tisch !!! gefunden wurden,wäre mit der für eine solche Aktion notwendigen Ausrüstung nicht mal bis zum Leuchtturm von Warnemünde gekommen sondern vorher wegen Überladung gesunken.Die Qualität von Lügen als Gradmesser der Verblödung in Reinkultur….hatte der Maestro festgestellt…

    • @Big Driver So ist ist es in Ampeldeutschland würde ich zur Zeit nicht mal 1 m2 Waldfläche kaufen da Immobesitzer zu den Abzockopfern von Leuten mutieren die das Geld gerade mit vollen Händen aus dem Fenster werfen.(Subventionen in unbegrenzter Höhe für Schwachsinn aller Art) Ansonsten würde ich auch niemals auf die Idee kommen mir so einen bekloppten Pool zu bauen, wenn ein grosses natürliches Gewässer halbwegs in der Nähe ist.

      • @Materialist
        So ist es. Vor genau 10 Jahren starb meine Mutter. Sie hinterließ mir 13,3ha Sandacker bei Seelow. Auf dem hatten sich die Vorfahren über Generationen abgerackert. Das Land ist nicht spekulativ erworben, sondern geerbt, und ich freue mich auf die Pacht jeden Herbst. Leider bist Du damit Freiwild für verwirrte Kasperköpfe, die Alfred Tetzlaff erfunden haben könnte. Das Erbteil meines 2018 verstorbenen Vaters war ein kleines, für mich von ihm 2017 gekauftes altes Häuschen (erbaut 1968), wo alles, aber wirklich alles zu machen war. Da habe ich meine güldenen Reserven reingesteckt. Von meinen vielen Goldunzen ist nichts mehr da. Strategische Entscheidung, lieber all mein Ag zu behalten. Wird mal mein Alters- und Ruhesitz werden, meinte ich. Selbstgenutzte Immobilie.
        https://www.youtube.com/watch?v=0A6xix-qRc0
        Eigentum verpflichtet. Ich möchte mal @Thanatos fragen, ob er eine blasse Ahnung hat, wie Berlin-Friedrichshain und der Prenzlauer Berg noch vor 30-35 Jahren aussahen.
        https://www.youtube.com/watch?v=JeeYbUn9vRw
        Nach dem Krieg beschloß die SED im Osten, den Mietspiegel allgemein auf dem Niveau des Jahres 1944 einzufrieren. Die homöopathischen Mieten langten weder vorn noch hinten, um den Erhalt der Altbau-Substanz zu gewährleisten. Viele Besitzer von Mietshäusern verkauften, da sie die Mieten nicht anheben durften, daher entnervt ihre Häuser an den Staat DDR. Darunter auch nicht wenige Juden, mittlerweile in den USA ansässig und damals rechtzeitig vor den Nazis geflohen. Und das Volkseigentum verfiel dann zusehends. Es gehört allen, also gehört es keinem. Eigentum verpflichtet. Unter Mao haben sie in der Kultur-Revolution ganz gezielt die alten, erfahrenen Männer totgeschlagen. Meine bescheidene Auffassung ist, daß Verantwortung zur Freiheit dazu gehört. Wie der linke Schuh zum rechten. Freiheit kann nicht Zügellosigkeit und Anarchie bedeuten. Laut schreien und Recht behalten. Liebe Klima-Kleber und Freunde der heftigen Einwanderung – Verantwortung bedeutet für mich, daß ich der Pfarrerin in Lebus heute 10 Liter Obstsaft für den Kindergarten hinbrachte. Am Freitag 10 Liter Obstsaft und eine Stiege Oster-Schokokram ins kleine Kinderheim nach Frankfurt (Oder). Und nicht, am 13. Februar, am Jahrestag der Bombardierung nach Dresden zu fahren und „Bomber-Harris, tu’s noch mal.“ zu grölen.
        https://www.tagesspiegel.de/berlin/leck-bei-den-piraten-4341661.html

  10. Wenn Gold so manipulierbar ist, dann ist es im Prinzip auch nur ein Spielzeug der Mächtigsten. Bei 12% Inflation müsste Gold schon längst durch die Decke gegangen sein. Seit gefühlten Ewigkeiten stagniert der Preis, obwohl die Inflation dahingaloppiert. Ich dachte, Gold steigt automatisch bei Inflation? Dafür hätten wir es eigentlich….

  11. @Löwenzahn
    Das ist so, was Maruti öfters schreibt über diese Gruppierung. Die Menschen sollten auf keinen Fall das Vertrauen in das System verlieren, sollen glauben das ihre regierende das beste für sie wollen. Also ich bin nicht nur in Gold investiert, aber ich bin auch nicht so Systemgläubig kein Gold zu besitzen. Bleiben Sie standhaft, Gold ist eine Versicherung und eine Absicherung, ausserdem es gibt so viele verschiedene Goldmünzen. Erfreuen Sie sich an den Glanz und die schöne Motive.

    • Ja das eh, ich bin eh bis obenhin eingedeckt, mangels Alternativen, aber langsam steigt in mir die Panik auf, vielleicht doch zuviel aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Eine Hütte in München wäre besser gewesen ( zu Opas Zeiten) jetzt ist sowieso schon alles zuspät, Aber hätte man zu Opas Zeiten Gold gekauft, wäre es ja auch super investiert gewesen. Vielleicht musst man langfristig denken. Nicht nur 10 Jahre….

      • @Löwenzahn
        Natürlich wäre eine Immo in München vielleicht besser gewesen, aber mindestens 12 Jahre zurück.
        Aber die gibt es nicht für 1.900 das Stück , sondern in vernünftiger Lage schon vor 12 Jahren nicht unter 300.000 gebraucht. Heute ab 600.000.
        Da hat man sofort das Problem mit Klumpenrisiko.
        Ärger mit Mietern, andauernde Reparaturen, Sanierungspflichten etc. gibt es kostenlos dazu.
        Und flexibel ist das Ding auch nicht. Verkaufen kann man es nur ganz im Stück.
        Und seit August 2022 gar nicht mehr. Der Markt ist mausetot.
        Die Käufer, die noch Geld haben (20 % von früher) warten eiskalt auf das Platzen der Blase (das schon begonnen hat).
        Aktuell kriegt man Immos nur noch über den Preis weg.
        Und dann kommt noch Grundsteuerreform, Vermögensabgabe…..

        Metall war richtig.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige