Donnerstag,04.März 2021
Anzeige
Start Konjunktur

Konjunktur

Eurozone: Einzelhandel leidet noch stärker als erwartet

0
Laut Eurostat schrumpften die Erlöse gegenüber Vorjahr um 6,4 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat ergab sich ein Rückgang um 5,9 Prozent.

Umsätze im Einzelhandel fallen stärker als erwartet

1
Laut Statistischem Bundesamt brachen die Umsätze im deutschen Einzelhandel im Januar um 8,7 Prozent gegenüber Vorjahr ein.

Deutsche Wirtschaftsleistung besser als erwartet

5
Kaut Destatis ist das deutsche Bruttoinlandsprodukt gegenüber Vorquartal um 0,3 Prozent gewachsen. Zuvor war man von einem Plus von 0,1 Prozent ausgegangen.

US-Arbeitsmarkt-Zahlen erneut verschlechtert

3
In der vergangenen Woche gab es in den USA 861.000 neue Anträge auf Arbeitslosenhilfe. Das Ergebnis lag deutlich höher als Analysten erwartet hatten.

US-Einzelhandel übertrifft Erwartungen deutlich

3
In den USA sind die Einzelhandelsumsätze im vergangenen Januar offiziell um 5,3 Prozent gegenüber Vormonat angestiegen.

Deutsche Exporte um 9,3 Prozent eingebrochen

6
Die deutschen Exporte sind im vergangenen Jahr um 9,3 Prozent gegenüber Vorjahr auf 1,204 Billionen Euro eingebrochen.

Deutsche Produktion stagniert im Dezember

4
Nach sieben Monaten in Folge mit steigendem Output, ist das produzierende Gewerbe in Deutschland im vergangenen Dezember nicht mehr gewachsen.

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe rückläufig

3
In der vergangenen Woche haben 779.000 Personen in den USA einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt. Das waren 33.000 weniger als in der Vorwoche.

Deutscher Einzelhandel schrumpft stärker als erwartet

2
Laut Destatis ergab sich real ein Minus von 9,6 Prozent gegenüber Vormonat. Im Vorjahresvergleich wird ein Zuwachs von 1,5 Prozent gemeldet.

Verbrauchervertrauen erreicht 8-Monats-Tief

7
Nach der Erholung bis zum August 2020 ist das GfK-Verbrauchervertrauen im Zuge der Corona-Krise nun wieder sechs Monate in Folge gefallen.
Anzeige

Letzte Beiträge

Anzeige